Job erledigt, Salzburg geschlagen

Schalke 04 schlägt in der Europa League den FC Salzburg mit 3:1 und kann damit im zweiten Spiel dieses Wettbewerbs den zweiten verdienten Sieg einfahren. Dabei war die Leistung überwiegend heiter mit einigen Quellwolken, gegen einen Gegner, der nicht den stärksten Eindruck hinterließ. Ein Schritt in die richtige Richtung für die Blauen. Um allerdings auch am Sonntag, gegen Borussia Mönchengladbach, zu punkten, wird man sich steigern müssen.

In der ersten Hälfte zeigte sich Schalke defensiv sehr konzentriert und ließ keine Chancen zu. Im Spiel nach vorne fehlte es aber an Tempo. So machte man Salzburg das Verteidigen relativ leicht und kam selbst auch nur zu wenigen Chancen.

Nach der Pause konnte Schalke den Druck erhöhen. Man kam zu mehr Abschlüssen, und auch wenn die Treffer aus eher zufälligen Situationen entstanden, erzwang Schalke diesen Sieg. Nachdem man allerdings nur einmal nicht aufpasste, beide Außenverteidiger ihren Gegenspielern etwas zu viel Raum ließen und Schalke einen Gegentreffer kassierte, wurde die Verteidigung gleich wieder wackelig.

In dieser Phase spürte man die Verunsicherung aus fünf Liganiederlagen in Folge. Die Mannschaft traut sich selbst nicht über den Weg. Umso wichtiger, dass danach nichts mehr passierte, dass man das Ergebnis so nachhause bringen konnte.

Sead Kolasinac machte als Linksverteidiger lange ein richtig gutes Spiel. Rechtsaußen agierte Alessandro Schöpf auffällig. Außerdem konnte Johannes Geis mehrfach mit seinen langen, präzisen Pässen aussichtsreiche Situationen einleiten. Die Linksaußenposition fiel hingegen etwas ab. Zunächst lief das Spiel an Max Meyer vorbei. Ab der 67. Minute durfte sich Evgen Konoplyanka zeigen, war allerdings auch nicht erfolgreicher. Er wirkte weder gut ins Spiel eingebunden, noch konnte er sich in 1:1 Situationen durchsetzen.

Zweifellos muss sich noch vieles verbessern. Trotzdem bleibt, dass Schalke seine Aufgabe des heutigen Tages ziemlich souverän erfüllt hat. Den Job machen und Erfolgserlebnisse generieren: Das ist es, was es in der derzeitigen Situation braucht.



29 Kommentare zu “Job erledigt, Salzburg geschlagen”

  1. mika sagt:

    Nach der ‚Leistung‘ graut mir vor Sonntag…
    Salzburg hatte Landesliganiveau und alles feiert den Sieg ab….

  2. mika sagt:

    @Torsten:
    …Du bringst es auf den Punkt!
    Man kann nur hoffen, daß über die kleinen Erfolge in der EL positive Schritte folgen werden….

  3. miret sagt:

    3 Punkte in der Euroleague… Endlich mal wieder ein verdienter Sieg! Soviel zum Positiven.
    Ansonsten der selbe Kackfussball, den wir schon nunmehr seit gut 3-4 Saisons auch bereits unter Keller, DiMatteo, Stevens oder Breitenreiter sahen… Alles neu? Sehe ich nichts von…

  4. Tobias sagt:

    Was mir auffällt. Es ist schon jetzt nicht mehr viel von dem aggressiven Anlaufen aus den Spielen gegen Bayern und Nizza zu sehen.

    Im Grunde war das gestern ein mäßiges Spiel, wie man es in den letzten Jahren fast immer gesehen hat. Meist zu Hause ja auch mit positivem Ausgang. Da aber ja immer eine eigenen Handschrift oder Spielidee gefordert wird, kann ich da jetzt null Unterschied zu Siegen aus den Jahren zuvor erkennen. Und in der Defensive hat man noch ziemlich viel zugelassen in der 2.HZ.

    Unterm Strich: Drei Punkte gegen einen schwachen Gegner mit mehr als mäßiger und fehlerbehafteter Leistung ohne erkennbares „Neues“.

  5. hoffedocS04 sagt:

    °°°

    (und das Sonntag noch einmal)

  6. ReinerEdelmann sagt:

    Puuh, 3 Punkte!

    Wie Torsten schreibt – positive Ansätze bei Geis, Schöpf, Kolasinac. Ansonsten (fast) gar nichts. Dies ist nach den Resultaten und dem ständigen Umbau aber auch wohl nicht zu erwarten.

    Wird es gegen Gladbach reichen? So sicher nicht.
    Ich habe gehofft, wir wären irgendwie weiter.

  7. Der Hans sagt:

    und auch wenn die Treffer aus eher zufälligen Situationen entstanden

    Das 3:0 ist eine wunderbar ausgeführte Ecke-Kopfball-Kombination, die nur durch die (vorübergehende?) Fehlsichtigkeit des Tor-(sic!)Linienrichters in eine zufällige Situation abdriftet. Auch wenn nach kurzer Unklarheit das Tor offiziell erst Höwedes, dann Naldo und letztlich wieder Höwedes zugesprochen wurde, an der Tatsache, dass Naldos Kopfball unübersehbar drin war ändert es nichts.

  8. Nordlicht sagt:

    Wie Torsten es geschrieben hat „Job erledigt“ nicht mehr und nicht weniger.

    So wird das gegen Gladbach nichts und weshalb die Spielweise gegen die Bayern und Nizza, seit Nizza, einfach weg ist, bleibt mir ein Rätsel. Brauch man für aggressives Anlaufen auf den Gegner auch Selbstbewusstsein??

    Mir ist ein Rätsel weshalb man, nach so einer Niederlangenserie und dann schneller 3-0 Führung, so einen Gegner nicht einmal richtig zerlegt und dann ein Fussballfest entstehen lässt. Stattdessen kassiert man noch einen Gegentreffer gegen harmlose Salzburger.

    Wann haben wir eigentlich das letzte Mal ( und da meine ich keine 4.Liga und abwärts Mannschaften ) mal fünf Tore in einem Spiel geschossen??

  9. schalkoholiker sagt:

    Wichtiger als das „wie“ ist definitiv das schlichte Erfolgserlebnis. Jeder weiß, dass Fußballspiele zu einem großen Teil im Kopf entschieden werden und hier gilt es, mit neuem Glauben an sich selbst, die Großbaustelle in ein überschaubares Thema zu verwandeln.

  10. Torsten sagt:

    Da aber ja immer eine eigenen Handschrift oder Spielidee gefordert wird, kann ich da jetzt null Unterschied zu Siegen aus den Jahren zuvor erkennen.

    ein Rätsel weshalb man [..] so einen Gegner nicht einmal richtig zerlegt

    Ich habe gehofft, wir wären irgendwie weiter.

    Das haben offenbar viele gehofft. Meine Frage wäre, woran diese Hoffnung gekünpft war?

    Es sollte doch eigentlich jedem klar gewesen sein, dass mit neuem Trainer, vielen neuen Spielern und einem vorherigem Grundkader, dem in der letzten Saison auch kein besseres Spiel eingeimpft wurde, gerade erst „neu begonnen“ wurde.

  11. Peter sagt:

    Einfach mal entspannen und Optimismus ausstrahlen, wir haben gewonnen! Aufregen kommt von ganz allein am Sonntag wieder, man muss weder das Spiel, noch die Mannschaft schon heute wieder abschreiben. Geduld wäre nach wie vor und auch für die nächsten Spieltage wünschenswert, auch wenn das anscheinend viele überfordert.

  12. Klopenner sagt:

    Ich fand das Spiel nicht so schlecht wie es hier und in den sozialen Medien wegkommt. Woher sollte der Zauberfußball, den einige erwarten denn nach den letzten Spielen plötzlich kommen?

    Gerade nach der Niederlagenserie in der letzten Woche war das doch tatsächlich eine Leistungssteigerung. Ja, Salzburg war schwach, aber das war doch das Beste was uns passieren konnte. Ein Aufbaugegner.
    Besonders in der Offensive waren wir nicht wieder zu erkennen. Ich will nicht von purer Kreativität sprechen, aber es gab mehrere Spielzüge die schon sehr ansehnlich waren, es wurde teilweise sehr druckvoll über die Außen gespielt aber hin und wieder auch durch die Mitte. Wir waren jedenfalls nicht klar ausrechenbar wie in der Vergangenheit. Die Standards von Geis waren besser, aber immer noch zu ungefährlich. Wenn aus mehr als 10 Ecken nur eine gefährlich wird, ist das einfach zu wenig.

    Es war eben auch mal wieder etwas Glück dabei, was uns zuletzt komplett abging. Gerade beim Eigentor ist das hervorragend zu sehen. Als wäre so eine Flanke in den Spielen der letzten Woche im Tor gelandet….

    Gegen Gladbach muss man sich auf jeden Fall noch mal steigern, ich denke aber, dass auch Gladbach durch die englischen Wochen und den Ausfall von Raffael nicht so stark sein wird, wie von den meisten erwartet.
    Ich muss aber gestehen, am Sonntag wäre mir ein Sieg wie im Frühjahr recht – Kackspiel aber 3 Punkte. Hauptsache noch ein Sieg fürs Selbstvertrauen. Ein Spiel wie gegen die Bauern wäre absolut giftig für die Moral.

  13. CarstenS04 sagt:

    Das wichtigste…. Ein Sieg für das Köpfchen….

    Links 50min Kola dann Baba rein gefällt mir
    Schöpf auf rechts vor Benne gefällt mir ebenfalls

    Auf links MM ist verschenkt, wobei ich denke das er wegen Olympia eh platt ist

    Kono muss noch den Weg ins Team finden, dann ist er eine ernsthafte Alternative für EMCM

    weiter grübeln

  14. Eddi04 sagt:

    Für mich war des Niveau des Spiels gestern erschreckend und langsam fürchte ich, dass wir heuer nicht die Qualität haben werden, trotz des miserablen Saisonstarts die internationalen Plätze anzugreifen.

    Da ich Österreicher bin kann ich Salzburg gut einschätzen. Die haben meines Erachtens maximal oberes Zweitliga-Nivau. Ihre besten Spieler haben sie nach dem CL-Aus verloren.

    Gegen Gladbach am Sonntag graut es mir. Ich sehe uns da hoffnungslos unterlegen. Ich hoffe ich täusche mich!

  15. Torsten sagt:

    Da ich Österreicher bin kann ich Salzburg gut einschätzen. Die haben meines Erachtens maximal oberes Zweitliga-Nivau.

    Ja. Deshalb war Schalke 04 ja auch die eindeutig bessere Mannschaft und hat einen ungefährdeten Sieg einfahren.

    Wie sollte ein Sieg gegen eine Mannschaft oberen Zweitliganiveaus denn aussehen, dass Du zufrieden wärst?

  16. polarfuchs sagt:

    Moin zusammen.
    Das Spielgeschehen von gestern hat torsten in gewohnt unaufgeregter Weise beschrieben. Ja, es war ein Gegner der nicht viel zu bieten hatte.
    Unübersehbar ist bei unserer Elf noch sehr viel Sand im Gtriebe, viele Automatismen fehlen einfach. Aber ist das in Anbetracht der Umstände verwunderlich? Stark habe ich gestern A. Schöpf gesehen. N. Bentaleb versucht viel, er könnte zum Kopf der Mannschaft werden. Immer wieder hat er versucht seine Mitspieler auch verbal zu verschieben, ihnen Positionen zuzuweisen. Viel Geduld ist weiterhin gefragt.
    Apropos Geduld. Vor dem Spiel kam es zufällig bei einer gemütlichen Zigarette zu einem Austausch mit einem Salzburger Offiziellen. Es gab einen Austausch über die Stadien der Bundesliga ( sie haben sich u. a. auch das Stadion des Nachbarn angschaut ) und dann auch interessante Einblicke seinerseits zur Geduld. Roger Schmidt etwa der in Salzburg auch viel Zeit benötigt hat für seine Vorstellung von Fussball, D. Beiersdorfer der in Salzburg gescheitert ist. Von R. Hasenhüttl hat er eine ganz hohe Meinung, wird einmal ein ganz Großer. A. Zorniger der in Stuttgart mit der gleichen Art Fussball spielen zu wollen gescheitert ist weil er dort die Spieler dafür nicht hatte. R. Rangnick war Thema.
    Es war ein langes, intensives Gespräch.
    Warum ich das schreibe? Tenor war das erfolgreiches Arbeiten im Verein Geduld erfordert, viel Geduld. Da sieht mein Gesprächspartner unseren Klub mit C. Heidel und M. Weinzierl sehr gut aufgestellt.
    Allerdings sagte er auch das diese Geduld der Bundesliga leider abgeht.

  17. Voice sagt:

    Ich fand das Niveau überhaupt nicht erschreckend. Es war ein Spiel, dass man fast komplett im Griff hatte und der Sieg war hochverdient. Gegen Gladbach würde es aber nur reichen, wenn uns das Glück so hold wäre wie beim letzten Aufeinandertreffen. Das wird vermutlich nicht geschehen, also ist ein Steigerung erforderlich. Warum sollte das nicht möglich sein? Am wichtigsten ist es, die Wackler in der Abwehr abzustellen, die es gegen Ende durchaus gab. Ich bin auf die Aufstellung gespannt. Schöpf, Kola und vor allem Geis haben mir gut gefallen, mal sehen, ob sie am Sonntag auch wieder dabei sind. Geis hat in der Defensive gut gearbeitet und auch einige robustere Zweikämpfe geführt und gewonnen. Bereichernd waren auch die langen Bälle und Seitenwechsel.
    Fazit: Ungefährdeter Pflichtsieg; nicht alle haben das Fußballspielen verlernt; weitere Steigerung erforderlich

  18. crisscross04 sagt:

    Ich glaube, ein 6:1 Sieg gestern, wäre eher Gift für Sonntag gewesen. So weiß jeder, dass man am Sonntag kämpfen und noch ne Schippe drauflegen muss. Ist aber auch nur so ne Vermutung. Wir werden sehen.

    Ansonsten alles gut. 3 Punkte in der Euroleague und mit Krasnodar punktgleich auf Platz 1. Bin aufs nächste Spiel gegen Krasnodar gespannt. ;-)

  19. BlueNote sagt:

    Habe mir nur spät nachts die Zusammenfassung von Jörg Seveneik angeschaut. Seriös gespielt, leistungsgerecht gewonnen und etwas Selbstbewusstsein getankt. Wer gestern „Kackfußball“ gesehen hat, sollte sich vielleicht mal eine Guck-Pause gönnen. Das entspannt ungemein. ;-)

  20. Flo Kno sagt:

    Ich fand das Spiel auch besser als erwartet.

    Das erste Tor war ein mustergültiger Angriff über die Außen mit Reingabe auf den Elfmeterpunkt, genau dahin wo der Ball gehört. Die letzten Spiele gab es diese Reingaben schon, aber keinen Goretzka der die Kugel über die Linie zwingt.
    Die Situation gab es noch mehrfach, ich hätte Schöpf gegönnt einfach mal einen aus der 2. Reihe ins Netz zu hängen.

    Dass das defensive Umschalten schlecht war habe ich so auch nicht gesehen. Viele Ballverluste in der gegnerischen Hälfte wurden sofort an Ort und Stelle ausgebügelt – das ist doch was man mit Gegenpressing bezeichnet.
    Auch bei Ballbesitz des Gegners hoch zu stehen und dessen Spielaufbau zu stören macht dagegen nur Sinn, wenn man es mit einem spielstarken Gegner zu tun hat. Konterstarke Teams empfängst du lieber tief in der eigenen Hälfte, weil sie dann nicht wissen was sie machen sollen. So wird doch auch immer gegen Schalke gespielt und das leider oft mit Erfolg.

    Die Startaufstellung fand ich auch gut. EMCM habe ich gar nicht vermisst und Huntelaar auch nur ein bisschen. Falls sich Embolo konstant steigern kann sehe ich in ihm die Zukunft, er hatte schon viele gute Ansätze, es muss ihm nur mal gelingen im entscheidenden Moment nicht auszurutschen oder sonstwie dämlich auszusehen.

    Glückauf für Sonntag!

  21. CarstenS04 sagt:

    Apropro 1. Tor….

    Heidel sollte sich Goretzkas Vertrag anschauen….

  22. Eigenart sagt:

    Besonders gut gefallen hat mir Bene mit Schöpf auf rechts. Ich denke, Bene wird ohnehin dort spielen müssen, bis Coke fit ist, und mit einem schnellen Offensiven wie Schöpf ist die Seite dann gut abgedeckt. Auch Naldo war gestern besser als in den Spielen davor. Zu Kola und Embolo ist schon alles gesagt worden. Ich fand Kola sehr erfreulich, und Embolo hat gute Ansätze – das wird.
    Natürlich wird eine solche Leistung gegen Gladbach nicht reichen. Woher soll denn bitteschön auch eine Leistungssteigerung um 300% innerhalb weniger Tage kommen? Trotzdem habe zumindest ich eine positive Entwicklung vor allem in der Offensive gesehen, und das ist doch genau das, was wir alle wollten, oder? Eine Entwicklung vollzieht sich in unterschiedlich großen Schritten und Sprüngen, das ist ja das Spannende. Richtig besorgt wäre ich, wenn ich nichts Positives hätte ausmachen können.

  23. leoluca sagt:

    Gewiss war der Gegner europäisches Mittelmaß, aber auch nicht schwächer als Hoffenheim, gegen die wir vor vier Tagen verloren haben.

    Deshalb war das Spiel gestern auch für mich ein klarer Fortschritt. Zumal die Mannschaft gestern ziemlich jung war. Höwedes und Naldo waren die einzigen alten Haudegen.

    Endlich hat Leon Goretzka, der klug hinter Embolo positioniert war, auch mal das Tor gemacht – nach vielen klasse Torchancen in den letzten Spielen, die er nicht verwandeln konnte.

    Apropos Spielidee, die man gegen die Bayern und in Nizza ziemlich gut erkennen konnte: Ich habe sie auch gestern in vielen Ansätzen gesehen und den Eindruck, dass Weinzierl an ihr festhält. Das gefällt mir.

    Ohne Höwedes auf rechts wird es wohl in den nächsten Monaten nicht gehen. Auch das weiß man jetzt fast sicher. Und dass auf links Kolasinac eine gute Alternative ist.

    Am besten hat mir Schöpf gefallen, mit viel Einsatz und Spielwitz über außen, und auch Embolo braucht vermutlich nicht mehr lange, bis er aus seinem großen Können mehr Präzision und dann endlich auch Tore macht.

    Allein Max Meyer macht mich ratlos. Die erste Halbzeit lief fast ganz an ihm vorbei und in der zweiten konnte er auch auf seiner angeblichen Lieblingsposition nicht überzeugen.

    Redet Weinzierl eventuell zu wenig mit ihm? ;)

  24. Pukki1904 sagt:

    Das Spiel war sicher nicht herausragend aber aus meiner Sicht auch nicht so schlecht wie von vielen hier beschrieben.
    Bemerkenswert fand ich Alexander Schöpf, der wird zunehmend besser wie ich finde. Embolo braucht noch Zeit, so wie es CH am Anfang der Saison ja auch immer wieder gesagt hat. Er ist eben noch sehr jung und das Schweizer Niveau ist sicher mit dem der Bundesliga nicht vergleichbar. Ich glaube aber fest dass er nächste Saison schon ganz anders auftreten wird, wenn er Zeit bekommt und sich Spielpraxis holen kann.Leider ist die derzeitige Drucksituation für die Entwicklung von jungen Spielern eher kontraproduktiv. Einerseits benötigen sie Spielzeiten, andererseits kann u.U. jeder Fehler sofort durch ein Gegentor bestraft werden.
    Was mir etwas Mut macht ist, dass es gestern Situationen gab, in denen ich mehr Willen gesehen habe, ein Tor zu machen. Das sog. „Wuseltor “ von Benni- eigentlich ja Naldo, war ein Beispiel dafür. Leider ist dieser Wille oft noch zu schwach.Grundsätzlich ist aber zu erkennen, wo Weinzierl langfristig fussballerisch hin will. Manchmal flackert das in einzelnen Spielzügen auf wie bspw. der Angriff zum ersten Treffer der durch Kola mit dem sehr schönen Pass in die Mitte auf Goretzka vollendet wurde. Übrigens wurde dieser eingeleitet durch eine wunderbare Spieleröffnung durch Nastasic. So einen Angriff von hinten raus gab es auf Schalke in den letzten Jahren kaum zu sehen. Daher sehe ich schon auch kleine Fortschritte, die aber leider noch nicht ausreichen. Deshalb müssen die Punkte jetzt durch Wille, Kampf und mit der nötigen Agrssivität geholt werden.
    Also Sonntag, hingehen,die Mannschaft solange anfeuern bis der Ball im Tor ist. Frei nach dem Motto:
    Wir haben keine Chance aber wir werden sie nutzen!!!

  25. Bluewolf sagt:

    Ich fand das Spiel weder besonders gut noch besonders schlecht und in Anbetracht der vielen Niederlagen ganz ok. Ich habe weder Choupo noch Hunter vermisst. Embolo bringt zwar im Moment noch keine Spielsituation zu Ende aber ich denke das wird (und kein Tor schießen können andere auch ^^).

    Schöpf gefällt mir nicht nur jetzt, sondern auch schon im letzten Jahr. Er gibt jede Minute alles und sein Ziel im Spiel ist nur nach vorne. Ich würde ihn gerne mal 2-3 Spiele auf der Meyer Position sehen.

    Höwedes muss leider rechter Verteidiger spielen – es geht nicht anders.

    Ich bin gespannt auf Sonntag und hoffe das wir mit etwas Glück auch einen oder drei Punkte mitnehmen können. Im Stadion ist das Publikum weniger kritisch bisher als in den Netzwerken. Also Glückauf auch in der Tabelle.

  26. Detlef sagt:

    @eddi04 und @torsten
    Ih habe das Spiel mit österreichischem Kommentar und Experten Einschätzungen verfolgt. Die waren von Salzburg enttäuscht. Also nehme ih an, dass sie es besser könnten.

    Für mich war Salzburg über 60 Minuten komplett harmlos, da kam gar nichts.
    Schalke ging am Anfang der Stift, kam aber besser ins Spiel und war ausser in den letzten 15 Minuten für mich besser.
    Wie einige Österreicher zu der Annahme kommen, dass Salzburg das Spiel hätte gewinnen können erschließt sich mir nicht.

  27. Atze sagt:

    Wer geglaubt hat es wird eine Gala hat nicht den richtigen Durchblick. Das Motto kann nur sein über solche Spiele ( Gegner) wieder an sich zu glauben. Gladbach kommt gerade recht (weil starker Gegner) ein gutes Ergebnis würde der Mannschaft weiter helfen.Verliert sie klar und deutlich ist der Sieg wertlos in der EL weil es dann nicht ruhig bleiben wird. Das wäre sehr schade denn wir sind uns doch wohl alle einig das „wir“ unter Wert spielen! Sonntag guter Kick und dann Augsburg und Mainz gewinnen und diese Elf wird marschieren!!!! Glückauf

  28. libuda63 sagt:

    Sieg ohne Aussagekraft. Hinten wieder anfällig.

  29. Ein ganzes halbes Jahr sagt:

    […] 29.09.2016: In der Europa League bot Schalke beim 3:1 gegen Salzburg eine souveräne Leistung. […]

Schreibe einen Kommentar