Nüchterner Auswärtssieg

Schalke lässt bei PAOK den Dampf aus dem Kessel und fertigt das Heimteam mit 3:0 ab.

In der Nacht zuvor hatten sich Schalker in Thessaloniki übel benommen. Vor dem Spiel wurden Schalker schikaniert. Während des Spiels wurden Schalker per Banner und in großen Lettern als Nazis verunglimpft. Aber auf dem Platz ist jede Hitze nach 20 Minuten verpufft.

Nur Anfangs konnte PAOK Druck auf das Tor von Ralf Fährmann erzeugen. Danach war es ein ausgeglichenes Spiel auf niedrigem Niveau, in dem Schalke meist den Ball hatte, wenig damit anzufangen wusste, aber seine Chancen nutzte. Eigentlich ein eher schwaches Spiel der Blauen. Vielen Fehlpässe. Wenig strukturiertes Offensivspiel. Aber für PAOK reichte es dreimal. Und wenn man nicht so gut spielt, und dennoch 3:0 gewinnt, ist man in der Europa League ganz ordentlich unterwegs.



25 Kommentare zu “Nüchterner Auswärtssieg”

  1. mika sagt:

    @Torsten:
    Volle Zustimmung. Mit wenigen Sätzen alles gesagt, Chapeau!

    Man hat sofort gemerkt, dass Bentaleb in seiner momentan guten Form beim Spielaufbau gefehlt hat. Meyer kann dass Vakuum nicht füllen, der verschwindet im Mittelfeld wie unter einer Tarnkappe…..Spielaufbau und Passqualität teilweise grottig.
    Spass geht anders, ein Sieg, mehr nicht….das Ergebnis täuscht über die Qualität der Partie hinweg…Aber so ist Fußball: Gladbach spielt gut und verliert 0:1…

  2. leoluca sagt:

    Ja, für Paok hats mehr als gereicht.

    Dass Bentalebs Mut und Esprit nach vorne fehlten, merkte man vor allem Leon Goretzka an, der sich zu vielen erfolglosen Alleingängen und Abnutzungszweikämpfen gezwungen sah, statt das Bällchen laufen zu lassen. Max Meyer ist als Spielmacher hinter
    den Spitzen einfach überfordert.

  3. joha sagt:

    Es kursiert nur Foto und ich habe keine Lust, Facebook auf griechisch zur durchkämmen, aber ist das nicht Merkel mit Hitler-Bart, also ein politisches Statement zur Austeritätspolitik? Macht es nicht geschmackvoll, ist aber etwas anderes als Schalke-Fans als Nazis zu verunglimpfen (es sei denn, es gab noch andere Banner oder Sprechchöre in die Richtung).

  4. CarstenS04 sagt:

    Bin mir nicht sicher was ich da jetzt drauf tippen soll…

    Halt ich lieber die Finger still und freue mich über einen Sieg mit 3 Toren…Die man vor nicht so langer Zeit nicht für möglich gehalten hat….

    Tzz…. Meier mit dem Kopf lol

    Also….Auf nach Köln

  5. schalkoholiker sagt:

    Ohne Wasser in den Wein gießen zu wollen: Ich bin mittlerweile regelmäßig kurz vorm Herzkasper, wenn ein Rückpass auf Ralle kommt. OK – er war noch nie so messi-mäßig mit dem Ball am Fuß, aber gefühlt wird das eher schlechter als besser. Das muss doch zu trainieren sein…

  6. mika sagt:

    Das Spiel gegen einen direkten EL-Kontrahenten wie Koeln bzw. der naechste Spieltag wird die Weichen fuer die Rueckrunde stellen. Alle Teams vor uns haben auch schwierige Partien. Da werden einige ohne Punkte bleiben und wenn wir gewinnen sollten, dann koennte sogar noch etwas Richtung EL-Platz gehen. Wuerde mich freuen, denn solche ‚Big Points‘ lassen wir im Normalfall immer liegen. Ich hoffe auf ein gutes Spiel – diesmal mit Bentaleb – die Formulierung ‚Meyer ist: ueberfordert..‘ gefällt mir, das ist seinem Alter und seinem Entwicklungsstand geschuldet. Er ist ja kein schlechter Spieler, aber ich glaube er leidet ein wenig an Selbstueberschaetzung. Benni Hoewedes hat! sich ja eingehend zu jungen Spielern geäussert….

  7. Torsten sagt:

    also ein politisches Statement […] etwas anderes als Schalke-Fans als Nazis zu verunglimpfen

    Gut, kann man verschieden empfinden. Meines Erachtens wurden mit diesem Transparent Deutsche pauschal als Nazis bezeichnet. Die Deutschen, die gerade da waren, waren Schalker.

    Wenn Du mit ´nem Kegelclub nach Dänemark fährst, und vor Dir stellt sich ein verstrahlter hin und rollt eine Fahne aus auf der „Nazis, verpisst Euch!“ steht, gehst Du vermutlich auch nicht lächelnd an ihm vorbei und sagst „der meint bestimmt die Merkel“ …

  8. Nordlicht sagt:

    warum jetzt die Dänen in diese Diskussion mit reingezogen werden müssen, ist mir noch nicht ganz klar :-)

    Also bei Ralles Füssen bin ich ganz bei schalkoholiker. Er ( und zwei Fehlentscheidungen ) sorgten bei mir am Anfang für hohen Blutdruck.

    Ich sehe es als ein starke souveräne Vorstellung. Nach schlechten 15 Minuten brannte ja nichts mehr an und ich denke das es daran lag, dass den Griechen einfach der Schneid abgekauft wurde. Stambouli hat mir wieder sehr gut gefallen im Mittelfeld und auch Caligurie ist richtig gut angekommen bei uns.

    Dann man auf zum Sechs-Punkte-Spiel nach Cologne

  9. Diaspora sagt:

    Die Aussage „Max Meyer ist als Spielmacher hinter den Spitzen einfach überfordert.“ kann ich nicht teilen. Er hat ein Tor und eine Vorlage (wenn auch als nicht festgehaltener Ball vom Torhüter ein wenig indirekt) geliefert. Viel mehr kann man von einem OM doch eigentlich nicht erwarten.

    Darüber hinaus ist er m.E. genau in solchen Spielen mit defensivstarken Gegnern sehr wertvoll. Er bringt zumeist Ruhe in die Aktionen, gibt dem Spiel Breite, hält den Ball wenn nötig und setzt Nadelstiche durch Pässe in die Tiefe.

    Mir gefällt die Kombination Bentaleb / Goretzka als Doppelacht auch sehr gut, v.a. wenn es so spektakulär läuft wie gegen Hertha. Schade bei dem System finde ich mitunter, dass es da keinen bzw. nur einen falschen Platz für MM gibt, so dass ich mich über seinen Einsatz gestern gefreut habe.

    Klar, waren da auch unsaubere Pässe dabei und er hat auch mal einen Offensivzweikampf verloren. Aber Letzteres ging allen unseren Offensiven häufiger so. Ich fand PAOK zwar in der 2. Hälfte im Spiel nach vorn sehr schwach, hatte aber das Gefühl, dass sie sehr zweikampfstark waren, viele Defensivzweikämpfe gewonnen haben und unsere Spieler Schwierigkeiten durchzukommen.

  10. crisscross04 sagt:

    Völlige Zustimmung, Torsten.

    @schalkoholiker: Scheinbar kann man oder Fährmann das eben nicht trainieren. Die Spieleröffnung von Fährmann ist fast bei jedem Spiel ein Unsicherheitsfaktor. Es landen regelmäßig bzw. in jedem Spiel Abschläge direkt ins Seitenaus oder beim Gegner. Wenn der Gegner starkes Pressing auf unsere Abwehr ausübt und daraus Rückpässe zu Fährmann resultieren, wird unser Aufbauspiel auf Abschläge reduziert. Und diese Abschläge (aus der Not) landen fast zu 100% beim Gegner. Mein persönliches Gefühl ist, dass Fährmann in solchen Situationen häufig überhastet reagiert und unsicher wirkt. Gestern war mal wieder ein sehr gutes Beispiel. Seine Reflexe auf der Linie sind unbenommen Weltklasse, aber der Rest?!

    Fahrmann ist halt eine konstante in der Schalker Mannschaft bzw. neben Bene das Gesicht von S04. Es wird für Weinzierl schwer, wenn Fährmann keine groben Torwartfehler macht, einen anderen Torwart eine Chance zu geben. Nicht umsonst haben uns Torwart Nr. 2 und 3 im Winter (vorerst) verlassen. Aber eine Weiterentwicklung der Mannschaft mit Fährmann stehe ich eher kritisch gegenüber.

  11. Ich sagt:

    Gewonnen, 3 Tore trotz Schiedsrichter eigentlich alles gut oder? Aber warum wird Ralle jetzt durchs Dorf getrieben, haben doch zu 0 gespielt

  12. michael sagt:

    PAOK hat maximal 2.Liga Niveau und Max Meyer ist in nicht in der Verfassung, dass er Bentaleb ersetzen kann. Was ich allerdings nicht verstehe, sind die viele Leichtsinnsfehler beim Spielaufbau in den ersten 20 min. Schöpft ist da mal wieder herausgestochen und Meyer hat sich in dieser Phase schön versteckt.

  13. Frank sagt:

    Gestern konnte man wieder eindrucksvoll beobachten, warum RF niemals Nationaltorhüter wird. In seiner fußballerischen Grundausbildung bei Lothar ist etwas mit dem Fuß schief gegangen. Bei jedem Rückpass muss man den Atem anhalten und schlimmer wird es noch, wenn der Ball auf den linken Fuß von RF gespielt wird. Für mich ist Giefer der bessere Torwart aber RF lebt ja von seinem Kultstatus auf Schalke, Rall ist unbestritten auf der Linie sackstark, alles andere ist nur Durchschnitt.
    Aber kein Trainer auf Schalke würde sich trauen, ihn auszuwechseln .

    Zum Spiel gestern:
    3:0 gewonnen, mehr gibt es nicht zu sagen. PAOK war schlecht , wir waren ein wenig besser.

  14. Melodie1904 sagt:

    @ Michael : Du spielst in der SCHWARZEN HÖLLE, siehst das NAZI Banner und denkst an die letzte Begegnung – Ich versteh es sehr gut, dass die Spieler da Zeit brauchen, um ins Spiel zu kommen.
    Mir gefiel, was ich sah :D
    und ich hoffe, dass Thilo Kehrer öfter eingesetzt wird.

  15. Flo Kno sagt:

    Bis auf die ersten Minuten hat mir die Agressivität in der Defensive besonders gut gefallen. Es kam zwar unnötig oft zu einfachen Ballverlusten, aber meist in nicht allzu gefährlichen Zonen und der Ball wurde stets mit 2-3 Spielern zurück geholt. Über die volle Zeit. Das hat mir gut gefallen. Schön, dass Gegenpressing mit ein paar Jahren Verspätung langsam aber sicher auf Schalke ankommt :). Vielleicht noch eine Sache: Mittlerweile sieht man gelegentlich einen Schalke Spieler auch mal Laufwege anbieten. Bewegung fernab vom Ball! Auf Schalke! Auch in der 60. Minute, auch wenn er die letzten zwei Male nicht bedient wurde.
    Also ich glaube da entsteht langsam aber sicher eine richtige Fußballmannschaft ;).

    Über den Rest wurde alles gesagt: Viel Luft nach oben. Aber mit einer durchschnittlichen Leistung 3:0 auswärts zu gewinnen ist trotzdem natürlich nicht das schlechteste Gefühl, der Einschätzung schließe ich mich an.

    Glückauf für Sonntag!

    p.s. Torsten: Wie wäre es mal wieder mit einem Spieltags-Warmup? :)

  16. Rjonathan sagt:

    Ich habe das Spiel nur nebenbei geshen und teilweise auch nur im Ticker. Dafür war es irgendwie optimal. Plätscherte so vor sich hin und irgendwann gab es mal ein Tor zu sehen …

    Vor dem Spiel war PAOK bei Wettanbietern mit der schlechtesten Quote für den Gewinn der EL ausgestattet. Demnach haben wir es hier wohl mit dem schwächsten Gegner zu tun. Insofern hoffe ich, dass der mangelnde Drive hier auch ein wenig der verhältnismäßig einfachen Aufgabe geschuldet war und man sich nötige Kraft für Sonntag sparen konnte. Denn das ist tatsächlich das wichtigere Spiel.

    Toll ist natürlich die Ausgangslage. Ich denke da kann Weinzierl nächsten Mittwoch ein wenig vorsichtig rotieren und für die wichtigen Spiele in der BL schonen.

  17. Voice sagt:

    Gestern war Elternabend in der Schule meines Sohnes. Daher habe ich erst ab Minute 15 zugeschaut. Diesem Umstand geschuldet ist vermutlich mein noch positiverer Eindruck eines Spieles, welches Schalke jederzeit unter Kontrolle hatte und hoch verdient, wenn auch um ein Tor zu hoch, gewonnen hat.

    Benedikt „Abi“ Höwedes als Flankengott und Max „Fischken“ Meyer als Kopfballungeheuer, sieht man auch nicht so oft, gefiel mir.

    Übrigens finde ich die Kritik an Fährmann überzogen. Natürlich ist er mit dem Fuß einer der schlechteren BuLi-Keeper. Aber der Rest wiegt das meines Erachtens auf. Die vielen Rückpässe insbesondere gegen Frankfurt sind nicht seine Schuld, da muss man sich eben anders befreien. Gegen Hertha wurde das auch weitgehend vermieden, da muss man anknüpfen. Und außerdem hätte Schalke gestern ohne Fährmann nicht EL gespielt sondern einen freien Donnerstagabend gehabt. Denkt mal an die letzte Saison.

  18. Ebbe 1904 sagt:

    Wie hier jetzt über teilweise über Ralf Fährmann geurteilt wird , finde ich wirklich das allerletzte . Fährmann
    ist ein absolut überdurchschnittlicher Torwart und dazu noch ein echter Sympathieträger und neben
    Benedikt Höwedes der Spieler , der Schalke zu 100 % verkörpert und lebt. Zum Spiel möchte ich noch sagen ,
    dass man gestern gesehen hat , wie Holger Badstuber unser Spiel bereichert . Es fehlten nämlich seine
    genauen Zuspiele durch die Schnittstellen , durch die unser Spiel endlich mal Tempo bekommt . Siehe
    Hertha.

  19. Flo Kno sagt:

    Bzgl der Färmann-Diskussion: Dass er ein Gesicht Schalkes ist haben doch alle betont.

    @Voice: Viele Rückpässe zu spielen sind nicht unbedingt ein spielerisches Armutszeugnis (können sie natürlich sein): Gegen hoch pressende Mannschaften ist es zwingend notwendig den Torwart als 11. Feldspieler mit einzubeziehen, wenn man das Pressing spielerisch überwinden will.
    Wenn stattdessen immer nur hohe Bälle kommen ist das nicht so doll: Selbst wenn alle im Feld landen sind hohe Bälle nur 50:50 Chancen auf Ballgewinn. Denn auf die zweiten Bälle geht ja meist auch der Gegner.

    Das wird man ja wohl noch sagen dürfen ;P

  20. Voice sagt:

    Sagen kann man alles…, okay, fast alles.
    Ein Torwart muss als 11. Feldspieler aber auch entsprechende Anspielstationen haben, sonst muss irgendwann der lange Balle kommen. Kurze oder mittellange Harakiripässe sind auch nicht zielführend. Auch die IV, vor allem Nastasic, konnten sich gegen Frankfurt oft nur mit einem langen Ball behelfen, die meist nicht ankamen.

  21. Zeitspieler sagt:

    @ Rjonathan

    Die Wettquote auf den Europacup Sieg dürfte deshalb für Paok so ungünstig sein, da die sofort auf den Favoriten getroffen sind.

  22. schalkoholiker sagt:

    Interessanter Verlauf der Diskussion in Bezug auf meinen Ralle-Kommentar. Ja, ich mag ihn. Ja, er ist eines der Schalker Gesichter. Ja, er ist auf der Linie ein Top-Keeper. Und nein: Er soll nicht durchs Dorf getrieben werden. Um all diese Dinge ging es aber gar nicht. Ich stelle mir nur die Frage, ob man als Keeper durch gezieltes Training nicht auch mit dem Fuß sicherer am Ball werden kann.

  23. Vjeko sagt:

    Lief doch alles nach Plan gestern. Freu mich vor allem für Huntelaar, dem das Tor sicherlich gut tun wird. Den Hunter wird man im Laufe der Saison sicherlich nochmals brauchen!

  24. leoluca sagt:

    @schalkoholiker.
    Ich denke, in diesem Falle trifft der alte Spruch zu: Was Hänschen nicht lernt …

    Muss man mit leben.

  25. Nigbur 48 sagt:

    Lese gerade im RS, dass Heidel Bentaleb für vier Jahre verpflichtet.
    Keine schlechte Idee, wie ich finde.

Schreibe einen Kommentar