Schalke nochmal gegen PAOK

Gestern wurden in Nyon die Partien der Europa League Zwischenrunde ausgelost. Schalke 04 wird gegen PAOK Saloniki antreten. Meines Erachtens ein furchtbares Los.

Was vor drei Jahren in Gelsenkirchen gegen POAK Saloniki im Stadion geschah, und wie diese Ereignisse (nicht) aufgearbeitet wurden, wird zu Recht bis heute als schreiende Ungerechtigkeit empfunden. Das alles kocht nun wieder hoch. In der Vorberichterstattung zu den Spielen im Februar werden die Rückblicke auf diese Ereignisse das Sportliche überlagern. Als „Jetzt erst recht“-Aktion werden viele Schalker Fahnen mit der Mazedonischen Sonne ins Stadion mitbringen, das Symbol, um das sich damals der Streit entfachte. Im Gästeblock werden sich gewaltbereite Griechen davon provoziert fühlen. Ein großes Aufgebot an Polizei wird Präsenz zeigen und aus der Erfahrung mit ihrem damaligen Verhalten als feindlich beäugt werden.

Alles Mist, der mit Fußball nichts zu tun hat. Alles Dinge, die mir die Lust auf diese Spiele und den Stadionbesuch verderben.



15 Kommentare zu “Schalke nochmal gegen PAOK”

  1. Stefan sagt:

    Moin!
    Leider zeigt sich der Herr Jäger auch in anderen Dingen mehr als inkompetent. Seine Einschätzungen teilen die wenigsten. Übrigens selbst weite Teile der Polizei nicht.
    Ich hoffe trotzdem, dass uns diesmal solche Bilder wie damals erspart bleiben und wir ein friedliches Spiel erleben.

  2. teamnullvier sagt:

    Moin!
    Ich gehe davon aus, dass die Cops nicht wieder die gleichen Fehler machen, die sie damals gemacht haben. Auch wenn sie nicht zugegeben haben, dass sie damals Fehler gemacht haben.
    Nochmal werden es die griechischen Fans nicht schaffen, die Polizei zu instrumentalisieren. Wenn doch, dann ist das mehr als tragisch!

    Auf ein friedliches Spiel!

    Glück auf
    Uwe

  3. CarstenS04 sagt:

    ich hoffe auf ein friedliches Spiel mit einem deutlichen Sieg für unseren S04

  4. betreuer sagt:

    Als griechischer Fan hätte ich wohl auch „so’n Hals“, wenn mazedonische Fahnen aus reiner Provokation gezeigt würden. Das ist kein Zeichen von Gastfreundschaft. Die einzige „Nation“ im Stadion sollten die Schalker sein. Von den Gästen natürlich abgesehen.

    By the way: Beim Darmstadt-Heimspiel habe ich glücklicherweise die unsägliche Schalke-Fahne mit der Pistole darauf nicht mehr gesehen. Ich hoffe, die ist dauerhaft eingemottet.

  5. ombre04 sagt:

    Das was Thorsten sagt ist leider komplett richtig und leider wird es so kommen…

    Wenn man bereits jetzt unter Facebook Postings zum Thema guckt, mit welchem Hass da vorallem seitens der PAOK Fans offen mit Gewalt gedroht wird, sogar wieder mal mit Block-/Platzsturm durch die Griechen und das nur weil da vllt eine Fahne hängen könnte… Kein Bock mehr auf die Begegnungen :-/

    Allerdings sollte auch erwähnt werden, egal wie kacke die PAOKs die Fahne auch finden, in Deutschland ist sie nicht verboten und anders als es der @betreuer sagt, auch nicht als Provokation aufgehängt worden, sondern des öfteren, auch gegen Nicht-Griechische Mannschaften dort zu finden…

  6. Anonymous sagt:

    […] Schalke nochmal gegen PAOK […]

  7. leoluca sagt:

    Der Aufruf in dem von Torsten verlinkten Westline-Text an die PAOK-Fans: „Wer keine Sonne verträgt, möge bitte zuhause bleiben“ – dieser Aufruf ist zwar gut gemeint, aber naiv. Ein Teil der Saloniki-Fans besteht aus krass nationalistischen Hools, sie werden sich durch ein paar Mazedonien-Fahnen gerne noch einmal provozieren lassen.

    Ich sehe nur zwei Möglichkeiten: Entweder verzichten die Schalker Ultras auf eine Retourkutsche, mögen sie die auch für noch so legitim halten. Oder eine Polizeiarmee riegelt den Gästeblock früh und lange ab, mit allen bekannten Risiken.

    Wäre es eigentlich undenkbar, dass die allseits berühmte Schalker Fanszene in diesem Falle mal der Polizei das Leben versucht leichter zu machen und alle Schalker dazu aufruft, auf jede Provo zu verzichten? Für mich hätte das wahre Größe.

  8. CarstenS04 sagt:

    @Leoluca

    Wäre toll wenn sowas funktionieren würde

  9. teamnullvier sagt:

    @leoluca:
    Ich bin für die von dir ins Spiel gebrachte „Polizeiarmee“ um den Gästeblock. Ich befürchte nämlich, dass es nicht zwingend dieser Fahne bedarf, damit sich die griechischen Hools provoziert fühlen. Was ist, wenn die Fahne nicht gezeigt wird, aber die Gäste“fans“ sich durch irgendwas anderes provoziert fühlen?
    Meines Erachtens man den Drohungen einfach mal Einhalt gebieten. Um das zu machen sollten die Einsatzkräfte allerdings sehr gut vorbereitet ins Spiel gehen.
    Zeit genug haben sie ja.

  10. andres sagt:

    @leoluca @teamnullvier
    kann natürlich sein, dass sich die Gäste irgendeinen Grund suchen, Krawall zu schlagen und dem sollte man natürlich Einhalt gebieten.
    Dennoch gebe ich Leoluca recht: ein Verzicht auf bewusste Provokation wäre ein Zeichen der Größe (oder, um es etwas kleiner aufzuhängen: der Klügere gibt nach). Leider habe ich wenig Hoffnung, dass es so kommen wird

  11. Schoschi sagt:

    Endlich/Hoffentlich bald den Videobeweis! So wie bei den nicht erwünschten/angebrachten Auffäligkeiten dieser geistig minderbemittelten, Peronalien aufnehmen, Stadionverbot(lange/sehr lange und)Einreiseverbot! Ich kann die Leute ja auch im TV erkennen! Die will doch keiner!!

  12. hellwach sagt:

    Torsten schreibt: „…ein furchtbares Los“

    Als ich von dem Los las, empfand ich es zum Kotzen. (aus denselben Gründen)

  13. Altix sagt:

    Ich würde es auch mehr als begrüßen, wenn die Schalker Fans auf das Aufhängen der als Provokation empfundenen Fahnen verzichten würden. Auch wenn es zehnmal legitim ist, einfach mal als Zeichen der Deeskalation und um ganz demonstrativ Herrn Jäger keine Angriffsfläche für seine Eskapaden zu bieten. Allein, mir fehlt der Glaube…

  14. Torsten sagt:

    Egal „wie rum“, ganz richtig finde ich gar nichts. Ich würde es beispielsweise auch begrüßen, wenn nicht mit diesen Fahnen provoziert werden würde. Ich fände es aber durchaus normal und richtig, wenn die eine Fahne, welche die Ultras aG der Freundschaft mit der Gruppe in Skopje schon immer bei sich hängen haben, weiterhin dort hängen bliebe. Und ich fände es ganz fürchterlich, wenn es den Versuch geben würde, über das Hausrecht das Mitbringen dieser Fahnen zu verbieten.

    Egal wie, alles kappes.

  15. Rudinho sagt:

    Ich wünsche mir wenn ein kreativen, phantasievollen Umgang mit dem letzten Spiel und dem unmöglichen Polizeieinsatz. Ein Spruchband „Lieber Hunter als Jäger“ oder sowas fände ich gut. Werde aber anders als beim letzten Mal wahrscheinlich nicht im Stadion sein können.

Schreibe einen Kommentar