UEL Achtelfinale: Ich hätte gerne Ajax

Nicht spektakulär, aber letztlich souverän hat sich Schalke 04 für das Achtelfinale der diesjährigen Europa League-Saison qualifiziert. Nicht souverän, aber spektakulär, schaffte dies gestern Abend auch Borussia Mönchengladbach. Innerhalb einer Halbzeit drehten die Fohlen die ganze KO-Runde. US amerikanische Journalisten sprächen nun vom Momentum und höben Gladbach in die Favoritenrolle für diesen Cup-Wettbewerb. Jedenfalls können wir davon ausgehen, dass Gladbach nun richtig Lust bekommen hat, unseren Pokal zu gewinnen.

Heute wird in Nyon gelost. Die Kugeln zu den Achtelfinal-Begegnungen werden im alten Stil gezogen. Keine Setzung, keine Einschränkungen bezüglich der Herkunft der Clubs. Jeder Club ist als Gegner möglich. Nix gegen Gladbach, aber ich wünsche mir Ajax Amsterdam.

Ajax mochte ich schon immer. Amsterdam liebte ich schon immer, die coolste Stadt im Mal-eben-hinfahren-Radius Duisburgs. In einer anderen Zeit, in einer Zeit vor Frau Wieland, vor Kindern und auch vor Schalke 04, waren die Niederlande sehr präsent in meinem Leben; und dabei gings mir nichtmal ums Kiffen. In drei Stunden am Meer zu sein fand ich immer toll. In der Volkshochschule lernte ich die Sprache, erlebte mit dieser Gruppe tolle Abende und bekam von der muttersprachlichen Kursgeberin mehr als die Vokabeln, die Kultur, die Eigenheiten unserer Nachbarn beigebracht. Und da die Niederlande sich eben auch über Oranje definieren, über Fußball, und da Ajax nunmal der Club ist, war mir dieser eine Weile das, was mir heute die Tottenham Hotspurs sind. Ein Club, den ich häufiger schaue, den ich mag, den ich darüber besser kenne als andere, für den ich zwar nicht brenne, der mir aber auch nicht egal ist.

Tottenham enttäuschte gestern einmal mehr. Ajax sähe ich gerne auf Schalke.
Aber beim Losglück der Blauen werden es wieder Griechen; oder eben Gladbach.

Ma’kucken.



Mögliche Gegner des FC Schalke 04 im Achtelfinale der Europa League:
Ajax Amsterdam, APOEL Nikosia, AS Rom, Besiktas Istanbul, Borussia M’gladbach, Celta Vigo, FC Kopenhagen, FK Krasnodar, FK Rostow, KAA Gent, KRC Genk, Manchester United, Olympiakos Piräus, Olympique Lyon, RSC Anderlecht



36 Kommentare zu “UEL Achtelfinale: Ich hätte gerne Ajax”

  1. Nordlicht sagt:

    Für mich wären Lyon und Koppenhagen interessant.

    Ich möchte nur nicht wieder Griechen, Russen oder Istanbul. Nikosia wäre auch wieder ne „halbe“ Weltreise. Ceta Vigo ist auch nicht gleich um die Ecke

    Warten wirs mal ab

  2. Kleokicker sagt:

    Nicht zu vergessen,dass es bei Ajax ein Wiedersehen mit Heiko Westermann geben würde, dem Schalke doppelte Dankbarkeit schuldet: weil er hier drei sehr ordentliche Jahre absolviert hat; und weil die Millionen, die 2010 sein Transfer zum HSV gebracht haben, wie immer auf Schalke damals bestimmt nicht ungelgen kamen.

  3. Detlef sagt:

    Wenn es nach mögen gehen würde, dann bitte die Roma mit Herrn Totti.
    Herrn Ibrahimovic täte ich auch gerne auf Schalke sehen, das darf aber noch die ein, oder andere Runde warten ;-)
    Und mögen tu ich ManU ganz bestimmt nicht.

    Natürlich fände ich Klasse, wenn die Jungs nicht weit fahren müssen. Also was in Holland, oder Belgien. Und mit Ajax könnte ich gut leben. Großer Name, aber der Glanz bröckelt etwas. Machbar.

    Ändern können wir alle nix, müssen halt alle schlagen, dann kommt der Pott wieder dahin, wo er hingehört.

  4. el_emka sagt:

    Letztlich ist mir der Gegner relativ egal, den es zu besiegen gilt, aber „Heute wird in Nylon gelost.“ – Ich bekomme die Bilder nicht mehr aus dem Kopf… :-D

  5. Torsten sagt:

    „Heute wird in Nylon gelost.“ – Ich bekomme die Bilder nicht mehr aus dem Kopf… :-D

    Ich möchte bemerken: Ich schrieb große Teile dieses Textes auf meinem Phone. Das Wort „Nylon“ befindet sich in jedem Wörterbuch! Diese Autokorrektur muss der Leser also nicht zwangsweise als Hinweis auf etwaige Vorlieben interpretieren ;-))

    Danke.
    Korrigiert …

  6. Rjonathan sagt:

    Manchester und Roma wünsche ich mir frühestens im Finale. Oder von mir aus im Halbfinale. Jedenfalls kann es jetzt gerne noch ein einfacheres Los sein. Noch näher am Pott (aber als Gegner sicher nicht so illuster wie Ajax) liegt übrigens Genk. Anderlecht und Gent nur ein Stückchen weiter weg. Wo kommen eigentlich all diese Belgischen Mannschaften auf einmal her?

  7. Tanja B. aus H. sagt:

    Nee die sturen Käsköppe will ich nicht!!!
    Wenn wir hier schon bei Wünsch dir was sind, dann wünsche ich mir Besiktas Istanbu. 1. weil dann eine super Stimmung in der Arena ist und 2. weil die dieses Jahr durchaus schlagbar sind.

  8. Niklas sagt:

    Kopenhagen, Gent, Genk und Anderlecht wären meine Wunschlose. Im Viertelfinale gerne sowas wie Ajax oder Vigo.

  9. Jörg sagt:

    Jep, Ajax wäre auch mein Wunschlos…

    Ein Traditionsverein, (immer noch) ein Name im europäischen Fußball. eine junge Mannschaft mit interessanten Spielern…das wär schon was..

    Aber es wird sowieso entweder ManU, Roma, Rostow, Krasnodar oder Gladbach…

  10. Nordlicht sagt:

    also ich bin für Kopenhagen. Dann können wir uns schon ein wenig an die skandinavischen Alkoholpreise gewöhnen.

    Ein Trainingslager für Schweden sozusagen :)

  11. Johnny Unitas sagt:

    Nun bin ich hier seit einiger Zeit passiver Mitleser und erfreue mich an den tollen Texten und Kommentaren hier im Blog. Vor allem auch weil sich Torstens Meinung zum Geschehen immer sehr mit meiner deckt.
    Diesmal ist das sogar zu 100% der Fall, denn ich überlegte gestern Abend nach Studium der Kicker-Livetickers (bei dem Wettbewerb muss man ja erstmal rausfinden, welche der 12.000 Manschaften noch im Rennen ist), wer denn mein Wunschgegner wäre.
    Die erste Truppe, die mir dabei in den Sinn kam, war auch Ajax. War zwar noch nie da, aber das ist ein schlagbarer großer Name, mit vielen Fans und praktisch umme Ecke.
    So wird der Schwierigkeitsgrad für Unsere im Wettbewerb auch peu a peu erhöht. Perfekt.
    Nummer 2 wäre Anderlecht, aber bekommen werden wir wahrscheinlich wieder Krasnodar.

    Ha, da war ich vorhin tatsächlich erschrocken (positiv), als ich die Überschrift las.

    P.s. So erschrocken, dass ich gleich meinen ersten Kommentar absetzten musste.

  12. CarstenS04 sagt:

    Genau das habe ich auch gedacht…. Jetzt Ajax…
    Kurze Wege interessanter Gegner…

  13. MarkusWiesbaden sagt:

    Gladbach ist es…

  14. Nordlicht sagt:

    Der Andersson ist und bleibt ein Fluch für uns

  15. Torsten sagt:

    Wat `ne Scheiße #Gladbach

  16. Josch sagt:

    Was haben wir eigentlich verbrochen bei diesen Auslosungen? Da sind 14 andere Clubs im Topf. Ich fasse es nicht.

  17. Massy04 sagt:

    Der Fußballgott ist Masochist. Und die Losfee sowieso.

  18. Michael B. sagt:

    …waaahnsinn, dann im März 3x gegen Mönchengladbach, wäre als Finale interessanter gewesen.

    Ach ja, an den Fussballgott glauben manche in diesem Verein seit dem 21.05.2001 nicht mehr, und dem schließe ich mich seit heute an, lieber Rudi Assauer!

  19. Voice sagt:

    Innerhalb von 12 Tagen dreimal gegen BMG, super…
    Aber immerhin, kurze Anreise…

  20. CarstenS04 sagt:

    Wer zur Hölle ist dieser Andersson????

    Ist durch so nicht regulär….. ^^

  21. Der Hans sagt:

    Gladbacher Spielplan im März:
    01.03.2017 HSV – BMG (Pokal)
    04.03.2017 BMG – S04 (Liga)
    09.03.2017 S04 – BMG (EL)
    12.03.2017 HSV – BMG (Liga)
    16.03.2017 BMG – S04 (EL)

  22. Ney sagt:

    Finde ich ok so.

    1. Sehr geringe Reisebelastung für Schalke. Angesichts des Terminplans nicht zu unterschätzen. Rostow, Krasnodar, APOEL, Piräus, Vigo, Istanbul, Rom etc. wären da schon zehrender gewesen. Und im Topf waren einige Gegener, die ich noch langweiliger finde (bei allem sonstigen Respekt) als einen Bundesligisten.

    2. Dass wir gegen Bayern München nächsten Mittwoch gewinnen, ist jetzt so gut wie sicher. Denn der Fußballgott [tm] will ein DFB-Pokal-Halbfinale Schalke 04 gegen Borussia Mönchengladbach. Man erinnere sich, wie Werder Bremen und der HSV seinerzeit 4x innerhalb weniger Wochen gegeneinander spielten.

    3. Dufte verschnarchte „kicker“-Texte wie aktuell „Beim deutsch-deutschen Duell zwischen Schalke und Gladbach haben die Borussen deutlich mehr Erfahrungen“. Zuletzt vermutlich gesammelt, als Helmut Schmidt Kanzler war, aber für die kommenden Spiele natürlich trotzdem hochrelevant, lieber „kicker“

  23. crisscross04 sagt:

    Ich kann das Gejammer vom nicht vorhandenen Glück ja eigentlich nicht mehr hören, aber das ist, wieder einmal, schon eine Menge Sch… auf einmal.

    Erst die schwere Verletzung von Naldo (Saisonende) – wieder einmal ein Langzeitverletzter mehr. Der sechste im Laufe der Saison.

    Und dann das Losglück mit Gladbach, wobei wir zudem auch noch zuerst Zuhause spielen müssen. Ich hatte gestern Abend schon so ein blödes Gefühl, als Gladbach mal eben in 15min das Spiel gedreht hat.

    In Zusammenspiel mit dem Pokal-Auswärtsspiel in Bayern kann man einfach nur fassungslos festhalten, dass wir wahrlich nicht vom Glück verfolgt sind.

    Wie sagt Weinzierl auf der Pressekonferenz zurecht: „Man braucht in jedem Spiel ein wenig Glück, was man sich auch erzwingen muss. Aber es ist natürlich ein Unterschied, ob man gegen Lotte oder Bayern spielt.“

    Hoffentlich wirkt sich diese „Glückssträhne“ nicht negativ auf die aktuelle Form aus. Bin mal gespannt. Aber ein gutes Gefühl ist auf alle Fälle etwas anderes…

  24. Flo Kno sagt:

    Die Spiele werden jedenfalls eines gemeinsam haben: Kein Naldo in der IV.

    Jetzt koennte man die Diskussion anfangen, ob man einen 34-Jaehrigen bei einem Donnerstagsspiel und 3:0 Fuehrung verheizen muss.

    Schade ist es in jedem Fall. Bin gespannt, wie Weinzierl darauf reagiert.

  25. Trainer Baade sagt:

    Jij spreekt ook nederlands? En dat leer ik slechts nu, naar bijna tien jaar?

    Wie auch immer, wenn man den Kölner Schmähungen gegen Gladbach glauben darf („Ost-Holland“, ungefähr so originell wie „Herne-West“), kannst Du Dein Niederländisch dort ja auch verwenden, wobei ich nicht annehme, dass Du auswärts hingehen wirst. Ist auch ohnehin nicht zu empfehlen, weil es nach Abpfiff etwa 2-3h dauert, bis man überhaupt erst mal vom Parkplatz runter ist. Ansonsten gefällt mir als Neutralem ein deutsches Duell im Europapokal, auch wenn es für meinen Geschmack eine Runde zu früh kommt.

  26. Torsten sagt:

    Jetzt koennte man die Diskussion anfangen, ob man einen 34-Jaehrigen bei einem Donnerstagsspiel und 3:0 Fuehrung verheizen muss.

    Könnte man. Das wäre aber in der Tat unter dem hier üblichen Niveau. So verrückt wird hier sicher niemand sein, Auswechslungen ab einem gewissen Spielstand nach Alter absteigend zu fordern und damit die Naldo-Verletzung dem Trainer in die Schuhe schieben zu wollen.

    @Trainer

    Ich kann damit auch nicht mehr so richtig laut auf die Kacke hauen. Lange her, seit langem kaum noch Übung. Nur die Liebe zu diesen vielen sehr hübschen Worten ist geblieben.

  27. leoluca sagt:

    Also dann. Gladbach liegt uns – könnte ein erstes Argument dafür sein, dass Weinzierl im März offensiver spielen lässt als bisher.

    Das zweite Argument ist evtl. die schwere Verletzung von Naldo, die dazu führen kann, dass Weinzierl wieder auf Viererkette umstellt. Badstuber und Kehrer haben das, auf unterschiedlichem Niveau zwar, aber oft gespielt.

    Angenommen, so käme es: Für die beiden Positionen im Mittelfeld ist Schalke gut besetzt. Gespannt dürfte man dann auf die Angriffsreihe sein. Mit klassischen schnellen Außenstürmern und Huntelaar-Burgstaller an und in der Box?

  28. Nigbur 48 sagt:

    Ik geloof het niet. Dan ook een tekstballonetje van mij.
    Wie witzig, Torsten, dass du auch an der VHS Duisburg Niederländisch gelernt hast. Ich versuche mich immer noch daran, und zwar genau ebendort, und mein Interesse an der Sprache leitet sich ähnlich her, wie deines. Zudem haben die holländischen Spieler der 90er wie Mulder, Eijkelkamp etc. immer einen sehr sympathischen Eindruck bei mir hinterlassen. Die haben mich beeindruckt. Mulder hat mal in einem Interview gesagt: ich fussballe nicht für den Trainer, ich fussballe für mich. Das fand ich witzig und man konnte sich vorstellen, wie das auf Niederländisch heißen würde.

    Zur Auslosung: hat jemand tatsächlich ein zufälliges Glück in dieser Saison erwartet? Wohl eher nicht. Aber allemal besser, als Krasnodar und dergleichen. Dann halt in der nächsten Runde gegen die Helden von Troja.

  29. Chris sagt:

    Hätte gegen jeden anderen Gegner getauscht, wenn uns Naldo dafür erhalten geblieben wäre. Badstuber kann nicht einen Monat lang englische Wochen spielen. Jetzt muss sich Tilo bewähren – und alle Gegner der nächsten Wochen haben es in sich. Jetzt bloß nicht noch eine IV-Verletzung.
    Das Heidel und Weinzierl das Glück im Korb mit auf Schalke gebracht hätten, kann man wahrlich nicht behaupten.

  30. Schilzi sagt:

    Na ja, wann hat man schon die Möglichkeit 5x gegen Gladbach zu gewinnen?
    In einer Saison?
    Ma‘ schauen ob der Hecking danach noch im Amt ist ;)

  31. Rjonathan sagt:

    Ich habe bei Gladbach tatsächlich ein ganz gutes Gefühl. Die sind längst nicht mehr so stabil wie unter Favre. In zwei Spielen sollte das machbar sein. Wenn jetzt nicht noch 2 weitere Stammspieler ausfallen …

  32. Simon sagt:

    Gladbach hat gestern zu 2/3 ein Wahnsinnsspiel abgeliefert, aber spielt in auch unter Hecking – trotz passabler Punkteausbeute – immer noch auf überschaubarem Niveau mit u.a. in der Regel recht schwacher Chancenverwertung. Letztere ist bei uns ebenfalls nicht so super – insgesamt haben sich beide Mannschaften inzwischen gefangen, sind aber noch weit von Bestform entfernt.

    Ich schließe mich daher unserem Kapitän an und bewerte die Chancen ebenfalls 50:50.

    Jetzt können wir froh sein, dass die Badstuber-Leihe über die Bühne gegangen ist. Das ist wirklich sehr bitter mit Naldo.

  33. schalkedernorden sagt:

    – ich bin seit kurzem Nutzer dieser Seite und möchte
    mich erstmal bedanken für die Existenz „Ihrer“, denn es
    es ist nicht immer einfach, mit den Gedanken rund um
    unseren Verein ziemlich allein zu bleiben!
    – obwohl, auch hier im Norden(S.H.) gibt es mehr Schalke-
    fans als man denken könnte …
    Das letzte B-heimspiel habe ich live in der Arena ver-
    folgt und war von drei Spielern besonders angetan:
    Stambouli, vor allem sein „Positionsspiel“
    Burgstaller, um jedem Ball kämpfend und
    Naldo, der immer da war wenn es brenzlig wurde!
    – das der letzt genannte jetzt für lange Zeit ausfällt
    ist fast schon eine „Normalität“ bei uns!
    – ich kann nur hoffen, dass das gewisse „Spielglück“ auf
    unsere Seite fällt – denn auch Gladbach brauchte es in
    FLORENZ, weil den Elfmeter kurz vor der PAUSE hätten wir
    „normal“ nicht bekommen!
    – Gladbach und Pokal, da war doch in jüngerer Zeit doch
    was: dem Hunter sein „Reklamieren“ um eine Ecke (zusätzlich
    der geniale Einlage vor dem leeren TOR von einem gewissen
    Spieler Reuss) und zum zweiten: Matip (er möge es mir verzeihen)
    mit seinem Aussetzer und Stindel mit seinem dankend angenommenen
    Elfmeter ….
    Rückspiel im Borussen-Park!! – ma´kucken
    – ich glaube Herr Stark wird nicht pfeifen

    Gruß aus dem NORDEN

  34. Nordlicht sagt:

    Also ich kann den hier gezeigten Optimismus nicht teilen. Für mich befindet sich Gladbach gerade wieder in so einer Phase wie beim Wechsel von Favre zu Schubert.

    Auch dort hatten wir Gladbach gleich zweimal und beides war ein Desaster.

    Irgendwie habe ich bei Gladbach nie ein gutes Gefühl. Schon gar nicht wenn wir bei denen spielen

  35. Ney sagt:

    @schalkedernorden

    auch hier im Norden(S.H.) gibt es mehr Schalkefans als man denken könnte …

    Was schonmal die Mitglieder angeht, http://interaktiv.morgenpost.d.....072/10.756

  36. Nigbur 48 sagt:

    Hat ja, etwas verspätet, doch geklappt. Auf ein Wiedersehen mit Heiko Westermann. Ick freu mir.

Schreibe einen Kommentar