Von halbschlecht bis trostlos: S04 verliert verdient

Nach zwei Siegen verliert Schalke in Mainz vollkommen verdient 1:2. Vor allem die zweite Halbzeit war schlecht und die Gegentreffer waren aus der Kategorie „So albern, da musse Dich nich wundern wennze verliers“.

Es ist ein Fanreflex, vermutlich ist es nicht mal nur auf Schalke so. Nach jeder Niederlage liest man irgendwo, die Mannschaft würde sich nicht entwickeln, man trete auf der Stelle. Ich finde das ist nicht richtig. Gerade im Spiel gegen Mainz fiel auf, wie gut die Blauen mittlerweile aus der Abwehr herauskombinieren. Mainz versuchte hoch zu verteidigen aber Schalke zeigte sich weitestgehend pressingresistent. In der Offensive suchen Max Meyer und Leon Goretzka stets nach der Möglichkeit, die Bälle in die Schnittstellen, auf kreuzende Spieler zu passen, vorzugsweise auf Leroy Sané. Ist es im Zentrum zu eng, versucht Schalke häufig die Abwehrreihe mit Pässe auf Außen und darauf folgende, scharfe Hereingaben in den Rückraum auseinanderzuziehen. Da sind sehr wohl ein Plan und eine Entwicklung zu erkennen.

Trotzdem gibt es Phasen, in denen das Vorhaben nicht aufgeht. Wie in der zweiten Halbzeit gegen Bremen sah man auch in der zweiten Halbzeit gegen Mainz, dass Schalkes Spiel nicht mehr griff weil der Gegner sich zur Halbzeit gut darauf eingestellt hat. Trotzdem konnte Schalke nichts Neues auf den Platz bringen, konnte sein Spiel nicht verändern. Das Offensivspiel „lief aus“.

Die erste Hälfte war okay, das schnelle Tor nach der Pause überraschte nicht nur den Gegner, aber danach wurde diese zweite Halbzeit trostlos. Letztlich war ich erstaunt, mit wie wenigen Emotionen ich dies verfolgte. Gerade hatte ich noch gesehen, wie plötzlich Schalke zu einem Tor kam, und doch hatte ich im Laufe der zweiten Halbzeit nie mehr das Gefühl, dass dies nochmal gelingen könnte. Zu gut war Mainz defensiv, zu langsam, zu uninspiriert, zu unpräzise war Schalke 04. Und ja, Leroy Sané hatte keinen guten Tag, und Johannes Geis auch nicht – aber nachdem mit diesen beiden auch noch der, dem ich am ehesten die eine Einzelaktion zutraute, und der, der zuletzt einen Freistoß reinhaute, ausgewechselt waren, mochte ich eigentlich ausschalten.

Weniger emotionslos war ich bei den Gegentoren. Es ist mir egal, ob da Spieler den Ball glücklich treffen oder ob da einer ein Tor erzielt, obwohl er noch nie eins erzielte. Ich mag dieses Schalker „Das Schicksal ist gegen uns“ aka „Wir haben immer besonders viel Pech“-Gefühl nicht. Nein, es ist kein Pech, dass Spieler den Ball glücklich treffen, es ist einfach schlecht, wenn an dieser Stelle überhaupt ein Gegner derart frei zu Abschluss kommt. Und es ist leider üblich. Schalke verteidigt Flanken schlecht. Egal ob nach Ecken oder aus dem Spiel heraus, egal ob hohe Bälle oder flache Hereingaben. Kommt der Ball von außen parallel zur Grundlinie vors Tor, passt immer wieder die Abstimmung nicht, kommen immer wieder Gegner frei an den Ball.

Aber nun ja. Vielleicht verbessert sich das ja auch mal, demnächst. So wie das Spiel aus der Abwehr heraus. Ma‘kucken.



Tomek Bo



40 Kommentare zu “Von halbschlecht bis trostlos: S04 verliert verdient”

  1. Dav sagt:

    In der zweiten Hälfte dachte ich auch nicht mehr, dass wir noch gewinnen. Ich fand das Spiel langweilig und das Tor zum 1:2 kam für mich überraschend. Aber ich will mich nicht beschweren, denn wir stehen im Rennen um die CL Plätze nicht schlecht da. Wichtiger in dieser Woche ist für mich ein Sieg gegen Donezk.
    Ich hoffe auf ein EL Finale gegen die Gelben;)

  2. Carsten sagt:

    ich verstehe einfach nicht warum sich da immer wieder irgendwann im Spiel der 2. Halbzeit der Schlendrian einschleicht! es ist zum heulen….

    als wäre es ein Zeichen gewesen hat mir der Sturm auch noch die Fahne vom Masten gefegt….

    Glück auf

  3. Eddi04 sagt:

    Ich habe zum ersten mal nach 24 Jahren den TV nach dem 1:2 abgeschaltet, weil ich nicht mehr an den Ausgleich geglaubt habe.

    Irgendwie komisch …

  4. Spook sagt:

    Glänzender Text und wie so meist hochkarätige Analyse des Spiels, Torsten, vielen Dank!

  5. Ney sagt:

    Bleibt dasjetzt so, dass man sich nur noch jeweils die erste Halbzeit mit Freude ansehen kann?

    Schalke hat nächsten Sonntag eine Ukrainereise hinter sich, wenn die erfolgreichste Rückrundenmannschaft bei uns antritt. Kann man in der Pause dann eigentlich die Bahn nach Hause nehmen.

    @trostlos: Wenigstens patzte auch ein Teil der Konkurrenz.

    @trostlos: Und die U19 hat gewonnen.

  6. Andreas sagt:

    Leider hat man wiedermal ne riesen Chance vergeben sich oben ein zu misten…leider, leider

    Das mit unserer Abwehr ist aber auch einfach zum ko….n.
    Eigentlich verbietet sich ja jegliche Einzelkritik, aber so langsam kann ich nicht mehr an mir halten.
    Vor allem die völlig talentfreie Innenverteidigung. (auch wenn der mit dem Wischmob aufm Kopp nur zur Aushilfe da ist):-(
    Es ist mir unerklärlich wie man bei einer Ecke, relativ freistehend, so unfähig sein kann und den Ball in die Mitte weg köpft (mit der Schulter), wo man doch schon in der C-Jugend lernt, dass man solche Bälle nach Aussen entsorgen soll.
    Das Stellungsspiele von Leroy und Leon war in dieser Szene aber auch grauenhaft….aber die sind ja noch lernfähig.–bei dem mit dem Wischmob bin ich mir da nicht so sicher, denn der hatte im Mittelfeld ja auch so seine Probleme und kann eigentlich nur den Querpaß über max 10m.
    Beim zweiten Gegentor fehlt auch jegliche Ordnung, Joel lässt sich mit nem einfachen Dopelpaß foppen und der Rest der Defensive staunt über die spielerischen Fähigkeiten der Mainzer.
    Ich wage zu behaupten, dass wir die Spiele gegen Darmstadt und Golfsburg auch nicht gewonnen hätten, wenn die nicht so grotte im Angriff gewesen wären.
    Da graut es mir jetzt schon vor der Offensive vom VfB.

  7. Speed Glas sagt:

    Ich hätte nach dem Sieg gegen WOB mit souveränen drei Punkten in Mainz gerechnet, hatte mir ein schönes 2:0 vorgestellt. Torstens Analyse ist absolut passend aber es muss doch einen Grund dafür geben, warum auch Breitenreiter nicht die gewünschte Konstanz reinbringt, oder ? Es muss doch auch mal möglich sein, vier, fünf Spiele hintereinander zu gewinnen oder bin ich da jetzt auf dem Holzweg ? Mit der Mannschaft die Schalke hat, muss eigentlich viel mehr drin sein. Meyer und Goretzga haben sich unter Breitenreitenreiter wirklich gesteigert, das gefällt mir. Aber was ist der Grund dafür, dass nach ein oder zwei guten Leistungen direkt wieder ein Einbruch passiert ?
    Habe das Spiel mit meinem Kumpel geguckt, der seines Zeichen Brmenfan ist. Und selbst er sagt, dass er es nicht verstünde warum Schalke 04 mit so einer Mannschaft so ein grottenschlechtes Spiel zeigt.
    Das soll nicht als negative Kritik am Trainer verstanden werden, denn er hat ja schon einiges verbessert, siehe Torstens Text. Aber warum steckt bei uns immer wieder der Wurm drin ?

  8. Chris sagt:

    Klar machen wir bei der Spielanlage Fortschritte, aber wir kommen in der Beziehung auch von ziemlich weit unten. Und Fakt ist doch auch, dass wir die schlechtere Mannschaft waren, obwohl wir die besseren Einzelspieler haben.
    Im Moment rettet uns noch, dass die anderen genau so unkonstant spielen. Bin wenig gespannt auf Donezk und sehr auf Stuttgart am Sonntag. Dann kommt die zur Zeit vielleicht formstärkste Mannschaft auf Schalke.

  9. crisscross04 sagt:

    Die Spiel ist ganz gut analysiert worden! In der Bewertung sehe ich es allerdings anders. Ich habe das Spiel nicht als halbschlecht & trostlos empfunden, sondern eher als unnötige Niederlage.

    Ja, wir haben in der Abwehr teilweise Defizite. Ja, beim 1. Tor muss am Strafraum eigentlich jemand stehen und beim 2. Tor haben 3 Spieler außen nicht aggressiv genug verteidigt. Insgesamt waren die Mainzer aggressiver. Auch das ist in dieser Saison nichts neues, das die Gegner teilweise mehr Biss haben.

    Aber das Spiel war eigentlich ausgeglichen. Mainz ist in dieser Saison die laufstärkste Mannschaft mit einer sehr guten Abwehr. 5 Tore in den letzten 9 Spielen zeigen diese Qualität. Mainz hatte jedoch im Umkehrschluss bis auf das Tor keine Torchance im 2. Durchgang. Auch im ersten Durchgang fiel das Tor überraschend. Nach einer Standardsituation können immer Tore unglücklich fallen. Und dieses Tor war in seiner Entstehung mehr als glücklich.

    Im Gegensatz zum Spiel gegen Bremen habe ich sehr wohl einen Unterschied gesehen. Wir haben immerhin ein Tor in der zweiten Hälfte gemacht. Außerdem hatten wir zahlreiche Konter, die wir leider nicht konsequent zu Ende gespielt haben. Auch das ist nichts neues in dieser Saison. Jedoch sehe ich gerade darin die Unerfahrenheit der vielen jungen Spieler. Aber man kann Bremen nicht mit Mainz vergleichen. Daher hinkt der Vergleich zum Bremenspiel und damit auch die Einschätzung der Schalker Mannschaftsleistung.

    Wir haben die 8. beste Abwehr mit dem 7. erfolgreichsten Sturm und stehen aus Platz 5. Nur die Bayern sind rein zahlenmäßig in puncto Gegentore weit von uns entfernt. Wir haben zwar keine sehr gute Abwehr, aber auch keine grottenschlechte. Wenn man bedenkt, dass gerade in der Abwehr die meisten Spieler verletzt sind, hält sich meine Kritik hier daher noch in Grenzen.

    Der einzige rote Faden, der sich durch alle Spiele zieht, ist, dass wir die Konter nicht erfolgreich zu Ende spielen. Wir haben zwar bereits zahlreiche Kontertore gemacht, jedoch ist das im Verhältnis zu den Kontern, die wir „vergeigen“, immer noch ungenügend.

    Hätten wir in Mainz nur einen Konter in der 2. Hälfte reingemacht, wäre das Spiel gelaufen gewesen und alle hätten von einem verdienten Schalker Sieg geredet. Durch das dumme Gegentor ist halt die Wahrnehmung ein völlig andere. Aber deshalb gleich von trostlos zu reden geht mir definitiv viel zu weit und entspricht auch nicht der Mannschaftsleistung.

    So ganz kann ich daher die heftige Kritik nach diesem Spiel nicht verstehen. Wenn ich mir die Kader von Wolfsburg und Gladbach anschaue, so sind das auch keine Dorfkicker. Und die stehen hinter uns. Also immer mal den Ball flach halten mit der Einschätzung nach der Qualität des Kaders.

    Es ist wie immer. Die meisten sind zu ungeduldig. Wir haben eine sehr junge Mannschaft und junge Mannschaften zeichnen sich doch meistens durch fehlende Konstanz aus. Bis jetzt haben wir immer noch die Kurve bekommen. Daher bin ich zuversichtlich, dass das auch gegen Stuttgart gelingt, auch wenn die gerade einen Lauf haben. Aber auch Stuttgarts Siege sind alles andere als souverän gewesen. Die haben halt in den letzten Spielen eine Menge Glück gehabt, das ihnen am Anfang der Saison gefehlt hat. Wollen wir hoffen, dass ihnen das bei uns wieder verloren geht. ;-)

  10. BlueNote sagt:

    Dem Ausgleich ging eine furchtbare Aktion von Neustädter voraus, die ich so auf diesem Niveau lange nicht mehr gesehen haben. Völlig unbedrängt mit geschlossenen Augen und eingezogenem Kopf den Ball mit der linken Schulter ins Zentrum spielen, da gehört schon eine Menge Unkonzentriertheit dazu, um es mal ganz vorsichtig zu formulieren.
    Dass dann niemand den Schuss verhindern kann am 16er ist der nächste Stellungsfehler der Mannschaft.

    Vorm Führungstreffer der Mainzer verdaddelt dann Sane den Ball. Kann passieren, er hat dann aber einfach keine Lust mehr, im Vollsprint hinterher zu rennen, um wieder hinter den Ball zu kommen. Gleichfalls trabt Meyer, etwas zentraler stehend, hinter den aufrückenden Mainzern nur hinterher, so das Joel mit einem Doppelpass ausgehebelt werden kann. Im Rückraum lässt Belhanda dann in seinem Raum den Mainzer Kapitän unbedrängt einlaufen, schaut nur zu.

    Ganz ehrlich? Das ist einer Mannschaft, die auf dem 4. Platz stand, nicht würdig. Danke Torsten, eine treffende Analyse hast Du formuliert. Mit Pech hat das nix, aber auch garnix zu tun.

  11. rjonathan sagt:

    „Verdient“ war die Niederlage auf jeden Fall, wenn man sich den Schlendrian beim zweiten Tor anschaut. Eigentlich wäre aber – denke ich – ein Unentschieden das gerechteste Ergebnis gewesen.

    Die Mainzer hatten deutlich mehr Biss und haben das Spiel zu einem Kampf-Spiel gemacht. Mit freundlicher Unterstützung der Laissez-Faire-Linie von Gräfe der (auf beiden Seiten) für mich immer wieder recht erstaunliche Zweikämpfe nicht als Foul erkannte. Was generell „gerecht“ ist, da es beide Mannschaften gleichermaßen trifft, ist in diesem Fall für Schalke ungünstig gewesen. Die kämpferisch stärkere Mannschaft konnte genau so – mit einem dieser Zweikämpfe am Rande der Legalität, die ein anderer Schiedsrichter abgepfiffen hätte – das Spiel für sich entscheiden. Ein Unentschieden hätte mich echt zufrieden gelassen. Aber das völlig unnötige Gegentor hat mich noch den ganzen Samstag lang geärgert.

    Das Spiel hinten raus ist mir auch positiv aufgefallen. Insgesamt kann man nach vier Spielen sagen, dass man eigentlich nichts sagen kann. Jedes Spiel war komplett anders. Es fehlt vor allem an Konstanz, was wohl ein typisches Problem junger Mannschaften ist.

  12. crisscross04 sagt:

    „nicht würdig“???

    Wer hat es denn deiner Meinung nach verdient oder ist „würdig“, aus Platz 3 bis 5 zu stehen? Wolfsburg? Gladbach? Leverkusen? Hertha? Mainz?

    Es gibt nur 2 Mannschaften, die wirklich konstant besser sind als wir. Und die stehen auch verdientermaßen oben in der Tabelle.

    Die ganzen anderen Mannschaften sind weder besser noch schlechter. Auch bei denen fehlt es an Konstanz. Und das drückt auch die Tabelle aus.

    Ich bin weit davon entfernt, alles positiv zu beurteilen. Natürlich muss man am Abwehrverhalten und an der Effektivität im Sturm arbeiten und sich somit verbessern. Aber ich halte Schalke trotzdem, aufgrund der in der Saison gezeigten Leistungen, für einen „würdigen“ Anwärter auf das internationale Geschäft.

    Ich war am Freitagabend und den ganzen Samstag auch angefressen. Weil die Niederlage aufgrund der „wenigen“ Nachlässigkeiten zu verhindern gewesen wäre. Aber „trostlos“ und „verdient“ war an dieser Niederlage aus meiner Sicht gar nichts.

  13. michael sagt:

    Ich verstehe das „verdient“ und „nicht würdig“ Gerede nicht. Ich denke, dass es eine unnötige Niederlage war, dass die Gegentore geschenkt waren, einmal durch eine schlechte Raumaufteilung nach einer Ecke und zweitens durch ein nicht Nachsetzen nach einen leichtsinnigen Ballverlust.
    Und in beiden Fällen muss man leider feststellen, dass das nicht das erste Mal vorkommt. Und dann, stellt sich die Frage, ob diese in den Spielanalysen nicht angesprochen wird oder diese einfach nicht fruchten sowie die Standards nicht trainiert werden. Junge Spieler sind in der Regel sehr lernwillig. Ich behaupte, dass das auch bei Schalke so ist, nur dass wir leider zu langsam lernen, bezogen auf eine Saison. Schade, dieses Jahr wäre echt mehr drin.

  14. Spete04 sagt:

    Ich möchte mich bei crisscross04 für seine Beiträge Bedanken. Er spricht mir aus der Seele! Auch ich war nach dem Spiel verärgert über das Abwehrverhalten bei den Gegentoren. Die Niederlage habe ich als absolut unnötig empfunden. Ein Unentschieden hätte wohl gepasst.

    Positiv fand ich, dass sich die Mannschaft auf den Kampf eingelassen hat und gut dagegengehalten hat. Dass Mainz da so viel mehr Biss hatte, habe ich nicht gesehen.

    Wie crisscross04 schon erwähnt hat, sind in dieser Saison zwei Mannschaften enteilt. Dahinter ist es sehr ausgeglichen und gerade bei so engen Begegnungen wie der am Freitag schlägt das Pendel mal in die eine mal in die andere Richtung.
    Viel hängt da auch vom Spielverlauf und Spielglück ab. Ich möchte z.B. nicht wissen, wie sich die Partie gegen Wolfsburg entwickelt hätte, wenn Caligiuri beim Stande von 0:0 nicht nur die Latte getroffen hätte oder Draxler den Ball vor dem 1:0 nicht auf Fährmann zurückgepasst hätte … Was ich damit sagen will: man sollte im Erfolg nicht alles zu rosig sehen und nach einer Niederlage nicht alles schwarzmalen.
    Ich hoffe, dass nach der langen Reise nach Lviv am Sonntag ein gutes und erfolgreiches Heimspiel gegen Stuttgart folgt, damit wir uns nicht noch einen weiteren Kandidaten für die internationalen Plätze ins Boot holen!

  15. aphodius sagt:

    Weil derzeit die eigene Nachwuchsförderung im Vordergrund steht, war dies mein erstes Livespiel seit dem Hinrundenspiel gegen Tante Herta.
    Ich finde nicht, daß es eine verdiente Niederlage war. Sie war komplett unnötig, weil man a) beide Tore herschenkt und b) gerade in der zweiten Halbzeit viel zu viele einfache Fehler machte, fast pomadig wirkte. Und wir spielen unsere Angriffe nicht aus. Hinter mir im Block G war man sauer auf den Hunter, aber der bekommt ja auch gar keinen Ball, bzw. die ganze Mannschaft kommt zu keinem zwingenden Abschluß im Strafraum. Aber auch das ist hier ja schon mal diskutiert worden.
    Egal, weiter gehts, die Mannschaft ist zum Teil sehr jung, Mainz hat ein Operettenpublikum und die Bratwurst schmeckt auch nicht. Die Saison ist noch nicht vorbei, es kann noch viel passieren.

  16. Steve04 sagt:

    Trostlos… Würde den Auftritt unserer Truppe teilweise als nicht bestandenen Charakteristischen bezeichnen. Im Vorfeld war bekannt dass man auf eine laufstarke, bissige und kompakt stehende Mainzer Mannschaft trifft, das dann dabei so ein Auftritt folgt macht mich ehrlich gesagt wütend und traurig zugleich.
    Immer darauf zu hoffen, dass ein sogenannter Führungsspieler wie der Hunter einen guten Tag erwischt und einmal mehr im Spiel durch gefährliche Abschlüsse auffällt anstatt durch Abseitspositionen und unnötigen Foul spielen, ist mir für eine Mannschaft mit diesem Etat und Ansprüchen ehrlich gesagt zu wenig.

    Wir haben unbestritten eine klasse junge Truppe mit enormen Entwicklungspotenzial, leider fehlt es mir an Typen auf dem Platz die auch dann vorangehen wenn es im Spiel mal nicht so läuft…

    Naja, nach einem enttäuschenden We wünsche ich uns allen eine hoffentlich erfolgreiche englische Woche.

    GLÜCK AUF

  17. Klopenner sagt:

    Ich kann mich auch crisscross04 komplett anschließen. Sehe die Niederlage auch nicht so schlimm, da ich immer noch mit maximal Platz 7 rechne. Der sogenannte Umbruch soll eben auch mal erfolgen können. Solange aber die Mannschaft immer in Reichweite der internationalen Plätze ist, oder wie derzeit sogar mitten drin ist, werden die Niederlagen zu hoch gehängt.

    Klar sind einige davon unnötig gewesen, egal ob Werder, Mainz oder Gladbach im Pokal.

    Die Entwicklung der Mannschaft ist für mich sogar sehr gut zu sehen. Gerade im Vergleich zu den Jahren mit Keller und DiMatteo. Dass nicht alle Probleme gleichzeitig gelöst werden können sollte klar sein. Derzeit geht es vornehmlich darum, der Mannschaft die Spielidee beizubringen und da sind deutliche Fortschritte zu erkennen. Als nächstes dürften die Kontersituationen folgen. Laut Sky Kommentator haben wir mit 7 Kontertoren die meisten aller Bundesligisten geschossen. Das hielt ich beim Hören für ein Gerücht. Habe es auch noch nicht nachgeprüft, aber sei es drum.
    Fest steht, und da sind sich hier und generell die meisten einig, verspielen wir trotzdem noch zu viele gute Gelegenheiten beim Kontern. Das ist ein roter Faden der Saison. Der andere ist das Umschaltspiel auf Defensive. In einigen Spielen klappt es sehr gut, in vielen ist es schlampig. Ob es nun die jüngeren Spieler wie Meyer oder Sané sind, die nicht schnell genug nach hinten laufen, oder die älteren wie Neustädter, Aogo oder Choupo spielt eigentlich keine Rolle. Das sind Verhaltensmuster die abgestellt werden müssen. Aber wie vermutlich jeder selber weiß, ist das mit Gewohnheiten gar nicht so einfach. Das geht tatsächlich nur über Automatismen und das dauert seine Zeit.
    Der dritte rote Faden, der sich durch die Saison zieht und ebenfalls kein positiver ist, ist die Tatsache, dass wir super selten einen zweiten Ball nach einem Standard gewinnen. Sei es hinten, wie z.B. bei der verunglückten „Befreiung“ von Neustädter vor dem 0:1 oder vorne bei eigenen Standards. Entweder der Ball kommt an und wir haben ne Chance, oder er kommt nicht an und der Ball ist beim Gegner. Kommt wirklich nicht oft vor, dass wir einen zweiten Ball am Strafraum gewinnen und mal aus der Distanz abziehen können. Dafür ist unsere Raumaufteilung noch zu schlecht.
    Und mein letzter „roter Faden“ bezieht sich leider komplett auf unseren Trainer. Warum zum Teufel wechselt er IMMER so sauspät? Sowohl gegen Wolfsburg, als auch gegen Mainz hätte durchaus schon ein Spieler in der Kabine bleiben können. Einfach mal so als Zeichen an die Mannschaft. Wenn es dann in der Kabine mal nen Anschiss gibt und danach trotzdem die gleichen Spieler aufs Feld kommen, macht sich doch auch in den Köpfen breit, dass der Trainer die Konsequenzen scheut. Ich verlange ja gar nicht, dass er direkt 3 Spieler zur Halbzeit austauscht, aber gefühlt 99% der Auswechslungen finden erst nach Minute 80 statt. Da ist dann oft noch unheimlich viel zu bewegen, obwohl ein Wechsel offensichtlich schon in der 50. Minute längst fällig gewesen wäre.

    Aber genausowenig wie wir nach den zwei Siegen gegen Darmstadt und Wolfsburg auf Wolke 7 schweben sollten, dürfen wir nach den Rückschlagen gegen Bremen und Mainz nur zum Lachen in den Keller gehen.

    Wir sind auf einem guten Weg. Wir dürfen ihn nur nicht verlassen.

  18. Erle72 sagt:

    Die Mainzer waren uns mannschaftstaktisch über weil wir kein Gegenmittel fanden. Sie standen hoch, machten die Räume eng und zeigten die nötige Aggressivität und das entsprechende Laufverhalten. Unser Spiel war auch deshalb oft zu langsam. Präzises schnelles Passspiel oder lange Diagonalpässe auf durchlaufende Außenspieler gab es kaum. Weiter üben – Mannschaft und Trainer – dann klappt das auch im Spiel besser!

  19. schalkoholiker sagt:

    Ich bin gedanklich auch sehr nah bei crisscross04. Wenn wir gegen Bremen oder Mainz gewonnen hätten, würden wir nun auf Platz 3 stehen. Das ist eine Platzierung, die ich unserer jungen Mannschaft vorher nicht zugetraut hätte – hauptsächlich aber auch, weil ich die anderen Mannschaften in dem Dunstkreis ein wenig stärker eingeschätzt hatte. Auch wenn ich mich am Freitagabend geärgert habe (weil definitiv mehr drin gewesen wäre), sehe ich die Gesamtsituation in der Tabelle durchaus positiv. Schade halt wegen der vergebenen BigPoints.

    Wenn ich irgendwie rummäkeln sollte, dann hauptsächlich wegen des allgemeinen Niveaus der Liga bzw. der nicht vorhandenen Spannung. Das geht mir gewaltig auf den Senkel und ich schaue immer häufiger neidisch auf die Insel, wo noch vier Mannschaften Meister werden können. Leider sehe ich bei uns keine Besserung in Sicht…

  20. BlueNote sagt:

    @Crisscross: Verdient hat den Tabellenplatz immer das Team, welches auf ihm rangiert. Ganz einfach. An verdiente Siege oder Niederlagen hingegen glaube ich nicht. Davon schrieb ich auch nichts.

    Heißt im Umkehrschluss aber: Wenn man den 4. Platz nicht halten kann wegen eines solch dilletantischen Abwehrverhaltens, hat man es auch nicht verdient, dort zu stehen. Dann stehen dann halt -verdientermaßen- Mannschaften vor uns, die das in der Summe bislang besser gemacht haben. Gerade weil die Abstände so eng sind, muss man in solchen Spielen punkten. So selbstkritisch muss man dann doch sein dürfen.

    Oder, um das mal mit dem „würdig“ etwas weniger pathetisch, sondern vielmehr ganz hemdsärmelig zu beschreiben: Wer mit den großen Hunden (Platz 1-4) pinkeln will, muss auch das Bein heben können. Wir können derzeit halt nur Euro-League. Und das haben wir als Fans nun echt nicht verdient. Das liegt aber nicht nur an der Mannschaft, sondern am ganzen UEFA-Cup-System. Diese unwürdige Geldmacher-Scheiße hat uns Fans nicht verdient. Aber das ist wiederum ein ganz anderes Thema.

  21. Ney sagt:

    Wenn wir gegen Bremen oder Mainz gewonnen hätten, würden wir nun auf Platz 3 stehen

    Stattdessen haben wir aber 2 von 4 Rückrundenpartien verloren.

  22. leoluca sagt:

    Der Aufruf von einigen hier zum gedämpften Optimismus wirkt auf mich ziemlich bemüht, ohne richtig zu überzeugen. Ungefähr so, wie das Schalker Spiel in Mainz auch.

    Natürlich gab es in Hälfte Eins eine Entwicklung des Schalker Spiels zu sehen. Die Mannschaft versucht schon, schneller zu passen, direkte Wege nach vorn zu finden und auch mal höher zu pressen. Ich sehe natürlich ein, dass dies Zeit braucht und nicht so schnell geht, wie man sich das wünscht.

    Doch es war in Mainz viel zu wenig und ja nicht das erste Mal, dass unserer Mannschaft gegen eine gut geordnete Defensive nicht viel einfällt. Es wurden gegen eine so kompakte Mannschaft wie Mainz überhaupt keine Mittel gefunden, zu Torchancen zu kommen, und das finde ich durchaus bedenklich. Meyer beispielsweise taucht immer dann ab, wenn er nicht ins Dribbling kommt. Wenn Sane einen gebrauchten Tag hat, wie in Mainz, dann fehlen vorn ganz die Ideen, dann fehlen Geradlinigkeit und Plan, wie man agieren könnte.

    Spielerisch finde ich das alles ziemlich enttäuschend. Gewiss ist die Mannschaft nicht unter den ersten 3-4 Ligamannschaften zu sehen, aber soviel Mittelmaß wie in Mainz hatte ich dann doch nicht erwartet. Immerhin hat sich der Trainer einst ziemlich weit aus dem Fenster gelehnt, was die Spielweise angeht: Gas geben, Plan haben, Leidenschaft zeigen. Da war der Auftritt in Mainz arg ernüchternd – auch deshalb natürlich, weil unsere nominell gut besetzte Defensive imnmer wieder die gleichen Schwächen zeigt in der Abstimmung, in der Raumaufteilung, in der Reaktionsschnelligkeit, wie Torsten das anhand beider Gegentore treffend beschreibt.

    So konnte Schalke dieses schwache und insgesamt eher ausgeglichene Spiel nicht nur nicht gewinnen, sondern nicht einmal so beenden, dass man es wenigstens nicht verliert.

    Wie gesagt, es geht halt nicht so schnell mit der spielerischen Entwicklung, wie man sich das wünscht, und die man durchaus in Mainz ansatzweise gesehen hat. Doch damit kann es auch schnell wieder vorbei sein. Zumal sich für den Trainer die Rahmenbedingungen nicht verbesssern und Schalke seine Transferpolitik so weiter treibt wie bisher. Der starke, erfahrene Mittelfeldmann für die Doppelsechs, den Horst Heldt versprochen hatte im Winter zu holen, den gibt es nicht. Jetzt ist der Abschied unseres besten Innenverteidigers und Kopfes der Abwehr fix – und man hat auch hier nicht den Eindruck, dass es dazu einen Plan gibt. Man wurstelt sich weiter durch. Da helfen Durchhalteparolen, dass Schalke seinen Weg weiter gehen müsse, nicht viel. Welcher Weg ist gemeint?

  23. dergucker sagt:

    Horst, soll sich bitte um gar keine Verträge mehr
    kümmern .
    Ich hoffe das die 2Kuh auch bald vom Eis ist ,dann soll
    er sein vorzeitiges Salär aushandeln und aus.
    Warum müßte Geiß runter ,der einzige der mit einem Frei-
    stoß was. machen kann.
    War Neustädter in der Schlußphase so wichtig.

  24. Torsten sagt:

    Ich bin gedanklich auch sehr nah bei crisscross04. Wenn wir gegen Bremen oder Mainz gewonnen hätten […] sehe ich die Gesamtsituation […]

    Einmal mehr verstehe ich nicht, wieso meiner Kritik an einer Halbzeit ein Juchee auf die Gesamtsituation entgegengestellt wird. Zumal mein Text auch noch zur Hälfte positive Aspekte der Entwicklung beschreibt.

    Selbst wenn Schalke mit 20 Punkten Vorsprung Tabellenführer wäre, wäre diese zweite Halbzeit immer noch trostlos und letztlich schlecht gewesen.

  25. thorsten hosser sagt:

    Es ist aber auch wie immer,nach einem besseren Spiel von uns jubeln alle und keine Kritik ist zu hören.bei einer Niederlage ist auf einmal alles schlecht und schalke wird grade von den eigenen Fans verteufelt.warum können es denn die anderen um uns rum nicht besser..?hat Wolfsburg zb nicht leicht besseres spielermaterial zur Verfügung? Kohle mit Sicherheit. Leverkusen,gladbach eigentlich alle ausser Bayern und lüdenscheid nord spielen bisher unkonstant diese saison.War von Anfang an nicht der größte breitenreiter Fan aber die Saison War als übergangssaison ausgerufen (held) und dafür halten wir uns im Vergleich mit den Konkurrenten da oben eigentlich nicht so schlecht.vor Stuttgart habe ich gar keine sorge,käme jetzt Hannover würde ich eher zittern.also Glück auf schalker✌

  26. crisscross04 sagt:

    @Torsten:
    Es ist weder ein „Juchee“ noch sonst eine „Entgegenstellung“. Meine Güte. Es gibt halt andere Meinungen. Mal wieder. Na und!? Ist das hier nun ein „offenes“ Forum, wo man seine Meinung äußern kann oder nicht?!
    Oder ist gar nur eine Meinungsäußerung genehm, so lange man dir nicht widerspricht?!
    Sei doch froh. Ist doch wesentlich interessanter und diskussionsfördernder als wenn bei dir alle abnicken würden.

    Und ist es nicht eher anders herum: Auf deinem Beitrag folgten zuerst zahlreiche Kommentare, die deine Meinung aufgegriffen haben und daraus eine Gesamtsituation mit negativer Färbung konstruiert haben. Aber darauf reagierst Du nicht? Auf die Gegendarstellung dann eher schon. Schon komisch.

    Und noch seltsamer, dass Du darauf auch noch mit Polemik reagierst. Aber nun gut. Kritik üben ist immer leichter als… ;-)

    Aber ich will hier kein Fass aufmachen. Jedem seine Meinung.

  27. T. Fischer sagt:

    Hm. Ich habe mich auch geärgert. Aber … Wir wollen uns doch jetzt wohl nicht alle, gegenseitig, auch noch, ärgern?

    Allerdings, Torsten, finde ich, dass du in deiner Replique ein bisschen dominant rüberkommst:

    „Selbst wenn Schalke mit 20 Punkten Vorsprung Tabellenführer wäre, wäre diese zweite Halbzeit immer noch trostlos und letztlich schlecht gewesen.“

    Auch ich teile diese „…trostlos und letztlich schlecht gewesen“-Meinung nicht! Aber … Ich möchte auch bei den nächsten beiden Spielen eine größere Entwicklung in der Abwehr sehen. Und im konsequenteren Ausnutzen von, wenn auch nicht immer 100%igen, Chancen! Wieso ballert denn da keiner mal, z.B. Meyer relativ zu Beginn, das Ding vom 16er freistehend ins Tor???!!! Anstatt völlig harmlos irgendwie nur in die Richtung.

    Und jetzt wieder, Glück auf, Leute … ;-)

  28. rjonathan sagt:

    Ich fand die zweite Halbzeit im gesamten gar nicht so schlecht oder gar „trostlos“. Aber vielleicht sind meine Erwartungen an ein Spiel gegen Mainz in guter Form auch einfach andere. Die haben derzeit DIE Beton-Abwehr der Liga, das ist das Darmstadt oder Ingolstadt der Rückrunde (bisher 2 Gegentore ind er RR, davon eines gegen uns). Da werden auch noch andere Punkte lassen. Das man da mal eben schnell Chancen am laufenden Band kreiert, kann vielleicht die Erwartungshaltung in Madrid oder Barcelona sein. Aber für jeden – normalen BL-Verein ist es in Mainz gegen eine formstarke Truppe im Mauer-Modus schwer.

  29. rjonathan sagt:

    PS: Deswegen finde ich es auch wichtig, über den defensiven Schlendrian zu sprechen und nicht über die mangelnde Schönspielerei vorne. Aus so einem Spiel musst du einen Punkt mitnehmen und darfst einfach nicht so naiv agieren wie vor dem 2:1.

  30. Speed Glas sagt:

    Der Club spielt gegen Bochum. Jetzt heißt es den Jungs aus dem Frankenland die Daumen drücken, das ist ein wichtiges Spiel!!! Nürnberg gehört in die Bundesliga!!!

  31. libuda67 sagt:

    Kollege Heldt hat sich doch von Matip nur hinhalten lassen. Dass er geht ist nicht so schlimm, aber dass Schalke keinen Euro sieht für einen der auf Schalke ausgebildet wurde ist bitter. Wenn der wie manche hier bekunden, einer der besten IV der Liga wäre, hätte sich als erstes ein gewisser Verein von der Isar für den interessiert. Vor denen die zur Zeit in Liverpool hinten rumstolpern, muss er sich allerdings nicht verstecken…

  32. schalkoholiker sagt:

    @Torsten: Wenn ich ehrlich sein soll, dann habe ich mit meinem Kommentar gar nicht Deinen Blogeintrag bewerten wollen, sondern nur meine Einschätzung der Situation niedergeschrieben. Es gibt also keinen Grund für Pulsanstieg…

  33. Torsten sagt:

    Mein Kardinalsfehler war wohl, dass ich die Kommentare auf meinen Text bezog, sie aber zur allgemeinen Diskussion gehörten, die sich in Richtung einer Gesamtbewertung bewegte.

    Da meine Formulierungen als zu harsch, als „Pulsanstieg“, gar als „Polemik“ erachtet wurden, waren sie offensichtlich nicht okay. Sorry dafür.

  34. eakus1904 sagt:

    Andreas sagt:

    15. Februar 2016, 09:25 Uhr #

    Vor allem die völlig talentfreie Innenverteidigung. (auch wenn der mit dem Wischmob aufm Kopp nur zur Aushilfe da ist):-(

    Ich persönlich finde diese Reduzierung auf das äußere Erscheinungsbild absolut respektlos und zum kotzen. Kritik an der Leistung einiger Spieler schön und gut, aber das ist ätzend. Schreiben so etwas eigentlich die selben Leute, die dann sauer sind, wenn ein guter Spieler ablösefrei geht?

  35. leoluca sagt:

    @rjonathan
    Welche Texte meinst Du, die über „mangelnde Schönspielerei vorne“ reden wollen?

    Sollte sich das auf meinen Text beziehen, wüsste ich gerne, was an diesen Sätzen falsch sein soll: „Es wurden gegen eine so kompakte Mannschaft wie Mainz überhaupt keine Mittel gefunden, zu Torchancen zu kommen, und das finde ich durchaus bedenklich. Meyer beispielsweise taucht immer dann ab, wenn er nicht ins Dribbling kommt. Wenn Sane einen gebrauchten Tag hat, wie in Mainz, dann fehlen vorn ganz die Ideen, dann fehlen Geradlinigkeit und Plan, wie man agieren könnte.“

  36. malte sagt:

    @Torsten: nur mal so als Idee in den Raum geworfen: es kommt hier ja häufiger mal vor, dass unter einem Text sehr viel kommentiert wird und man schnell mal den Überblick verliert, ob sich ein Kommentar auf Deinen Text oder einen anderen Kommentar bezieht (und auf welchen). In vielen Blogs (z.B. auch Glückauf Pils) werden die Kommentare ja thread-artig dargestellt. Vielleicht wäre das hier auch eine Option?

  37. Rjonathan sagt:

    @leoluca
    Ich glaube es gab noch einen Kommentar, der es klarer formuliert hatte. Aber ja, deinen meinte ich auch. Ich habe aber auch gar nicht gesagt, dass das falsch ist, ich habe gesagt, dass das gegen diesen Gegner erwartet werden kann. Und dass das Spiel in meinen Augen hinten verloren wurde und nicht vorne.

  38. leoluca sagt:

    Habt ihr gestern Julian Draxler in Gent gesehen? Genau dieser Spieler fehlt uns auf der 10 bzw. auf Linksaußen. Er hat die offensive Übersicht, spielt die überraschenden Pässe und geht sofort die richtigen Laufwege. Meine Hoffnung, dass Meyer und Choupo das mal so schaffen werden, ist sehr gering. Ich will mich aber nicht damit abfinden, dass wir die Spiele, wenn wir sie vorne nicht gewinnen können, wenigstens hinten nicht verlieren. Mir sind das zu kleine Brötchen, die da gebacken werden.

  39. derwahrebaresi sagt:

    @leoluca

    hat er augenscheinlich mal nen guten tag gehabt, alternativ
    hat ihm der gegner zu viel platz gelassen.

  40. Glücklicher Punktgewinn gegen Stuttgart sagt:

    […] war nun der VfB. Am Ende standen 13:4 Ecken für die Gäste zu Buche, und da Schalke beim Verteidigen von Flanken immer wieder Probleme hat, war es folgerichtig eine dieser Ecken, die den Ausgleich brachte. Es war durchaus beeindruckend, […]

Schreibe einen Kommentar