Schwer zu bewertender Kick in Köln

 

 
Schalke spielt in Köln 1:1. Oben mein Tweet zur Halbzeit, darunter mein Tweet nach Abpfiff. Und viel mehr habe ich dazu eigentlich gar nicht mehr zu sagen.

Mein Tweet zur Halbzeit hatte vor allem bei einigen Kölner Twitterern für Unmut gesorgt. Sie fanden ihr Team offensichtlich ganz passabel, oder Schalke so schlecht wie ihrs. Meines Erachtens war Schalke in der ersten Hälfte die deutlich reifere Mannschaft. Es fehlte letztlich an Konsequenz im Umschalten nach Ballgewinn, aber selbst so hatte man noch zwei sehr hochkarätige Chancen um den Spielstand zu erhöhen. So aber fing man sich durch den einzigen richtigen Kölner Angriff das Gegentor. Unglücklich.

Im insgesamt besseren Spiel der zweiten Hälfte hatte Schalke auch mehr und die besseren Chancen. Ja, auch Köln hatte nun seine Gelegenheiten. Schalke war nicht dominant und die Blauen haben schon bessere Leistungen abgeliefert. Trotzdem wäre aus meiner Sicht ein 2:1 für Schalke das richtige Ergebnis zu diesem Spielverlauf gewesen.

Nicht richtig toll, aber sicher auch nicht schlecht. Immerhin ein Punkt in Köln, aber eben auch nur einer. Nicht unzufrieden, aber auch nicht zufrieden. Irgendwie unbefriedigend, nicht so richtig zu bewerten, dieses komische Spiel.



32 Kommentare zu “Schwer zu bewertender Kick in Köln”

  1. Phipser sagt:

    Da braut sich was zusammen…
    Schalke gewinnt in Köln unglücklich nicht und alle leidenschaftlichen Kritiker, Nörgler und Pessimisten, die in den letzten Wochen krampfhaft die Füße still halten mussten, beschwören nun bald den nächsten Sturm herauf. Also will ich schnell noch vorher meine Unwetterwarnung raushauen und werd mich dann in den Tornado-Schutzbunker verschanzen.
    Hier also die Foren-Vorschau für die nächste Woche:


    Wagt es Schalke doch tatsächlich beim besserplatzierten Abwehrbollwerk mit eingebautem Torgaranten – Modeste – nur ein Unentschieden zu erreichen!
    Unverzeihlich dabei, dass Burgstaller menschliche Züge zeigt und vergibt, dass Leon mal wieder nur den Pfosten trifft und dass Choupo seine Einwechslung nicht direkt mit dem Siegtreffer veredelt.
    Nur achte Punkte aus den fünf Partien seit Jahresbeginn sind eine glatte Enttäuschung. Wenn man in der Hinrunde schon fünfmal verliert, muss man doch wenigstens in der Rückrunde auch fünfmal gewinnen! Diese Millionäre werden es doch EINMAL schaffen, sich die drei Punkte jedes Wochenende zu erkämpfen. Die ackern einfach zu wenig.

    Überhaupt ist die ligaweit zur Zeit beste Defensive ja nichts wert, wenn der neu zusammengebastelte und immer noch stark verletzungsgeschwächte Sturm es nicht schafft, wie am Fließband zu treffen. Von einem Team mit vier unersetzbaren 22- bzw. 23-jährigen muss einfach die absolute Konstanz erwartbar sein. Bei lausigen sechs Neuzugängen in der Startelf muss das Team doch endlich mal volle Eingespieltheit aufweisen. À propos Startelf: da wüsste ich sooo viele Spieler, die viiiel besser spielen würden.
    Da hat das ebenfalls neue Trainer-Manager-Sportdirektor-Triumvirat (und eben noch kein Triumphirat) mangelhafte Arbeit geleistet. Wer in beiden Pokalwettbewerben Woche für Woche gewinnt, muss das auch in der Liga können. Das Mindestziel, Platz drei, kann man ansonsten ja schon wieder nicht erreichen.
    Weinzierl raus! Anders gehts jetzt nicht mehr. Wenn Heidel nicht handelt, muss er halt selbst den Hut nehmen.

  2. SpeedGlas sagt:

    Die drei Punkte aus der Domstadt hätte jeder wohl gerne mitgenommen und sie wären auch nicht ganz unverdient gewesen. Schalke hatte zum Schluss die besseren Chancen, nur leider wurde sie nicht genutzt. Wäre mal schön, wenn wir so einen Dusel wie die Bayern hätten und dann doch noch ein Tor machen.

  3. Nigbur 48 sagt:

    An dem Bauern-Dusel haben vier Minuten gefehlt.

  4. Torsten sagt:

    Wäre mal schön, wenn wir so einen Dusel wie die Bayern hätten

    Hatten wir doch „gerade“ erst, gegen Ingolstadt.

  5. leoluca sagt:

    Schalke war im dritten Spiel hintereinander besser als der Gegner, der jeweils oben in der Tabelle steht. Aber Schalke macht aus seinen Chancen einfach zu wenig Tore. Allein gegen Spielende waren es drei Hundertprozentige, die man auf dem Fuß hatte, und nicht vollendete.

    Mein allgemeiner Eindruck: die Angst ist weg, die man gegen Ingolstadt und Frankfurt so unmittelbar spüren konnte. Die Mannschaft steht hinten sicher (das Kölner Tor war sehr gut gemacht und schwer zu verhindern) und im Spiel nach vorn setzen sich Mut und Spielwitz mehr und mehr durch. Allein vorne fehlt es an Konsequenz. Vielleicht ist ja gegen Hoffenheim Huntelaar die Antwort. Choupo ist es nicht.

    Schön fand ich, dass mit der Einwechselung von Max Meyer noch mal neuer Schwung ins Spiel kam.

  6. Marcel04 sagt:

    Auf die Gefahr hin alles ZU positiv zu sehen, und dem Vorwurf der Vereinsbrille tragend, dennoch: abermals ist es einem Team, das über uns in der Tabelle steht nicht gelungen uns zu schlagen.

  7. crisscross04 sagt:

    Ja, Unentschieden sind meistens weder Fisch noch Fleisch…

    Ich bin in vielen Punkten bei leoluca. Wir waren die bessere Mannschaft und hatten auch die besseren Torchancen. Auch Meyer hat mir gut gefallen.

    Aber wie sagt Torsten so schön: „Schalker sind viele“. Viele haben den Gegentreffer mit „wir haben darum gebettelt“ kommentiert. Ich sehe das nicht so. Wir standen bis zum Gegentreffer in der ersten Halbzeit hinten sicher. Und der Gegentreffer war nun mal auch der hohen Qualität von Modeste geschuldet. Allerdings hätte ich mir in den ersten 30 Minuten in einigen Fällen mehr Mut gewünscht, dass die Mannschaft konsequenter nach vorne gerückt wäre und somit wie am Anfang mehr Druck auf den Gegner ausgeübt hätte. Wenn man allerdings die Kölner Konterstärke berücksichtigt, war die Spielweise schon verständlich.

    In der zweiten Halbzeit hat mir das am Anfang überhaupt nicht gefallen. Wir hatten relativ viele (unnötige) Ballverluste im Aufbauspiel und die Kölner haben (zum Glück) einige Konter relativ schlampig nicht zu Ende gespielt. Das letzte Drittel der 2. Halbzeit waren wir wieder besser und man hatte das Gefühl, dass die Mannschaft den Sieg wollte. Das fand ich besonders ermutigend!

    Am Ende war ich somit auch eher enttäuscht, weil wir uns nicht belohnt haben und wir mit 3 Punkten evtl. noch einen Anschluss nach oben geschafft hätten. Mit dem Unentschieden treten wir (gefühlt) eher auf der Stelle. Trotzdem war das 1:1 aus moralischer Sicht kein Rückschritt. Und das ist wichtig. Ich hoffe, wir nehmen das Rückspiel gegen Paok ernster als das 2. Spiel gegen Salzburg. Man hat vor Weihnachten gesehen, dass sich so ein vergurktes Spiel, in dem es scheinbar um nichts mehr geht, negativ auf die Köpfe auswirken kann. Aber ich habe Hoffnung, dass die Mannschaft lernfähig ist. ;-)

    P.S.: Heidel hat scheinbar bekannt gegeben, dass Kono fest verpflichtet wird. Das überrascht mich (zu diesem Zeitpunkt) jetzt.

  8. Voice sagt:

    Ich fands auch gut. Die drei Riesenchancen am Ende zu vergeben war zwar bitter, aber mittlerweile kann man definitiv sagen, dass die Kurve nach oben weist. Ich hoffe, es bleibt auch weiterhin so. Noch in das Rennen um die EL-Plätze einzugreifen war für mich in der Winterpause nur eine sehr theoretischen Option. Weiter so, dann geht es in naher Zukunft auch wieder nach oben.
    Ein bisschen Kopfschütteln verursachte mir allerdings die Kono-Geschichte. 12 Mio.? Ich hoffe, Heidel und Weinzierl behalten Recht mit Ihrer Einschätzung, dass er noch sehr wichtig wird.

  9. Grieche sagt:

    „Die eigene Offensive neutralisiert damit die starke Defensive – und exakt aus diesem Grund befindet sich Schalke nach 21 Spieltagen im grauen Nirgendwo der Tabelle.“

    Ein für Taktiklaien wir mich gut geschriebener Erklär-Artikel über Stärken und Schwächen von Schalkes aktuellem System:
    http://www.11freunde.de/artike.....opacup-ist

  10. BlueNote sagt:

    Ich habe gestern ein unterhaltsames Spiel gesehen und eine Schalker Mannschaft, die sich langsam zu finden scheint. Es waren genügend Chancen da, das Spiel zu entscheiden (Goretzka, Meyer, Choupo). Immerhin.
    Gleichfalls scheint man konditionell endlich wettbewerbsfähig zu sein.
    Von einer Krise sehe ich derzeit nichts mehr. Für eine Übergangssaison war das eine mehr als akzeptable Leistung, immerhin bei einer Mannschaft, die daheim noch ungeschlagen ist in dieser Saison.
    Die Hoffnung auf eine Spielzeit ohne Donnerstagskicks steigt. Ich bin zufrieden.

  11. leoluca sagt:

    Könnte es sein, dass mit der Kono-Verpflichtung der Abschied von Choupo eingeläutet ist?

    Das würde dann vermutlich heißen, dass Kono ab jetzt mehr Chancen als bisher bekommt, sein Können zu beweisen.

    Bisher ist er nicht drin im Team, aber das Wenige, das er bisher gezeigt hat, deutet seine Klasse durchaus an. Für mich ein feiner Techniker und schneller Angreifer.

    Heidel und Weinzierl sagen, sie seien von Konos Klasse fest überzeugt – bisher lagen sie mit umstrittenen Einschätzungen – Beispiel Stambouli – eigentlich immer richtig, oder?

  12. Nordlicht sagt:

    Ein wirklich sehr unterhaltsames und spannendes Spiel. Mit der letzten Aktion konnte man noch froh über den Punkt sein.

    Badstuber ( obwohl vor dem 1-1 etwas sehr unglücklich agierend )gefiel mir wieder sehr gut und auch Stambouli im Mittelfeld war wieder richtig klasse. Mensch freut mich das

    Es ist vor allem schön, dass wir zum Ende hin häufig Gas geben können. Auch wenn es nicht immer reicht, ist es doch ein Gegensatz zu den letzten Jahren. Da war nach hinten hinaus oftmals nichts mehr drin.

    Warum Choupo und nicht der Hunter aufs Feld durfte, habe ich nicht verstanden. Das dürfte man gerne mal erklären.

  13. leoluca sagt:

    @Nordlicht

    Dass wir beiden allseits bekannten Choupo-Freunde das nicht verstanden haben, ist klar. Meine Spontanreaktion nach der vergebenen Superchance durch Choupo: „den hätte der Hunter auf jeden Fall gemacht“.

    Ich vermute, Weinzierl hat mit der Einwechselung von Choupo auf dessen Ballsicherheit gesetzt, um die Bälle erst mal im Schalker Spiel zu halten und schnelle Kölner Konter zu verhindern. Das war ihm vermutlich wichtiger als im gegnerischen Strafraum einen Knipser zu haben.

  14. Nordlicht sagt:

    @leoluca

    zu dieser Analyse konnte ich mich auf Zugheimfahrt auch durchringen. Aber wäre das nicht sinnvoller gewesen wenn wir geführt hätten?? Nun was solls. Im Sommer brauchen wir uns darüber keine Gedanken mehr machen :-)

    Übrigens war das Tor von Modeste aus einer Abseitposition heraus. Ok, im Stadion war es nicht zu erkennen. Aber da die Regel „Im Zweifel für den Angreifer ja zu 90% eh nicht angewendet wird, kann ich mich doch darüber ärgern.

    Man muss allerdings auch annerkennen, dass Modeste es wirklich klasse gemacht hat. Ein Pass, kurz vorgelegt und trocken abegezogen. Im Staion dachte ich noch den hat Ralle. Tja, da war er dann der Satz mit X

    Bei Kono war ich sehr überrascht. Wenn er genauso überzeuigt wie nun Stambouli, werden wir unsere Freude haben.

  15. Ney sagt:

    Mit einer EL-Teilnahme am Bein würde es auch nächstes Jahr wieder schwer, Platz 4 zu ereichen.

    Und obschon ich keine grundsätzlichen Einwände gegen den „Cup der Verlierer“ habe, sein groteskes Format macht den Wettbewerb in der gegenwärtigen Form nicht sehr anziehend.

    Naja, man nehme es wie’s kömmt.

  16. derwahrebaresi sagt:

    @Ney
    wir holen den cup in diesem jahr, dann ist man doch automatisch teilnehmer in der cl, richtig? ;-)

  17. Ney sagt:

    oha!

  18. Chris sagt:

    „Wenn wir den auf unserer Seite hätten, wären wir weiter vorn“, sagte Schalke-Trainer Weinzierl (laut Medien).
    Da kann ich nur zustimmen. Mit einem Stürmer der Modeste-Klasse hätten wir sicher 9 Punkte mehr.

  19. Chris sagt:

    @leoluca
    Glaube auch, dass die Verpflichtung von Kono und Caligiuri auf den Abschied von Choupo hindeuten. Für mich okay.
    Kono macht allerdings nur Sinn, wenn auf Sicht in einem anderen System (3-4-3 oder 4-4-2) gespielt werden soll. Bei seiner Defensivschwäche gibt es aktuell keine gute Position für ihn.

  20. michael sagt:

    @ chris

    Modest hat gerade einen sensationellen Lauf. Übrigens war er davor bei Hoffenheim noch völlig neben sich und war günstig zu bekommen (4,8 mio), deshalb spielt er bei Köln. Und jetzt hoffen wir mal, dass Weinzierl diesen Satz nächsten Sonntag nicht noch mal bei Wagner wiederholen muss – der war übrigens nur 2,8 mio teuer.

  21. Voice sagt:

    Vielleicht sehen wir ja auch demnächst mal wieder ein 4-4-2, und zwar wenn Coke fit ist.
    Unser Modeste wäre vielleicht Embolo geworden, zumindest den einen oder anderen Punkt hätte es u.U. gebracht. Gilt natürlich auch für die anderen Offensivausfälle. Wahrscheinlich hätte sich Modeste bei uns auch schwer verletzt…

  22. libuda.67 sagt:

    Wenn man von drei solchen Chancen keine verwertet, ist das Unvermögen. Pech ist eher, dass bei Modeste, der zuvor jedes Mal deutlich im Abseits stand, beim Tor das leichte Abseits nicht gesehen wurde. Obwohl man als Linienrichter bei so einem Spieler eher zu oft auf Abseits entscheidet als zu wenig. Und in dieser Saison hat Schalke
    das Wohlwollen der Pfeifen nicht auf seiner Seite.

  23. Rjonathan sagt:

    Ich fand auch die Kondition bemerkenswert. Nach dem Spiel in Griechenland den Gegner in den letzten 15 Minuten an die Wand spielen: nicht schlecht!

    Als das I-Tüpfelchen haben wir in vergangenen Saisons immer die Fähigkeit bezeichnet, gegen gut strukturierte Defensive Mannschaften Chancen zu kreieren. Also wenn ich das richtig sehe haben die letzten beiden Spiele gezeigt: Da kommen wir vorwärts. Wobei man anmerken muss, dass Köln ein paar wichtige Spieler gefehlt haben.

    Subotic hat Burgstaller auf jeden Fall über weite Strecken abgemeldet. Das war sichtbar, dass das ein neues Level von Gegner für Burgi war. Aber dann ist er ihm doch noch einmal entwischt. Und das fand ich richtig gut und zeichnet seine Mentalität wirklich aus. Anstatt langsam frustriert zu werden, hat er jedes Mal eine Schippe drauf gelegt. Bis es endlich geklappt hat. Nur der Abschluss…

  24. Flo Kno sagt:

    Die Null muss stehen – und sie steht wieder. Warum erklärt uns heute TE von spielverlagerung:
    http://spielverlagerung.de/201.....-bollwerk/

  25. Rjonathan sagt:

    Konoplyanka:
    Ich habe zwei Aussagen Heidels gelesen: Zum einen, dass seine Verpflichtung auch an eine bestimmte Zahl Einsätze gekoppelt ist, und er diese mit Sicherheit erreichen werde. Zum anderen, dass er Zeit braucht, sich an das System zu gewöhnen. (Was man ihm wohl zutraut). Vom Profil her ist er ja auch eher ein Caliguri als ein Chuopo. Insofern macht das wohl Sinn.

    Überraschend finde ich es trotzdem und es bedeutet, dass im nächsten Jahr wohl keine Kohle für größere Transfers übrig sein wird – es sei denn, man verkauft Meyer. Goretzka kann ich mir nicht vorstellen, dass man den gehen lässt. Im Zweifelsfall würde ich ihn ein Jahr halten auch ohne EL. Wenn dann in dieser Saison aufgrund weniger Belastung und einer eingespielten Mannschaft eine sehr erfolgreiche Hinrunde gespielt wird, kann man vielleicht im Winter mit ihm verlängern…

  26. Niklas sagt:

    Kono ist ein klassischer Außenstürmer, der in unserem aktuellen System nicht gut eingebunden ist, weil es die Position nicht gibt. Nicht nur deswegen, sondern auch weil Coke spätestens zur neuen Saison wieder da ist, rechne ich fest damit, dass Weinzierl im Sommer ein neues System mit Außenstürmern einstudieren lässt. Ob, dass dann ein 3-4-3, 4-2-3-1, 4-2-4 oder was auch immer ist, werden wir dann sehen.

    Was die auslaufenden Verträge angeht, wünsche ich mir Vertragsverlängerungen mit Kolasinac, Choupo und Badstuber (klar, Leihe und neu zu verhandeln, etc.).

  27. crisscross04 sagt:

    @Rjonathan: Bei Görre und Meyer ist doch eher die Frage, ob die beiden noch Lust haben, in einer weiteren Saison für Schalke im Niemandsland der Liga zu spielen oder ob sie nicht eher den Ruf „der großen weiten Welt“ folgen.

    Bei den Leistungen von Görre glaube ich kaum, dass Heidel ein verlockendes Angebot aus dem Ausland ablehnen wird, wenn der Spieler selbst auch weg will. Bei Meyer sieht es ähnlich aus.

    Die Aussage und Vermutung, dass Du Dir nicht vorstellen kannst, dass „man den gehen lässt“ ist doch aus dem letzten Jahrhundert. Neuer, Draxler und Sané sollten Dir gezeigt haben, dass man Spieler nicht halten kann, wenn der Spieler weg will.

    Und was in den Spielern vor sich geht, weiß keiner. Aber die Vermutung liegt nahe, dass die beiden genannten auch mal im Karussell der Großen mitfahren wollen. Talent dazu haben beide. Mal kucken!

  28. Zeitspieler sagt:

    Goretzka und Meyer sind beide schlau genug, den Vertrag bis 2018 auszufüllen und haben dann nach der WM 2018 alle Möglichkeiten.

  29. Flo Kno sagt:

    OT: Wenn ich Leroys Leistung in der CL sehe dann freue ich mich für ihn, dass er heute Abend nicht gegen PAOK spielen muss.

    Ansonsten Glückauf dafür!

  30. Rjonathan sagt:

    OT2: Habe ich irgendwo schon mal gehört.
    „Der FC Liverpool nimmt ein großes Projekt in Angriff: Wie die Reds am Mittwoch bekanntgaben, soll das Klubgelände in Kirkby für fast 60 Millionen Euro umgebaut werden, damit Profis und Nachwuchs künftig am gleichen Ort trainieren können. Jürgen Klopp wird es freuen, ihm ist die derzeitige Trennung schon länger ein Dorn im Auge.“

    Quelle Kicker

  31. Flo Kno sagt:

    Ich habe gerade das Spiel gegen PAOK gesehen. Der Kicker titelt ‚solide Leistung‘. Für mich als Zuschauer war es ein Gruselkick. Mit der Leistung wird man in Hoffenheim hoffnungslos abgeschossen.

    Ich hoffe trotzdem auf Besserung. Gute Nacht.

  32. Ney sagt:

    Dann ist’s ja gut, dass wir gegen Hoffenheim zuhause spielen (SCNR).

Schreibe einen Kommentar