Wörtlich: Christian Heidel

Ich sitze auf dem Platz, der dem Trainer am entferntesten ist. Das werde ich auch auf Schalke so handhaben. Der Trainer hat die sportliche Verantwortung. Wenn der Trainer ganz rechts sitzt, sitze ich ganz links. Die Tribüne ist nicht der richtige Platz für mich.

Ich sehe auf der Bank schon, wenn sich zwei Spieler nicht freuen, wenn wir ein Tor schießen … mit denen würde ich anschließend mal sprechen.

Christian Heidel wird nicht auf der Tribüne, sondern auf der Trainerbank Platz nehmen. Die Aussage oben zu diesem Thema stammt von Christian Heidels Besuch bei einem Fan-Treffen. Gemeinsam mit Clemens Tönnies, der heute übrigens seinen 60. Geburtstag feiert, war er in Wettringen, im Münsterland.

Heidels Aussagen zu weiteren Themen gibt es hier zu lesen.



14 Kommentare zu “Wörtlich: Christian Heidel”

  1. Gerdi 04 sagt:

    H W T
    Heidel, Weinzierl, Tönnies
    Das könnte uns endlich auf den richtigen Weg bringen.
    H: Kompetenz
    W: Spielkultur
    T: Geschäftssinn

    Wenn man dies bündeln kann, dann sehen wir unser schalke so, wie wir es uns erhoffen.
    Glück Auf

  2. Schlmpf sagt:

    @Gerdi04 Das glaube und hoffe ich auch, doch fällt mir immer wieder auf, dass es keine wirkliche Diskussion darüber gibt was für ein Schalke wir denn sehen wollen.
    Ich glaube die Erwartungen daran sind sehr weit auseinander, von: „Ergebnisse sind egal, hauptsache wir bleiben ein demokratischer Verein ohne Ausgliederung“, über „Ergebniss egal, hauptsache wir werden unterhalten“, bis zu (und ich glaube das ist die große Mehrheit) „Kurzfristig sollte Schalke jedes Jahr CL spielen und in spätestens 4-5 Jahren darf es dann auch endlich mal die Meisterschaft sein“.

  3. Ney sagt:

    Kompetenz wird man sich von Weinzierl und Tönnies doch auch wünschen.

    Und Geschäftssinn braucht zunächst mal der Vorstand.

  4. SpeedGlas sagt:

    Die Aussagen von Heidel klingen zu schön um wahr zu sein. Er will Spieler ins Gebet nehmen, die nicht wollen, sieht die sportliche Verantwortung beim Trainer und will auch nur mit diesem zusammen über den Kader entscheiden. Auch Elgert konnte scheinbar zum Bleiben überzeugt werden.
    Obwohl Weinzierl schon als neuer Trainer gilt, entlockt man Heidel keinen Kommentar darüber, was der Status ist. Vielleicht darf man sich ja doch noch Hoffnung machen und Schalke bekommt zumindest auf dem Posten des Sportdirektors eine ausgezeichnete Führungspersönlichkeit.
    Ich bin neugierig auf seine Argumente für den neuen Trainer, der ja für eine Philosophie stehen soll.

  5. DevonMiles sagt:

    @SpeedGlas „neuen Trainer, der ja für eine Philosophie stehen soll“: Ich glaube nicht, dass Heidel so denkt. (Leider finde ich gerade die Stelle nicht wo ich es las, aber:) Heidel sagte, dass er bzw. der Verein eine Philosophie „entwickeln“ möchte, die dann bis in die U-Mannschaften umgesetzt wird. Dazu sagte er, dass der erste Trainer also einen größeren Einfluss habe als die ihm Nachfolgenden. D.H. für mich, Heidel setzt sich mit Weinzierl (und Elgert??) zusammen und wird diese Philosophie erst gemeinsam entwickeln. Ich glaube nicht, dass er Weinzierl einstellt, der gibt was vor und dann wird das auf Jahre durchgezogen.
    Auch ich bin gespannt auf Heidels Argumente für Weinzierl, erwarte aber jetzt erstmal nichts zur Philosophie.

  6. derGrafschafter sagt:

    Tönnies und Heidel, das paßt.
    Dazu noch ein guter Trainer, da wird Heidel den richtigen mitbringen.

  7. Ney sagt:

    „Schalke und Heidel, das passt“ wäre vielleicht wichtiger.

  8. SpeedGlas sagt:

    Habe mich ein bisschen unglücklich ausgedrückt mit der Philosophie. Natürlich soll Schalke für eine Philosophie stehen, die dann von allen Verantwortlich gelebt und gespielt wird. Das sollte sich jetzt nicht speziell auf den neuen Trainer beziehen.

    Ich denke, dass sowas auf Schalke lange gefehlt hat, denn für was stand Schalke in den letzten Jahren? In meinen Augen gab es keinen klaren Kurs oder eine Art Vereinsphilosophie. Das einzige, was wirklich lief war die Knappenschmiede – und sowas würde ich mir für den gesamten Verein wünschen. Denn ich denk, damit kann man auch die Fans wieder unter einem Banner sammeln und für etwas begeistern. Es sind doch wohl einige, wenn man den Kommentaren Glauben schenken darf, die ihre Dauerkarte abgegeben haben, weil sie mit dem gegenwärtigen Schalke nicht zufrieden sind. Auch schon in der vorletzten Saison mit Di Matteo.
    Ich kann mich jetzt nicht davon ausnehmen, dass ich vor Wut und Enttäuschung rum getobt und geflucht habe wie ein Kesselflicker. Ich habe auch gesagt, dass die nicht mehr auf Schalke gehe, die Dauerkarten abgebe und die Wochenenden anders nutze. Am darauf folgenden Spieltag bin ich dann mit Schal und Fahne gen Stadion gefahren, auswärts und zu haus.

    Gestern hat sich unsere ganzer Tross, mit dem wir zu den Spielen fahren zum Grillen getroffen. Alle blicken recht zuversichtlich in die Zukunft mit Heidel und sehen Änderungen und Einschnitte die vielleicht nicht sehr populär sind als notwendig an. Auch wenn dafür z.B. ein Sané verkauft wird. Aber am meisten wünschen sich alle wieder das Derby mit allen seinem Emotionen zurück. Für viele ist es DAS SPIEL und kein Bonusspiel. Ich hätte nicht erwartet, dass diese Aussage so tiefe Spuren hinterlassen würde.

  9. JS sagt:

    Jeder der wissen will wie Heidel auch nur ansatzweise tickt, der sollte sich mal dieses YouTube Video ansehen:

    https://www.youtube.com/watch?v=lYyiKRbIZg4

    Die halbe Stunde lohnt sich und man weiß, dass man sich auf den Mann freuen darf.

  10. Torsten sagt:

    Die halbe Stunde lohnt sich und man weiß, dass man sich auf den Mann freuen darf.

    Großartig, vielen Dank!

    Als ich mir das gerade angeschaut habe, hatte ich unweigerlich die Assoziation „der Aussauer von Mainz 05″ im Kopf. Mit Stadionbau und der dramatischen Niederlage in letzter Sekunde.

  11. Oskar Zirngiebl sagt:

    Danke JS: Sehr schöner Bericht über Heidel und auch die Assoziation zu Aussauer kann ich sehr gut nachvollziehen.

    Nicht ganz ernst gemeint – Andre Breitenreiter ist mit 1,82 m 4 cm größer als Markus Weinzierl. Beide sind aber deutlich kleiner als TT (1,92 m) und JK (1,93 m). Ich wittere Ungemach.

  12. Steffen sagt:

    Danke, schöne Doku.

  13. EssNullVier JS sagt:

    @Oskar Zirngiebl

    Vielleicht trägt Weinzierl ja Plateauturnschuhe :-D

  14. schalkoholiker sagt:

    Danke für den Link – guter Film, der optimistisch macht (dafür sind wir Schalker ja empfänglich). Auch gut, dass Heidel nicht überhöht wird und seine Trainerfehlgriffe gezeigt werden. In Mainz gab es ein Umfeld, in dem er die dann wieder gutmachen konnte. Ich wünsche ihm und uns, dass er seine Vorstellungen erfolgreich umsetzen kann. Fast bin ich soweit, dass ich denke: Wenn nicht er – wer dann?

Schreibe einen Kommentar