„Kommt Konoplyanka?“ – „Ma’abwarten“

Marco Hagemann stellte die Frage ganz zum Schluss, direkt vor der Abmoderation. „Kommt Konoplyanka?“ Christian Heidel lachte und ließ sich nicht aus der Ruhe bringen. „Ma’abwarten“ war die Antwort, die alles offen ließ.

Christian Heidel war bei kicker.tv zu Gast. Das Thema war nicht etwa Schalke 04, sondern eine „Transfer-Debatte“, welche sich vor allem mit der englischen Premier League beschäftigte und auf die hohen Summen abzielte, die dort gezahlt werden und eben auch nach Deutschland schwappen, die auch den hiesigen Markt beeinflussen. Schalkes Manager war einer von vier Gästen, neben Raphael Honigstein, Frank Lußem und Thomas Hitzelsperger. Die eine Stunde Unterbrechung in seinem Tun bis zum Ende des Transferfensters am Mittwoch bekomme er hin, sagte Christian Heidel, und gab sich dann gewohnt meinungsstark. Eine Folge die man sich gut anschauen kann, ein Format das durch Sachlichkeit überzeugt und in dem die Gäste ausreden dürfen.

Die Sendung kann online hier nachgeschaut werden:
kicker.tv Folge 13 – Die Transfer-Debatte
 



23 Kommentare zu “„Kommt Konoplyanka?“ – „Ma’abwarten“”

  1. Rainer sagt:

    EUGEN KONOPKA – Vom Namen her passt das schomma!

  2. Phipser sagt:

    Wäre es nicht so schmerzhaft, könnte man mal wieder nur sagen „Typisch Schalke“.
    Über die 0-1 Niederlage wird sich der Mund noch Tage später fusselig geredet. Und hier? Nichts.

    Meine Güte. Dass ein Auswärtsteam bei gefühlten 50° ein schlechten Start ins Spiel erwischt ist ja nun wirklich keine Neuheit. Genauso wenig, dass der Trainer die spät erworbenen Neuzugänge nicht direkt verfeuern will (vgl. Aufregung, nachdem Embolo sein erstes Testspiel ohne Training zuvor bestritten hat). Und ganz chancenlos waren wir auch nicht.

    Das Verhalten des neues Schalke-Gesichts (Welchem Gott muss ich eigentlich danken, dass das nicht mehr Tönnies ist?!) schon.
    Oder ist Heidels Auftreten, seine Transferpolitik und die allgemeine Verschwiegenheit schon wieder so alter Kaffee, dass es keinen mehr intressiert? Oder sind wir nur dermaßen ergebnisfixiert, dass nach einer Niederlage gleich alles schlecht sein muss.

  3. Dav sagt:

    Konoplyanka ?
    Ist der nicht kläglich mit der Ukraine bei der EM ausgeschieden ?
    Caligiuri ?
    Er wäre wahrscheinlich die bessere Wahl.
    Jedoch haben wir bereits Lösungen. Embolo macht das. Goretzka und Meyer können da spielen. Außerdem ist da noch der Ex-Nationalspieler Sidney Sam. Ich weiß, ihr wollt von dem nichts mehr hören. Aber er war mal Nationalspieler! Was kann MW noch aus ihm herausholen? Es ist so, als müsste man einen kaputten BMW reparieren. BMW. Abkürzung für Baumeister Weinzierl.

  4. Flo Kno sagt:

    Scheint zu kommen, weiß die l’Equipe:
    http://www.lequipe.fr/Football.....-04/722481

  5. crisscross04 sagt:

    Welch ein souveräner Auftritt von Herrn Heidel. Unter der Regentschaft von Horsti hätte es so etwas nie gegeben. Danke! Wenigstens auf der Ebene sind wir professionell aufgestellt. Da kann selbst die nächste Krise kommen, Heidel wird die richtigen Worte finden.^^

    Ich glaube, ich muss in naher Zukunft noch einmal einen Intensivkurs in „Behalten und Aussprechen der neuen Spielernamen“ belegen. Obwohl, lohnt sich das? Das Transfer-Karussell dreht sich ja immer schneller. Kleiner Scherz… ;)

  6. Bluewolf04 sagt:

    @Dav .Bevor Sidney Sam dauerhaft bei uns spielt, glaube ich
    eher an eine Rückkehr von Klaus Fischer

    Evgen Konoplyanka: Saison 2015-2016:
    52 Pflichtspiele – 17 Scorerpunkte
    Viele Einwechslungen bei seinen Einsätze,
    ich denke es gibt schlechtere Werten
    Linksaußen, könnte also gut passen mit
    Konoplyanka – Hunter – und Embolo

    schau mer mal.

  7. CarstenS04 sagt:

    Mich würde eher interessieren wer nun noch geht…
    SAM, AOGO und GIEFER stehen da bei mir auf der Liste!
    Uschi wird wohl micht mehr für Schalke spielen…

  8. Tobias sagt:

    Naja… So richtig begeistert bin ich von den Neuzugängen aus aller Herren Länder nicht wirklich.

    Auf der anderen Seite hat es Schalke bei uns, den Fans, auch in den letzten Jahren, wenn man ehrlich ist, ja überhaupt keinen Kredit verschafft, dass auf dem Platz so viele junge Spieler aus der eigenen Jugend standen wie bei keinem anderen Verein. Für mich ein echtes Paradoxum: Da fordert man immer Identifikation, gute Jugendarbeit und Spieler aus den eigenen Reihen. Sind diese aber da, hat man auch kein bisschen mehr Geduld oder Nachsicht mit schwankenden Leistungen.

    Ich persönlich kann mit einer schwachen Saison erheblich besser leben, wenn Spieler aus den eigenen Reihen diese gespielt haben wie Matip, Höwedes, Fährmann, Meyer, Sane, Kolasinac als mit Spielern, wie sie in dieser Saison gekommen sind.

    Aber richtig ist und bleibt: Fußball ist Ergebnissport. Wenns passt, was hinten raus kommt, kräht kein Hahn nach.

  9. Torsten sagt:

    @Phipser:

    Ich denke das ist normal und nicht „typisch Schalke“.

    Das hier ist ja eine Art Linktipp. Dass der nicht so sehr zur Diskussion anregt wie ein Spiel, ist doch klar. Und es ist weiterhin normal, dass bei Negativerlebnissen mehr diskutiert wird als nach positiven. Das lässt sich in vielen Blogs/Foren beobachten, nicht nur da wo es sich um S04 dreht.

  10. mika sagt:

    Ich verstehe gar nicht die ganze Aufregung um die Niederlage gegen Frankfurt. Hat wirklich jemand ernsthaft geglaubt, dass die gleiche Mannschaft mit Ausnahme von Naldo jetzt auf einmal anfängt zu zaubern?
    An der sind schon drei Trainer gescheitert….
    Bis wir Veränderungen auf dem Platz sehen, wird es noch Monate dauern…
    Der Umbruch fängt gerade an und es müssen noch einige Spieler entsorgt werden… – Aogo, Caicara, di Santo, und evtl. – je nach Entwicklung auch noch andere…
    Für meinen Teil lasse ich Das Gespann Heidel/Weinzierl jetzt erst mal „ein Jahr machen“ und dann schauen wir mal, was dabei rausgekommen ist…
    Locker bleiben und entspannt zurücklehnen ist angesagt….
    PS: Der Weg zur Spitze, wenn überhaupt möglich – wird einige Jahre dauern..
    Ich wäre ja schon froh mal wieder guten Fußball mit Herz und Leidenschaft zu sehen, unabhängig davon ob wir gewinnen oder nicht….

  11. Ein Männlein im Walde sagt:

    Thomas Hitzlsperger ist übrigens auch bei Twitter.

  12. Torsten sagt:

    Sky-Dirk und WAZ-Andi melden die Konoplyanka-Verpflichtung als perfekt.

     
     

    Thomas Hitzlsperger ist übrigens auch bei Twitter

    Er nutzt das aber eher wie so’n „Promiaccount“. Er liefert Content, man kann ihm folgen. Aber mir Frankie Lußem und Raphael Honigstein kann man bei Twitter diskutieren.

  13. Flo Kno sagt:

    Ich finde es gut, dass Heidel Leute ranholt, die man als reiner Schalkefan noch nicht kennt. Hotte hat gefühlt >75% Spieler geholt, von denen man auch als unaufmerksamer Beobachter des Business‘ schonmal gehört hatte, mir fallen spontan Choupo, Sam, Boateng, Di Santo und Aogo ein.

    Von Coke hatte ich ehrlich gesagt noch nie gehört, noch weniger von Bentaleb, Konoplyanka u. Co.
    Dadurch werden die nicht automatisch besser sein und die Eingewöhnungszeit ist evtl etwas länger, aber ich freue mich drauf die zu sehen.

  14. polarfuchs sagt:

    Bei spox.com kann mein ein interessantes, kurzweiliges Interview mit Axel Schuster nachlesen. Schaut man genau hin ergibt sich ein interessantes Bild.
    Wenn hier und da leise Zweifel oder Unzufriedenheit mit unseren Neuzugängen durchklingt sollte man bedenken das wir eben nur ein begrenztes Budget haben. Sicher könnte man sagen wir holen zwei „Kracher“ für 40 Mio. Das würde der Sache aber nicht gerecht, dazu sind im Kader zu viele Baustellen. Realistisch betrachtet brennt es an zu vielen Stellen. Daher ist es diese Saison wohl unabdingbar mehrere Spieler zu verpflichten. Natürlich müssen die besser sein als vorhandene. Aus den Neuen und den Vorhandenen muß dann eine funktionierende, schlagkräftige Einheit geformt werden die dann in der nächsten Saison gezielter weiter verstärkt werden kann.
    Zum Schluß ne alte doofe Fussballweisheit : mit 11 Ronaldos steigt man ab.
    Sag ich mal so mit nem kleinen Zwinkern.

  15. Chris sagt:

    Hier kommt die erste offizielle Quelle zum neuen Transfer: Der Fanshop.
    https://www.s04-shop.de/
    Da kann man sich das Trickot schon entsprechend beflocken lassen.
    Zeitgeist ;-)

  16. blues sagt:

    @crisscross04

    Heidel hinterlässt auch bei mir zu diesem Thema in der kicker.tv Runde einen sehr souveränen Eindruck. Es gelingt ihm zu den Vorgängen zu denen er befragt wird beschreibend zubleiben und geht in keine Bewertung der Sachlage über. Bestätigt wird dieser im Laufe der Sendung bei mir entstandene Eindruck, als er zu Draxlers öffentlichem Nachdenken über einen „Vertragsbruch“ bei Wolfsburg befragt wird, und er unter anderm sinngemäß sagt: „ohne Vertragsbrüche gäbe es keine Transferablöse“, etc.
    Fand ich beeindruckend, dass C. Heidel an keiner Stelle anfängt ob der aktuellen Marktmechanismen zu moralisieren, dass er jederzeit Herr der Lage bleibt und völlig jenseits von gut und böse sich zu keinen Schuldvorwürfen gegen irgend jemanden auch nur ansatzweise hinreißen lies. Chapeau!

  17. idioteque sagt:

    @blues: Wobei Vertragsbruch nicht der richtige Ausdruck ist. Spieler und Vereine verstoßen ja nicht gegen die Verträge, sondern lösen sie in beidseitigem Einverständnis gegen eine Ablösesumme auf. Ansonsten volle Zustimmung.

  18. blues sagt:

    @idioteque

    Ja, auch das wechselseitige Auflösen von Verträgen erklärt Heidel ganz ohne Moralin in der Stimme. Ich hatte den Vertragsbruch deshalb mit Absicht in Anführungszeichen gesetzt.

    Was für ein Mittelfeld S04 jetzt hat. Da verstecken sich ein paar schöne Optionen. Vielleicht läuft das Team unter Weinzierl demnächst auswärts mal in einem kompakten 4 – 5 – 1 auf und kontert den Gegner gnadenlos aus …

  19. norcaine sagt:

    Ich denke, dass das was auf Schalke im moment passiert wirklich mal wieder Hand und Fuß hat.
    Klar ist man schnell dabei zu denken „Scheisse, immer wieder der gleiche Mist“ wenn man zum x-ten Mal das erste Saisonspiel verliert. Ich war ehrlich gesagt auch echt stinkig am Samstag und dachte die ersten Stunden „das gibt doch wieder nix“. Nicht weil wir verloren haben, sondern weil die Leistung einfach nur unterirdisch war.
    Positiv ist aber, das endlich mal keiner auf Führungsebene in Aktionismus verfällt. Die Transfers sehen insofern erstmal sinnvoll aus, es wurden Positionen verstärkt auf den Handlungsbedarf bestand. Das war in den letzten Jahren selten der Fall. Irgendwo isses zwar immer noch ernüchternd schon wieder ne „Umbruch-Saison“ durchzumachen, weil man das Gefühl hat, dass vor lauter Umbrüchen gar keine Identität mehr da ist. Aber das birgt auch ne Chance, denn wo nix mehr is‘ entsteht schneller was neues.
    Der Heidel weiß jedenfalls offensichtlich was er tut und im Dialog mit seinem Wunschtrainer, wird das schon werden auf Schalke.

  20. Ney sagt:

    Wo hat(te) er eigentlich diese ganzen Kandidaten her? In Mainz hatte er mit vergleichsweise kleineren Hausnummern zu tun als jetzt. Und das Schalker Scouting ist in den letzten Jahren nicht sonderlich auffällig gewesen.

  21. leoluca sagt:
  22. Ney sagt:

    Okay, wo also hat Schuster die ganzen Kandidaten her?

  23. idioteque sagt:

    Wenn man das Scouting passend koordiniert, dürften die Schalker Scouts auch genügend gute Spieler finden. Es gibt z.B. große Scouting-Datenbanken, in der zu jedem Spieler in Europas höheren Ligen zig Statistiken gesammelt werden. Wenn Schalke sich davon eine zugelegt hat, kann man über Filter nach bestimmten Spielertypen suchen, z.B. indem nur Sechser angezeigt werden, die pro 90 Minuten auf eine bestimmte Anzahl Tacklings kommen und eine bestimmte Strecke laufen. Da eliminiert man die offensichtlich unrealistischen und lässt die Scouts dann Partien von den übrigen gucken. Da fallen dann auch wieder eine Reihe unpassende Spieler raus, und am Ende kommt man dann auf ein paar Spieler, die in Frage kommen. Und dann muss der Manager schauen, welche die beste realisierbare Option ist.

    Wobei unter den jetzt geholten Spielern niemand aus der Rubrik „No-Name“ dabei ist, sondern dass alles Leute sind, die Beobachter des europäischen Fußballs auf dem Schirm haben. Die meisten davon wären aus diversen Gründen bis vor Kurzem für Schalke nicht realisierbar gewesen. Konoplyanka ist letztes Jahr von halb Europa gejagt worden, und für einen Spieler, der den Sprung nach Westeuropa machen will, ist der amtierende EL-Sieger und CL-Teilnehmer attraktiver als Schalke. Bentaleb galt als riesiges Talent, auf das Tottenham wohl bis zu seinen Verletzungen sehr große Stücke gehalten hat, usw.
    Insofern muss man es Heidel sehr hoch anrechnen, dass er immer genau die eine Gelegenheit abgewartet und auch gefunden hat, in der Spieler gerade verfügbar waren, die sonst für Schalke eigentlich nicht zu haben sind, und dann auch noch zu ordentlichen Konditionen.

Schreibe einen Kommentar