Enttäuschender Auftritt gegen Hoffenheim

Schalke kommt gegen die TSG Hoffenheim nicht über ein 1:1 hinaus. In einer schwachen Partie war Schalke die schwächere Mannschaft und konnte sich letztlich glücklich schätzen, mit einem Punkt davon gekommen zu sein.

Schalke erzielte einen Treffer. Viel mehr Offensive boten die Blauen in diesem Spiel nicht.

Im weiteren Spiel ging es darum, dass die Schalker Defensive die Führung verteidigte. Das gelang in der zweiten Hälfte besser als in der ersten, in der die TSG zu einigen Chancen kam. Letztlich war der Ausgleich für Hoffenheim aber mehr als verdient.

Es war ein enttäuschender Abend. Schalke konnte sein Spiel nicht durchdrücken. Natürlich ist Hoffenheim ein starker Gegner, sie stehen vollkommen zu Recht auf Rang vier. Aber in diesem Spiel machten sie auch keinen guten Eindruck. Und so vergeht Spieltag um Spieltag und Schalke schafft es nicht, an die Europa League-Plätze heranzukommen.

Bis Platz 6 sind es weiterhin acht Punkte. Das von Markus Weinzierl ausgerufene Ziel, in der Berechnung des Punkteschnitts ab Spieltag 6 einen Wert von 1,8 zu erreichen, ist mit -0,21 so weit weg wie nie zuvor.



83 Kommentare zu “Enttäuschender Auftritt gegen Hoffenheim”

  1. degucker sagt:

    Ein Enttäuschender Kick,ein lahmer Kick,ein nicht
    zu bewertender Kick .
    Die Wochen vergehen ,das teilweise arme gekicke bleibt.
    Sehr schwere ,kaum zu erklärende Kost ohne Nennenswerte
    Fortschritte.

  2. mika sagt:

    Tja, ich glaube ‚enttäuschend‘ wird das Schalker Wort zur Saison 16/17. Mit so einer Leistung folgt das Aus im DFB-Pokal und dann in der EL, da mache ich mir keine Illusionen.
    Die nächsten Buli Gegner Gladbach, Augsburg, Mainz und die Schwachgelben werden uns auch nicht die Punkte schenken…
    Wenn es dumm läuft, dann sind wir im April im Abstiegskampf…
    Es macht keinen Spaß und Besserung ist nicht in Sicht!
    Wieso man zu Hause nach einer 1:0 Führung das Spiel nach vorne komplett einstellt – gegen Köln schon ebenfalls – sollte mir Herr Weinzierl mal in einem Kolloquium Privatissimum erklären…und dann wird noch Aogo eingewechselt, der ja schon so oft Akzente nach vorne gesetzt hat….
    Sorry, aber das ist das Coaching für eine im Abstiegskampf befindliche Mannschaft und nicht für eine ‚Aufholjagd’……
    Klingt geradezu lächerlich diesen Begriff mit der Schalker Rückrunde zu verwenden…

  3. Maik sagt:

    Wen hätte man für den verletzte Seo einwechseln sollen?
    BWG

  4. CarstenS04 sagt:

    Ein in allen Bereichen müder Haufen….

    Ach ja… Moin

  5. Eigenart sagt:

    @Mika: wen hätte er denn für Kolasinac einwechseln sollen? Mit Linksverteidigern sind wir ja nicht gerade gesegnet.
    @Torsten: ich stimme dir zu. Das Spiel gegen Hoffenheim hätte man gewinnen können, das gegen Köln gewinnen müssen. In beiden Fällen wurde nach einer frühen Führung das Offensivspiel komplett eingestellt und versucht, eine hauchdünne Führung zu verwalten. Gegen Hoffenheim war es tatsächlich Glück, dass die Partie nicht noch verloren ging.
    Es mag sein, dass drei Wettbewerbe für unsere lange Verletztenliste zu viel sind. Weinzierl kann das System nicht ändern und damit Entlastung schaffen, weil die entsprechenden Spieler nicht einsatzfähig sind. Und wie kräftezehrend die Dreierkette ist, hat man gestern an Kolasinac gesehen. Trotzdem beschlich mich gestern das Gefühl, die Mannschaft hat die Bundesliga bereits abgeschrieben und versucht nun, über die Pokalwettbewerbe ins internationale Geschäft zu kommen. Ich fürchte nur, dass diese Rechnung nicht aufgehen wird.

  6. mika sagt:

    Generell habe ich von dieser defensiven Ausrichtung die Nase voll. Bei jedem Spiel hat man das Gefuehl, es sollen nur Tore verhindert werden und vorne soll es dann eine einzelne Aktion mit Torabschluss richten.
    Aogo gehoert aufgrund seiner Leistung und Einstellung nicht mehr in den Kader. Ganz schlechtes Signal für die Nachwuchsleute.. Dann lieber einen aus dem eigenen Nachwuchs bringen…

  7. Voice sagt:

    Ich fand es auch nicht gut. In der Vorrunde hätten wir das Spiel sicherlich verloren. Das ist immerhin ein „Fortschritt“… Unerklärlich ist mir der erneut sehr schwache Auftritt von Max Meyer. Da hat nix geklappt. Ich nehme an, Weinzierl wollte jemanden, der vorne einen Ball halten kann, da das Caliguri immer weniger gelang. Meyer allerdings konnte es noch weniger, kopfschüttel. Aogos Einwechslung war einzig und allein Kolas Verletzung geschuldet, ich wüsste nicht, wer sonst hätte kommen sollen.

  8. Zeitspieler sagt:

    Ein taktisch sehr hochklassiges Spiel mit vielen Varianten der Hoffenheimer und einem überragenden Badstuber. Leider kurz vorm Ende das Gegentor, da hätte Badstuber mehr in der Mitte sein sollen.
    Leider waren Burgstaller und Caligiuri und später auch Meyer völlig überfordert. Badstuber hat eine Spielübersicht, wie kaum ein zweiter Spieler. Im blauen Trikot sieht er auch besser aus, als früher. Jetzt wünsche ich mir, das er bleibt. Am Ende gingen mehreren von unseren Spielern die Kräfte aus, besonders bei Stambouli. Dadurch konnten die Hofffenheimer am Schluß nochmals aufdrehen. Die kleinen taktischen Fouls der Hoffenheimer verhinderten einige Kontersituationen, da hätte ich mir mehr Gelbe gewünscht. Für mich war auch das Wegstossen von Goretzka im Strafraum einen Elfer wert. Freue mich jetzt auf Mittwoch.

  9. Detlef sagt:

    Mein Haupteindruck war der, daß die Schalker Spieler im Zweikampf, ich nenne es mal, ungeschickt zu Werke gingen. Wenige Ballgewinne, viele Ballverluste resultierten daraus. Ausserdem wurden die Kontersituationen nicht gut genug gespielt.
    Woran das liegt kann und will ich nicht beurteilen. Einige auf Twitter vermuten, es läge daran, dass man sich jetzt schon nicht mehr auf die Liga konzentriert. Das halte ich für Blödsinn. Bei nur 7 Punkte bis zum Relegationsplatz ist noch gar nichts sicher.

    @Torsten
    „Schalke erzielte einen Treffer. Viel mehr Offensive boten die Blauen in diesem Spiel nicht.“
    Ja. In HZ1 war das Tor der einzige Torschuss und in HZ 2 kamen auch nicht sehr viel mehr dazu.

    @zeitspieler
    „Für mich war auch das Wegstossen von Goretzka im Strafraum einen Elfer wert. Freue mich jetzt auf Mittwoch.“
    Nach Betrachtung des TV Bildes ein klares Nein. In der Arena hab ich das allerdings noch ganz anders gesehen.

    @Mika
    „Aogo gehoert aufgrund seiner Leistung und Einstellung nicht mehr in den Kader. “
    Das machst du am Spiel gestern fest? Aogo kam ca 10 Minuten vor Schluß.
    Auch im Rest der Saison spielte er nicht all zu häufig. Seine Einstellung in Frage zu stellen ist daher in meinen Augen ziemlich weit hergeholt.

  10. Rjonathan sagt:

    Das Spiel war auf jeden Fall eines der Schlechetern, der Gegner war aber auch verdammt stark und variabel im Mittelfeld. Das war schwer das zu verteidigen und eigentlich ein gutes Zeichen, dass man das nach der Halbzeitpause hinbekommen hat. Nach vorne ging dennoch einfach viel zu wenig.

    Ich habe die Chance der Terminierung genutzt um mir auf Sky gleich auch mal unseren nächsten BL/EL-Gegner anzuschauen. Die haben WIRKLICH grottenhaft gekickt. Dass sie dieses Spiel gewonnen haben, haben sie allein der Ingolstädter Unfähigkeit vorm Tor zu verdanken. Wie oft die sich mit einfachsten Mitteln in der Strafraum kombinieren konnten, das sah nicht seriös aus, was die Gladbacher Defensive da veranstaltete. Also ich habe nach wie vor große Hoffnung, dass wir uns gegen sie durchsetzen können.

  11. Rjonathan sagt:

    PS:
    Zur Gesamtsituation: Ja wir treten ein wenig auf der Stelle. Bei der Dreifachbelastung wird es aber auch schwierig werden, gegen Gegner, die nur noch in der BL vertreten sind. Deswegen machen mir die Spiele gegen Hoffenheim, Augsburg und Mainz am meisten Sorge. Außerdem muss man sagen: Wir haben jetzt in 6 Spielen nach der Winterpause 5 gegen Mannschaften auf internationalen Rängen gespielt. So richtig punktemäßig durchstarten sollte man vielleicht erst ab jetzt erwarten.

  12. Stephan sagt:

    Warum unsere Jungs das nach vorne spielen und auch aufs Tor schiessen vergessen haben – kann sich wohl auch Weinzierl nicht erklären..

    wenn man ihn an der Seitenlinie mal beobachtet hat – dann sah man wir er gestikuliert und gepfiffen hat – hinten raus – nach vorne spielen – flach – anderer soll den Freistoß schiessen !?!
    Habe mich auch schon gegen Frankfurt gefragt – warum die Mannschaft mal wieder das nicht macht was der Trainer sagt !

    Aogo habe ich auch nicht verstanden – hätte man auch Kehrer bringen können
    Max war nicht so schlecht wie sonst – aber leider für seine eigenen Ansprüche immer noch zu schwach.

    Hoffenheim hat viel Druck gemacht und sehr früh attakkiert – wir haben uns immer wieder versucht da raus zu spielen – was dann leztlich immer seltener geklappt hat – und das Ralf keine Abschläge kann, hat er gestern wieder bewießen.

    letzlich sind es 6 punkte nach unten und auch nach oben … ist also noch viel möglich.
    gegen die Bayern wird es sicher schwer, allerdings werden wir da sicher nicht chancenlos sein.
    Gegen MG hoffe ich auf ein weiterkommen …

  13. Nordlicht sagt:

    Moin Moin

    Ja es war kein Fussballfeuerwerk. Doch am meisten frustriert doch das Ergebnis. Pfeift der Aytikin ( oh wunder er hats nicht gemacht ) den klaren Elfmeter an Höwedes in der zweiten Halbzeit und es steht dann 2-0… wer weiss wie dann die Texte ausfallen.

    Wir schreiben doch immer das wir Kampf sehen wollen und das man dann auch mit Niederlagen leben könne. Einsatz und Wille sprech ich den Jungs ( wie so oft in dieser Saison ) nicht ab. Alleine es fehlt am Spielerischen und der Leichtigkeit. Fussball ist doch eine Kopfsache, ob in der Kreisliga oder bei den Profis. Das Spiel ist das Selbe. Oftmals entscheiden da Kleinigkeiten welchen Verlauf etwas nimmt. Von diesen Kleinigkeiten fallen mir auf Schlag 3 Stück ein.

    Siehe Gladbach. Die spielen grottenschlecht und kommen mit einer zweifelhaften Aktion zum Sieg. Da fragt sich keiner mehr obs gut oder schlecht gewesen ist.

  14. crisscross04 sagt:

    Ich finde es echt bewundernswert, wie Torsten diesen Grottenkick von uns wieder einmal auf eine sachliche Ebene herunterschraubt – ich könnte das nicht. ;-)

    Und noch bewundernswerter finde ich die Blicke, die immer noch nach oben schielen und auf die Pokalwettbewerbe setzen. Der Relegationsplatz ist näher als die EL Qualifikationsplatz… Klar, wir können immer einen besseren Tag als gestern erwischen und unsere Gegner einen schlechteren. Allein der Glaube fehlt.

    Wir haben in den letzten 2 Spielen 4 Punkte dilettantisch verspielt, weil wir keine „Eier haben“, nach einer frühen Führung weiter mutig nach vorne zu spielen. Wir haben gestern nur einen vernünftigen Angriff nach vorne gespielt – der der zum Tor führte. Einen! Und das in einem Heimspiel gegen Hoffenheim – das ist zu wenig! Sorry, wir haben Hoffenheim, wie auch schon Köln, gestern stark gemacht, weil wir sie haben spielen lassen. Die Räume waren schlecht besetzt, die Zweikampfwerte waren schlechter, das Pressing dilettantisch wie auch die Konter.
    Egal wo Frankfurt, Köln und Hoffenheim in der Tabelle stehen. Die haben gerade alle drei keinen Lauf, im Gegenteil (Frankfurt: die letzten 3 Spiele verloren/Köln: 3 der der letzten 4 Spiele verloren/Hoffenheim: die letzten 2 Auswärtsspiele verloren) und trotzdem haben wir es nicht geschafft, gegen diese Gegner zu gewinnen, weil WIR zu wenig gezeigt haben und nicht weil die Gegner so stark waren. In Gegner stark reden sind wir ganz stark – Fortsetzung folgt am Mittwoch ;-)

    Wahrscheinlich verstehe ich nicht so viel von Fußball, wie einige andere hier, aber das hier die Spielübersicht von Badstuber am gestrigen Abend gelobt wird? Ich habe erst zum Anpfiff eingeschaltet und mir somit erst zur Halbzeit die Mannschaftsaufstellung angeschaut und war überrascht, dass Badstuber überhaupt spielt. Ich habe ihn überhaupt nicht gesehenen und der Reporter hat nicht einmal seinen Namen in den Mund genommen… Und wo hatten wir gestern eine gute Spieleröffnung? Egal!

    Und bei guten Stellungsspiel von Fährmann hätte er den langen Pass, der zum Ausgleich geführt hat, locker abgefangen. Aber auch ihm fehlen in diesen Situationen die Eier. Über seine Spieleröffnung bzw. Abschläge will ich mich nicht mehr äußern. Hoffnungslos.

    @rjonathan: Mag sein, dass Gladbach gestern einen schlechten Tag hatte, aber 1. haben sie gewonnen und 2. werden die auch wieder bessere Tage haben und dann sieht es für uns bei solchen Leistungen wie gestern schlecht aus.
    Wenn man sich auf die Pokalwettbewerbe konzentriert, ist man aus meiner Sicht schlecht beraten, denn in diesen Wettbewerben irgendetwas zu reißen ist mehr als unwahrscheinlich.

    Bleibt das Tagesgeschäft und hier ist mit Platz 12 wenig Grund zur Euphorie und Zuversicht. Die „Eier“, die wir uns gegen Bayern geholt haben, scheinen schon wieder weichgekocht zu sein. Kann man nur hoffen, dass die Spieler mal wieder in ihre Buxe packen und merken, dass da doch noch was ist. ;-)

  15. Uwe sagt:

    Auf das zarte Pflänzchen, das da in den letzten Spielen zu gedeihen schien, wurde gestern wieder mit Kickschuhen getreten…

  16. derwahrebaresi sagt:

    @crisscross04

    Fährmann? Besseres Stellungsspiel in der Situation zum Ausgleich?
    Selten so gelacht!

  17. Tom Selleck sagt:

    Das wird nichts mehr mit der Euro League, wir sollten uns eher mit den Abstiegsrängen befassen.

  18. Flo Kno sagt:

    ich moechte mich mal den Schoenrednern anschliessen: Das Spiel gestern war im Februar das vierte fuer HOF (davor Mainz, WOB, Darmstadt).
    Fuer Schalke war es das 7. (davor Bayern, Sandhausen, Hertha, PAOK, Koeln, PAOK).

    Hoffenheim stellt die viertbeste Offensive der Liga und die zweitbeste Defensive.

    Natuerlich haben wir alle schon bessere Spiele von Schalke gesehen und ich haette mich ebenso ueber einen dreckigen Sieg gefreut. Geschenkt.

    Wer trotzdem nicht damit leben kann, dass es ‚wieder nur‘ zu einem Unentschieden gereicht hat und man sich gegen HOF nicht reihenweise Grosschancen herausgespielt hat, dem empfehle ich mal in dieser Saison anzukommen.

    Und auch wenn sich das einige zu wuenschen scheinen: Im Abstiegskampf sehe ich uns dieses Jahr kein bisschen. Hauptsache die EL-Relegation wird vermieden.

  19. Rjonathan sagt:

    @crisscross
    Du bist lustig. Wenn für Gladbach zählt, dass die auch wieder bessere Tage haben werden (was ich übrigens nur eingschränkt glaube, sie sind defensiv nicht mehr so stabil wie unter Favre und darin liegt unsere Chance), dann gilt das doch auch für uns oder? Die müssen ja Gott sei Dank auch im Pokal und in der EL ran, die Bedingungen bei der Doppelbelastung sind bei ihnen also ähnlich bzw noch härter, da sie sich im Rückspiel gegen Florenz nicht ausruhen durften.

  20. Klopenner sagt:

    Ich hab das Spiel nicht gesehen, wie eigentlich keins seit dem letzten Derby. Hatte mein Sky Abo nicht verlängert.

    Wer kann schon wirklich zufrieden sein mit der Ausbeute?

    Aber man kann trotzdem mal versuchen es positiv zu sehen.

    Die ersten 5 Saisonspiele haben wir alle verloren: 0 Punkte bei 2:10 Toren.
    Die ersten 5 Rückrundenspiele haben wir fast alle nicht verloren: 6 Punkte bei 5:4 Toren. Wir haben nicht ganz die Ausbeute geholt die wir uns alle wohl vorgestellt haben, aber dennoch ist das ne klare Tendenz.

    Es kommen definitiv wieder bessere Zeiten und für Mittwoch sehe ich auch noch nicht schwarz. Ich glaube an ein enges Spiel. Wir werden garantiert nicht den HSV machen.

    Positiv denken!

  21. leoluca sagt:

    Wenn Christian Heidel sagt, dass er mit der TSG Hoffenheim den bisher stärksten Gegner in der Arena gesehen habe, so will er uns natürlich trösten. Aber so falsch ist seine Aussage nicht.

    Wie man den Ball im Mittelfeld erobert, ihn souverän kreiseln lässt, um dann schnell in die Spitze zu spielen – Hoffenheim war unserer Mannschaft deutlich überlegen und wir hatten Glück, dass das Remis nicht schon in Hälfte eins gefallen ist. Dann hätte Schalke das Spiel vermutlich sogar verloren.

    Unser Mittelfeld war diesmal überhaupt nicht präsent, viele verlorene Zweikämpfe, viele Fehlpässe. Vor allem Leon Goretzka misslang fast alles. Statt gespielt wurde gekämpft, aber das reicht eben gegen einen spielstarken Gegner nicht.

    Schalke hat in den ersten 5 Rückrundenspielen 5 Punkte geholt – ausschließlich gegen Mannschaften im oberen Tabellen-Drittel. Wäre das am Anfang der Hinrunde geglückt, stünde Schalke jetzt mit 32 Punkten auf Platz 8 mit drei Punkten Abstand auf Platz 6. Weinzierl behält leider recht: dieser schlechte Saisonstart wird uns bis ans Saisonende verfolgen.

  22. BlueNote sagt:

    Zum ersten Mal seit einigen Spielen war Schalke die läuferisch unterlegene Mannschaft. Mit zunehmender Spieldauer erlahmte das Pressing immer mehr. Insbesondere beim Gegentreffer fiel auf, dass in des Gegners Hälfte keinerlei Druck mehr auf den ballführenden Spieler ausgeübt wurde. Dazu fehlte in dieser Situation jedwede Ordnung. Ein langer Pass reichte dann, um problemlos hinter die Schalker Abwehrreihe zu kommen und zu flanken.
    Hoffenheim tat mehr fürs Spiel, wirkte frischer und agressiver, schoß häufiger Richtung Tor, war zum Glück aber im Abschluss überhastet und ungenau.
    Die Fitness der Mannschaft hat sich insgesamt seit der Hinrunde verbessert, gegen ausgeruhte Teams in guter Form, insbesondere aus dem oberen Tabellendrittel, reichts es dann halt nicht mehr, wenn man vorher ein Donnerstags-Spiel hatte.
    Meine Erwartungen für die nächsten drei Wochen sind gedämpft. Wenn’s böse läuft, ist am 16.3. der ganze Zauber der drei Wettbewerbe vorbei, vom Kräfteverschleiß, der dann auch in der BuLi Körner kosten wird, ganz zu schweigen.
    Bin gespannt, wie sich die Truppe in den kommenden Wochen präsentiert und ob sie sich zerreißen will und kann.

  23. Flo Kno sagt:

    Hoffentlich ist das mit dem zerreissen nicht allzu woertlich gemeint. Siehe Naldo.

  24. crisscross04 sagt:

    @derwahrebaresi:
    Ich bleibe dabei, dass Neuer im Gegensatz zu Fährmann diesen Ball durch sein Stellungsspiel angefangen hätte. Aber wenn man, sprich Fährmann, auf der Linie klebt, dann sieht das natürlich so aus als wenn der Torwart an den Pass nie herankommen kann. Ist aber auch egal, über Fährmann brauchen wir hier nicht zu diskutieren, wenn wir nur einen gescheiten Angriff in einem Spiel nach vorne bringen. Aber schön, dass ich zur Erheiterung beitragen kann. Da habe ich der Schalker Mannschaft schon etwas voraus. ;-)

    @Rjonathan: Na klar, da hast Du sicherlich recht. Bessere Tage können beide haben. Auch die Doppelbelastung haben beide Mannschaften. Aber glaubst Du ehrlich an ein Weiterkommen gegen Gladbach? Spielt für mich aber auch nicht die ganz große Rolle, denn selbst wenn, ist der Weg zum Pokal noch ein sehr langer. Für mich ist die BuLi wichtiger und da treten wir ganz gewaltig auf der Stelle.

  25. Luca Brasi sagt:

    Wer Visionen hat soll zum Arzt gehen sagte schon Helmut Schmidt….genauso Geht es den Schalker die jetzt noch allen Ernstes an das Erreichen eines europäischen Wettbewerbs glauben.

    Sicherlich ist noch alles eng zusammen und mit Blick auf Tabelle hab ich mit nem Sieg gegen Hoppelheim und auf nen Punkt in Plattbach gehofft zumal Kölle und Frankfurt auch schwächelt…

    Aber was nutzt das ganze Hochrechnen wenn wir selbst unsere Hausaufgaben nicht machen!

    Hab auch einige Wechsel nicht verstanden: Choupo ist eher nen Konterstürmer für auswärts…Huntelaar schätz ich für Heimspiel (noch!) brauchbarer ein. Wieso man ohne Kreativspieler bei nem Heimspiel wo man Spiel selbst machen muß kann ich auch nicht nachvollziehen.
    Über die Flügel vermisse ich nen Farfan-Nachfolger…bzw. Leroy war da letztes Jahr häufig der „Dosenöffner“!

    Man muß ehrlich sagen, dass spieltaktisch uns einige Mannschaften überholt haben. Sicherlich sind wir im Umbruch und die neuen Spieler brauchen Eingewöhnungszeit und dass Breel und Coke verletzt sind etc….

    Aber für nächste Saison bin ich auch mal gespannt denn m.E. steht wieder nen Umbruch an wenn Seo wechselt und/oder Max und/oder Leon!

    Ob Schalke jemals zur Ruhe kommt ?!

  26. Nordlicht sagt:

    Nun ich bleibe dabei. Drei eklatante Fehlentscheidungen haben unsere Läufe/ Serien nachhaltig beeinflusst. Aber natürlich ist auch das keine Garantie.

    Wobei das nun keine Ausrede sein soll für schlechte Spiele. Trotzdem erkenne ich – wenn auch langsam – kleine Fortschritte.

  27. Lattenknaller sagt:

    Herrlich hier, ein riesengroßer Pool an Euphemisten und krampfhaften Relativierern. Naja, wird ja in der Vereinsspitze nicht anders vorgelebt. „Wenn die ersten fünf Spiele nicht gewesen wären“ und „das schwere Auftaktprogramm in der Rückrunde ist natürlich Pech“ und ähnlicher Quatsch wird immer wieder vorgebetet, als wäre der Umstand wie eine Naturkatastrophe über den Verein gekommen.
    Was wäre eigentlich, wenn die zweiten fünf Spiele nicht gewesen wären? Schon mal da drüber nachgedacht?

    @crisscross
    Bin ganz bei dir. Jetzt noch über Europapokalplätze zu reden, das ist schon ein echter Brüller. Das Team läuft offensichtlich auf der letzten Rille, sie fangen ab Minute 5 an zu mauern, spielen schwach wie Flasche leer, und die Fanbase hofft auf die große Serie. Zwei Spiele vom Abstiegsstrudel entfernt. Sensationell.
    Sehr schön auch, dass man gegen die ersten Fünf nicht mit Punkten rechnen muss (obwohl die dauernd verlieren), sondern erst gegen die Abstiegskandidaten. Hat man ja gegen Ingolstadt gesehen, wie locker das von der Hand geht. Stimmt’s, Rjonathan!? ;-)

    Übrigens, liebe Fußballfreunde, Freitag erst wieder live im Stadion miterlebt: Union spielt konstant einen wirklich tollen und erfolgreichen Ball, intensives hohes Pressing und blitzschnelles Umschalten, wäre deren Trainer nicht was für Schalke?

  28. Bluewolf sagt:

    In der Hinrunde war der Punkteschnitt am Ende besser, als nun jetzt in der Rückrunde. Nur mal so eingeworfen zu der Zahlenspielerei.

    Ich kann und will es eh nicht akzeptieren warum man die ersten 5 Spiele aus einer Saison rausrechnen will, die ersten 5 Niederlagen gehören dazu.

    Ich befürchte Ende März wird ein sehr rauer Wind rund ums Berger Feld wehen,
    wenn die Aufgaben gegen Bayern und Gladbach verloren gehen.

    Aber ich vertraue weiter Heidel, Weinzierl nicht mehr so ganz.

  29. Alex sagt:

    Ich weiß nicht was hier alle erwarten! Die Dreifachbelastung für die Mannschaft ist ungemein hoch. Weinzierl lässt kaum rotieren, es kommt meist die gleiche Stammelf zum Einsatz, Auswechslungen erfolgen (ausgenommen gestern) meist erst kurz vor Ende des Spiels. Die Mannschaft kann einfach nicht alle 3 Tage vollgas spielen. Besonders nicht gegen so einen dominant und ballsicher aufspielenden Gegener wie Hoffenheim. Ich fand zwar auch, dass sich die Mannschaft vor allem in der ersten Halbzeit zu weit zurückgezogen hat, aber allgemein lässt sich in den letzten Wochen aus meiner Sicht ein klarer spielerischer Fortschritt erkennen. Auch zu erkennen an der Punktausbeute der ersten Spiele der Rückrunde ( im Vergleich zur Hinrunde) welche ja wie bereits erwähnt, allesamt gegen Gegner des oberen Tabellendrittels gingen!
    Ich denke man kann in den nächsten Wochen mehr Punkte und Siege in der Bundesliga erwarten und sollte jetzt nicht alles schlecht reden nur weil ein paar Mal unentschieden gespielt wird!

  30. Lattenknaller sagt:

    Gerade die Situation mit „den ersten Fünf der Tabelle“ wird von den meisten verklärt und zurechtgebogen, dass ich nur noch mit dem Kopf schütteln kann. Beispiel Frankfurt; dass die Truppe so weit oben steht, daran hat Schalke maßgeblichen Anteil. Wären nämlich die direkten Vergleiche umgekehrt ausgegangen, würde Schalke weit (!) vor Frankfurt stehen. Außerdem gibt es am ersten Spieltag der Saison keine „ersten Fünf“. Mit Hertha fast das gleiche. Mit Köln auch. Alle stehen oben auch von königsblauen Gnaden.
    Und nochmal: Gegen Ingolstadt hatte man die ganze Winterpause als Vorereitung, jeder wusste, was das für ein Spiel wird und trotzdem war das fast ein Offenbarungseid. Nichtmal den Rasen hat Kollege Heidel hinbekommen zu wechseln. Zeit war ja nun wirklich genug da, ein Vorteil wäre es gegen die Schanzer auch gewesen und angekündigt hat er es ebenfalls.

    Kurzum: Es gibt schlicht keine Argumentation, keine Grundlage anzunehmen, dass S04 jetzt plötzlich in die Spur findet und alle drei Tage die Gegner aus dem Weg räumt. Die Zeichen und Tendenz versprechen vielmehr das genaue Gegenteil.

    Und Leute, wir haben den 22. Spieltag und die Truppe hat nicht mal 30 Punkte auf der Uhr, ich kann mich an so eine Bilanz nicht erinnern. Ihr?
    Vielleicht die erste Raul/Huntelaar-Saison. Das ist unterirdisch, weil es auch beschissen anzusehen ist.

  31. Flo Kno sagt:

    @ Lattenknaller: Wer hat JK in zwei Jahren Schalke daran gehindert „konstant einen wirklich tollen und erfolgreichen Ball, intensives hohes Pressing und blitzschnelles Umschalten“ spielen zu lassen?

  32. Tanja B. aus H. sagt:

    Wenn ich das hier so überfliege frage ich mich, gegen wen haben wir gestern gespielt, gegen Darmstadt, gegen Ingolstadt oder gegen den Tabellenvierten der diese Saison nur zweimal geschlagen wurde?

    Übrigens hatten die Bauern und auch die Zecken in der letzten Saison zu diesem Zeitpunkt auch mehr Punkte auf dem Konto, soviel zu diesem Thema.

  33. Lattenknaller sagt:

    @Flo Kno
    Das war ironisch gemeint.
    Ich bin ja selber perplex, was man für einen modernen Fußball bei Union geboten bekommt. Normalerweise sehe ich nur die Grausamkeiten der Hertha, die wirklich seit Jahren nicht ein gutes Spiel hinbekommen. Furchtbar öde, aber halbwegs erfolgreich.

  34. Pukki sagt:

    Schlechteste Bilanz seit 1999 !

  35. Tanja B. aus H. sagt:

    @Pukki
    Ach echt, wo standen wir denn letztes Jahr im Pokal oder International um diese Zeit?

  36. der grafschafter sagt:

    es ist und bleibt nur mittelmaß,leider.
    trotzdem werden weiter die hohen stundenlöhne gezahlt.
    wir sollten die bezahlung abhängig von der leistung machen bzw. sie daran koppeln. so ist das absurd.
    vieleicht könnten wir dann auch die eintrittspreise wieder senken.
    gestern war die arena meines wissens wieder nicht ausverkauft.
    glück auf!

  37. Pukki sagt:

    Laut sky news – ist das die schlechteste Bilanz in der BL seit 1999. Die sagten auch das wir umgerechnet auch eine schlechtere Rückrunde spielen werden als die Rückrunde. Wir können froh sein das es den HSV gibt. Meine Meinung nach ist Wolfsburg in einer noch grösseren Krise . Bremen ist das Team mit viel mehr Potential als der Tabellenplatz her gibt. Die Probleme bei Schalke, Wolfsburg, Bremen ist das Teamwork, die Mannschaften funktonieren einfach nicht. Ganz anders als wie in Berlin oder Hoffenheim – die über ihren Limit spielen. Fazit : Wenns blöd läuft werden am Ende auf Platz 15 landen , da ich Augsburg für “ kompakter halte“

  38. leoluca sagt:

    Ich fand das Spiel auch überraschend schlecht. Aber Herrje, muss man jetzt wieder alles schlecht reden? Die Arena war gestern nicht ganz gefüllt, ja. Aber nur, weil kaum Gästefans da waren. Und wer mittels Gehälterdiskussion sagen will, dass die Spieler sich zu wenig reinhängen, hat m. E. das Spiel gestern nicht verstanden. Schalke kämpfte hart und verbissen gegen die spielerische Überlegenheit des Gegners an, was für einen Sieg eben nicht reichte.

    Unserer Mannschaft fehlt die spielerische Konstanz zu einer Siegesserie, die unsere Konkurrenten zwar auch nicht haben, aber wir werden anders keinen EL-Platz mehr erreichen können. Darin liegt m. E. eine Überforderung dieses Kaders, der erst einige Monate, teils erst einige Wochen in dieser Form zusammen spielt und durch überdurchschnittlich viele schwere Verletzungen immer neu durcheinander gewirbelt wird. Diesmal merkte man die Überforderung vor allem unserem an sich starken Mittelfeld mit Goretzka, Bentaleb und Stambouli an. Keiner der Drei ist älter als 22 und einer erst seit drei Spielen fest dabei.

    Wir werden die ersten 5 Niederlagen nicht mehr los und so sehe ich das Kernproblem dieser Saison einfach in der viel zu späten Zusammenstellung eines neuen Kaders. Verantwortlich dafür war im Sommer der bekloppte Transfermarkt, so dass Sane-Transfer und Kaderplanung erst spät möglich waren. Zu spät für den Saisonbeginn.

    Ich hatte gestern nicht den Eindruck, dass sich die Mannschaft ein paar Körner für die Bayern aufgespart hat und deshalb weniger gelaufen bzw. nicht ganz bis zum Anschlag gegangen ist. Ich denke, dass die Aussage von Holger Badstuber nach dem Spiel eher das Problem trifft, nämlich dass „man noch nicht so weit sei, ein 1:0 über die Zeit zu bringen“. Man beherrscht das Mittel der Entlastungsangriffe noch nicht – und hier liegt der Mangel im Mittelfeld.

    Im Mittelfeld fehlte gestern der Zugriff – denn Hoffenheim rückte sehr geschickt weit auf und spielte damit unglaublich kompakt, so dass sehr wenig Platz zum Kombinieren war. Jeder Ballverlust war sofort ein Konter, da schlich sich mehr und mehr die Vorsicht in das Schalker Spiel ein. Nicht neu, dass unsere Mannschaft mit einem solchen Gegner nicht zurecht kommt. Ich glaube: weil uns die Schnelligkeit nach vorn fehlt, mit der man einen hoch stehenden Gegner überrumpeln kann. Der einzige, bei dem ich das momentan ansatzweise sehe, ist Bentaleb, der den Ball ganz plötzlich schnell machen kann. Selbst Goretzka, bei aller Klasse, läuft noch zu viel selbst mit dem Ball und sich daher auch oft fest. Über Meyer muss man gar nicht reden.

  39. Josch sagt:

    Ich habe hier ja nun auch schon unser Verletzungs- und Lospech beklagt. Wenn man dann aber die letzten beiden Spiele betrachtet – jeweils frühe Führung, und wie wir das weitergespielt haben -, kommt man zu der ernüchternden Erkenntnis, daß wir derzeit einfach nicht in Euro-Ränge gehören.

    Das hat überhaupt nix mit den ersten 5 Spielen zu tun. Wenn viele hier argumentieren, wir hätten immerhin gegen den Vierten gespielt, ist das ja richtig, bedeutet aber unterm Strich: wir sind einfach nicht gut genug, um gegen solche Gegner zu gewinnen. Punkt.
    Da stellt sich dann nur die Frage, wieso es Vereinen wie Hoffenheim und anderen gelingt, mit geringerem Budget gegen uns spielerische Überlegenheit zu demonstrieren. Da lasse ich das Argument der 3 Wettbewerbe nicht gelten.

  40. leoluca sagt:

    @Josch
    Verstehe ich das richtig, dass Schalke deshalb nicht auf einen EL-Platz gehört, weil es gegen Köln und Hoffenheim trotz früher Führung nicht gewonnen hat? Nicht dein Ernst, oder? Wie würdest du dann die vier Punkte aus den beiden Spielen davor (in München, gegen Hertha) einordnen?

    Ich bleibe dabei: Ohne den sensationell schlechten Saisonstart (meine Theorie zu den Gründen steht oben) stünde Schalke heute mindestens in Tuchfühlung zu einem EL-Platz. Ich halte diese Feststellung deshalb für wichtig, weil sie den Fortschritt anzeigt, den die Mannschaft seither – bei allen Aufs und Abs – gemacht hat.

    Ansonsten wünsche ich mir allgemein mehr von der Mentalität dieses Herrn hier:
    http://www.kicker.de/news/fuss.....ingen.html

  41. Erle 72 sagt:

    Danke @leoluca für den besonnenen Kommentar. Jeder weiß, dass bei dem Restkader die Belastung am Limit ist, auch im Kopf. Jedes Spiel MUSS gewonnen werden. Echte Alternativen auf der Bank werden weniger oder brauchen mehr Zeit als gehofft. Viele unterschätzen hier maßlos die Schwierigkeiten mittelfristig ein Team aufzubauen, das ganz anders spielen soll wie vorher. Immer wieder wird Hoffenheim genannt und dabei werden Wolfsburg, Gladbach und Leverkusen vergessen. ES IST NICHT SO EINFACH! Die Leidensfähigkeit vieler Schalker wird sicherlich noch einige Belastungsproben aushalten müssen. Aber – und dafür ist der Blog auch da – dann kann man hier richtig Dampf ablassen über die Luschen und Nixkönner, die Vielverdiener und Wenigleister, die Taktiklaien und Nichtserreicher. Und ehrlich, so ein Spiel wie Sonntag macht echt keine Freude (bis auf den mickrigen aber glücklichen Punkt).

  42. joha sagt:

    Die Europaleague war doch schon nach dem Spiel gegen Köln weg. Das Spiel gestern hat gezeigt, warum. Diese Saison spielen einige Mannschaften am Optimum oder haben sich weiter entwickelt. Schalke findet sich noch, tut das sehr langsam und steht zurecht im Niemandsland. Mit DFB-Pokal oder EL-Sieg zu rechnen wäre naiv. Vielleicht sehen wir im Laufe des Aprils mit Coke mal wieder ein 4-4-2 oder 4-2-3-1 und mehr von dem, was Weinzierl sich vorstellt. Die Frage ist, welchen Kader er nächste Saison dafür zur Verfügung hat. Neben Goretzka und Kolasinac bin ich auch gespannt, welche Perspektive die Kehrers, Avdijajs etc. haben.

  43. blues sagt:

    @leoluca
    Schöntrinken und schönrechnen laufen auf dasselbe hinaus: beide stabiliseren maximal das Nervensystem vor größerem „Schrecken“. Sonst nichts.

    Das Schalker Offensivspiel, das kaum vorkommt, wird durchs Schönrechnen nicht besser. Kein noch nicht eingespielter Spielzug wird durch Rechenspielereien plötzlich auf den Platz gebracht werden können. Unter Weinzierl spielt der S04 seit der Rückrunde strategisch auf dem Niveau von Di Matteo: bloß nicht verlieren; taktisch auf dem Niveau von Jens Keller: Ballbesitz und Konter bzw. Einzelaktionen.

    Die Mischung aus beidem sind Spiele wie gestern. Offensive Hilflosigkeit. Man hat es gegen Sinsheim wieder deutlich gesehen: nicht die fehlenden Stürmer, sondern die fehlenden Spielzüge aus dem Mittelfeld heraus sind das Problem. Und dabei steht das Mittelfeld komplett zur Verfügung.

    Weinzierl wird mächtig angeschlagen sein, wenn er in beiden Pokalwettbewerben mit S04 ausscheiden sollte.

    Btw, es hat sich bestätigt, wie von mir hier schon früh vermutet, das Heidel über 70 Mill € rausgehauen hat, verteilt auf zwei Jahre. Das sportliche und spierlerische Ergebnis nach 8 Monaten kennen wir.

  44. Lattenknaller sagt:

    Apropos 70 Mio, fragt sich hier eigentlich niemand, wieso man frühzeitig 12 Mio für Konoplyanka auf den Tisch legt, obwohl ihn der Trainer dauernd auf die Tribüne setzt?
    Ein Mysterium.

  45. Rjonathan sagt:

    @lattenknaller
    Ich denke der Unterschied zwischen deiner und meiner Sichtweise ist einfach: Du denkst, Schalke sollte besser sein als die ersten 5 Mannschaften. Ich denke, ein Unentschieden gegen diese Mannschaften müssen wir Stand jetzt leider verschmerzen. Natürlich würde ich mir auch wünschen, dass wir gegen Hoffenheim souverän gewinnen. Aber realistisch ist das nicht. Das Team spielt ein halbes Jahr länger unter dem gleichen Trainer und hat viel mehr Eingespieltheit und taktische Variabilität und keine Dreifachbelastung.
    Gegen Frankfurt haben wir die schlechteste Leistung seit Saisonstart gezeigt, gegen die Bayern eine der besten Halbzeiten der Saison geliefert und gegen Köln lief es eigentlich nicht schlecht nur die Chancenverwertung war bei Köln sehr gut und bei uns Mist. Und Berlin haben wir geschlagen. Unterm Strich haben wir vor allem gegen Köln (und ein Stück weit sogar gegen Bayern) verdiente Punkte liegen gelassen. Die anderen Ergebnisse waren jeweils sehr leistungsgerecht. Ich kann damit leben ohne rumzuheulen, dass die Welt untergeht. Wenn das Schönrederei ist. Bitteschön.

    @leoluca
    Stambouli ist 26. ;-)

  46. blues sagt:

    @Lattenknaller

    In der Klausel war die notwendige Einsatzzeit so kurz bemessen, dass sie ganz schnell griff. Es ging dabei meiner Meinung nach Heidel nicht um Konoplyankas Spiel auf Schalke, sondern einzig darum, die Kosten für den Transfer geschickt auf zwei Jahre zuverteilen.

  47. Rjonathan sagt:

    @blues
    Ja, bei den Transfers hast du wohl recht behalten.

    Gegen Hoffenheim war es offensiv schrecklich. Aber ich finde nicht, dass das den allgemeinen Stand in der Rückrunde widerspiegelt. Wir haben einige offensivschwache aber auch ein paar richtig gute Spiele gesehen. Da möchte ich keinen DiMatteo-Vergleich anerkennen. Keller schon eher. Aber den finde ich ja auch nicht so schlecht wie die meisten anderen.

  48. Rjonathan sagt:

    Übrigens gibt es noch eine ganz andere Möglichkeit, sich die Situation Schönzureden. Schalke ist nach Darmstadt und gemeinsam mit Dortmund die am stärksten von Schiedsrichter-Fehlentscheidungen betroffene Mannschaft. Zum Beispiel bei Wahre Tabelle mit 3 Punkten (Hinspiel Hoffenheim, Leipzig und Rückspiel Frankfurt) eingepreist. Und da fehlt der Freistoß in Leverkusen, der zwar eine Fehlentscheidung war, aber weil indirekt, nach den Regeln von Wahre Tabelle keine Torkorrektur zur Folge hat.

    Dagegen hat Gladbach 6 Punkte von Schiedsrichtern geschenkt bekommen.

    http://www.wahretabelle.de/
    (derzeit noch nicht aktualisiert für den aktuellen Spieltag, deswegen stehen da -2 Punkte statt -3)

  49. Lattenknaller sagt:

    @blues
    Also war nach deiner Meinung die Verpflichtung zwischen den Vereinen und dem Spieler schon fest verabredet, und die Klausel dient nur zur Schönfärberei der Bilanz?
    Hmm, werden Ablösen nicht grundsätzlich immer jährlich über Vertragszeitraum abgeschrieben? Naja, ist nicht mein Fachgebiet. Komisch ist der Deal trotzdem.

  50. blues sagt:

    @Rjonathan

    Das derzeitige Offensivspiel finde ich höchstens durchwachsen. Mit Caliguri (Schnelligkeit) und Burgstaller hat das Schalker Spiel aber tatsächlich nach vorne etwas gewonnen. Aber es sind die Bewegungen aus dem Mittelfeld, die fehlen. Die läuferische Vorbereitung von Spielzügen. Von Automatismen möchte ich gar nicht sprechen. Selbst beim einfachen Hinterlaufen herrscht schon lane Fehlanzeige. Dabei zeigte Hoffenheim ,was das bringen kann.

    Ich bin froh, dass wir in der EL nicht reisen müssen. Über Mönchengladbach ist alles bekannt und verhindert Reisefieber und irgendwelche anderen möglichen Unpässlichkeiten. Drei Spiele zum Stand der Dinge.

  51. blues sagt:

    @Lattenknaller
    Schönfärberei trifft es meiner Meinung nach nicht.Ich halte ein solches Vorgehen für legitim und angesichts des heißgelaufenen Transfermarktes viellicht sogar für richtig. Was mich stört ist, dass Heidel etwas anderes suggerierte. Interessant ist, dass es Heidel dabei gelungen ist, fast alle in dieser Sache an der Nase herumzuführen.
    Man muss also zukünftig genau aufpassen, wo Christian Heidel durch das Weglassen von Informationen geschickt einen anderen Eindruck erweckt, als die Dinge tatsächlich sind.
    Aber vielleicht gehört dieses Weglassen notwendiger Weise zum Milliongeschäft Mediensport ohne Einschränkung dazu.

  52. Josch sagt:

    @leoluca

    Nein, das verstehst Du nicht richtig. Mir ging es darum, daß die beiden letzten Spiele den derzeitigen Leistungsstand der Mannschaft wiederspiegeln. Wir sind zur Zeit nicht in der Lage – spielerisch, mental, was auch immer – eine konstante Leistung zu bringen, mit der wir in die Region internationale Plätze gelangen könnten.

    Ich beziehe das ausdrücklich nicht auf den Punktestand, dann wären wir ja wieder bei dem Argument der verlorenen ersten 5 Spiele. Über die ganze Saison betrachtet stehen wir leistungsmäßig in etwa da, wo wir hingehören, okay, Platz 8-9 wäre auch möglich, mehr aber nicht.

    Ich bin voll bei denjenigen, die zur Geduld raten, ich bin überzeugt, daß daß wir ein gutes Trainer-/Managergespann haben, wenn man ihnen denn die Zeit läßt, ein Team zu entwickeln, aber es gibt keinen Grund, hier irgendetwas schönzurechnen.

  53. Torsten sagt:

    Unter Weinzierl spielt der S04 seit der Rückrunde strategisch auf dem Niveau von Di Matteo: bloß nicht verlieren; taktisch auf dem Niveau von Jens Keller: Ballbesitz und Konter bzw. Einzelaktionen.
    Die Mischung aus beidem sind Spiele wie gestern. Offensive Hilflosigkeit.

    Schön emotional geschrieben, meines Erachtens aber sehr falsch.

    Gegen Bayern München hat Schalke immer wieder mit gut vorgetragenen Spielzügen das Mittelfeld überbrückt und gegen die Münchener Offensive für Entlastung gesorgt. Gegen Hertha hat Schalke ein sehr ordentliches Ballbesitzspiel auf den Platz gebracht, einen defensiven Gegner mit gutem Kurzpassspiel „bearbeitet“ und Chancen kreiert. Gegen Köln war einiges unausgegoren, trotzdem wurde das Spiel so gestaltet, dass ein Sieg keinesfalls unverdient gewesen wäre.

    Meines Erachtens ist der ganzheitliche Plan gut zu erkennen. Warum das immer wieder mal hakt haben hier viele ja schon gut erklärt.

  54. Nordlicht sagt:

    das wir uns auf einem aufsteigenden Ast befinden merkt man alleine schon hier am koenigsblog.

    In der Hinrunde waren es ausschliesslich die Niederlagen die viele zur Generalkritik nutzten.

    Nun sind es schon Unentschieden gegen den Tabellenvierten die Empörung und Unverständnis hevorrufen

  55. Flo Kno sagt:

    Btw: 7 Pflichtspiele ohne Niederlage hat André Breitenreiter nicht einmal geschafft. Zugegebenermaßen hat er aber auch nicht fünfmal am Stück verloren^^.

    Ich freue mich auf morgen. Glückauf

  56. Josch sagt:

    @Nordlicht

    Du hast Recht. Das liegt vielleicht daran, daß wir alle hoffen, uns noch irgendwie für die Euro-Ränge qualifizieren zu können. Nach den Auslosungen ist der Fokus natürlich auch wieder auf Quali per Bundesliga gerückt. Und dafür waren die 2 Punkte aus den letzten beiden Spielen definitiv zu wenig, mag hier die Leistung auch unterschiedlich eingeschätzt werden.Für mich ist der Bundesliga-Zug euro-mäßig mit diesen beiden Ergebnissen endgültig abgefahren.
    Da sind wir dann natürlich bei den fehlenden Punkten aus den ersten 5 Spielen.
    Ich bleibe aber dabei, wir stehen mit der gezeigten Gesamtleistung berechtigt in den Plätzen 8/9-12, auch wenn ich es mir anders wünsche.

  57. bernd sagt:

    Ich glaube der Doppelschock (Naldos Verletzung und Gladbach in der EL), das blöde Pokalbayernlos (und der 8:0 Eindruck) und die Enttäuschung nach dem 1:1 in Köln prägen sehr das Empfinden des Hoffenheimspiels. Normalerweise sollten wir in der jetzigen Situation mit diesem Programm und den vielen Verletzten gegen so einen starken Gegner nicht so enttäuscht von dem Spiel sein.
    Philipp Selldorf hat mal wieder einen schönen Artikel geschrieben:
    http://www.sueddeutsche.de/spo.....-1.3397808

  58. Flo Kno sagt:

    Elias hat bei Halbfeldflanke seine Spielanalyse veroeffentlicht:

    http://www.halbfeldflanke.de/2.....enheim-11/

    Wirklich sehr lesenswert!

    Als kleiner Teaser fuer unserer Max Meyer Fans, Elias‘ Fazit ueber den Auftritt von ihm (nach vorheriger Analyse):
    „Alles in allem zeigte Meyers Auftritt, was er im Schalker System leisten kann, wieso er vielleicht sogar gebraucht wird, aber auch, dass bis jetzt noch keine optimale Rolle für ihn gefunden wurde.“

  59. leoluca sagt:

    Die feine Analyse auf Halbfeldflanke kann ich nur jedem empfehlen, der keine Fortschritte im Schalker Spiel erkennen mag. Passt gut in die Debatte hier.

  60. Nordlicht sagt:

    @Josch

    Nun, mir ist es ehrlich gesagt egal, ob wir uns für die EL qualifizieren. Ich bin eher der Meinung, dass uns ein Jahr ohne evtl ganz gut tun würde.

    Wobei ich deswegen keine schlechten Spiele sehen möchte. Doch ich – für mein Empfinden – haben schon mehr gute Spiele gesehen, als in der letzten Jahren teilweise in einer ganzen Saison. Das Problem ist doch einfach nur das die nötigen Punkte fehlen und dazu gehört halt auch mal Glück oder Pech. Ich bleibe dabei das Schiedsrichterentscheidungen auch ihren Teil dazu beigetragen haben.

    Man was haben wir unter Di Matteo für besch… Spiele gesehen. Auch schon damals noch unter Huub mit seiner berühmten „Die Null muss stehen“ Taktik kann ich mich an Monate erinnern, in denen ich mich fragte, warum ich meine Zeit vor dem Fernseher opfere. JK war auch eher öfters trostlos bzw wirkte ohne wirklichen Plan und war – bis auf eine Rückrunde – nicht wirklich erfrischend. Bleibt eigentlich nur Rangnick mit einem vernünftig, nach Plan, aussehenden Fussball.

    Übrigens war bei unserem Nachbarn auch unter Klopp nicht alles Gold was glänzt. Es wurde nur von Jahr zu Jahr besser.

    Ich für mich habe auch das Gefühl das die Mannschaft hinter dem Trainer steht und auch hinter Heidel. Ein Gefühl welches ich bei HH und AB, diM oder JK überhaupt nicht mehr hatte. Ein Beispiel ist für Max Meyer. Bei allen Trainern vorher immer das bockige Kerlchen. Eine kleine Primadonna ohne – in meinen Augen – den überzeugenden Leistungen. Bei MW gibt er sich kommentarlos der Bank hin und hat – wie ich fand – gegen Hoffenheim frischen Wind gebracht. Im Gegensatz zu meinem Freund Choupo.

  61. leoluca sagt:

    @Nordlicht.
    Habe Max Meyer ähnlich gesehen und bin gespannt, welche Schlüsse Weinzierl daraus ziehen wird. Vielleicht steht MM gegen Bayern sogar von Beginn an auf dem Platz. Mit seiner Ballkunst ist er im Kombinationsspiel jedenfalls viel stärker als der Sprinter Caliguri und erst recht stärker als der selbstverliebte Choupo. Dieses Kombinieren zwischen MF und Sturmspitze wird Schalke brauchen gegen ein kompaktes Bayern-Mittelfeld.

  62. blues sagt:

    „Schön emotional geschrieben, meines Erachtens aber sehr falsch.“

    So sehr sicher wie du dir auch sein magst, ich halte deine beiden positiven Beispiele für leicht überbewertet.

    Schalke hat die Bayern überrascht. Das kommt mal vor. Morgen, so ist zu befürchten, wird das nicht passieren und dem Weinzierl-System mit der zwischenzeitlich auf den Außenpositionen ausgelaugten Fünfer-Kette, werden die Grenzen aufgezeigt. An die Varinate, eine nicht eingespielte Viererkette aufzustellen, hat sich Weinzierl zuletzt selbst länger nicht mehr herangetraut. Er hat stattdessen Schöpf und Kolasinac müde gespielt, obwohl klar war, dass er für beide keinen Ersatz haben wird. Ich vermisse die in diesem Fall notwendige Flexibilität, die bereits Di Matteo fehlte und deren Fehlen besonders im Kreieren von Offensivsituationen, die aktuelle Spielweise kennzeichnet.

    Die von der Pokalverlängerung körperlich müden und vom Ausscheiden seelisch gezeichneten Herthaner als ebenbürtigen Gegner ernst zunehmen, fällt mir schwer. Deshalb halte ich die angesprochen Offensivqualitäten hier für überbewertet.

    Die drei Spiele gegen Gladbach und das Spiel gegen Bayern zeigen uns in den nächsten Tagen, ob sich die erkannten positiven Ansätze bestätigen lassen oder ob sie überbewertet worden sind.

    Dass Schalke, trotz einem Pokalaus gegen Bayern, durch drei Punkte in der Bundesliga und einem Weiterkommen in der EL, gestärkt aus diesen Spielen kommen kann, halte ich aber für nicht ausgeschlossen.

  63. michael sagt:

    Ich finde, dass man durchaus einen Fortschritt in dem Spielstil unserer Mannschaft erkennen kann und ich bin doch sehr überrascht, dass hier von einem Rückfall in di Matteo Zeiten gesprochen wird. Wir mussten gegen eine sehr gute organisierte Hoffenheimer Mannschaft letztendlich den Ausgleich hinnehmen, weil wir müde geworden sind und weil uns die Entlastung in der Offensive gefehlt hat – weil das System Weinziel mit der 3 bzw. 5 Kette eine Überzahl eher im Mittelfeld der eigenen Hälfte organisiert. Ja, uns fehlt ein „alternatives“ System, bei welchem wir das Spiel weiter in die gegnerische Hälfte verlagern. Nur haben wir die Spieler dazu i.A. nicht, noch haben die, die spielen, das Selbstvertrauen und vielleicht das Können um dieses System zu spielen.
    Ein Meyer in Bestform kombiniert mit mehr Zweikampfhärte wäre so ein Spieler oder ein Embolo, der die Räume die Burgstaller reißt nutzen könnte. Aber die haben wir nicht und das bringt mich leider zu der Überzeugung, dass die Aufgaben im Pokal und EL, die jetzt anstehen eine sehr große Hürde darstellen. Aber vielleicht haben wir mal einen lucky day oder zwei und schaffen eine kleine Sensation.
    Glück auf.

  64. Nordlicht sagt:

    @ blues

    sehr interessant finde ich auch jedesmal das – wenn unsere Mannschaft einen ansprechende Leistung zeigt – Entschuldigungen für die Leistung des Gegeners gesucht werden. Irgendwas ist halt immer, oder??

    Da spielt die Hertha in dieser Saison einmal eine englische Woche mit Verlängerung und schon leidet die Kraft? Dann sind sie ja nächste Saison mit CL und EL ja Kanonenfutter.

    In dem Spiel gegen die Hertha hat unsere Mannschaft von Anfang an gut gespielt und nicht erst in den letzten Minuten. Auch wenn es eine abgedroschen Phase. Aber man ist halt oftmals nur so gut wie es der Gegner zulässt.

    Wir haben gegen die Bayern in dieser Saison zweimal gut ausgesehen und wenn alles mit rechten Dingen zugegangen wäre, hätten wir beide Spiele sogar auch gewinnen können. Lang lang ist es her das man so etwas überhaupt schreiben konnte.

    Obs morgen genauso aussehen wird…man wird sehen.

    @leoluca

    ja ich bin auch gespannt auf die Aufstellung morgen. Wobei ich sagen muss, dass mit Caliguiri extrem gut gefällt. Ok, gegen Hoffenheim hatte er allerdings einen gebrauchten Tag. Warum Choupo dann wieder mitwirken durfte wird MW sein Geheimnis bleiben. Ich hatte mir Huntelaar gewünscht.

  65. mika sagt:

    Jetzt beginnen die 4 Wochen der Wahrheit:

    Buli:
    Gladbach (A)
    Augsburg (H)
    Mainz (A)
    BVB (H)

    Im DFB-Pokal morgen gegen Bayern und noch 2 x in der EL gegen Gladbach.
    Am 01.04.2017 werden wir wissen, ob die Saison gelaufen ist oder nicht….
    Ich glaube, daß wir in allen drei Wettbewerben nichts mehr ausrichten werden…
    Diese Saison ist eine reine Übergangssaison, mehr nicht…

  66. blues sagt:

    @Nordlicht; @michael

    Die 70 Mill. die Heidel für Spieler ausgegeben hat, die sichtbare Handschrift des Trainers und der sich daraus entwickelnde Spielstil mit seiner Offensivkraft und den ansprechenden Leistungen, kurz gesagt den sichtbaren Fortschritt – alles was ihr seht, zeitigt keine entsprechenden sportlichen Ergebnisse!

    Schon irgendwie komisch,dass die von euch suggerierte postive Entwicklung sich nicht in Punkten ausdrückt,oder? Tut doch nicht so, dass wir vom Tabellenende der Liga kommen und gerade gerettet werden. Wir kommen aus der Gruppe derer, die die letzten Jahre immer die international spielenden Mannschaften der Liga stellten.

    PS. Der hier vielgelobte Bericht bei Halbfeldflanke erklärt leider auch nicht, warum der letzjährige Abstiegskandidat Hoffenheim ein Jahr später so viel besser spielt als Schalke. Dabei ist Nagelsmann gerade ein Vierteljahr länger im Amt als Weinzierl.

  67. Nordlicht sagt:

    @ blues

    Auf diesen € 70 Mio reitest Du ja schon seit den ersten 5 Spieltagen herum. Vielleicht hat Heidel deswegen, deiner Meinung nach, nicht alles preisgegeben.

    Diese € 70 Mio entfallen auf 5 Spieler. Embolo, Stambouli, Bentaleb und Kono.

    Von diesen 5 Spielern fällt Embolo schon seit dem Augsburgspiel aus, Coke hat noch nicht eine Minute gespielt. Stambouli wird die letzten Spiele immer besser, Bentaleb hat eingeschlagen und Kono ist noch nicht angekommen, Naldo hat sich als Verstärkung erwiesen und wird nun vermisst, Baba hat zur Formsteigerung von Kola beigetragen.

    Es läuft nicht rund keine Frage. Aber alles nur an der Kohle festzumachen?? Dann müssten ja die Doofmunder Meister werden. Die haben € 110 Mio ausgegeben.

  68. Flo Kno sagt:

    @mika:
    was ist deine Empfehlung: keines der Spiele antreten und glimpflich mit 0:2 am grünen Tisch davon kommen?

    Wir haben dieses (Kalender-)Jahr im Schnitt 0,66 Tore pro Spiel bekommen und 1,55 geschossen. Und abgeschossen wurde Schalke die gesamte Saison nicht (höchste Niederlage ein 1:3 gegen Köln am 4. Spieltag).

    Sorry, ich glaube an das derzeitige Projekt am Berger Feld! Auch wenn bei Punkteausbeute und Offensivspiel noch viel Luft nach oben ist.
    Und ich freue mich auf die nächsten Wochen, auch wenn vermutlich nicht alle sieben Spiele gewonnen werden.

  69. blues sagt:

    @Nordlicht
    Das hast du dir richtig gemerkt: es gab frühe Anzeichen, dass Heidel in zwei Monaten genau soviel Geld für Transfers raushaut, wie Heldt in mehreren Jahren zusammen.

    Ja, die Mannschaft war am Ende von Heldts Zeit nicht mehr richtig zukunftsfähig. Ein wichtiger Grund dafür waren die über mehrere Jahre aufgeschobenen Spielertransfers, um Summen für die große Erneuerung anzusammeln. Aber schon vor dem Hintergrund der Preisentwicklung im Tranfergeschäft, stellte sich dieses Vorgehen als klare Fehlentscheidung raus. In den Genuß dieser zwischenzeitlich inflationierten Ersparnisse kam nun Christian Heidel. Und er investierte umgehend. Da darf man doch, trotz heftig gestiegener Preise, Ergebnisse erwarten.

    Es gibt keine Ausrede dafür, dass Schalke nach diesen großen Investitionen nun schlechter steht und auch nicht besser spielt, als zuvor unter den drei letzen Trainern in den letzen 5 Jahren. Es muss wirklich nicht alles gleich besser werden. Aber schlechter doch auch nicht. Ohne Fehleranalyse, nur durch „Aussitzen“, oder wie das im Schalker Neusprech nun schönklingend, in Geduld und Nachhaltigkeit umbenannt wird, kann das Umbruch-Dingens schneller kippen als uns lieb ist.

  70. Nordlicht sagt:

    @blues

    Ich kann mit diesem reinen Zahlengedöns und dieses ständig und jedesmal mit dem Finger auf die ausgegebenen Summen nichts anfangen.

    Für mich ist es immer noch Sport. Nicht planbar. Da entscheiden Pfostenschüsse oder Fehlentscheidungen das Spiel bzw nehmen sehr grossen Einfluss auf etwas.

    Für mich ist Faktor Mensch das spannende und nicht die Zahl auf der Überweisung.

  71. mika sagt:

    http://www.reviersport.de/3470.....-idee.html

    Das unterstreicht meine ersten beide Einträge…
    Minimalistenfussball als Prinzip:
    Wir wollen nur ein Tor machen und das als Taktikanweisung bzw. Wunsch vor dem Spiel….“Weinzierls spontane Idee“.
    Mehr Underdog geht nicht, er kann sich ja nachher nach der Niederlage dafür bedanken, daß wir in dem tollen Stadion spielen durften und sich von Ulli noch ein Autogramm holen….

  72. Rjonathan sagt:

    @blues

    Also deine generelle Skepsis in allen Ehren, mir ist deine Argumentation an vielen Punkten zu einseitig.

    Du schreibst zum Beispiel …

    Die von der Pokalverlängerung körperlich müden und vom Ausscheiden seelisch gezeichneten Herthaner als ebenbürtigen Gegner ernst zunehmen, fällt mir schwer.

    … und …

    Der hier vielgelobte Bericht bei Halbfeldflanke erklärt leider auch nicht, warum der letzjährige Abstiegskandidat Hoffenheim ein Jahr später so viel besser spielt als Schalke.

    Ich finde da musst du dich mal entscheiden. Entweder ist Doppel- bzw. Dreifachbelastung ein Argument, dann zählt das für Schalke wenn es gg Hoffenheim spielt doch genauso wir für Hertha wenn sie gegen Schalke spielen. Oder es ist eben keins. Aber es gilt auch in dieser Saison mal wieder: Alle (!) Mannschaften, die bis zum jetzigen Zeitpunkt erfolgreich in Europa spielen (Bayern, Dortmund, Leverkusen, Gladbach, Schalke) bleiben derzeit in der Liga hinter ihren Erwartungen. Kannst du Zufall nennen.

    Es gibt keine Ausrede dafür, dass Schalke nach diesen großen Investitionen nun schlechter steht und auch nicht besser spielt, als zuvor unter den drei letzen Trainern in den letzen 5 Jahren. Es muss wirklich nicht alles gleich besser werden. Aber schlechter doch auch nicht. Ohne Fehleranalyse, nur durch „Aussitzen“, oder wie das im Schalker Neusprech nun schönklingend, in Geduld und Nachhaltigkeit umbenannt wird, kann das Umbruch-Dingens schneller kippen als uns lieb ist.

    Meiner Meinung nach liegt das Problem in diesem Beitrag in der Feststellung, dass es angeblich momentan schlechter läuft als in der Vergangenheit. Das timmt aber nicht! Nimmt man die Tabelle der letzten 17 Spiele ab dem 6. Spieltag (die ja immerhin Spiele gegen alle anderen Mannschaften enthält), sind wir guter Tabellen-Fünfter – knapp hinter Dortmund. Also auf Tuchfühlung mit der CL!
    http://www.transfermarkt.de/1-.....038;max=34

    Seit dem kolossalen Fehlstart läuft es ähnlich gut – ja eigentlich sogar ein klein bisschen besser als in den vergangenen Jahren. Du kannst natürlich den Meinung sein, dass man diesen Fehlstart nicht tolerieren muss. Da würde ich aber doch darauf hinweisen wollen, dass wir (mal wieder) extrem schwierige Bedingungen bei der Vorbereitung hatten (späte Neuzugänge, Olympia, WM). Andere Mannschaften (Hoffenheim, Leipzig, Frankfurt, Köln) hatten das überhaupt nicht und konnten gleich mit Vollgas in die Saison starten.

  73. Rjonathan sagt:

    @mika
    „Taktikanweisung bzw. Wunsch vor dem Spiel“
    Ist das dein Ernst? Das liest du aus diesem Artikel raus?
    Na denn …

  74. Ney sagt:

    Machen wir uns darauf gefasst, dass Schalke personell nicht ausreichend besetzt ist, um die Masse an Spielen erfolgreich durchzustehen. Ein Hoffnungsschimmer für die nächste EL-Runde ist, dass Gladbach exakt in derselben Lage ist. Waren Weinzierls Verprflichtungen und die Investitionen gute Entscheidungen Heidels? Die einen führen den Fehlstart ins Feld als verantwortlich für den schlechten Tabellenplatz, die anderen sind mit den gezeigten Leistungen unzufrieden. Ich würde sagen, die Vorrunde der nächsten Saison wird entscheidenden Aufschluss geben.

    NB, in der aktuellen 11Freunde steht ein Artikel über Nagelmann und Hoffenheims Wochenplan: Montag „durchatmen“, Dienstag Ausbildungstag mit dem Team (sowas wie Prinzipienvermittlung), Mittwoch Training gezielt auf den nächsten Gegner hin, Donnerstag Videoschulung und Spiel Elf gegen Elf, Freitag Feinschliff.

    Währenddessen sitzen die Schalker häufig im Bus oder im Flieger.

  75. leoluca sagt:

    @Ney.
    Auf mich trifft beides zu:

    Ich halte den Fehlstart, der vor allem auf die zu späten Transfers am Ende der Saisonvorbereitung zurückgeht, für die zentrale Ursache des schlechten Tabellenplatzes. Denn ab Spieltag 6 stimmt die Punkteausbeute mit unseren Zielen überein.

    Gleichzeitig bin ich mit den gezeigten Leistungen bzw. der fehlenden Konstanz unzufrieden. Zuviel Auf und Ab. Klar, gegen Bayern und Hertha hat die Mannschaft ihre Klasse gezeigt. Doch man hätte sowohl in Köln als auch gegen Hoffenheim jeweils zwei Punkte mehr holen können, wenn man etwas geschickter gespielt hätte. Andererseits: In der Vorrunde haben wir noch beide Spiele verloren.

    Ich stimme vor allem zu, dass erst die Vorrunde der nächsten Saison wirklich Aufschluss geben wird über die Arbeit des Trainers und die Entwicklung der Mannschaft. Man kann die Handschrift von Weinzierl, die auf spielerischen Fortschritt deutet, zwar durchaus erkennen. Aber ob er diese Fortschritte stabil machen kann, das wissen wir nicht.

    Wir wissen nicht, welchen Anteil das außerordentlich große Verletzungspech an den immer wieder neuen spielerischen Rückschlägen hat. Und auch nicht, welche Rolle die beiden Niederlagen gegen Leverkusen und Leipzig für den Fadenriss am Vorrundenende gespielt haben. In beiden Spielen war Schalke mindestens auf Augenhöhe mit dem Gegner, wenn nicht sogar besser, und verlor allein durch Schiri-Fehlentscheidungen.

  76. Nordlicht sagt:

    @ leoluca

    genau das meine ich!! Danke!! Der Schidsrichter kann nichts für die dagebotenen Leistungen. Aber für den Punktestand

    Gegen Leverkusen wären es drei Punkte gewesen, gegen Hoffenheim ( einen klareren Elfmeter als gegen Höwedes in Halbzeit zwei vermutlich auch. Alleine bei diesen beiden Spielen fehlen uns 5 Punkte.

    Was so etwas auslöst bzw auslösen kann sieht man doch an den Bauern.

    Im zweiten Spiel bei uns. Ein klarer Elfmeter und folgerichtig dann auch ne gelb-rote Karte gegen Hummels beim Stande von 0-0 und einer bisher dahin sehr guten ersten Halbzeit. Wurde alles nicht gegeben und zum Schluss machen sie den Sack zu.

    Im Spiel darauf bekommt Ingolstadt keinen der zwei klaren Elfmeter und verliert 3-1. Das Ende vom Lied. Die Bauern stehen mit 9 Punkten da, anstatt mit nur 3 Punkten

    Alles keine Entschuldigungen oder Ausreden für schlechte Leistungen.

  77. mika sagt:

    @Rjonathan:

    Was denn sonst? Passend zur Spielweise der letzten Spiele – Augsburg 2.0 – leider nur mit einem nicht unerheblichen finanziellen Mehraufwand….
    Ich bin ja auch dafür, dass dem Team Heidel/Weinzierl 2-3 Jahre eingeräumt werden, damit eine Umstrukturierung erfolgen kann.
    Nur mittlerweile ist beinahe 1 Jahr rum und ich kann kaum Verbesserungen
    beim Spielaufbau, bei der taktischen Ausrichtung oder an der Tabellenplatzierung bzw. den Ergebnissen festmachen.
    Vom Spaß beim Anschauen ganz zu schweigen…

    Das Einzige, was sich verändert hat, ist die „erfolgreiche Außendarstellung“ in einer Art Opferposition…..für alles wird ein Alibi gefunden: Fehlstart: zu späte Einkäufe; neue Spieler bringen keine Leistung: müssen sich erst einspielen; technisch grenzwertiges Gepöhle: der Rasen ist schlecht; knappe Niederlagen: der Schiedsrichter hat uns verpfiffen; fehlende fussballerische Klasse: zu viele verletzte Leistungsträger….aber meiner Meinung nach sind das Tatsachen und Unwägbarkeiten, mit denen die anderen Vereine und auch die Vorgänger auch zu kämpfen haben und die zum Fußball halt dazugehören.
    Ich bin gespannt, ob die Entwicklung wirklich mal nachhaltig nach oben geht….Ich lasse mich heute Abend eines Besseren belehren…
    In diesem Sinn, viel Spaß heute Abend!

  78. Flo sagt:

    „Nur mittlerweile ist beinahe 1 Jahr rum und ich kann kaum Verbesserungen
    beim Spielaufbau, bei der taktischen Ausrichtung oder an der Tabellenplatzierung bzw. den Ergebnissen festmachen.“

    Vielleicht hast Du einfach nicht alle Spiele gesehen ;-)

    Finde schon, dass bislang Verbesserungen beim Spielaufbau und taktischer Ausrichtung zu erkennen waren (positive Serie Hinrunde und auch ganz aktuell, z. B. Berlin, München).

    Das Verletzungspech in dieser Saison ist leider außergewöhnlich und sollte im Rahmen einer fairen Bewertung auch entsprechend berücksichtigt werden. Ich meine nicht, dass Weinzierl oder Heidel dies als Alibi genutzt hätten.

    Im Gegenteil: Als Reaktion wurde der Kader im Winter sinnvoll verstärkt. Diese Transfers sollten auch positiv bewertet werden.

    Schlechte Leistungen wurden von Weinzierl/Heidel immer auch recht deutlich als solche dargestellt.

  79. mika sagt:

    @Rjonathan:

    Gerade hat Weinzierl seine Wunschtaktik noch mal vor dem Spiel in der ARD geäußert: ein einziges spaetes Tor und hinten die Null halten…Bayern ist der grosse Favorit…

  80. CarstenS04 sagt:

    Lol… Genau… Hat ja gut geklappt bis jetzt….

  81. blues sagt:

    Nach dem gestrigen erneut sehr schwachen Auftritt bin ich jetzt natürlich auf die neuen Geduld- und Nachhaltigkeiterzählungen (Ausreden ;-)) gespannt.

  82. leoluca sagt:

    Das erste Statement stammt von Christian Heidel, heute auf der PK:

    „Wir müssten eine solche Saison akzeptieren, wollen es aber nicht. Wir haben immer noch die Möglichkeit, Punkte gutzumachen.“

  83. blues sagt:

    @leoluca
    Für die Sätze muss Christian Heidel direkt 5 Euro ins Phrasenschwein werfen! Ich denke, er wird sich, falls in der Bundesliga morgen wieder nur ein Punkt rauskommt und wir in der EL nicht weiterkommen, trotz nahendem Frühlingsanfang, warm anziehen müssen. Drücke aber erstmal die Daumen, dass er das kurzärmlige Eurofighter T-Shirt überziehen kann.

Schreibe einen Kommentar