Schalke enttäuscht schon wieder

Schalke 04 geht in Ingolstadt mit 3:0 unter und enttäuscht seine Fans einmal mehr. Gegen den in der Mitte der Tabelle stehenden Aufsteiger das schlechtere Team gewesen zu sein ließ letztlich jedem klar werden, dass man für den erhofften vierten Platz schlicht nicht gut genug ist.

Als Fan der Blauen traut man sich ja kaum noch, offensiv zu hoffen. Man schaut auf Platz vier? Uhh … da ist aber die Erwartungshaltung zu hoch! Man denkt, man könne in Ingolstadt gewinnen? Uhh … das ist aber arrogant, andere haben da schließlich auch nicht gewonnen! In dem Wahn, eine zu hohe Erwartungshaltung sei der Grund allen Übels auf Schalke, macht man sich selbst mittlerweile so klein, dass Gegner wie Ingolstadt als unüberwindbar erachtet werden. Und so spielt Schalkes Mannschaft dann auch.

Dass Schalke bis zuletzt nach Platz vier lünkerte hatten sowohl Horst Heldt als auch Clemens Tönnies durchblicken lassen. Da in den nächsten Spielen, gegen Borussia Dortmund und Bayern München, Niederlange zu erwarten sind, hätte man gegen Ingolstadt unbedingt gewinnen müssen. Stattdessen verlor man verdient.

Ja, der Elfmeter war ein Witz. Und ja, bis zu diesem Strafstoß sah das Spiel der Blauen nicht schlecht aus, hatte Schalke etwas mehr vom Spiel als der Gegner. Eine Druckphase gab es aber auch dabei nicht. Schalke kam in dieser „etwas mehr vom Spiel haben“-Phase zu einer Torchance. Eine. Überlegenheit, einen Sieg erzwingen wollen, sieht anders aus.

Nach der Führung Ingolstadts durch den Strafstoß reagierte Schalke konfus. Nach der Pause spulte Schalke weiter ein ungefährliches Gekicke ab. Wie immer wechselte André Breitenreiter erst nach der 60. Minute Spieler aus, doch auch das brachte keine Verbesserungen. Ingolstadt blieb wach, bestrafte Schalker Fehler, gewann letztlich verdient mit 3:0 und feierte damit gegen Schalke seinen höchsten Sieg in der ersten Bundesliga. Herzlichen Glückwunsch!

Platz vier sei pure Träumerei, sagte Ralf Fährmann nach dem Spiel. Man müsse sich daran orientieren, überhaupt international zu spielen. Tatsächlich konnte man einmal mehr sehen, dass Schalke weder spielerisch, noch taktisch Mannschaften wie Ingolstadt, Köln oder Augsburg überlegen ist. War das so zu erwarten? Muss man das so akzeptieren? Aber selbst wenn wir davon ausgehen, dass das so ist, wenn wir akzeptieren, dass Schalkes Mannschaft qualitativ zu schlecht zusammengestellt ist, um gegen Ligamittelmaß ein überlegenes Spiel aufziehen zu können …

Wir haben alles vermissen lassen. Biss, Herz, Einstellung zum Spiel. Ingolstadt hat es vorgelebt, dass man in jedem Spiel an Grenzen geht, dass man alles auf den Platz bringt um erfolgreich zu sein. Das ist uns nicht gelungen.

Ist Schalke mit André Breitenreiter zu Saisonbeginn nicht ausdrücklich mit dem Ziel angetreten, sich solcher Vorwürfe nicht mehr aussetzen zu müssen? Wie kann es sein, dass man, trotz der Erfahrungen der letzten Saison, auch am 28. Spieltag der Folgesaison in einem Spiel gegen eine Aufsteiger nicht nur fußballerisch nicht die bessere Mannschaft ist, sondern auch noch mit deutlich weniger Engagement zu Werke geht als der Gegner? Wieso lässt die Mannschaft nach einem Gegentor durch einen unberechtigten Strafstoß derart die Schultern hängen, zeigt sich derart demoralisiert?

Vermutlich war die Erwartungshaltung zu hoch. Und Ingolstadt ist ja auch wirklich richtig stark. Und die Schalker sind ja alle so jung. Da darf man eben nichts erwarten. Immerhin wurde es kein 0:5.



Foto: Tomek Bo



75 Kommentare zu “Schalke enttäuscht schon wieder”

  1. westecke sagt:

    Unpolemische Preisfrage: Was hat sich bei uns verglichen zum identischen Zeitpunkt in der letzten Saison verändert?
    Es ist deprimierend.

  2. derwahrebaresi sagt:

    @westecke
    wenn man realistisch durch die gegend läuft,
    dürfte einen dies nicht deprimieren. ;-/

  3. westecke sagt:

    Ich hielt es tatsächlich für realistisch, dass wir in dieser Saison weniger blutleere Auftritte sehen würden, ja. Und das wir Mannschaften wie Ingolstadt Kampf und Leidenschaft gegenüberstellen würden, wenn schon die spielerischen Mittel fehlen würden, ja.

  4. Toni@Gmail.com sagt:

    Neustädter ist in Person ein BSP warum wir nichts hinkriegen. Null Kampf, Keine Einstellung
    fußballerische Armut. Unverständlich warum der Trainer nach der Pause nicht reagiert. Int. Plätze
    Werden und sollten wir nicht anstreben. Blamage für die Buli besser vermeiden.

  5. mika sagt:

    hier schon mal der Song für Breitenreiter am Ende der Saison…
    https://www.youtube.com/watch?v=FQzZmIi2dyw

  6. Eigenart sagt:

    Heute war das erste Mal, dass ich während eines Spiels das TV ausgeschaltet habe. Nach dem 0:3 bin ich rausgegangen und habe meiner physischen und psychischen Gesundheit zuliebe im Garten gearbeitet, statt zuzusehen, wie mein Lieblingsverein vollständig zerbröselte.
    „Außer Meisterschaft und Abstieg ist in dieser Saison alles möglich“. Wahre Worte, Torsten. Leider war auch die heutige Darbietung möglich.

  7. blues sagt:

    Wann ist auf Schalke endlich Schluss mit den halben Sachen?

    Für den letzten Trainer war „Offensive“ ein Fremdwort. Der Skyreporter sagte, er sei Heldts Wahl gewesen.

    Der jetzige Trainer kann den Spielern defensives Handeln nicht vermitteln. Das Manko zieht sich durch die ganze bisherige Saison. Zu ihm meinte der Skyreporter, er sei Tönnies´ Mann gewesen.

    Wir brauchen einen Trainer der die Mannschaft auf beides einstellen kann! Es wäre schön, wenn endlich Schluss wäre mit den halben Sachen.
    Auch mit dem gefährlichen Halbwissen von Herrn Tönnies.

  8. derwahrebaresi sagt:

    Schön wäre es, sofern das spielende Personal die Grundtugenden mitbringen würde!
    Einsatzbereitschaft.

  9. derwahrebaresi sagt:

    so weit würde ich nicht schauen.

    mit dieser Leistung geht man auch
    in ingolstadt unter.

    so, das hätten wir dann auch erledigt. -:/

    möchte hier irgendwer meine karte für das spiel am sonntag haben?
    ich habe keine interesse das debakel live zu erleben.

  10. Markus sagt:

    Schalke hat in der derzeitigen Form nichts im internationalen Fußball zu suchen. Traurig, aber leider wahr…

  11. Klopenner sagt:

    Ich hab irgendwie das Gefühl, dass das einfach schalkig war. Sobald Ziele – egal welcher Art – öffentlich formuliert werden, bricht unsere Mannschaft zusammen. Nicht nur diese Saison und in der letzten, sondern in schalkiger Regelmäßigkeit.

    Das Ziel vor dem Ingolstadt Spiel war von Breitenreiter ausgegeben worden. Man wolle die Konkurrenz auf Distanz halten. Der Schuss ging nach hinten los. Mainz? Vorbeigezogen. Leverkusen? Vorbeigezogen. Gladbach? Vorbeigezogen. Nur aufgrund der direkten Duelle von Gladbach gegen Hertha und Leverkusen gegen Wolfsburg konnten sich die Verlierer dieser Duelle nicht absetzen (Hertha) oder heranrücken (Wolfsburg).

    Jetzt ist Derbytime und ich bin selten so lustlos gewesen. Samstag Mittag war ich noch Feuer und Flamme für das Derby, da ich von einem – zugegeben nicht souveränen – Sieg gegen Ingolstadt ausging. Ja, so hoch war meine Erwartungshaltung. Aber nach dieser Pleite der Lustloskicker, habe ich mich anstecken lassen und bin jetzt Lustlosfan. In einer Derbywoche….das ist mir bisher selten bis gar nicht passiert.

    Ja, wir dürfen nach Siegen nicht zu positiv sein und die CL wollen, genauso dürfen wir nach Niederlagen nicht zu negativ sein und den Abstiegskampf der nächsten Saison heraufbeschwören. Aber Spaß macht es jetzt schon die zweite Saison nicht mehr. Der beste Saisonstart war schon so glücklich wie die Relegationsmeisterschaften des Hamburger Sportvereins. Da war das Zusehen schon hart, aber mit glücklichen Ergebnissen. in der Rückrunde sind die guten Spiele nur noch tröpfchenweise vorhanden. Die Mannschaft macht in meinen Augen eher deutliche Rückschritte um dann mal wieder EIN Spiel richtig gut zu sein.
    Immer zwei Schritte zurück und einen nach vorne ist die falsche Richtung. Dass es in einer Entwicklung auch Rückschritte gibt, ist klar. Aber bei uns fühlt sich das einfach immer verkehrtherum an, denn eigentlich sollten doch zwei Schritte nach vorne gemacht werden, um den einen Rückschritt wieder auffangen zu können.

    Wenn unsere Mannschaft so weiter macht wie bisher, wird es in den nächsten 6 Spielen wieder darum gehen, uns Fans nicht komplett gegen sich aufzubringen. Dann könnte es erneut ein Ziel für die nächste Saison gegen, welches lautet: Wir müssen die Fans wieder zurückgewinnen.

    Ich habe fertig!

  12. Speed Glas sagt:

    Die Reporter auf Sky hat während des Spiels mal gefragt, was sich eigentlich geändert hätte, seit Di Matteo kein Trainer mehr auf Schalke ist. Traurigerweise kam er zum gleichen Schluss wie ich: augenscheinlich nicht viel.
    Ständig wird von einer Übergangssaison geredet und immer für Geduld plädiert. Ich kann das einfach nicht mehr hören. Sowas wird immer vordergründig als Ausrede für unterirdisch schlechte Leistungen genutzt. Wie Horst Heldt es im Doppelpass schon richtig bemerkte, hat ein großer Teil der Spieler schon einige Europapokalspiele bestritten. Während Meyer und Sané in Madrid fast die Sensation geschafft hätten, haben die Spieler von Ingolstadt vom Aufstieg in die erste BuLi geträumt. Jetzt bekommt man vom FCI eine Lehrstunde in puncto Einsatz, Wille, Taktik und Zweikampfverhalten.
    Jedes Mal, wenn die Mannschaft liefern soll und man wenigstens Einsatz und Wille erwartet, zeigt sie genau das Gegenteil. Am Samstag wurde von einigen sogar der Faden soweit gesponnen, dass Tönnies für die miserable Leistung verantwortlich sei. Da frage ich mich, wer steht denn da auf dem Platz und versagt? Würden normale Arbeitnehmer so ihrem Beruf nachgehen wie die Spieler von Schalke ihrem, dann wäre sie am nächsten Tag wahrscheinlich alle arbeitslos.

    Momentan habe ich keine Lust mir das Spiel am Sonntag in der Arena anzugucken. Ich will Spieler wie Neustädter, Aogo, Caicara oder Di Santo weder sehen noch unterstützen. Wenn Spieler wie Friedrich, Kehrer, Platte oder Reese regelmäßig spielten, würde ich auch eine Übergangssaison und schlechte Ergebnisse akzeptieren. So aber kann man sich als Schalker bald nur noch schämen.

  13. Nordlicht sagt:

    Es ist für mich bei Fahrten zu Spielen der Knappen wie bei den privaten Fernsehsendern. Dort sind die Filme toll, nur nervt die Werbung. Bei den Fahrten ist es so, dass diese toll sind, nur die 90 Minuten Fussball stören dazwischen.

    Ich weiss gar nicht, warum man sich aufregt. Man hat doch nur die Taktik vom Spiel gegen Gladbach angewendet. Dort hat es doch auch funktioniert, grottenschlecht zu spielen, zu gewinnen und noch gefeiert zu werden. Sich grinsend ins Fäustchen zu lachen und mit einem Lächeln zu gestehen, wie unverdient der Sieg gewesen ist. Mich würden solch Spielaufarbeitungen mal interessieren.

    Was sagt es uns eigentlich, wenn ein Spieler wie Ralle (nach der letzten Saison und deren Ereignisse) sich öffentlich so über die Einstellung äussert?? Eigentlich doch nur, dass es den Spielern rotzegal ist, was wir denken und fühlen. Das wir Fans lediglichen die Gute-Laune-Party-Onkels sind mit dem Verbot zur Kritik.

    AB sagte vor der Saison, wir wollen hohes Pressing spielen. Ist das System so schwer, dass man es nach einem 3/4 Jahr immer noch nicht sieht?? Ingolstadt ist noch in der 85. Minute mit drei Mann auf unsere Abwehrspieler raufgegangen. Die können es wohl.

  14. rjonathan sagt:

    1. „Spielerisch“ denke ich nicht, dass wir Köln, Augsburg, Ingolstadt und Mainz unterlegen sind. Zumindest nicht, wenn „spielerisch“ die Fähigkeit bedeutet aus eigenem Ballbesitz kreativ Chancen zu erspielen.

    Aber taktisch und kämpferisch sind wir ihnen phasenweise haushoch unterlegen. Ich fand das Spiel gegen Ingolstadt dafür einfach bezeichnend. Was mich nicht ärgert, sind die drei Tore die man kassiert hat. Was mich ärgert ist, dass wir NIE solche Tore schießen. Ingolstadt hat sich keines dieser Tore „erspielt“, sie waren alle „erkämpft“. Zwei Ballgewinne im letzen Drittel, ein kraftvolles Tempo-Dribbling in den Strafraum. Das war’s. Das hat dann auch nichts mit Chancenverwertung zu tun.

    2. Dass die Mannschaft schon wieder an der gleichen Mentalitätskrankheit leidet wie letzte, vorletzte, vorvorletzte Saison ist dabei das Traurigste. Das möchte ich derzeit aber Breitenreiter noch nicht vorwerfen. Das Problem gab es schon unter Stevens, Keller und DiMatteo. Ich glaube nicht mehr daran, dass es am Trainer liegt. Entweder es liegt sonst irgendwo in der sportlichen Führungsstruktur begründet, dann hoffe ich auf den neuen Sportchef Heidel im Sommer. Oder es liegt irgendwie im Kader – obwohl der ja nun auch nicht seit vier Jahren konstant gleich ist. Wobei – ich wiederhole mich da – seit der guten Phase von Prince Boateng in der Rückrunde vor zwei Jahren gab es auf Schalke keinen echten Führungsspieler mehr. Höwedes füllt die Rolle in meinen Augen auch wenn er gesund auf dem Platz steht leider (noch?) nicht voll aus.

  15. Exildynamo sagt:

    Jetzt, wo klar ist, dass Platz 4 in dieser Saison endgültig abgeschrieben werden muss, könnte man doch endlich mal Thilo Kehrer oder Marvin Friedrich in der Innenverteidigung einsetzen.
    Spätestens zur neuen Saison brauchen wir eh‘ 2 neue IV und schlechter als der Sportfreund Neustädter können sie einfach nicht sein.

  16. GerdVe sagt:

    Die Ingolstädter sind im Schnitt 11 km im Spiel gelaufen. Die Blauen kamen auf schlappe 8,9 km.
    Was fehlt ist Einsatzwille. Da kann man nicht jedesmal den Trainer für verantwortlich machen ( obwohl ich von dem auch nicht gerade begeistert bin ). Die Mannschaft hat keinen erforderlichen Charakter. Was wir brauchen ist ein erfahrener Mann, der die richtige Mannschaft zusammenstellt, die das Ruder herumreissen kann, wenn es mal nicht so gut läuft.
    Ich sags ja nicht gerne, aber mal Sonntag nach Dortmund geschaut. Die haben die Spieler, die können das, ein schon verloren geglaubtes Spiel, wieder herumreissen. Wir konnten das auch mal, aber vor gefühlten 10 Jahren.

  17. Ney sagt:

    Tja, es ist ein Auf und Ab. In der einen Woche eine enttäuschende Darbietung, in der nächsten eine peinliche.

    Interessant fand ich einen Gedanken aus der heutigen Süddeutschen Zeitung von Autor Sebastian Fischer:

    Es ist ein Experiment, wie der scheidende Horst Heldt die Mannschaft zusammengestellt hat, ein durchaus löbliches. Sané, Max Meyer, Leon Goretzka – Schalke ist eine Ansammlung talentierter junger Spieler (…) Tottenham Hotspur in England ist ein ähnliches Experiment. Es funktioniert gut, weil Trainer Mauricio Pochettino die talentiertesten Jugendlichen Großbritanniens in ein Pressingkorsett steckt, in dem Biss, Herz und Einstellung zwangsläufige Begleiterscheinungen sind. Wenn es keine erfahrenen Spieler gibt, an denen sich die unerfahreneren orientieren können, dann braucht es umso mehr den klaren Plan des Trainers.

    NB, da bis auf das HSV-Spiel kein Ausgang in der Rückrunde so war wie in der Vorrunde, rechne ich mit mindestens 2 Punkten aus den beiden Bonusspielen.

  18. polarfuchs sagt:

    Etwas gutes hatte das Spiel vom Wochenende doch. Jetzt ist wohl auch dem letzten Träumer, dem letzten geneigten Fan klar geworden das dieser Kader, von Mannschaft spreche ich bewußt nicht, in weiten Teilen über keinen Charakter verfügt.
    Man komme auch nicht mehr mit dem Einwand der ja ach so jungen Mannschaft, das ist albernes Alibigerede.
    Z.B. Ingolstadt am Wochenende. Da spielen wenige Spieler mit Bundesligaerfahrung, stehen Spieler auf dem Platz die aber einfach wollen.
    Ein absoluter Offenbahrungseid wenn unsere eigenen Verantwortlichen, Manager und Trainer, den eigenen Spielern die Leistungsbereitschaft, den Einsatzwillen absprechen. Die Stellungnahmen der Spieler nach Spielschluß sind an Peinlichkeit nicht mehr überbietbar.
    Es muß Schluß sein mit der kritiklosen Verteidigung der Spieler seitens der Fans. Am Wochenende fühlte ich mich zurückversetzt ans letzte Saisonende. Plötzlich hatte ich die unschönen Szenen wieder vor Auge, die hässlichen Sprüche wieder im Ohr. Ausser Fährmann könnt ihr alle gehn? Wo stünden wir in der Tabelle wirklich ohne seine überragenden Leistungen?
    Dieser Kader gehört einer konsequenten Prüfung unterzogen. Das aber ist in der heutigen Zeit nicht einfach, Bosmann lässt grüssen.
    Leider ist es so das die Vereine und wir Fans nur noch Spielbälle der Spieler und ihrer Berater sind.
    Wer am Samstag das Sportstudio gesehen hat der hat erlebt wie ein “ No Name “ Trainer mit Begeisterung von seiner Mannschaft, seinem Manager gesprochen hat, die Leistungsbereitschaft seiner Mannschaft gelobt hat. Eigentlich Selbstverständlichkeiten. Wennich auch kein Messi bin kann ich aber den Gathuso machen.
    Breitenreiter tut mir nur noch leid, mit so viel Enthusiasmus gestartet ist er mittlerweile nur noch die arme Sau. Ähnlich wie Schaaf in Hannover. Im Stich gelassen von charakter- und ehrlosen Gesellen. Und die Medien stürzen sich schon geifernd auf die Opfer.
    Sicher muß sich Breitenreiter fragen lassen warum ein Neustädter tolpatschig im Strafraum herumirrt. Ist ein Friedrich so viel schlechter? Nach meiner eigenen Analyse des Kaders bleiben am Ende der Saison allenfalls 6-8 Spieler übrig für eine Weiterbeschäftigung. Aber ich bin ja nur Fan, kein Experte.
    So, jetzt bitte ich diejenigen unter Euch um Entschuldigung denen meine Worte zu deutlich waren. Aber man muß es doch mal sagen dürfen. Glück auf, blau weiß.

  19. michael sagt:

    und täglich grüßt das Murmeltier……

    ich finde es langsam lästig, dass unsere Mannschaft uns Fans eine solche Achterbahnfahrt zumutet, Jahr für Jahr. Da ist was oberfaul.

    Es gibt zu viele ALIBIS: die Mannschaft ist im Umbruch (mein Kommentar: wie lange noch), die Mannschaft ist zu jung (Max Maier hat glaube ich schon mindestens 15 Mal CL gespielt), die Erwartungshaltung der Fans ist zu hoch (bei dem was die Jungs verdienen ist diese Erwartungshaltung angemessen), usw.

  20. Lutt sagt:

    Wenn ich mich mal daran erinnere, dass mit Draxler und Farfan die geballte Flügelkraft vor der Saison veräußert wurde und diese >40-Mio-Lücke jetzt jeweils von 19-21-Jährigen gefüllt werden soll…

    Wenn man dann noch dazunimmt, dass der Trainer schon vor der Saison wegen der jungen Kaderzusammenstellung eine gewisse Unkonstanz angekündigt hat…

    Wenn man sich dann noch in Erinnerung ruft, dass bewusst darauf verwiesen wurde, in einer „Übergangssaison“ zu sein und kein Saisonziel ausgegeben wurde…

    Und wenn man dann noch zur Kenntnis nimmt, dass unsere beiden konstantesten, erfahrensten IVs über weite Strecken der Saison bisher ausgefallen sind…

    Dann sind wir eigentlich voll im Soll.

    Einsatzwillen und Leidenschaft wollen wir alle sehen und das soll keine Rechtfertigung für die gestrige Leistung sein.
    Aber hätte mir jemand im August 2015 verkaufen wollen, dass wir zu diesem Zeitpunkt der Saison an dieser Stelle der Tabelle stehen – punktemäßig und mit Chance auf Platz 4, hätte ich das wohl gekauft.

    Was ich sagen will, ist, dass es nach diesem schlechten Spiel und kurz vorm Saisonendspurt nicht der richtige Zeitpunkt ist, wieder Trainer, Manager, Vorstand und die ganze Mannschaft in Frage zu stellen.

  21. BlueNote sagt:

    Platz 7 am Ende wäre wunderbar. Schluss mit der lächerlichen EL, Schluss mit dem ganzen CL-Blendertum in der Liga der superreichen Scheich- und Investorenclubs. Samstags 15:30 Uhr ausgeruht ein bisschen durch die Liga joggen, den Bauern und Schwachgelben wie gewohnt hinterhergucken, sich daran aufgeilen, dass 11 Teams immerhin noch unbedeutender und schlechter sind, sich weiterhin mit den Traditionsclubs aus Leverkusen und Wolfsburg und demnächst Rasen-Brause Leipzig messen im oberen Mittelfeld und gut isses. An allem anderen reibt man sich nur unnötig auf.

    Ich streiche die Segel. Will nicht mehr Teil von diesem ganzen Scheiß sein.

    Glaubt wirklich noch irgendein Fan daran, dass man in den nächsten 10 Jahren Titel holen kann? Wie lange reicht es uns noch, dass wir von allen 18 Erstliga-Teams die meisten Einsatzzeiten für eigenen Nachwuchs nachweisen können? Würde es uns allen tatsächlich reichen, wenn sich ein junges Team einfach nur eine Saison lang den Arsch aufreißen würde, um dann am Ende die verhasste EL zu spielen? Ist das das Ziel für die nächsten Jahre?

    Also, wie soll sich Schalke aufstellen für die nächste Zukunft? Auch ein Heidel wird aller Voraussicht nach nicht aus Schalke das deutsche Leicester machen können. Das Zeug hat er dafür möglicherweise, aber: Dafür sind die beiden anderen Clubs oben in der Tabelle zurzeit zu weit weg. Was bleibt dann noch? Schalke macht seit langer Zeit schon keinen Spaß mehr. Ein ums andere Mal wird der Charaktertest am Wochenende nicht bestanden. Dieser Kader und die peramanenten Try-and Error-Trainerentscheidungen und die daraus resultierenden ständigen Neuanfänge sind das Ergebnis des langjährigen Schaffens von Heldt und Tönnies. Und meine dauerhaft schlechte Laune ist es auch. Vom CL-Halbfinale 2011(!) zum biedersten BuLi-Mittelmaß haben uns diese beiden Herren innerhalb von nur vier Jahren runtergewirtschaftet. Wenn Bene nicht spielt, sehe ich außer Ralle keine einzige Identifikations-Figur mehr auf dem Platz. Vielleicht hat Goretzka das Zeug dazu, mal in diese Fußstapfen zu treten. Selbst ein Meyer und Sane sind davon Lichtjahre entfernt. Die spielen in ein, zwei Jahren eh woanders.
    Und nun wird Breitenreiter an den Pranger gestellt, der mit diesem zusammengewürfelten Haufen von Jungspunden und biedersten und ohne Sachverstand zusammengekauften Haudegen klarkommen muss, die offenbar nicht Willens oder charakterlich in der Lage sind, sich Konstanz über die vielzitierten Grundtugenden zu erarbeiten.
    Selbst ein Derbysieg und ein 5:0 gegen die Weißwürste könnte doch nicht allen Ernstes darüber hinwegtäuschen, dass der Fisch bestialisch stinkt am Kopfe.

    Mein Problem ist gerade, dass ich prinzipiell noch Geduld aufbringen möchte, dass ich Heidel und Breitenreiter strukturelle Verbesserungen zutraue (allerdings definitiv nicht solange Tönnnies noch irgendetwas zu melden hat in diesem Verein), aber am Ende garnicht mehr weiß, was das noch bringen soll, wenn man über den Tellerrand in die Liga oder nach Europa schaut. (s.o.)

    Das nennt man dann wohl Sinnkrise.

  22. Exildynamo sagt:

    @BlueNote:

    Platz 7 am Ende wäre wunderbar. Schluss mit der lächerlichen EL

    …Platz 7 könnte aber für die EL-Quali reichen.
    ;o)

  23. Pukki1904 sagt:

    ein wie ich finde sehr guter Artikel aus der heutigen FAZ, der zumindest ansatzweise erklären könnte, was Schalke seit Jahren fehlt .
    M.M nach könnte es sich für Schalke lohnen, bei der Fehlersuche und Analyse schwerpunktmäßig mal mehr darüber nachzudenken,welche Versäumnisse es hier in den letzten Jahren gab und wie man diese abstellen kann.

    http://www.faz.net/aktuell/spo.....58872.html

  24. crisscross04 sagt:

    @Speed Glas: Platte spielt mittlerweile für Mainz ;-)

    @BlueNote: DANKE für deinen Kommentar!

    Zum Spiel: …

    Sorry, mehr fällt mir nicht mehr ein. Ich bin einfach nur leer. Ich könnte meine Kommentare aus den letzten Wochen auch mit „copy & paste“ hier einfügen. Es würde exakt wieder zutreffen. Ich habe am Samstag ab der 2. Halbzeit mir freiwillig das Bügelbrett geholt und meine Klamotten gebügelt. Noch Fragen?! ;-)

    Klopenner sieht das ganz richtig. Wir haben viele Spiele, gerade zu Beginn der Saison, durch ne Menge Dusel gewonnen. Die Spiele, die wir in dieser Saison wirklich spielerisch und kämpferisch überzeugt haben, sind wahrscheinlich an einer Hand abzuzählen.
    Doch was ist der Grund? Woran fehlt es dem aktuellen Kader? An Qualität? An Einstellung? An Motivation? An taktischer Marschroute? Ich weiß es nicht mehr. Unter Keller und Di Matteo war es gefühlt nicht anders. Und leider belegt das auch die Statistik. Seit 2013 konnte Schalke keinen Halbzeitrückstand mehr in einen Sieg umbiegen… Auch das ist ein Zeichen mangelndes Glaubens, Charakters bzw. Einsatzbereitschaft. Also stimmt entweder die Zusammensetzung des Kaders nicht oder wir haben einfach zum 3. Mal den falschen Trainer.

    Vielleicht hinkt der Vergleich, wenn man zu anderen Vereinen schaut. Und vielleicht sind die Rosen beim Nachbarn wirklich immer schöner als die eigenen, aber gefühlt sehe ich bei 90% aller anderen Vereine mehr Konzept & Einsatz im Spiel als bei uns. Wenn wir um den Abstieg spielen müssten, würde mir Angst und Bange werden, wenn die Mannschaft schon nach einem 1:0 in Ingolstadt völlig den spielerischen Faden verliert.

    Was mir aber wirklich ein wenig Angst macht, sind die Einsatzzeiten neuer Spieler unter Breitenreiter. Es wird immer so leuchtend unsere Jugend in den Fokus gestellt. Aber wenn man mal die etablierte Jugend (Sané, Meyer, Goretzka, Geis) ausblendet, bekommen Friedrich, Kehrer oder Reese keine Einsatzzeiten, um sich zu zeigen. Ayhan, Platte und Avdijaj sind mittlerweile ausgeliehen. Also von einer Weiterentwicklung bzw. weiteren Einbindung unserer talentierten Jugend sehe ich wenig unter Breitenreiter. Er geht hier Null Risiko. Vielleicht will er sich nicht angreifbar machen. Aber ich frage mich, was hat er noch zu verlieren? Die Qualifikation zur Euro League? Kann ich gerne drauf verzichten – vor allem, wenn man sich für die Euro League mit Platz 6 oder gar 7 erst noch qualifizieren muss. Damit wäre dann auch die Vorbereitung schon verkorkst.

    Es wird immer von dem Fehlen erfahrener Spieler geredet. Also ein paar erfahrener Spieler haben wir schon: Aogo (29 Jahre), Riether (33 Jahre), Neustädter (28 Jahre), Belhanda (26 Jahre), Sam (28 Jahre), Höwedes (28 Jahre), Choupo (27 Jahre) und Hunterlaar (32 Jahre). Blöd nur, dass keiner darunter ist, der fit und in Form ist und gleichzeitig eine Mannschaft führen kann. Wer ist noch einmal unser Captain, wenn Höwe verletzt ist? Der Hunter. Oups, der sitzt ja aufgrund einer angeblichen Formkrise auf der Bank. Also ist es Fährmann. Leider ist Fährmann aber kein Kahn, der wirklich „Eier“ hat und seine Mannschaftkollegen in den Allerwertesten tretet. Und die „jungen“ Spieler sind mit der Rolle eines Führungsspielers überfordert. Daran ist schon Draxler gescheitert und auch ein Sané oder Meyer sind noch nicht so weit. Nicht umsonst hatte Draxler seine beste Zeit, als noch Senor Raúl gespielt hat. Also ist die Mannschaft zurzeit „führungslos“. Und dann passieren solche Spiele wie z.B. am Wochenende.

    Und bitte hört auf, alles Heilsbringende auf Heidel zu projizieren. Es wird sich zeigen müssen, wie Heidel unter den „Schalkischen“ Bedingungen (Tonnies) arbeiten kann. Aber Wunder erwarte ich nicht.

    Wenn man sich Spiele wie die unserer Nachbarn oder auch Mainz am Wochenende anschaut, die Rückstände bzw. Gegentore durch unbedingten Siegeswillen umbiegen können, dann fühlen sich die lustlosen Auftritte unserer Mannschaft doppelt bitter an. Aber vielleicht sollte man sich einfach keine anderen Spiele mehr anschauen, sondern einfach anderen Dingen Aufmerksamkeit schenken. Zum Beispiel dem Bügelbrett. Dann freut sich auch die Frau, weil der Mann aufgrund der Niederlage zwar schlechte Laune hat, aber dafür die Hausarbeit erledigt ist… ;-)

    Fazit: Ich sehe es wie BlueNote. Keine Aussicht auf Besserung und weiterhin wird es ein Spielen um die goldenen Ananas sein. Es macht schon lange keinen Spaß mehr.

    P.S.: Der Auftritt von Martin Schmidt im Sportstudio hat mich echt nachhaltig begeistert. Kein Wunder, dass Mainz wieder in der Erfolgsspur ist! Selbst die Moderatorin war sichtlich begeistert und teilweise sogar sprachlos. Schmidt ist schon wieder so ein „Fußball-Begeisterter“, um nicht zu sagen „Irrer“, wie schon Klopp oder Tuchel. Ich frage mich echt, wie es das Management von Mainz schafft, immer wieder solche „Trainertypen“ aus dem Hut zu zaubern. In diesem Sinne habe ich doch ein wenig Hoffnung, was Heidel betrifft. ;-)

  25. crisscross04 sagt:

    Sorry, Platte spielt natürlich für Darmstadt. Habe ihn mit Clemens verwechselt. Der hat übrigens schon 6 Tore in der laufenden Sainson geschossen…

  26. rjonathan sagt:

    @blues

    Vom CL-Halbfinale 2011(!) zum biedersten BuLi-Mittelmaß haben uns diese beiden Herren innerhalb von nur vier Jahren runtergewirtschaftet.

    Eines muss der Führung schon zugute halten. Dieser Satz gilt für das sportliche, wirtschaftlich stehen wir meilenweit besser da. Das darf man nicht vergessen …

    @crisscross04
    Ich habe den Martin Schmidt-Auftritt nicht gesehen. Aber ich glaube die Erklärung für diesen Erfolg von Mainz kann nur Heidel sein. Er stellt die Leute ein und er ist ihr direkter Vorgesetzter. Er hat auch schon mal den Falschen eingestellt, aber dann hat er es immer zu korrigieren gewusst. Er scheint also mindestens eine, wenn nicht beide der folgenden Qualitäten zu besitzen: Zum einen ein Auge für die richtigen Typen zu haben. Zum anderen einen Führungsstil, der die Trainer in den richtigen Punkten/Eigenschaften fördert.
    Man wird sehen, was auf Schalke daraus wird. Aber so betrachtet kann ich nur sagen: Wenn sich durch Heidel nichts ändert, dann weiß ich wirklich nicht mehr weiter.

  27. Karl Heinz sagt:

    Seit dem Rauschmiss von FM folgt ein Umbruch dem Andern. Leider haben sich andere Vereine weiter entwickelt und Srtukturen aufgebaut die in die Zeit passen. Wir dafür haben aber „Kleine Gruppen“.

    Also Tafelsilber vollends zu Stümperpreisen raus, oder Modell Maipr und der Aschenplatz ist endlich wieder ein Thema.

    Glückauf

  28. BlueNote sagt:

    @Exildynamo: Danke für den Hinweis. Du hast Recht! Nun ist mein Tag richtig im Arsch ;-)

    @rjonathan: Ich hatte es ausschließlich sportlich gemeint.

  29. Speed Glas sagt:

    @crisscross04:
    „Also stimmt entweder die Zusammensetzung des Kaders nicht oder wir haben einfach zum 3. Mal den falschen Trainer.“

    Ich bin dieser Meinung. Die Zusammensetzung des Kaders stimmt nicht. Der Kern der Mannschaft hat sich seit Stevens, Keller, Di Matteo und jetzt Breitenreiter nicht viel verändert. Es sind ständig die gleichen Spieler über die man sich aufregt.
    Da ich beruflich öfters am Schalker Markt bin bot sich auch häufig die Gelegenheit das Training anzuschauen. Breitenreiter fordert Einsatz, Wille und geht mit seinem Trainerteam auf die Fehler ein die passieren. Man kann sogar viele Parallelen zu Keller erkennen, der das ganz ähnlich versucht hat. Wenn man das beobachtet denke man sich der Trainer hat recht mit dem was er sagt, fordert und trainieren lässt.
    Die Mannschaft muss aber auch den Willen haben das umzusetzen was von ihr gefordert wird.

  30. Detlef sagt:

    Man kann es wohl nur noch mit Sarkasmus ertragen, oder wie isrt das mit dem 0:5 sonst gemeint.
    Es war eine unwürdige Leistung, daran gibt es nichts zu rütteln, aber warum werden von einigen Kommentierern wieder Einzelne heraus gepickt um drauf zu hauen? Es war eine Manschaftsleistung am Samstag und zwar eine durchweg schlechte, wenn man die 20 Anfangsminuten mal ausnimmt.

    Ist es wirklich schon so schlimm wie letzte Saison, wie einige meinen? Für mich nicht. Es gibt eben immer wieder Lichtblicke der Mannschaft. Leider zu wenige das muss auch gesagt werden.
    Aber wollten nicht viele Geduld haben? Was ist daraus geworden? Man hoffte und hofft immer noch auf das europäische Geschäft und das könnte immer noch möglich sein, selbst mit Platz 7.

    Und noch was, ich hoffe immer noch eine Derbykarte zu ergattern und überlege gar gegen Leverkusen in die Arena zu gehen.

  31. Nordlicht sagt:

    Mir graut schon wieder vor dem Gedanken, dass es irgendwann von Seiten der Fans in Beschimpfungen enden wird. Wenn wieder Bilder im Fernsehen zu sehen sind bei denen einem Angst und Bange werden kann und irgendwie beschleicht mich das Gefühl das wir uns wieder genau in diese Richtung bewegen.

  32. michael sagt:

    @Nordlicht

    ja, aber dann doch zurecht. Die Fans sind doch die Leittragenden. Die werden vom Verein und der Mannschaft meiner Meinung nach verar……..
    Ich kann´s wie gesagt nicht mehr sehen und schaue mir die Spiele nur noch zeitversetzt an und so musste ich diesen Offenbarungseid am Samstag erst gar nicht über die volle 90 Minuten anschauen sondern nur die Zusammenfassung, die hat mir schon gereicht. Ich lasse mir das Wochenende nicht mehr versauen.
    Ich hoffe Heidel hat die Change in den nächsten 2 Jahren richtig auszumisten und ich denke das war auch eine seiner Bedingungen, dass er überhaupt unterschrieben hat.

  33. Nordlicht sagt:

    @ michael -> es ist zurecht keine Frage. Aber mir graut vor den Bildern die sich dann wieder abspielen werden, weil einige übers Ziel hinausschiessen. Das ist es was mich beunruhigt. Ich wollte so etwas wie letzte Saison nicht mehr erleben und nun??

  34. schalker16 sagt:

    Ich sehe es so:
    Entweder alles läuft perfekt. Es gibt einen Derbysieg der alle so motiviert fass man gegen die Bauern einen Punkt mitnimmt.dann verliert man nur gegen einen der Abstiegskandidaten.

    Oder man verliert die nächsten Spiele und ist dann soweit wie letztes Jahr. Für mich könnte es so laufen denn wie letztes Jahr ist das derby der entscheidende faktor. Wenn es da ne richtige klatsche gibt könnte es dann gegen Augsburg,Hoffenheim usw wieder zum richtigen bruch mit den fans.

    Für mich beginnt der neuanfang erst nächste Saison mit heidel. Ich habe zwar nicht so große Hoffnungen auf ihn aber dann werden spieler(die seit Jahren schlechte Laune/Leistungen bringen z.B. Neustätder) den Verein verlassen. Aber auch andere wie huntelaar,der zwar auch nicht mehr die Leistungen von früher bringt,sané könnten weg sein. Nur ein paar Leute zum Beispiel im Sommer weg sein könnten: Matip(sicher),Neustädter,Kolasinac,chupo moting,sané,huntelaar,möglicherweise di santo. Das ist ein großer Teil des jetzigen Kaders. Dann kann auch Heidel seine spieler holen und mit seiner Kompetenz erwarte ich da schon was.

    Also lasst uns die Saison ruhig fertig spielen vielleicht in die Euro\Champions-League kommen und nächstes Jahr einen ECHTEN Neuanfang(von mir aus mit AB) starten.

  35. Carlito sagt:

    Habe das Spiel am Samstag – zum Glück – nicht gesehen. Habe offensichtlich nix verpasst. Trotzdem beschleicht mich langsam das Gefühl, dass die Stimmung der Fans nicht mehr weit vom Tiefpunkt der letzten Saison entfernt ist. Und die nächsten 3 Spiele versprechen ja dummerweise eher weitere Niederlagen zu werden, statt eine Wende zum Positiven. Beängstigend.

  36. derwahrebaresi sagt:

    @Detlef
    @Und noch was, ich hoffe immer noch eine Derbykarte zu ergattern

    ich hatte es oben schon geschrieben, meine wäre zu haben!

  37. Lukas Heinzel sagt:

    @Schalker16

    Das wird dieses Jahr nichts mit internationalen Plätzen. Mein Tip ist Platz 8.

  38. Mad sagt:

    2/3 der Truppe sollte man schleunigst entsorgen. Die bek Traumgehälter von Heldt zugesprochen und grinsen sich eins. Da hat man junge Spieler lässt sie auf der Bank oder verleiht sie. Dann holt man anscheinend gestandene Profis für Geld,das hätte man können der Flüchtlingshilfe Spenden,die mäßige Leistungen Sam für Sam abrufen. Dann holt man eine billig Lösung als Trainer, die Superspieler kosten zuviel darum muss der Trainer billig sein, und es ändert sich wie seit Jahren nichts. Tuchel war frei als Trainer da musste Heldt DiMatteo verpflichten dort gings schon langsam bergab und inzwischen geht’s schnell bergab. Der Heldt war die größte Fl…..e hat das meiste zuverantworten.Der Tönnies hätte den Heldt viel füher entsorgen sollen, hat ihm ständig den Rücken gestärkt dies war Tönnies größter Fehler.Heidel hat eine schwierige Aufgabe hoffe nur , daß er richtig ausmistet und die Altlasten von Heldt schnellstens Weg bekommt.Natürlich stellt sich die Trainerfrage bei einem Neuanfang sollte man entsprechend reagieren.

  39. leoluca sagt:

    @Ney

    Der Gedanke aus der SZ, den Du zitierst,zur Bedeutung eines klaren Planes, geradezu eines Spielkorsetts, beim Experiment mit jungen Talenten, der Autor nennt das Beispiel der Spurs – ich finde, dieser Gedanke ist absolut übertragbar auf die Schalker Lage.

    Ich halte nicht viel davon, sich jetzt wiederholt über die „Mentalschwäche“ dieser Mannschaft und ihre „fehlende Leidenschaft“ auszulassen, wie es nun ja auch der Trainer tut: „Das war für mich eine riesige Enttäuschung,“ sagte Breitenreiter nach dem Spiel, „ein großer Rückschritt.“

    Ja, aber nach dem 0:1 fiel die Mannschaft doch vor allem deswegen auseinander, weil selbst die Großtalente nicht wussten, was sie tun sollten, wie sie dieser kampf-, aber keineswegs besonders spielstarken Mannschaft mit ihrem Potential begegnen sollten. Die Jungs waren rat- und hilflos, dann etwas wütend und schließlich resigniert. Biss und Herz können sich so nicht einstellen.

    Breitenreiter wird sich da natürlich selbst die Frage stellen, was er eigentlich falsch gemacht hat. Ob’s noch helfen wird, mein Glaube daran ist am Samstag sehr geschwunden.

  40. schalkoholiker sagt:

    Irgendwie alles wie immer: schalkig eben. Nach dem höchst verdienten Sieg gegen Gladbach :-) haben schon wieder alle heimlich von einer Serie geträumt, nur um jetzt wieder auf der unteren Seite der Achterbahn anzukommen. Machen wir uns nichts vor: Schalke ist ein permanenter Neuanfang, ein immerwährender Übergang, dem die Hoffnung auf eine glückseligmachende Zeit innewohnt.

    Zur Einweihung der Arena hat Rudi Assauer das Ziel ausgegeben, in den nächsten 10 Jahren einmal Deutscher Meister zu werden. Das fand ich damals, zumal gerade im Sand-Mpenza-Höhenrausch, höchst minimalistisch formuliert. Nun sind die 10 Jahre mehr als rum und wir sind weiter von einem solchen Titel entfernt als je zuvor. Selbst Stuttgart und Wolfsburg haben uns gezeigt, wie man die Gunst der Stunde nutzt.

    So wie die Dementoren das Leben heraussaugen, zieht das Berger Feld unseren Kickern offenbar das Engagement aus den Stollen. Vor diesem Hintergrund finde ich die Hoffnung in eine bessere Zukunft dank Heidel sehr gewagt. Warum sollte er von dem seltsamen Virus verschont bleiben?

  41. Dieter Riedel sagt:

    Das wars nächste Saison International ohne Schalke

  42. Manfred sagt:

    Hach, ja: entweder isses schalkig oder es wird geleicestert^^.
    Ja, dann: Gruß an Herrn Fuchs. Sanésaison. Nettes Vereinslogo. Schöne Trikotfarbe zudem.

  43. Grieche sagt:

    Am letzten Spieltag spielt Schalke gegen Hoffenheim. Vor einem Jahr hatte der HSV das Vergnügen – die Schalker ließen die 3 Punkte gerne in Hamburg. Es sieht so aus, dass sich Geschichte wiederholt: Schalke wird wieder mitentscheidend im Abstiegskampf. Und Hoffenheim kann nach aktuellem Stand mit 3 Punkten rechnen.

  44. Ney sagt:

    @Manfred
    In Leicester wird halt konzentriert trainiert, statt dass überdrehte Fans sich am Trainingsplatz inszenieren, mal mit Bengalos, mal ohne. Mehr hat Fuchs erstmal nicht gebraucht (neben einem klaren Spielplan, aber den hat mittlerweile ja jede Mannschaft ab der unteren Mittelklasse; naja, fast jede).

  45. der schalker 65 sagt:

    Kann es nicht mehr hören mit junger Truppe. Stuttgart ist mal mit den jungen wilden Meister geworden,Kaiserslautern nach Aufstieg in die Bundesliga Meister,alles geht man muss es nur wollen und ich spreche jedem Spieler außer fährmann den Willen ab.

    Manager,Trainer keiner haut mal nach solchen Spielen auf den Tisch das die Wände wackeln.
    Sane, Meier, goretska spielen top in der U 21 bei uns in der Liga seit Wochen nur Lari fari.
    klar sind die jung und dürfen auch mal untertauchen ist ja ok aber wochenlang..?

    Wohlfühloase schalke sollte vorbei sein laut held doch die Wahrheit ist eine andere.
    jeder kickt für meinen Geschmack nur so rum ohne richtigen biss,breitenreiter lässt sich das auch noch gefallen.nimmt mal den raus,dann einen anderen,merkt man auf der Tribüne mal einen unterschied..?
    In den meisten Fällen nicht.richtigen Einsatz sieht man nur noch wenn es ums zocken bei den Verträgen der so genannten Stars geht,jüngstes Beispiel choupo moting.

    Auf Heidel wartet ein Haufen Arbeit denn die lustlos Truppe muss gnadenlos ausgemistet werden und vor allem auf Trab gebracht werden.diese Saison ist gegessen und ich will nicht wissen was los ist,wenn wir nach den nä 3 spielen mit 0 punten da stehen,was nicht unrealistisch erscheint.

  46. Torsten sagt:

    Zwar offtopic, aber sei’s drum .. endlich mal irgendwo Spitzenreiter \o/

  47. crisscross04 sagt:

    Danke, Torsten. Echt bitter!

    Ich interpretiere das so, dass HH in erster Linie Spieler ein- und verkauft, die teure Spielerberater haben? Wenn dem so ist, wirft das ein extrem schlechtes Licht auf unsere Scouting Abteilung. Oder interpretiere ich die Statistik falsch?
    So kann man sein Geld auch loswerden. Aber auch hier gibt es Hoffnung: Siehe Mainz. ;-)

  48. Thomas25 sagt:

    Zitat Torsten: „Vermutlich war die Erwartungshaltung zu hoch!“

    Das war meine Schuld, tut mir leid!

    …. und nun erwarte ich einen Derbysieg mit 2 Huntertoren! Möge uns der große Schalker im Himmel beistehen!

  49. Florian Knoop sagt:

    Torsten, das wollte ich auch gerade posten – es war so klar, wer da vorne steht..

    Ansonsten schließe ich mich einigen an: Saison auf Platz 7 oder schlechter abschließen, dabei im Derby und gegen Bayern einigermaßen versuchen das Gesicht zu wahren.
    An die Dauerkarten-Besitzer unter euch: Sorry aber ihr habt es euch ja selber ausgesucht :P.

    Mein einziges Bonusziel: Vor Wolfsburg bleiben! (Mit schönem Gruß an Jule.)

    Und dann endlich mal 1 Jahr ungestört am Fußballerischen arbeiten mit einem Trainer, den Heidel übernimmt oder im Sommer installiert.

    Und in 2 Jahren werden wir dann wie von selbst deutscher Meister!!1! ;-D

  50. Horst sagt:

    Die Chancen im Derby stehen gar nicht so schlecht, denn das Derby interessiert zwischen den beiden Spielen gegen Liverpool mit Klopp nämlich dort gerade keinen. So weit ist S04 schon abgestürzt.

  51. michael sagt:

    @ der schalker 65

    “ Auf Heidel wartet ein Haufen Arbeit denn die lustlos Truppe muss gnadenlos ausgemistet werden und vor allem auf Trab gebracht werden. diese Saison ist gegessen und ich will nicht wissen was los ist, wenn wir nach den nä 3 spielen mit 0 punten da stehen,was nicht unrealistisch erscheint.“

    Dann brennt der Baum……freu mich schon drauf (Vorsicht: Ironie)

  52. Guybrush Threepwood sagt:

    Rang 1 bei den Spielervermittlerhonoraren! Ich bin gerade entsetzt. Im genannten Zeitraum wurden doch keine nennenswerte Zugänge (ausgenommen Geis und de Santo) getätigt. Wie kann das sein, dass die Honorare so hoch sind? Für was??? Bekommt der Berater auch bei Vertragsverlängerungen einen gehörigen Anteil? Kann mir das mal bitte jemand erklären.

  53. michael sagt:

    @ Guybrush Threepwood

    Ganz einfach, die Antwort lautet ja – und der Horst Held kassiert auch nicht mit (das hat er auf jeden Fall vorher in Stuttgart) und ich nehme an, dass er keinen schlechteren Vertag bei Schalke unterschreiben hat.

  54. michael sagt:

    @ Guybrush Threepwood

    sorry muss heißen: und der Horst Held kassiert auch NOCH mit (das hat er auf jeden Fall vorher in Stuttgart) und ich nehme an, dass er keinen schlechteren Vertag bei Schalke unterschreiben hat.

  55. libuda67 sagt:

    Immerhin ist Schalke die Nr.1 in Zahlungen an Spielerberater. Die Abwehr ist die größte Katastrophe, in der Mannschaft steckt kein Mumm, die Einstellung stimmt nicht und das ist keine Frage des Alters. Das ist nur Alibi-Gelaber. Bei (ehemals) vergleichbaren Mannschaften ist eine Weiterentwicklung erkennbar, bei uns tut sich nix und dafür werden stets neue oder wiederkehrende Entschuldigungen gesucht. Für den Rest der Saison reicht‘ s mir…

  56. westecke sagt:

    Die Statistik mit den Beraterhonoraren bringt doch noch ein interessantes Detail des momentanen Wirtschaftens hervor.
    Der aktuelle Erfolg hat halt seinen Preis…

  57. rjonathan sagt:

    Wenn es noch eines Beweises der Heldtschen Mangelwirtschaft (Misswirtschaft ist mir dann doch zu hart) gebraucht hat. Wie gut, dass diese Baustelle schon geschlossen ist.

  58. Herbert sagt:

    Es ist wirklich erschütternd, dass seit Jahren keine Weiterentwicklung zu erkennen ist, auch wenn der ein oder andere von „geringen Fortschritten“ doch tatsächlich spricht.

    Seit Jahren immer und immer das Gleiche: Nun wäre es doch wirklich mal an der Zeit, auszumisten…..und das auch mit „schmerzhaften Entscheidungen“!

    Heldt geht…..und bei Breitenreiter ist es mMn nur noch eine Frage der Zeit…..ich muss gestehen, dass ich mir mehr von ihm erwartet habe….leider werden auch von ihm jetzt noch hohle Phrasen gedroschen.
    Moderne Spielkultur wie Pressing, Offensivfußball mit Leidenschaft sieht doch ganz anders aus…..
    Daher: Auch den Trainerposten so schnell wie möglich neu besetzen.

    Bei den Spielern wird sich eh einiges tun. Matip und Höger sind schon weg – Choupo und eventuell der Hunter werden uns auch verlassen. Ich würde ihnen keine Steine in den Weg legen.
    Allerdings hoffe ich auch, dass Neustädter keinen neuen Vertrag bekommt (das wäre bei den Leistungen in meinen Augen eine Katastrophe). Und Aogo würde ich auch nahe legen, sich einen anderen Verein zu suchen. Von einem Sam will ich gar nicht mehr reden.

    Alles in allem auch eine Chance, die Mentalität mit – endlich mal – den richtigen Einkäufen zu verändern. Und ich hoffe hier ganz stark auf Heidel, der ja schon bewiesen hat, ein entsprechendes Näschen zu haben.

    Leider vergeht bis zum „Dienstbeginn auf Schalke“ von Heidel noch viel Zeit. Leider zu viel Zeit. Ich fürchte, dass dies im Hinblick auf die kommende Saison nur schwer aufzuholen sein wird.
    Und so wird es dann wieder so sein, dass die Saison 16/17 wieder als eine Übergangssaison verkauft wird. Egal ob mit EL oder nicht.

    Natürlich muss man sich auch eingestehen, dass Kontinuität anders aussieht, aber es ist wohl nicht anders zu machen.

    Ich habe einfach keine Lust mehr auf die ganzen Ausreden und miserablen Darbietungen dieser Kicker und sportlich Verantwortlichen.

    Gruß Herbert

  59. Simon sagt:

    Nun gut, das ist jetzt eigentlich auch nicht mehr so überraschend. Es ist ja schon seit einiger Zeit klar, dass wir für Transfern in jeder Hinsicht viel zu viel Geld bezahlen. Mich nervt es unglaublich, dass wir seit langem keinen Transfer mehr landen, mit einem Spieler, den wir gewissermaßen ‚entdecken‘, der für 1-3 Mio. kommt und hier zum Klassespieler aufsteigt. Stichwort: fehlende nennenswerte Scoutingabteilung. Ich hoffe, dass mit Heidel auch hier Besserung einkehrt. Bei Mainz haben sie es in dieser Hinsicht ja ganz ordentlich hinbekommen.

    Was ich nicht mehr hören kann, sind die Hinweise auf mangelnde Erfahrung. Wenn man sich die Zahl der BL und Europacup-Einsätze gerade der Spieler im Defensivbereich ansieht (Matip hat nebenbei auch schon Afrika- und Weltmeisterschaften gespielt), dann ist das doch Unsinn. Zudem: Wenn man der Ansicht ist, dass der Mannschaft eine Portion mehr an Erfahrung gut tuen würde, dann lasse ich doch nicht noch Huntelaar und Belhanda draußen! Ich verstehe in diesem Zusammenhang in den letzten Spielen zunehmend weder Aufstellung noch Ein-/Auswechslungen von Breitenreiter.

    Subthema:
    Ich kann mich aber nicht den Stimmen anschließen, die sich über ein Verpassen der EL freuen würden. Schalke braucht nach wie vor jeden Euro und da bringt auch die 2. internationale Liga was rein.
    Ich finde es auch recht arrogant, wenn wir Schalke als quasi „zu gut“ für die EL ansehen oder darauf generell keinen Bock haben. Die Derby-Nachbarn zeigen gerade, wie man auch in diesem Wettbewerb viel Spaß haben und etwas für die eigene Reputation machen kann, und als die Gladbacher in den letzten Jahren in der EL gespielt haben, haben die Fans dort eine Party aus den Auswärtsspielen in Marseille und Rom gemacht (und Eberl sich über ein paar Millionen durchaus gefreut).
    Klar wäre mir die CL auch lieber, aber mit der Einstellung ‚Nur die CL, sonst machen wir gar nicht mit‘ kann ich nichts anfangen.

  60. Carsten04 sagt:

    04:
    peinlich
    enttäuschend
    ernüchternd
    erbärmlich

    immer dann wenn es wichtig ist – kommt viel zu wenig. ZUM KOTZEN !!
    wer ist schuld ? spieler (besser: legionäre) oder trainer oder manager ?

    wenn ich den fussball-express dortmund sehe mit dem tempofussball – dagegen sind wir ja ein regelmässiger bummelzug – der nur aus schlafwagen besteht. harte kritik – die habt ihr euch verdient. viel zu wenige lichtblicke: meyer, sane

    na dann freu ich mich schon auf die ohrfeigen gegen dortmund und in muenchen
    champions-league adios.

    und dann noch das …
    zitat spiegel online:
    Der Liebling aller Spielervermittler heißt: Schalke 04. Der Bundesligist hat in den vergangenen zwei Transferperioden mehr Geld an Berater gezahlt als jeder andere Klub in Deutschland.

    Die Schalker überwiesen zwischen dem 15. März 2015 und 15. März 2016 insgesamt gut 16,86 Millionen Euro und damit mehr als Bayern München (16,663 Millionen). Das geht aus den Zahlen hervor, die die Deutsche Fußball Liga (DFL) und der Deutsche Fußball-Bund (DFB) aufgrund neuer Fifa-Vorschriften veröffentlichten. Insgesamt gaben die Erstligisten 127,73 Millionen Euro für Spielervermittler aus.

  61. Ney sagt:
  62. Netsmurf sagt:

    @Simon – die Abneigung gegenüber der EL resultiert eher aus den Sonntagsspielen, die man als Kröte für die Teilnahme schlucken muß. Auch wenn ich dieses Jahr selber in Prag und in Lemberg dabei war, die Sonntagsspiele sind einfach nur Mist. Stuttgart und Augsburg sind mir besonders in Erinnerung geblieben, da kommst Du total gerädert mitten in der Nacht wieder zuhause an. Da macht das aufstehen Montagmorgen richtig Spaß.
    Sportlich ist dieses Jahr selbst EL schon fast eine Nummer zu groß, wer da von CL faselt, der soll mal aus seinem königsblauen Traum wach werden.
    Insgesamt nur zwei gute Spiele, eines gegen Tripolis und das andere Auswärts gegen Donezk , der Rest war vom selben Niveau wie in der Liga.

    Jetzt kommt wieder ein neuer Umbruch eines vergangenen Umbruchs vom letzten Neuaufbau.
    Irgendein Grund wird man Auf Schalke schon wieder ins Feld führen, warum wir konstant große Leistungsausschläge in beiden Richtung haben. Die Jugend, der Krankenstand, der neue Trainer, das neue Hallendach, der neue Rasen, kein Status Qou im Vorprogramm der JHV…….

    Die letzten überzeugten Spiele habe ich unter der Ära Magath und eingeschränkt auch noch später mit Raul gesehen. Seitdem fehlt etwas mentales, physisches und die Gier gewinnen zu wollen.
    Der Prince sollte den Agressive Leader abgeben, das hat leider nicht lang funktioniert. Und seitdem hat man auch diesen Plan irgendwie aufgegeben…..
    Einen neuen Plan kann ich immer noch nicht erkennen, aber das wird AB sicher auch nur im Kreis verraten ;-)
    Hohes Pressing wollte er spielen, attraktiven Fußball. Aber die Fans erwarten auch zu viel auf Schalke…..wie gut das jetzt Bonusspiele kommen ;-)

    Ergeben wir uns Sonntag unserem Schicksal, der nachfolgenden Häme und hoffen das die weiteren 5 Spieltage einigermaßen glimpflich beendet werden.
    Und nach der Saison heißt vor der Saison. Nach der Hälfte der 3 monatigen Pause sind die Fußballfreien Wochenende dann doch wieder öd und wir gieren auf den Start der Saison :-)

  63. Simon sagt:

    @ Netsmurf: Natürlich die Sonntagsspiele sind in aller Regel ätzend, das sehe ich ganz genau so. Ich liebe die EL wie gesagt auch nicht gerade (und unsere Mannschaft hat dieses Jahr in diesem Wettbewerb leider auch nicht viel Freude verbreitet), aber ich halte es eben für unrealistisch, wenn der eine oder andere Schalker diese ‚CL-oder-gar-nichts-‚-Einstellung vor sich herträgt.

  64. Klopenner sagt:

    Ich will mal ne Lanze für die Sonntagsspiele brechen.
    Wenn wir sonntags spielen, dauert es nur wenige Stunden bis wir hier einen neuen Beitrag lesen und kommentieren dürfen. Daher sind für mich die Freitagsspiele die schlimmsten. Da muss ich mehr als 2 ganze Tage warten bevor es was anständiges zum Spiel zu lesen gibt.

    Ich mag die EL mit ihren vielen kleinen, teilweise unterklassigen Gegner auch nicht und hatte diese Saison gehofft, dass sich unsere Spieler in der EL besser entwickeln können als in der CL. Weil der Druck geringer ist, weil die Gegner „schwächer“ sind. Wenn aber eben auch gegen diese „schwächeren“ Gegner so pomadig oder lustlos oder arrogant gespielt wird und der eigentliche JOB eines Fußballers nicht ernst genommen wird, dann sieht man als Resultat eben unsere Mannschaft kicken. Wie ernst man diesen Wettbewerb nehmen sollte, zeigt ja gerade mal wieder unser Nachbar.

  65. Torsten sagt:

    Ich will mal ne Lanze für die Sonntagsspiele brechen.
    Wenn wir sonntags spielen, dauert es nur wenige Stunden bis wir hier einen neuen Beitrag lesen und kommentieren dürfen. Daher sind für mich die Freitagsspiele die schlimmsten. Da muss ich mehr als 2 ganze Tage warten bevor es was anständiges zum Spiel zu lesen gibt.

    Danke :-)

    Aus gleichem Grund finde ich Sonntagsspiele doof. Mir gefällt, dass ich als Popelblogger i.d.R. nicht sofort nach Spielschluss liefern muss, dass ich meine Emotionen verrauchen lassen und mit etwas Abstand schreiben kann. Die Sonntagsspiele „zwingen mich in einen Schreibtermin“.

  66. Klopenner sagt:

    Wie immer im Leben, Torsten. Des einen Leid ist des anderen Freud ;-)

  67. MarkusWiesbaden sagt:

    @ Torsten
    Das kann ich gut verstehen.

    Allerdings habe ich auch nichts gegen Sonntagsspiele. Ich kann nachvollziehen, dass diese Spiele für Auswärtsfahrer der Greuel schlechthin sind. Für mich als kneipenguckender Fernsehfan haben sie natürlich ihren Reiz. Im Wiesbadener Exil gibt es nämlich keine Schalke-Kneipe, in der ich mir ein Schalke-Spiel in Gänze anschauen kann. Das ist natürlich Sonntags kein Problem, es läuft ja sonst kein anderes Spiel. Also kann ich mir dann das Spiel komplett antun, was in letzter Zeit aber auch keine Freude war. Da hilft dann natürlich die unmittelbare Nähe zum Zapfhahn. Und mal 90 Minuten Ruhe von unserer 19-monatigen Terrorzelle wiegen dann auch so manchen Grottenkick wieder auf. Also für mich persönlich gar nicht so schlimm…

  68. Nordlicht sagt:

    Als in der Schweiz lebender Fischkopp und ( versuchender ) live Heim- und Auswärtspielgucker ( ok…irgendwie sind alles Auswärtsspiele ) ist diese Saison das absolut Letzte. Sonntagsspiele sind für mich ein absolutes Greuel.In meinen schlimmsten Vermutungen habe ich mir diese Flut an Frei- und Sonntagsspielen nicht erwartet.
    Auf die EL habe ich mich gefreut. Endlich mal anderen Städte und Länder. Schade das sich meine Freude nicht mit der unserer Mannschaft deckte. Ich hätte mich auf mein einziges Heimspiel gefreut.

  69. michael sagt:

    Interessanter Artikel über die Auswahlkriterien für Neuzugänge: das wäre für mich der Gradmesser in der Zeit nach Held und Breitenreiter:

    http://www.kicker.de/news/fuss.....-will.html

  70. crisscross04 sagt:

    @michael
    Na ja, für mich sind diese Auswahlkriterien, die im Artikel geschildert werden, ganz normal. Das sollte doch eigentlich in jedem Club so gehandhabt werden, oder?! OK, ich weiß, die These war jetzt sehr gewagt. ;-)

    Der Schmidt ist ein cooler Typ mit einer ganz klaren Linie und Visionen. Ich hatte ihn bisher auch nicht so auf der Uhr, aber das Interview im Sportstudio, in dem er seine Denke und Arbeitsweise beschrieben hat, war schon außergewöhnlich. Er wird jetzt sicherlich bei einigen „Spitzenclubs“ in naher Zukunft als potentieller Nachfolger gehandelt werden. Also alles richtig gemacht, Herr Schmidt.

    Eine andere Philosophie fährt Darmstadt 98. Die holen sich häufig Spieler, die bei anderen Vereinen nicht funktioniert haben. Beispiel: Wagner, Rausch, Rosenthal, Niemayer, etc. Das schweißt auch zusammen. Und diese Spieler sind dann richtig motiviert und zeigen auf einmal Leistungen, die sie noch nie erbacht haben. Bei uns scheint mir häufig eher das Gegenteil der Fall zu sein. Wir holen Leistungsträger, die dann nicht wirklich ihre Rolle/Position bei uns finden. Viele Leistungsträger ergeben halt noch kein Team.

  71. michael sagt:

    @ crisscross04
    das ist eben das Problem, dass S04 irgendwie als Mannschaft nicht funktioniert. Heute beim Mittagessen hatte wir es genau davon (mit einem schwarz-gelben). Im Großen und Ganzen ein Fehler in der Zusammenstellung das Kaders. Und dazu kommt leider auch, dass wir seit Raul weg ist, keinen Leader mehr in der Mannschaft haben, der als gutes Beispiel vorangeht und vor allem die Jungen immer wieder auch emotional mitzieht.
    Unser aktueller Trainer kann das nur bedingt. Eben ein Norddeutscher ;-)

    Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass wir einen solchen Spieler in der nächsten Saison brauchen (Benni wäre es ja, aber leider ist er zu oft verletzt und damit nicht unfehlbar). Für so eine Typen, würde ich die Draxler Mio ausgeben. Hab aber i.A. keine Ahnung wer das sein könnte. Ich hoffe ja, dass Heidel es schon richten wird.

  72. Ney sagt:

    Wenn wir die internationalen Ränge verpassen, oder einfac nur nicht CL spielen, sind wir für einen gestandenen Klassespieler doch uninteressant.

    Übrigens zu Schmidt weiter oben, unser Schmidt ist etwas älter und heißt Elgert.

  73. leoluca sagt:

    Womit wir wieder bei den hohen Spielerberaterkosten wären. Sie sind die Folge nicht der Stärke, sondern der wachsenden Schwäche von Schalke auf den Spielermärkten.

    Schalke hat zwar in den betreffenden Transferphasen viel Geld auf dem Spielermarkt hin und her bewegt, aber natürlich bei weitem nicht so viel wie Bayern München, die trotzdem 200.000 Euro weniger für Spielerberater ausgegeben haben.

    Das kann hauptsächlich nur daran liegen, dass Schalke bereits jetzt große Kompromisse eingehen und oft Ausstiegs- und Provisionsklauseln akzeptieren muss, um Spieler zu bekommen, Verträge zu verlängern oder Spieler zu verkaufen.

  74. hellwach sagt:

    @derwahrebaresi

    gegen die Fohlen nicht da…
    gegen die Zecken nicht da…

    Hast du etwas gegen Tiere oder ist das eine einfache Borussen-Phobie?

  75. derwahrebaresi sagt:

    @hellwach
    nein, sicher nicht.
    in der regel ist ein bezauberndes, 4,5 jahre altes wesen grund für
    meine abwesenheit.
    übrigens habe ich heute doch vor zu erscheinen, sofern
    ich es logistisch geregelt bekomme.

Schreibe einen Kommentar