Ein mieser Abend der Blauen

Drei Tage nach dem Derby liefert Schalke eine der schlechtesten Saisonleistungen ab und verliert gegen Werder Bremen glatt mit 3:0. Das hohe Ergebnis mag Werders Leistung etwas schmeicheln. Der Schlechtleistung der Blauen wird es aber zweifellos gerecht.

Ich weiß gar nicht, wovon ich am meisten enttäuscht sein soll. Davon, wie ideenlos Schalke auch noch so weit in der Saison einer tief agierenden Abwehr gegenüber steht? Davon, wie wenig Qualität nach Wechseln von der Bank ins Spiel kommt? Oder davon, wie übel ich es finde, dass Schalke nun anfängt, das so häufig ausbleibende Schiedsrichterglück mit eigenen Schwalben für sich erzwingen zu wollen? Zusammen versauen einem diese Erkenntnisse jedenfalls gehörig den Abend.

Die erste Hälfte war lethargisch. Man kam zwar tief in des Gegners Hälfte, da dieser dies zuließ, und man hatte auch ständig den Ball. Aber man bekam kein Tempo in die eigenen Aktionen. Alles wirkte langsam, lustlos. In der zweiten Hälfte war Schalke bemühter. Nun kam man vermehrt zu Abschlüssen. Aber wie viele Torschüsse man am Ende auch verzeichnete: Die Qualität der Abschlüsse war durchweg niedrig. Man schoss zwar aufs Tor, aber man kombinierte nie mal einen Spieler frei, man erspielte sich keine wirklich guten Chancen. In Kombination mit einer Verteidigung, die wackelte sobald der Gegner mit etwas Tempo aufwarten konnte, wurde daraus ein Spiel, dass man zu verlieren sich verdiente.

Schalke kann seine Ausfälle gerade nicht kompensieren. Thilo Kehrer hat zweifellos ordentlich gespielt. Trotzdem fehlten Sead Kolasinac und Nabil Bentaleb spürbar. Auch hat Schalke gerade einfach keinen wirklich fitten, guten Rechtsverteidiger. Das ist es echtes Problem.
Ein weiteres echtes Problem ist, dass Eric-Maxim Choupo-Moting noch so pomadig und Guido Burgstaller noch so unglücklich agieren können, sie müssen doch weiterspielen. Wenn man sieht, wie Evgen Konoplyanka nach seiner Einwechslung über den Platz irrt, und wie wenig spritzig Klaas-Jan Huntelaar nicht mehr tut als Kreise zu ziehen, erkennt man sofort, dass der Trainer eben doch nach Leistung aufstellt.

Und als sei das alles noch nicht peinlich genug, versuchen die Blauen nun auch noch zu bescheißen. Schon in er ersten Hälfte warf sich Leon Goretzka einmal ins Getümmel, in der Hoffnung irgendjemand könnte ihn vielleicht am Fuß berühren. Alessandro Schöpf ließ sich in der zweiten Hälfte dann nochmal besonders klassisch fallen, mit Hüftschwung und passendem Gesichtsausdruck. Wie sollen wir, die wir unter solchem Betrug eines Timo Werners gelitten und das lautstark verurteilt haben, nun damit umgehen, dass unsere Spieler es nun ebenso darauf anlegen, den Gegner zu betrügen? Mich widert das an.

Nein, an diesem Abend gab es nichts schönzureden. Diesmal war Schalke kein Opfer von Fehlentscheidungen. Diesmal war Schalke einfach schlecht und präsentierte sich rundum mies.



71 Kommentare zu “Ein mieser Abend der Blauen”

  1. ozzi04 sagt:

    Das Gute an englischen Wochen: Wenigstens versaut uns die Mannschaft nicht das Wochenende. Da fällt Dich nix mehr ein. Gute Nacht im Schacht.

  2. Stephan F. sagt:

    Sorge macht mir, dass sich sogar die Sky Reporter freuen, wenn Schalke verliert. Dann wird zudem noch mit Genuss die nächste Krise heraufbeschworen. Hoffentlich hat er nicht recht…

  3. Grieche sagt:

    Wie schlecht müssen die Trainingsleistungen von Geis und Badstuber sein, dass sie keine Chance bekommen.
    Ich hoffe, dass die miese Leistung keine Negativspirale auslöst. Es ist zu früh, die Saison schon herzuschenken.

  4. joha sagt:

    Das war zwischen der 60. Minute und dem 2:0 teilweise Slapstick (von beiden Mannschaften, aber besonders von der Schalker Hintermannschaft beim Spielaufbau). Dieses „Ball nach hinten abtropfen lassen oder gleich zurückspielen“ im Vorwärtsgang macht uns zu einer der behäbigsten Offensiven der Liga, wenn Bentaleb fehlt is außer Goretzka fast keiner da, der regelmäßig und zuverlässig direkt spielen kann. Diese Einfallslosigkeit ist in dieser späten Phase der Saison dann doch etwas erschreckend.

    Vor dem Derby wurde Weinzierl auf der PK gefragt, wo es denn an Feinschliff fehlt. Seine Antwort: Letztlich ist es egal, wie man gewinnt, es zählen nur Punkte. Ich war ehrlich gesagt erstaunt und hatte das erste Mal ein richtig schlechtes Gefühl, dass wir vielleicht auf dem falschen Gleis sind. Dazu noch Heidel, der immer noch mit Verweis auf die ersten fünf Spiele alles abbügelt, was in Richtung konkrete Bestandsaufnahme geht. Gerade jetzt muss doch trotz des Weiterkommens in Gladbach mal erklärt werden, was man sich vorstellt und wo man steht auf dem Weg dorthin. Mir als Fan fehlen im Moment außer Glaube & Hoffnung die Argumente, weshalb es nächste Saison besser/konstanter werden soll.

  5. Lattenknaller sagt:

    Hahaha, ihr quatscht hier ständig noch von Europa League und Werder – quasi noch mit der roten Laterne in der Hand – setzt lächelnd den Blinker und überholt euch Träumer. Herrlich, ausgerechnet in Bremen, seit Jahren ein gutes Punkteplaster.
    Eins brennt mir wirklcih auf der Seele; wenn Heidel/Weinzierl noch ein einziges Mal die hilflose, entlarvende Geschichte von den ersten fünf Spielen auftischen, kann ich bei aller Liebe nicht mehr mitgehen. Ich kann nicht mehr.
    Dem Traumduo muss dringend einer sagen, dass Frankfurt seit Weihnachten fast jedes Spiel verliert, dabei auch 5 in Folge übrigens … und immer noch vor Schalke steht.

    Anyway, jetzt die vom Momentum und neuen Trainer geküssten Wolfsburger und dann last exit Ajax.

    Ich will noch mal ein Spiel wie gegen Leverkusen sehen, das war eigentlich das einzig richtig geile Spiel in dieser Saison … und es wurde verloren. Bezeichnend.

  6. D. Damen sagt:

    Hi Thorsten. Was du da gesehen hast ist wahr! Wenn ich emcm spielen sehe, kriege ich Angst.Der spielt jeder Woche,er ist aber lauffaul! Aber dann darf Kono ran, und der spiellt noch schlechter! Dann nächtstens mal ein Jugendspieler! Und diese Spieler nicht verlängern oder kaufen.Das gild Genau so für Baba, Aogo, Sam , Emcm, Kono, Huntelaar, Ushida, Riether oder Wellenreuther. Für denn fall das Leute mich ansprechen auf mein Schreibfehler..Ich bin ein Holländer, der in Deutschland lebt und Schalke liebt.! Und trotzdem werden wir im Halbfinale der EL stehen. Thorsten mag einfach weiter, ich mag dein blog und wünsche dein Familie STÄRKE!

  7. CarstenS04 sagt:

    Man wird doch immer wieder eines besseren belehrt…. Selbst 8 Spiele vor Saisonale geht’s noch schlechter…. Trotz dem Ziel vor Augen… Was man eigentlich schon verloren hatte… Was man aufgrund der Tabelle dann plötzlich doch noch schaffen könnte schafft man es mit einer unbeschreiblich Leistung zu verkacken.

    Unglaublich, ich bin tief enttäuscht.

  8. Werda sagt:

    Grün-weiß ist die Mannschaft der Stunde

  9. Detlef sagt:

    Guter Text zu schlechtem Spiel von S04.

    Auch für mich ist die Erkenntnis gereift, dass MW schon die richtigen 11 aufstellt.
    #konomustplay – #gerneaberwoanders

    Werder war gestern einfach wacher, gewann viele Bälle und ist extrem treffsicher. 1 Chance drin. So wie Schalke danach agierte reichte das schon.

    Schwalben sollte man sich ganz schnell wieder abgewöhnen, auch mich widert das an.

    Eine Frage noch: Wie oft hatte Schalke in dieser Saison die EL wieder im Blick und wie oft dann nicht mehr?

    Für den Rest der BL Saison kann es nur heissen sich nicht ganz unten reinreissen zu lassen. Am Samstag kann damit begonnen werden.
    Meine Kids freuen sich und ich bin gespannt beim Arenabesuch.

  10. Rjonathan sagt:

    Ich bin ein Stück weit weniger enttäuscht, weil ich schon vor dem Spiel mit so etwas gerechnet habe. Auswärts bei einer Mannschaft, die von 18 möglichen Punkten zuletzt 16 geholt hat und Leipzig 3-0 geschlagen hat. Und das ohne zwei Schlüsselspieler. Und nach einem streckenweise schon pomadigen Spiel zu Hause gegen Dortmund. Da habe ich schon mit dem schlimmsten gerechnet. Das Ergebnis ist dann doch noch mal höher ausgefallen als befürchtet, aber da muss man eben auch sagen: In der Höhe war das nun wirklich nicht verdient.

    Ich muss der Mannschaft aber zu Gute halten, dass sie sich sehr bemüht hat ein gutes Spiel aufzuziehen. Man hat sich hinten aus dem Pressing des Gegners immer wieder versucht spielerisch zu lösen – auch wenn es immer wieder zu gefährlichen Situationen geführt hat, ich finde das auf Dauer den richtigen Weg. Vorne fehlt die Durchschlagskraft komplett, eine Alternative zu Burgstaller ist nicht in Sicht (wie weit ist Avdijaj eigentlich mit der Rekonvaleszenz?).

    Hinterher ist man natürlich immer schlauer – aber die Auswechslungen habe ich wirklich nicht verstanden. Ich hätte Caliguri vom Feld genommen, da ich bei ECM und Meier dann doch die Hoffnung habe, dass denen irgendwann mal die eine Szene gelingt. Konoplyanka war ein Totalausfall und mit seinem Kreisliga Deckungsverhalten vorm 2:0 maßgeblich an der Entstehung des Elfers beteiligt. Ich habe das Gefühl er ist überhaupt nicht in die Mannschaft integriert. Die Mitspieler schienen ihn gar nicht ins Spiel einbinden zu wollen und er schien zunehmend frustriert. Das war schon maximal traurig anzuschauen.

  11. mika sagt:

    Top Zusammenfassung, Torsten.
    Was für eine Frechheit und/oder Unfähigkeit, so etwas abzuliefern…
    Also ich habe bis auf weiteres fertig mit Schalke.
    Meiner Meinung nach leben sowohl Trainer, Manager, Spieler und auch der Aufsichtsrat in einer Parallelwelt und verweigern
    jegliche Realität.
    Von Weiterentwicklung sehe ich nichts, die Saison ist fast vorbei und man fühlt sich Woche für Woche verarscht.
    Immer wieder dieselben Sprüche und Alibis,
    Ich habe keine Lust mehr, so etwas weiter zu unterstützen.
    Ich werde mal ein Jahr Pause einlegen und wünsche allen anderen noch viel Vergnügen bei der nachhaltigen Neuausrichtung unter Weinzierl bzw. Heidel….

  12. Zeitspieler sagt:

    Es kommt etwas zu kurz, Werder hat einen Lauf und ist momentan ein starker Gegner. Die eigene Leistung hängt ja auch von der Leistung des Gegners ab. Im Kopf hat man Werder halt als sicheren Absteiger gehabt, zumindest noch vor ein paar Wochen.
    Zu den Schwalben, das war für mich der Grund, warum ich vor der Saison, den Weinzierl nicht haben wollte. Wer die Spiele der Augsburger gesehen hat, weiss, dass die sehr viel mit Schwalben und unnötigen Fouls gearbeitet haben. Mir kommt da auch immer eine Szene aus der Sportschau in den Kopf, wo der Werner einen Freistoß provoziert und wo Weinzierl auf der Bank lacht.
    Trotzdem ist es viel zu früh, für ein Saisonfazit. Ich fand das Spiel gegen Bremen auch einfach unglücklich für Schalke. Wir haben alles versucht und dann halt nach und nach 3 Gegentore kassiert.

  13. Lutt sagt:

    …Und was hat denn Franco die Santo verbrochen, dass er zwei Minuten vor Schluss bei seinen Ex-Club beim Stand von 0:3 noch eingewechselt wird? Das war für mich der blödeste Wechsel der Saison…

  14. klopenner sagt:

    …Und was hat denn Franco die Santo verbrochen, dass er zwei Minuten vor Schluss bei seinen Ex-Club beim Stand von 0:3 noch eingewechselt wird? Das war für mich der blödeste Wechsel der Saison…

    Dem kann ich nur zustimmen. Das war für mich der Moment in dem Weinzierl richtig an Ansehen verloren hat. Einen Spieler bei einem so hohen Rückstand zu bringen damit er ausgepfiffen wird ist für mich einfach eine Art des „Vorführens“.

    Die anderen Wechsel fand ich okay, da ich beide Spieler einfach nicht mehr sehen kann wenn sie von Beginn an spielen. Allerdings hätte ich auch Caliguiri und Stambouli ausgewechselt.

    Es macht einen echt sprachlos. Im Herbst und Winter habe ich noch die ganze Zeit davon gesprochen, dass die Mannschaft noch nicht eingespielt sein kann, bla bla bla. Der jetzige Stand ist da aber nicht besser. Ja, wir versuchen oft spielerische Lösungen. Das stimmt und ist grundsätzlich positiv. Aber wir sind dabei so unglaublich berechenbar, haben keine spritzigen Ideen, haben vor allem kein Tempo in den Aktionen, sind schlampig in den Zuspielen, nehmen das Tempo raus wenn es mal drin ist, bewegen uns seit Jahren einfach nur richtig schlecht im Spiel ohne Ball (keine guten Anspielstationen) und wir können ums Verrecken keine Standards mehr. EIN Tor nach einer Ecke in 40 Saisonspielen ist nicht nur ein Armutszeugnis, es ist eine Bankrotterklärung.

    Überzeugende Spiele sucht man wirklich mit der Lupe. Dabei spielt ja nicht mal eine Rolle ob das Spiel gewonnen, verloren oder unentschieden gespielt wurde. Wenn man dann wirklich sieht, wie sich andere Mannschaften plötzlich über ein paar wenige Spiele entwickeln können, kann einem ja Angst und Bange werden. Bremen ist da ein Beispiel (so ne Serie kriegen wir nicht mehr hin). Auch wenn die gestern eigentlich das schwächere Team waren, waren sie in ihren Aktionen eben sehr zielstrebig und kamen jedes Mal mit Tempo auf unser Tor. Das was wir einfach nicht können. Wenn es dann bei uns doch mal klappt (in jedem 7. Ei) dann wird es auch gefährlich. Mich wundert nur, dass die Spieler das nicht begreifen und umsetzen.

    Spaß macht es so wirklich nicht mehr.

  15. Fabian sagt:

    Die Aufstellung von Meyer war mMn spürbarer als das Fehlen von Bentaleb und Kolasinac.

    Leider steht da auch ein Trainer an der Linie, weder Einfluss auf das Spiel nimmt noch auf die Spieler.

    Ich hoffe das der Verein genug reserven hat um diese mentalitätslose Truppe umzubauen. Es fehlt an guten Charakteren und Erfahrung.

    Schalke hat seine besten Saisons gespielt wenn die Mannschaft auf dem Platz geführt wurde. Diese Position ist seit Raul unbesetzt und es herrscht akuter Handlungsbedarf.

    Bwg

  16. Lothar04 sagt:

    Schön das der Königsblog aus der Pause ist. Es macht nämlich keinen Spaß in den anderen Foren zu lesen:-(
    Schon gar nicht nach einer Niederlage.
    Ich bin in der letzten Woche bei einem öffentlichen Training auf Schalke gewesen und muß sagen, das das Spiel
    gestern genau so langweilig von der Mannschaft geführt wurde wie das Training gestaltet war.
    Ist sicher nicht repräsentativ, aber wenn man den täglichen Trainingskiebitzen so zuhört….
    Ich glaube wir müssen uns mehr Sorgen machen als es momentan scheint.
    Ich hoffe das Heidel das nach der Saison scharf analysiert und die richtigen Schlüsse zieht.
    Was auch immer, es muss endlich mal einen Schritt voran gehen.
    Es waren bisher einfach zu wenig gute Ansätze zu sehen.
    PS: Ich habe bisher eigentlich an einen Fortschritt geglaubt(siehe Analysen auf Halbfeldflanke.de) aber die Mannschaft, inclusive Trainerteam , schafft es immer wieder meinen Glauben an Besserung zu zerstören.
    An Torsten, ich wünsche deiner Familie das alles gut wird.

  17. leoluca sagt:

    Tja, ein richtig mieser Abend.

    Ich hoffe, mit Bentaleb am Samstag gegen Wolfsburg und dann Goretzka weiter vorn bekommt der Spielaufbau wenigstens etwas Tempo. Max Meyer, das hat er gestern wieder gezeigt, ist völlig überfordert, wenn es auf ihn mal ankommt. Seit vielen Monaten.

    Hoffentlich ist Kola am Samstag gegen Wolfsburg wieder fit. So auch könnte Kehrer die Lücke auf rechts füllen. Und hoffentlich gibt es zu Choupo eine andere Alternative als Kono. Das konnte man kaum mit anschauen, was da über 90 Minuten auf linksaußen herumdilettiert wurde.

    Die beiden Schwalben fand ich nicht nur oberpeinlich, sondern auch ziemlich bedenklich. Wenn solche gestandenen und eigentlich sehr korrekten Spieler wie Schöpf und Goretzka zu diesem Mittel greifen, fragt man sich schon, ob die Moral in der Mannschaft wirklich stimmt.

  18. Stefan sagt:

    Moin moin, wie man in Bremen sagt ;-).
    Scheinbar ist es für einen Profi, der Millionen verdient nicht umsetzbar sich 2x die Woche komplett auf ein 90-minütiges Fussballspiel zu fokussieren.
    Was im Derby noch ganz gut gelang, wirkte gestern absolut willenlos.
    Ich mag Max Meyer sehr als Typ. Ich war 2012 direkt hinterm Bayern Tor, als die U19 gegen Bayern Deutscher Meister wurde. Aber wenn ich seine Abschlüsse sehe, sorry. Sieht das so aus, als möchte er unbedingt das Tor machen? Ich meine sieht man den unbedingten Willen bei den Abschlüssen das Tor unbedingt machen zu wollen? Zerreißen? Alles in den Abschluss legen? Schöpf übrigens ebenso. Ebenso im Zweikampfverhalten. Stambouli? OMG.
    Sie können es alle viel besser.
    Lediglich die Mentalität ist sehr schwankend und, Entschuldigung, unprofessionell.
    Ich habe fertig!

  19. Tammo sagt:

    Sehr treffend. Nicht zu vergessen das elegante sich Wegdrehen von Chupo bei Junuzovics Flanke zum 1:0. er pendelt so sehr zwischen Weltklasse und Kreisklasse. Leider.

  20. ombre04 sagt:

    @grieche
    Geis hätte gestern keinen Sinn gemacht. Klar hätte uns seine Spieleröffnung offensiv gut getan, aber defensiv hätte er aufgrund seiner Spielweise noch mehr Raum für Werders Konter gelassen… Badstuber hätte höchstens in der IV Sinn gemacht wenn Höwedes RV gespielt hätte, ansonsten dürften der Captain und Nasta klar die sinnvollere Lösung sein…

    @Torsten
    Du hast mit allem Recht was du schreibst, aber nichts desto trotz darf man die Schiri Leistung nicht unterschlagen. Sowohl bei taktischen Fouls, als auch bei der Bewertung von Stürmerfouls und anderen Kleinigkeiten hat er eindeutig zu unseren Ungunsten entschieden. Das entscheidet zwar nicht das Spiel, aber trotzdem beeinflusst es das Spiel unserer Spieler, zumal er auch zwei Schwalben Freistöße für Werder an unserem Sechzehner, sowie ein Foul nach klarem Ballspiel von Nasta gepfiffen hat…

  21. jsev sagt:

    Sorry, aber da muss ich einhaken. Vorneweg: Ja, Schalke hat es nicht verstanden, gegen eine Fünferkette mit Dreierkette davor eindeutige Chancen zu kreieren. Sie sind immer wieder angelaufen, aber da fehlt jede spielerische Leichtigkeit im Zusammenspiel, da ist keine zündende Idee eines Einzelnen.
    Das ist allerdings ein Problem, dass sich durch die ganze Saison zieht…
    Fakt ist aber, dass allen drei Gegentoren ein Regelverstoß vorausging. Höwedes ist bei der Flanke ganz nah vor Gebre Selassie, hätte den Kopfball bekommen, wird aber im Sprung weggestossen. Nur deshalb steht G-S so frei beim Kopfball.
    Beim Elfmeter geht Bene zum Ball, Bartels aber mit dem Knie nur in den Mann rein. Vor dem dritten wird Stambouli eindeutig von Bartels gefoult. Schiedsrichter Hartmann ist derjenige, der schon das Festhalten von Abraham gegen Naldo beim entscheidenden Gegentor im Heimspiel gegen Frankfurt nach eigener Aussage „anders bewertet“ hat. Auch gestern hat er in allen entscheidenden Situationen gegen Schalke „bewertet“…

  22. Niklas sagt:

    jsev sagt:
    5. April 2017, 10:10 Uhr #
    Sorry, aber da muss ich einhaken. Vorneweg: Ja, Schalke hat es nicht verstanden, gegen eine Fünferkette mit Dreierkette davor eindeutige Chancen zu kreieren. Sie sind immer wieder angelaufen, aber da fehlt jede spielerische Leichtigkeit im Zusammenspiel, da ist keine zündende Idee eines Einzelnen.
    Das ist allerdings ein Problem, dass sich durch die ganze Saison zieht…
    Fakt ist aber, dass allen drei Gegentoren ein Regelverstoß vorausging. Höwedes ist bei der Flanke ganz nah vor Gebre Selassie, hätte den Kopfball bekommen, wird aber im Sprung weggestossen. Nur deshalb steht G-S so frei beim Kopfball.
    Beim Elfmeter geht Bene zum Ball, Bartels aber mit dem Knie nur in den Mann rein. Vor dem dritten wird Stambouli eindeutig von Bartels gefoult. Schiedsrichter Hartmann ist derjenige, der schon das Festhalten von Abraham gegen Naldo beim entscheidenden Gegentor im Heimspiel gegen Frankfurt nach eigener Aussage „anders bewertet“ hat. Auch gestern hat er in allen entscheidenden Situationen gegen Schalke „bewertet“…

    Lieber Jörg, jetzt brennt es mir aber auf den Fingern. Warum lamentieren wir jetzt über den Schiedsrichter? Das ist doch nicht zielführend. Du sagst es ja selber, wo der Hase der im Pfeffer liegt. Warum kriegt die Truppe spielerisch nix auf die Backe? Kitzel die Verantwortlichen beim nächsten Interview mal ein bisschen. ;-)

  23. Andreas sagt:

    Bremer Effektivität schlägt Schalkes Ideenlosigkeit

    OmG

  24. Ney sagt:

    Das liegt alles an den ersten 5 Spielen, woll.

  25. Flo Kno sagt:

    Zunächst: Es ist schön hier wieder lesen und schreiben zu können :-).

    Zum Spiel ist das meiste gesagt, es war sehr enttäuschend, zumal Werder sich gestern nicht gerade als Übermannschaft präsentiert hat.

    Vielleicht noch eine Anekdote: Ich habe das Spiel mit Bremer Freunden in einer Werder-Kneipe gesehen. Zu Beginn des Spiels haben wir uns über die grundlegenden Dinge unterhalten. Ganz treffend fand ich den Kommentar, Schalke sei schon immer eine 1:0-Mannschaft gewesen und Werder halt eine 4:3-Mannschaft. Und in Bremen spielt man im Zweifel auch lieber attraktiv gegen den Abstieg als unattraktiv um die Europaleague (wobei da diese Saison rein rechnerisch kaum ein Unterschied besteht).

    Weinzierl hat das 1:0 vor dem Spiel ja sogar mal wieder als Wunschergebnis ausgerufen.
    Diese Ansagen, wie z.B. auch vor dem Gladbachspiel (mit 2:2 weiterkommen) nerven mich tierisch. Ich will eine Mannschaft sehen, die jedes Spiel hoch gewinnen will anstatt diesen risikoarmen Schlafwagenfußball bei dem mitunter das halbe Spielfeld zur Verbotszone erklärt wird.

    Auf der anderen Seite finde ich diese Herangehensweise und die 1:0 Aussagen auch irgendwo realistisch, in Anbetracht der Lage. Die Schalker sind einfach absolut am Limit, das gilt für Spieler und Trainer ebenso. Die vielen Spiele und vielen Ausfälle lassen sich einfach nicht beiseite schieben, konkret kann Schalke die zusätzlichen Ausfälle von Bentaleb und Kola derzeit nicht kompensieren.

    Deswegen träume ich weiterhin von einem Jahr ohne Europleague. Und bei allem Ärger über das Spiel gestern: Diesem Ziel ist Schalke wieder einen Schritt näher gekommen.

  26. leoluca sagt:

    Pardon, aber dass Werder Bremen einen „attraktiven“ Fußball spielt, habe ich leider nicht erkennen können. Hat mich gestern an Eintracht Frankfurt erinnert, gegen die wir zum Rückrundenbeginn in der Arena genau so ideenlos und lethargisch verloren haben wie gestern gegen Werder.

    Das Spiel machen gegen eine Mannschaft, die sich mit doppelter Abwehrkette hinten rein stellt und auf Konterchancen wartet, das kann Schalke leider immer noch und konnte es gestern erst recht nicht.

  27. derwahrebaresi sagt:

    @Das Spiel machen gegen eine Mannschaft, die sich mit doppelter Abwehrkette hinten rein stellt und auf Konterchancen wartet, das kann Schalke leider immer noch und konnte es gestern erst recht nicht.

    … und wird es mit diesem spielermaterial wohl nie können.

    wie so etwas geht, konnte man gestern mal wieder bei den hoppenheimern sehen.

  28. Rjonathan sagt:

    Ja, so kann man es auf den Punkt bringen. Mauer-Fußball gepaart mit tödlicher Effektivität und Zielstrebigkeit – das sind unsere Angstgegner.

    @FloKno: Wieso die zitierten Werder-Fans bei der aktuellen Ausrichtung was von Offensiv-Fußball schwafeln ist mir schleierhaft. Ich finde diese Beschreibung (eines Werder-Fans) für die derzeit eher passend: https://twitter.com/Cevo_HH/status/849350510817759233

  29. The Gift sagt:

    Heidel & Weinzierl sind schwer zu hinterfragen. Habe wirklich gedacht nach Horst Held wird es besser. Aber die Transfers sind unter aller Kanone .- Bentaleb seit 10 Spiele fast nichts mehr von ihn zu sehen. Badstuber hat fünf mal gespielt drei dicke fehler gemacht. Burgstaller geht bereits unter von ihn wird nicht mehr viel kommen. Konopljanka ist häufig nicht einmal im Kader . Baba hat gar nicht gebracht. In meinen Augen müssten Heidel und auch Weinzierl am Ende der Saison ihren Koffer packen.
    Weinzierl ist wirklich nichts besser als Breitenreiter – der ganze Kader steht zu recht im Mittelfeld da wollen wir hoffen das wir nicht am Ende zitten müssen… und Platz 16 belegen

  30. leoluca sagt:

    Ist „The Gift“ nicht dieser Stalkerfilm?

  31. crisscross04 sagt:

    „Im Westen nichts Neues“ könnte auch die Überschrift lauten.

    Eines vorweg:
    Ich finde es echt bemerkenswert, dass hier der Ausfall von Bentaleb als Ausrede ins Feld geführt wird. Ich habe Bentaleb in der kompletten Rückrunde praktisch nicht als Verstärkung wahrgenommen, sondern eher als Querulant, der andere Spieler auf dem Spielfeld anpflaumt, aber selber nichts zustande bringt. Und Bentaleb soll uns nun gestern gefehlt haben?! Hmmm… Ich wage mal zu behaupten, dass wir auch mit Bentaleb keinen Deut besser gespielt hätten.

    Ebenso Stambouli – der hat vielleicht zwei bis drei gute Spiele in der kompletten Saison gemacht. Dafür hat aber gleichzeitig durch seine zahlreichen Ballverluste schon einige Tore mitverursacht. Das ist einfach zu wenig!

    Über die Form von Kono brauchen wir wohl nicht mehr diskutieren.

    Zusammenfassend ist da einfach zu wenig Qualität und auch keine Kontinuität bei den Neuzugängen.
    Trotzdem fixiert sich Leistung und Analyse zu sehr auf Einzelpersonen, anstelle mal die Taktik, das Spielsystem, den Teamspirit oder die grundsätzliche Herangehensweise in Frage zu stellen. Bremen hat (wie auch schon Frankfurt, Köln, etc.) gestern genau so gespielt, wie es zu erwarten war und wir hatten keinerlei Lösungsansätze.

    Natürlich haben wir auch Pech mit den Verletzten – vor allem mit den Zeitpunkten der Verletzungen. Koke in der Vorbereitung, Embolo war gerade am Durchstarten, Naldo hatte die Abwehr endlich stabilisiert und nun Seo, der gerade einen richtig guten Lauf hatte. Aber meiner Meinung nach fokussieren sich die Ausreden genau darauf zu sehr.

    Uns fehlt in erster Linie ein mutiges und kreatives Angriffspiel. Das wird besonders deutlich, wie wir die Konter zu Ende spielen oder besser gesagt, wie wir sie verschlampern. Da stimmen weder die Laufwege noch die Ideen. Die Spieler laufen scheinbar blind auf die Abwehr zu und vertendeln den Ball in Einzelaktionen und kassieren auch gerne im Gegenzug noch ein Gegentor, weil es der Gegner besser macht. Die Mannschaft scheint diese Situationen überhaupt nicht einstudiert zu haben. Gleiches gilt für Freistöße und Ecken. DAS ist für mich zum Ende der Saison das größte Manko und eigentlich nur so zu erklären, dass es entweder nicht trainiert wird (was ich nicht glaube) oder dass die Mannschaft die Vorgaben des Trainerteams nicht umsetzen kann – warum auch immer?!

    Es war gestern wieder sehr gut zu erkennen, wie Caligiuri oder Schöpf den freistehenden, besser postierten Burgstaller in der Mitte übersehen haben. Nein, ich sehe kein Kollektiv auf dem Platz, sondern nur talentierte Einzelspieler. Und das ist für die Dichte des Leistungsniveaus der Liga dann zu wenig. Wenn die offensiven Spieler nicht mutig in die Schnittstellen laufen, können auch Meyer und Goretzka keine Pässe spielen. Wenn keine offensive Spielzüge einstudiert sind, können auch keine Tore fallen. Bentaleb und Schöpf sind mit 5 Treffer die erfolgreichsten Torschützen. Noch Fragen?!
    Meyer ist für mich ein Paradebeispiel. Ich halte ihn für sehr talentiert. OK, ein bisschen hochnäsig und die kämpferische Einstellung könnte auch besser sein, aber offensiv hat er alle Möglichkeiten. Aber die Art und Weise der offensiven Ausrichtung des Spielsystems unter Weinzierl lässt ihn praktisch „verhungern“. Bei Olympia hat man gesehen, wie der „zünden“ kann, wenn er richtig eingesetzt wird.

    Ich persönlich glaube, dass Weinzierl einfach keine ausreichenden Konzepte für ein kreatives Offensivspiel hat. Das hat er weder in Augsburg noch in Regensburg unter Beweis gestellt, wo er nur die defensiv ausgerichtete Underdogrolle beherrschte, aber nicht die beherrschende Spieldominanz. Wenn man mit einem 1:0 Auswärtssieg als Wunschergebnis ins Bremen-Spiel geht, sagt das schon viel über die Ausrichtung und Ziele von Weinzierl aus…

    By the way: Mit der Auswechslung von Meyer war gestern unsere Niederlage besiegelt. Hinzu kam als Höhepunkt dann noch die Einwechslung von Di Santo. Sorry, wie wenig Fingerspitzengefühl muss Weinzierl als Trainer haben, einen Spieler in den letzten Minuten so vorzuführen. Unbegreiflich! Das sagt sehr viel aus, wie Weinzierl seine Spieler kennt oder einzusetzen weiß.

    Was aber an einer Saison ohne internationalen Wettbewerb besser sein soll, weiß ich beim besten Willen nicht. Das hat doch nur zur Folge, dass Seo, Meyer Gore, etc. den Verein verlassen und das Ansehen und der Wert des Vereins noch weiter fällt.
    Wenn wir die Spiele gegen Darmstadt und Ingolstadt gewinnen haben wir 40 Punkte – wenigstens nicht in die Relegation. Wir werden am Ende der Saison irgendwo zwischen Tabellenplatz 10 und 14 landen. Und das mit dem drittteuersten Kader der Liga. Was daran nun gut sein soll, weiß der Geier.

    Zum Schluss noch ein Satz zum Schiedsrichter:
    Ja, ich habe mich gestern auch über den Schiedsrichter aufgeregt. Und ja, er hat viele kleine Szenen gestern gegen uns gepfiffen. Aber das war nicht spielentscheidend. Das Spiel gestern wurde durch unsere fehlerhafte Abwehrleistung und durch unser kreativloses Ansgriffspiel entschieden. Und leider wiederholt sich das zu häufig in dieser Spielsaison.

  32. The Gift sagt:

    ………uuuppss sorry … noch vergessen : Daniel Caligiuri war natürlich ein Megatransfer …Stambouli Weltklasse ! Zählt man gestern die Fehlpässe von Stambouli , Caligiuri und Choupo-Moting,Schöpf von gestern zusammen kommt man auf jaaaa wer wird es glauben…knapp 30 !!! dreißig Fehlpässe in einem Spiel.

  33. mika sagt:

    Noch mal zum Abschied einen Statistik, welche die von Heidel und Weinzierl mantrartig vorgetragene Begründung – „….die fünf ersten Spiele in der Hinrunde fehlen uns!“ ad absurdum führt.
    In der Hinrunde hatten wir nach 10 Spieltagen 11 Punkte – in der Rückrunde haben wir jetzt nach 10 Spieltagen 13 Punkte!
    Es ist der gleich Mist wie in der Hinrunde, die zwei Punkte Unterschied geschenkt, die machen den Kohl nicht fett!
    Ich erlaube mir ein abschließendes Urteil zu Weinzierl: er hat nicht ansatzweise das Spiel strukturierter, variabler oder schneller gemacht – die Mannschaft hat keinerlei Spielidee, wenn der Gegner kompakt hinten steht und gut verteidigt – der kann Augsburg und Abstiegskampf – mehr leider nicht! Von seinem vor der Saison erörterten Pressing und schnellem Umschaltspiel – das wag ich schon gar nicht mehr zu erwähnen – habe ich bisher rein gar nichts gesehen.
    Er meinte ja vor der Saison, das wir ein unangenehme Mannschaft sein würden. Ich glaube der meinte wohl unangenehm für die eigenen Fans…..

  34. Steve04 sagt:

    Da freut man sich auf ne englische Woche und dann SOWAS…

    Eine erste Halbzeit wie diese gestern kann passieren -keine Frage- aber warum Bitte reagiert Herr Weinzierl ABERMALS nicht schon zu Beginn der 2. HZ???

    Mit einer Umstellung auf 4-4-2 o.ä. der EINZIGE der gestern, im vor der Saison angekündigten Pressingfussball den Gegner angelaufen hatte war Burgstaller.

    Was von Stambouli gestern abgeliefert wurde hat meiner Meinung nach nichts mit Bundesligafussball zu tun. Als „Stabilisator“ verpflichtet ist er mittlerweile nichts anderes als Unsicherheitsfaktor in der Mannschaft.

    Zudem soll mir bitte mal einer erklären wie ich auf die Idee komme einen Konoplyanka für 12 Mio. verpflichten zu wollen der mittlerweile nicht mal mehr zur Teilzeitkraft taugt… Meiner Meinung nach wurde eine Kaufpflicht schon bei der vereinbarten Leihe v. Sevilla in den Vertrag verankert.

  35. Nigbur 48 sagt:

    Es ist alles gesagt und gut analysiert. Ich habe nach all den Jahren und Jahrzehnten inzwischen ein gutes Gefühl dafür, wann man den Fussballtag anders verbringen kann. Gestern habe ich erst nach der Tagesschau eingeschaltet (wenn die schon wichtiger ist!) und um die 30. Spielminute fingen meine Gedanken dann an abzuschweifen. Wider besseren Wissens bin ich dann doch dabeigeblieben und hab mir das Elend bis zum bitteren Ende angeschaut. Jetzt ist tatsächlich Zeit für eine Pause, denn ich erwarte schlicht nichts mehr von dieser Saison, die kann man wohl getrost abhaken.
    Ich frage mich, wie lange man braucht, um aus so vielen guten Einzelspielern eine Mannschaft zu formen, ihnen ein Spielsystem einzupflanzen? Bisher war ich da auch recht geduldig aber langsam schwindet mein Vertrauen. Wir Fans haben einfach mehr verdient.
    Oben hat jemand gefragt, wie oft wir jetzt an den internationalen Plätzen dran waren um dann wieder sang- und klanglos zu verlieren. Etwa genauso oft, wie Benni Höwedes einen völlig unnötigen Elfer verschuldet hat, denke ich.
    Noch ein Nachsatz zum Schiedsrichter und seiner Leistung: ich habe den Eindruck, dass es noch nie seit ich Bundesliga bewusst erlebe (End-70er) so schlechte Schiedsrichter gab. Oder pfeifen die nur gegen uns so mies?

  36. Flo Kno sagt:

    @ crisscross:
    „Trotzdem fixiert sich Leistung und Analyse zu sehr auf Einzelpersonen, anstelle mal die Taktik, das Spielsystem, den Teamspirit oder die grundsätzliche Herangehensweise in Frage zu stellen.
    […]
    Das hat doch nur zur Folge, dass Seo, Meyer Gore, etc. den Verein verlassen […]“

    Erstmal stimme ich Dir zu, dass Taktik usw. die Dinge sein sollten, die kritisiert werden.

    Aber: Taktik, Spielsystem und Teamspirit lassen sich nicht einkaufen sondern müssen trainiert werden und wachsen. Und das im Zweifel lieber mit guten Typen als karrierefixierten Jahrhunderttalenten. Sollen doch Meyer und Goretzka den Verein verlassen, wenn sie international spielen wollen.

    Ich rechne es gerne nochmal vor: Seit der Winterpause hatte Schalke ganze zwei nicht-englische, länderspielfreie Trainingswochen. Bremen und alle anderen Vereine die vor Schalke in der Tabelle stehen, Dortmund und Bayern ausgenommen, hatten acht oder neun davon!
    Werder nutzt die Zeit beispielsweise um jede Woche einen ganzen Tag Standardsituationen zu trainieren, wie Du es Dir persönlich doch auch wünschen würdest.

    Ernsthafte Gedanken würde ich mir dann machen, wenn wir nächstes Jahr nicht international spielen und trotzdem am Ende ein 10. Platz dabei rumkäme. Aber watten wir erstmal ab.

    p.s. Trotz dieser Überlegungen würde ich nicht soweit gehen zu sagen, dass man die EL absichtlich nicht gewinnen sollte um die CL zu vermeiden :D.

  37. Ney sagt:

    Vielleicht sollte Heidel in der Trainerfrage im Sommer mal nüchtern überlegen.

  38. ich sagt:

    „derwahrebaresi sagt:
    5. April 2017, 12:05 Uhr #

    @Das Spiel machen gegen eine Mannschaft, die sich mit doppelter Abwehrkette hinten rein stellt und auf Konterchancen wartet, das kann Schalke leider immer noch und konnte es gestern erst recht nicht.

    … und wird es mit diesem spielermaterial wohl nie können.

    wie so etwas geht, konnte man gestern mal wieder bei den hoppenheimern sehen.“

    lach die Bayern spielen mit 5er Kette

  39. Rjonathan sagt:

    @crisscross
    Bei der Analyse was im Offensivspiel nicht läuft bin ich 100% bei dir. Ich stelle mir aber auch – wie FloKno – die Frage, ob es nicht tatsächlich so ist, dass diese Dinge NICHT trainiert werden weil die Zeit fehlt. Unsere Spiele sind derzeit nicht Ergebnis sondern Teil des Trainings. Weil uns die Zeit fehlt, Dinge minutiös einzuspielen – wie es andere Vereine eben können. Was macht denn ein (international erfahrener) Hecking um Gladbach zu stabilisieren? Er verfeinert nicht die Taktik, sondern er macht sie einfacher. Das soll keine Pauschal-Entschuldigung sein für Weinzierl dauerhaft auf unterem Niveau zu stagnieren. Aber es ist durchaus ein Faktor, den man bei der Frage wieso das Training bei uns nicht so toll zieht wie bei XY, bedenken sollte. Meiner Meinung nach mit der Folge, dass ich den Zustand momentan „enttäuschend“ nennen würde, aber nicht „katastrophal“.

    Mein Saison-Tipp: Wir holen 50 +-2 Punkte und landen auf Platz 6-9.

  40. T. Fischer sagt:

    Na, da hab ich wohl ein anderes Spiel gesehen gestern. ;-)
    Hinter mir der Bremen-Fan meinte – ohne dass seine Bremer Kollegen widersprachen – Schalke wäre die bessere Mannschaft gewesen. OK. Das Chancen-Herausarbeiten und das Chancen-Verwerten gehört sicherlich noch lange nicht zu unseren Stärken. Aber den Rest, vor allem in der zweiten Halbzeit habe ich nicht als „eine unserer schlechtesten Saisonleistungen“ gesehen.

    Guckt euch an, wie die Gegentore zustande gekommen sind.

    Und ja, ich gebe der Mannschaft immer noch Zeit, sich weiter zu entwickeln. Und sehe das auch besonders. Sorry für meinen Optimismus. ;-) Aber wenn ne Mannschaft – wie Bremen – einen Lauf hat, dann läuft es an so einem Abend eben auch mal genau so.

    Glück auf!

  41. crisscross04 sagt:

    @Rjonathan: 50+2 Puntke? Mutige Prognose. Ich bin mir selbst bei meinen zwei prognostizierten Siegen gegen Darmstadt und Ingolstadt unsicher, da beide auswärts sind. 5 Siege in 7 Spielen – never ever! Nicht bei den Leistungsschwankungen. Schon gegen Wolfsburg am Samstag wird es sehr schwer. Auch die haben gerade einen Lauf (wer eigentlich nicht, frage ich mich manchmal bei unseren Zeitpunkten, wann wir auf wen treffen) Es sei denn, die Schalker treten gleich zu Beginn den Gomez um, dass er nicht wieder drei Buden macht…

    Ganz zu schweigen, dass manche immer noch einen möglichen EL Sieg vor Augen haben. Aber vielleicht kommt ja doch alles anders und wir erleben wenigstens in der EL eine Leistungsexplosion. Nötig wäre sie. Wir werden sehen.

    Aber trotzdem bin ich irgendwie schon wieder froh, wenn die Saison rum ist. Das ist u.a. eine Konstante in den letzten Jahren. ;-)

  42. Rabenherz sagt:

    Ich bin auch froh, wenn die Saison rum ist. Die stand von Anfang an unter keinen guten Stern. Die Verletzungen von Coke und Embolo, die Niiederlagenserie zu Beginn… Das soll keineswegs eine Entschuldigung für das pomadige Auftreten gestern oder bei vielen anderen Gelegenheiten entschuldigen, was mir allerdings auch auf den Sack geht ist das ständige Bashing in den Medien. Natürlich ist nicht alles rosarot und selbst durch die größte Fanbrille muss man erkennen, dass es an allen Ecken und Enden Verbesserungsbedarf gibt. Aber das betrifft andere Vereine auch. Wo steht denn Wolfsburg? Wo Leverkusen (wo der Trainerwechsel mal gar nicht gebracht hat). Bei den Anderen läuft auch nicht alles nach Wunsch. Dazu Mannschaften, die diese Saison eben das absolute Gegenteil abliefern von dem was wir so zeigen und statt weit unter den Möglichkeiten eben weit darüber spielen – Wobei man bei Frankfurt ja deutliche Tendenzen in die „richtige“ Richtung sieht. Aber Köln und Hertha, sowie Hoffenheim und Leipzig hätte doch ernsthaft niemand da oben auf Dauer erwartet.

    Ich erhoffe mir jetzt noch ein paar nette Partien gegen Ajax und vielleicht etwas mehr und das das in der Liga glimpflich ausgeht. Dann endlich Pause… :)

  43. RJonathan sagt:

    @crisscross
    Ich gebe zu, bei 50+2 ist viel Optimismus drin. Aber man muss es doch mal so sehen: Mainz und Augsburg haben wir mehr oder weniger souverän in die Schranken gewiesen. Ingolstadt und Darmstadt sind sicherlich nicht stärker einzuschätzen. Leverkusen ist in der Dauerkrise, wenn die anhält und der Ärger vom verpassten Hinspiel im Bauch dabei ist, könnte da was drin sein. Wolfsburg (wie kommst du da auf Lauf?) , Hamburg und Leipzig spielen inkonstant, gegen alle haben wir Heimspiele, da könnte überall was drin sein – kommt enorm auf Tagesform an. Das schwierigste Spiel ist meiner Meinung nach das in Freiburg. Aber insgesamt ist das Programm recht leicht, wenn man sich die aktuellen Leistungen dieser Teams anschaut. Kann sich natürlich immer ändern.

  44. mika sagt:

    Echt super!
    Da weisen wir also Mannschaften, die auf Platz 15 und 16 stehen ‚souverän in die Schranken‘ – wir haben gerade mal 5 Punkte mehr als die – und freuen uns auf das schnelle Ende der Saison, damit wir nicht doch noch absteigen.
    Das nenne ich mal eine nachhaltige Entwicklung mit positiver Perspektive nach einem Jahr!
    Vor allen Dingen frage ich mich, wodurch sich denn in der naechsten Saison etwas aendern soll, denn ein Embolo alleine macht auch noch nicht den Unterschied….

  45. Werda sagt:

    @Stefan:

    Eigentlich sagt man nur Moin. „Moin Moin“ ist geschwätzig!

  46. Nordlicht sagt:

    Moin Moin Zusammen,

    Tja das war Bremen. Auswärtsfahrten sind echt ne Herausforderung für uns Fans. Schwierig noch irgendwwlche Worte zu finden.

    Ich persönlich glaube das Weinzierl das Beste aus dem Kader herausholt. Es fehlt einfach an der nötigen Einstellung und an dem Willen der einzelnen Personen auf dem Platz und das ist ja auch ne Art von Qualität.

    Meine Hoffnung auf Besserung liegt auf den kommenden Sommer. Heidel hat dann ein Jahr gehabt die Dpieler zu suchen die er für richtig hält. Keine zerstückelte Transferperiode und keine zwei Vereine und Übergabegedöns.

    Nun ja warten wirs mal ab. Nun Darmstadt. Wolfsburg schenke ich mir. Da schau ich lieber Final Four in Hamburg

  47. ReinerEdelmann sagt:

    „Ich persönlich glaube das Weinzierl das Beste aus dem Kader herausholt.“

    Dies halte ich für eine sehr steile These. Breitenreiter hatte Sane und Matip, aber auf vielen anderen Positionen war sein Kader schwächer – dennoch gab es mehr Punkte, eine bessere Platzierung und wenigstens oftmals offensiv geführte (wenn auch konfuse) Spiele.

  48. Flo Kno sagt:

    @ ReinerEdelmann:
    Breitenreiter hatte über fast die gesamte Saison seine beiden Wunschspieler Geis und di Santo zur Verfügung sowie Matip und Sané auf der Höhe ihres Schaffens auf Schalke. Ich würde also nicht sagen, dass der Kader letzte Saison schlechter war als der real existierende S04-Kader in 16/17 ;-).

    Und von Breitenreiter möchte ich sowieso nichts hören. Genau vor einem Jahr waren die Ergebnisse (Spieltag 26-28): 0:2 gegen Hertha, 2:1 gegen Gladbach (Spiel des Jahres) und 0:3 gegen Ingolstadt. Und die Punktedifferenz betrug am 27. Spieltag exakt so viel wie nach dem 5. Spieltag.

    Ich schließe mich im Übrigen RJonathan an: Die Saison verläuft enttäuschend aber nicht katastrophal. An 50 Punkte glaube ich allerdings nicht, 45 vielleicht, wenn es gut läuft.

  49. ReinerEdelmann sagt:

    @FloKno,

    es ist zutiefst menschlich, dass man sich die Welt so zurechtrückt, wie man sie sehen will. Da schließe ich mich bewusst nicht aus!

    Wenn man jedoch (Stand _heute_!),gemessen an den Zielen und Ansprüchen, nicht von einer katastrophalen Saison spricht, lebt man in der Pippi-Langstrumpf-Welt („widdewidde wie sie mir gefällt…“).

  50. Klopenner sagt:

    Und von Breitenreiter möchte ich sowieso nichts hören. Genau vor einem Jahr waren die Ergebnisse (Spieltag 26-28): 0:2 gegen Hertha, 2:1 gegen Gladbach (Spiel des Jahres) und 0:3 gegen Ingolstadt. Und die Punktedifferenz betrug am 27. Spieltag exakt so viel wie nach dem 5. Spieltag.

    Das ist in der Tat sehr interessant. Rechnet man die ersten 5 Spiele der letzten Saison heraus, sieht der Vergleich echt verblüffend aus.

    2016/2017 Spieltag 27 ohne die ersten 5 Spiele unter Weinzierl

    9 Siege / 7 Unentschieden / 6 Niederlagen = 34 Punkte
    Tore: 31
    Gegentore: 21

    2015/2016 Spieltag 27 ohne die ersten 5 Spiele unter Breitenreiter

    10 Siege / 4 Unentschieden / 8 Niederlagen = 34 Punkte

    Tore: 32
    Gegentore: 30

    Das macht also mehr Niederlagen unter Breitenreiter, dafür aber auch weniger Unentschieden und ein Sieg mehr, bei insgesamt einem mehr erzielten Tor, aber auch 9 mehr kassierten Gegentoren.

    Ohne die ersten 5 Saisonspiele ist also nur erkennbar, dass wir unter Weinzierl defensiv besser stehen. Der Rest ist schon sehr identisch zur letzten Saison. Echt auffällig und auch irgendwie überraschend. Weinzierl hat also anfangs mächtig ins Klo gegriffen und deshalb spielen wir „noch“ um den Klassenerhalt. Ansonsten wäre die Saison genauso schäbig wie die letzte.

  51. Flo Kno sagt:

    Stand heute stehen wir, ganz nüchtern betrachtet, im Viertelfinale der Euroleague und 6 Punkte hinter Platz 6 bei 6 zu spielenden Partien.

  52. ReinerEdelmann sagt:

    Können wir auch bitte noch andere Spieltage hinein- und herausrechnen? Vielleicht auch noch auch aus anderen Spielzeiten?

    Mädels, ich glaube, wir sind in der vergangenen Saison 5. geworden mit 52 Punkten.

    Schaffen wir dies in dieser Spielzeit? Höchstwahrscheinlich nicht.

    Holen wir, wie im vergangenen Jahr 52 Punkte? Höchstwahrscheinlich nicht.

    Schießen wir insgesamt 51 Buden? Höchstwahrscheinlich nicht. [Jaja, wir kassieren auch deutlich weniger Tore; aber Fußball sollte grundsätzlich nach vorne gespielt werden.]

    Auch Rang 5 war übrigens gemessen an den Ansprüchen zu wenig. Der Trainer musste gehen, ebenso der Manager.

  53. klopenner sagt:

    @ReinerEdelmann:

    ich mag diese Rein-raus-Rechnerei eigentlich auch nicht, aber ich finde den Vergleich dennoch interessant.

    Klar wie Kloßbrühe ist natürlich, dass wir nicht nur den Zielen hinterher hecheln und hinter den Erwartungen zurück geblieben sind. Aber es ist eben auch einfach mal „schön“ zu sehen (für mich jedenfalls und vielleicht auch für den einen oder anderen hier) wie fast identisch die Spieltage 6-27 der vergangenen Saison im Vergleich mit der aktuellen Saison abgelaufen sind. Was es eben ausmacht einen so desolaten Start hingelegt zu haben.

  54. Torsten sagt:

    Aber es ist eben auch einfach mal „schön“ zu sehen (für mich jedenfalls und vielleicht auch für den einen oder anderen hier) wie fast identisch die Spieltage 6-27 der vergangenen Saison im Vergleich mit der aktuellen Saison abgelaufen sind.

    Und doch auch nicht nur nach Zahlen. Auch was die Gefühle vieler Kommentatoren angeht.

    Man schaue einfach mal ins Archiv und lese zum Beispiel die Kommentare unter dem Text vom 04. April letzten Jahres … Schalke enttäuscht schon wieder

  55. westecke sagt:

    @Torsten: Da kannst Du eigentlich auch die Analysen aus dem letzten Jahr „recyceln“…
    Interessant übrigens, dass namentlich benannte Spieler, die für die Niederlage(n) letztes Jahr verantwortlich gemacht wurden aktuell entweder nicht mehr im Verein oder im Kader sind.

  56. derwahrebaresi sagt:

    @Flo Kno

    @45 vielleicht, wenn es gut läuft.

    da muss aber verdammt viel gut laufen.
    ich bin froh wenn sie recht schnell die 40 erreichen,
    was bei den ausstehenden gegnern schon schwer genug wird.

    (H) VfL Wolfsburg
    (A) SV Darmstadt 98
    (H) RB Leipzig
    (A) Bayer Leverkusen
    (A) SC Freiburg
    (H) Hamburger SV
    (A) FC Ingolstadt

  57. Flo Kno sagt:

    Wieso was genau ist an denen jetzt schwer? In der Hinrunde wurden gegen diese Teams 10 Punkte geholt und keines dieser Teams ist zZt. in Werder-Form.

  58. The Gift sagt:

    viele Jahre Transferflops kommen nun zur Wirkung. Der einzige nach Assauer der gute Transfers gemacht hat war Magath. Mit Hunter, Uchida ect. zudem Matip und Draxler gross gemacht. Horst Heldt und Heidel hätten besser aufpassen sollen.
    Nächste Saison wird es noch viel Härter. Ich glaube wir Schalker können uns auf eine harte Zeit bereit machen.

    Meine Tipps noch :

    H) VfL Wolfsburg = 1 Punkt.
    (A) SV Darmstadt 98 = 3 Punkte
    (H) RB Leipzig = 0 Punkte
    (A) Bayer Leverkusen = 0 Punkte
    (A) SC Freiburg = 1 Punkt
    (H) Hamburger SV = 3 Punkte
    (A) FC Ingolstadt = 3 Punkte

    so werden wir dann am Ende so neunter werden.
    Nächste Saison tippe ich eher Richtung Platz 12- 15.-

  59. derwahrebaresi sagt:

    @Flo Kno

    „schwer“ ist relativ.
    mit der „Spielweise“ wie in bremen (bspw.) wird es gegen diese 7 auch kein spaziergang.

  60. Rjonathan sagt:

    @derwahrebaresi
    Wir haben allerdings bislang noch nie konstant schlecht gespielt. Genauso wenig wie konstant gut. Insofern verstehe ich die Annahme nicht, dass ab jetzt alle Spiele so aussehen werden wie gegen Bremen. In allen Spielen seit dem 2-4 gegen Gladbach in der Liga waren wir eigentlich die bessere Mannschaft – außer gegen Dortmund, aber das ist momentan zumindest nicht mein Anspruch, da besser zu sein. Und wir haben auch in allen Spielen gepunktet. In dieser Liga ist nichts ein Spaziergang. Aber wir sind auch nicht das Kanonenfutter, dass einige hier schon wieder an die Wand malen …

    @ReinerEdelmann
    Das ist so nicht ganz richtig. Der Trainer musste gehen, weil der neue Manager einen anderen wollte. Nicht wegen Misserfolg. Und der Manager musste gehen, weil er es über Jahre verpasst hatte Kontinuität und Konzept in den Verein zu bringen.

  61. blues sagt:

    @Rjonathan

    „Und der Manager musste gehen, weil er es über Jahre verpasst hatte Kontinuität und Konzept in den Verein zu bringen.“ Soweit vielleicht die verkürzte Erzählung des Fleischers aus Ostwestfalen. Als gäbe es nur diese „eine“ einzige Kontinuität und dieses „eine“ einzige Konzept und nicht mehrere davon, die mehr oder weniger parallel liefen und die nicht alle erfolglos waren.

    Ein Konzept unter Heldt war Schuldenreduktion. Das hat Heldt mit Bravour geliefert und erfüllt. Eine geforderte Kontinuiätät war, jedes Jahr international zu spielen. Auch da war Heldt sehr erfolgreich.

    Heidel hat,so wie es im Moment aussieht, nach einem Jahr dagegen gar nichts vorzuweisen. Wirklich gar nichts. Er spielt nahe am Relegationsplatz und spielt mit großer Sicherheit nächstes Jahr nicht international. Die weitere Schuldenredutkion ist mit Transferausgaben in Höhe von über 70 Mill. € ebenso obsolet. Und spielerisch stagniert Heidel, mit seinem für mehrere Millionen freigekauften Wunschtrainer, auf dem Heldtschen Level.

  62. derwahrebaresi sagt:

    @Rjonathan

    Ich schrieb nicht, dass ab jetzt alle Spiele wie gegen Bremen aussehen werden.
    Gemeint war, sollte man ähnlich agieren, dann dürfte es mit Punkten mau aussehen.

  63. leoluca sagt:

    So wenig es an dieser Niederlage irgendwas zu beschönigen gibt, so wenig kann man daraus allgemeine Schlüsse ziehen.

    Das Spiel gegen Bremen war singulär und nicht typisch. Typisch ist auf Schalke allein das Auf und Ab.

    Wir haben die beiden schlechtesten Spiele der Rückrunde gegen Frankfurt und Bremen gesehen. Und beide haben die exakt gleiche Spielweise, zu der unserer Mannschaft nicht viel eingefallen ist – außer den Ball zu
    besitzen, um ihn in den eigenen Reihen hin und her zu schieben. Sobald man versuchte das Spiel nach vorn und etwas schneller zu öffnen, häuften sich die konterauslösenden Fehlpässe. Der Rest war defensive Blödheit.

    Ich kann nicht erkennen, dass hier die taktischen Vorgaben fehlen oder der Trainer das Falsche trainiert. Das Tempo und der Mut nach vorn fehlen. Das war ohne Naldo, Bentaleb, Kola und Coke offenbar nicht möglich. Was eigentlich ist mit Uchida?

  64. Nordlicht sagt:

    @ blues

    Horst Heldt wollte ebenfalls Markus Weinzierl holen. Also was soll dieser Vergleich nun

    Ständig dieses Rumreiten auf den € Mio 70 finde völlig schräg.

    Die Summe hätte Horst Heldt nie erreicht in seinen Transferperioden und die Hälfte dieser Summe kommt – verletzungstechnich – nur auf 6 Saisonspiele.

    Fussball auf nackte Zahlen zu reduzieren hat nichts mit Sport zu tun.

  65. blues sagt:

    @Nordlicht
    Es geht in dem von mir zitierten Satz um das Heldt unterstellte vollständige Scheitern bei Konzept und Kontinuität, das ich so nicht teile. Schon gar nicht im zwischenzeitlich erlaubten Vergleich zu Heidel, der vor fast einem Jahr, am 16.Mai 2016, Heldts Stelle übernommen hat.

    Die über 70 Mill € Transferausgaben kennzeichnen die Aufgabe des Konzepts vom kontinuierlichen Schuldenabbau unter Heidel. Trotz diesem massiven Mitteleinsatz (in einem Jashr fast soviel wie Heldt in seinen fünf Jahren zusammen) wird unter Heidel eine spielerische Entwicklung bisher nicht sichtbar. Dazu kann Heidel, trotz seiner massiven Investitionen, auch die sportliche Kontinuiät im Bereich „Internationale Spiele“ nicht fortstezen.

    „Fussball auf nackte Zahlen zu reduzieren hat nichts mit Sport zu tun.“
    Fußball bleibt auf dem Rasen ein Ergebnissport und als Fernsehsport ein großer wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb der über seinen Erfolg oder Nichterfolg in einer Gewinn-und Verlustrechnung Rechenschaft ablegen muss. Dass dabei große Mythen und Emotionen, starke Fähig- und Fertigkeiten, viel Psychologie und ganz viel Marketing mit im Spiel sind, wie überall im heutigen Leben, ist unbenommen.

  66. Rjonathan sagt:

    @blues
    Ja, okay, das war eine starke Reduktion. Ich wollte ja nur sagen, dass Heldt und Breitenreiter nicht wegen des nachten Ergebnisses der vergangenen Saison gehen mussten. Ich finde auch, dass Heldt Schuldenreduktion mit Bravour geleistet hat.

    Leider ist dabei aber auch an Substanz und strategischer Weiterentwicklung einiges auf der Strecke gelieben. Tönnies sagte mal, Heldt habe ein vielseitiges Strategiepapier vorgelegt, aber dann nie etwas davon umgesetzt. Ich denke daran ist Heldt ein Stück weit gescheitert. Ist aber nur eine Interpretation aus der Ferne.

    Heidels Aufgabe ist es nun, diese strategische Weiterentwicklung (des Kaders und des Vereins im Gesamten) voranzutreiben. Da kann eine Saison ja gar nicht der Maßstab für sein. Zumal er in dieser Saison ja noch das Erbe von Heldts Kadervernachlässigung (zugunsten von „Schuldenreduzierung“) mit sich rumschleppt.

  67. The Gift sagt:

    Einer der bekanntesten Experten hat die Abschlusstabelle errechnet.
    diese sieht so aus : ( Die Zahl hinter dem Verein sind die Punkte. Bei Puktgleicheit zählt die bessere Tordifferenz)

    1 Bayern München 84
    2RB Leipzig 65
    3Borussia Dortmund 64
    4 Hoffenheim 64
    5 FC Köln 52
    6.FC Schalke 50
    7 Hertha BSC 50
    8 Bayer Leverkusen 47
    9Bor. Mönchengladbach 45
    10Eintracht Frankfurt 45
    11SC Freiburg 40
    12Hamburger SV 39
    13Werder Bremen 38
    14VfL Wolfsburg 38
    15 FSV Mainz 38
    16FC Augsburg 35
    17FC Ingolstadt32
    18SV Darmstadt 16

  68. derwahrebaresi sagt:

    @The Gift

    Schalke holt noch 16 von max. 21 aus 7 Spielen?

    „Dieser“ Experte glaubt vermutlich auch an den Weihnachtsmann. -:)

  69. Simon sagt:

    Ist nicht wirklich abzusehen bei den extremen Leistungsschwankungen in dieser Spielzeit – bei uns, aber auch bei einer Reihe von anderen Vereinen (Eintracht, Leverkusen, BMG, Hertha, usw.). Vom Papier her sieht es so aus, als hätten wir die schwersten Gegner zum größeren Teil hinter uns und ein relativ moderates Restprogramm, aber was heißt das in dieser Saison schon.

    Allerdings ist theoretisch immer noch einiges möglich und in den EL-Spielen kann eben auch eine gute Tagesform kombiniert mit ein wenig Glück weit tragen. Hier gilt es ja keinen 6-8 Punkterückstand aufzuholen.

    Für die BL kann man nebenbei gesagt eigentlich davon ausgehen, dass der 7. Rang wieder mal für die EL-Quali reichen dürfte. Der FCB oder der BVB werden auf jeden Fall im Finale gegen Eintracht oder eben Gladbach stehen… da dürfte das Ganze ziemlich sicher noch einen Rang runter rutschen. Vielleicht hilft uns da ja am Ende noch.

  70. Authentisch sagt:

    Die obige Tabelle gefällt mir. Jetzt kommen die Gegner, gegen die wir auch in der Hinrunde gut gepunktet haben, bevor uns am Schluss dann die Luft ausging. Die ersten 3 von den 21 Punkten wurden heute eingetütet, bleiben noch 13 von 18 möglichen.
    Dass Hertha und Frankfurt uns noch entgegenkommen, war mir schon lange klar. Ich sehe allerdings Borussia Mönchengladbach als stärksten Konkurrenten, um weiter nach oben zu kommen. Wenn die ihre PS auf den Boden bringen, landen sie am Ende vor uns. Wir hingegen müssen uns jeden Punkt erkämpfen, so auch beim nächsten Spiel, auswärts in Darmstadt.

  71. Ein entspannter Nachmittag auf Schalke sagt:

    […] dem miesen Abend in Bremen zeigte sich Schalke gegen Wolfsburg wieder von seiner besseren Seite. Beim 4:1 gab es nie einen […]

Schreibe einen Kommentar