Die Weinzierl-Ziel-Zahl

„Diese fünf Niederlagen zu Beginn werden wir nicht mehr aus unserem Rucksack bekommen.“
Christian Heidel

„Wenn wir die ersten fünf Spiele ausklammern, haben wir einen Punkteschnitt von 1,8. Wenn wir das bis zum Ende durchziehen könnten, hätten wir mehr als 50 Punkte und unser Ziel wahrscheinlich erreicht.“
Markus Weinzierl

Diese Aussagen stammen von der S04-Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den HSV.

Tatsächlich käme man sogar auf 52 Punkte, wenn Schalke am Saisonende für die Spieltage 6 bis 34 einen Schnitt von 1,8 Punkten pro Spiel aufweisen könnte. Mit 52 Punkten landete man in den beiden letzten Spielzeiten jeweils auf Rang 5.

Dummerweise hat Schalke gleich das erste Spiel nach diesen Aussagen verloren, beim Gruselkick in Hamburg, und ist bezüglich dieses Ziels ins Hintertreffen geraten. Entsprechend liegt der aktuelle Schnitt ab dem 6. Spieltag nun bei 1,64 statt bei 1,91, wohin man mit einem Sieg gegen den HSV hätte kommen können.

Ich mag solch Zahlengekasper. Ich mag nachvollziehbare Ziele. Dieses ist sehr anspruchsvoll und es ist auch keineswegs sicher, dass 52 Punkte auch in dieser Saison für die Teilnahme an der Europa League reichen werden. Aber ich mag mutige Aussagen und positives Denken. Also werde ich ihn ab sofort und bis Saisonende in der Sidebar meines Blogs darstellen, den Stand der Weinzierl-Ziel-Zahl: Den Unterschied des aktuellen Punkteschnitts ab dem 6. Spieltag zum Ziel von 1,8. Wir beginnen mit -0,16.

Ma’kucken, wohin uns die Reise führt.



27 Kommentare zu “Die Weinzierl-Ziel-Zahl”

  1. Phipser sagt:

    Gefährlich! Die ersten Rückrundenspiele sind wieder gegen die Teams an der Tabellenspitze. Die erwartbare Punkteausbeute ist zunächst also entsprechend gering. Da kann schnell ein zu negativer Eindruck entstehen.

    Natürlich wäre es vor Allem wichtig, gegen die Mannschaften im direkten Duell zu gewinnen, die wir noch überholen wollen… Aber die stehen ja auch nicht grundlos so weit oben.
    Wir haben zur Zeit auch noch das „Handicap“ in drei Wettbewerben spielen zu müssen, werden also vermutlich früh in Sachen frische ins Hintertreffen geraten. Und die meisten Verletzten werden erst im Verlauf der Rückrunde zurückkommen.
    Es spricht also mehr dafür, dass wir, wenn überhaupt, einen guten Schlussspurt, statt einem guten Rückrundenstart bekommen werden.

  2. Torsten sagt:

    Natürlich wäre es vor Allem wichtig, gegen die Mannschaften im direkten Duell zu gewinnen, die wir noch überholen wollen… Aber die stehen ja auch nicht grundlos so weit oben.

    Es ist letztlich schnurzpiep egal, gegen wen Du die Punkte sammelst. Ein 3er gegen Darmstadt ist eben so viel wert wie einer gegen Bayern München.

    Genau das ist meines Erachtens das tolle an solch einer einfachen Zahl. Dass sie einem abseits von „richtigen Momenten“ und sonstigen Emotionen das Nüchterne vor Augen führt. „Gefährlich“ ist daran meiner Meinung nach gar nichts.

  3. CarstenS04 sagt:

    Bin gespannt…

  4. Marcel04 sagt:

    Ich finde die Idee genial, vielen Dank Thorsten.

  5. Detlef sagt:

    Fussball ist keine Mathematik, hat mal einer gesagt.
    Aber man herrliche Zahlenspielereien mit Fussball veranstalten.
    Die Weinzierl Ziel Zahl wird in die Geschichte eingehen.

    :-)

  6. Eddi04 sagt:

    A little less conversation! A Little more action!

  7. Rjonathan sagt:

    Interessant! Ich finde, du könntest sie in der Sidebar weiter nach oben rücken. :-)

  8. Christoph sagt:

    O.k., -0,16 hört sich auch nicht nach so viel an. Andere Zahl: 9
    So viele Spiele wären es noch bis zum Gewinn der Europa League. Die Gegner sind auch nicht viel stärker als in der Bundesliga, ein starkes Spiel gegen Manchester United… Und dann nächstes Jahr wieder Champions League.

  9. der grafschafter sagt:

    das ist doch unsinn,
    wenn man absteigt kann man auch nicht sagen, das wäre nicht passiert,
    wenn wir die letzten 33 spiel nicht verloren hätten.
    im wettkampf geht es darum , vom ersten tag an einsatz , wille und leidenschaft zu zeigen, zumal bei diesen absurden gehältern.

  10. Torsten sagt:

    du könntest sie in der Sidebar weiter nach oben rücken

    Das mache ich, sobald dieser Beitrag nach unten rückt. Die gleiche Zahl direkt nebeneinander, im Beitrag und in der Sidebar, sah im ersten Versuch doof aus.
     
     
    @ der grafschafter:

    Ich sehe das anders. In einer Saisonbewertung können diese ersten Spiele natürlich nicht ausgelassen werden. Aber sich davon jetzt die ganze Saison runterziehen zu lassen halte ich für überflüssig. Den Start deshalb abzuhaken und sich ein neues, anspruchsvolles Ziel zu setzen, halte ich für sehr richtig. Das noch anschaulich zu formulieren halte ich für sehr gut.

    Das hat meines Erachtens 0,0 mit irgendwelchen Gehältern zu tun.

  11. Carlito sagt:

    Interessante Spielerei. Oder wie du es nennst Zahlengekasper.

    Ich bin wirklich gespannt, ob die Zahl annähernd erreicht wird.

    Was aktuell immer noch bzw. schon wieder bzgl. angeschlagener und verletzter Spieler abgeht, lässt mich allerdings nicht so wirklich optimistisch in die Zukunft blicken. Aber lassen wir uns mal überraschen. ;)

  12. Ney sagt:

    Gefällt mir. Hat man immer wieder mal was zum’gucken.

    Was die Zielerreichung angeht, hat Weinzerl schon vorgebaut mit dem (zutreffenden) Hinweis, dass Schalke bis zu 31 Pflichtspiele bis zum Saisonende haben könnte. Dazu kommen die zusätzlichen Länderspiele für die diversen Nationalspieler, der dauerhafte Ausfall von Coke, Huntelaar, di Santo & Embolo und die wunderbare Idee des afrikanischen Verbandes, alle 2 Jahre im Winter eine Kontinentalmeisterschaft veranstalten zu wollen. Wird schwierig.

  13. Schüpman58GE sagt:

    Erfolg ist messbar und planbar! Zahlenspiele in dieser Form werden ähnlich auch vom Management getragen. Die dafür zur Verfügung stehenden Fakten sind für den Normalfall geplant, also durchschnittlich. Es wird immer viel von Qualität im Kader gesprochen, zurecht, den Qualität beeinflusst erheblich das Ergebnis!
    Die Langzeitverletzten müssen dabei berücksichtigt werden, den Hoffnung ist die Wiese, auf der die Narren grasen! Mangelnde Qualität ist aus diesem Grund nur mit Geld (Festgeldkonto) auszugleichen! Die Verletzung von Baba ist da jetzt das I’Tüpfelchen einer „Großen“ Seuche, und Seuchen in diesem Umfang sind nicht mess- und planbar.
    Christian Heidel wird zu entscheiden haben, wie wichtig jetzt noch die internationalen Plätze für den Verein sind und ob es Sinn macht, dafür Schulden zu machen!….. auch wenn Sie dann am Ende zinslos bei CT sind!
    Spannend wird es auf jeden Fall.

  14. der grafschafter sagt:

    @Torsten
    einverstanden.
    bei den gehältern geht es mir um das grundsätzliche, und zwar ernsthaft.
    ich sehe mir das nun alles schon sehr lange an, wie viele.
    ich bin allerdings der meinung, das die kluft zwischen anhängern und den lizenzspielern nicht zu groß werden darf.man muß ja heute als normaler mensch mit einen durchschnittseinkommen schon differenzieren zwischen dem jubel für den verein und einzelnen, jungen millionären, die kurz zwischenstation machen auf schalke 04.
    im verhältnis zum verdienst eines bergmanns (wenn es den noch gibt, evtl in bottrop oder ibbenbüren), aber auch zu meinem eigenen angestelltengehalt halte ich die summen , die im fussball mittlerweile aufgerufen werden, für obszön. eine riesige spaltung tut sich auf. wenn man dann noch die steuertricks von ronaldo (1a fussballer) und messi dazunimmt, wird mir nur noch schlecht.

  15. Ney sagt:

    @Schüpman58GE
    Seit wann sind Kredite von Tönnies an den FC Schalke 04 denn zinslos?! Wahlkampf ist vorbei, es ist Januar 2017.

  16. Flo Kno sagt:

    Coole Idee :)

  17. Taubenstecher sagt:

    Fakt ist : Baba werden wir auf Schalke nicht mehr sehen , er ist schwer verletzt. Badstuber soll angeschlagen sein und in jeden Fall am Samstag auch fehlen.

  18. Nordlicht sagt:

    Fakt ist auch: Es werden am Samstag 11 Mann auflaufen. Da lege ich mich jetzt schon einmal fest.

  19. Nigbur 48 sagt:

    Fakt ist auch, dass die Kommentarfunktion der Funke-Gruppe seit deren „Qualitätsoffensive“ abgeschaltet ist. Es soll daher Vertriebene geben, die in anderen Foren und Blogs Zuflucht suchen.

  20. leoluca sagt:

    Fakt ist, dass es bisher zu Babas Verletzung nur eine Diagnose der ghanaischen Ärzte gibt. Schalke hat dazu Bilder angefordert, die bislang noch nicht vorliegen. Deshalb, so Heidel, „spekulieren wir auch nicht, sondern warten die Fakten ab und hoffen das Beste.“ – Baba wird am Freitag in Deutschland erwartet und dann intensiv untersucht. Auch der FC Chelsea, Babas Stammverein, weiß bisher nicht, wie schwer Baba wirklich verletzt ist.

    Fakt ist auch, dass, wenn Badstuber am Samstag nicht spielen sollte, es dafür unterschiedliche Gründe geben kann, die wir nicht kennen.

    Fakt ist schließlich, dass postfaktisches Denken darin besteht, dass die Fakten nicht im Mittelpunkt stehen.

  21. blues sagt:

    Weinzierl: „50 Punkte und unser Ziel wahrscheinlich erreicht“

    Diese Bescheidenheit finde ich niedlich.Ich weiss gar nicht wie man sich als Schalker quasi im BuLi Mittelfeld, in der tabellenmäßigen Ziellosigkeit sprachlich derart wohlfühlen kann. An dieses heruntergeredete Level einen Indikator aufzuhängen ist sehr mutig, oder besser gesagt ein Armutszeugnis für die Schalker Ziele. Hier mal die Vergleichpunktszahlen aus den Vorjahren.

    Stevens 11/12 64 Pkt.
    Keller 12/13 55 Pkt. (Huub im Dez. 2012 entlassen)
    Keller 13/14 64 Pkt.
    Matteo 14/15 48 Pkt. (Keller im Herbst 14, Di Matteo am Saisonende entlassen)
    Breite 15/16 52 Pkt. (Breitenreiter zum Saisonende entlassen)
    Weinz. 16/17 50 Pkt. Ziel erreicht

    Wenn 50 Punkte als Zielerreichung durchgehen, muss spielerisch bis Anfang Mai einiges richitg gut geworden sein.

    Bin gespannt was Weinzierl und seine Spieler am Samstag abliefern.

  22. michael sagt:

    @Blues

    deine letzten Sätze kann ich nur als ironischen Beitrag sehen: 50 Punkte wären nicht nur niedlich sondern ein Armutszeugnis. Es ärgert mich schon sehr, dass Weinzierl mit so einer Ansage aus der Deckung kommt und somit der Mannschaft ein Alibi verschafft. Wenn es so weitergeht, wie das letzte Jahr aufgehört hat, dann bin ich gespannt, ob ein „ruhiges Arbeiten“ auf Schalke noch möglich sein wird. Mein Anspruch für die beiden Heimspiele kann nur heißen, dass danach 6 Punkte mehr auf dem Konto sein müssen!

  23. Erle72 sagt:

    Das mit den Zahlen ist schon schwierig. Trotzdem ist mehr als 50 nicht gleich 50. Und wer es ganz kompliziert mag: 52-18=34. Ganz schön viele Punkte als Ziel und alles andere als niedlich. Nur die drei Spitzenmannschaften schaffen das. Sind wir das schon? Weinzierls Ziel ist also recht ambitioniert. Trotzdem scheint es Menschen zu geben denen selbst das jetzt schon zu wenig wäre. Schade! Wer rechnen kann ist im Vorteil und sieht klarer.

  24. tobson sagt:

    52-18=34
    34/18=1,8888888
    So schließt sich der Kreis…Ziel ist noch zu erreichen!!
    Ich freu mich auf morgen.
    Glückauf

  25. blues sagt:

    @michael
    Weinzierl verschafft sich eher selbst Luft. Ich finde die Punktezahl aber nicht entscheidend. Entscheidend wird sein, ob und bis wann eine tragende Spielidee sichtbar wird, die weiter trägt als alles was Stevens, Keller und Breitenreiter zusammen gemacht haben. Das Credo des eloquenten Heidel ist ja bekanntlich, dass bisher auf Schalke immer nur kurzfristig und kaum nachhaltig gewirtschaftet wurde und dass das der Grund für die Schalker Misere ist. Der Begriff der Nachhaltigkeit, den Heidel in diesem Zusammenhang gerne gebraucht, kommt ja aus der Forstwirtschaft und die Bäume dort wachsen ja bekanntlich über viele Jahrzehnte bis sie zum Wald werden…

  26. Schalke masselbesiegt die Schanzer sagt:

    […] Weinzierl-Ziel-Zahl liegt bei 1,75 Punkten; 0,05 unter dem Ziel. Nächster Test: Eintracht Frankfurt am […]

  27. Schalke in Köln, Sonntag Abend 17:30 | WEB 0.4 sagt:

    […] Torsten in seinem Königsblog so schön schrieb, braucht es dafür einen Punkteschnitt von 1,8 vom eigentlichen königsblauen Saisonstart an […]

Schreibe einen Kommentar