Schalke siegt trotz Perl

Schalke gewinnt 3:2 gegen den HSV. Eine Leistung mit vielen Unzulänglichkeiten, trotzdem ein unterhaltsames Spiel und ein verdienter Sieg.

Das Gespann um Schiedsrichter Günter Perl hatte einen ganz schlechten Tag. Der Treffer Klaas-Jan Huntelaars hätte nicht zählen dürfen, er entstand aus einer Abseitsposition. Zuvor hatte Perl zwei klare Strafstöße für Schalke nicht gegeben und auch in anderen strittigen Situationen zeigten sich die Unparteiischen unsicher. Letztlich wurde Schalke durch die beiden ausgebliebenen Strafstöße benachteiligt. Sehr bitter für diese junge Mannschaft, die nach den Misserfolgen der letzten Spiele arg unter Druck stand.

Wie sehr sie unter Druck stand, konnte man an ihrem Spiel sehen. Schalke machte das Spiel, Schalke kam zu vielen Abschlüssen, Schalke zeigte den notwendigen Einsatz. Trotzdem war vieles holperig, wackelig. Der Aussetzer Roman Neustädters, der zum frühen Rückstand führte, trug seinen Teil dazu bei, dass es den Blauen nicht gelang, Souveränität in ihr Spiel zu bringen. Mit dem Ball am Fuß ging jedem Schalker Verteidiger immer wieder die Düse. In der ersten Hälfte war das Umschaltspiel nach Ballgewinnen furchtbar langsam, und das recht gelungene Pressing des HSV zeigte immer wieder Wirkung.

Nach dem Platzverweis gegen Johan Djourou wurde der HSV in der zweiten Halbzeit total passiv. Nun war es an Schalke, eine tiefstehende Abwehr auseinanderzuspielen, was eher schlecht als recht gelang. Abschlüsse resultierten eher aus Zufälligkeiten denn aus Spielzügen. Der Druck war da, auch der Einsatz, der Wille, die zündenden Ideen fehlten dennoch.

Zum Glück reichte es. Letztlich war es ein nie langweiliges Spiel. Ein wichtiger Sieg, weil Schalke den Erfolg brauchte, weil Schalke schon wieder kurz davor war, sich nach den Misserfolgen der letzten Zeit selbst runterzuziehen. Ein Sieg mit einem Gegentreffer in der Nachspielzeit, als das Stadion feierte, der als kleines Sternchen am Ergebnis taugt. Ein Sternchen das daran erinnert, dass dieser Sieg verdient, aber trotzdem nicht so „laut“ gut war, als dass man sich zufrieden zurücklehnen sollte. Ein Sieg der Moral. Spielerisch muss sich Schalke erheblich steigern, wenn die Saison ordentlich abgeschlossen werden soll.



25 Kommentare zu “Schalke siegt trotz Perl”

  1. ebbe04 sagt:

    Ich sehe die Leistung nicht ganz so negativ wie Torsten . Nach unglücklichem Start haben die Jungs eine gute
    Reaktion gezeigt . Schöpf hat mir sehr gut gefallen . Ich finde , er ist ein Spieler der uns mit seiner Intensität
    gut tut . Auch Belhanda und natürlich Meyer waren für mich echte Aktivposten . Alles in allem war es für mich ,
    nach den letzten 3 Spielen , ein Schritt in die richtige Richtung . GLÜCK AUF

  2. eakus1904 sagt:

    Was anderes als Einsatz, Kampf und Wille hab ich auch gar nicht erwartet gestern. Ich fand aber das 3:1 sowie das zu Unrecht aberkannte 4:1 durchaus überlegt und schön herausgespielt. Gerade weil der HSV extrem tief verteidigte. Da haben wir uns schon deutlich schwerer getan als gestern. Belhanda hat für mich eine sehr gute Übersicht und tut unserem Spiel richtig gut.

    Torsten hat dennoch recht: Für Jubelsprünge reicht so eine Partie nicht, aber vielleicht platzt jetzt irgendwie der Knoten.

  3. Carsten sagt:

    verdient gewonnen *Punkt* .

  4. Carsten sagt:

    reviersport…wo sie es wieder hernehmen?

    http://www.reviersport.de/3253.....-sind.html

  5. Torsten sagt:

    Die Bild schreibt das mit Favre, und bei dem RevierSport-Text geht es letztlich darum, einige der Klicks derjenigen abzugraben, die davon hören und bei Google nach „Favre Schalke“ suchen. Da reicht auch was Inhaltloses, wenn es denn nur die richtigen Keywords beinhaltet.

  6. Ney sagt:

    Ich fand die Darbietung Schalkes weniger holprig als Torsten (abgesehen von der Rasenproblematik) und auch das Pressing der Hamburger gar nicht so gelungen. Sie standen halt tief. Trotz unglücklichen Rückstands haben unsere Uungs engagiert weitergespielt und gegen einen zugegebenermaßen schwachen Gegner verdient gewonnen. War endlich mal wieder eine positive Erfahrung.

  7. Dr. Ben sagt:

    Sehe ich komplett anders. Gerade nach dem miesen Start eine komplett runde Leistung. Bei aller Liebe, aber wenn dass vom HSV gelungenes Pressing war sollte keiner über die Schalker Spielweise mosern, dass war nämlich durchweg grottenschlecht verteidigt, was allerdings auch an der Flexibilität der Schalker lag. Hätte Rene Adler nicht einen Sahnetag, und Perl einen grausamen Tag erwischt, wäre es gestern für den HSV knüppeldick gekommen. Aufgrund der momentanen Situation eine tolle Reaktion der Mannschaft, welche ich allerdings schon in Frankfurt erwartet hatte. Die Berichterstattung ist hier häufig recht negativ, und da schwimmt man als Schalker gerne mit, oder ?

  8. S04_Jens sagt:

    Ich stimme dieses mal auch nicht mit Torstens Beschreibung des Spiels überein. Viele gute Abschlüsse, die Adler parierte oder die knapp vorbei gingen. Oft gut von hinten raus kombiniert. Insgesamt einfach erstaunlich viel Fußball.
    Neustädter wurde wohl von Aogo „Torwart“ zugerufen, so dass man ihm wohl keinen großen Vorwurf machen kann.
    Jedenfalls müsste es jetzt mal mit einer solchen Leistung auch in Köln und Berlin weitergehen. Dann kann man auch dort gewinnen.

  9. Lutt sagt:

    Ich habe die Mannschaft nach Donezk und Frankfurt echt nur an den blauen Trikots wiedererkannt. Sonst war alles anders.
    Das war mal – im Gegensatz zu Frankfurt – eine Reaktion.

    Spiel gedreht, 90 Minuten durchgängig gut gespielt und das Schalker Übel, nämlich Ideenlosigkeit gegen Mannschaften, die sich hinten reinstellen, weitestgehend abgestellt.
    Es wurden viele Chancen kreiert, von denen man zum Glück drei nutzen konnte. Trotz Tor läuft der Hunter seiner Form hinterher, denn er bringt kaum einen eigenen Ball an den Mann und hält auch kaum Bälle. Ansonsten echt ein Topspiel.

    Aber: eine Schwalbe macht keinen Sommer ;-/

  10. Torsten sagt:

    das Pressing der Hamburger gar nicht so gelungen. Sie standen halt tief.

    Ich bezog mich auf die erste Halbzeit. Da griff Hamburg oft schon in Schalkes Hälfte an. Zwischendurch wurden sogar mal die Innenverteidiger als Anspielstationen für Fährmann zugestellt. Insgesamt hatte Hamburg in dieser ersten Hälfte im Mittefeld recht viele Ballgewinne, mit denen sie zum Glück wenig anzufangen wussten.

    In der eigenen Hälfte hat der HSV in der Defensive einige Löcher offenbart. Da konnte S04 immer wieder durchkommen. Daher kam man auch immer wieder zu Abschlüssen. „Ordentliches Pressing“ ist eben nicht gleich „gutes Verteidigen“. Und richtig tief mit alles Spielern stand der HSV dann in der zweiten Hälfte, in Unterzahl.

  11. crisscross04 sagt:

    Ich musste am Anfang echt lachen, war aber eher Galgenhumor. Breitenreiter sagte im Vorfeld, dass das Wichtigste sei, dass wir hinten stabil stehen und schwups, war nach noch nicht mal 4min. die Murmel nach einem katastrophalen Abwehrfehler im Tor.

    Alles war danach kam habe ich auch stark verbessert gesehen – vielleicht auch ein wenig positiver als Torsten.
    Der Wille war da, den Ball nach vorne zu bringen. Beispielhaft war der doppelte Einwurf, der zum Ausdruck brachte, dass die Mannschaft eben schnell nach vorne spielen und das Zwischenergebnis schnell egalisieren wollte. Auch Matips zahlreiche Vorstöße waren sinnbildlich für diese Einstellung.

    Spielerisch habe ich sie auch enorm verbessert gesehen. Sicherlich war wirklich noch nicht alles Gold – vor allem hinten in der Abwehr waren gerade in der 1. Halbzeit einige Löcher. Wenn Hamburg hier die Konter besser zu Ende gespielt hätte, wäre das Spiel wahrscheinlich anders ausgegangen. Ich weiß nicht, wie die Mannschaft ein 0:2 weggesteckt hätte. Und die Abschlussschwäche vorne hat auch ein kleines Déjà-vu ausgelöst – auch wenn Adler wirklich grandios reagiert hat und Perl sicherlich auch einen schwarzen Tag hatte.

    Auf alle Fälle hat das Spiel die Fans wieder einigermaßen versöhnt. Und ein wenig Ruhe tut der Mannschaft und dem Trainer gut. Aber jetzt müssen vor allem in Köln und Berlin die Leistungen nachhaltig bestätigt werden – denn die Konkurrenz hat gestern Abend auch nicht geschlafen. Die Mainzer sind schon der Hammer: Gegen Gladbach, Leverkusen, Bayern und uns in der Rückrunde gewonnen. So kann man auch Bonusspiele gestalten. ;-)

  12. Klopenner sagt:

    Ich sollte vielleicht häufiger nicht live gucken :-D Nach dem Frankfurt Spiel hatte ich mir vorgenommen das Spiel nicht zu sehen. Es war schwer, das muss ich zugeben, aber auch mal entspannt. Hab die Konferenz gesehen und das Spiel „zur Vorsicht“ aufgenommen. Blöd nur, dass es dann quasi zum Start der Konferenz direkt mit dem 0:1 losging. Da hatte ich kurz den Kaffee auf. Aber bei 7 Parallelspielen kommt man schnell auf andere Gedanken.
    Anschließend hab ich das Spiel im Schnelldurchlauf angesehen. Sah ganz gut aus und in der Tat hätte es ohne Adler und mit nem anderen Schiri eine fette Klatsche für Hamburg gegeben. Aber so wurde es hintenraus eben nochmal eng. Das 3:2 ist so ein typischer Gegentreffer wie wir ihn diese Saison immer mal kassieren. Schlechte Zuordnung bei nem Standard, oder einer Flanke und in der Mitte steht einer blank.

    Aber was ich so gesehen habe, war tatsächlich eine Reaktion. Da ich gegen Köln nicht gucken kann, könnte ja was draus werden ;-)

  13. Torsten sagt:

    Kurz offtopic:

    Ich habe vorhin beim Arzt gesessen und – „für Euch“ sozusagen – in die Bild geschaut, auf den Text zu S04 / Favre.

    Das Gerücht […] Nach BILD-Informationen hat Heidel […] Zweifel ob […] Breitenreiter […] Top-Team entwickeln kann. […] Deshalb suche er […] habe Favre […] oben auf dem Zettel. […] Angeblich hat Heidel […] mit (Favres) Berater José Noguera verhandelt …

    Tatsächlich stehen da hinter „nach BILD-Informationen“ die Konjunktive „ er suche“ und „er habe“. Das Ganze mit „das Gerücht“ eingeleitet. Mehr wischiwaschi geht eigentlich nicht.

    Bitte.

  14. Carlito sagt:

    Diesmal teile ich Torstens Meinung auch nicht wirklich. Vor allem nach dem frühen Gegentor, mit der typischen, schalkigen Entstehung und den zuvor gegen Donezk und Frankfurt gezeigten Leistungen hatte ich ehrlich gesagt mit dem schlimmsten gerechnet.

    Aber die Mannschaft hat ein Menge probiert, hat munter nach vorne gespielt. Wenn auch immer mal wieder ohne die nötige Präzision. Aber hätte Adler nicht so einen Sahnetag gehabt, wie eigentlich immer gegen uns, und Perl einen rabenschwarzen Tag, hätte das Spiel eigentlich schon zur Halbzeit für und entschieden sein müssen.

    Nach der roten Karte vor der Hz habe ich noch gehofft, dass der folgende Freistoß das 2-1 bringt, da ich ansonsten für Hz 2 mit hinten drin stehenden Hamburgern auch wieder das schlimmste befürchtete. Aber auch in Hz spielten die Jungs weiter nach vorne.

    Wie gesagt, es gelang nicht alles, häufig fehlte die Präzision, aber die Mannschaft hats immer weiter versucht und weiter Fußball GESPIELT. Mir hats gefallen.

    Und wenn die Kurve bei Schöpf und Belhanda weiter nach oben zeigt, könnten wir ab den beiden noch ganz schön Freude haben.

    Und auch die Entwicklung von Meyer finde ich sehr positiv! Wenn der jetzt sogar auch noch schießen kann! Also platziert und FESTE! ;)

  15. Detlef sagt:

    Es machte Spass zuzusehen, für mich das wichtigste. Ich hatte nach dem mehr als dummen 0:1 zwar die Befürchtung das es wieder mal so ein Gewürge geben könnte, aber die Mannschaft hat eine Reaktion gezeigt, die ich nicht wirklich erwartet habe. Es gab eine Menge Chancen und selbst die grottige Leistung des Schiris entmutigte sie nicht.

    Wenn die Hamburger 5 oder 6 Stück gekriegt hätten, dürften sie sich auch nicht beschweren, dass es letztlich doch nur ein Sieg mit einem Tor Unterschied wurde lag an der nicht so guten Chancenverwerten und an Herrn Perl, sowie an der schwachen Abwehrleistung beim 2. Gegentreffer.

    Vielleicht ist es auch besser so, denn dem Trainer bleiben genug Ansatzpunkte zur Verbesserung.

    Apropos Trainer: Was sollen die Gerüchte um Favre? Das wäre aus meiner Sicht absolut irre, wenn denn wirklich was dran sein sollte.

  16. Carsten sagt:

    ich dachte… kerlo kiste warum knickern die sich da im 16er in den 5er und selbst da wird nochmal gepasst…. warum schießen die nicht mal… einfach abdrücken, können die doch und prompt ließ Belhanda diesen Volley los (ok auch Adler Sahne),Max versuchts und beim 2. Abzug knallt er ihn aus 22m unten rechts rein… Tooooor

    warum nicht mal öfter so^^

    Schöpf war gut, auch Pierre-Emile Hojbjerg wird besser, langsam gefällt er mir….

  17. leoluca sagt:

    Ohne die Fehlentscheidungen des Schiris wäre das Spiel frühzeitig zu unseren Gunsten entschieden gewesen. Endlich, endlich hat sich die Mannschaft mal belohnt für die vielen Torchancen, die teils richtig gut und vor allem unermüdlich herausgespielt wurden.

    Die Dreierreihe vorn hat überraschend gut geklappt – und schon war Huntelaar voll im Spiel. Schön, wie Meyer und Belhanda die Positionen wechselten und Schöpf das Spiel über Außen aufzog. Überrascht hat mich auch die starke Leistung von Hojbjerg auf der zweiten 6, der doch angeblich beim Trainer abgemeldet war.

    Vielleicht haben wir die neue Stammelf für die nächsten Wochen gesehen. Bin gedämpft zuversichtlich, dass man diese Saison einigermaßen ordentlich abschließt, um dann mit Christian Heidel den Kader umzubilden.

  18. crisscross04 sagt:

    Ich bin da eher vorsichtig mit dem Optimismus. Gegen Wolfsburg war das Spiel auch nicht schlecht. Und danach…

    Köln ist eine Diva. Die haben gerade auch ein paar Spiele versemmelt. Die müssen mal wieder gewinnen und gegen uns sahen die Kölner immer gut aus. Ich glaube, die letzten 3 Spiele haben wir gegen Köln verloren, oder?! Das wird wieder so ne Kopfsache. ;-)

    Und Hertha wird auch nicht einfach. Also mal abwarten.

  19. leoluca sagt:

    Ja, immer schön skeptisch bleiben. Da hast du natürlich recht. Doch anders als in den Wochen seit dem Wolfsburg-Spiel fällt diesmal die Doppelbelastung weg. Es war ja offensichtlich, dass das die meisten Jungen und diese Mannschaft insgesamt ziemlich überfordert hat. So hat das Ausscheiden auch was Gutes: die Mannschaft und jeder Einzelne hat jetzt mehr Luft, sich weiter zu entwickeln.

  20. BlueNote sagt:

    Ich fand’s unterm Strich auch sehr ordentlich. Insbesondere wenn man bedenkt, dass mit Sane, Goretzka und Choupo in der Offensive eine Menge Spielkultur und ballsichere Schnelligkeit nicht auf dem Platz stand. Bene fehlt mir in der IV sehr. Dies wird mit jedem Spiel deutlicher. Neustädter ist nur eine Notlösung auf der Position. Immerhin machte er viel wieder gut mit seinem aggresiven Pressing direkt vorm Ausgleich.

  21. Werner04 sagt:

    Es war doch endlich mal wieder Leidenschaft zu sehen. Woran das lag (Auf- oder Einstellung oder beides)ist mir erst einmal schnurzpiepegal.

    Zu Herrn Perl und seinem Team und den Schiris im allgemeinen. Ich halte es für ein – sowieso absolut unbewiesenes – Gerücht, dass sich die Fehlentscheidungen ausgleichen. Und in einer Saison sowieso nie.

  22. Nordlicht sagt:

    Moin Moin

    Zu Favre und Heidel. Ich halte es für völlig legitim das ein neuer Chef sich Gedanken übers Personal macht und ob das Personal für ihn das Richtige ist. Es würde mir für AB wirklich leid tun. Doch wir wollen den Umbruch und der Weg zu diesem Umbruch ist durch die Einstellung von Heidel – meiner Meinung nach – endlich geebnet. Wenn er von AB nicht überzeugt ist, ist es nun einmal so und dann lieber jetzt bzw zum Ende der Saison, als nach einem gewürgtem ¼ Jahr in der neuen Saison. Wie das Ganze ausgeht ist mir ziemlich egal und die Gerüchte interessieren mich nicht.

    Zum Spiel. Als diesmal einer von den Vorm-Fernseher-sitzen- Fans hat es Spass gemacht es sich anzuschauen. Das war die Reaktion welche ich als Reaktion betrachte. Wobei man nicht aus den Augen verlieren sollte, dass so eine Einstellung zumindest in jedem Heimspiel, zu erwarten sein dürfte. Mit dieser Erwartungshaltung muss ein Profifussballer zurechtkommen. Ansonsten würde ich sagen „Beruf verfehlt“
    Was mich störte war lediglich der Punkt, dass so eine Truppe wie der HSV, nicht mal aus der Halle geschossen wird. Wenn ich dann immer andere Ergebnisse sehe, sehe ich das es Mannschaften gibt die wesentlich „geiler und konsequenter“ vor des Gegners Tor agieren. Ich habe immer das Gefühl uns fehlt da jedesmal etwas und schon geht so ein Spiel 3-2 aus und wenn das Tor 5 Minuten früher fällt, wird wieder gezittert. Denn Rene Adlers Sahnetag in allen Ehren. Das Ding von Aogo hat Adler nicht vereitelt sondern Aogo kläglich vergeben. Die Nichtabsprache von Schöpf und Huntelaar wirkte auch nicht nach unbändigem Jubelwillen und Caicara muss zum Schluss – wenn es nicht anders geht – Schöpf mit ins Tor ballern.

    Zum Spielbericht. Ich finde kritisch ist nicht gleich immer negativ. Kritische Spielberichte sind mir persönlich lieber, als diese ständige Lobhuddelei für die Dinge die eigentlich selbstverständlich sind und leider Gottes immer als Möglichkeit zum Zurücklehnen genutzt werden.

  23. Eigenart sagt:

    Vor einer Woche haben wir uns hier noch sehr stark über Breitenreiter und seine fehler unterhalten (Trainingsmethoden, Kommunikation, Taktik,etc.). Ich muss sagen, ich habe mir die PK vor dem Spiel, seine Aussagen vor dem Spiel bei Sky und dann das Spiel selbst angesehen und muss sagen: das passte zusammen, hatte Hand und Fuß und wirkte sehr authentisch. Was Torsten nach dem Donezk-Spiel gefordert hat (Breitenreiter muss Schalke endlich als seinen Verein annehmen), habe ich gestern durchaus wahrgenommen, sowohl verbal als auch auf dem Platz. Er hat die Mannschaft gut auf- und eingestellt und damit genau das getan, was wir zuvor alle vermisst hatten. Er hat die Angriffe von Magath und Matthäus gut gekontert und hat die Zweifel an seiner Fachkompetenz als Herausforderung angenommen. Ich muss schon sagen: Chapeau! Ich saß vor dem Fernseher und dachte nur: Ja! Genau so wollen wir euch sehen! Die Jungs haben die Bälle behauptet, sie zurückgeholt und haben endlich mal gekämpft.
    Natürlich ist damit noch längst nicht alles in Butter. Aber wenn die Einstellung stimmt, kann zumindest ich ihnen auch eine ganze Menge Fehler und technische Unzulänglichkeiten verzeihen. Das wird schon!

  24. Klopenner sagt:

    Aber wenn die Einstellung stimmt, kann zumindest ich ihnen auch eine ganze Menge Fehler und technische Unzulänglichkeiten verzeihen. Das wird schon!

    Genau das ist doch auch der springende Punkte. Ich nehme mal an, dass die meisten Fans „zufrieden“ sind, wenn die Spieler die richtige Einstellung zeigen. Dann ist auch eine Niederlage und ein Ausscheiden im Pokal oder der EL erträglich. Das ist der Anspruch den die meisten Fans haben. Die Spieler müssen nicht Gras fressen und Blut schwitzen. Aber sie sollen zeigen, dass sie alles in ihrer Macht stehende versuchen und sich nicht aufgeben.
    Ich erwarte auch keinen Punkteschnitt von 2 pro Saison, oder 3-4 Tore jedes Spiel. Das wäre sicherlich schön und ich würde das nicht abschlagen, aber die Erwartungshaltung ist diese „Grundtugenden“ an den Tag zu legen. Dann kommt auch in der einen oder anderen Spielsituation der Vorteil der individuellen Klasse gegenüber Mannschaften wie Köln, Mainz oder Hamburg zum Tragen. Wenn man sich aber immer in sein Schicksal ergibt und mit fehlender oder falscher Körpersprache den Gegner ermutigt, verliert man eben die Spiele gegen „auf dem Papier schwächere Gegner“

  25. ebbe04 sagt:

    Zu dem Gerücht um L.Favre möchte ich folgendes sagen .
    Die Zeitung mit den 4 Buchstaben tut doch schon immer alles,
    um bei uns die Unruhe hochzuhalten . Siehe:
    http://www.bild.de/sport/fussb......bild.html
    Bei so einem Artikel frage ich mich ernsthaft ob da
    12 – jährige in der Redaktion sitzen.
    Sollte Favre aber wirklich ein Thema sein , wäre das für mich
    der Supergau . Denn auch nach längerem überlegen fällt mir
    kein Trainer ein , der aufgrund seiner Persönlichkeit und seines
    Auftretens weniger zu unserem Club passen würde als L.Favre

Schreibe einen Kommentar