Happy Weekend (7)

Auch in der letzten Saison hatte der FC Schalke 04 am 33. Spieltag sein letztes Heimspiel. Als Gegner war des SC Paderborn zu Gast, mit seinem Cheftrainer André Breitenreiter. Schalke gewann glücklich mit 1:0, und nach einer als furchtbar empfundenen Saison gab es Tumulte, wurden Spieler und Funktionäre beschimpft. Als auf Schalke 78 Tage später die neue Saison eröffnet wurde, war André Breitenreiter Cheftrainer der Blauen.

Nun ist wieder der 33. Spieltag, wieder hat Schalke sein letztes Heimspiel, der FC Augsburg ist zu Gast. Ob die Blauen diese Saison besser abschließen als die letzte ist vollkommen offen.

Derzeit haben sie drei Punkte mehr auf dem Konto als vor einem Jahr. Die Stimmung ist besser, keine Frage. Das mag auch daran liegen, dass man heute noch auf Platz 4 schielen kann, während man vor einem Jahr diesbezüglich weit abgeschlagen dastand. Doch selbst wenn Schalke morgen verlieren und keine Chance mehr auf eine Champions League Qualifikation haben sollte, wird es keinen solchen Tullus wie in der vergangen Saison geben. Mir scheint, als hätten sich die Leute daran gewöhnt, dass Schalke eben nicht mehr so gut ist wie vor einigen Jahren.

Mir scheint außerdem, dass sich mehr und mehr Resignation breit gemacht hat. Denn auch wenn die Stimmung nicht so schlecht ist wie vor einem Jahr, gut ist sie keinesfalls. „Immer dieselbe Scheiße“ ist zum geflügelten Wort geworden, auf Schalke. Nach Herbert und Kerstin in der letzten Saison werden nun auch Hans und sein Kumpel ihre Dauerkarten abgeben. Herbert und Kerstin saßen neben mir, Hans und sein Kumpel sitzen morgen zum letzten Mal vor mir. Sie saßen da seit die Arena eröffnet wurde. Nun haben sie endgültig keine Lust mehr.

Die Medien sind sich in erstaunlicher Übereinstimmung sicher, dass Schalkes zukünftiger Manager Christian Heidel nicht mit André Breitenreiter weitermachen möchte. Als Nachfolger wurde bislang häufig Augsburgs Cheftrainer Markus Weinzierl genannt. Die Eröffnung der Saison 2016/2017 findet auf Schalke heute in 100 Tagen statt. Ma’abwarten.
 
 
Gegen Augsburg, auf’m Platz

Auf’m Platz werden vor dem Spiel Joel Matip, Marco Höger, Michael Gspurning und Horst Heldt verabschiedet. Ich gehe von tosendem Applaus für Joel Matip und warmem Applaus für Marco Höger und Michael Gspuning aus. Wie sich das Stadion bei der Verarbschiedung Horst Heldts verhalten wird, vermag ich nicht einzuschätzen.

Horst Heldt hat sich, bei allen meines Erachtens sehr berechtigten Kritiken, stets loyal verhalten. Ich würde mir sehr wünschen, dass diese Verabschiedung ordentlich verläuft, dass er seinen Applaus bekommt, dass diese Verabschiedung ohne fiese Zwischentöne vonstattengeht. Da er sich aber nunmal nicht selbst Tschöö sagen kann, und da solch eine Verabschiedung in der Regel durch einen „Vorgesetzten“ durchgeführt wird, und da dies entsprechend Clemens Tönnies sein müsste, droht eine bizarre Situation. Eine Situation, in der Tönnies „warme Worte“ finden muss, obwohl er mit Horst Heldt letztlich nicht zufrieden war und ihn deshalb nicht behalten wollte. Journalisten werden genau hinhören und seine Worte notieren. Die Fans, die sich in der Vergangenheit bereits deutlich gegen Clemens Tönnies positioniert haben, werden ebenfalls genau hinhören und seine Worte in Zukunft gegen ihn zu nutzen versuchen. Durchaus denkbar, dass die Verabschiedung Horst Heldts durch Pfiffe gegen Clemens Tönnies unschön verlaufen könnte.
 
 
Daten und Drumherum

Der FC Augsburg spielt nun schon im fünften Jahr in der Bundesliga. Bislang konnte Schalke alle vier Heimspiele gegen die Fuggerstädter gewinnen. Im Moment ist Augsburg aber recht gut in Form. Von den letzten vier Spielen konnte man drei gewinnen, dabei die Auswärtsspiele in Wolfsburg (2:0) und Bremen (2:1). In seinen letzten vier Auswärtsspielen hat Augsburg stets jeweils zwei Treffer erzielt.

Augsburg hatte sich in der letzten Saison für die Europa League qualifiziert und kam zu Beginn dieser Saison mit der Dreifachbelastung aus Liga, Pokal und Europapokal nicht recht klar. Nach 12 Spieltagen lag man mit nur sechs Punkten auf dem letzten Tabellenplatz, schon fünf Punkte hinter Hannover auf Rang 15. Seitdem spielt Augsburg aber eine gute Saison. In einer imaginären Tabelle ab dem 13. Spieltag bis heute läge der FC Augsburg auf Platz 4. Nur Bayern München, Borussia Dortmund und Leverkusen haben seitdem mehr Punkte eingefahren.

Im Spiel gegen Hannover 96 hatte kein Schalker eine Gelbe Karte gesehen. Entsprechend ist für das jetzige Spiel kein Schalker gesperrt und es bleibt dabei, dass insgesamt 6 Schalker mit je vier Gelben Karten von einer Sperre bedroht sind: Aogo, Geis, Goretzka, Meyer, Neustädter und Sanè.

Schiedsrichter der Partie wird Christian Dingert aus Thallichtenberg sein. Dingert leitete bislang sieben Spieles des FC Schalke, zuletzt das 1:3 gegen Werder Bremen am ersten Rückrundenspieltag. Für Augsburg ist Dingert sowas wie der Standard-Schiri. Dies wird bereits das 24. FCA-Spiel sein, das der 35-Jährige leitet. Mit keinem anderen Club hatte Dingert so häufig zu tun.

Für Samstag sind für Gelsenkirchen 26° C und Sonnenschein angesagt. Durch das offene Dach wird also blauer Himmel und vielleicht die eine oder andere weiße Wolke zu sehen sein. Schön!

Heute und morgen haben tatsächlich keine Schalker Spieler oder Trainer Geburtstag. Am Sonntag wird Aníbal Matellán 39 Jahre alt, nach Dios Di Ospeo und vor Franco Di Santo der dritte Argentinier im Schalke-Trikot. Ebenfalls am Sonntag feiert Schalkes Jahrhundert-Elf-Torhüter Norbert Nigbur Geburtstag. Er wird 68 Jahre alt.
 
 
Das Gerücht des Wochenendes

Das Gerücht des Wochenendes ist zweifellos, dass Julian Draxler zu Schalke zurückkehren soll. Dies berichtet heute die Hamburger Morgenpost. Demnach wäre Wolfsburg eh nicht Draxlers Wunschclub gewesen, sondern Juventus. Nun würde der VfL Wolfsburg plötzlich sparen und ihn von der Gehaltsliste haben wollen. Schalke würde die zuletzt bekommenen 36 Millionen Ablöse aber nicht zahlen. Im Gespräch seien 25 Millionen.
 
 
Mehr Schalke

Schalkes Regionalligateam spielt am Samstag um 18 Uhr am Flinger Broich gegen Fortuna Düsseldorf. Schalke steht auf Platz 8 und kann nicht mehr in Abstiegsgefahr geraten.

In der Weststaffel der Junioren-Bundesliga steht Borussia Dortmund als Staffelmeister fest. Vor dem letzten Spieltag liegt Norbert Elgerts U19 mit 5 Punkten Rückstand auf Platz 2. Dieser letzte Spieltag führt die Blauen nach Bochum, zum VfL, der mit acht Punkten Rückstand auf die Schalker Rang drei belegt. Das Spiel findet am Samstag um 13 Uhr an der Hiltroper Straße statt.

Auch bei der B-Jugend liegt Borussia Dortmund vor Schalke. Zwei Spieltage vor Saisonende haben die Gelben vier Punkte Vorsprung. In dieser Woche ging es aber zunächst um den Verbands-Pokal. Im Halbfinale schlugen die Blauen vorgestern Eintracht Dortmund mit 6:0. Das Finale findet am 25. Mai statt. Gegner: Borussia Dortmund. An diesem Wochenende hat das Team von Frank Fahrenhorst spielfrei.
 
 
Und sonst? Wat zu gewinnen!

Wie ich letzte Woche schon mal thematisierte, ist die Europameisterschaft nicht mehr allzu weit entfernt. Und auch die Spiele als solche sind nicht zu weit entfernt, in Lille ist man in weniger als vier Stunden, aus Gelsenkirchen mit dem Auto.

Ich bin ein großer Gewinnspielfan. Zur WM 2006 habe ich bei einem Preisausschreiben ein Ticket für das Spiel Schweden gegen England in Köln gewonnen. Seitdem mache ich bei allen Gewinnspielen mit, bei denen ich den Preis auch nur im Entferntesten gerne gewinnen wollen würde. Es gilt, dem Glück die Chance zu geben.

Hyundai ist offizieller Sponsor der UEFA Euro 2016 und hat einen virtuellen Fan Park eingerichtet. Neben einem Fanorakel und einem Tippspiel gibt es dort auch die Möglichkeit, an einem Gewinnspiel teilzunehmen und mit ein bisschen Glück live bei einem der Spiele dabei zu sein. Ein sicherlich unvergessliches Erlebnis, das einen die Faszination Fußball gewahr werden lässt. Eben die Faszination, die auch dem kleinen Helden des folgenden Filmchens der Antrieb ist, und die irgendwann einmal uns allen Antrieb war …
 

 
 
So. Schönet Wochenende, bis Montach.



Disclaimer: Der Hinweis auf das Gewinnspiel ist gesponsert von Hyundai



26 Kommentare zu “Happy Weekend (7)”

  1. leoluca sagt:

    Ein schönet Wideo über die Faszination des Fußballs. Da muss man an sich selbst, seine Kinder, seine Freunde denken.

    Und an Schalke natürlich. Vor allem daran. Mache unter Freunden, in der Familie, unter Arena-Nachbarn die gleiche Erfahrung wie Torsten: man geht so ganz langsam, aber sicher auf Distanz. Guckt manches wichtige Spiel nicht mehr zu Ende, ist nicht mehr jedes Mal dabei, regt sich nicht mehr so oft auf …

    Habe das so sehr, sehr lange nicht erlebt. Optimistisch gesagt: Es ist wirklich höchste Zeit für einen Aufbruch, der diesen Namen verdient. Die pessimistische Sicht spare ich mir.

  2. Klopenner sagt:

    Mir geht es da genauso. Ich habe zwar keine Dauerkarte und bin auch sonst nicht oft im Stadion, aber mein Sky Abo wird nicht verlängert. Und das nicht, weil ich auf ein günstiges Rückholangebot warten möchte. Die letzte Saison unter DiMatteo hat mir schon den ganzen Spaß genommen, so dass ich in dieser Saison mit einer ganz anderen Einstellung an die Sache gehen wollte. Hat nicht geklappt, da ich mich anfangs zu sehr über den guten Start gefreut habe. Aber auch da ist mir schon deutlich geworden, dass viele Punkt sehr glücklich waren. Dennoch war ich von der Arbeit von Breitenreiter überzeugt. Diese Überzeugung ist in den letzten Wochen nicht mehr da. Die Mannschaft bekommt es hin regelmäßig zwei Gesichter zu zeigen und der Trainer reagiert nicht darauf. Manche Spieler stehen komplett neben sich und der Trainer reagiert nicht darauf. Der Spielstand kippt von sehr gut zu sehr gefährlich und der Trainer reagiert nicht darauf. Unser Sturm ist ein laues Lüftchen und der Trainer reagiert nicht darauf. Wir können gesamtmannschaftlich keine sicheren Elfmeter schießen und der Trainer reagiert nicht darauf. Aber auf Pressemeldungen reagiert er in schöner Regelmäßigkeit und macht sich dadurch nur noch angreifbarer.

    Ich mag Breitenreiter, aber er und die Mannschaft haben mich in dieser Saison dazu gebracht, dass ich mehrere Spiele nicht mehr live sehen wollte obwohl die Zeit es zugelassen hätte. Der Spielverlauf ist ja in fast allen Spielen vorhersehbar. Wir spielen eine erste Halbzeit die sich oft sehen lassen kann, kriegen es aber nicht hin in der zweiten Halbzeit daran anzuknüpfen (Oh man, jetzt nutze ich schon die Phrase, die jeder Spieler ins Mirko spricht). Manchmal geht es gut, weil der Gegner zu schlecht ist um Tore zu schießen, manchmal geht es nicht gut. Ja, insofern ist die Vorhersehbarkeit des Ergebnisses nicht gegeben, aber der Spielverlauf ist doch trotzdem irgendwie immer gleich. Egal ob wir nun gegen Bayern, Lüdenscheid, Leverkusen oder Darmstadt, Hannover und Stuttgart spielen.

    Die Außendarstellung hat auch viel dazu beigetragen, dass ich mich auf Spiele kaum noch freuen kann. Sowohl Spieler und Trainer als auch Manager und Aufsichtsratsvorsitz. Ich kann Interviews nicht mehr sehen oder lesen. Die Luft ist wirklich raus. Ich bin sozusagen übersättigt.

    Wenn dann noch am Gerücht, das die Hamburger Morgenpost „streut“, etwas dran sein sollte, dann kann ich gar nicht schnell genug Abstand zum Verein bekommen. Draxler für 25 Mio zurück holen wäre ja wohl sowas von lächerlich. A) zu teuer, b) zu verletzungsanfällig, c) er wollte wegen des Drucks weg, der wird nicht weniger sein und d) wir sind auch nicht sein Wunschclub Juventus.
    Also schnell ins Reich der Fabeln damit, sonst wird das kein Happy Weekend…

    Schönes Wochenende und viel Spaß beim Spiel (ich gucke lieber Konferenz oder geh bei dem schönen Wetter selber Sport machen)

  3. Flo Kno sagt:

    Wenn Schalke noch die CL schafft und Jule dann zurückkommt, versteht endgültig niemand mehr die Welt. Außer Robert Lewandowski: „Das ist Fußball.“

    Und danke für den Seitenhieb auf Dios Di Ospeo! Ich musste einerseits schmunzeln, andererseits erfüllt mich Wehmut, wenn ich an seine damaligen Teamkameraden Yves Eigenrauch, Mike Büskens und Olaf Thon denke.

    Ich wünsch ein schönes letztes Heimspiel aus der Ferne! Glückauf

  4. BlueNote sagt:

    Morgen kommt zum ersten Mal seit vielen Jahren mein jüngerer Bruder wieder zu Besuch nach Bonn. Wie der gesamte Rest der Familie ist er Schalker durch und durch. Während der Spiele whatsappen wir uns die Finger wund. In guten wie in schlechten Momenten. Morgen hocken wir zusammen aufm Sofa, zischen ein Pilsken und denken an Paderborn vor einem Jahr zurück, als wir auf der Gegengerade Breitenreiter und seinen Mannen stehend applaudierten oder an das Saisonfinale 2007, als wir beim Rudelgucken in der Arena waren. Mit 60.000 obwohl dort garnicht gespielt wurde. Oder an 2011 oder, oder…

    In diesem Jahr waren wir nur zu Asas Abschied auf Schalke. Und zum Auswärtspiel in Vizekusen. Das hat mittlerweile Tradition. Die Familie trifft sich kilometertechnisch auf der Mitte und hat ein paar gute Stunden zusammen. Ein Heimspiel haben wir 15/16 nicht live vor Ort gesehen. Der Frust sitzt zu tief nach den letzten beiden Jahren. Auch das Sky-Abo steht erstmal wirklich zur Diskussion. Insofern reihen wir uns ein in die Reihe der Resignierten.

    Dennoch: Samstag, blauweißer Himmel, 27 Grad und 15:30 klingt immer noch wie eine Verheißung, die Synapsen sind seit Kindestagen königsblau und fußballverrückt verknüpft und ich wünschte mir, dass das niemals aufhören würde. Das Fieber des kleinen Jungen aus dem Werbespot kenne ich zu gut, kennt vermutlich fast jeder hier. Ich bekam wohlige Sehnsucht, als ich es eben sah und gerade jetzt pendelt sich meine Gemütslage irgendwo zwischen traurig, melancholisch und stinksauer ein.

    Frei nach Wolff Mahn wünsche ich mir rund um die schönste Nebensache der Welt schon lange nur noch eines: Gebt mir das Fieber zurück, das alte Fieber zurück!

  5. michael sagt:

    Lieber Torsten, lieber Klopenner,

    ich zitiere Karl Valentin: „Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen.“ ;-)

    Mir gehts genauso. Happy Weekend

  6. Ney sagt:

    Um es mal durch eine andere Meinung etwas auszubalancieren: wenn irgendwelche Dreckskonzerne die Liebe zum Fussball kapern und ausnutzen, um daraus verkitsche, verlogene, mit Firmenlogos zugeschi**ene und dann auch noch vollständig misslungene Werbefilmchen in die Welt zu rotzen, dann finde ich das nicht wirklich gut.

    Ohne empört zu sein, aber ich sach trotzdem ma‘, möglichst würde ich eher keine Hyundai-Werbefilmchen in diesem meinem Lieblingsblog sehen wollen, genausowenig wie ich hier sowas wie den brechreizerregenden Trikottausch-Colafilm ertragen wollen würde oder anderes aus der mittlerweile unendlich erscheinenden Flut von Werbeveröffentlichungen, für die all die Senior Art Directors, Media Planners, und General Head Senior Texters mit ihrem „Ey wie geil, echte Eotionen mal!“ beim Fußball schmarotzen.

    Wenigstens ist Fimpen, der Knirps wiederaufgelegt worden.

  7. Ney sagt:

    Was übrigens Draxler betrifft, darüber muss man einerseits nicht groß spekulieren im Moment, schließlich kann sowas wenn überhaupt erst Fahrt Thema werden, wenn der neue Manager da ist. Interessant ist aber schon, welche Wege sowas nimmt – vom „Umfeld“ in die Hamburger MoPo, was sind das für Ziele und Tatiken, die dahinterstecken.

    Brauchen täten wir zwar dringender Leute auf anderen Positionen, aber gefühlsmäßig gehört für mich Draxler im Moment immer noch zu Schalke (wobei man mit der Äußerung von Gefühlen ja vorsichtig sein muss, am Ende macht ein Werbefritze einen Spot daraus).

  8. leoluca sagt:

    @Ney.
    Man kann das auch umgekehrt sehen: Der Fußball hat eine solche Magie, dass selbst das große Geld nur dann mit ihm Geschäfte machen kann, wenn es von dieser Magie erzählt. Das Filmchen oben ist keines über hässliche Autos, die man schönreden will, sondern über die Faszination des Fußballs, die auch Werbefritzen nicht kleiner und kitschiger kriegen als sie wirklich ist.

  9. Torsten sagt:

    Ich hatte gerade noch die Augsburger PK gehört. Da ging es um den Saisonverlauf des FCA, schwacher Start, nach hinten raus gut. Erwähnt wurde der 12. Spieltag, nach dem man mit nur 6 Punkten letzter war.

    Darauf sagte Weinzierl, dass der FCA, nähme man nur die Spieltage 13 bis heute, viertbester Club sei. Daraus könnte man klar schlussfolgern, dass der FCA den Saisonstart versaut, aber danach eine prima Saison gespielt habe.

    Habe ich natürlich gleich überprüft. Er hat recht. In einer Tabelle Spieltag 13 bis heute liegt der FCA auf 4, nur München, Dortmund und Leverkusen haben seitdem mehr Punkte geholt.

    Habe ich gleich noch bei „Daten und Drumherum“ untergebracht …

  10. Markus04 sagt:

    Liebe Freunde,
    macht euch doch mal eigene Gedanken.
    Vor der Saison würde extra kein tabellarisches Saisonziel ausgegeben. Nun wäre es meiner Meinung nach fatal Platz vier anzustreben – auch weil der Kader ohne Farfan, Draxler, Nastasic, Höger und zeitweise ohne Höwedes schwach besetzt war. Mit Ab hat man einen jungen und unerfahrenen Trainer, der aber ehrgeizig und kantig ist. Weil er kantig ist, ist er natürlich nicht bei allen Angestellten des S04 beliebt. Genau so einen Trainer wollten wir doch. Und genau so einen Trainer braucht das teilweise verfilzte Schalke. Und eben keinen zu lieben HH oder einen CT bei dem man sich ausheulen kann.
    Also redet nicht immer alles schlecht, nur weil die Medien es unisono auch tun.

  11. BlueNote sagt:

    @Markus04: Ein Platz zwischen 5 und 8 war meine realistische Einschätzung vor der Saison. Im Prinzip könnte ich damit leben, es wäre rein national betrachtet völlig ok, wenn da nicht diese perverse Euro-Liga und die verhassten Sonnntagsspiele wären. Also muss jetzt die CL her. Egal wie…

  12. detlef sagt:

    Auch ich war letztes Jahr beim Spiel gegen Paderborn in der Arena und hab gedacht: So etwas möchte ich hier nicht mehr erleben. Das tat weh.
    Zwischendurch in der Saison hab ich mal gedacht, prima läuft ja genauso wie letzte Saison. Aber ist das wirklich so? Sollte man wirklich resignieren? Im Gegenteil, es wird sich etwas ändern ( hoffe ich mal stark ), dadurch das Heidel Heldt ablöst. In dieser Saison war Schalke fast führungslos, Heldt war Manager ohne Zukunft und Tönnies macht Wahlkampf.

    Ich werde mir übrigens für die neue Saison eine Dauerkarte zulegen, vorbehaltlich der familiären Genehmigung ;-)

    Zum sportlich: Augsburg mag ja wirklich Formstark sein, aber nehmt mal das Spiel in Bremen, da haben sie gefühlt 2 x aufs Tor geschossen und gewonnen. Ist also keine Übermannschaft vor der man wirklich zittern müsste.

    Draxler: Das Gerücht hatte sich ja relativ schnell verflüchtigt. Ich hätte es sportlich nicht so schlecht gefunden, wenn was dran gewesen wäre, aber glauben konnte ich es von Anfang an nicht.

  13. leoluca sagt:

    Mir gefällt die Transfer-Gerüchteküche der letzten Tage. So ist endlich vor dem Augsburgspiel die leidige Weinzierl-Debatte weg.

    Besser noch, dass sich die Gerüchte auf die Trainerfrage ausweiten (Marcelino von Villarreal, Favre …), denn so setzt sich langsam aber sicher die Einsicht durch, dass Schalke nicht einen weiteren Trainerlehrling, sondern eine gestandene und international erfahrene Trainerpersönlichkeit braucht, um wieder ganz oben mitzuspielen.

    Das Argument der fehlenden Deutschkenntnisse zeigt nur, wie provinziell auf Schalke immer noch gedacht wird.

  14. hilti sagt:

    Mal was ganz anderes. Mir lief grad das Sources: Bundesliga club FC Schalke 04 purchases Elements’ EU LCS spot übern Weg. Preislage könnte bis zu einer Million sein: Million-dollar deal for pro-gaming team

  15. Bootz sagt:

    13 Spieltage sind halt nur mal locker mehr als 1/3 der Saison :)

  16. Torsten sagt:

    @hilti

    Ich habe überhaupt keinen Zugang zu „eSports“. Ich kann überhaupt nicht einschätzen, was diese Meldungen bedeuten und wie sowas den Club bedingen könnte.

  17. McP sagt:

    Ich hatte schon erwartet und auch gehofft, dass große Clubs in den e-sport einsteigen. Dass es nun Schalke als erster (höchstwahrscheinlich) macht, hat mich aber echt überrascht. Ich denke, für die Markenbildung ist das ein guter Schritt. Und da man nun Erster ist, erregt es besonderes Aufsehen. Der Markt alleine von League of Legends ist riesig, über 60 Mio Spieler. Die Wettkämpfe füllen Stadien und haben Hunderttausende Zuschauer im Internet. Besonders in Asien hat e-sport einen riesigen Stellenwert. Vielleicht ist das auch der Hauptgrund für das Engagement, sich dort einen größeren Namen zu machen.

    Mal sehen, wie ernst der Vorstoß gemeint ist. Vielleicht ist es auch nur ein Versuchsballon und man zieht dann nach kurzer Zeit wieder den Stecker.

  18. hilti sagt:

    Hu, wo ist mein Kommentar denn hin?

    Warum Schalke das macht bzw. was das Ziel ist, ist eine interessante Frage. Fuß in der Tür haben beim nächsten großen Ding? Wobei noch niemand weiß wie groß es wird. Markenbildung könnte es auch sein. Man muss wohl abwarten ob sich das Gerücht bewahrheitet und wie viel Schalke da investiert hat. Für Riot Games ist eSport ein Marketinginstrument für League of Legends, deren einziges Spiel. Die haben nach amerikanischen Vorbild Liegen in Europa und Amerika geschaffen und zahlen den je 10 Teams 100.000 bis 200.000 pro „Split“ (Halbjahr). Die letzten drei Teams müssen in die Relegation und die ersten 6 ziehen in die Playoffs ein. Und einmal im Jahr gibts ne WM. Das Finale war letztes Jahr in Berlin. Die Teams können ihre Plätze verkaufen und da gabs im letzten Jahr eine Blase, die dazu geführt hat, dass für einen Platz bis zu 1 Mio gezahlt wurde. In Erwartung, dass die großen Sponsoren bald kommen.

  19. hilti sagt:

    Fast vergessen. Wenn man sich informieren will scheint mir http://lol.gamepedia.com/League_of_Legends_Wiki ein guter Start zu sein.

  20. Schalker aus Tübingen sagt:

    jetzt mal off-topic,

    wenn ich lese was die Idioten auf der A3 abgezogen haben kommt mir das kotzen !

    Da sind wir heute auf dem Rückweg wohl früh genug los gefahren …..

    Was mich aber genauso aufregt, ist der Titel den Focus Online hier veröffentlicht:

    http://www.focus.de/sport/fuss.....11302.html

    Wer das nur überfliegt, glaubt doch dass die Schalker die Scheisse verursacht haben, oder bin ich langsam paranoid ?

    Ich hätte getitelt: BVB Anhänger überfallen Schalke-Fanbus auf A3 !

    Wäre genauso aufgemacht aber würde den Fakten eher entsprechen !

    Wie seht ihr das ?

    Glück Auf !

  21. Manfred sagt:

    Focus Online? Wieso nicht Blöd.de oder die Huffington Posers? Alles Gesocks.

  22. Schalker aus Tübingen sagt:

    nachdem ich das im Radio gehört hatte, habe ich mal gesucht … der Artikel sprang mir sofort ins Gesicht.
    Die WAZ hat das aber ähnlich missverständlich geschrieben

    http://www.derwesten.de/sport/.....06876.html

    Boulevard „Journalismus“ ist einfach nur widerlich

  23. Manfred sagt:

    Überhöhe das nicht, indem du es noch als Journalismus bezeichnest, Gänsefüßchen hin oder her.
    Die sind alle die Aufmerksamkeit nicht wert.

  24. hilti sagt:

    Schalke hat dementiert. Wobei

    uf Nachfrage von kicker eSport erzählte Anja Kleine-Wilde, Leiterin der Unternehmenskommunikation beim FC Schalke 04, dass der Einstieg in den eSport nicht bestätigt werden kann.

    eine seltsame Formulierung ist. Quelle: Schalke plant eSport-Events in der Veltins Arena. War mir neu, dass der Kicker über eSport berichtet.

  25. hilti sagt:

    Nach dem seltsamen Dementi ist es jetzt doch passiert. Offiziell hier:
    http://www.schalke04.de/de/akt.....-213-.html
    Erstaunlich finde ich, wer von Schalke dort zitiert wird: Moritz Beckers-Schwarz, Vorsitzender der Geschäftsführung FC Schalke 04 Arena Management GmbH dazu äußert. Marketingmaßnahme für die Arena oder keiner der „Großen“ verfügbar?

  26. McP sagt:

    Mittlerweile gab es auch die Pressekonferenz zum Einstieg in den eSport. Schalke greift hier durchaus im großen Rahmen an. Strukturell scheint das Ressort tatsächlich bei der Arena-GmbH angesiedelt zu sein. Es gibt einen neu geschaffenen Abteilungsleiter „eSport“ und dazu einen sportlichen Leiter. Man wird in weitere Titel wie Fifa, Dota2 und Overwatch einsteigen. Unterhalb der professionellen Teams sollen Nachwuchsteams nach Art der Knappenschmiede auf Schalke installiert werden. Dafür wird ein Gaming House eingerichtet. Mittelfristig erhofft man sich, auch viele Events nach Gelsenkirchen zu locken. Daher wohl auch die Federführung bei der Arena.

    Zahlen wollte man nicht nennen. Aber mMn sind diese Investitionen nicht mehr mit einem sechsstelligen Betrag zu stemmen. Allerdings wären das ohnehin nicht reine Ausgaben. Es gibt schon auch einige Einnahmemöglichkeiten, speziell wenn die Arena aktiviert werden kann.

Schreibe einen Kommentar