Sichtweise

Es läuft nicht rund, auf Schalke. Da wird alles diskutiert, da ist nichts zu abwegig, um nicht als Grund für den unbefriedigenden Tabellenplatz herangezogen zu werden. Ich mag es, wenn es bei den Diskussionen nach einem Spiel um Fußball geht. Doch auch in diesen komme ich ab und an nicht mehr mit, dann nämlich, wenn plötzlich aus voller Überzeugung vorgeschlagen wird, mit welcher Formation, mit welchen bestimmten Spielern gar, Schalke zu spielen hätte, damit sich der Erfolg wieder einstellt. Dazu fühle ich mich zu ahnungslos, oder ich habe zuviel Trainervertrauen, oder beides.

Ich bemühe mich durchzusteigen, wenn ich ein Fußballspiel sehe. Ich versuche auf die Leistung einzelner Spieler zu achten, ich schaue auf die Formation, auf die Spielweise, suche nach Mustern in den Abläufen. In machen meiner Texte nehme auf auf diese Erkenntnisse bezug, manchmal kommentiere ich anderes. Zu 99% beschäftige ich mich aber mit dem was war. Wenn mir in Diskussionen im Brustton der Überzeugung jemand darlegt, was wie sein sollte, bin ich immer vollkommen baff.

Eine Formation alleine sagt nicht unbedingt was über die Spielweise aus. Jede Formation kann sehr offensiv oder sehr defensiv interpretiert werden. Die Abläufe werden eingeübt. Wie jeder Proficlub beschäftigt auch Schalke 04 nicht nur den einen Trainer, der den Kopf hinhält, sondern einen Betreuerstab, halb so groß wie der Spielerkader. Leute, die sich den ganzen Tag damit beschäftigen, Spieler zu fördern und ihre aktuelle Form und Fähigkeit einzuschätzen. Der Cheftrainer wird letztlich die Entscheidung treffen, von der er glaubt, dass sie am ehesten zu drei Punkten führt; immer.

Wenn dann jemand kommt und meint, er wüsste genau, dass es fortan mit diesem Spieler nichts mehr werde, dass unbedingt der andere spiele müsse, dass die Mannschaft nur erfolgreich sein könne, wenn man in Zukunft anders angeordnet auf dem Platz stünde, dann schüttle ich stets leise den Kopf. Dabei will ich niemandem das Wissen um den Fußballsport absprechen, und es geht mir auch keinesfalls nur um Fans. Auch wenn ehemalige Nationalspieler oder Leute mit Trainerschein in TV-Studios sitzen und sich zu solchen Aussagen hinreißen lassen, frage ich mich, woher sie die Chuzpe nehmen, sich über diejenigen zu erheben, die sich professionell rund um die Uhr mit dem Thema beschäftigen. Meines Erachtens grenzt das an Hochstapelei.



37 Kommentare zu “Sichtweise”

  1. Björn sagt:

    Im Zweifel für den Zweifel. Eine Sichtweise die auch außerhalb des Fußballs manchmal angenehm wäre.

  2. tobson sagt:

    Guten Morgen zusammen und mal wieder ein klasse Beitrag Torsten.
    Mein persöhnlicher Kernsatz in diesem Beitrag ist folgender:
    „…die sich professionell rund um die Uhr mit dem Thema beschäftigen.“
    So sehe ich es auch! Ich möchte keinem, weder im Stadion, noch hier, sein Wissen über Fußball absprechen, aber letztendlich sind wir alle zu weit entfernt, wenn es um taktische Vorgaben oder die taktische Ausrichtung geht, die zum Ende jeder gegnerischen Mannschaft noch mal individuell angepasst wird.
    Und ein Trainerteam, welches sich profesionell und rund um die Uhr mit dem Thema Fußball sowie dem nächsten Spiel beschäftigt, gibt es leider nicht nur bei uns in GE.
    Die Bundesliga ist spannend, weil dort nach m. E. bei vielen Vereinen profesionell gearbeitet wird. Rein theoretisch oder taktisch kann, gute Tagesform der jeweiligen Akteure vorausgesetzt, daher jeder jeden schlagen.
    Wünsche einen guten Start ins Wochenende und unserer Mannschaft morgen eine blendende Tagesform.
    Glückauf

  3. Detlef sagt:

    Ich verstehe deine Überlegungen absolut und stimme größtenteils damit überein, aber was wären die Diskussionen beim/nach dem Fußball denn ohne die alternativen Auf- und Einstellungen. Ich nehme mich da nicht aus, auch ich denke oft, dass dieser oder jener Spieler es besser/anders gemacht hätte. Das sind dann aber nur Bauchgefühle, denn ich sehe kein Training, bin bei keinem Gespräch dabei und trotzdem mache ich mir diese Gedanken.

    Im Moment ist das Aufstellen bei S04 ja Gott sei Dank einfach. Nur den Doktor fragen wer fit ist und der spielt dann auch ;-)

  4. Voice sagt:

    100% Zustimmung.

  5. Uwe St. sagt:

    Danke Torsten, mal wieder genau den richtigenn Ton getroffen! Inhaltlich stimmen wir sowieso meist überein… ;-)

  6. Oliver sagt:

    Torsten, du bist der Königsblauen Ruhepol. Das gefällt mir im Gegensatz zur derzeitigen Spielweise sehr. Aufregung hat dieser Club schon genug.

  7. Phipser sagt:

    Ich merke es ja an mir selber: Das Diskutieren alternativer Aufstellungen ist auch nichts anderes, als das hochtrabende Pendant zum „Ihr müsst mehr kämpfen!“-Ruf…

  8. Carlito sagt:

    Wie immer gut geschrieben und auf den Punkt gebracht.

    Ergänzen möchte ich noch, dass das professionelle Trainerteam, welches sich rund um die Uhr mit S04 und dem nächsten Gegner beschäftigt, ja sicherlich weder den ggf. schlechteren Spieler absichtlich aufstellt oder die weniger Erfolg versprechende Formation wählt.

    Denn am Ende des Tages hängt schließlich IHR Job am Erfolg der Mannschaft.

  9. Willi sagt:

    Auf der einen Seite sagst Du, dass Du keinem das Wissen um Fußball absprechen willst, um dann ellenlang auszuführen wie erstaunt Du bist, wenn Kritik an System oder Spielern etc. ausgesprochen werden und am Ende alle (?) Kritiker als Hochstapler zu deklarieren ….
    Ferner behauptest Du, dass Trainer und Trainerstab alles notwendige dafür tun (würden), um die Mannschaft zu fördern und weiterzubringen. Das tunsie sicherlich (?), aber kannst Du als Fan und in diesem Fall Außenstehender das so beurteilen wie Du es oben sagst. Bist Du Teil des Trainerstabs, dass Du Dir dieses Pauschalurteil erlauben kannst ?
    Im Grundsatz hast Du einiges gut erklärt, aber im Grunde sagst Du aus, dass es keine gültige Kritik geben darf.
    So verstehe ich Deinen Text. Sorry, dass ich Kritik geübt habe. ;-) ;-)

  10. Torsten sagt:

    Auf der einen Seite sagst Du, dass Du keinem das Wissen um Fußball absprechen willst, um dann ellenlang auszuführen wie erstaunt Du bist, wenn Kritik an System oder Spielern etc. ausgesprochen werden und am Ende alle (?) Kritiker als Hochstapler zu deklarieren …
    […]
    aber im Grunde sagst Du aus, dass es keine gültige Kritik geben darf.

    Nein, das hast Du falsch verstanden. Es geht mir nicht um Kritik an dem, was zu sehen ist. Das kritisiere ich in meinen Texten ja selbst immer wieder. Es geht um das „Besserwissen“ bezogen auf das Zukünftige.

  11. @Schüpmann58GE sagt:

    Lieber Torsten Wieland!

    es läuft nicht rund?! Tabellenplatz hin oder her! Taktik , Trainerstab!interessiert mich alles überhaupt nicht, jetzt in dieser Situation!!!!!

    Unser Trainer ist für den Sportlichen Bereich verantwortlich! Und wenn es dann mal nicht rund läuft, ist das auch OK, aber eins kann jeder Schalker im Stadion und vor dem TV erwarten: „Kampfgeist!“ Und genau damit habe ich das Problem!, mit lustlosen Schalke Profis. Mit Stolz das blauweiße Trikot zu tragen und sich von der ersten bis zur letzten Minute den Arsch aufzureißen!

    Wenn es ein Trainer mit seinem „ganzen Gefolge“ nicht mehr schafft, die 11 Spieler, die auf dem Platz stehen so zu motivieren, dass Sie 90 Min alles geben, dann treffen nur noch zwei Begriffe zu Demütigung und Arbeitsverweigerung! Wird das ein Dauerzustand, muss der Trainer weg! Die Wahrheit iss also aufm Platz, gegen die Bauern also die Beste Gelegenheit, mich vom Gegenteil zu überzeugen.

    Und wenn der Kampfgeist stimmt, dann können wir mal wieder über Erfolg reden!, denn es heißt nicht umsonst: „Über den Kampf zum Spiel!“

  12. Nordlicht sagt:

    Ich stimme Dir und deinem Text zu Torsten. Ich sehe es auch als Klugscheisserei.

    @ Schüpmann58GE, tja da scheiden sich dann wohl die Geister. Ich für mich habe keine lustlosen Profis gegen Ingolstadt oder Frankfurt gesehen.

    Nur weil es spielerisch nicht läuft, oder der Gegener mehr Zweikämpfe ( laut Statistik ) gewonnen hat, heisst es doch nicht das sie nicht alles geben.

    Wie sagte mal ein brühmter Fussballer „Hast Scheisse am Fuss, has Du Scheisse am Fuss“

  13. Torsten sagt:

    @Schüpmann58GE

    Danke für Deine Meinung zur Lage. Ich sehe das anders. Aber wir sind uns sicher einig, dass Dein Kommentar nichts mit meinem Text oben zu tun hat, oder?!

  14. CarstenS04 sagt:

    Sichtweisen sind Ansichtssache

  15. der grafschafter sagt:

    das ist doch ganz klar ein fall von : der eine sagt so, der andere so.
    das ist ja auch gut so. m. e. speist sich die meiste kritik aus enttäuschung und die ist definitiv berechtigt.
    und, wie soll man den trainer verstehen, wenn er sagt das Badstuber das spiel der mannschaft nicht versteht? wer versteht es denn?
    das ein junge, der sein ganzes leben wahrscheinlich nichts anderes gemacht hat, als fussball zu spielen, dessen beruf es ist , der von einem europäischen spitzenverein kommt (is ja so, sorry) unser spiel nicht versteht, da komm ich nicht mehr mit. wahrscheinlich wieder ein fall von modernem fussball. glück auf!

  16. Schilzi sagt:

    Alles klar – leicht zu verstehen,
    Mit einer Ausnahme: Chuzpe
    Wehe der Müller trifft morgen wieder…

  17. Erle72 sagt:

    Das mit dem Kämpfen ist so eine Sache. Im Boxring ist alles klar. Der Gegner vor dir wartet auf deinen Einsatz. Die Fluchtmöglichkeiten sind sehr limitiert und selbst Weglaufen ist auf Dauer schwer möglich.
    Anders beim Fußball. Wenn du als Mannschaft nicht funktioniert rennst du dem Ball nur hinterher und findest die Zweikämpfe nicht (Zweikampf ohne Ball = meistens Foul). Wenn das Tempo zu gering ist, wirst du permanent umstellt und findest den Weg zum Mitspieler nicht. Rückpass oder Steilpässe in Gegenrichtung sind die Folge – KO nach Punkten.
    Von der Tribüne aus, mit nem Pils inner Hand und auch vorm Bildschirm sieht das dann voll Scheiße aus. Da müssen unsere Spieler (und die Zuschauer) aber durch. Sonst wird das Spielsystem wieder situativ angepasst, statt prinzipiell ein neues zu lernen.
    Das Dumme ist, dass wenn die Bestandteile eines neuen Spielsystem nur zu 90 % funktionieren, es nicht reicht. Dazu sind die meisten Gegner inzwischen zu gut. Und ohne (eingespielte) Stürmer wird es noch schwerer. Meine Hoffnung ist, die Jungs immer wieder aufstehen bis es endlich funzt.

  18. Klopenner sagt:

    und, wie soll man den trainer verstehen, wenn er sagt das Badstuber das spiel der mannschaft nicht versteht? wer versteht es denn?
    das ein junge, der sein ganzes leben wahrscheinlich nichts anderes gemacht hat, als fussball zu spielen, dessen beruf es ist , der von einem europäischen spitzenverein kommt (is ja so, sorry) unser spiel nicht versteht, da komm ich nicht mehr mit.

    Als ich das gehört habe, habe ich auch nicht schlecht gestaunt. Ergänzend kam wohl von Heidel noch, dass man mit Badstuber die Absicherung erhalten hat, die man wollte. Ich meine bei der Transfermeldung auch was gelesen zu haben wie „Badstuber kann uns sofort helfen“.

    Hmm…da frag ich mich dann schon was jetzt wahr ist und was nicht. Offensichtlich kann er noch nicht helfen, wie Weinzierl sagt. Dass er aber unser Spiel nach 3 Wochen noch nicht versteht halte ich für ne sehr gewagte Aussage die dem Spieler tatsächlich nicht gerecht wird. Gerade Badstuber steht doch auch für hohe Spielintelligenz.

    Und weil das eigentlich Thema dieses Beitrags ist, dass man sich ja gerne selbst ne Aufstellung bastelt: Ich würde ihn morgen sehr gerne neben Nastasic und Naldo/Höwedes auf dem Feld sehen. Vielleicht darf er aber auch gar nicht gegen die Bauern spielen (Klausel im Vertrag). Auch Kehrer würde ich gerne häufiger sehen, der hat auch super Anlagen, wie ich finde.

    Ich will mich natürlich auch nicht über die professionellen Urteile des Trainerstabs stellen oder deren Ansichten infrage stellen, aber ich würde auch einfach gerne mal andere Spieler auf dem Platz sehen. Im Grunde sind es ja fast immer dieselben 8-9 Feldspieler und da läuft es ja derzeit nicht immer so zusammen. Schaden kann es nicht, aber was weiß ich schon…

  19. Erle72 sagt:

    „das Badstuber seine Zeit braucht, bis er unser Spiel versteht oder wie wir spielen wollen, bis er ankommt…“
    statt
    „das Badstuber das Spiel der Mannschaft nicht versteht“

    Bitte richtig zitieren.

  20. tobson sagt:

    Danke @Erle72

    Hab mir schon gedacht, dass es wieder aus dem Zusammenhang gerissen ist.

    …zu verstehen wie wir spielen wollen…
    Und genau das ist der Punkt, bzw. die Nuance um die es bei den Profis und in diesem Beitrag geht.

  21. michael sagt:

    …warum sagt Weinzierl dann nicht ganz einfach, dass Badstuber nach seinem Gefühl und nach den Trainingseindrücken noch nicht reif für einen Platz in der Startelf ist und ihm (Weinzierl) das Risiko (verbunden mit der aktuellen Tabellensituation) zu groß ist. Der Satz mit dem verstehen unseres Spieles ist ein für mich ein schlechtes Argument und wird dem Spieler Badstuber nicht gerecht.

  22. @Schüpmann58GE sagt:

    Torsten

    Antwort:

    wir sind uns einig….. und „Besserwisser“ mag ich auch nicht…

  23. Niklas sagt:

    Getz‘ ma wat anderes. Wer kann mir denn das Spiel morgen schmackhaft machen? Ich weiß nicht, ob ich das morgen sehen will und überlege ernsthaft den Nachmittag anderweitig zu verbringen als mir die Laune verhageln zu lassen.

  24. lassi04 sagt:

    Ich versuchs mal: Bei all den Offensivproblemen, haben wir mit die beste Defensive der Liga. Mit 10 Gegentore in 13 Spielen sind wir zusammen mit Frankfurt und Bayern top. Und: 4 davon waren ein absoluter Witz (Bremen, Leipzig, Leverkusen und Frankfurt). Heißt also, es wird selbst für Bayern extrem schwer ein Tor zu schießen! Und vielleicht schießen wir ja doch iiiiiiiirgendwie ein Tor!;)

  25. papajoe04 sagt:

    @ Erle72 14:53 Uhr

    vollste Zustimmung! 90 % oder weniger reichen nicht. Aber wenns dann mal 99 oder 100% sind dann klappt es. Das ist dann der vielzitierte Schalter der umgelegt wurde.

  26. Rjonathan sagt:

    Junge junge, was die Presse aus so einem stinknormalen Vorgang wie Badstuber auf der Bank lassen für ein Bohei machen kann. Wer das Testspiel gesehen hat, hat ja wohl kaum mit einer Stammplatzgarantie gerechnet. Wieso ist „Zeit geben“ immer so erklärungsbedürftig?

    Naja egal. Zur Sache: ich mache mir immer gerne Gedanken, was ich machen würde anhand der Informationen die ich habe. Oder versuche zu erraten was der Trainer machen wird (wisst ihr noch ESR?). Aber klar, ich würde mir nicht anmaßen mehr zu wissen als der Trainer. Das ist alles Spielerei. Außer bei der N11. Da gilt: 80 Millionen Trainer. :)

  27. McP sagt:

    Anderthalb Jahre Jungs gebt ihnen 18 Monate. Das ist schon wenig, ich kennen´mich im US.Sport nicht so aus, aber ich habe den Eindruck, dort gibt man mindestens 3 Jahre für einen „Rebuild““. Also gebt wenigstens 18 Monate. Nicht jeder kann mit halb so viel Geld und doppelt so viel Tradition wie Leipzig was auf die Beine stellen. Die haben sich Jahre lang vorbereitet, Schalke hatte nur Geldausgeber Heldt. Ohne die Geschenke aus der Kaderschmiede wäre der jeden Tag 50 mal mit dem Kopf gegen eine Betonwand gelaufen.

  28. Torsten sagt:

    ich kennen´mich im US.Sport nicht so aus, aber ich habe den Eindruck, dort gibt man mindestens 3 Jahre für einen „Rebuild““

    Du hast recht, da gibt es mehr Zeit. Anderseits ist das nicht vergleichbar. Erwarte meinen Dienstagstext zum Thema ;-)

  29. Carlito sagt:

    Erwarte meinen Dienstagstext zum Thema ;-)

    Ui, ich bin gespannt!

  30. Ney sagt:

    Kannst Du den nicht sofort posten? Hab ma‘ keine Lust, das Auswärtsspiel zu kucken, würde lieber was lesen.

  31. derwahrebaresi sagt:

    @McP
    @Geldgeschenke aus Knappenschmiede.

    Woher haben die Dosen nochmal ihr Geld für „jahrelange“ Vorbereitung erhalten?

  32. McP sagt:

    derwahrebaresi,

    von uns allen, von den Dosentrinkern, von dem ARD-Zuschauern, von den Sky-Abonennten, von den Sympathisanten. Ist ein ein bisschen ähnlich, wie bei allen anderen Clubs *smile*. Der Punkt ist: Sie hatten einen klassischen „Rebuild“, bei ihnen war es natürlich nur ein „Build“. Geld in die Hand nehmen, Talente ansammeln, sich Zeit nehmen, entwickeln.

  33. derwahrebaresi sagt:

    Danke McP, also ähnlich wie seinerzeit in Hoppenheim und bei VW, vor dem Abgasskandal.

  34. Torsten sagt:

    Kannst Du den nicht sofort posten? Hab ma‘ keine Lust, das Auswärtsspiel zu kucken, würde lieber was lesen.

    Der ist noch nicht geschrieben, der ist bislang nur in meinem Kopf und will noch runtergetippt werden. Ich hoffe Du hast ohne Lesestoff doch noch zum Auswärtsspiel gefunden.

  35. Ney sagt:

    Nope. Ich hatte 6 Punkte gegen Ingolstadt und Frankfurt gefordert, andernfalls sie mich sonstwohin können (bei aller im übrigen gebotenen Geduld, versteht sich).

    Montag erfahr‘ ich dann hier, wie es ausgegangen ist.

  36. Rjonathan sagt:

    Falls es da noch Motivationshilfe braucht: Ich will den auch sehr gerne lesen. Mit der zunehmenden Langweilisierung der Bundesliga interessieren mich diese US-Vergleiche sehr.

  37. Torsten sagt:

Schreibe einen Kommentar