Max Meyers nächste Chance

Beim olympischen Fußballturnier im Sommer war Max Meyer ein Star in einer tollen Mannschaft, die am Ende die Silbermedaille gewann. In der bisherigen Saison des FC Schalke 04 kam er nicht über den Status eines Ergänzungsspielers hinaus. In der vergangenen Woche gab er sich gegenüber der Sport Bild unzufrieden. Heute, beim Europa League Spiel der Blauen in Krasnodar, wird er seine nächste Chance bekommen.

Er habe nicht damit gerechnet, dass er auf der Bank sitzen würde, wurde Max Meyer im Heftchen des Springer Verlags zitiert. Natürlich sei er mit seiner Situation unzufrieden. Es ist nicht das erste Mal, dass das von der Agentur ROGON beratene Talent in einer schwachen Phase der Presse Unmutsäußerungen in die Texte diktiert. Es ist anzunehmen, dass solche Aktionen weder bei der Presseabteilung des FC Schalke 04, noch bei Trainer Markus Weinzierl besonders gut ankommen.

Die Beispiele Sead Kolasinac und Johannes Geis zeigten, dass gute Leistungen auf dem Platz der erfolgreichere Weg sind, um sich für mehr Einsätze aufzudrängen. Als Baba vom FC Chelsea für die Linksverteidiger-Position ausgeliehen wurde, glaubten manche Fans darin schon das Ende von Kolasinac‘ Zeit auf Schalke zu erkennen. Doch sein Einsatz auf dem Feld wusste zu überzeugen und brachte ihn immerhin schon in vier der zehn Pflichtspiele in die Startelf. Auch für Johannes Geis schien die Situation im Kader nicht gut zu sein, nachdem er gegen Ende der letzten Saison nicht überzeugte und Schalke mit Bentaleb und Stambouli gleich zwei neue Spieler fürs defensive Mittelfeld verpflichtete. Nun setzt Markus Weinzierl aber doch auf immer wieder auf ihn, und seine langen Pässe sind eine wichtige Variante im Spiel der Blauen.

Von Max Meyer bekam man in dieser Saison lediglich 30 gute Minuten zu sehen. Als er im Europa League Spiel in Nizza eingewechselt wurde, belebte er Schalkes Spiel. Seine übrigen Auftritte waren pomadig. Ihm sagt man Kreativität nach, seine Pässe sollen Mitspieler in Abschlusssituationen bringen. Das gab es aber nicht zu sehen. Zudem war Leon Goretzka im offensiven Mittelfeld bei gegnerischem Ballbesitz der laufstärkere und aggressivere Spieler.

Leon Goretzka wird beim heutigen Spiel in Krasnodar fehlen, ebenso wie Nabil Bentaleb. Nicht weil sie geschont werden würden, eher im Gegenteil. Krasnodar hat bislang zweimal gewonnen, ebenso wie Schalke. Man werde das Spiel mit 100% angehen und dafür brauche man zu 100% fitte Spieler, sagte Markus Weinzierl in der Pressekonferenz zum Spiel. Goretzka und Bentaleb waren nach dem Spiel in Augsburg beide angeschlagen. Ziemlich sicher wird Max Meyer heute also die nächste Chance bekommen, sein Können zu zeigen.

Max Meyer ist 21 Jahre jung. Ein großes Talent. In dem Alter muss er das Spiel eines Bundesligaclubs nicht alleine tragen. Wenn ihm allerdings die Wertschätzung fehlt, wenn er sich nicht genug geachtet fühlt, muss er seinen Wert eben auch ab und an unter Beweis stellen. Das Liefern steht vor dem Jubel. Der Jubel über eine olympische Silbermedaille mit einer U21-Mannschaft ist für den Männerbereich der Bundesliga ohne Bedeutung.



Foto: Tomek Bo



31 Kommentare zu “Max Meyers nächste Chance”

  1. Nordlicht sagt:

    @ Torsten, vielen Dank für diesen Bericht!! Vor allem ist es nicht das erste Mal das Max Meyer sich in der Öffentlichkeit zu Wort meldet.

  2. Zeitspieler sagt:

    Hallo Torsten,
    ich denke die Antwort auf Deinen Artikel heute Morgen hat „Blues“ schon gestern gegeben
    Ich zitiere „Blues“:
    „Dass Meyer unzufrieden ist, weil er wenig gespielt hat, spricht nicht unbedingt allein gegen ihn. Das spricht auch gegen Weinzierl, der bisher keine taktische Variante gefunden oder präsentiert hat, in der Meyer eine gute Rolle spielt. Wenn er nun vermutlich in Krasnodar in der Startelf steht, sieht das nicht nach einer guten taktischen Variante aus, sondern nach einem unerprobten Notplan. So gesehen, sollte man morgen im russichen Süden, spielerisch und nach Punkten, vielleicht nicht allzu viel erwarten.“
    Ergänzend möchte ich schreiben, dass ich das eigentliche Problem mit Meyer im Zusammenspiel mit Huntelaar sehe, der „Hunter“ ist einfach nicht in der Lage die Ideen von Meyer aufzunehmen. Ich habe Angst davor, dass wir bei Meyer, genau wie jetzt bei Matip, erst bemerken wie gut er ist, wenn er woanders spielt.

  3. Torsten sagt:

    Das denke ich nicht. Weiter hat die Startaufstellung zunächst nicht unbedingt was mit einer „taktischen Variante“ zu tun. Und ich halte auch nichts davon, jetzt schon wissen zu wollen, was wie aussieht, was erst heute Abend passiert.

    Außerdem finde ich, dass der Vergleich mit Joel Matip ziemlich hinkt. Max Meyer ist ja erst 21. Die vier Jahre, die Matip im Alter von 21 bis 25 spielte und in denen er eine feste Größe im Kader war, müssen bei Max Mayer ja erst noch folgen. Ich denke auch, dass Matip sehrwohl Anerkennung für seine Leistungen erfahren hat. Es mag Ignoranten gegeben haben, aber das Gros der Fans wusste ihn zu schätzen.

    Das traue ich Meyer auch zu. Aber wie oben geschrieben, muss er auch mal anfangen damit. Dass sich Matip jemals öffentlich beschwert hätte, als er mal nur dritte Wahl für zwei IV Posten war, daran kann ich mich nicht erinnern.

  4. Maik sagt:

    Also muss sich der Hunter nach Meyer richten?
    Ich denke ab und an könnte das Jungtalent auch mal versuchen sich nach seinen Mitspielern zu richten.
    Ich mag Max Meyer gerne. Er ist jung und macht nicht alles Richtig, aber in letzter Zeit kam leider nicht viel von ihm. Das mag auch an Trainern liegen (diesem und anderen), aber er selbst ist sicher nicht ganz unbeteiligt.
    Drücken wir ihn und uns die Daumen dass er heute glänzen kann.

  5. Stephan sagt:

    @zeitspieler
    Leider gibt es viele die immer erst sehen wie gut unsere Spieler sind wenn sie weg sind- sonst sie gerne das Hate Objekt.., das ging von rakitic zu Matip und aktuell ist es bei Choupo angekommen…

    Das Max leider mehr redet als das er spielt, liegt nicht an Hunter – sondern daran das Max bei allem vorhandenen Takent eben nicht robust genug in seinen spiel ist.
    Er geht zb bei ballverlusten nicht mit zurück – dreht Zuviele Pirouetten und bislang kamen kaum Offensive Aktionen von ihm.
    Ich hoffe das er endlich einsieht das er etwas tun muss – wie zB ein Kola

  6. Markus04 sagt:

    Und Kolasinac hat in Augsburg nicht gespielt weil…..?

  7. polarfuchs sagt:

    Moin zusammen.
    Torsten, danke für diesen wohltuend durchdachten Beitrag zu Max Meyer. Das gleiche gilt auch für den Beitrag zur “ Trainerdiskussion „.
    Mit diesem Beitrag ist alles gesagt. Auch meine Meinung ist das von dem Spieler zu wenig kommt. Talent zu haben reicht eben nicht, er muß es auch auf den Platz bringen.
    Nur mal so zum Beispiel. Wenn ich in Josuah Kimmich einen in punkto Alter und Talent vergleichbaren Spieler sehe liegen zwischen den beiden Welten. Bei Kimmich ist der unbedingte Wille zu sehen, nicht erst seit er bei Bayern spielt. Noch dazu die Erfahrung bei Max Meyer aus mittlerwele über hundert Bundesligaspielen. Was er bringt ist einfach nicht ausreichend. Dann den Weg ständig über die Medien zu suchen um seine Enttäuschung zum Ausdruck zubringen ist völlig inakzeptabel. Er steht auf dem Platz, nicht die Medienvertreter. Freunde macht er sich so keine. Eher kommt er so als stänkernder Unruhestifter daher. Was ihm im Mannschaftskreis eher keine Freunde macht.

  8. Lokonda sagt:

    Sehr gut auf den Punkt gebracht.

    Glückauf!

  9. Torsten sagt:

    Und Kolasinac hat in Augsburg nicht gespielt weil…..?

    … Baba für Weinzierl gegen Augsburg als die bessere Lösung erschien. Deshalb ist Kolasinac aber eben nicht „raus“. So wenig wie Huntelaar „raus“ war, nur weil Embolo zweimal in Folge startete.

  10. crisscross04 sagt:

    Tja, es ist immer wieder schwierig und auch individuell, warum ein Spieler sein Potential nicht abruft. Daher hinken häufig Vergleiche zu anderen Spielern aus der Vergangenheit. Obwohl ich persönlich schon den Vergleich von Meyer zu Rakitic und Özil interessant finde. Vielleicht liegt es daran, dass beide genannten Spieler auf einer ähnlichen Position spielen, beide auch ein riesiges Talent besitzen und auch unzufrieden waren. Sie haben uns dann verlassen und sind dann erst bei der übernächsten Vereinsstation so richtig durchgestartet. Bei Meyer könnte es ähnlich laufen. Aber das ist natürlich alles spekulativ.

    Bei Meyer finde ich nur seine aktuelle Situation sehr bemerkenswert, weil er eben gerade noch ein sehr gutes Olympiaturnier gespielt hat und danach praktisch auf der Bank verschwunden ist. Warum das so ist, kann nur ein Max Meyer selbst beantworten. Der Weg über die Presse ist trotzdem der falsche. Es ist nur zu hoffen, dass er sein Talent bei UNS dauerhaft auf dem Rasen zeigen kann und nicht erst bei irgendeinen anderen Verein.

  11. CarstenS04 sagt:

    Max muss endlich auch auf Schalke liefern… er muss an sich arbeiten und seine Körperliche Präsenz stärken… der fällt mir einfach zu oft um! und schaut blöd wenn der Schiri weiter laufen läßt! da gibt es übrigens parallelen zum Hunter, der liegt nämlich auch zu oft im Dreck!

    das haben/hatten Embolo oder Goretzka den beiden voraus!! die rappeln sich auch schnell mal auf und gehen dem verlorenen Ball hinterher und lamentieren nicht rum..

    heute Abend kommt also eine sogenannte „B“ Elf zum Einsatz

    Chancen für di Santo ? Meier? und Aogo…
    bin gespannt wie es läuft

    Glück auf

  12. michael sagt:

    @CarstenS04

    Du hast vollkommen recht. Olympia ist nicht Bundesliga. Hier brauchst du neben Talent körperliche Robustheit und Einsatzwillen, dann auch wenn du mal den Ball verlierst. Außerdem hält Meyer für meinen Geschmack den Ball zu lange. Also Meyer muss liefern, aber auch Weinzierl hat die Aufgabe einen Talent den richtigen Weg zu aufzuzeigen, damit dieser sich verbessern kann, vorgesetzt dass er (Meyer) das auch will. Jetzt bekommt es eine weitere Chance, mal sehen was er daraus macht. Und übrigens wir spielen nicht mit eine B Mannschaft!
    .

  13. leoluca sagt:

    Ich stimme Torsten in allen Punkten zu. Wirklich gut auf den Punkt gebracht.

    Meyers Problem sind m. E. nicht die Trainer auf Schalke oder irgendwelche taktischen Vorgaben von Weinzierl. Die 10er-Position ist doch angeblich seine Lieblingsposition, doch statt seiner hat Leon Goretzka ein paar Mal überzeugend gezeigt, wie man sie – hinter der Spitze Embolo positioniert – gut ausfüllen kann.

    Ich fürchte, Max Meyer selbst ist das Problem und steht in Gefahr, zum ewigen Talent zu werden.

  14. rjonathan sagt:

    @crisscross
    Hmm… du meinst Real und Barca haben Rakitic gekauft, weil sie „noch nicht durchgestartet“ sind? Das würde ich doch mal sehr stark anzweifeln. ;-)

  15. CarstenS04 sagt:

    @Michael
    „Und übrigens wir spielen nicht mit eine B Mannschaft!“

    so wie MW rotiert haben wir ja sowas wie ne „B“ Elf auch garnicht…

    deswegen auch mit Strichelchen!! aber sagen will ich damit das Spieler eine Chance bekommen die sonst nur auf der VIP-Tribüne sitzen… wie zB Aogo

  16. idioteque sagt:

    mMn hat das schon viel mit den taktischen Vorgaben zu tun. Wenn der Zehner vor allem pressen und rennen soll, ist Meyer nicht die beste Wahl. Seine große Stärke ist, in engen Situation den Ball sauber und klug weiterzuverarbeiten und sich im Offensivspiel anzubieten und zu verteilen. Das sind einfach Eigenschaften, die nicht gefragt sind, wenn man sich komplett aufs Kontern verlegt, wofür es im Kader dynamischere Optionen gibt, oder das Ballbesitzspiel so schwach ist, dass es keine Möglichkeiten gibt, etwas kluges mit dem Ball anzustellen.
    Er wird ziemlich sicher mehr Spielpraxis bekommen, sobald man offensiv vernünftige Abläufe hat. Dass man (von Fanseite) vorher von ihm erwartet, dass er fehlende Abläufe durch seine Kreativität ersetzen kann, ist auch nicht wirklich fair.

  17. leoluca sagt:

    @idioteque.

    Darf ich dich so verstehen, dass Meyer auf der 10 zu wenig Bälle bekommt, die er offensiv verwerten kann? Das kann ich zwar statistisch nicht widerlegen, aber mein subjektiver Eindruck ist, dass Meyer nicht nur Probleme mit dem lauf- und kampfstarken Pressing-Spiel hat, sondern ihm auch deutlich Übersicht und Präzision im Offensivspiel fehlen.

  18. blues sagt:

    @Torsten
    Bin mir nicht sicher ob es immer gut ist die Klappe zuhalten, wie das Matip getan hat, um dann am Ende (möglicherweise) doch sein Süppchen zukochen und ablösefrei den Verein verlassen. Max Meyer ist noch nicht mal 23 Jahre alt wenn er in 20 Monaten ablösfrei gehen möchte. Und selbst wenn man Divenhaftigkeit unterstellt, der adäquate Umgang damit sollte doch beim heutigen Mediensport zur notwendigen Grundausstattung von Trainern gehören.

  19. idioteque sagt:

    @leoluca: Das Problem ist aus meiner Sicht eher, dass er keine guten Optionen hat, wo er hinspielen kann, weil die Verbindungen im Offensivspiel noch nicht stimmen. Dass Schalke es aktuell auch noch nicht schafft, sich in den 10er-Raum zu spielen, sorgt dann dafür, dass er sich auch noch fallen lassen muss, um irgendwie an den Ball zu kommen. Und dann gibt es meist nur noch die Möglichkeit, hintenrum oder auf den Flügel zu spielen.
    Dazu kommt, dass Schalke sich in den letzten Partien komplett aufs Kontern verlegt hat, wofür ihm einfach das Tempo und die physische Durchsetzungskraft fehlt.

  20. Lutt sagt:

    Da Schalke ja gerne mal „auf den Ball tritt“, treten wir in gefühlten 80% unserer Angriffe gegen mindestens zwei gut formierte Viererketten an.
    Erstaunlicherweise spielen wir dieses Spiel auch, wenn wir 10 Minuten vor Schluss zurückliegen – angefangen beim Keeper.

    Unsere Methoden sind dann: …, …(?), … und ein langer Ball von Geis (oder direkt Fährmann).
    Goretzkas Stärke liegt in der Balleroberung, im Defensiv-Zweikampf einen ersten oder zweiten Ball zu gewinnen, hat dann das Spielfeld leicht geöffnet vor sich und kann kluge Pässe spielen.

    Bei Meyer sehe ich eher die Stärken wenn er flach angespielt wird, häufig mit Rücken zum Tor und seinen gekonnten Körperdrehungen Lücken reißend und steile Pässe spielend.
    Schalke in dieser Saison bedeutet, dass Meyer quasi immer mitten im Gegnerblock angespielt wird. Er hat dann eine gute Ballsicherheit, kann aber durch seine Pirouetten keine Räume gewinnen und spielt meist kurze Pässe quer oder Richtung eigenes Tor.

    Das wäre meine Analyse, warum Meyer im Moment meist „alt aussieht“. Das Schalker Aufbauspiel kränkelt vor sich hin, seit nunmehr fast drei Jahren (obgleich Meyer in diesem System auch schon stärkere Zeiten hatte). Weinzierl wird sein Schlüsse daraus ziehen und Meyer hoffentlich wieder zu alter Stärke zurückfinden.

    Viel schlimmer finde ich übrigens den Vergleich zwischen dem Hunter und Embolo. Ich dachte schon, dass der Hunter auf einem guten Weg in die „B-Elf“ war. Irgendwie hat er seinen „Drive“ verloren. Gegen Augsburg musste ich mal in die Statistik gucken: Embolo hat 4 Boden-Zweikämpfe geführt, der Hunter insgesamt 2. Dafür hat er irgendwie 15 Quer-/Rückpässe gespielt. Fühlt sich wie Alibifußball an…

  21. Grieche sagt:

    „Man werde das Spiel mit 100% angehen und dafür brauche man zu 100% fitte Spieler, sagte Markus Weinzierl in der Pressekonferenz zum Spiel.“

    Das ist meiner Meinung nach eine Ausrede dafür, dass Schalke nicht mit der besten Elf antritt. Weder Goretzka noch Bentaleb haben benennbare Blessuren („angeschlagen“ kann alles mögliche heißen). Ich bin mir sicher, wäre das Spiel gegen Krasnodar ein KO-Spiel, wären beide im Kader. Aber in der derzeitigen Konstellation ist das Spiel gegen Mainz einfach wichtiger. Und daher begrüße ich, dass die beiden (und Kolasinac) zu Hause bleiben. Schalke kann eine Niederlage heute in Kauf nehmen, es reicht, das Spiel in zwei Wochen gegen Krasnodar zu gewinnen. Dann wären sie so gut wie in der Zwischenrunde. Dass Platz 1 in der Gruppe nicht per se besser als Platz 2 ist, haben wir letzte Saison gesehen. Sparta Prag kam anders als Schalke bis ins Viertelfinale.

  22. rjonathan sagt:

    Ja, das denke ich auch. Und es ist eine gute Gelegenheit für taktische Experimente und Zweite-Reihe-Spieler.

  23. Nordlicht sagt:

    Max Meyer hat sich nach Weinzierl zu richten und nicht umgekehrt. Wenn er nicht spielt muss er sich fragen weshalb nicht und daran arbeiten uns sich anbieten.

    Wenn zwei Spieler sich eigentlich blind auf dem Platz verstehen müssten, sind es der Hunter und Max Meyer. Aber in diesem Punkt kommt gar nichts.

  24. blues sagt:

    Soll man Weinzierls Aufstellung der Offensive gegen Krasnodar mutig oder hilflos nennen?

    _____________di Santo______________

    Konoplyanka___ M. Meyer___ Junior Caicara

    ___________Aogo Stambouli__________

  25. Torsten sagt:

    @Grieche @rjonathan

    Ihr habt recht. Als den Text schrieb hatte ich noch nicht die Aussagen Heidels gelesen, der recht offen sagte, dass das Ligaspiel am Sonntag wichtiger sei.

    Mir gefällt die Aufstellung eigentlich ganz gut. Eigentlich ist ja nur Caicara rechts vorne „schräg“.

    Ma’kucken.

  26. blues sagt:

    Es scheint so zu sein, dass man schont. Hat man jetzt schon Sorgen, wenn Mainz kommt? Soviel zu #aufbruch. Vor dem Hintergrund dieser uneingespielten taktischen Aufstellung, muss ich zukünftig auch nicht mehr jedes Spiel sehen.

  27. Grieche sagt:

    blues, ich finde es völlig legitim, bei sieben Spielen in drei Wochen nicht siebenmal mit der gleichen Aufstellung zu spielen, sondern wichtigen Spielern (die zudem verletzungsanfällig sind wie Goretzka) oder Länderspiele hatten (Kolasinac) eine Pause zu gönnen. Außerdem ist unsere Vierer-Abwehrkette (behaupte ich jetzt einfach mal), stark genug, auch gegen Krasnodar zu Null zu spielen.

  28. Zeitspieler sagt:

    Ich finde die Aufstellung gut, so haben viele Spieler eine neue Chance und ich könnte mir vorstellen, dass die sogar recht gut miteinander harmonieren, da ab Mittelfeld im Grunde die 2. Mannschaft spielt, die müssten doch im Training schon öfters als B-Elf gegen die A-Elf gespielt haben, manchmal harmoniert man dann besser, als wenn nur einzelne Spieler der B-Elf reinkommen. Auf jeden Fall sehr interessant und Weinzierl wie immer für eine Überraschung gut.

  29. Zatopek sagt:

    …war doch heute, sorry gestern, wieder ein typischer Meyer. Er ist halt ein „Mitspieler“ und kein „Spielgestalter“. Wir spielen dummerweise kein System, in dem er irgendwie hilfreich sein könnte.

  30. blues sagt:

    Kurzer Nachtrag: Weinzierl lies Max Meyer gegen Mainz in einem 3 – 5 – 2 mit Di Santo in der Sptize agieren. Di Santo machte sein bestes Spiel für Schalke „ever“ und Max Meyer sein bestes Spiel im ersten Viertel der laufenden Saison. Die drei Gewinner in diesem Spiel heißen Meyer, Di Santo und Weinzierl.

  31. Der Tullus um Meyer & Konoplyanka sagt:

    […] ist die Personalie Max Meyer. Einmal mehr kommuniziert der von der Agentur ROGON vertretene Spieler über die BILD und gibt dort zur Veröffentlichung bekannt, dass Schalke ihm ein Angebot zur […]

Schreibe einen Kommentar