Vorstellung der Aufsichtsratskandidaten

Am kommenden Sonntag findet die Mitgliederversammlung des FC Schalke 04 statt. Wie üblich sind dabei wieder zwei Aufsichtsräte zu wählen. Erstmals kann die Vorstellung der vier Kandidaten live im Netz verfolgt werden.

Die Veranstaltung findet heute ab 19:04 Uhr im Stadion, im Raum Tibulsky statt. Um vor Ort dabei zu sein ist eine Anmeldung erforderlich. Bei Schalke TV wird man den Abend live verfolgen können. Später gibt es das ganze via YouTube nachzuschauen.

Das Video werde ich auch hier einstellen. Gerne können wir uns dann in den Kommentaren über die Kandidaten austauschen.
 
 
Update 20.06.2017

Ich hatte verstanden, dass die Vorstellung später via YouTube verbreitet werden würde. Hatte ich mir das nur eingebildet, oder hat man die Entscheidung geändert? Jedenfalls lässt sich die Vorstellung nicht bei YouTube, sondern bei Schalke TV nachschauen, nach entsprechender Anmeldung.



52 Kommentare zu “Vorstellung der Aufsichtsratskandidaten”

  1. Der Hans sagt:

    Bin ich noch nicht wach und übersehe was oder hast du uns (unabsichtlich) das Datum der Kandidatenvorstellung verschwiegen?

  2. Torsten sagt:

    Eher war ich wohl schon zu müde … Heute! Das ganze findet heute statt.

  3. Ney sagt:

    Richtig schwierig wird es bei der Entscheidung, wen man im Wahlausschuss haben möchte. 23 Kandidatinnen und Kandidaten! Dagegen ist Aufsichtsräte wählen ein Klacks.

  4. der grafschafter sagt:

    vorstellung der kandidaten hin oder her.
    am wochenende ist Günter Siebert leider verstorben. Mittelstürmer der 58er
    elf. 3x präsident bei uns.eine legende.
    Wo wohnt Günter Siebert? – in den herzen aller schalker.
    Glück auf!

  5. Ney sagt:

    Günter Siebert wird bereits in den Kommentaren zu „04 Jahreszeiten“ gewürdigt.

    Für Frischlinge, die erst in den letzten 25 Jahren oder so dazugestoßen sind, vielleicht eine eher weniger präsente Figur.

    Wie die Süddeutsche Zeitung sinngemäß schrieb, die Verkörperung des Schalker Chaos‘ während der 70er und 80er Jahre, im Guten wie auch im weniger Guten.

  6. derwahrebaresi sagt:

    OT

    Die Vorstellung der AR Kandidaten juckt mich wenig,
    würde mir wünschen, dass man uns mal bald neue
    Kandidaten für die Wiese vorstellt.

    In 2 Wochen beginnt die Vorbereitung, richtig?

  7. Torsten sagt:

    Für Frischlinge, die erst in den letzten 25 Jahren oder so dazugestoßen sind, vielleicht eine eher weniger präsente Figur.

    Das trifft auf mich ja tatsächlich zu. Ich habe zu Siebert keine fundierte Meinung, habe ihn nur aus der Entfernung wahrgenommen. Deshalb entschied ich mich, auf einen Kommentar oben zu verzichten. Wäre nicht echt gewesen.

  8. CarstenS04 sagt:

    moin moin

    danke Torsten… das nächste WE hätte ich sonst verpeilt… irgendwie bin ich wie ganz Schalke wohl eingedummelt

    Egal wie Frisch man auf Schalke ist… Günter „Oskar“ Siebert sollte ein Begriff sein

    In der Mannschaft wurde er übrigens „Forelle“ genannt

    auf Gran Canaria betrieb er mit seiner Frau „Oskars Tanz Pup“ wo ich ihn mal persönlich auf ein Bierchen angetroffen habe…

    bleibt unvergessen….

  9. Flo S. sagt:

    Weiß jemand, wann die Pressekonferenz zur offiziellen Vorstellung von Tedesco stattfindet?

  10. leoluca sagt:

    Günter Siebert hatte als Spieler in den 1950er Jahren und Mitglied der 58er-Meistermannschaft den Spitznamen „Forelle“, weil er in einem Trainingslager mal 4 Bachforellen auf einmal mit der Hand gefangen hatte.

    Selbst erinnern kann ich mich an ein weiteres Talent von Oskar: er konnte auf Kommando Tränen vergießen, vor allem auf den berühmt-berüchtigten Mitgliederversammlungen der 1970er und 80er Jahre.

    Volkstümlich und gerne etwas windig, geschäftstüchtig und sentimental, ich glaube, diese besondere Mischung, die man auf Schalke bis heute kennt, kommt aus dieser Siebert-Zeit, die eigentlich von 1967 bis 1988 dauerte. Danach kam die Assauer-Ära. Für mich steht Siebert für das Schalke der damaligen Jahre: große Erfolge, ebenso große Skandale und sehr finstere Zeiten in Liga zwei.

  11. Torsten sagt:

    Weiß jemand, wann die Pressekonferenz zur offiziellen Vorstellung von Tedesco stattfindet?

    Ja, morgen.

  12. Flo S. sagt:

    Danke!

  13. idioteque sagt:

    Um mal zum Thema des Beitrags zurückzukommen: Ich fand die Vorstellungsrunde ja recht mager, was Erkenntnisse zu den Positionen angeht. Wirklich raushören konnte man nur (vor allem von den Fans), dass der Satzungsänderungsantrag fast durch die Bank unbeliebt ist. Ich fasse mal meine Eindrücke zu den Kandidaten zusammen:

    Gesenhues: Ist aus meiner Sicht recht stark auf der populistischen Schiene gefahren mit „Fans wieder ins Zentrum stellen“ und „Nachwuchs fördern“, „Spielphilosophie entwickeln“, ohne dabei größer konkret zu werden. Der Fairness halber muss man sagen, dass er als einziger Kandidat, der noch nie im AR saß, auch Nachteile dabei hat, genauere Forderungen zu stellen. Allerdings ist (zumindest mir) aus der Vorstellungsrunde auch nicht klar geworden, was ihn jetzt genau für den Posten qualifiziert.

    Hefer: Hat mir persönlich am besten gefallen. Hat die Nachfragen zu seinem Rechtsstreit mit dem Verein sehr souverän moderiert, ohne irgendwie persönlich zu werden. Wirkte auf mich außerdem fachlich ziemlich kompetent, wenn es um die Struktur und Arbeitsweise des AR ging. Er machte auf mich den Eindruck, als ob er komplett professionell an den Job herangeht und persönliche Interessen hintanstellt, allerdings stark darauf achtet, dass die Prozesse im Verein möglichst professionalisiert sind.

    Kemmer: Hat sehr stark den Schwerpunkt auf die Nachwuchsarbeit gelegt. Scheint dort auch tatsächlich einen ganz guten Einblick zu haben und wirke insgesamt ganz souverän. Da seine Arbeit als AR allerdings größtenteils in die Zeit fällt, bevor ich mich näher mit der Vereinspolitik beschäftigt habe, wäre ich dankbar, wenn hier jemand noch ein oder zwei Sätze zu ihm schreiben könnte.

    Langhorst: Hatte eindeutig den schwierigsten Stand als das amtierende AR-Mitglied, das den Änderungsantrag verteidigen musste. Wirkte da auch nicht sehr souverän, die Zwischenrufe bei seinen Äußerungen haben ihm das Leben allerdings auch schwer gemacht. Ist aber auch sehr stark auf die populistische Schiene ausgewichen, wenn er in Bedrängnis geraten ist. Dass er als einer der Verantwortlichen des Antrags, der Fans und Vereinsführung gespalten hat, dann mit dem engen Zusammenhalt von Stevens und Assauer 1997 angefangen hat, war dann schon bemerkenswert.

    Wenn ich tippen müsste, würde ich sagen, dass am ehesten Hefer und Kemmer gewählt werden. Gesenhues hat es nicht wirklich geschafft, Profil zu entwickeln, und Langhorst wird wohl den Preis für die Unterstützung des Änderungsantrages zahlen, zumal er auch sonst nicht so souverän wirkte.

  14. Ney sagt:

    Wie muss man denn strategisch in Sachen Aufsichtsrat, Wahlausschuss und Satzungsänderung abstimmen, wenn man die Ausgliederung der Lizenzspielerabteilung für eine Option hält? Oder eben nicht? Alles doch sehr unterschwellig.

  15. crisscross04 sagt:

    Danke für die Zusammenfassung und Deine Einschätzung @idioteque.

    Wann kann man das Video auf YouTube sehen?

    Off Topic:
    Adidas beendet nach der kommenden Saison die Zusammenarbeit mit Schalke 04 – nach über 50 Jahren…

    https://www.derwesten.de/sport/fussball/s04/schalke-04-beendet-die-zusammenarbeit-mit-ausruester-adidas-nach-ueber-50-jahren-moeglicher-nachfolger-kommt-aus-den-usa-id210971931.html

    Die Begründung ist schon etwas schwach auf der Brust: „Im Zuge einer neuen Strategie wolle sich Adidas in Zukunft noch stärker auf Kooperationen mit jungen, aufstrebenden Spielern konzentrieren“

    Ähmmm, in diesem Punkt ist Schalke nun wirklich nicht schlecht aufgestellt, oder?! Nun gut, ich muss auch nicht alles verstehen.
    Aber dass nun der amerikanische Hersteller „Under Armour“ im Gespräch sein soll, finde ich jetzt weniger gut. Amerika First sozusagen… Germany First würde mir besser gefallen!

  16. idioteque sagt:

    Das Video zur Vorstellungsrunde ist jetzt schon auf Schalke TV hochgeladen. Login geht da mit dem normalen Mitgliederaacount.

  17. derwahrebaresi sagt:

    @crisscross04

    wo lassen die von adidas produzieren? ;-)

  18. blues sagt:

    @Ney
    Keine Sorge, das richtige Ergebnis kommt fast von alleine zustande. Denn abgestimmt wird mit einem „neuen elektronischen Verfahren“. Bestimmt total sichere Elektronik. Kennt man ja. Andererseits liest man ja immer wieder, dass elektronische Wahlmaschinen von bösen Menschen gehackt werden.

  19. mika sagt:

    zu Off Topic:
    Meiner Meinung nach sind das die ersten Konsequenzen für die kommende Schlittenfahrt in Richtung Talsohle. Warum sollte Adidas einen Verein mit einem lukrativen Vertrag ausstatten, der keinen Benefit für Sie bringt?
    Wenn nicht bald eine Trendwende kommt, dann passt das ins Gesamtbild:
    Mittelmäßiges Gekicke, keine EL oder CL, sowie schlechte Außendarstellung bzw. Leistungen der Mannschaft, Führungsgremien, Manager und Trainer bringen nun mal halt keine Top-Sponsoren……..selbst die Asiaten (HISENSE) haben das schon vorher kapiert…mir werden – Gruß aus Bochum – wenn es so weitergeht, ins Mittelmaß als lokale Größe abdriften…….

  20. Altix sagt:

    Ich habe mir die Vorstellungsrunde gerade auf SchalkeTV angesehen. Mit meiner Bewertung bin ich ganz dicht bei idioteque. Was da teilweise an Worthülsen gedroschen wurde, macht den meisten Politikern in Wahlkampf alle Ehre.

    Der Einzige, der mich von seinem ganzen Auftreten und auch weitgehend von seinen Argumenten her überzeugt hat, war Hefer. Wenn ich aus dem Rest noch einen Kandidaten wählen müsste, würde die Wahl wohl auf Kemmer fallen. Gesenhues und Langhorst gingen gar nicht, wobei Langhorst mir streckenweise sogar leid tat. Er musste den Satzungsänderungsantrag verkaufen (was er extrem schlecht gemacht hat), schien mir aber selbst nicht restlos von der Notwendigkeit/Sinnhaftigkeit überzeugt zu sein.

    Was mich aber am nachdenklichsten gestimmt hat war, dass Langenhorst und Hefer mehrfach betonten, dass im vergangenen Jahr endlich gemeinsam entscheidende Weichenstellungen und strategische Grundsatzentscheidungen vom AR getroffen wurden. Nun gebe ich zu, dass Schalke zwar der Fussballverein meines Herzens ist, in meinem Leben aber weder die erste, noch die zweite Geige spielt. Vielleicht liegt es ja daran, dass ich von all diesen Entscheidungen, Visionen und Strategien, über die da ständig geredet wurde, rein gar nichts mitbekommen habe. Außerdem stelle ich mir die Frage, ob es in einem Verein richtig ist, dass solche Strategien vom AR einfach beschlossen werden. Wäre es da nicht richtiger, diese Strategien auszuarbeiten, um sie dann von MV verabschieden zu lassen? Ich bin bekennend kein Freund der Vereinsstruktur. Aber wir haben sie nun einmal und dann bin ich der Meinung, dass man sie auch konsequent leben muss.

    Mich jeden falls hat die Runde ziemlich ratlos hinterlassen.

  21. idioteque sagt:

    @altix: Bei den strategischen Entscheidungen wird es eher um interne Dinge gehen, viele davon wahrscheinlich auch durch Heidel angestoßen. Hefer meinte ja auch, dass es da um Dinge wie Budgetierung und so weiter ging (wenn ich da nichts durcheinander werfe). Ich stelle mir das so vor, dass dort interne Vorgaben beschlossen wurden, z.B. unter welchen Kriterien Gelder für Transfers und andere Ausgaben genehmigt werden, wer sich wann wie öffentlich äußern darf, usw.

  22. Altix sagt:

    @idioteque: OK, wahrscheinlich hast du recht und ich wollte nur Dinge hören, die gar nicht gesagt wurden (der Themenbereich Strategie und Positionierung des Vereins ist meiner Ansicht nach ein wunder Punkt, bei dem echter Klarstellungsbedarf besteht). Die knapp eineinhalb Stunden ziehe ich mir jetzt kein zweites Mal mehr rein :)

  23. Rjonathan sagt:

    Zum Thema Adidas:

    Die Trennung und der Deal mit Under Armour war schon vor mindestens einem Jahr im Gespräch. Hat Jost damals in einem Interview drüber gesprochen. Insofern ist es absolut kein Zeichen für den Niedergang.

    Die Begründung ist ganz und gar nicht dünn. Es gibt beim Sport-Marketing derzeit einen riesigen Shift. Die großen Marken haben gemerkt, dass sie mit Stars viel besser fahren als mit Teams, da Stars mehr Fans haben. Da ist es auch egal, ob der Verein guten Nachwuchs hat. Anstatt das Geld also Schalke zu geben, geben sie es lieber direkt an Leon Goretzka.

    Jobst hatte seinerzeit auch gesagt, man suche lieber einen Partner, wo man die Nummer 1 in Deutschland wäre, als einen Partner wie Adidas, der sich lieber auf Bayern und Nationalmannschaft konzentriert.

    Ich finde das eigentlich aus Marketing-Sicht (und ich arbeite in der Branche) alles sehr plausibel und richtig.

  24. Torsten sagt:

    Wobei der erste Schritt eben von Adidas gegangen wurde. Sie hatten öffentlich erklärt, dass sie sich auf die Big Player konzentrieren wollen. In der Folge hatten sie sich bereits aus mehreren Club zurückgezogen, Nürnberg war auch dabei, wenn ich das richtig in Erinnerung habe.

    Ich denke, wir können davon ausgehen, dass die Einnahme jedes andere Kriterium schlägt. Wenn ein Adidas-Deal mehr bringen würde als ein Deal mit der Konkurrenz wäre Schalke sicher auch gerne zwölfter Partner.

    Da gerade Adidas meines Erachtens eine üble Scheißfirma ist, kann es abseits des monetären eigentlich nicht viel schlimmer werden.

  25. Ney sagt:

    Die Stellungnahme von Jobst ist interessant

    „In unserer Entscheidungsfindung der letzten Monate lag das Augenmerk auf drei wesentlichen strategischen Punkten: Wertschätzung, Wirtschaftlichkeit und Identität. Wir haben uns deshalb entschieden, das Angebot zur Verlängerung mit Adidas nicht anzunehmen.

    Könnte heißen „adidas hat uns ein Angebot gemacht, das wir als Geringschätzung empfinden und das ökonomisch daneben und mit unverschämten Auflagen verbunden war.“ ?

  26. Nordlicht sagt:

    @Ney

    Irgendwo muss addidas ja sparen wenn sie den Bauern € 60 Mio, Real 110 Mio und ManU 100 Mio pro Jahr bezahlen.

    Da bleibt dann für den Rest nicht viel üblich.

    Es macht ja auch mehr Sinn jemanden zu finanzieren von dem ich Anteile besitze, als unliebsame Mitbewerber.

  27. leoluca sagt:

    @Nordlicht und @Ney

    Alles richtig, alles einleuchtend. Nur kriege ich das dumme Gefühl nicht los, hier ein weiteres Zeichen für Schalkes zwar langsamen, aber steten Weg ins Mittelmaß zu sehen.

    Wie der gute Leon Goretzka plötzlich beim Confed-Cup als neuer Führungsspieler im Schaufenster steht und alle Welt wie selbstverständlich über einen Wechsel von Schalke 04 zum großen FC Bayern schwadronniert, wie Max Meyer in kurzen Abständen immer wieder kundtut, dass er das neue Vertragsangebot seines Clubs ausgeschlagen hat, um bei einem ganz Großen anzuheuern, wie wir mit Sead Kolasinac den nächsten Juwel verloren haben (nach Özil, Rakitic, Neuer, Draxler, Matip, Sane) – das alles fügt sich zu einem trüben Bild.

    Philipp Selldorf schreibt heute in der SZ:
    „Die Gelsenkirchner Knappenschmiede bildet quasi für die Klassenfeinde aus.“

  28. crisscross04 sagt:

    Doch es kann schlimmer werden!

    „Under Armours Outdoor-Abteilung unterhält auch ein Programm für Trophäenjäger namens UA Hunt. Im Zuge ihrer Marketingstrategie schuf UA Hunt auch eine TV-Serie namens Ridge Reaper und sponsert erfolgreiche Trophäenjäger, die als Athleten bezeichnet werden. Mit zahlreichen Slogans wie ImmerTödlich, NiemalsErwischt, die auf Eigenschaften und Fähigkeiten erfolgreicher Jäger hinweisen, wird versucht das Jagdinteresse der US-Bevölkerung zu steigern. UA Hunt machte 2015 Umsätze von über einer Milliarde US-Dollar. Im Januar 2016 initiierte Under Armour eine Marketing-Kampagne mit weiblichen Trophäenjägern, einschließlich der US-Amerikanerin Sarah Bowmar. Im August 2016 erregte ein von Bowmar gefilmtes Video weltweite Aufmerksamkeit, das zeigt, wie ihr Mann mit einem Speer einen Bären tödlich verletzt und diesen dann entkommen ließ. Der Bär wurde erst am nächsten Tag tot aufgefunden. Das Video zeigte Bowmar in grotesken Posen nach dem Speerwurf und am nächsten Tag über dem Kadaver des Tieres. Under Armour wurde dafür kritisiert und beendete daraufhin den Vertrag mit Bowmar ein paar Tage nach Bekanntwerden des Videos. Bis dahin war das Sponsoring von Trophäenjägern durch Under Armour wenig bekannt.“ (Wikipedia)

    Gerne auch mehr hier:
    https://www.change.org/p/please-take-the-pledge-not-to-purchase-under-armour-products-until-they-stop-endorsing-trophy-killers-and-profiting-off-the-blood-of-the-innocent

    Aber egal, da Adidas ja so eine deutsche „Scheißfirma“ ist, sind wir doch froh, dass wir jetzt wahrscheinlich einen amerikanischen Ausrüster bekommen, der öffentlich und finanziell das kommerzielle Abknallen von bedrohten Tierarten unterstützt. Passt ja auch irgendwie besser zur Tönnies Firma und Putins Gazprom!

    Mahlzeit!

  29. Ney sagt:

    Wieso bedrohte Tierarten, steht da was von bedrohten Tierarten?

    Unser Aufsichtsratsvorsitzender hat eine Firma, in der jährlich 18 Millionen Schweine geschlachtet werden, was sollen wir uns da über 1 Braunbären erregen.

  30. blues sagt:

    @crisscross04
    Mir würde es im Moment reichen, wenn Schalke guten Fußball zeigen würde, wenn Trainerwechsel vom Sportvorstand und nicht schon wieder, wie eben geschehen, von Bild bekannt gegeben würden und der neue Trainer so gut vernetzt wäre, dass er Leute kennen würde, die mit ihm als Co-Trainer auf Schalke kommen.
    Am Schalker Wesen kann die (Fußball-)Welt momentan nicht genesen.

  31. lassi04 sagt:

    Zum Thema „Abdriften ins Mittelmaß“ usw.:

    http://sportbild.bild.de/bunde.....sport.html

    Respekt Herr Jobst!

  32. idioteque sagt:

    Dass die Bild von der Verpflichtung vorher wusste, lag wohl nicht am Schalker Vorstand, nach dem, was man so liest. Auch bei vermeintlich besser geführten Clubs sind die Trainerverpflichtungen immer schon vorher bekannt.
    Und das mit dem nicht vernetzten Trainer ist doch ein eher schwaches Argument. Erstens weiß man nicht, ob Tedesco nicht schon selbst Kandidaten vorgeschlagen hat, und zweitens ist es jetzt nicht ungewöhnlich, dass der Cheftrainer nicht einen kompletten Mitarbeiterstab mitbringt. Heidel sollte gut genug vernetzt sein, um die Posten ordentlich zu besetzen.

  33. blues sagt:

    @idioteque
    Wie mans nimmt, Heidel wurde vor einem Jahr für seine geräuschlosen Transfers und dafür, dass er den Schlachter am ausplaudern von Vereinsinternas hindert, laut gefeiert. Nun wird der Trainerrausschmiss in der Bild vollzogen und der Schlachter bricht sein Schweigen. Bei Spielern spricht man in solchen Fällen von Formschwäche.

    Das interessante an Tedescos Co-Trainersituation ist doch, dass er für seine veröffentlichten Vorstellungen Absagen kassiert. Auf diesem wichtigen Feld hinterlässt der neue Trainer für mich keinen besonders professionellen Eindruck. Heidel, mit seiner aktuellen Formschwäche in Sachen Vereinskommunikation, kann ihm vermutlich auch nicht helfen.

  34. Rjonathan sagt:

    @Torsten
    Ja natürlich. Zum einen auf wenige große Vereine – Bayern, Real, ManU, N11 – zum anderen auf Stars. Adidas verabschiedet sich von der Gießkanne.

    Aber es gab auch schon vorher einen großen Nachteil. Wenn ich hier in Berlin in den Karstadt gehe, dann hängen da neben den Trikots von der Hertha die Trikots von Dortmund (Nike) und von den Bayern (Adidas). Warum? Ja, weil es die beiden Vereine sind, die Derzeit deutschlandweit am interessantesten sind. Aber auch weil die Ausrüster Karstadt für die Prominente Platzierung ihrer Trikots bezahlen. Und wenn sie sich einen Platz kaufen, dann hängen sie da ihr No.1-Trikot hin. Und wenn Under Armour nun in den deutschen Markt möchte, dann werden sie sich auch prominente Plätze kaufen und das Schalke-Trikot aufhängen. Genau diesen Punkt hat Jobst in dem Interview auch herausgestellt. Es hat immense Vorteile die Nummer 1 zu sein und es kann besser sein, die Nummer 1 bei einem kleinen Player zu sein, als die Nummer 2 bei einem großen. Auch da geht es letzten Endes um Geld. Aber es geht um langfristiges, strategisch erwirtschaftetes Geld und nicht um die schnelle Mark aus dem Ausrüster-Vertrag.

  35. idioteque sagt:

    @blues: Wo hat er denn Absagen kassiert? Dass das Trainerteam von Aue dort bleibt, heißt ja erstmal noch nichts. Und bei anderen Namen wie Hübscher und Hinkel weiß man auch nicht, wie ernsthaft die Überlegungen in die Richtung waren/sind.
    Und machst du Heidels Kommunikationsschwäche daran fest, dass Tönnies ein Interview gegeben hat (was er darf und wo er keine Interna ausgeplaudert hat, unabhängig davon, wie sinnvoll das Ganze war) und jemand von Bayer Leverkusen einem Bild-Reporter erzählt hat, dass Tedesco schon Schalke zugesagt hatte?

  36. leoluca sagt:

    Heidel dafür verantwortlich zu machen, dass die Bildzeitung frühzeitig, also vor der Weinzierl-Entlassung über den Trainerwechsel schrieb, ist entweder naiv oder böswillig. Ich tippe auf Version 2.

    Clemens Tönnies hat sein seit langem erstes Interview (in der WAZ) nicht vor, sondern nach der offiziellen Bekanntgabe des Trainerwechsels gegeben, und dass er darin Vereinsinterna ausgeplaudert hat, diese Suggestion ist heiße Luft. Welche sollen das gewesen sein?

    Blues bleibt sich also treu: Was nicht passt, wird passend gemacht. Hauptsache Heidel wird beschädigt.

  37. Nordlicht sagt:

    @ blues

    Der Kerl ist 31 Jahre alt und Schalke und bis auf ein paar Monate Aue war er Jugendtrainer.

    Woher soll das Netzwerk kommen?? Was hast Du für Erwartungen?? Da komm ich nicht mehr mit. So eine Erwartungshaltung ist …mir fehlt das richtige Wort.

    Vielleicht wirst auch Du mal erleben das wir die Eierlegendewollmichsau verpflichten.

  38. Simon sagt:

    Zum Ausrüsterwechel hat Rjonathan meiner Ansicht nach das Treffende gut zusammengefasst. Ich vermute, wir gehen hier im nächsten Jahr sogar mit einem jährlich höheren Betrag raus als mit dem alten Vertrag.

    Tedesco machte heute in meinen Augen einen guten Eindruck – nicht mehr, aber auch nicht weniger.

    Sollte es ihm tatsächlich gelingen, teure Spieler, die inzwischen mehr oder weniger aufs Abstellgleis geraten sind, zu wirklich wertvollen Bestandteilen des Teams zu formen, wäre das für Schalke in wörtlicher Hinsicht gold wert. Daher finde ich es auch gut, dass Leute wie Konoplyanka und Di Santo nun wieder eine Chance erhalten sollen – jedenfalls eine bessere Variante als nun alle verlustreich zu verkaufen und neue teure Transfers einzutüten, für die wir eh kein Geld haben.

  39. Torsten sagt:

    Bezüglich „der Trainerwechsel sei von Bild bekanntgegeben worden“ eine Bemerkung:

    Wärend der ganzen Saison bekam der Trainer volle Rückendeckung. Nach der Saison wurde analysiert und wurden Gespräche mit dem Trainer geführt. Heidel hat sich entschieden, sich vom Trainer zu trennen. Zwischen dem ersten Gerücht und dem Vollzug lagen keine 48 Stunden. Schalke hat mit der Bekanntgabe gleich einen Nachfolger präsentiert.

    Ich halte das für höchst professioniell. Besser lässt sich das bei einem derart im Fokus stehenden Club wie dem FC Schalke 04 kaum regeln.

    Was den Ausrüster angeht: Ich hörte nun, es sei New Balance, nicht Under Armour. Kam aber auch nur aus einer „Gerüchteecke“. Ma’kucken. Bis Sonntag halten wir diese Spannung sicher noch aus ;-)

  40. crisscross04 sagt:

    Neuer Ausrüster ist wohl „Umbro“ geworden. Für 6 Mille jährlich.
    Also alles super! ;-)

  41. RJonathan sagt:

    Hmm… Ein Super-Deal ist das nicht. Ich konnte auch noch nichts zur Laufzeit finden. Hier ein interessanter Link zur Marktentwicklung mit ein paar Details zu Umbro.
    http://app.wiwo.de/unternehmen.....232-2.html

  42. klopenner sagt:

    Umbro:

    Laut Reviersport ist der Deal von 2018-2021 (Option 2022) mit 6 Mio pro Jahr.
    Adidas hat wohl vorher 5,5 gezahlt. Insofern kein Sprung, aber eben doch knapp 10% mehr Einnahmen. Allerdings ist Umbro für mich vom Namen her ein Rückschritt. Nicht, dass sie richtig klein sind, aber nach Adidas, Nike und Puma stehen sie recht weit hinten. Nicht nur im Fußballbusiness, sondern allgemein.

    Vielleicht ist es aber auch gut so, die werden wohl weniger Erwartungen an sportliche Erfolge haben und daher vermutlich auch andere Prämienzahlungen leisten. Und wie im von RJonathan verlinkten Artikel, ist das für Umbro und andere „kleine“ Hersteller eine große Chance wieder zu wachsen.

  43. CarstenS04 sagt:

    auf 5,5 Mio belief sich der auslaufende Vertrag mit Adidas… auf Grund der letzten Saiso und des sportlichen Abschwungs wollte Adidas den neuen Vertrag mit 3,5 Mio vereinbaren!

    tatsächlich sollte eigentlich der Ami Under Armour neuer Ausrüster werden kann aber wohl nun nicht rechtzeitig zum Termin liefern und somit wird es Umbro…

    6,0 Mio zu 3,5 ist doch eine Steigerung…

    natürlich lächerlich wenn man bedenkt wat die Bauern von denen bekommen

    Trotzdem… der Jobst macht einen Bomben Job… ich find den klasse

  44. BlueNote sagt:

    Unter finanziellen Gesichtspunkten ist der Umbro-Deal offenbar ordentlich. Beim Thema Nachhaltigkeit aber eher noch eine Verschlechterung im Vergleich zum Vorgänger https://www.rankabrand.org/sportswear-sports-shoes/Umbro
    Im Vergleich zu den im Stadion verkauften Fleischwaren und dem russischen Hauptsponsor aber vermutlich wohl nur moralische Peanuts.

  45. Torsten sagt:

    Ich las, Gladbach bekomme von Puma nun 10 Mio pA. Daran gemessen ist das schon etwas enttäuschend.

    Bayern gehört Adidas ja zum Teil, das ist nicht zu vergleichen, und Dortmund ist nunmal viel erfolgreicher. Aber dass Gladbach Schalke auf diesem Sektor derart aussticht – wenn das denn wahr ist – das finde ich schon bedenklich.

  46. Nordlicht sagt:

    Es muss doch irgendwas passiert sein. Under Armour war ja nicht erst jetzt im Grspräch und dann auf einmal wird es Umbro??
    Ob Umbro, Under Armour oder New Balance ist mir relativ egal. Aber 6 Mio p.A. finde ich etwas mau. Bei dem Erlös, klingt es für mich nach einer Notlösung.

  47. klopenner sagt:

    Beim Thema Nachhaltigkeit aber eher noch eine Verschlechterung im Vergleich zum Vorgänger https://www.rankabrand.org/sportswear-sports-shoes/Umbro

    Das liegt aber auch daran, dass es nur zu einem von 32 Punkten eine Antwort gibt. Die fällt negativ aus. Zu den restlichen Punkten gibt es schlicht keine Informationen.
    Das sieht man, wenn man den Hersteller anklickt und dann auf „score Rapport“ auf der linken Seite klickt.
    Daraus würde ich jetzt also überhaupt keine Schlüsse ziehen wollen.

    @Gladbach:

    das wäre in der Tat enttäuschend wenn die von Puma deutlich mehr einstreichen könnten. So groß ist deren Strahlkraft auch nicht

  48. Rjonathan sagt:

    Habe mal zu Gladbach recherchiert. Die Info mit den 10 Millionen (statt bislang 5) habe ich nur bei BILD gefunden, überall anders stehen keine Zahlen. Ich könnte mir aber vorstellen, dass Gladbach hier besser weggekommen ist. PUMA ist der drittgrößte Player im Fußball und hat Stuttgart & Düsseldorf abgestoßen. Also auch hier die Strategie, sich auf einen Verein zu konzentrieren. Und dank der traditionellen Zusammenarbeit in den goldenen Netzer-Zeiten war Gladbach wohl erste Wahl.

    Umbro dagegen ist auch bei Bremen Sponsor. Klingt also nicht unbedingt nach einer Ideallösung. Dafür ist die Laufzeit auch sehr kurz – Trikot-Deals werden sonst ja gerne auch mal über 10 Jahre abgeschlossen.

  49. Torsten sagt:

    Umbro dagegen ist auch bei Bremen Sponsor.

    Die „dem Vernehmen nach“ 3,5 Mio pA bekommen.

    Unter der Strich steht, dass Jobst in diesem Bereich die Marketingeinnahmen steigert. Dazu kommt noch das Ärmel-Dingens mit allyouneed. Mal sehen, was in den nächsten Bilanzen als Zahlen dazu zu lesen sein wird, denn Partner wie Huawai muss man ja abziehen.

    Insgesamt habe ich den Eindruck, dass Jobst in seinem Bereich konstant bleibt, während S04 vom CL-Club zum EL-Club wurde und nun sogar ein Jahr überhaupt nicht international vertreten ist. Das wirkt schon stark.

    Aber das geht natürlich auch nur über einen begrenzten Zeitraum so. Am sportliche Erfolg hängt letztlich nunmal alles.

  50. Ney sagt:

    @Gladbach:
    „Pro Saison erhalten die Fohlen nach kicker-Informationen acht Millionen Euro.“ http://www.kicker.de/news/fuss.....-puma.html

  51. Simon sagt:

    Laut kicher bekommt Gladbach demnach also 48 Mio für 6 Jahre, d.h. 8 im Jahr.

    Der höhere Betrag kommt hier wohl durch die längere Laufzeit zustande, die dem Ausrüster natürlich auch etwas wert sein wird.

    Vielleicht spekuliert Jobst hier auch auf eine sportliche Steigerung in den nächsten Jahren, die dann auch wieder zu einem höheren Angebot führen kann.

    Insgesamt lässt es sich aber nicht wegdiskutieren, dass wir den Status von vor 3-5 Jahren erstmal wieder verloren haben.

  52. blues sagt:

    An Jobsts Abschlüssen habe ich keine Kritik. Im Gegenteil. Er macht viel aus der aktuellen Situation des langsamen Schalker Verfalls. Gut, es sind weniger Einnahmen als erwartet, aber Jobst ist ja nicht für Heidels Bereich zuständig. Durch Jobst habe ich jetzt sogar einen mir bisher unbekannten Sportausstatter kennengelernt. Schade finde ich , dass ich jetzt auch bei meinem Lieblingsverein auf eine Raute schauen muss.

Schreibe einen Kommentar