Verdienter Sieg beim Europa League-Auftakt

Schalke 04 gewinnt den Europa League Auftakt in Nizza mit 1:0. Ein verdienter Sieg. Ein Spiel das weiter Hoffnung schürt, bei dem aber auch zu sehen war wieviel Schalke noch verbessern kann.

Vor allem in der Arbeit gegen den Ball wusste Schalke zu überzeugen. Wie schon gegen den FC Bayern stellten die Blauen auch in Nizza ihre Gegner tief in deren eigenen Hälfte. Schalke lies Nizza so nie wirklich ins Spiel finden. Schalke gewann so viele Bälle in aussichtsreichen Positionen. Das Verteidigen dieser Art wünscht man sich als Fan der Blauen schon seit langem. Das es dies nun schon zwei Spiele in Folge zu sehen gab ist „Rekord“.

Zu erwähnen ist, dass Schalke dieses Defensivspiel ab der 70. Minute nicht mehr aufrechterhalten konnte. Wie schon gegen den FC Bayern musste man gegen Ende dem hohen Aufwand Tribut zollen. Der Deutsche Meister aus München wusste daraus Kapital zu schlagen, gegen Nizza gelang es, nicht mehr als eine klare Torchance zuzulassen und ohne Gegentor über die Zeit zu kommen.

Das Spiel mit Ball hinkte bei Schalke dem Spiel ohne Ball hinterher. Man wollte über Außen spielen, aber die Hereingaben waren fast alle ganz schwach. In den Situationen mit wenig Raum, wenn Schalke tief in des Gegners Hälfte den Ball gewann und deren aus dem Aufbau gerissene Verteidigung noch vor sich hatte, verhaspelte man sich immer wieder, war das Kurzpassspiel zu langsam und vor allem zu unpräzise. Max Meyers Einwechslung half. Leon Goretzka spielte als Jäger gegen den Ball grandios. Aber seine Abschlüsse waren zu ungefährlich, und mit wenig Platz ist der wendige und torgefährlichere Max Meyer die bessere Wahl.

Insgesamt wirkte Schalke überlegener als es die Gegenüberstellung der klaren Torchancen darstellte. Mir hat das Zuschauen Spaß gemacht. Das Spiel gegen den Ball wirkt wie eine Grundlange, auf die nun aufzubauen gilt. Hält man jeden Gegner so lange so weit vom eigenen Tor weg, ist das eine prima Basis. Das Offensivspiel zu strukturieren ist dann der nächste Schritt. Dies war ja erst das vierte Pflichtspiel unter Markus Weinzierl.

Übrigens habe ich in der Strafraumszene Dante gegen Schöpf in der Realgeschwindigkeit auch zu einem Fallenlassen Schöpfs tendiert. Erst in der Zeitlupe sieht die Szene nach einem Foul aus. Insofern mag ich dem Schiedsrichter an dieser Stelle nichts vorwerfen. Gut jedenfalls, dass diese Szene letztlich nicht entscheidend war.

Sonntag gegen Hertha BSC. Ich habe jetzt schon Lust darauf.



31 Kommentare zu “Verdienter Sieg beim Europa League-Auftakt”

  1. idioteque sagt:

    Weinzierls Aufgabe wird es in den nächsten Wochen, dass der Offensivplan über Flanken schlagen hinausgeht. Schalke hat über zwanzig Flanken geschlagen ohne großen Ertrag. Das Tor ist treffenderweise (höhö) gefallen, als man es mal geschafft hatte, sich in den Strafraum zu kombinieren. Meyer hilft da auf alle Fälle sehr.
    Und vor allem fällt auf, wie sinnlos Geis im aktuellen Kader ist. Er beherrscht weder die physisch-aggressive noch die strategische Komponente, auf die Weinzierl anscheinend Wert legt. Vielleicht zahlt im Winter ein verzweifelter englischer Club 10 Millionen für ihn, dann holt man da noch das beste heraus.

  2. Andreas sagt:

    Wow…..ich bin immer noch erstaunt über unser Spiel.
    Auch wenn es das ist, was man eigentlich erwarten kann, habe ich mich gestern tierisch gefreut, dass wir so dominant spielen können! und völlig zu recht gewonnen haben.
    Einstellung, Laufbereitschaft, Einsatzwille, Galligkeit…..das wurde alles gebracht.
    Und jetzt lasst uns bitte mal nicht wieder anfangen irgendwelche Haare in der Suppe zu suchen.
    Auch der längste Marathon beginnt mit dem ersten Schritt….Schalke hat schon zwei drei Schritte in die richtige Richtung gemacht.

    Wow :-)

  3. schalkoholiker sagt:

    Ich würde das, was unsere Jungs gezeigt haben, als „bissig“ bezeichnen. Und ich kann mich über tolle Defensivaktionen ebenso freuen, wie über Tore. Da gab es gestern viel Grund zur Freude für mich!
    Offensiv fehlte manchmal das überraschende und zielgenauer Etwas. Und da ging der ein oder andere wehmütige Gedanke Richtung ManCity zu Leroy.
    Bei Geis habe ich Fragezeichen: In meinen Augen ein guter Typ mit sehr gutem Charakter, der sich in der letzten Saison zu viel aufgehalst hat. Ich würde ihn gern wieder sehen – nur die Frage nach dem „wo“ ist schwer zu beantworten. Alle Neuzugänge incl. Nastasic spielen in meinen Augen einen echt starken Ball. Schön zu sehen. Und schwer, dran vorbei zu kommen.
    Last but not least: Goretzka ist für mich die immer währende Hoffnung auf den Durchbruch. So wie es aussieht, löst er gerade den Knoten. Nur das Humpeln bei der Auswechslung macht mir Sorge. Das bedeutet bei ihm üblicherweise eine längere Pause.
    Fazit: Hinten weiter so und vorne noch ein wenig Tuning. So macht Schalke wieder Spaß!

  4. Zeitspieler sagt:

    Bei den vielen Spielen in den nächsten Wochen wird Geis schon seine Chancen erhalten. Leider werden sich auch irgendwann Spieler verletzen und ich glaube, dass dieses Jahr der komplette Kader zum Einsatz kommen wird, auch weil Weinzierl im Spiel sehr viel variiert.

  5. Detlef sagt:

    Treffend auf den Punkt gebracht.

    „…und mit wenig Platz ist der wendige und torgefährlichere Max Meyer die bessere Wahl.“
    Viele sehen im 3er Mittelfeld mit Goretzka, Stambouli und Bentaleb ja die optimale Besetzung, gestern zeigte Max Meyer das er da mehr als eine Alternative ist. Viellicht gelingt ja einem Taktikzauberer alle 4 in eine Aufstellung zu bringen. Falche 9 oder ähnliches. Letzteres ist ein Scherz.

    Ich freu mich schon jetzt auf die zeit, wenn die Mitspieler die teils genialen Einfälle von Bentaleb annehmen können, weil sie sich dran gewöhnen. Der Junge macht mir große Freude.

    Zur Schöpf Dante Szene. Aus der Kameraperspektive war in der Tat in Realgeschwindigkeit kein Foul klar erkennbar, nur haben die Szene 3 Unparteiische aus 3 Perspektiven gesehen, einer davon steht keine 10 m weg, da erwarte ich mehr von den Unparteiischen.

  6. leoluca sagt:

    Lange schon keine Schalker Mannschaft mehr gesehen, die so gut und früh gegen den Ball spielt und ihn so oft erobert.

    Diese neue Mannschaft macht großen Spaß. Ihr Kapitän ist auch wieder voll da und die Neuzugänge machen allesamt einen überzeugenden Eindruck.

    Gilt für mich auch für den 19jährigen Embolo, der meinem Eindruck nach noch ein paar Spielchen braucht, bis er die Chancen dann auch abschließt. In Berlin ist hoffentlich Huntelaar wieder dabei.

    Gebe Torsten recht, dass das Spiel mit Ball zu wünschen übrig lässt. Bestes Beispiel dafür ist Choupo, der gut nach hinten mitgearbeitet hat, auch im Spielaufbau gut die Positionen mit Baba wechselt, aber auch gestern war er wieder ein ziemlich schlechter Zweikämpfer, Passgeber und Chancenverwerter im Strafraum.

    Neben Goretzka hat mir Max Meyer am besten gefallen. Mit seiner Einwechselung kam sofort mehr Alarm durch die Mitte statt nur über außen und sofort kamen mehr Bälle schnell in die Spitze, so dass das Tor dann wirklich nur noch eine Frage der Zeit war.

  7. Ney sagt:

    Angesichts von ca. 6-8 herausgespielten guten Chancen bewerte ich das Offensivspiel gar nicht mal so kritisch. Embolo ist allerdings noch nicht so drin, leider.

    Dass Schöpf eine Chance bekommen hat, fand ich schön für ihn und auch strategisch wichtig. Schalke braucht viele Spieler, die fit für die Startelf sind.

  8. BlueNote sagt:

    Das war ein ordentliches Spiel, allein die Chancenverwertung war grottig. Die Mannschaft scheint die Grundlagen erfolgreichen Fußballspielens langsam zu verinnerlichen. Schade, dass das klare Handspiel beim Nachschuss Embolos (unmittelbar nach Goretzkas Schüssen) nicht geahndet wurde. Ein klarer Elfer, da der Arm des Verteidigers weit vom Körper weggestreckt war und ein Tor dadurch verhindert wurde.
    Konditionell sollte noch mehr getan werden. Die Puste muss länger reichen, als für 70 Minuten.

  9. Torsten sagt:

    Und vor allem fällt auf, wie sinnlos Geis im aktuellen Kader ist.

    Ich denke solche grundsätzlichen Urteile kommen heute viel zu früh.

    Heidel und Weinzierl haben dem Kader sieben neue Spieler zugefügt und versuchen nun, eine neue Spielweise und eine neue Mentalität zu etablieren. Die Idee ist, dass die Neuen diese „mitbringen“ und die anderen Spieler sich anpassen. Wem das am Ende gelingt, wer sich dabei wie entwickelt, bleibt abzuwarten.

    Johannes Geis ist gerade erst 23 Jahre alt geworden. Die Vorbereitung hat er mit Ehrgeiz angenommen, jedenfalls wurde viel über seinen guten körperlichen Zustand geschrieben. Die Qualitäten, die ihn vor einem Jahr zum „Königstranfer“ gemacht hatten, hat er ja nicht verloren. Ma’abwarten.

    Und jetzt lasst uns bitte mal nicht wieder anfangen irgendwelche Haare in der Suppe zu suchen.

    Es ist das Konzept dieses Blogs, dass hier Meinungen zu den Dingen ausgetauscht wird. Das funktioniert nur, wenn sowohl die guten, als auch die weniger guten Dinge kommentiert werden. Mit Haaren hat das nichts zu tun.

  10. Voice sagt:

    Ich denkeauch, man sollte noch keinen Spieler abschreiben. Die Saison ist lang und wir haben hoffentlich sehr viele Spiele. Solange sich jemand nicht hängen lässt und/oder miese Stimmung verbreitet wird die Chance vermutlich auch wieder kommen.

    Ich fand das Spiel wirklich sehr gut. Besonders das Gegenpressing war bemerkenswert. Die erste Antwort auf die Frage Eintagsfliege oder nicht in Bezug auf das Auftreten gegen Bayern ist somit gegeben. Ich hoffe, auch die zweite und dritte fällt positiv aus.

  11. michael sagt:

    super gespielt bis zur 70. und dann leider in manchen teile zu sehr nachgelassen und zwei, drei hanebüchende Fehler gemacht, so dass ich hatte heute Nacht einen Alptraum hatte, wo wir in der letzten Minute noch den Ausgleich kassieren. Das Defensivverhalten, bzw. das Arbeiten gegen den Ball war richtig gut. Dabei hat mir das Mittelfeld sehr gut gefallen und Bentaleb finde ich richtig gut. Bin auch gespannt wie Weinzierl ein vierer Mittelfeld mit Meyer hinbekommt.

  12. mika sagt:

    Gutes Spiel, gutes Pressing und Arbeiten gegen den Ball.
    Höwedes meiner Meinung nach einer der besten Verteidiger der Liga.
    Egal ob RV oder IV – er macht seinen Job und stellt sich in Dienst der Mannschaft! Sein einziges Manko ist die Spieleröffnung, aber auf der Aussenbahn sah das schon gestern besser aus als sonst.
    Unser Abschlussverhalten ausbaufähig, Choupo ein wenig „staksig“, gut dass wir den „Hunter“ noch haben, der wird sich solche Chancen wie gestern glaube ich nicht entgehen lassen……..- insgesamt wird der positive Trend bestätigt. Es macht wieder Spaß „auf Schalke“…! – Die Neuzugänge passen genau in die zuvor analysierten Schwachstellen. Es bleibt zu hoffen, dass sich Spieler wie Geiss auch in der Mannschaft durch die neuen Anreize weiterentwickeln….würde mich für ihn freuen.
    Freue mich auf das Spiel gegen Hertha.

  13. Voice sagt:

    Jetzt habe ich mehrfach gelesen „freue mich auf das Spiel gegen Hertha“. Man freut sich auf ein Spiel bei einem Gegner, bei dem man in den letzten Jahren meistens schlecht aussah und der momentan eine Art Lauf hat? Da muss ich mich fast mal kneifen, hört sich aber gut an. Ich freue mich übrigens auch oder wie die Berliner sagen würden „ick freu mir“. Allerdings weiß ich gar nicht, ob ich es sehen kann, denn erst mal bin ich Sonntag beim Geburtstag meines Schwiegervaters, hoffe das beste.

  14. Andreas sagt:

    Mir ist noch positiv aufgefallen, dass frühzeitig (nicht verletzungsbedingt)gewechselt wird (52Min.) und nicht erst ab der 70zigsten Minute wenn die Beine schwer sind.

    @Torsten
    MW wird deine Auswechselstatistik ordentlich duchwirbeln. :-)

  15. wilbor sagt:

    Herr Breitenreiter wird sich auf dem Sofa die Augen gerieben haben. Das nennt man Pressing und Umschaltspiel. Es wird nicht nur drüber geredet sondern auch praktiziert. Weiter so und wir werden noch viel Freude an dem Team haben!

  16. BlueNote sagt:

    @wilbor: Mir ist nicht bekannt, dass Breitenreiter ausreichend fähiges Personal für echtes Pressing und Umschaltspiel im jetzigen Umfang zur Verfügung hatte.

  17. Nordlicht sagt:

    Ein schönes Spiel. Endlich mal 2 schöne Spiele hintereinander. Wie lange ist es her??

    Zu Geis. Ich für mich habe das Gefühl, seit seinem Foul an Hahn, ist er nicht mehr der Alte. Das System ist er doch von Mainz gewohnt und müsste es eigentlich kennen. Dort spielten sie ja auch Pressing und sehr laufintensiv.

    Zur Kraft bzw Ausdauer. Vielleicht geht es auch mal über 90 Minuten in diesem Stil wenn es vorne früher klingeln würde. Denn jedesmal einen hohen Aufwand betreiben und keinen Ertrag erzielen macht die Beine auch nicht leichter.

    Schön fand ich auch den ungewohnten Wechsel in der 55. Minute. So das früher ins Spiel eingegriffen wird und nicht erst wenn gar nichts mehr geht.

    Was die letzten beide Spiele auch zeigt. Qualität muss sich nicht erst monatelang einspielen. Gewisse Dinge funktionieren dann einfach. Frankfurt ist ja das perfekte Beispiel dafür.

    Nun freue und hoffe das es auch gegen Berlin so weitergeht und das wir unseren Spielstil gefunden haben. Wenn jetzt auch noch die Kann-Elfmeter für uns gepfiffen werden, bin ich optimistisch für den weiteren Saisonverlauf. Zwei Spiele und schon drei erzwungene Elfmeter. Hatten wir auch schon lange nicht mehr.

  18. Lattenknaller sagt:

    Das war incl. Vorbereitung übrigens das erste Spiel ohne Gegentor seit Februar, jenem legendären Breitenreiter’schen Offenbarungseid in Frankfurt! Man glaubt’s kaum, oder?

    Bin extrem gespannt auf Sonntag – erst Abgeordnetenhaus wählen und dann ab ins Olympiastadion. Leider schlägt genau jetzt das fabelhafte Spätsommerwetter um. *grmpf*

  19. Ney sagt:

    Wenn du wieder mal in der Sch*** steckst
    Und du denkst dir: „Boa alles ist verhext!“
    Und die Kollegen gehen dir auf den Sack
    Ruf Baba, aber zack!

    Lass das mal den Baba machen,
    Baba macht das gut!
    Lass das mal den Baba machen,
    Baba macht das gut!

    (SCNR)

  20. crisscross04 sagt:

    @Nordlicht:
    Bei Geis sehe ich das auch so. Seit dem Foul an Hahn und die mediale Hetzkampagne danach hat man das Gefühl, dass man ihm den „mentalen Rücksack“ förmlich ansehen kann. Seine Freistöße und Ecken sind nur noch ein Schatten seiner selbst. Er ist noch jung und scheint sehr sensibel zu sein. Vielleicht bekommen Weinzierl & Heidel ihn aber trotzdem wieder in die (Erfolgs-)Spur. Abschreiben würde ich ihn aber auf keinem Fall.

    Ich fand das Pressing nach der 70. Minute gar nicht soooo schlecht. Auf alle Fälle immer noch besser als in den letzten Jahren. ^^

    Der Rest ist gesagt: Tolles Spiel mit gutem Ausgang. So muss es weiter gehen!

  21. dreiköpfiger Affe sagt:

    Ebenfalls gefallen hat mir Nastasic.
    Nach 1 Jahr Pause find ich doch beachtlich, dass der da hinten nach den paar Spielen tatsächlich sicher steht und grätscht, als wär er nie weg gewesen. So Spieler sorgen auch dafür, dass die Konkurrenz vorhanden ist.

  22. ReinerEdelmann sagt:

    Insgesamt sehr überzeugend!

    Ein Geis wird schon noch gebraucht werden.
    Nicht zuletzt wegen seiner Standardstärke; die ist momentan im gesamten Team nicht vorhanden.

  23. Ney sagt:

    Wieviele Tore fielen in der letzten Saison nach Geis-Ecken bzw. Geis-Freistößen, war das denn tatsächlich eine Schalker Stärke?

  24. Nordlicht sagt:

    @ney: Ich würde sagen bis zu dem Foul an Hahn war das ne Waffe. Er und Matip

  25. Diaspora sagt:

    Beim nachlassenden Pressung ab der ca. 70. Minute spielte vermutlich nicht unbedingt (nur) die Kondition eine Rolle. Ab der 60. ist Meyer für Stambouli gekommen, Goretzka wurde nach hinten gezogen und damit de facto als eher defensiv orientierter, pressender 10er durch den quirlig offensiven Meyer ersetzt. Unserer Offensive hat das sehr gut getan. Die defensive Stabilität wurde aber gleichzeitig geschwächt. Sowas macht ja durchaus Sinn, wenn man ein Tor braucht und gestern hat es auch funktioniert. Ein guter und glücklicher taktischer Wechsel, wie ich finde, auch wenn mir Goretzka als pressender 10er oder 8er vorher extrem gut gefallen hat. Toll, dass wir nun solche taktischen Optionen haben und Weinzierl diese zumindest gestern erfolgreich zu nutzen wußte.

  26. McP sagt:

    Schalker sollten sich mal nicht so klein machen und 1:0 Siege gegen mittelprächtige Mannschaften bejubeln. Man sollte nach dem Spiel enttäuscht sein, dass Schalke den Kampf für ein besseres Ergebnis verloren hat. (konnte nicht widerstehen)

  27. leoluca sagt:

    Reviersport meldet soeben, dass Goretzkas Verletzung nicht so schlimm und er in Berlin mit dabei ist.

  28. Ney sagt:

    Hah, schon mit einem Unentschieden verlassen wir die unmittelbaren Abstiegsränge.

    Und zur Überbrückung der Zeit bis zum Spiel gibt es Sonntag früh Schalke gegen Dortmund U19 in Ückendorf.

  29. Ney sagt:

    Ups!

    Na, immerhin hat die U19 gewonnen.

  30. Max Meyers nächste Chance sagt:

    […] Max Meyer bekam man in dieser Saison lediglich 30 gute Minuten zu sehen. Als er im Europa League Spiel in Nizza eingewechselt wurde, belebte er Schalkes Spiel. Seine übrigen Auftritte waren pomadig. Ihm […]

  31. Ein ganzes halbes Jahr sagt:

    […] 15.09.2016: Beim Europa League Auftakt in Nizza wartete Schalke mit ganz starkem Pressing auf und siegte sehr verdient, eigentlich zu knapp, mit 1:0. […]

Schreibe einen Kommentar