Schalke siegt und wahrt die Chance

Schalke gewinnt 3:1 in Hannover und wahrt damit seine letzte Chance auf Platz 4. In einem für diese Saison recht typischen Schalke-Spiel entschied die diesmal großartige Chancenauswertung zu Gunsten der Blauen.

  • Mit Ball in der Offensive spielt Schalke gefällig.
  • Trotz gefälligem Spiel kommt Schalke nur zu wenigen Großchancen.
  • Spielt der Gegner schnell, ist Schalkes Abwehr wackelig.
  • Gegentore ziehen das Team derart runter, dass in den folgenden Minuten überhaupt nichts funktioniert.

Vier Aussagen, mit denen man das Spiel in Hannover umschreiben kann. Vier Aussagen, mit denen man die meisten Spiele des FC Schalke in dieser Rückrunde umschreiben kann.

Insgesamt war es ein Spiel, das neutralen Zuschauern Spaß gemacht haben dürfte. Fair und flott, beide Teams im Vorwärtsgang. Über weite Strecken zeigte Hannover eine gradlinigere Spielanlage. Hannover lief mehr, lief schneller, schoss häufiger aufs Tor, hatte entsprechend mehr und die besseren Chancen … aber Schalke machte drei schöne Tore, und das reichte.

Auch die Treffer von Eric Maxim Choupo-Moting und Klaas-Jan Huntelaar waren prima herausgespielt. Aber das dritte Tor – Matips Treffer, auch wenn Alessandro Schöpf den Ball über die Linie schob – war das Highlight des Spiels. Weil der eine Innenverteidiger Roman Neustädter die Übersicht behielt und weil der andere Innenverteidiger Joel Matip mit dem Ball tanzte, wie es kein Stürmer schöner hätte tun können. In seinem drittletzten Auftritt für die Blauen tanzte ein bisschen Wehmut mit.

Hannover 96 ist bereits abgestiegen. Kämpften sie noch um den Ligaverbleibt, sie hätten einem fast leidtun müssen. So aber nicken wir ab, sagen Hannover Tschüss und freuen uns über die gewahrte Chance auf Platz 4.

Dass ein Team, das nicht mal beim Tabellenletzten überzeugend und klar verdient gewinnen kann, zwei Spieltage vor Saisonschluss noch Chancen auf eine Champions League-Teilnahme hat, lässt so machen Fan zweifeln. Tatsächlich war es seit einer kleinen Ewigkeit nicht mehr so einfach, sich für die „Königsklasse“ zu qualifizieren. Seit Einführung der 3-Punkte-Regelung kam der Viertplazierte nach 32 Spieltagen im Schnitt auf 55 Punkte. Heute steht da Borussia Mönchengladbach, mit nur 49 Zählern. Dass ein Club mit 49 Punkten so spät in der Saison so hoch platziert war, ist 18 Jahre her.

Man kann das Niveau dieser Mannschaften kritisieren – und eben auch das der eigenen Mannschaft. Eine Diskussion darum, ob man oder wer wann eine Champions League-Qualifikation „verdient“ habe, halte ich aber für Quatsch. Wenn man am Ende auf Platz 4 steht, haben die Clubs auf den Rängen 5 bis sonst wo die Qualifikation eben nachweisbar weniger verdient.



Foto: Tomek Bo



26 Kommentare zu “Schalke siegt und wahrt die Chance”

  1. Netsmurf sagt:

    Glücklicher Sieg, aber das interessiert nächste Woche keinen mehr. Zumindest die Quali-Spiele haben wir sicher. Wollen wir hoffen, das Schalke sich das Spiel nicht selber wieder schön redet. Schön war nur die Stimmung und das Wetter!

    Gewonnen hat die Mannschaft, die mehr individuelle Klasse und eine deutlich bessere Chancenauswertung hatte!

    Irgendwie habe ich bei uns kein Pressing gesehen, und auch die Pässe liessen an Genauigkeit zu wünschen übrig. Sane flankt zu Huntelaar und der Ball geht fast zur Eckfahne…Kolasinac rutscht der Ball mehrfach über die Seitenlinie, weil er ihn nicht kontrolliert annehmen kann…und final findet Matip keine Anspielstation und läuft unbehelligt durch die Hannoveraner Abwehr mit dem Abschluß durch Schöpf zum 1:3
    Deswegen steht H96 auch im Keller.
    Unsere Abwehr, einst das Prunkstück vom S04, ist aber auch gegen schnelles Spiel und Standards anfällig gewesen.

    Der Wille und der Einsatz fehlt vollends, nicht nur Choupo hat sich einen sicher geglaubten Ball noch vom Schlappen nehmen lassen, weil er dem Ball nicht entgegen geht. In diesem Fall ist der Hannoveraner mehr oder minder um Ihn rumgelaufen.

    Nach fast einer kompletten Saison sehe ich noch immer keine Handschrift des Trainers. Attraktives Spiel, Pressing und schnelles umschalten war zu Begin der Saison ausgerufen.

    Liest AB den Blog, das er mit dem Wechsel zum Pausentee jede weitere Wette der User auf die Auswechselzeit zunichte machen wollte ;-) Der Gedankengang hat mir ein schmunzeln im Stadion aufs Gesicht gezaubert.

    Freuen wir uns auf das letzte Heimspiel der Saison, und das sich unseresgleichen nicht wieder gegenseitig aufs Maul haut.
    http://www.mt.de/lokales/regio.....ander.html

  2. Speed Glas sagt:

    Schalke hat das Spiel wegen seiner individuellen Klassen gewonnen, wie man so schön sagt. Man mag sich nur denken, wie stark diese Mannschaft sein könnte, würde sie so engagiert spielen wie der Gegner aus Hannover. Und das ist das Eigentliche, was mich stört, denn wenn man z.B. den Pass von L.Goretzga auf E.M. Choupo-Moting nimmt, der zum 1:0 trifft, wird einem doch gezeigt, dass die Mannschaft attraktiven Fußball spielen kann. Ich fand auch, dass M.Meyer viele gute Ideen hatte, mit denen es leider nur nicht so geklappt hat. Irgendwie habe ich immer das Gefühl, dass für eine kurze Zeit aufblitzt, was die Mannschaft doch eigentlich kann und dann fällt ganz schnell wieder der Vorhang. Liegt das vielleicht am Mannschaftsgefüge und das Team hat intern Schwierigkeiten, sind die Folgen rund um H.Heldts Ablöse durch Heidel doch weitreichender, als man es vermutet, oder ist es am Ende doch wieder der falsche Trainer ? Bleibt man bei H96 scheint der letzte Trainerwechsel Früchte zu tragen, wobei aber ein nicht unerheblicher Grund die Frischkur zu sein scheint, die er dem Team verpasst hat. Er vertraut auf die Jungs, die er aus der Jugend kennt. Bei Schalke sitzten diese bisweilen auf der Bank, weil sie zu weit von der Mannschaft weg wären, oder sie werden verliehen, während der Stürmer, den man letzten Sommer gekauft hat, wenigstens schon mal so nah an der Mannschaft ist, dass er sich das Spiel von der Tribüne aus ansehen kann. Vergleicht man Schalke mit WOB, klagen wir auf hohem Niveau. Schaut aber nach Berlin oder LEV, muss man sich doch schon eingestehen, dass man sowas auch will.
    Im letzten Heimspiel gegen den FCA werden wir wohl einen Gegner erleben, der um den Verbleib in der Bundesliga kämpft und uns wünschen, dass unser Trainer die Mannschaft so motivieren würde. Spätestens dann wird es nicht wenige unter den Schalker Anhängern geben, die sich den Trainer vom FCA zur nächsten Saison wünschen, ganz ungeachtet der Tatsache, dass seine Mannschaft im Abstiegskampf steckt.

  3. Carsten sagt:

    moin moin

    gewonnen, 3 Punkte
    ich bin froh das die Saison zu Ende geht, ich kann das nicht viel länger ertragen.

  4. schalkoholiker sagt:

    Schalke werde ich nicht mit Berlin vergleichen. Die waren überraschend lang mit einer durchschaubaren Idee recht weit vorn in der Tabelle und sind jetzt da, wo sie m. E. hingehören: auf dem Weg nach unten.
    Ansonsten: Habe gestern das Spiel von Leicester gesehen und fühle mich an 2001 erinnert. Die wissen einfach, dass es bei Ihnen klappt und das merkt man in jeder Bewegung. Da ist es egal, wenn der Gegner auf dem Papier die besseren/ teureren Spieler hat: Fußball spielt sich so dermaßen viel im Kopf und im Selbstbewusstsein ab. Und genau das ist eines der Probleme, die sich wie ein roter Faden durch die letzten Jahre ziehen: Wir sind nie so richtig in einen Flow gekommen, der auch mal stark genug ist, um einen Rückschlag weg zu stecken.

  5. Detlef sagt:

    Torsten, du hast das Spiel gut zusammen geafsst, wobei mir eine Sache fehlt. Die Zweikampfführung. Ich hatte sehr oft den Eindruck, dass die Schalker Spieler nicht aggressiv genug in der Zweikampfführung waren. Sprich die Zweikämpfe wurden verloren. Man spricht da gerne von Körperspannung. Ich nenne es eher Willen. Und zwar den allerletzten.
    Na ja für Hannover reichte es auch so, wenn auch teilweise glücklich, denn die Chancenanzahl sprach eindeutig zu Gunsten von 96.

    Beim 3. Tor war ich überrascht, wie man mit ein wenig Übersicht ein ganz einfaches Tor erzielen kann. Wie viele andere Spieler hätten an Neustädters Stelle den Ball einfach in die Mitte geflankt, die Frage stellte ich mir. Und wie Matip, dann wohl auch wegen fehlender Anspielstationen, durch die Abwehr tänzelte war einfach zum Zunge schnalzen.

    Noch was postives: Breitenreiter wechselt zur Pause den indisponierten Caicara aus. @netsmurf Da kann man wirklich vermuten AB liest hier mit ;-)

    Niveau der CL Aspiranten und schon qualifizierten. Über Platz 1 und 2 braucht man nicht reden.
    Leverkusen: Die stehen jetzt so gut da, weil sie die letzten 7 Spiele gewonnen haben und selbst da haben sie in einigen Spielen gewackelt, siehe 1. HZ auf Schalke. Der Kommentator auf Sky bescheinigte Leverkusen am Samstag eine überragende Saison. Das ist sie ganz sicher nicht.

    Gladbach: Wir oft über den grünen Klee gelobt. Fr Heimspiele ist das zu unterschreiben, auswärts sind sie, auch wenn sie München nicht verloren haben, eher Kanonenfutter, sprich sie gewinnen nix.

    Hertha: Lebt noch von der guten Hinrunde, fällt in der Rückrunde deutlich ab.

    Mainz: Spielt lange am oberen Rand der eigenen Möglichkeiten, was für sich gesehen natürlich hervorragend ist, aber die schwächeln zuletzt etwas.

    Schalke: Ist und bleibt Schalke. In dieser Saison sehr unbeständig, sogar in einzelnen Spielen innerhalb von Minuten wie ausgewechselt.

    Mir fällt es schwer unter den 4 zuletzt genannten Mannschaften eine auszumachen die es mehr als die anderen verdient hätte in der CL Qualifikation zu spielen.
    Ich hoffe allerdings, dass es der FC Schalke 04 sein wird, nur dafür müssen wohl noch 2 Siege her.

  6. Äärnz sagt:

    Europa League gesichert, das sollten wir als positiv vermerken. Ansonsten hat das Spiel einmal mehr gezeigt, wieviel Arbeit auf Heidel zukommt, um insbesondere die Abwehr zu erneuern. Wenn man verfolgt, wie das Raunen um diesen oder jenen angeblich angebahnten Transfer anschwillt, der Name S04 aber fast nie dabei auftaucht, fragt man sich schon bang, ob wir nicht spät dran sein werden.

  7. Flo Kno sagt:

    @Netsmurf: ‚richtiges‘, aggressives Pressing hab ich von Schalke noch nie gesehen. Tiefes, eher passives Mittelfeldpressing im 4-4-2 spielen sie ja nun schon seit Jahren recht vernünftig, aber das lässt sich von vielen anderen Teams in der BL auch sagen.

    Heidel wird über kurz oder lang einen Trainer verpflichten, der Pressingfußball nicht nur verspricht, sondern auch einübt. Schalke hat die Spieler dafür, junge flinke Leute.

    @Speed Glas: das mit den vielen jungen Spielern finde ich ein eher zweischneidiges Schwert. Ich glaube man kann mit einem sehr jungen Kader attraktiven BL-Fußball spielen und die 2. Liga rocken (siehe RB Leipzig). Aber wenn man auf Dauer CL spielen will (und ich schätze, das will Schalke bald wieder), dann braucht es eben etwas mehr Erfahrung. Mit einem Kader mit Durchschnittsalter 22,5 wirst du nie auch nur einen Titel holen, außer vllt die Herbstmeisterschaft.

    Bitte nicht falsch verstehen: ich finde die Schalker Jugendarbeit super. Aber dass Schalke viele junge Spieler im Kader hat, die regelmäßig spielen finde ich kein Qualitätsmerkmal an sich. Keller hat die auch nicht nur gebracht, weil er die so gut aus der Jugend kannte, sondern vor allem, weil er die etablierten Kräfte kaputttrainiert hat und der Kader dünn wurde.
    Darin, dass Heidel einen ausgewogeneren Kader zusammenstellen muss als HH, sind wir uns hier ja glaub ich einig.

  8. Christian sagt:

    Ich bin da komplett bei @netsmurf was die Bewertung dieses Spiels angeht.
    Der „messihafte“ Sololauf von Matip hat dieses Spiel optisch vergoldet.

    Für ihn, Meyer und Sane muss es eine Qual sein zu sehen, mit welch eingeschränktem
    technischen Möglichkeiten ihre Kollegen Neustädter oder Kolasinac unterwegs sind.
    Bei gewonnenen Zweikämpfen weiß man nie ob der Ball nicht gleich wieder dem
    Gegner in die Beine gespielt wird.
    Bei Caicara sieht es technisch etwas besser aus, aber dafür fehlt ihm einfach alles für
    die RV Position: Auge, Stellungsspiel, Tempo und Antizipation.
    Im Grunde ist die gesamte Abwehr eine Baustelle für 16/17 und ich weiß nicht ob wir
    das mit Bordmittel reparieren können. Nicht nur die Position des Trainers wird spannend.

  9. derwahrebaresi sagt:

    @Der „messihafte“ Sololauf von Matip

    ich verstehe den hype um diese aktion nicht.
    ich sah da eher keine gegenwehr der 96er.
    so einfach darf man m. e. durch keine hintermannschaft
    spazieren können.
    man stelle sich nur vor, wir hätten solch ein gegentor bekommen …

  10. Torsten sagt:

    Torsten, du hast das Spiel gut zusammen gefasst, wobei mir eine Sache fehlt. Die Zweikampfführung. Ich hatte sehr oft den Eindruck, dass die Schalker Spieler nicht aggressiv genug in der Zweikampfführung waren.

    Diesen Eindruck hatte ich auch. Ich wollte das zunächst mit in den Satz „Hannover lief mehr, lief schneller, schoss häufiger aufs Tor ..“ einfließen lassen. Aber die Statistik zum Spiel weist am Ende ein Zweikampf-Gewonnen-Verhältnis von 50,x% : 49,x% aus. Das ist so marginal, dass ich das lieber weggelassen habe.

  11. BlueNote sagt:

    Gute Analyse Torsten. Ich möchte aber noch etwas ergänzen, was heute bislang noch nicht diskutiert wurde.

    Breitenreiter wurde häufig vorgeworfen, er würde nicht taktisch richtig reagieren in den bisherigen Spielen und keine Antwort haben auf Fehlverhalten seiner Mannschaft oder taktische Überraschungen/Änderungen beim Gegner.
    Nach einer ersten Halbzeit, in der Hannover immer wieder zu Großchancen kam, weil Schalke hoch stand, Pressing versuchte aber dabei viel zu große Abstände zwischen den Spielern und Mannschaftsteilen produzierte und auf diese Weise unnötige Ballverluste herschenkte und dabei immer wieder ausgekontert wurde, sah das in HZ 2 komplett anders aus. Schalke zog sich tief zurück, überließ Hannover viel Ballbesitz – und schwupps – war es vorbei mit deren Torgefahr. Hannover kam kaum noch zu Abschlüssen. Da sah nicht spektakulär aus, war aber extrem wirkungsvoll. Allerdings hätte ich mir bei solch einer Kontertaktik dann folgerichtig früher Schöpf gewünscht, z.B. für Huntelaar, der nicht die klügste Option für Konterfußball ist. Choupo z.B. hätte dann dafür zentral gehen können. Demzufolge verstand ich Meyers Auswechslung diesmal nicht.
    Gut gefielen mir am Samstag Choupo und Kola auf der linken Seite. Sane stabilisiert sich langsam wieder, war aber nach 65 Minuten platt und produzierte im Konterspiel haarsträubende Bälle, verlor wichtige Zweikämpfe, arbeitete nach hinten oft nur alibihaft mit. Daran muss er, respektive das Trainerteam bei ihm noch arbeiten.
    Choupos Tor war sehr schön rausgespielt, vor ein paar Wochen wäre ihm der Ball vermutlich noch weit vom Fuß gesprungen nach Goretzkas Pass. Aber er ist auf dem Weg zurück zu alter Stärke.
    Das zweite Tor war Spektakel. Sanes Raketen-Antritt auf den ersten vier Schritten und die blitzsaubere Hereingabe auf den Hunter waren ein Schmuckstückchen. Zu Matips Tänzchen wurde bereits alles geschrieben.
    Fazit: Stabilität geht anders aber Effizienz und individuelle Klasse schlägt diesmal Hingabe.
    Habe mich gut unterhalten gefühlt.

  12. michael sagt:

    @ BlueNote

    gutes Fazit, aber gute Unterhaltung sieht meiner Meinung nach anders aus.

    Schalke hat mal wieder vieles vermissen lassen, außer Effizienz. Laufbereitschaft (Hannover ist 6 km mehr gelaufen), Leidenschaft, aggressives Pressing, schnelles Umschalten, Ballsicherheit…. alles fehlt – und nicht vergessen, wir haben gegen den Absteiger gespielt.
    Ich bin froh wenn diese Saison vorbei ist und welchen Platz wir am Ende erreichen, ist mir mittlerweile auch egal.

  13. leoluca sagt:

    So sieht’s halt aus: das Schalke nach 5 Jahren Horst Heldt und vielen Trainerwechseln. Taktisch und als Kollektiv ziemlich mau und nicht mehr als Mittelmaß, darin mit dem Absteiger auf Augenhöhe. Individuell dagegen teils große Klasse, was spielentscheidend war.

    Täusche ich mich, wenn ich bei Joel Matips Solo mit Abspiel auf Schöpf gedacht habe, Choupo und Sane hätten versucht, das Ding selbst zu machen und wären vermutlich am Keeper gescheitert?

    Ich hoffe sehr, dass Joel Matip, einer der gestandenen Profis in unserem Team, nächsten Samstag angemessen verabschiedet wird. Matipinho!

  14. Andreas sagt:

    @ leoluca

    Matipinho! :-)
    ——————————
    Bei allem Respekt:
    Er sieht vielleicht wie ein Brsilianer aus, aber er spielt nur ganz selten so.

  15. Ney sagt:

    „Wer ist der Typ, der niemals nachgip‘
    Ich sag’s Euch gleich, das ist der Matip!“
    https://www.youtube.com/watch?v=KZOF2e7vsto

  16. Manfred sagt:

    Dass ein Team, das nicht mal beim Tabellenletzten überzeugend und klar verdient gewinnen kann, zwei Spieltage vor Saisonschluss noch Chancen auf eine Champions League-Teilnahme hat, lässt so machen Fan zweifeln.
    Dagegen hat Mönchengladbach in Hannover souverän verloren oder wie?
    Son Quatschsatz, echt.
    U-S-U-N, seit die den Schaaf gekickt haben.
    Mach mal halblang.

  17. Detlef sagt:

    @torsten
    Zweikampfverhalten: Ich schaue halt nicht auf Zahlen, sondern beurteile sehr subjektiv.

    @bluenote
    Ich hätte den Hunter zur Pause schon rausgenommen, zumindest aber nach spätestens 1 Stunde, aber da hat ihn dann wohl sein Tor gerettet.
    Eine offensive Reihe mit Schöpf – Choupo-Sané, dahinter Meier oder Belhanda hätte aus meiner Sicht mehr Sinn gemacht in HZ 2.

  18. Faxendick sagt:

    Da hier öfter Hertha erwähnt wurde; die Berliner haben aus ihren letzten 5 Spielen genau 1 Punkt geholt, und stehen weiterhin vor Schalke.
    Nuff said.

    Bei mir herrscht einfach seit Monaten nur noch Gleichgültigkeit, diese Saison ist für mich die schlimmste seit Rutten.
    Ich freu mich auf die CL-Halbfinals, auf die EM, auf Olympia und hoffe inständig auf einen neuen Coach, der nicht Weinzierl heißt. Denn was diese Saison auf Schalke passiert, nennt man in der Medizin Degeneration.

  19. Carsten sagt:

    Matipinho???

    vorher hat er mit einem schlampigen Rückpass auf Ralle, diesen in Not gebracht. Schlimmer noch, Ralle hat sich dabei fast verletzt! und wen hätten wir dann im Tor gehabt??? wer weiß wie es dann gelaufen wäre!!

    ich bin froh das die Abwehr nun neu formiert werden muss! denn weder Junior rechts (Uschi wohl eh nicht mehr) noch Aogo links sind Dauerlösungen… Matipinho und der Männerdutt gehen ihrer Wege… juhu (ja es freut mich wirklich)
    Nastasic, Höwedes und Kola haben Unterstützung von Kehrer sowie Friedrich aber da muss was kommen… ich will wieder eine Defence alla Bordon/KrstajiÄ/Waldoch

  20. Simon sagt:

    Es hat mich sehr gefreut, dass wir gewonnen haben und – wie bereits von einigen hier gesagt – wenn wir nun zwei Spieltage vor Ende halt nur einen Punkt Rückstand auf Platz vier haben, dann wäre es auch nicht unverdient, wenn es am Ende klappt.
    Detlef oben mMn eine passende Einschätzung zum Niveau der Konkurrenz um die CL-Plätze gegeben. Wir können froh sein, dass Wolfsburg das mit den Möglichkeiten, die sie haben, so unglaublich vermasselt hat.

    In der Mannschaft sehe ich den meisten Erneuerungsbedarf in der Abwehrkette. Beide AV-Positionen sind im Grunde nicht Europapokal-tauglich besetzt. Kola gefällt mir vom Einsatz her, Riether hat offenbar eine tadellose Einstellung und spielt defensiv recht solide. Als Backup würde ich sie beide gerne auch nächste Saison im Kader sehen, ansonsten brauchen wir hier dringend zwei neue Leute.
    Über die Innenverteidigung stöhnen wir alle schon mindestens die gesamte Rückrunde. Neustädter und Matip leisten sich hier in meinen Augen jeder mindestens einen krassen Bock pro Partie. Klar, auch Neustädter hat seine guten Momente und Matip gleicht seine Patzer oft auch durch richtig gute Aktionen aus, aber letzten Endes bleibt es dabei, dass die beiden für keinerlei Stabilität sorgen – und dabei sind das mit die erfahrensten Spieler im Kader. Matip hätte ich zwar gerne im Kader behalten, aber ein Spieler, der die Mannschaft oder auch nur die Abwehrkette führt, ist er halt auch nicht.

  21. Blauhai sagt:

    Mehr Schatten als Licht, Hauptsache gewonnen. Qualitätssteigerungen wird es diese Saison auch nicht mehr geben.

    Nur was ist mit der Zukunft? Was ist das für ein Fußball den Augsburg spielt? Mir gefällt das nicht was der Fastabsteiger spielt. Was will man bitte mit Weinzierl? Dann auch noch Ablöse zahlen, Geldverbrennung, wieder einmal. Ich hoffe, dass Heidel was anderes im Ärmel hat. Vielleicht guckt er sich erst noch AB an und handelt falls nötig später, kann ja auch sein, dass AB aus der Saison gelernt hat und mit neuem Personal richtig durchstartet.

  22. libuda67 sagt:

    Das Ergebnis passt, dem Umstand geschuldet, dass die 96er beste Chancen nicht verwerten konnten.(ähnlich wie in Köln). Man kann jetzt trotz Grottenfussball die CL-Quali erreichen. Super. Leider sind wir spielerisch nicht mal dem Tabellenachtzehnten überlegen. Das was bei uns allwöchentlich in der Abwehr umherirren darf, hat allenfalls Zweitliganiveau, außer Matip ab und zu. Als Schalker würde ich mich natürlich über Platz vier freuen. Aus neutraler Sicht verwundert es schon, dass eine Mannschaft, die über siebzig Prozent der Saison solch einen miserablen Fussball geboten hat, nächste Saison CL spielen könnte. Maximal vier Punkte werden nicht reichen…

  23. Voice sagt:

    OT: Leicester City ist soeben Englischer Meister geworden. Eigentlich ein Anachronismus, aber tolle Sache! Glückwunsch an Christian Fuchs!

  24. blues sagt:

    @libuda67

    möglicherweises spielt man mit nur 16 gewonnen Spielen CL. Dabei hat man hat dann sogar weniger als die Hälfte seiner Spiele gewonnen. Eine wirklich sehr sehr seltsame Saison. Und nicht nur für Schalke, wenn man sich den Abstiegskampf anschaut…

    @Carsten

    „…ich will wieder eine Defence alla Bordon/Krstajic/Waldoch“

    Wahrscheinlich die berüchtigte Mladen Krstajic Gedächtnis Spieleröffnung.
    Spieleröffnungsmäßig träumst du wieder von den Schalker „Nuller“ Jahren. Der Fußballgott möge uns davor bewahren, denn damit kannst du heute leider nichts mehr in der 1. Liga gewinnen.

    Als Fred Rutten damals und erstmalig für die Schalker Abwehrrecken den Ball „hintenrum“ spielen lies, ging das nur über maximal drei Stationen gut – dann kam der ganz ganz lange Ball.

    @Ney
    Danke für die Erinnerung…

  25. michael sagt:

    Lese gerade, dass di Santo bei uns 4 Mio. Jahresgehalt bekommt (Sam verdient wohl ähnlich viel). Da fehlen mir mal wieder die Worte!!

    http://www.kicker.de/news/fuss.....chied.html

  26. derwahrebaresi sagt:

    ja, hier und da lese ich auch einmal.
    was nicht so alles geschrieben steht … ;-)

Schreibe einen Kommentar