Schalke verliert auch in Salzburg

Nach der Niederlage in Leipzig verliert Schalke 04 in Salzburg auch gegen die andere Fußballfiliale eines österreichischen Getränkeherstellers. Ein Spiel, das von den beiden Teams überraschend engagiert geführt wurde, wenn man bedenkt, dass es für beide Clubs um nichts mehr ging.

Schalke war das Ergebnis nicht egal. Die Mannschaft hängte sich in der zweiten Halbzeit rein, warf alles nach vorne, wollte den Ausgleich. Deshalb war das Spiel nicht langweilig, obwohl die Konstellation zuvor Langeweile vermuten ließ. Das war, neben der Einwechslung Atsuto Uchidas fürs Gefühl, das Positive an diesem Abend.

Guten Fußball spielte Schalke gestern nicht. Das Anrennen in der zweiten Hälfte war recht wild. Die Qualität der Chancen war nicht allzu hoch, viele Abschlüsse hatte man aus der Distanz, was nun mal vergleichsweise selten zum Erfolg führt.
In der ersten Hälfte agierte Schalke viel zu lässig, zeitweise fast arrogant. Zwischendurch schien es, als sei man vom Pressing Salzburgs genervt. Immer wieder wurde man unter Druck gesetzt und war wiederholt nicht in der Lage, sich dem zu entziehen.

Salzburg hat sich diesen Sieg verdient. Über 90 Minuten haben sie mehr dafür getan als Schalke. Aus Schalker Sicht gilt es, in der Bewertung die Balance zu finden. Zwar war das Ergebnis unwichtig und Trainer Weinzierl setzte eine „B-Elf“ ein. Andererseits standen mit Reese, Kehrer und Avdijaj nur drei unerfahrene Spieler für die Blauen auf dem Platz, alle anderen waren gestandene Profis, Spieler mit dem Anspruch, in Schalkes Stammformation auflaufen zu können.

Zwei Niederlagen in Folge, drei Spiele hintereinander, in denen Schalke in Rückstand geriet. Gegen Leverkusen muss Schalke wieder die Kurve in die richtige Richtung finden.



17 Kommentare zu “Schalke verliert auch in Salzburg”

  1. CarstenS04 sagt:

    Was kann man mitnehme???

    Als erstes hat mich jemand Lügen gestraft…. Uuuschiiiii.. Ist back
    Hat mich sehr gefreut….

    Bin gespannt wann wir ihn Wiedersehen

    Und 2. Donis hatte tolle Ansätze…

    Ansonsten…. B elf…. Eher der dritte Anzug

    Glück auf

  2. Steven11 sagt:

    Ich sehe das Spiel komplett anderst. Schalke war klar besser, hatte viel mehr Chancen. Salzburg hat fast nichts gemacht. Avdijaj hat mir sehr gut gefallen und hatte den absoluten Willen, ein Tor zu schießen. Schade, dass es nicht geklappt hat, ich hätte ihm das für sein Engagement gegönnt.

  3. Uwe sagt:

    @steven11, dann setzt mal die blau-weiße Brille an! Im Ernst, die Analyse von Torsten passt. Unser B-Team kommt sogar noch hanz gut weg dabei…. In Hälfte eins war viel zu wenig Wille, Einsatz, Bewehung zu sehen. In Hälfte zwei, beim Spiel auf den großen blau-weißen Fanclub, wurde es besser. Längere gute Phasen von S04 gab es nicht! Positive Ausnahme: Donis Avdijaj

  4. Voice sagt:

    Ich frage mich, ob Kehrer letzte Saison nicht doch der bessere IV als Neustädter gewesen wäre…

    Ansonsten hat Avdijaj natürlich sein Potenzial angedeutet. Der Rest? Egal, wichtig ist Sonntag.

  5. Bronco124 sagt:

    Das Ergebnis des Spiels ist mMn unbedeutend. Wichtig zu sehen war, wie sich die Youngsters und Rückkehrer schlagen – insbesondere Kehrer, der am Sonntag vermutlich für Höwedes aufläuft. Kehrer hat seine Sache gut gemacht und sollte Selbstvertrauen in das wichtige Spiel am Sonntag mitnehmen. Gleiches gilt für Avdijaj. Durch die solide Leistung sollte er – aufgrund der Verletztensituation – in der Gunst von Weinzierl nach oben gerückt sein.
    Interessant fand ich auch Stambouli in der Innenverteidigung. Nur Schade, dass er nach 30 Min ins Mittelfeld rücken musste, weil Riether mit der Rolle überfordert war. Ich hätte Stambouli gerne länger als Innenverteidiger gesehen. Riether halte ich als IV für ungeeignet.
    Schade, dass Reese nicht mehr zeigen konnte. Allerdings hatte er in vergangenen Spielen schon Einiges andeuten können.
    Eine weitere Erkenntnis hat das Spiel gebracht: Die vermeintlichen Routiniers (z.B. Riether, Aogo) haben nicht (mehr) die Klasse, um Schalke zu helfen. MMn sollte man sich von beiden trennen. Und: Man wird noch Verstärkung auf der IV-Position brauchen. Eine Gelbsperre, evtl. noch eine Verletzung – dann sieht es hinten ganz schlecht aus auf Schalke. Glück auf.

  6. DevonMiles sagt:

    bissi off-topic:

    heute ist im Süddeutsche Zeitung Magazin „Geld oder Liebe“ ein lesenwertes und sehr langes Doppelinterview mit Clemens Tönnies und Dietmar Hopp erschienen, natürlich kommen auch die Red Bull Fußballgesellschaften zur Sprache.

  7. Peter sagt:

    Das erste Tor war einem Billiardappraller geschuldet, defensiv standen wir nicht so schlecht. Schliesse mich aber an, dass die 1. HZ sehr lässig wirkte, Beispiel Höwedes Ballverlust vorm eigenen 16er. Was von vielen Profis kam war nicht dazu geeigenet, sich für die 1. Elf zu empfehlen, und da zähle ich Caicara, Baba und Kono genauso zu wie Aogo und Riether.

  8. schalkoholiker sagt:

    Ich habe nur die letzen 30 Minuten gesehen – und nehme daraus mit:

    Donis Avdijaj hat alles getan, um sichtbar zu sein. Gut. Mal sehen, ob Markus Weinzierl ihn ab und an mal bringt. Dann sehen wir weiter.

    Die Niederlage ist mir nicht egal. Denn Fußball ist, wie wir alle wissen, Kopfsache. Und da gefällt es mir wesentlich besser, mit dem Momentum eines Sieges in das nächste Spiel zu gehen als mit zwei Niederlagen in Folge. Auch wenn de facto kaum jemand dieser Spieler am Sonntag auf dem Platz stehen wird.

  9. BlueNote sagt:

    Zu schade, dass das zumindest in HZ 2 recht unterhaltsame Trainingsspiel für die Bankdrücker, durch die saublöden Pyro-Spacken-Attacken zu Beginn erheblich gestört wurde. Man fragt sich schon, was in diesen Zelldebakeln vorgeht, wenn sie „ihrem“ Verein einen derartigen Schaden zufügen.

  10. crisscross04 sagt:

    Ich sehe auch nicht, dass Salzburg das Spiel verdient gewonnen hat. Weshalb? Wegen des aggressiven Pressings? Haben die Salzburger mehr Chancen gehabt? War ihr Offensivspiel kreativer? Nein, Nein, Nein! Wenn überhaupt wäre ein Unentschieden verdient gewesen. Es war von beiden Seiten kein gutes Spiel, wenn gleich der Einsatz gestimmt hat.

    Ich bin bei „schalkoholiker“: Mich ärgert die Niederlage auch, weil Fußball eben eine Kopfsache ist. Außerdem hätte man ja mal „Geschichte“ schreiben können, in dem Schalke die erste Mannschaft geworden wäre, die alle sechs Hinrundenspiele gewonnen hätte. Auch so etwas kann eine breite Brust geben. Chance vertan. Schade!
    Jetzt hat man 2 Niederlagen in Folge und schon hat es sich mit der neuen „Confidence“. Ich bin gespannt, ob man am Sonntag die Kurve gegen Leverkusen hinbekommt. Wenn man weiter nach oben schielen will, sollte man aus den letzten drei Spielen vor Weihnachten schon sieben Punkte holen.

    Ach, ich habe vergessen, wir sind ja in einer „Umbruchsaison“ und da hat man keine Ansprüche zu haben.. ;-)

  11. Lattenknaller sagt:

    Na bitte, der von Trainer/Vorstand/Umfeld gewünschte Start einer „neuen Serie“ läuft bereits auf Hochtouren, diesmal 13 Pflichtspiele ohne Sieg. ;-)

    Mal unter uns, mir ist auch wieder schleierhaft, warum das Spiel am Sonntag für einige hier so viel wichtiger sein soll. Weil man dadurch näher an die EL-Plätze rankommt, um mit einer Teilnahme bitter nötige Einnahmen zu generieren? Die man in der EL-Gruppenphase der nächsten Saison wieder mit ner B-Elf abschenkt, weil man sich lieber auf die Liga konzentriert, damit in der darauf folgenden Saison wieder EL gespielt werden kann? Mit der Logik komme ich nicht klar.
    Gestern gab es für einen Sieg 360.000 € und das Geld hat S04 leichtfertig liegen lassen. Warum? Den Cup holen sie eh nicht, es geht doch nur ums Geld. Und eine Niederlage gegen Lev lässt sich locker noch ausbügeln, die Prämie gestern ist definitiv futsch.

    Vom erwähnten Momentum mal ganz zu schweigen.

  12. Zeitspieler sagt:

    @ Lattenknaller
    Das Spiel gestern war eine Investition in die Zukunft, das bringt auf Dauer viel mehr als die 360.000 Euro Prämie,
    weil die jungen Spieler so näher ran kommen an die Stammelf,
    weil es gut für die Stimmung ist, wenn alle im Kader eine Chance bekommen und weil der Trainer und der Manager bei so einem Spiel mal testen können, wer bei Schalke weiterhelfen kann und wer nicht. Und
    weil die Stammspieler für die nächsten anstrengenden Spiele jetzt und im Frühjahr geschont werden konnten und weil Uchida sieht, dass es sich lohnt weiter zu machen.
    Alles gut Weinzierl!

  13. Grieche sagt:

    Der kicker nennt die möglichen Gegner nächste Runde:
    Legia Warschau, Ludogorets Razgrad, FK Rostow, RSC Anderlecht, Astra Giurgiu, AZ Alkmaar, Celta Vigo, KAA Gent, Hapoel Be’er Sheva, Manchester United, Olympiakos Piräus, PAOK Saloniki, FC Villarreal, KRC Genk.

    Gegen alle außer gegen ManU und vielleicht Villarreal hat Schalke eine reelle Chance aufs Weiterkommen.

  14. Chris sagt:

    Gegen Leverkusen jetzt evtl. nur mit Naldo als IV der letzten Spiele. Daneben Kehrer und Stambouli. Das wird knackig.

    In der EL bin ich auch für alles offen außer Manu und Villarreal.

  15. bariton76 sagt:

    Ich verstehe nicht, warum wir den Cup nicht holen können sollten. Und warum sollten wir gegen Manchester und Villareal keine reelle Chance aufs Weiterkommen haben? Ich wünsche mir geradezu eine dieser beiden Teams. Lohnenswerte Ziele für unsere Auswärtsfahrer und im Heimspiel wenigstens ne brechend volle Hütte. Das schaue ich mir, auch schon im 16tel-Finale, lieber an, als einen Kick gegen Rostow oder Giurgiu.
    Ich fand es genau richtig, dass Weinzierl quasi die komplette Stammelf geschont hat. Das Argument mit der Kopfsache zählt für mich nicht, im Bezug auf Sonntag. Da werden größtenteils Leute auf dem Platz stehen, die mit der gestrigen Niederlage nichts am Hut haben. Und sie werden ausgeruht sein. Das ist für mich tatsächlich ne Menge mehr wert, als ne weiße Weste in der EL.

  16. Chris sagt:

    Den Cup zu holen wäre ohnehin die beste Idee. Gerade in 2017. 20 Jahre nach Mailand und ein Platz in der CL.

  17. Ein ganzes halbes Jahr sagt:

    […] 08.12.2016: Am 6. Europa League-Spieltag verlor Schalke 0:2 in Salzburg, als es für beide Clubs um nichts mehr ging und Trainer Weinzierl die halbe Stammelf schonte. […]

Schreibe einen Kommentar