Ma’ kurz

… auf die Situation geschaut.

Unter meinem gestrigen Beitrag hatten sich viele Kommentare versammelt, in denen die aktuelle Lage eingeschätzt wird. Dabei schauen viele Kommentatoren eher pessimistisch in die Zukunft.

Ich selbst sehe viel positiver nach vorne. Mein Eindruck ist, dass Schalke noch nie so viel Kompetenz im Vorstand hatte wie heute, und dass der Club trotz sportlicher Rückschläge noch nie so ruhig geradeaus geführt wurde wie jetzt. Mir ist vollkommen klar, dass es Schalker gibt, die sich nach starken Worten sehnen, die in solchen Zeiten nach den Sprüchen eines Rudi Assauers darben. Aber die Zeiten sind nicht mehr so. Schalke ist seriös geworden, seriöser als wir alle wahrhaben wollen.

Sportlich laufen wir aus meiner Sicht 6 Punkte hinterher. Die sind immer noch dem missglückten Start geschuldet. Mit 24 Punkten hätte man eine sehr gute Ausgangslage für die Rückrunde. So wird es schwer, nochmal die Europapokalplätze anzugreifen, alleine weil so viele Clubs dazwischen stehen, die alle erst mal Federn lassen müssen.

Das ist doof. Aber das ist nichts, was bei mir dazu führen würde, schon wieder alles infrage zu stellen. Das sind kurzfristige Misserfolge, die nicht „den Weg“ gefährden. Diese Mannschaft hat viel Talent, und Trainer Markus Weinzierl hat in der Hinrunde bereits gezeigt, dass er flexibel ist, dass er nicht nur einer einzigen Idee von Fußball nachhängt. Das alles macht mir viel Mut für die Zukunft. Namen einzelner Spieler sind mir dabei vollkommen egal. Es ist nicht wichtig, wer spielt, sondern wie wer spielt. Einzelnen Spieler nachzuhängen habe ich mir seit Manuel Neuer abgewöhnt.



41 Kommentare zu “Ma’ kurz”

  1. Simson sagt:

    Volle Zustimmung.
    Was mich besonders irritiert, ist, dass viele der „Schwarzmaler“ Analysen bis gefühlt 2024 fahren, aber alle möglichen positiven Entwicklungen, die GENAUSO möglich sind, außer acht gelassen werden.
    Wer am Anfang der Saison wirklich erwartet hat, dass sofort alles besser läuft, ist meines Erachtens viel zu blauäugig und versteht das Fußballgeschäft nicht. Klar, es hätte passieren können, dass alles top läuft. Auch bei anderen Vereinen war das nach einem Trainer/Managerwechsel sicher schon mal so, jedoch auf dauer? Ich kenne keinen Verein, bei dem es nach einem so radikalen Wechsel direkt und ohne Umwege konstant nach oben ging. Alle Vereine, die auch auf die nächsten Jahre gesehen, gute Aussichten auf eine erfolgreiche Zeit haben, werden gut gemanaged. Und ich bin ehrlich gesagt froh, dass ich Schalke ab diesem Jahr auch dazu zählen kann.

    Ja es könnte passieren, dass Choupo, Meyer, Goretzka, Kolasinac nicht auf Schalke bleiben. Es kann aber auch sein, dass Embolo, Bentaleb und ein neuer Ronaldo aus der Knappenschmiede komplett einschlagen. Es werden immer bessere, und auch schlechtere Dinge im Verein passieren. Aber mit einem guten Management sollten im Idealfall die positiven Dinge überwiegen und so eine Entwicklung vorantreiben. Und ja, das empfinde ich erst seit diesem Jahr so und bin auch daher immer noch voller Zuversicht. Wir sind Schalker, und nicht mit einem Vertrag ausgestattet. Gerade uns sollte die langfristige Entwicklung wichtiger sein, als der Ausgang dieser Rückrunde.

  2. Ney sagt:

    Sportlich laufen wir aus meiner Sicht 6 Punkte hinterher. Die sind immer noch dem missglückten Start geschuldet.

    Das berücksichtigt allerdings nicht, dass aus den letzten 4 Spielen – davon 2 zuhause und eines gegen ein Team auf einem Abstiegsplatz – 1 kümmerlicher Punkt geholt wurde. Man taumelt von einer Pleite zur nächsten Blamage, da ist ein gewisser Pessimismus nicht zufällig.

    Mir ist vollkommen klar, dass es Schalker gibt, die sich nach starken Worten sehnen, die in solchen Zeiten nach den Sprüchen eines Rudi Assauers darben.

    Mir ist Heidel sehr recht. Aber meine Vorliebe für Fußball hat auch mit dem mitunter etwas robusteren Ton zu tun.
    Alsdenn: Wenn sie nicht beide Auftakt-Heimspiele gewinnen, dann können sie mich für den Rest der Saison am A*** lecken.

  3. Benjamin sagt:

    Ich finde es so schwach, wenn nun losgehackt wird. „Warum?“ frage ich mich. Aber da hab ich wohl den falschen Verein ausgesucht. ;-)

  4. Andreas sagt:

    Ich persönlich bin derzeit konsterniert wie nie zuvor. Ich gehöre nun wirklich zu den Schalkern die nicht drauf hauen und immer an das positive glauben / geglaubt haben.
    Aktuell fällt es mir jedoch sehr schwer an Besserung zu glauben.
    Zum einen weil die Kaderänderungen des Sommers mehr oder weniger gar nicht passen
    – Bentaleb = 5 gute Spiele, lebt noch vom Hype
    – Stambouli fast gar nicht gespielt
    – Baba fast gar nicht gespielt
    – Kono fast gar nicht gespielt, Spielweise gar nicht integriert
    (mit den Tranfers hätte man Hotte Heldt gesteinigt)

    zum zweiten weil die Wintertransfers absolute Wundertüten sind und zum dritten, und das ist mein Hauptgrund, weil die spielerische Entwicklung mal wieder stehen geblieben ist.
    Alle reden immer vom verpatzten Saisonstart, der ist aber eigentlich vergessen. Viel schlimmer ist das was wir in den letzten Spielen gemacht haben.
    Dieses wilde planlose Gebolze gegen den HSV war keinen Deut besser als zu Zeiten von RdM als die Fans auf die Barrikaden gegangen sind.
    Und selbst wenn es sich um ein Testspiel gehandelt hat, war Chemnitz sehr schmerzhaft. Erste Halbzeit hat uns ein Drittligist vorgeführt und zweite Halbzeit konnten wir keine vernünftige Chance gegen einen Drittligist kreieren.

    Eigentlich passt zur Zeit nicht viel ausser natürlich der viel gelobten RUHE. Mir scheint als ob Ruhe das Ziel eines Fußballvereins ist.
    Mir persönlich wäre RambaZamba lieber, wenn wir dadurch Dritter oder Vierter werden.

    Kommende Saison werden wir noch mehr Ruhe haben.
    Vor allem wenn wir mittwochs und donnerstags Leipzig, Hertha, Hoffenheim in CL und EL anschauen dürfen und mit RUHE auf dem Sofa verweilen

    Ich mag Heidel und Weinzierl, die derzeitige sportliche Entwicklung unter ihnen ist jedoch eher zweifelhaft (und die Trainer davor hatten genauso viel Verletzte)

  5. Voice sagt:

    Ich muss sagen, dass ich auch eher skeptisch bin. Das Hamburgspiel war der negative Höhepunkt dieser Hinrunde mit Tiefen und wenig Höhen. Das war eine Bankrotterklärung, absoluter Murks.
    Ich hatte es schon in einem früheren Kommentar geschrieben, dass mir die mittelfristige Entwicklung Sorge macht. Vor zwei Jahren noch regelmäßig CL, dann mit Ach und Krach noch EL, jetzt vermutlich -sofern nicht noch ein Wunder geschieht- nicht mal mehr das. Meiner Meinung nach liegt es in diesem Jahr insbesondere daran, dass viele andere Vereine, die sonst klar hinter uns liegen, einen tollen Job machen. Die Folge aus der internationalen Abstinenz: weniger Einnahmen, weniger Toptransfers, schlechtere sportliche Perspektive, weniger Anreiz für gute Spieler zu kommen oder zu bleiben… Eine Abwärtsspirale, die man nur durch erstklassiges Scouting und einen grandiosen Trainer durchbrechen kann. Ich traue das Heidel und Weinzierl durchaus zu, aber auch sie können nicht zaubern und diese vermasselte Saison macht die Aufgabe deutlich schwerer.
    Ich glaube trotzdem, dass wir uns langfristig noch vor Vereinen wie Köln, Hertha, Frankfurt halten können, denn es ist vermutlich mehr Substanz vorhanden. Aber Bayern, Dortmund und alle Investorclubs werden wohl enteilen. Außerdem ist noch die Frage, wie sich diese Investorgeschichte in Deutschland weiter entwickeln wird. Wird es mehr Vereine wie Hoffenheim und Leipzig geben oder nicht?
    Davon abgesehen finde ich Heidels Besonnenheit und vor allem auch Tönnies Zurückhaltung absolut wichtig und richtig, ja sogar unerlässlich, um zumindest die Chance auf eine positive Entwicklung zu haben.
    Aber was solls, wichtig ist, was ab Samstag passiert, da hat die Glaskugel Pause…

  6. Oliver sagt:

    Stimme Herrn Wieland vollkommen zu.
    Ich kann den Frust anderer bezüglich a)Transfers nicht verstehen. Ich glaube nicht, dass ein Kolasinac solch ein bärenstarke Hinrunde gespielt hätte, wenn Baba nicht gekommen wäre. Desweiteren war Bentaleb mMn.eine der treibenden Kräfte während der ungeschlagenen Serie und hat zusammen mit Stambouli für hohen Konkurenzkampf auf der 6er-Position gesorgt, was auch einem Geis sehr zu Gute kam. Gut, Kono hat sicher nicht so eingeschlagen, wie man es von ihm erwartet oder erhofft hatte. Das ein oder andere Tor ist trotzdem bei rum gekommen. Ausserdem wurde er (noch) nicht verpflichtet,was es auf jeden Fall nicht so schmerzhaft macht.
    Desweiteren verstehe ich b) nicht, dass so stark auf den letzten vier Spielen herumgehackt wird. Ich sehe da mit Spielen gegen Leipzig und Leverkusen zwei sehr unglückliche Niederlagen. Gegen B04 hat man 85 Minuten in Unterzahl sich die besseren Chancen herausgespielt. Das diese nicht genutzt wurden, ist allein dem Umstand geschuldet, dass sagenhafte vier! Stürmer verletzt waren/sind. Die Verletztenmisere ist auch der Grund für die schlechten Spiele gegen Freiburg und Hamburg. Man hat absolut gemerkt, dass die gewisse Durchschlagskraft und die letzten Körner gefehlt haben.
    Ich blicke, wie Herr Wieland auf eine gute Zukunft. Wir werden auch in der Rückrunde sicher wieder einige Male fluchen, aber wichtig ist doch, was nachhaltig bleibt. Ich glaube, dass wir nächste Saison eine sehr gute Rolle in der BL spielen werden.

    PS: viele vergessen auch, dass wir immer noch auf drei Hochzeiten tanzen. Und das zurecht.

  7. Rainer Mersmann sagt:

    KORKENZIEHER flexibel? Nur 6 Punkte dahinter? Wir haben min. 12 abgegeben die nicht.nötig sind. Ruhig bleiben nicht alles über Bord werfen ist ja schön und gut aber man darf doch wohl sagen was schlecht ist oder ❓❓ Neueinkäufe sind nicht wie erwartet, ehr ein Flop. Seit 3 Jahren fangen wir neu an und sollen Geduld haben. Bei dem Geld was Heidel ausgegeben hat hätte man auxh versuchen können Sanè zu halten und wenn ich einen Trainer feuer hole ich mir kein gleichwertigen sondern einen besseren. Und das ist er nicht. Kann wärend des Spiels nicht umstellen. Hatte niemals gegen HSV ein 3 5 2 spielen dürfen.

    Geduld bewahren ja und auch keinen feuern. Aber auch Kritik zulassen und nicht alles beschönigen.

    GLÜCK AUF

  8. Erle72 sagt:

    Wer lässt hier keine Kritik zu??? Ich sehe hier weit und breit niemanden – nur andere Meinungen.

  9. Lehrbuda sagt:

    Dem Kommetar von Torsten Wieland ist nichts hinzuzufügen !
    Ich geniesse ehrlich gesagt die Ruhe welche diesem Verein unendlich gut tut.
    Diejenigen welche jetzt wieder alles schlecht reden, lassen sich leider zu sehr von diversen Hetzmedien beeinflussen.
    Ich persönlich kann mich über Bild & Co nur noch amüsieren, da sie komplett im dunkeln stochern und sowieso grundsätzlich nur negative Schlagzeilen über den S04 bringen …
    Aus meiner Sicht besteht ebenfalls keinen Grund zur Sorge und ich hoffe, dass wir mit etwas Glück und weniger Verletzungspech doch noch die Europaränge erreichen.
    Da sind einige Mannschaften vor uns welche auf Dauer noch Probleme kriegen werden.
    Zudem hoffe ich, wenn wahrscheinlich auch vergebens, dass die Herren in Schwarz oder sonstigen illustren Farben endlich einmal nicht nur gegen Schalke pfeifen !

    Glückauf

  10. bernd sagt:

    Ich weiß nicht ob ich Dir Torsten die Gleichgültigkeit bezüglich einzelner Spieler wirklich so abnehmen kann. Sicherlich ist das ein gesunder Schutzmechanismus. Draxler und Sane tun immer noch ein wenig weh, auch wenn es für den Verein sehr lohnend war. Aber Abgänge von Goretzka, Meyer oder Kola fände ich schon sehr schlimm, auch wenn sie gleichwertig ersetzt werden. Mit diesen Spielern könnte man langfristig eine Schalkeidentifikation bilden. Und Romantik gehört zum Fußball genauso dazu wie Taktik

  11. Mat sagt:

    Das Beste an dieser Saison ist die Ruhe im Verein. Bis auf Bentaleb konnte kein Transfer halbwegs überzeugen. Die letzten 5 Spiele vor der Winterpause waren eine Katastrophe und die Vorstellung in Chemnitz nach dem Trainingslager war eher besorgniserregend. Skepsis ist daher angebracht. Ich bin gespannt auf die Aufstellung und vor allem auf die Einstellung am Samstag! Glück Auf!

  12. leoluca sagt:

    @Mat
    Wieso waren die Spiele in Leipzig und gegen Leverkusen eine Katastrophe?

  13. Klopenner sagt:

    @Rainer Mersmann

    Bei dem Geld was Heidel ausgegeben hat hätte man auxh versuchen können Sanè zu halten[…]

    Mit dem Geld hätten wir aber keine akuten Löcher in der Mannschaft stopfen können. Wir haben 2 Mittelfeldspieler (Bentaleb, Stambouli), drei Abwehrspieler (Baba, Naldo und Coke) und zwei Stürmer (Embolo, Konoplyanka)geholt.

    Ein weit verbreitetes Phänomen ist immer, dass Neuzugänge quasi automatisch zur Stammelf gehören sollen. Bei den Preisen auf dem Transfermarkt kostet ein Ergänzungsspieler eben schon mal 8-12 Mio Euro. Das sind dann keine „Granaten“ mehr und auch nicht automatisch Stammspieler.
    Wenn Sané also geblieben wäre, hätten wir nicht viel in die Mannschaft investieren können und wären auf dem gleichen Niveau wie letzte Saison. Und das wollte am Ende der letzten Saison auch keiner.

    Wenn dann, wie jetzt in der Winterpause, mal Spieler verpflichtet werden, die günstig sind und nicht sofort als Stammspieler gesehen werden, ist es auch falsch, weil man die ja nicht braucht wenn sie nicht sofort spielen.

    Ich habe seit dem Derby kein Spiel mehr gesehen, da ich mein Skyabo auch habe auslaufen lassen. Ich habe also weder die gute Serie im November sehen können, noch die schlechte Serie im Dezember. Die Ergebnisse gefallen mir natürlich auch nicht, aber ich bin vom Gefühl her auch bei Torsten. Wir sind für die Zukunft sehr gut aufgestellt. Und bei aller Angst um Abgänge mancher Spieler, außer Choupo und Kola haben die beiden meistgenannten noch Verträge für die nächste Saison. Heidel wird wohl kaum beide abgeben, falls es Angebote geben würde. Dazu hat Goretzka mal angedeutet, dass er gerne bleiben würde. Auf Choupo hacken die meisten rum (ich mag seine Ballverliebtheit auch nicht) und jetzt soll er doch bleiben? Kola wäre ein Verlust, aber auch nur weil er eine gute Hinrunde gespielt hat. Der Kola der letzten Saison wiederum wäre kein so großer Verlust. Die Frage ist nur, welcher Kola würde gehen?

    Wenn man die Entwicklung von Draxler sieht, zeigt sie doch, dass auch er nicht unser Heilsbringer gewesen wäre. Er spielte bei Wolfsburg doch genau wie bei uns. 2-3 gute bis sehr gute Spiele, sonst Durchschnittsfußball.
    Sané wird sich wohl auch etwas mehr erhofft haben, hat aber auch noch etwas stärkere Konkurrenz auf seiner Position. Da bleibt es abzuwarten. Aber klar, Sané hätte uns auch in dieser Saison sehr gut getan. Durch seinen Abgang konnten wir aber eben die oben genannten Lücken in der Mannschaft füllen. Und nach 5 Monaten gleich wieder alle (Trainer und neue Spieler) infrage zu stellen ist ganz sicher nicht der richtige Weg. Kritisieren ist ja okay, aber allen ihre Qualitäten abzusprechen finde ich auch jetzt noch total verfrüht

  14. BlueNote sagt:

    Danke für den separaten Beitrag zum Thema Zukunft, Torsten!

    Jeder fühlt die Situation gerade anders. Für manche ist sie bedrohlich, andere sind total frustriert, andere schauen optimistisch und gelassen in die Zukunft. Da wird Ruhe gefordert und noch viel mehr Geduld und dort wollen andere lieber wieder Ramba-Zamba. Einige führen rationale Gründe für ihre Gemütslage an (Punktestand, Kader etc.), andere verlassen sich auf den Bauch und wünschen sich einfach nur das Fieber früherer Jahre zurück.

    Man könnte ja mal eine vereinfachte SWOT-Analyse versuchen, um der aktuellen Situation etwas auf die Spur zu kommen. Ein immer noch beliebtes Instrument in Unternehmen, um herauszufinden wo man z.B. mit einem Produkt oder einer Dienstleistung gerade im Wettbewerb steht und um ggfls. daraus Maßnahmen abzuleiten.
    Dabei betrachtet man zunächst die eigenen Stärken (Strength) und Schwächen (Weekness), schaut also nach innen und blendet äußere Faktoren bewusst aus.
    Im zweiten Schritt schaut man über den Tellerand nach außen und bewertet Chancen (Opportunities) und Bedrohungen (Threads).
    Am Ende hat mein ein ganz gutes und übersichtliches Bild der eigenen Situation erstellt und sieht vielleicht etwas klarer, wohin die Reise gehen könnte.

    Bei mir würde das in einem ersten Wurf so aussehen:

    Stärken:
    Trainer und Manager = Seriöses und glaubwürdiges sportliches Mangement mit guter Reputation
    Gigantische Fanbasis/Mitgliederzahl
    Immense Begeisterungsfähigkeit, Tradition, Mythos.
    Grundsätzliches Bekenntnis zur Notwendigkeit eines radikalen Umbruchs
    Individuelle Klasse einiger Spieler
    Fortschreitende finanzielle Konsolidisierung
    Marketingvorstand
    Geduld vieler Fans
    Leitbild und Wertegefüge

    Schwächen:
    Tiefe/aktuelle Qualität des Kaders
    Ungeduld vieler Fans. Frust über den sportlichen Niedergang seit 2010/11
    Heidels Neuverpflichtungen nur teilweise erfolgreich bis heute
    Spielsysteme noch nicht ausreichend verinnerlicht/umgesetzt
    Zunehmender Identifikationsverlust bei selbst ausgebildeten Spielern.
    Punkteausbeute Hinrunde/Fehlende Konstanz

    Jetzt zu den äußeren Umständen:

    Chancen:
    Anstehende Vertragsverlängerungen und Kaufoptionen
    DFB-Pokal und EL-K.O-Runde (sportlich und finanziell)
    18 BL-Spiele, um die Fans wieder glücklicher zu machen
    Schalke wieder für junge Spieler nachhaltig zur allerersten Adresse in Deutschland machen
    Wirklich der geilste Club der Welt zu werden!

    Risiken:
    Afrika-Cup
    Aktuelle Verletztenliste
    Auslaufende Verträge
    Gehälter- und Abslöseexplosion im Weltfußball insbesondere auf der Insel, in Spanien, Italien und jetzt auch noch China und Rußland
    Drohende Abgänge im Sommer u.a. durch fehlende EL/CL-Teilnahme 17/18
    Indentitätsverlust bei Fans durch immer schnellere Kaderneugestaltung, Kommerzialisierung und TV-Rechte-Wahnsinn.
    Schalke nur noch Ausbildungsclub für die „Großen“.
    Direkte nationale Wettbewerber sind längst auf Augenhöhe oder haben schon überholt.
    Zunehmender Identifikationsverlust bei selbst ausgebildeten Spielern. (Hatte ich auch schon unter Schwächen aufgeführt, wird aber m.M.n. auch von außen stark beeinflusst, durch gesellschaftliche Entwicklungen etc.)

    In meiner Wahrnehmung bedrohen die äußeren Risiken den Club ungemein. Die meisten davon kann man nicht einfach so eliminieren.

    Also gilt es, die eigenen Stärken zu intensivieren und die bestehenden Chancen zu nutzen. Der sportliche Erfolg wird es aber in der heutigen Zeit nicht mehr alleine richten können. Ich schrieb es hier ja schon mehrfach, dass Identifikationsstiftung mehr denn je notwendig ist, damit Schalke nicht irgendwann ein Club wie alle anderen ist. Die Kredite der Tradition und des Mythos brauchen sich langsam auf, der Kult und die Marke Schalke dürfen sich nicht ausruhen auf den Millioneneinnahmen, die der Club erfreulicherweise erwirtschaftet.

    Der Trend ist deutlich wahrnehmbar: Man bekommt wieder leichter Karten, selbst Dauerkarten sind kein Problem mehr. Jedes Jahr kannst Du mehr als 50% der Gesichter der letzten Saison auf dem Mannschaftsposter streichen. In Deutschland gibt es genau zwei Clubs, die das Potenzial haben, diesem Irrsinn aus sich heraus die Stirn bieten zu können. St. Pauli und der S04. Leider ist unsere Hypothek, sprich Fallhöhe, dabei ungleich größer. Wer stiftet also mit welchen Maßnahmen wieder Sinn in dieser schönen neuen Fußballwelt und im Schalke-Kosmos? Diese Diskussion finde ich viel spannender als darüber zu sinnieren, ob Weinzierl 2018 oder erst 2019 wieder eine CL-Quali hinbekommt. Die alleine wird den Club nicht retten können.

  15. Detlef sagt:

    Auch ich habe weiterhin Vertrauen in das Handeln der Verantwortlichen. Diese Ruhe ist zwar sehr gewöhnungsbedürftig, aber hilft meiner Meinung nach. Bei mir fängt langsam das Kribbeln an.

    Ob es was wird mit den internationalen Plätzen? Was weiß ich. Wichtiger ist erstmal den Abstand nach unten zu vergrössern. Das wird auf grund der Personalsituation zu Beginn der Rückrunde schwer genug.

  16. Mane sagt:

    BlueNote

    Respekt für deinen Kommentar…ich teile ihn zwar nicht zu 100% habe ihn aber aufmerksam gelesen und bin sehr beeindruckt.
    überhaupt empfinde ich es als sehr angenehm hier in diesem Forum zu sein,
    abseits jener teils schon körperlich verletzender Kommentare die sonst so in den einschlägigen “ sozialen metzwerken“ zu verfolgen sind
    glückauf

  17. tobson sagt:

    Glückauf zusammen,
    bin hier seit geraumer Zeit eher stiller Mitleser.
    Ich finde Torsten macht einen Super „Job“ mit dem Königsblog. Die vielen unterschiedlichen Meinungen und der faire und sachliche Umgang der teilnehmenden Kommentatoren machen den Blog für mich richtig lesenwert.

    So, zum Thema:
    Dafür hab ich mir grade den Blog von „In dieser Woche vor einem Jahr“ durchgelesen. http://koenigsblog.net/2016/01.....ueckrunde/
    Wenn man das so liest, denke ich, dass wir besser vorbereitet und trotz der Punktausbeute aus den letzten 04 Spielen (Pech und Verletzungen geschuldet) weiterhin auf einem guten Weg sind.
    Ich GEnieße die Ruhe und freue mich auf die Dinge die da kommen.
    Alles wird gut!!!
    Glückauf

  18. Ney sagt:

    Ich sehe da mit Spielen gegen Leipzig und Leverkusen zwei sehr unglückliche Niederlagen.

    Ich sehe da Defensivfehler und einen Naldo, der falsch steht bzw. zu spät kommt.

    Wie war der Deal, wir müssen „geduldig“ sein, weil die Offensivleistung zwar traditionell traurig ist, aber die Defensive so töffte?

    Wenn Schalke in der Gegenwart weiter Murks abliefert und ich im Glauben auf die Zukunft „geduldig“ sein soll, können sie mir doch mal was vom aktuellen Eintrittsgeld erstatten? Ich zahl dann gerne wieder voll, wenn die Zukunft eingetroffen ist.

    (Klasse Konzept für Tankstellen oder so. „danke für Ihre 100 Euro, ich tank‘ ihnen dafür jetzt mal 20 Liter ein, bleiben sie geduldig und hoffen Sie auf die Zukunft!“)

  19. Altix sagt:

    Ich liege gerade beim Doc mit einem Haufen Nadeln im Knie und lese die Beiträge zu einem sehr spannenden Thema.

    @BlueNote: Ich habe viele Beiträge von dir gelesen, von denen nicht wenige gelinde gesagt heftiges Kopfschütteln bei mir verursacht haben. Deinen letzten hier finde ich allerdings hervorragend. Ich bin zwar auch nicht in allen Punkten zu 100% bei dir, aber den Ansatz und den Grundtenor finde ich absolut richtig. Das war das Beste, was ich seit langem in einem ohnehin bemerkenswert guten Blog gelesen habe. Danke dafür.

  20. leoluca sagt:

    Ich sehe in beiden Spielen – gegen RB und Bayer – eine gute Spielidee, die diszipliniert, geschickt und flexibel realisiert wurde, ein ordentliches bis gutes und schnelles Angriffsspiel über unser Mittelfeld und eine stabile Defensive, die natürlich nicht fehlerfrei ist. Die große Schwäche lag beide Male im Ungeschick vor dem gegnerischen Tor. Doch ohne die Schiri-Fehlentscheidungen hätte Schalke in beiden Spielen einen Punkt geholt – und das wäre mindestens verdient gewesen.

    Die Frage an die Fundamentalkritiker lautet doch: Wie erklärt ihr euch eigentlich den Aufschwung der Mannschaft zur Mitte der Hinrunde, der die Spiele gegen Spitzenmannschaften einschloss, wenn ihr euch das schwache Hinrundenende so sicher erklären könnt.

  21. Netsmurf sagt:

    Respekt @BlueNote – auch ich teile nicht alle Deine Analysen und Ansichten, aber prinzipiell ist das eine Zusammenfassung, die man so stehen lassen kann. Im übrigen auch ein Beitrag von Dir, der mal nicht so einen negativen Unterton enthält.

    Lassen wir uns überraschen was die Zeit mit sich bringt.

    Die Erneuerung, die gerade in Gelsenkirchen statt findet, tut dem Verein gut.
    Es birgt Risiken, aber auch Chancen. Wohin das Pendel ausschlägt, können wir nur orakeln.

    Wenn ich mir angucke wielange ein HSV mit dem Management in der Liga rumdümpelt, dann mache ich mir bei uns um eine verlorene Saison keine weitergehende Gedanken. Alles nicht schön, aber auch nicht existenzbedrohend.

  22. Nordlicht sagt:

    Vielen Dank Torsten für diesen Bericht!

    @ BlueNote, auch Dir meinen Dank für den Kommentar. Wie einigen anderen hier, schüttel auch ich öfter mal den Kopf bei deinen Ansichten.
    Aber dieser hier… Chapeau! Einer zum Nachdenken, Wachrütteln und motivieren.

  23. Schüpmann58 sagt:

    In einem privaten Twitter Account hat man die Möglichkeit, einfach das, was man so denkt, einfach mal rauszuhauen. Diese Tweets müssen einfach nur aus dem Bauch kommen. Sie können persönlich sein, oder asozial, oder emotional, Hauptsache ehrlich! Schalker dürfen das! Für mich ist das genau der Grund für die Anmeldung bei Twitter.
    Ein Kommentar im Block sollte da schon reiflich überlegt sein. Ich kann versichern, solange Clemens Tönnies dem Aufsichtsrat vorsitzt, ist unser Verein wirtschaftlich nie! in Gefahr. Sportlich waren die Weichen zu Saisonbeginn sehr gut gestellt. Nun, nachdem die „Halbe Mannschaft“ von der Berufsgenossenschaft bezahlt wird, ist die Situation schwieriger als man offiziell glaubt! Nicht nur die Verletzten plagen, sondern auch lfd. Verträge, deren Verlängerungen sich schwierig gestaltet, wenn es dann überhaupt dazu kommt. Der Im Netz stark verbreitete Pessimismus ist sportlich für diese Saison gerechtfertigt, denn nur darum geht’s! Das vom Vorstand freigegebene Transferbudget ist verbraucht! Jetzt wird sich zeigen wie die Verantwortlichen damit umgehen!
    Aus diesem Grund muss den handelnden Personen Vertrauen entgegen gebracht werden! Ich weiß, dass wir in der Saison 17/18 aus wirtschaftlichen Gründen (Sponsoren/Partner/)die CL Quali schaffen müssen!

  24. blues sagt:

    Risiko Afrika-Cup:
    Ghana-Uganda: „…Linksverteidiger Baba verletzte sich allerdings gegen Ende der ersten Halbzeit und musste mit einer Trage vom Platz gebracht werden. Eine Diagnose stand zunächst noch aus.“ meint faz.net.

    Aber dass Afrika Cup ist, wussten Heidel/Weinzierl vorher. Doch auch sonst scheinen viele Spieler den Ansprüchen des Trainers was Fitness und hohe Laufbereitschaft, also was insgesamt die Belastbarkeit betrifft, nicht zu entsprechen. Es fallen aktuell doch viele Spieler fallen verletzt aus.

    Neueinkauf „Bad“ Stuber auf der rechten IV-Postion? Man kann nur hoffen, dass Höwedes`Hüfte hält.

    Die Dreierkette war ein Notplan von Weinzierl. Man geht zuviel Risiko, wenn man als Trainer mit nur drei kompletten IVs eine Spielidee auf 3er/5er Kette aufbaut. Hier BadStuber kurzfristig als Verstärkung zu sehen, ist mutig.

    Anderseits, vielleicht wirkt Ingolstadt am Samstag so harmlos wie Nizza in der EL . Man weiss es nicht.

  25. Rjonathan sagt:

    @BlueNote

    Super Analyse. Bei Chancen und Risiken fehlt mir das Thema Verletzungen. Auch bei anderen Kommentaren zum Thema Neuverpflichtungen. Ich denke es gab drei Schlüssselneuverpflichtugnen und vier Ergänzungen. Leider waren zwei der drei Schlüsselspieler direkt verletzt.

    Auch die Knappenschmiede und die junge Mannschaft sind Stärken.

    Wenn ich mir anschauen was Heidel so sagt und tut, dann ist das mit deiner Analyse deckungsgleich. Er lotst Spieler ganz ausdrücklich wegen Stimmung, Tradition und Mythos in den Pott. Er hat klar erkannt dass das ein Stärke gegenüber der Konkurrenz ist.

    Außerdem zum Thema Kader-Fluktation
    Ich habe mal vor einiger Zeit eine Analyse in den Kommentaren gepostet. Die Fluktuation ist heutzutage nicht höher als in fast jedem anderen Jahrzehnt der Bundesliga-Zugehörigkeit. Das ist ein klarer Fall von „früher war alles besser“.

    @Stellenwert von Schalke in der Liga
    Ich glaube nicht, dass derzeit irgendein Verein von sich behaupten kann an Schalke vorbeigezogen zu sein. Hinter Dortmund folgt eine ganze Wolke von Mannschaften, die alle mal Anspruch auf die CL erheben könnten, aber es nicht zwangsläufig schaffen sollten. Insofern haben einige zu Schalke aufgeschlossen, aber es sind halt auch jedes Jahr andere, die vor uns landen. Außer vielleicht Leverkusen.
    Und: Man sollte immer in Betracht ziehen, dass in der Hinunter Mannschaften mit dreifachbelastung regelmäßig schwächer spielen als Mannschaften ohne internationales Geschäft. Dortmund hat zwei Saisons gebraucht um sich an den Rhythmus mit der CL zu gewöhnen. Da müssen die Leipzigs und Hoffenheims dieser Welt erstmal hin. Ich denke auch, das man deren Chancen und Risiken manchmal nicht ganz richtig einschätzt.

  26. Nordlicht sagt:

    @ Schüppmann58

    Bei 11 Punkten Rückstand auf Platz 4 sollte man nicht mehr mit der CL- Teilnahme 17/18 planen.
    Was bedeutet deine Aussage nun für uns?? Goretzka und Meyer definitiv weg im Sommer??

  27. Voice sagt:

    Ich kann versichern, solange Clemens Tönnies dem Aufsichtsrat vorsitzt, ist unser Verein wirtschaftlich nie! in Gefahr.

    Ich weiß, dass wir in der Saison 17/18 aus wirtschaftlichen Gründen (Sponsoren/Partner/)die CL Quali schaffen müssen!

    Widersprechen sich diese beiden Aussage nicht irgendwie?

    Woher kommen die Insider-Infos?

  28. Mane sagt:

    Nordlicht
    ich lese von Schüpmann58….in der Saison 17/18 nicht für die Saison 17/18
    glückauf

  29. Nordlicht sagt:

    @ Mane

    Du hast natürlich recht. Man sollte genauer lesen…stimmt.

  30. Zeitspieler sagt:

    Ich bin nicht begeistert, aber halbwegs zufrieden und ich mache mir sehr viel weniger Sorgen für die Zukunft als früher, vor allen Dingen weil die finanziellen Probleme doch sehr viel geringer geworden sind und weil ich volles Vertrauen zu Heidel habe.
    Bei Meyer und Goretzka bin ich mir sicher, dass sie im Sommer nicht wechseln. Ich denke, dass die beiden wissen, dass sie sportlich sehr gut aufgehoben sind in Schalke und dass sie ein Jahr später für sich mehr rausholen können, egal ob in Schalke, Spanien oder England. Der nächste Club spart die Ablösesumme und die beiden bekommen ein Handgeld oder einen höheren Lohn.

  31. CarstenS04 sagt:

    ^^auf Schalke

    die Jungs fühlen sich auf Schalke wohl… sind auf Schalke gut aufgehoben und sehen hoffentlich das auf Schalke was zusammen wachsen kann…

    will nicht kleinlich sein… aber bitte ja.. soviel Zeit muss ein^^

  32. Zeitspieler sagt:

    @ CarstenS04

    Sorry, ganz grober Fehler!

  33. CarstenS04 sagt:

    aber Ernsthaft

    Goretzka muss bleiben und ich denke er sieht auch selbst das nach Bochum und jetzt endlich auf Schalke richtig angekommen für ihn da was zu holen ist! keiner im Kader hat meiner Meinung nach soviel aus sich gemacht, TOP Leistung vorbildliche Einstellung

    bei Meyer bin ich mir da nicht immer so sicher… wäre ich bei entsprechender Ablöse auch nicht böse wenn er wechselt

    er ist mir einfach zu unbeständig

  34. Taubenstecher sagt:

    Weinzierl muss nun liefern. Keine Ausreden mehr. Schlimm genug das er den schlimmsten Saisonstart der Vereinsgeschichte hingelegt hat. Er muss aus den ersten fünf Spielen der Rückrunde 12 Punkte holen , ansonsten muss er einfach fliegen. Shinji Okazaki soll übrigens in Verhandlungen mit Schalke stehen.

  35. leoluca sagt:

    @CarstenS04
    Meine Zustimmung. Dass sich zum Sommer die internationalen Angebote zu Leon Goretzka häufen werden, halte ich für so gut wie sicher. Er ist ein fantastischer Fußballer und längst der Kopf im Schalker Mittelfeld.
    Max Meyer spielte die Hinrunde deutlich unter seinem Niveau. Was sich teils durch seine Olympia-Teilnahme im Sommer erklären lässt. Was mir teils aber auch ein Rätsel ist, denn er spielte großenteils auf seiner Lieblingsposition.

    @Taubenstecher.
    Woher nimmst du eigentlich die Chuzpe, um diesen Ton gegenüber dem Schalke-Trainer anzuschlagen?

  36. Nordlicht sagt:

    @ leoluca

    Ich fand Max Meyer diesmal – abgesehen der ersten Spiele – besser als sonst. Bei mir hat er zum ersten Mal Pluspunkte gesammelt. Aber so unterscheiden sich die Sichtweisen

    @ Taubenstecher

    Und wer soll deiner Meinung nach der nächste Heilbringer sein? Was soll dieser sofort leisten und was erwartest Du von ihm?? Einfach nur immer den Rausschmiss zu fordern ist ziemlich einfach wenn man selber keine Lösungen präsentieren muss

  37. Phipser sagt:

    @Taubenstecher

    Ein fabelhaftes Beispiel für die übertriebenen Ansprüche und den übereilten Ruf nach Veränderungen, die in den vergangenen Jahren nur allzu üblich waren und unseren Verein immer wieder lahmlegten!
    In den nächsten fünf Spiele geht es gegen drei der Top vier Teams nach aktuellem Tabellenstand! In welcher paradiesischen Traumwelt schaffen wir da 12 Punkte?
    Also versteh mich nicht falsch, ich würde liebend gerne 19.02. eingestehen müssen, wie sehr ich unsere Spieler unterschätzt habe, aber mit der jüngsten Historie ist alles oberhalb von 6 Punkten ein hervorragendes Ergebnis.
    Viel wichtiger ist aber, dass das Team unter Weinzierl im Verlauf der Saison spürbare Verbesserungen erarbeiten konnte. Trotz der immernoch vielen Verletzten und der schlechten Ergebnisse zum Ende des Jahres sehe ich uns nicht auf dem absteigenden Ast.
    Und selbst wenn wir wieder in den Tabellenkeller abrutschen, glaube ich nicht, dass das alles mit einem Trainerwechsel behoben werden kann! Das vielleicht größte Problem, mit dem wir zu kämpfen haben, ist ein Kader, der über die letzten 6 Jahre nie kontinuierlich aufgebaut, sondern gefühlt nur mit den Wunschspielern für den aktuellen Trainer notgeflickt wurde. Ein erneuter Trainerwechsel ist also genau das, was wir NICHT gebrauchen können!

  38. CarstenS04 sagt:

    mmm… Wolken am Horizont

    Baba hat sich das Knie doch schwerer Verletzt als zu erst angenommen…
    Meniskusriss und Teilriss Kreuzband
    das war es wohl mit der Rückrunde und somit das Ende seiner Ausleihe

    somit steht da plötzlich ein Aogo wieder im Rampenlicht auf links! und auch der Vertrag läuft aus

    Seo gibt auch noch kein Zeichen von sich…

    Uschi hat neue Probleme.. diesmal sind es aber die Adduktoren.. die Patellasehne scheint zu halten..

    Coke ist noch zu schlapp

    de Santo wurde operiert! Leiste… unbekannt wann er wieder da ist

    Hunter?

    ach ja und Giefer wechselt nun doch noch für 6 Monate nach England

    viele wenn und aber für eine richtig heftige Rückrunde… das sind fast nur englische Wochen… je nach dem wie weit man in EL und DFB Pokal kommt

  39. BlueNote sagt:

    @Rjonathan: Die Verletzten findest Du unter „Risiken“ in meiner Analyse gleich an 2. Stelle! ;-)

  40. Rjonathan sagt:

    @BlueNote
    Ah ja, sorry. Unter Chancen meinte ich auch mögliche Rekonvaleszenten (insebsondere Coke, Embolo).

  41. leoluca sagt:

    @Nordlicht
    Ich meine genau diesen Max Meyer dieser ersten Halbzeit heute, den man so viel zu oft in der Hinrunde gesehen hat: Er taucht ab. Nicht den Hauch eines Versuchs, das Offensivspiel in die Hand zu nehmen und den Ball in die Spitze zu kriegen. Keine Idee, wenn er den Ball mal hat. So kommt das Spiel durch die Mitte überhaupt nicht in Gang, Choupo kommt nicht ins Spiel und Goretzka läuft sich die Lunge aus dem Hals, um Meyers Nichtexistenz zu kompensieren. Sehr ärgerlich.

Schreibe einen Kommentar