Weinzierl (offensichtlich) neuer Trainer des S04

 
Ich hatte erwartet, dass der FC Schalke 04 gestern die Verpflichtung Markus Weinzierls als neuen Cheftrainer bekanntgeben würde. An dieser Stelle, gleich hier oben, hätte ich den Tweet des offiziellen Twitter-Club-Accounts eingefügt. Einfach um das Thema zu eröffnen und später, bei Gelegenheit, vermutlich abends, wie es so meine Art ist, mehr dazu zu schreiben. Aber der FC Schalke meldete nichts. Stattdessen ließ Die Zeit die Katze aus dem Sack.

Die ansonsten donnerstags erscheinende Wochenzeitung erscheint, wegen des Feiertags, diesmal bereits am Mittwoch. In einer Vorabveröffentlichung warb Die Zeit für diese Ausgabe mit Auszügen aus einer Story zu Markus Weinzierl. Diese enthalten Zitate des Trainers zu seinem bevorstehenden Wechsel zu Schalke 04, wodurch der Abschluss dieses Wechsels indirekt bestätigt wurde.

Christian Heidel hingegen wollte den Vollzug noch nicht bestätigen. Sowohl die FAZ, als auch die FUNKE Medien Gruppe meldeten, zur offiziellen Bekanntgabe stünde nur noch das Votum des Schalker Aufsichtsrats aus, der den Deal satzungsgemäß zu genehmigen hat. Demnach hätte sich Christian Heidel mit dem FC Augsburg auf eine Ablöse von 3 Millionen Euro plus eventueller Erfolgsprämien geeinigt. Markus Weinzierl erhalte auf Schalke einen Vertrag mit dreijähriger Laufzeit.

Ich gehe also davon aus, dass Christian Heidel in Kürze seinen Wunschtrainer an seiner Seite hat.

Markus Weinzierl ist 41 Jahre alt, also noch ein bisschen jünger als André Breitenreiter, und damit der zweite Trainer in der Geschichte des FC Schalke 04, der jünger ist als ich. Markus Weinzierl musste seine Spielerkarriere auf Grund einer Verletzung bereits im Alter von 30 Jahren beenden. Eine Spielzeit später, im April 2006, begann er als Co-Trainer beim SSV Jahn Regensburg. Im November 2008 übernahm er den Posten als Cheftrainer. Dreieinhalb Jahre später, in der Saison 2011/2012, erreichte Regensburg Platz 3 und damit die Relegation, schlug den Karlsruher SC und stieg auf. Markus Weinzierl wechselte daraufhin zum FC Augsburg.

Augsburg stieg 2011 in die erste Liga auf und beendete die Saison 2011/2012 auf Rang 14. In der Folge entließ man Trainer Jos Luhukay und entschied sich für den damals 37-Jährigen Weinzierl. Drei Jahre später, in der Saison 2014/2015, qualifizierte sich der FC Augsburg auf Platz 5 für die Teilnahme an der Europa League.

In der vergangenen Saison legte Weinzierls FCA in der Liga allerdings einen katastrophalen Start hin. Wohl auch auf Grund der Dreifachbelastung aus Liga, DFB-Pokal und Europa League, für die der Kader nicht ausgerichtet war, fand man sich nach 12 Spieltagen auf dem letzten Tabellenplatz wieder – schon 5 Punkte hinter Rang 15. Sport1 berichtet, dass es im Verein damals Unstimmigkeiten darüber gegeben haben soll, wie man diese Krise zu meistern habe; dass Markus Weinzierl damals die Entscheidung getroffen haben soll, den FC Augsburg nach der Saison verlassen zu wollen. Vom 13. bis zum 34. Spieltag holte Augsburg 32 Punkte, ebenso viele wie Schalke 04, und sicherte damit doch noch den Klassenerhalt.

Wie der Fußball des FCA unter Markus Weinzierl in der Regel aussah, vermag ich nicht zu beurteilen. Ich habe die Mannschaft lediglich zweimal pro Saison gesehen; eben gegen Schalke 04. Zwar lassen sich durchaus ausführliche Beschreibungen der Taktik und des Spielstils im Netz finden, etwa bei Spielverlagerung oder der Augsburger Allgemeinen. Diese stammen allerdings zumeinst aus dem Frühjahr 2015, als der FCA auf dem Weg in die Europa League war und deshalb für ein gewisses Aufsehen sorgte. Ob die Beschreibungen dieser Phase als repräsentativ erachtet werden können vermag ich nicht zu beurteilen.

Jedenfalls wollte Christian Heidel ihn haben. Und Horst Heldt letztes Jahr auch. Und Max Eberl findet ihn dem Vernehmen nach auch richtig prima.

Ma’kucken, wie’s so wird.



Foto: Maerwa



76 Kommentare zu “Weinzierl (offensichtlich) neuer Trainer des S04”

  1. leoluca sagt:

    Markus Weinzierl über seinen Wechsel:

    http://www.zeit.de/sport/2016-.....st.link.sf

  2. blues sagt:

    @leoluca

    Ganz toll auch, wie sich diser Wechsel seit Wochen in völliger Geräuschlosigkeit abspielt!

  3. michael sagt:

    jetzt ist es endlich raus und ich kann in Urlaub fahren………prima!

  4. leoluca sagt:

    blues schreibt: „Ganz toll auch, wie sich dieser Wechsel seit Wochen in völliger Geräuschlosigkeit abspielt!“

    Ich fürchte, es geht momentan im Aufsichtsrat deutlich geräuschvoller als in den Medien zu. Laut „SkyDirk“ sträubt sich ein kleiner Teil des AR gegen die Weinzierl-Verpflichtung.

  5. blues sagt:

    SkyDirk, das war doch der Reporter, der kund tat, dass Breitenreiter der Mann von Clemens Tönnies war.

    Wenn es jetzt laut wird im AR, dann haben das Tönnies & Heidel leider dilettantisch vorbereitet.

  6. BlueNote sagt:

    Es hat sich nichts geändert.

    Man erfährt vorab bereits alle wichtigen Details aus den Medien der Funke-Gruppe. Die Höhe der Ablösesumme sowie die bevorstehenden Entlassungen von Volkan Bulut und Tobias Stock. http://www.derwesten.de/sport/.....55269.html
    Es kotzt mich nur noch an. Weinzierls Interview mit der Zeit ist auch ein Unding zu Unzeit. Erst verkündet Breitenreiter seine Kündigung selbst, nun der Neue seine Einigung mit Schalke. Das ist zirkusreif und nicht schalkig, sondern einfach nur scheiße.

    Bei drei Millionen (!) Ablöse für Weinzierl bin ich übrigens wenig erstaunt, dass da offenbar einige im AR nicht spontan abnicken möchten.

  7. Blauer Ys sagt:

    BlueNote, Du sprichst mir aus der Seele!

    Ich hab‘ schon jetzt sowas von keinen Bock mehr auf die nächste Saison und was Heidel antreibt, kann man wohl nur verstehen, wenn man ein Fussball-Gott ist (und den gibt es ja, wie wir alle wissen, gar nicht): 3 Mio. Ablöse für den Trainer vom FC Augsburg! Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen…!

    Und wenn man dann damit fertig ist (mit dem Auf-der-Zunge-Zergehen-Lassen, meine ich), hat man dann Zeit, die nächste interessante Meldung zu lesen: Lucien Favre wechselt zu OGC Nizza!

    Tut mir leid, Herr Heidel … aber dazu fehlen mir einfach die Worte! Der Mann hat bei mir jetzt schon einen so schweren Stand, wie Hotte Held ihn in den letzten beiden Jahren hatte! Hoffentlich irre ich mich und Erfolge beweisen das Gegenteil!

    Erfolgsprämien soll es auch noch geben! Die sind jetzt nach meiner Einschätzung nicht zu erwarten (es sei denn, der Begriff „Erfolg“ wurde von Herrn Heidel so definiert, daß er zum aktuellen Leistungsbild unserer Mannschaft passt) – allerdings ist diese nackte Tatsache in meinen Augen schon unglaublich!

    Na ja, fahren wir erstmal in den Urlaub und ich für meinen Teil freue mich, daß die Sommerpause schön lang ist (Wann wird eigentlich der Betrag für meine Dauerkarte abgebucht? Oder ist er schon…?), denn Bock auf Schalke habe ich im Moment mal so gar keinen!

    Richtig geil wäre jetzt, wenn der AR dem Weinzierl-Deal nicht zusagt! Dann haben wir das perfekte Schalke-Spektakel zum Sommer – den voreiligen Meldungen in der Presse sei Dank!

    „Glück auf!“, liebe Freunde,
    …hoffentlich werde ich eines Besseren belehrt!

  8. Maddin sagt:

    @ Blauer Ys
    Ich denke da wirst du traurigerweise bestätigt werden. Alles beim Alten, solange der Wurstheini…
    Und da offensichtlich in den nächsten Tagen sogar Norbert Elgert seine Vertragsverlängerung bis 2040 bekannt gibt weil CT ihn ja so unglaublich emotional aufgeladen hat….
    Unantastbar der „Schalke Boss“. Ich denke mal so ab dem 14. bis 15. Juni geht es dann in der WAZ nochmal n bißchen um unsere finanziellen Verbindlichkeiten, nur um einfacher gestrickte Mitglieder nochmal daran zu erinnern wer unsere Lebensversicherung ist und zack: auf die nächsten xy-Jahre Fremdschähmen. Ich muss mich wenigstens nicht mehr über DK-Preise ärgern. Die hat jetzt wahrscheinlich irgend so ein klatschpappenhalter den dieser ev-Killefit nicht im Geringsten interessiert…

  9. SpeedGlas sagt:

    Ich finde es auch schwierig, eine Einschätzung zu MW zu machen. Zwischen dem FCA und dem S04 liegen Welt. Während die Euroleague in Augsburg ein Erfolg ist, will man auf Schalke zurück in die Championsleague. Ich hoffe nur, dass sich MW im Umgang mit den Medien besser anstellt, als AB und das schafft, wovon CH in seiner PK sprach – nämlich, dass Schalke wieder eine erkennbare erfolgreich Spielart bekommt, dass Schalke wieder für guten Fußball steht. Gespann bin ich, ob er mehr auf Eigengewächse setzt, als AB und, ob CH die Spieler für seinen Wunschkader nach Schalke holt. Ich meine mich daran zu erinnern, dass MW oft ein 4-3-3 spielen ließ und das Heil in der Offensive suchte, was mir persönlich besser gefällt, als ein 4-5-1. Aber wie bereits gesagt, finde ich es schwer, eine Einschätzung abzugeben.

    Zum Thema, dass man alles schon wieder in der Presse lesen könnte, muss man festhalten, dass der Wechsel von MW schon in den Medien diskutiert wurde, als AB noch Trainer auf Schalke war. Das ändert nichts daran, dass es Mist ist, wieder alles über Ablösesumme und Erfolgsprämien in den diversen Zeitungen und Portalen zu lesen. Vielleicht wollte MW mit seinem Interview auch Druck auf den FCA machen, damit es endlich zu einer Einigung zwischen beiden Vereinen kommt. Das ist natürlich reine Spekulation und man mag davon halten, was man will, aber ich finde es zeigt, wie schwer der Umgang mit den Medien ist. Deswegen warte ich noch lieber ab, bevor ich ein Urteil über die Arbeit von CH abgebe.

    Im Großen und Ganzen denke ich sowieso, dass die kommenden Bundesliga-Spielzeiten genauso langweilig werden, wie die letzten. Die Bayern werden auch in den nächsten Jahren nur den BVB als ernstzunehmenden Konkurrenten haben. International werden die spanischen Clubs weiterhin dominieren, wenn sich nicht vielleicht ein englischer Club schafft durchzusetzen, weil sie für viel Geld einkaufen können. Interessant bleibt dann nur noch der Abstiegskampf wie in den vergangenen Jahren. Meine Dauerkarten werden ich auf jeden Fall behalten, aber ob ich noch immer ins Stadion gehe weiß ich nicht, dafür ist mir die Bundesliga einfach zu langweilig geworden. Wenn nicht gerade RB Leipzig eine ähnliche Erfolgsgeschichte hinlegt wie Leicester City, dann werden die Bayern auch 5 mal in folge Meister. Ein Titelrennen mit 4-5 Mannschaften, dass erst am letzten Spieltag entschieden wird, wird es wohl nicht mehr geben. Dazu kommen dann auch noch die ganzen kleinen Vereine in der ersten und zweiten Liga mit ihren Mini -Stadien , wo es sich selten lohnt ein Auswärtsspiel zu besuchen, weil es kaum genug Karten für die Alles-Fahrer gibt und die Stimmung einfach nie das Niveau erreicht, das man gegen einen großen Club hat. Jetzt könnte ich mich noch über die ganzen falschen Schiedsrichterentscheidungen aufregen und, darüber, dass bei Bayern nachweislich mit zweierlei Maß gemessen wird, aber ich will mir das lange Wochenende nicht versauen.
    Für mich steht fest, dass Schalke in den kommenden Jahren zum Mittelmaß der Bundesliga gehören wird, wo man sich hin- und wieder mal ein Spiel angucken kann, aber um einen Titel wird man nicht mitspielen und man wird auch weiterhin braver Punktelieferant für den BVB und die Bayern bleiben.

  10. andres sagt:

    Willkommen Herr Heidel auf Schalke, wo nix geheim bleibt und wo eine Woche nach Dienstantritt schon über Ihr Scheitern diskutiert wird.
    Auch wenn das Leck diesmal (wieder) nicht bei Schalke war, so steigt doch gleich der Druck.

    Willkommen Herr Wieland in der Generation derer, die jetzt häufiger mit Trainern zu tun haben werden, die älter sind als man selbst ;-)
    Und wirklich gelungenes Bild zum Beitrag (ansonsten bin ich hier eher Freund des Geschriebenen denn der optischen Erscheinung)

    Ich hoffe mal, dass die nächste Saison einen Post-internationale-Meisterschafts-Effekt mit sich bringt und sich die Bayern und der BVB schwer tun in die Saison zu starten.
    Und vielleicht harmonisieren CH und MW dann auch wirklich und man kann wieder vorsichtig nach vorne schaun.
    Wenn ich nicht über 500 km anreisen müsste, würd ich mir gern die Dauerkarte eines Schwarzsehers übernehmen.

  11. Ogro sagt:

    Ohje, Leute,
    Selbstverständlich ist eine spürbare Veränderung und Verbesserung der Kommunikationssituation festzustellen. Wer das nicht sieht ( sehen will ), hat entweder jetzt schon die Trainersuche im letzten Jahr in der Erinnerung verklärt, oder fühlt sich im Jammertal zu wohl.
    Von allen Seiten hat Heidel Lob für den Umgang mit AB bekommen (inkl breitenreiter selbst). Vom Naldo Transfer hat niemand im Vorfeld etwas mitbekommen. Also ich würde erstmal abwarten, was das Gespann CH und MW hinbekommt, bevor ich feststellen würde, dass das ja nix dolles werden kann, so wie es einige Kommentare hier prophezeiten.
    Und wer sagt eigentlich, dass ein Trainer nix kosten darf? Es wurde in den letzten Jahren ein Vielfaches von dem, was an Ablöse für MW kolportiert wird, an Gehalt an Spieler gezahlt, die keine Minute auf dem Platz standen.

    Also, an alle Doomsday Propheten: erstmal abwarten, und die einzelnen Presse leaks nicht so hoch hängen.

  12. crisscross04 sagt:

    Ich finde, Torsten kann so langsam den Blog hier einstellen, oder?

    – Infos über Augsburg & Weinzierl bietet mir auch Wikipedia
    – die Meisterschaft und die CL Qualifikanten inkl. Abstiegskandidaten stehen auf Jahre hin fest – sprich, es ist mehr als lame dauerhaft über Mittelmaß zu berichten
    – denn dann quasselt man hier nur noch über Schiedsrichterentscheidungen und/oder wer nun welche Info an irgendeinen Presseheini weitergeleitet hat. Das alles diskutiert sich doch eh viel besser inner Eckkneipe beim Bierchen
    – und alles Weitere erfahren wir doch eh viel schneller aus der Presse
    – und ändern tut sich doch eh nix auf Schalke

    Also, Torsten, mach mal hinne und zu hier.

    ^^

  13. Rjonathan sagt:

    Die Summen streut doch derzeit sicherlich der FCA. Die wollen doch vor den eigenen Fans gut dastehen. Kann man Schalke nicht vorwerfen.

    Wieso Weinzierl der Untergang des Abendlandes ist, wundert mich enorm. Man muss ja kein Fan von ihm sein (bin ich auch nicht), aber ihn mal kennenlernen und arbeiten lassen ist ja wohl das Mindeste?!?

    Wenn der AR jetzt tatsächlich bei Weinzierl reinreden ist das schrecklich. Aber im Wahlkampf würde ich auf solche Infos nichts zählen. Irgendjemand möchte sich da möglicherweise profilieren.

  14. Lutt sagt:

    Die Vorstellung des Managers war sehr gelungen. Das haben Torsten und Pepo in ihrem Podcast sehr schön auseinandergenommen – auch wenn es vielleicht etwas arg euphorisch war.. aber Super Podcast – der Beste bisher.
    Übrigens eine bemerkenswerte Fähigkeit von Herrn Heidel, aus den Fehlern der nahen Schalker (HH) Vergangenheit (z.B. Trainerentlassung Keller, Leaks, Taktik in Vordergrund stellen, Kräfte bündeln, Augenhöhe mit CT) Aussagen zu machen, die eigentlich jedem Schalker gefallen müssen. Echt guter Auftritt.

    Was die Verpflichtung von Weinzierl angeht, meine ich mich erinnern zu können, dass der Gute auch letztes Jahr in seinen Verhandlungen mit Hotte „geleakt“ hat. Dafür kann man CH jetzt nicht verurteilen. Das wirft aber ein schlechtes Licht auf ihn.
    Aber falls es wirklich wahr ist, dass Fohlen, Gummibärchen und wir uns um den Trainer reißen, muss ja was Tolles an dem Mann sein, das ich/wir bisher noch nicht entdeckt habe(n).

    Die Ablöse finde ich übrigens gut investiertes Geld für DIE Schlüsselperson für den Erfolg einer Mannschaft. In Zeiten, wo jeder mittelmäßige Spieler 5-10 Mios kostet, kann ich mich über 3 Mios für einen Trainer nicht aufregen.

    Ich schaue mit einer gesunden Mischung aus Euphorie, Neugierde und Sorge auf die neue Saison im xten Umbruch auf Schalke.

  15. Torsten sagt:

    Die Ablöse finde ich übrigens gut investiertes Geld für DIE Schlüsselperson für den Erfolg einer Mannschaft. In Zeiten, wo jeder mittelmäßige Spieler 5-10 Mios kostet, kann ich mich über 3 Mios für einen Trainer nicht aufregen.

    Gehen wir mal davon aus, dass die Summe von 3 Mio stimmt: So sehe ich das auch. Dass man auf die zweite Wahl zurückgreift, weil diese weniger Ablöse kostet, kann doch niemand ernsthaft fordern.

    Derzeit ist ganz Schalke extrem aufgeregt. Gleich irgendwelche Machtkämpfe zu interpretieren, weil man noch auf das Vortum des Aufsichtsrats wartet, ist meines Erachtens eine Folge dessen. Natürlich kann ich nicht ausschließen, dass es solche gibt. Aber mindestens(!) ebenso möglich ist, dass banalere Gründe voriegen, dass es noch nicht zu der Entscheidung kam – Terminschwierigkeiten zum Beispiel.

  16. Nordlicht sagt:

    Was ist eigentlich schalkig sein?? Ist es die vereinführung oder das „Fussvolk“ oder alles zusammen??

    Wenn ich mir die Kommentare hier durchlese kann ich ( für mich ) nur mit dem Kopf schütteln.

    Vor zwei Tage war alles toll und alles wurde positiv gesehen und nun ist alles wieder scheisse?? Kritik an CT darf natürlich auch wieder nicht fehlen. Alle die sich über ihn positiv geäussert haben sind natürlich manipuliert worden oder lügen natürlich. Alles gesteuert vom grossen Clemens Tönnies.

    Ich frage mich einfach passiert ist.

    Weinzierl ist doch seit letzter Saison ein offenes Geheimnis und die Ablösesumme ebenfalls. Jetzt so tun als würden einen die Zahlen überraschen wundert mich schon sehr. Sollte der AR sich jetzt immer noch über die Ablösesumme unterhalten und diskutieren spricht es nicht für die Arbeit des AR. Ich dachte Heidel musste stundenlang sein Konzept vorstellen.

    Einfach mal abwarten. Es weiss doch niemand was wirklich passiert und abgesprochen ist. Jeder verflucht immer die Medien und dann wird auf jeden verdammten Bericht von denen angesprungen und alle Meinungen über den Haufen geworfen. Es ist interessant was nötig ist um in der Schalkegemeinde für Unruhe zu Sorgen. Ich, als Mediengruppe, würde uns auch zum erklärten Ziel nehmen. Denn scheinbar ist nichts so leicht wie unsere Volksseele zum Kochen zu bringen. Jeder Journalist hat sicherlich jedes Mal, schon beim Schreiben, Tränen der Freude in den Augen, weil er weiss wie wir darauf reagieren.

    Ich persönlich freu mich immer noch auf die neue Saison. Ich freue mich auf Heidel. Ich mass mir kein Urteil über MW an. Einfach weil ich es nicht beurteilen kann. Warum einem schon im Vorfeld ( ohne genaue Kenntnis über seine Arbeit ) schon seine Qualifikation in Frage gestellt wird, erschliesst sich mir nicht.

    Lasst doch alles erst einmal seinen Gang gehen. Warten wir doch einfach mal ab und geniessen die Sommerpause. Es macht für mich wenig Sinn die neue Saison schon jetzt madig reden zu wollen.

  17. Ney sagt:

    Genießen ist wohl erst nach dem 26. Juni angesagt.

    Übrigens spielt da die DFB-Elf um 18 Uhr, falls sie ihre Gruppe gewinnt. Ist wahrscheinlich auch wieder Schuld von einem Teil des Aufsichtsrats, weil sie die Sauerländer zur verfrühten Abreise bringen wollen.

  18. Altix sagt:

    @Nordlicht: Danke, dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen! Außer vielleicht, dass ich mir kaum etwas sehnlicher herbei wünsche, als das Ende der kommenden JHV.

  19. Rjonathan sagt:

    @Torsten

    Derzeit ist ganz Schalke extrem aufgeregt. Gleich irgendwelche Machtkämpfe zu interpretieren, weil man noch auf das Vortum des Aufsichtsrats wartet, ist meines Erachtens eine Folge dessen. Natürlich kann ich nicht ausschließen, dass es solche gibt. Aber mindestens(!) ebenso möglich ist, dass banalere Gründe voriegen, dass es noch nicht zu der Entscheidung kam – Terminschwierigkeiten zum Beispiel.

    Es ging um diesen Tweet :

    https://mobile.twitter.com/Sky_Dirk/status/735161758499799042

  20. S04_Jens sagt:

    Ist dieser Tweet von Sky_Dirk wirklich die einzige Quelle für diese Diskussion um angebliche Grabenkämpfe? Das kann doch wirklich nicht wahr sein…

  21. andres sagt:

    kann man natürlich nicht ausschliessen, dass es hier darum geht, sich zu profilieren. gleiches gilt aber auch Sky_Dirks Äusserung

    immerhin wird die Personalie jetzt mal nicht per Eilausschuss entschieden. Hat doch auch was :-)

  22. us.online sagt:

    Was ist denn mit dem Eilausschuss plötzlich… !?

    Eigentlich entscheidet der Vorstand und nicht der AR. Lediglich für das Zustimmungserfordernis wegen Überschreitung der 300.000,- € muss doch wie gewohnt der Eilausschuss handeln…

  23. leoluca sagt:

    Thema „Weinzierl“. Ein schöner Kommentar in der „Süddeutschen Zeitung“ heute über die Ankunft eines Trainers auf dem Transfermarkt bzw. das Vordringen der Marktwirtschaft bis hinein ins Trainerbüro:
    http://www.sueddeutsche.de/spo.....-1.3005703

  24. Rjonathan sagt:

    Ich habe keine Ahnung ob sich jemand profilieren will und wer. Von dem Tweet von dgs können auf verschiedene Weise verschiedene Menschen profitieren. Nicht zuletzt er selbst. :)

  25. Torsten sagt:

    Was ist denn mit dem Eilausschuss plötzlich… !?

    Eigentlich entscheidet der Vorstand und nicht der AR. Lediglich für das Zustimmungserfordernis wegen Überschreitung der 300.000,- € muss doch wie gewohnt der Eilausschuss handeln…

    In diesem Fall ist ja wohl keine Eile geboten. Ob man da gestern, heute oder morgen zustimmt – daraus entsteht dem Club kein Schaden. Insofern ist es völlig okay, dass da nicht 2 AR für alle AR entscheiden.

    Dass der Vorstand entscheidet ist klar. Deshalb mache ich mir auch keine Sorgen, dass der AR letztlich Nein sagen könnte.

  26. Detlef sagt:

    @torsten
    Natürlich können es auch triviale Gründe sein, aber das wäre doch irgendwie langweilig. Das will doch keiner auf Schalke wirklich ;-)

    Wobei, eigentlich ist es das doch gerade. Ausser ein paar Tweets die spekulieren und Artikeln über den wahrscheinlichen Neutrainer hört man von Schalke nix. Oder irre ich mich?

    Wenn es denn Markus Weinzierl wird stehe ich genau so ahnungslos wie Torsten oben schreibt. Über eine Ablösesumme für einen Trainer sollte man sich doch wohl kaum noch aufregen, schon gar nicht bei 3 Mio. Immerhin ist der Trainer verantwortlich für die sportliche Arbeit und nicht nur 1 Teil einer Mannschaft.

    Falls mich derzeit was bei Schalke aufregt, sind es die Vorgänge und Diskussionen betreffs der MV. Aber da ich kein Mitglied bin, steht mir dazu eigentlich keine Meinung zu.
    Das mit dem Mitglied werde ich wohl mal ändern müssen.

  27. Blauhai sagt:

    Puh, ich weiß auch nicht was ich von Weinzierl halten soll, bin eher skeptisch und dieses Interview ist völlig daneben, zumindest aus Schalker Sicht.

    Was die möglichen „Trainer-transfer“-Gegner im AR angeht, würde mich nicht wundern, denn das sind bestimmt die, die dem Gedankengut der Opposition und des WA entsprechen.

    Ich werde wirklich das Gefühl nicht los, dass diese Grüppchen sich ihr „eigenes Schalke“ basteln wollen, mit der möchtegern juristischen Oberlehrerin als Beistand.

  28. Andreas sagt:

    @Leoluca
    Kleiner „Fehler“ im SZ Kommentar:
    Dieter Hecking hat 2012 auch schon Ablöse gekostet.
    http://www.welt.de/sport/fussb.....ainer.html

  29. us.online sagt:

    In diesem Fall ist ja wohl keine Eile geboten. Ob man da gestern, heute > oder morgen zustimmt – daraus entsteht dem Club kein Schaden. Insofern ist es völlig okay, dass da nicht 2 AR für alle AR entscheiden.

    Dass der Vorstand entscheidet ist klar. Deshalb mache ich mir auch keine Sorgen, dass der AR letztlich Nein sagen könnte.

    Ist der Eilausschuss nicht zuständig, wenn es einer Entscheidung vor der nächsten turnusgemäß anstehenden AR Sitzung bedarf…? Oder haben die sonst eine What’s App Gruppe?

    Das könnte schon eiliger als bis zur nächsten AR Sitzung sein, oder?

  30. Torsten sagt:

    @us.online:

    Ist wohl Definitionssache. Es gab ja Streiterei, ob der Eilausschuss nicht in deutlich zu vielen Fällen für den gesamten AR spricht, dass dadurch 2 Mitglieder die Aufgabe aller übernehmen. Ich könnte mir vorstellen, dass es im AR deshalb Bestrebungen gibt, den AR häufiger regelmäßig oder auch außerordentlich, jedenfalls komplett zusammenkommen zu lassen.

    Aber das geht schon wieder in den Bereich „begründete Vermutung“ ;-)

  31. Torsten sagt:

    Ist jetzt offtopic, sorry, aber lohnt sich.

    Ich möchte die Lektüre dieses Textes unbedingt empfehlen:
    Was, wenn dieses Mal wirklich Liebe draus wird?

    Mit wahrem Kern, und witzig, und mit ein bisschen wohlfühlen. Mag ich sehr.

  32. us.online sagt:

    Im übrigen bin ich total dafür nichts so heiß zu essen, wie es gekocht wird.

    Sky Dirk, den ich leider mittlerweile auch ein wenig mehr für einen Schwätzer halte als für einen gut informierten und vor allem verantwortungsvollen Reporter, vermeldet, dass ein kleiner Teil der Aufsichtsräte noch zustimmen muss. Da geht man schon steil und vermuttet, dass dahinter die angebliche Opposition im AR steckt.

    Vielleicht sind es aber auch ganz andere. In einem FAZ Artikel heißt es noch

    […] die Zustimmung von mindestens sechs der elf Aufsichtsräte steht indes noch aus […]

    Quelle: http://www.faz.net/aktuell/spo.....50898.html

    Vielleicht gibt es gute Gründe: zB einige Aufsichtsräte nehmen vielleicht ihr Kontrollrecht ernst und wollen die Verträge sehen, oä.

    Schön entspannt. Ich glaube niemals, dass der AR Heidel gleich bei seiner ersten Entscheidung in den Arm fällt. Never ever…

  33. leoluca sagt:

    @Torsten.

    Besten Dank für diesen Link. Ein großartiger Text. Mein Lieblingssatz:

    „Dieses ständige Auf und Ab, diese Emotionen der Extreme sind einmalig. Schalke ist so schön undeutsch. In der Bundesliga ist der Chaos-Club ein bisschen wie der Druffi, der den Abiball crasht, M.O.P. auflegt und Stimmung in den Puff bringt. Schalke bringt Bild Auflage und dem Doppelpass Einschaltquoten.“

  34. McP sagt:

    Ich bin etwas erstaunt. Weinzierl arbeitet seit vier Jahren in Augsburg und ist vielen trotzdem ein unbeschriebenes Blatt? Die Fakten an sich sind doch schon simpel genug. Der Club hat vier Jahre lang – gemessen an seinen Möglichkeiten – überdurchschnittliche Leistungen gebracht. Eintagsfliegen leben deutlich kürzer. Der Fußball war dem der Fohlen unter Favre recht ähnlich, auf Grund fehlender Qualität im Kader natürlich nicht ganz so konsistent.

    Jedenfalls habe ich Augsburg-Spiele lieber gesehen, als welche vom großen oder kleinen HSV oder von Werder um nur ein paar Beispiele zu nennen. Weinzierl hat dort das Optimale aus dem Kader geholt, mit ansehnlichem Fußball. Was will man denn mehr. Zugegeben, seine menschlichen Qualitäten kann ich nicht einschätzen. Aber sollten die in Ordnung sein: Her mit ihm! Der übernächste Trainer darf dann auch gerne aus dem eigenen Nachwuchs kommen, wenn Heidel die besser kennt und/oder seine eigenen Leute installiert hat.

  35. Chris sagt:

    Es ist aber schon erstaunlich, dass es über einen Trainer, der offensichtlich von vielen Managern (und Fans) geschätzt und gut bewertet wird, kaum etwas zu lesen gibt. Für welche Spielphilosphie steht er? Wenn es gerade das ist, was Heidel wichtig ist. Hätte mich gerne schon ein wenig „eingelesen“.

    Dass man für einen guten Trainer Ablösesummen zahlt und dass der gut verdient, finde ich logisch und fast überfällig. Trainer und Sportdirektor sind die entscheidenden Figuren. Hast du da ein gutes Team, geht es auch mit Spielern, die nicht ganz so gut sind. Hast du da ein schlechtes Team, musst du schon extrem gute Spieler haben, um etwas zu reißen.

    Im Moment ist alles eine One-Heidel-Show. Er schlägt einen neuen Weg ein. Ich habe lieber unbegründetes Vertrauen, als unbegründete Zweifel, wenn es um Schalke geht.

    Vorfreude bleibt hoffentlich diesmal nicht die größte Freude.

  36. Dreiköpfiger Affe sagt:

    Und hier lesen wir den Grund, warum schmierige Reporter am liebsten über Schalke schreiben und den Rest der Liga in Ruhe lassen. Weil wir uns so gerne am Nasenring durch die Arena ziehen lassen.
    Da schreibt eine Sky Tante einen Einzeiler über Unruhe im AR und die Meute geht steil „kein Bock mehr auf die Scheiße…Lust vergangen…bla bla bla“. Heute heißt es, der AR hat einstimmig entschieden. Wenn alle sofort durchdrehen, würd ich auch lieber über Schalke als Preußen Münster schreiben.

    Macht doch bestimmt Spass als Presseheinz…
    Wahnsinn…

  37. Eigenart sagt:

    Mittlerweile hat der Aufsichtsrat (nach WAZ-Meldung) der Einstellung von Weinzierl einstimmig zugestimmt. Die Verschwörungstheorien bzgl. Opposition haben sich also nicht bestätigt.
    Was mich irritiert, sind die massiven Vorbehalte gegen Weinzierl. Ich gehe doch mal davon aus, dass er eine Trainerlizenz besitzt. Außerdem ist er jung, unverbraucht und ehrgeizig. Viel mehr hatten auch Klopp, Tuchel und Schmidt nicht zu bieten, als Heidel sie zu Trainern machte.
    Ich für mein Teil denke, dass Heidel vielleicht durchaus weiß, was er tut. Er ist von MW überzeugt, und wenn die beiden gut miteinander arbeiten können, ist das mehr, als wir in den letzten Jahren auf Schalke hatten, und vor allem ist es eine notwendige Minimalvoraussetzung für jeglichen Erfolg.
    Also warum nicht einfach mal ganz unvoreingenommen schauen, was die beiden da versuchen?
    Ach, und was die Ablöse angeht, habe ich selten eine dümmere Debatte gehört. Für einen postpubertären Draxler 40 Mio zu bezahlen ist scheinbar in Ordnung, während ein Mensch mit einer fundierten und anspruchsvollen Ausbildung, der aus lauter postpubertären Egomanen als Vorgesetzter ein erfolgreiches Team formen soll, am besten nix kosten darf? Wie doof ist das denn?
    Also von mir aus könnte es schon losgehen mit dem -zigsten Neuanfang. Ich bin nämlich ein typischer Schalkesupporter wie im Artikel beschrieben und empfinde es auch ganz deutlich: das Kribbeln einer neuen Verliebtheit und nicht die Routine nach der Silberhochzeit.

  38. Torsten sagt:

    Das Absender/Empfänger-Problem. Dirk große Schlarmann schrieb in seinem Einzeiler nichts von Unruhen. Er schrieb, ein Teil des AR „blocke den Deal noch“. Ich interpretiere das dahingehend, dass noch nicht allen AR-Mitgliedern die Erläuterungen zum Deal vorlagen, diese nicht „blind abnicken“ wollten und das Okay deshalb noch einen Tag länger auf sich warten ließ.

  39. Chris sagt:

    Aber schon auch eine Absender-Taktik. Das Wort „blocken“ ist absichtlich sehr aktiv und mit negativem Einschlag gewählt.

  40. Grieche sagt:

    „Ma’kucken, wie’s so wird.“

    Super Satz, Torsten! Nach all den Wunschtrainern, Wunschspielern, Ankündigungen von Meistertiteln und großen Mannschaften, die es in den letzten Jahren bei uns so gab oder auf die man gehofft hat, ist das der richtige Kommentar zu jeder Veränderung auf Schalke.
    Auch wenn dieses Mal die Konstellation wirklich so gut aussieht wie schon sehr lange nicht mehr (einer der besten Manager der BL + ein begehrter Trainer + ein Toptalent, mit dessen Verkauf die beiden ihre Mannschaft formen können) und zumindest ich mir Hoffnung mache, dass für Schalke nun tolle Zeiten kommen, ist es wohl realistischer, einfach mal abzuwarten, zuzugucken, nichts Bestimmtes zu erwarten, einfach mal schauen, wie’s so wird.

  41. Rjonathan sagt:

    Thema „Top-Talent“:
    In einem Porträt von Weinzierl (weiß leider nicht mehr wo) habe ich gelesen, dass er gerne im Kader ausmistet um den Mannschaftsgeist positiv zu beeinflussen. Da bleiben auch Stars auf der Strecke, wenn sie nicht genug Mannschaftsgeist zeigen. Sinngemäß stand da: „bei Weinzierl sieht man nie einen Spieler die Augen verdrehen oder abwinken, wenn der Mitspieler nicht abgespielt hat“. Da musste ich direkt an Leroy denken. Den habe ich in den letzten 10 Spielen mindestens einmal so gesehen. Wäre also spannend ob er vielleicht wegen des Mannschaftsgefüges (und Summen über 50 Mio) verkauft wird. Andererseits harmoniert er ja super mit Meyer und Goretzka.

  42. Flo Kno sagt:

    Weinzierl hat vermutlich noch nie mit Stars zusammengearbeitet, schließlich ist er selber jetzt der teuerste Transfer des FC Augsburgs aller Zeiten :-D.

    Scherz beiseite, ich glaube, er wird sich da schnell einfinden. Und ein Top-Talent ist auch noch lange kein Star, das sollten wir unserer Top-Talente zuliebe nicht vergessen.

  43. Rjonathan sagt:

    PS: Hier der zugehörige Link
    http://www.zeit.de/sport/2014-.....ettansicht

  44. Carsten sagt:

    Erst ma‘ kucken, genau richtig! Wie, was, wann sich formt, zusammenfügt und funktioniert! Mit den Sane‘ Millionen oder ohne… abwarten

  45. crisscross04 sagt:

    Ich kann die Vorbehalte gegenüber Weinzierl schon verstehen.
    Weinzierl hat bisher auch nur einen Underdog Verein trainiert, wo er zwar scheinbar eine Menge richtig gemacht hat, aber auch in mit Reuter in einem perfekten Ensemble zusammengearbeitet hat. Dass wir alle so wenig über seine Arbeit wissen und recherchieren können, macht auch eines deutlich, dass sich die Presse bisher nicht für ihn interessiert hat. Augsburg ist und bleibt halt fußballerische Provinz. Beides wird sich jetzt ändern. Wie bei Breitenreiter auch.
    Was auch neu ist, dass Heidel mit so einem Trainertypen wie Weinzierl noch nicht zusammengearbeitet hat. Klopp, Tuchel und Schmidt sind fußballbesessene Trainertypen, die perfektionistisch denken und auch sehr stark die mentale Ebene in den Sport einbringen. Weinzierl ist da aus einen anderen Holz geschnitzt. Aber nun gut, scheinbar hat Heidel auch sein OK gegeben…
    Ich finde den Rückschluss, dass sich Eberl & Konsorten mal positiv über Weinzierl geäußert haben und dass deshalb Weinzierl ein guter Trainer sein muss, eher ein schwaches bzw. sehr spekulatives Argument. Fakt ist, Weinzierl ist eben nicht Trainer bei Gladbach geworden. Daher war er dann wohl doch nicht so gut…
    Wichtiger ist mir, ob er zu unserem Verein und zu der ganzen Medienhetze, die zwangsläufig irgendwann auch auf ihn einprasseln wird, passt bzw. gewachsen ist oder eben nicht.
    Trotzdem gilt es, ihn jetzt willkommen zu heißen und ihm einen Vertrauensvorschuss zu geben. Eben, erst einmal kucken…

    Zum Thema DgS… Ehrlich, ich kann es nicht mehr hören. Die Rechtfertigung von Torsten, dass DgS lediglich geschrieben habe, dass ein Teil des ARs noch den Deal blocken würde, empfinde ich mehr als, sorry, lächerlich. Was glaubst Du , Torsten, bezweckt er mit solchen Meldungen!? Na klar, er wollte lediglich (ver-)melden, dass der Weinzierl Deal eben noch nicht perfekt ist. (Ironie aus)
    Er will Schlagzeilen! Er will provozieren! Er will Unruhe produzieren! Es ist legitim, weil er ist Journalist. Aber für mich ist DgS eben keinen deut seriöser als Elmar Redemann oder Peter Wenzel. DgS ist ein Journalist, der Quote bringen muss und der seine sicherlich guten Kontakte innerhalb des Vereins dazu benutzt, diese zu garantieren. Ich war schon im Winter (DgS Meldung über Widerstände im Verein gegen AB) komplett anderer Meinung wie Torsten, über die Haltung und Beweggründe von DgS. Ich bin es nun wieder und denke mir so meinen Teil, warum das so ist. (mich interessiert es dabei auch nicht, dass DgS Facebook Beiträge des Königblogs liked…)
    Aber zum Glück darf ja jeder seine Meinung haben und darüber schreiben. DgS, wie Torsten oder wie ich. ;-)
    Glück auf!

  46. Flo Kno sagt:

    „Aber nun gut, scheinbar hat Heidel auch sein OK gegeben…“

    scheinbar ja :-D

  47. andres sagt:

    @crisscross04
    re: fussballerische Provinz
    so fängt man halt an. Tuchel und Klopp haben anschliessend auch auf dortmunder/liverpooler Parkett funktioniert

    re: Interesse anderer Vereine an MW
    halte ich – solange ich keine eigenen Eindrücke von ihm gesammmelt habe – durchaus für einen Indikator
    und dass er jetzt nicht in Gladbach auf dert Trainerbank sitzt mag ja auch einfach dem guten Abschneiden unter Schubert geschuldet sein. In der Situation verkauft sich ein Trainerwechsel nicht so gut…

  48. Torsten sagt:

    Die Rechtfertigung von Torsten, dass DgS lediglich geschrieben habe, dass ein Teil des ARs noch den Deal blocken würde, empfinde ich mehr als, sorry, lächerlich.

    Das darfst Du halten wie Du willst. Ich sehe mich nicht als rechtfertigend. Ich habe lediglich auf meines Erachtens arg weitgreifende Interpretationen hingewiesen.

    Wenn aus …

    #Schalke – eigentlich ist alles klar, eigentlich – aber ein kleiner Teil des Aufsichtsrats des #S04 blockt noch den Deal mit #Weinzierl

    bei Twitter plötzlich …

    Da schreibt eine Sky Tante einen Einzeiler über Unruhe im AR

    in den Kommentaren hier wird, ist dazwischen eben ganz viel Interpretation erfolgt, die man meines Erachtens nicht dem Ausgangstweet in die Schuhe schieben kann.

    Dirk große Schlarmann hat weder im Januar irgendwas erfunden – man vergleiche dazu mal die Aussage Christian Heidels zur Frage, auf welcher Grundlage er sich gegen André Breitenreiter entschied – noch hat er nun das getwittert, was die derzeit arg aufgeregte Schalke Nation daraus gemacht hat.

    Und was den unterschwelligen Vorwurf der Kungelei angeht …

    mich interessiert es dabei auch nicht, dass DgS Facebook Beiträge des Königblogs liked…

    … verrate ich gerne, dass ich auch mit Elmar Redemann und Gazprom-Mitarbeitern schon das eine oder andere Bier getrunken habe. Das ändert nichts daran, dass ich Gazprom scheiße und einige Texte von Elmar Redemann nicht gut finde. Geht alles. Respekt ist die Grundlage.

  49. Thomas25 sagt:

    Mein Kommentar als in Augsburg wohnhafter Zeitgenosse:

    Als Reuter kam, hatte und bekam Markus W. den Kader und das Abenteuer Bundesliga immer besser in den Griff.

    Aber wenn man sich die 4 Hinrunden unter seiner Verantwortung anschaut und nun die „Schalker-Schablone“ drauflegt, dann haben wir bis Weihnachten wieder einen neuen Übungsleiter…..

    Aber zu Markus W.: Wir hätten es schlimmer treffen können…..

    Er hat ja noch nie außerhalb Südbayerns gearbeitet. Deshalb erstmal: Willkommen im Pott Herr Weinzierl!

  50. Rjonathan sagt:

    Leverkusen wollte Weinzierl vor zwei Jahren auch. Außerdem wurde er im letzten Jahr (recht knapp hinter Hecking) und vorletzten Jahr (hinter Weltmeister Löw) zweiter bei der Wahl zum Trainer des Jahres. Sein Ruf ist schon deutlich größer als von Breitenreiter. Das macht ihn alles nicht zu einem guten Trainer für Schalke. Der ist er, wenn er mittelfristig erfolgreich und kurzfristig nicht grauenhaft agiert.

    @crisscross

    Klopp, Tuchel und Schmidt sind fußballbesessene Trainertypen, die perfektionistisch denken und auch sehr stark die mentale Ebene in den Sport einbringen. Weinzierl ist da aus einen anderen Holz geschnitzt.

    Woher nimmst du das? Aus welchem Holz ist er geschnitzt?

  51. anakin sagt:

    @Torsten warum findest Du Gazprom scheisse ?

  52. Torsten sagt:

    warum findest Du Gazprom scheisse ?

    Gazprom ist ein politisches Instrument eines aggressiven Staates. Sicherlich haben viele Firmen unschöne oder auch „unkorrekte“ Seiten, aber Gazprom ist nochmal eine andere Hausnummer. Daher missfällt es mir, dass mein Verein seinen Namen dazu hergibt, so zu tun als sei es eine normale Firma. Ebenso wie es mir auch missfiel, dass Schalke dazu beitrug, Katar als „normalen Staat mit Bock auf Fußball“ darzustellen.

    Das habe ich hier weiter ausgeführt:
    Gazprom
    Katar

  53. anakin sagt:

    “ Gazprom ist ein politisches Instrument eines aggressiven Staates “
    Wo ist Russland agressiv ?
    Und welcher Staat führt seit seiner Gründung Jahr für Jahr Kriege aus geopolitischen Gründen ( Oel,Gas,Pipelines etc…) ?

  54. anakin sagt:

    @Torsten ich weiß nicht wo Du Dich informierst, welche Medien Du konsumierst, aber es gibt auch “ alternative Medien “ im Internet, die ein ganz anderes Bild wiedergeben, als es der “ Mainstream “ vorgibt.
    Ich kenne einen Journalisten einer grossen Tageszeitung, der verdient 9.000,- Euro netto im Monat ( ich wusste gar nicht, dass man bei einer Tageszeitung so viel Geld verdienen kann ).
    Er hat Familie, ein großes Haus und ein teures Auto, aber es geht im gesundheitlich zur Zeit nicht sehr gut, weil er sich täglich auf seiner Arbeitsstelle “ verbiegen “ muß.

  55. schalkoholiker sagt:

    Erstaunlich, wie ruhig es seitens des Vereins ist. Und wie unaufgeregt.
    Ich habe Weinzierl aufgrund meines Wohnsitzes in der bayerischen Diaspora seit seiner Regensburger Zeit mehr als nur ein bisschen positiv auf dem Schirm. Er ist derjenige, der den Jahn hinaufbefördert hat. Nach seinem Abgang ist es steil bergab gegangen. Und schon damals hätte ich mir königsblaues Interesse gewünscht – wer sich die Mühe macht, alte Posts zu durchsuchen, wird fündig werden. Die Augsburger Story haben wahrscheinlich alle verfolgt – und nicht wenige haben nach der letztjährigen Vertragsverlängerung von Weinzierl ein negatives Bild. Ehrlich gesagt, hätte ich mir von so manchem Schalker ein ähnliches Verhalten gewünscht: Vertrag verlängern und dann (wenn schon) mit ordentlicher Ablöse den Wechsel vollziehen. Bin mir sicher, dass Joel uns dann ein paar Euro in die Kasse gespült hätte (und er beim Handgeld trotzdem nicht leer ausgegangen wäre).
    Also: Weinzierl ist top und ich freue mich sehr.

  56. crisscross04 sagt:

    @Torsten:
    Wenn man meinen Text schon zitierend auseinandernimmt, dann richtig (by the way, wieso können hier einige User zitieren und einige nicht?!?)

    Ich habe nicht behauptet, dass DgS „irgendetwas erfunden“ hat, sondern lediglich auf die auf die „Haltung und Beweggründe“ hingewiesen. Die Berichterstattung von DgS war damals wie heute eine „durchgeladene Waffe“ – nur abdrücken tut er nicht. Das überlässt er dann schön den anderen. Er ist doch viel zu schlau, um Kritik und Mißstände direkt anzusprechen. Dadurch würde er sich doch angreifbar machen. Nein, er deutet nur an. Oder spricht einfach eine interne Information aus. Wenn so ein Reporter so einen Twitterpost vom Stapel lässt, ist doch klar, dass sich wieder alle fragen: „Was ist das wieder los auf Schalke“. Und er ist fein raus. Er hat ja „nur“ eine Detailinfo veröffentlicht. Sorry, in meinen Augen ist das viel verwerflicher als mit offenen Visier zu „schreiben“. Aber das ist meine Meinung! Ich wollte mit meinem Post nur klarstellen, dass ich deine Schilderung bzw. Richtigstellung des Twitterposts von DgS als Verharmlosung empfinde. Und leider geht das in die gleiche Richtung, wie ich schon im letzten Winter „gefühlt“ habe. Ich habe mich damals schon gefragt, warum ich das „Gefühl“ nicht loswerde, dass Du die Berichterstattung von DgS in Schutz nimmst. Aber ich möchte hier keine alten Kamellen aufwärmen – auch weil ich hier nicht zitieren oder verlinken kann…
    Vielleicht stimmt ja auch etwas mit meinen Gefühlen nicht! :-D

    @Rjonathan: Gesunder Menschenverstand. ;-)

  57. Rjonathan sagt:

    @crisscross
    Zitieren muss man mit html-code. Google mal „blockquote“, da sollte sich was finden.

    Weinzierl ist für sein In-Game-Coaching ähnlich berühmt wie Tuchel. In dem von mir verlinkten Text wird außerdem seine Fähigkeit gerühmt, die Mannschaft zu einen und ihr die richtige Einstellung zu vermitteln. Die Fachpresse und seine Kollegen (Zb Guardiola) sind begeistert von ihm. Mönchengladbach und Leverkusen wollten ihn haben. Und alles was du zu bieten hast ist ein Zwinkersmiley… ;)

  58. Nordlicht sagt:

    Nennt mich naiv oder ein Träumer. Da er alle Scheine gemacht hat und bisher mit seinen Vereinen Erfolg hatte, wird er es wohl drauf haben und trainieren ne Mannschaft.

    Ich bin der Meinung das Wichtigste ist immer noch, daß der Trainer es schafft eine Mannschaft zu formen. Eine Truppe die mit oder für den Trainer durchs Feuer geht. Es schafft die Leidenschaft für unseren Verein vermittelt mit der wir uns hier verbal die Köppe einschlagen.

    Wenn er diese mit unserer hochtalentierten Primadonnen hinbekommt dann wird es was. Denn das so etwas zu Erfolg führt, zeigen uns jede Saison irgendwelche Mannschaften.

    Denn Trainer mit irgendwelchen Titeln und grossen Vorschusslorbeeren hatten wir genug. Die Ergebnis diskutieren/ diskutierten wir hier Woche für Woche.

    Ich lasse es auf mich zukommen. Gebe wir ihm eine faire, unvoreingenommene Chance.

    Was die Kommentare von DgS angeht, bin ich ganz bei crisscross. Entweder habe ich was zu vermelden und dann „Butter bei die Fische“ oder ich lasse es bleiben. Aber so halbseidene Aussagen einfach so zu verbreiten, hat ( in meinen Augen ) nichts mit seriöser Arbeit zu tun.

  59. Zeitspieler sagt:

    @ Torsten

    erstmal vielen Dank für Deinen Blog.

    Nur kurz zu Gazprom, ist ja schließlich ein Fußball Blog.

    Gazprom ist die politische Antwort des Kreml auf die Übernahmeversuche der US-amerikanischen Energiekonzerne, die sich die russischen Energiereserven sichern wollten. Ohne Gazprom und andere Staatsfirmen und ohne Putin wäre es dem Riesenland Rußland so ergangen, wie zum Beispiel Nigeria. Der wirklich aggressivste Staat überhaupt ist mit großem Abstand die USA, nur weil wir von den USA profitieren, sehen wir es mit anderen Augen.

    Für mich ist Gazprom eher positiv besetzt, da Gazprom wesentlich zum seit 1998 entstandenen Wohlstand in Russland beiträgt.
    Für mich ist Schalke ein Arbeiterclub und Gazprom eine Firma die Russland hilft den Reichtum im Land zu behalten für alle Russen und daher passt für mich beides zusammen.

    Gruß Klaus

  60. Klopenner sagt:

    Was mich an dem Tweet von DgS am meisten stört, ist nicht sein Tweet. Sondern seine Quelle. Wer auch immer es wiederholt nötig hat den Reportern solche „Häppchen“ hinzuwerfen, gehört gesteinigt. Das sind zwar keine Staatsgeheimnisse, aber bringen trotzdem wiederholt Unruhe ins Umfeld und den Verein. Das kotzt mich am meisten an.
    Sollte es gar keine Quelle geben, ist das was DgS macht reine Spekulation und genauso wenig förderlich für ein ruhiges Umfeld.

    Dass die Termine für eine Aufsichtsratssitzung bekannt sind, ok. Aber dass Inhalte und Abstimmungsergebnisse, seien es auch nur vorläufige, nach außen dringen geht gar nicht.

    Schön finde ich, dass sich von offizieller Stelle aus dem Verein keiner dazu äußert, weil das Wort von Christian Heidel steht. Es wird zeitnah einen neuen Trainer zu präsentieren geben. Wann genau steht nicht fest. Ende.

  61. Torsten sagt:

    @Nordlicht:

    Was Du zum Trainer schreibst, sehe ich genauso. Falls S04 allerdings wirklich „Primadonnen“ hat, werden der Trainer und der Manager sie austauschen müssen. Was entsprechend länger dauert. Spieler verwandeln geht eben nicht.

    Spannend. Aber ich will daran erinnern, dass bspw. ein Klopp gegen alle Widerstände auch die „Starstürmer“ Petric und Frei austauschte. Und damit man mal fühlt, dass das nicht immer locker zu akzeptieren ist, sei noch erwähnt: Der beste Trainer, den S04 in seiner jüngeren Geschichte hatte, Ralf Rangnick, hatte auch seine Probleme mit (weil eigentlich keine Verwendung für) Raul, weil der nicht zu seiner Idee vom kollektiv arbeitenden Team passte.

    Die Zukunft wird spannend. Ich prophezeie: Es wird durchaus Geschrei geben :-)

  62. Ney sagt:

    Es wird durchaus Geschrei geben :-)

    Ungewohnterweise :-)

  63. leoluca sagt:

    Die russische Regierung, die im Osten der Ukraine Krieg führt und im Inneren politische Opponenten mit Gewalt verfolgt und die Pressefreiheit so gut wie abgeschafft hat, sie setzt das Gazprom-Gas gerne als Druckmittel im kalten Krieg gegen andere Staaten ein und im Staatskonzern selbst wimmelt es von Putins Helfern. Dazu passt leider, dass Clemens Tönnies sich nicht nur einmal demonstrativ mit Wladimir Putin, einem Autokraten, öffentlich zeigte und Wert darauf legt, die Beziehung der beiden Männer als Freundschaft zu bezeichnen.

    Gazprom steht leider nicht für den Wohlstand der normalen Leute in Russland, die in den vergangenen 10 Jahren mehr und mehr unter der sich ständig verschlechternden Wirtschafts- und sozialen Lage im Land leiden, sondern für den konzentrierten Reichtum einer Oligarchen-Schicht, die sich dumm und dämlich an der russischen Rohstoffökonomie verdient.

    Da gibt’s meines Erachtens nichts schön zu reden.

  64. Rjonathan sagt:

    Ne, man muss an Russland nichts schön reden. Aber man muss eben auch nichts am Westen schön reden. Bei uns ist der Reichtum sicherlich demokratischer verteilt. Die Armen, auf deren Buckel das erkauft ist, sitzen ja in Bangladesch, Irak, Nigeria, Somalia und sonst wo ganz weit weg. Hauptsache bei uns zu Hause ist alles schön sauber, dann können wir uns schön einreden, wir seien was besseres als unsere östlichen Schmuddel-Nachbarn.

    Ich persönlich glaube nicht, die moralischen Implikationen meines Konsums immer adäquat einschätzen zu können. Wenn man es tun würde, wäre jeglicher Motor in unserem Leben schon ein potenzieller Tyrann. Und Ethik ist interkulturell auch etwas diffiziler als: bei denen läuft das nicht so wie bei uns, die sind böse. Mit einer solchen Einstellung läuft man doch Gefahr, sich wie ein Kolonialist zu verhalten. Bedeutet nicht, dass man alles gut finden muss. Aber ob Wirtschaftssanktionen immer die richtige Antwort sind? Dem Regime im Iran haben sie in all den Jahren nicht geschadet. Den Schaden trägt das Volk, dem es an Medikamenten und anderem fehlt…

    Naja… zurück zu Schalke. ;)

    Die große Frage ist, ob Heidel und Weinzierl es durch das Geschrei durch schaffen werden.

  65. Jan sagt:

    @anakin: „Und welcher Staat…“

    Klar, neben Russland und Gazprom haben auch noch andere Dreck am Stecken. Aber erstens geht es hier um Russland und Gazprom, und zweitens zitiere ich einfach BlueNote, der am 09.05. folgendes schrieb: „Gleichfalls geht mir das Bejubeln der Gazprom-Millionen auf den Sack. Das Totschlag-Argument „andere Sponsoren sind doch nicht besser“ ist bescheuert. Und das moralische Unrecht anderer rechtfertigt dann, dass ich das genauso machen darf oder muss? Was für ein ethikferner Käse.“

  66. leoluca sagt:

    @Rjonathan.
    Ich bin mir überhaupt nicht sicher, ob Wirtschafts- und Handelssanktionen gegen Russland richtig sind, weil darunter, wie du es ja sagst, nicht die leiden, die man treffen will, sondern die normalen Leute. Vor allem aber verschärfen sie den Ost-West-Konflikt, der keinem gut tut. Wir sind doch irgendwie alle Kinder oder Enkel der so eindeutig vernünftigen Ostpolitik von Willy Brandt und Helmut Schmidt und auch Kinder des guten alten Osthandels von Bertold Beitz etc., der im Pott seinen Ursprung hatte. Entspannung lautet der Schlüsselbegriff.

    Daher halte ich es überhaupt nicht für verwerflich, wenn Clemens Tönnies mit seiner Fabrik gute Geschäfte in Russland macht und er dazu anfangs auch die Hannoveraner Schröder-Connection genutzt hat. Nicht ausschließen kann man auch, dass der Gazprom-Deal damals vor 10 Jahren nicht nur eingefädelt wurde, weil es Schalke finanziell schlecht ging, sondern auch, weil man noch an die Entspannung zwischen Ost und West glaubte und die wirtschaftlichen Beziehungen einfach nur positiv sah. Damals halt.

  67. Ney sagt:

    Das Gazprom-Thema wirkt etwas ausdiskutiert. Nochmal reihenweise „aber andere Firmen/die westlichen Staaten sind auch nicht besser“-Beiträge und die Repliken drauf fänd ich persönlich nicht mehr ganz so notwendig. Wegen der Verlängerung des Deals werde ich Tönnies am 26. Juni nicht wählen, andere (auch) gerade deswegen.

    Seien wir froh, dass wir eine Wahl haben (anders als die Russen [SCNR]).

  68. anakin sagt:

    @Zeitspieler so kann man es sehen.
    @Jan es kommt immer darauf an wo ich mich “ informiere „.
    Leider beziehen ca.95 Prozent der Deutschen, ihre täglichen Informationen aus dem
    “ Mainstream „, wie ARD/ZDF, dem Springer und dem Bertelsmann Konzern und allen großen Tageszeitungen.
    Was denkst Du wie viel “ Alphajournalisten “ in amerikanische NGOS vertreten sind, wie zum Beispiel die “ Atlantik-Brücke “ und das “ Aspen Institute „.

  69. Ney sagt:

    Nanu, werden auch diese Kommentarspalten vom „Russia Today“-Fanclub okkupiert.

    „Fragen Sie Radio Eriwan“ war aber lustiger.

  70. Klopenner sagt:

    Vielleicht ist es besser wenn wir uns hier wieder hauptsächlich dem FUßBALL und dem FC Schalke 04 widmen würden, als irgendwelche Grundsatzdiskussionen politischer Art über andere Länder, Kulturen, Regierungen und Konzern zu führen, die das Niveau gerade deutlich absenken.

  71. leoluca sagt:

    @Ney.

    So schön es wäre, aber ich fürchte, das Gazprom-Thema ist leider nicht ausdiskutiert. Diese neue, eigentümliche Melange aus AfD und Russia Today, die sich im Lande ausbreitet, findet halt nicht nur die Autokratien im Osten besonders fesch, sondern fantasiert ihre Oligarchen zu neuen Arbeiterführern hoch, die auch für einen Club wie Schalke 04 interessant sein sollen. Gruselig.

  72. ReinerEdelmann sagt:

    @Klopenner,

    Sport, Fußball, der FC Schalke sind immer eingebettet – sie schweben ja nicht im luftleeren Raum.
    Man hat in meinen Augen, und dies kann man natürlich anders sehen, die Möglichkeit, Unfug zu ignorieren, argumentativ zu widerlegen oder verbal „auf die Fresse zu geben“.

    Nr.1 ist für den Blutdruck förderlich; man überlässt aber die Deutungshoheit. Nr.2 ist super, aber wahnsinnig anstrengend. Nr.3 ist zweifellos Mist, wird aber von Simpletons wie mir ab und an verwendet.

  73. Torsten sagt:

    @ReinerEdelmann
    @anakin

    Reicht. Wir haben Eure Ansichten alle verstanden. Beschränkt Euch jetzt bitte auf Fußball.

  74. anakin sagt:

    Alles klar @Torsten

  75. hoffedocS04 sagt:

    Wie sagte schon BB (Bertolt Brecht): .. denn erst kommt das Fressen und dann kommt die Moral

    Ganz dünnes Eis, Freunde, ganz dünnes Eis, diese (politische) Debatte, kann man drin absaufen….!

    Ein winziges Puzzlesteinchen noch zu Weinzierl, dessen Kommen ich mit positiver Spannung entgegensehe: er und Roger Schmidt sind laut einer Schiedsrichterumfrage die beiden bei dieser Gilde unbeliebtesten Trainer der 1. Liga wegen Dauerintervenierens bei den vierten Offiziellen.
    Ob das gut oder schlecht gefunden wird, kann jede/r für sich selbst entscheiden. Zeigt nur eins: so unauffällig und sanft ist der liebe Markus nicht.

    Huntelaar vor der Rückkehr zu Ajax? Passt evt zum „Aufräumthema“.

  76. leoluca sagt:

Schreibe einen Kommentar