Wichtige Personalentscheidungen auf Schalke

Schalke braucht in der Liga kurzfristigen Erfolg um den Druck von außen zu verringern. Ich freue mich auf das Spiel gegen Hoffenheim. Dass die Blauen gegen Köln nicht gut aussehen würden dachte ich mir schon als wir dem Team noch eine gute Leistung gegen Bayern München bescheinigten. Ich denke, dass Schalke gegen Hoffenheim wieder besser aussehen kann. Hoffenheim ist offensiver eingestellt. Gegen die TSG kann man mit gutem Pressing Bälle in aussichtsreichen Positionen gewinnen. Wichtig wird, dass die Defensivreihen Schalkes wieder mutiger nachrücken, die Abstände gering halten um Hoffenheim wenig Platz zu lassen. Ma’kucken.

Abseits des Kurzfristigen hat Schalke heute zwei wichtige Personalentscheidungen bekanntgegeben. Der Vorstand Marketing Alexander Jobst hat seinen bis 2017 laufenden Vertag vorzeitig bis 2022 verlängert, und U19-Trainer Norbert Elgert hat sich einmal mehr zu seinem Club bekannt und einen unbefristeten Vertrag unterzeichnet.

Für Schalke 04, als Club ohne Investoren-Millionen, ist Marketing die wichtigste Einnahmequelle. Alexander Jobst hat seinen Job in den letzten Jahren erfolgreich erledigt. Auch wenn ich Gazprom scheiße finde und kein Experte auf dem Gebiet bin habe ich doch den Eindruck, dass er ein absoluter Profi ist und Schalke auf dieser Position kaum besser aufgestellt sein könnte.

Dass Schalke mit Norbert Elgert als Ausbilder zukünftiger Profis hervorragend aufgestellt ist, ist mittlerweile Landesweit bekannt. Er ist für Schalke 04 ein Vorteil gegenüber anderer Clubs im Ringen um Talente. In den vergangenen Jahren hatte er mehrmals geäußert, vielleicht nochmal einen anderen Job annehmen zu wollen, sich nochmal zu verändern. Mit dem nun unterschriebenen, unbefristeten Vertag sind alle Wechselgerüchte/-befürchtungen endgültig beendet. Für die Knappenschmiede eine wichtige Entscheidung und für alle Fans eine sehr schöne. Denn wenn man gerade mal wieder gefrustet vom Spiel der Profis zurückgelassen wurde bleibt einem immer noch der Besuch eines U19-Spiels. Die Jungs machen eigentlich immer Spaß.



7 Kommentare zu “Wichtige Personalentscheidungen auf Schalke”

  1. Niklas sagt:

    Zu Norbert Elgert: Was bedeutet ein unbefristeter Vertrag in dieser Position? Wenn Elgert sich eine Veränderung wünscht und das so klar dem Verein kommuniziert, dann wird man ihn evtl auch gehen lassen müssen (vgl. Sané). Klar sitzt man jetzt als Verein am längeren Hebel und läuft nicht die Gefahr, dass Elgert seinen Vertrag irgendwann nicht mehr verlängert und er bei einem anderen Verein anheuert, aber ich glaube auch dieser unbefristete Vertrag ist keine Garantie, dass er für die nächsten Jahre und Jahrzehnte beim S04 bleibt.

    Zu wünschen wäre es dem Verein, uns Fans und auch dem gesamten deutschen Fußball, dass er die hervorragende Arbeit, die er seit langer Zeit leistet, fortführt und das am besten so lange, bis er nicht mehr stehen kann.

  2. Torsten sagt:

    Bei Norbert Elgert kann das als Bekenntis betrachtet werden, bis zum Karriereende auf Schalke zu bleiben. Er ist schon 59 Jahre alt. Ich denke das war seine letzten Entscheidung dieser Art.

  3. Phipser sagt:

    Interessant auch dahingehend, dass Heidel bei Mainz mehrfach den zukünftigen Trainer schon in anderer Position im Verein installiert hatte:
    Klopp als Spieler, Tuchel als U19- und Schmidt als U23-Trainer.

    Weder denke ich, dass Elgert ein Kandidat für den Trainerposten in der ersten Mannschaft ist, noch sollte man auf seine enorme Qualität und seinen deutschlandweit unvergleichlichen Ruf verzichten.

    Für eventuelle Trainertalente wird es nur ungleich schwerer, wenn sie die erste Mannschaft nach interner Beförderung übernehmen sollten. Als U23 Trainer kannst du nur wenige Spieler in die erste Mannschaft mitnehmen, vor allem wenn unsere 2. langfristig in der Viertklassigkeit feststeckt. Und als Coach der U17 hast du deine Ehemaligen dann erst zwei Jahre später im Team.

  4. Torsten sagt:

    Aber Markus Weinzierl bleibt ja nun erstmal 8 Jahre Cheftrainer. Und bis dahin hat sich ja vielleicht Norbert Elgerts Nachfolger als Kandidat positionieren können.

  5. hoffedocS04 sagt:

    Ich bin gerade in Sinsheim im Dienst und schaue auf die Arena.

    Völlig offen, was da morgen passieren wird

    – außer dass hier morgen wie heute herrliches Wetter sein wird, strahlende
    Sonne, tiefblauer Himmel, Wärme und die milde Luft des Kraichgaus.
    – und wenn das Spiel vorbei ist, das goldene Licht des frühen Spätsommerabends,
    das weich auf den Feldern und Wiesen liegt.
    – Achtet mal darauf!

    Ich hoffe, dass morgen die TSG gewinnt. D a n a c h Schalke beginnt, die Punkte zu sammeln.

    Gut, die meisten hier werden etwas Anderes wünschen, und es ist auch nicht wahrscheinlich, aber wer weiß..
    Wie in meinem letzten Beitrag gesagt, die TSG spielt völlig anders in dieser Saison. Nicht besonders erfolgreich bisher. Zwei Mannschaften finden sich erst, zwei Trainer akklimatisieren sich, und das macht es morgen erst recht spannend.

    Eine schöne Ausgangssituation.
    Die tödlichen Dramen reden wir uns doch immer nur ein.

    Und wenn Schalke gewinnt, freu ich mich auch,-))

  6. Flo Kno sagt:

    Apropos Personalentscheidung: Schalke ist jetzt der einzige der unteren 3 Clubs, der seinen Trainer noch nicht entlassen hat. Das ist auch mal ein Novum.

    Glückauf für heute Nachmittag!

  7. leoluca sagt:

    Über Norbert Elgerts Bedeutung für Schalke ist alles gesagt, aber auch der Schalker Marketingexperten hat sich mittlerweile eine starke Position erarbeitet.

    Wie er die Notwendigkeit der Viagogo-Kündigung erst schnell begriff und dann konsequent durchzog, durch geschickte Verhandlungen neue Sponsoren wie Hisense und Huawei gewinnt und die fixen Sponsoring- und Merchandisingerlöse nach oben treibt – das ist überzeugend. Jobst geht neue Wege gegen manche Skepsis im Verein, das gefällt mir.

    Beide Personalentscheidungen sichern nach den neuen Manager- und Trainerverpflichtungen die professionelle Qualität. Würde mir ähnliche Entwicklungen im Stadion selbst beim Führungspersonal der Nordkurve wünschen, dem mal wieder mehr als der ewige Singsang einfallen sollte, der mit dem konkreten Spielgeschehen nur noch wenig zu tun hat.

Schreibe einen Kommentar