Schneckenrennen

Seit der Winterpause spielte die Konkurrenz wiederholt „für Schalke“. Wiederholt wussten die Blauen das nicht zu nutzen, ließen Punkte liegen, die sie gegen die gleichen Gegner in der Hinrunde noch gewannen. Dennoch liegt Schalke weiterhin nur einen Punkt hinter Platz 4. Ein „Schneckenrennen“ sei das, ist immer wieder zu hören und zu lesen. Ein Ausdruck, der darauf schließen lässt, dass viele Clubs hinter ihren Erwartungen zurückbleiben.

Nun lassen sich Erwartungen schlecht vergleichen, Punktestände aber schon. Also habe ich mal die Punktestände der Tabellenplätze 3 bis 8 nach dem 26. Spieltag mit denen der letzten sechs Jahre verglichen:

Demnach sind Schalkes 41 Punkte nach 26 Spieltagen ein sehr normaler Wert für den auf Platz 5 geführten Club. Auch die 40 Punkte des FSV Mainz 05 liegen exakt auf dem Durchschnitt aller Sechstplazierten, die Punktekonten Leverkusens und Wolfsburgs sind ebenfalls ziemlich „normal“.

Die Punktestände der Clubs auf Platz 3 und 4 liegen allerdings tatsächlich unter dem Durchschnitt. Letztlich ist es das, was das Gefühl des Schneckenrennens auslöst: Nicht etwa, dass alle „herumschnecken“ würden, aber vorne setzt sich im Kampf um Platz 3 und 4 niemand so recht ab. Bezogen auf den Kampf um Platz 4 gab es so wenig „Favoritentum“ zuletzt 2013. Damals reichte Schalke unter Jens Keller am Ende 55 Punkte zur Qualifikation zur CL-Qualifikationsrunde, ein Wert der geringer nie war, seit sich im Jahr 2000 der TSV 1860 München mit nur 53 für die „Königsklasse“ empfahl.

Zum Vergleich, hier noch die Punktestände der Tabellenplätze 3 bis 8 der letzten sechs Jahr nach Saisonschluss:



9 Kommentare zu “Schneckenrennen”

  1. andres sagt:

    und für meine Wahrnehmung, waren auch die letzten Jahre Schneckenrennen

  2. Carsten sagt:

    tja… wenn man ehrlich ist hat es nie für ganz oben gereicht!

    irgendwie ist Schalke immer im Umbruch, im Aufbau, jahrelange Diskussionen, wiederkehrenden Querelen, Machenschaften und anhaltenen Unruhen.

    ich bin jetzt seit 40 Jahren Schalker, ich werde die Hoffnung nicht aufgeben! Es muss auch mal anders werden…muss

    Freitag die Fohlen…. im schneckentempo überholen^^

  3. Lutt sagt:

    Es ist und bleibt ein Schneckenrennen, weil im direkten Vergleich ein Hasenrennen 16+X Punkte vor den CL-Aspiranten stattfindet.

  4. Ney sagt:

    Irgendwie ist Schalke immer im Umbruch, im Aufbau, jahrelange Diskussionen, wiederkehrenden Querelen, Machenschaften und anhaltenen Unruhen.

    Trotzdem in den betrachteten 6 Jahren 5mal unter den ersten 6, dreimal sogar in den Top-3. Ich glaube, die Fans von Traditionsmannschaften wie Köln, Frankfurt, Stuttgart, Hamburg oder Bremen hätten sehr gerne unsere Qualen zu leiden gehabt.

  5. #Link11: Eine große sportliche Veranstaltung | Fokus Fussball sagt:

    […] Zone Bundesliga: Schneckenrennen um die internationalen Plätze? (Königsblog) + + + Zweite Liga: Der Rotebrauseblogger listet minderjährige Debütanten auf + + + […]

  6. Carsten sagt:

    @Ney

    eben…. also klagen wir nur auf hohen Niveau

    sind ungeduldig, werden von den Medien aufgehetzt, von wem auch immer verhöhnt… und das alles ohne Grund weil es eigentlich garnicht soooo schlecht ist!?

  7. Rjonathan sagt:

    @Carsten
    Ja. So sehe ich es jedenfalls.

  8. Ney sagt:

    @Carsten
    Es geht darum, dass die Perspektive nicht ganz verrutscht. Und, in der Tat, es war und ist gar nicht soooo schlecht. Tut mir Leid, wenn einige Fakten nicht so recht zur Stimmung passen wollen.

  9. Karsten sagt:

    Ich finde es bedenklich einen durchschnitt aus 6 zahlen zu errechnen und den Wert dann als Gesetzmäßigkeit zu bezeichnen. Das tust du, Torsten, zwar nicht so explizit, kann aber so verstanden werden. Als Beispiel werfe man mal 6 Münzen. Ich wette das Ergebnis ist nicht 50% Kopf.

    Ferner sind solche Durchschnittswerte immer mit Vorsicht zu genießen. Die Werte variieren zT krass. Platz 3 etwa umspannt 8 Punkte. So ein großer Unterschied aus so wenigen Daten invalidiert die komplette Rechnung.

    Deinen Grundgedanken dagegen finde ich gut und richtig. Es hängt viel an der Wahrnehmung, quantifizierbar ist davon wenig. Interessant wäre vielleicht wann die Teams die punkte holen. Letztlich war der Saison Start gefühlt rasanter als das was wir gerade erleben.

Schreibe einen Kommentar