Bastian Oczipka

… wird Schalker. Der dritte Neuzugang der aktuellen Transferperiode.

Schalke hat Sead Kolasinac verloren und Baba ist noch verletzt. Man suchte einen zuverlässigen Linksverteidiger mit einem guten Preis-/Leistungsverhältnis. Ich denke, den hat man mit Bastian Oczipka gefunden.

Unter Nico Kovac hat er eine sehr solide Saison gespielt, war Teil einer starken Abwehrreihe. Einmal fehlte er wegen einer Gelbsperre, ansonsten stand er in allen Bundesligapartien über 90 Minuten auf dem Platz. Bastian Oczipka ist 28 Jahre alt, kommt aus Bergisch Gladbach und wird gerade zum ersten Mal Vater.

Für eine Ablösesumme zwischen 4 und 5 Millionen Euro stellt er für Schalke 04 kein großes Risiko dar. Neben top talentierten Sternchen, von denen man sich das Besondere und die große Marktwertsteigerung erhofft, braucht eine Mannschaft immer auch solide Bundesligaarbeiter. Als einen solchen erachte ich Bastian Oczipka. Ich denke, dieser Transfer ist ein recht smarter Move von Christian Heidel.



43 Kommentare zu “Bastian Oczipka”

  1. Grieche sagt:

    Ich finde, Oczipka ist ein typischer Heldt-Transfer – eher einfallslos und leuchtet jedem schnell ein, dass der Spieler eine Verstärkung ist. Oczipka ist neben Hradecky der einzige Frankfurter, der seine Leistung die ganze Saison lang gebracht hat. Aber ich denke, in Verbindung mit Baba (wenn es denn klappt) eine gute Verpflichtung.

    Jetzt fehlt nur noch ein dritter Torwart, dann sind die Transferaktivitäten schon abgeschlossen (so jedenfalls Dirk große Schlarmann neulich). Und Heidel hat sein Versprechen, den Kader zum Auftakt des Trainingslagers zusammenzuhaben, wahr gemacht.

  2. CarstenS04 sagt:

    Gute Wahl… solider Arbeiter

    ich denke da kommt noch was und da geht der eine oder andere auch noch….

    Gala ist an Kono dran, was hoffentlich funzt!
    ich denke Meyer wird innerhalb der Liga… ich denke nach Leverkusen transen… und da ist dann immer noch dieser Sam der auch nicht wirklich eine perspektive hat auf dem Feld!

    außerdem würde ich gerne den jungen Munir El Haddadi noch auf Schalke sehen…

    alleine die Vorstellung dieser dann jungen Offensive macht mich schon ganz kribbelig

  3. der grafschafter sagt:

    das macht mut.sieht sehr gut aus.bleiben halt spieler wie sam ,di santo und
    konoplanka.
    fände man doch für sie bloß einen verein…

  4. toms3n sagt:

    Überrascht mich, dass der Otsche-Deal so positiv gesehen wird.
    Habe mich in den letzten Tagen mit einigen Frankfurtern unterhalten, die mir auch aus dem SGE Forum berichtet haben und da ist man größtenteils sehr froh, Bastian für den entsprechenden Preis los zu sein. Netter Typ, beschränkte Qualität auf dem Rasen..so der Tenor.
    Durchschnittlich spielende Kicker haben wir eigentlich schon genug im Kader und die Außenverteidigerposition, speziell in der 3er Kette, sollte mMn nicht unbedingt durchschnittlich besetzt werden.

    Erinnert mich sehr an den Caligiuri-Deal, als die Wolfsburger heilfroh waren, ihn nicht mehr im grünen Trikot sehen zu müssen. Und all das, was ich über ihn in der Verhandlungszeit gelesen hatte, hat sich dann auf dem Rasen bestätigt. Leider.

    Man wird sehen…nach den bisher eher hoffnungsvollen Einkäufen ist Otsche für mich die erste Enttäuschung.

  5. derwahrebaresi sagt:

    @…

    da er bei frankfurt in der vergangenen saison fast durchgehend gespielt hat, kann er ganz so schlecht nicht sein.

    also sollte man m.e. zunächst mal den ball flach halten.

  6. Rjonathan sagt:

    Wäre der Platz hinten links nicht verwaist gewesen, hätte man ihn nicht verpflichtet. Eine solide und schnelle Lösung. Er wird uns nicht in die Champions League bringen, aber er wird sicher seine konstante Leistung bringen.

    Und wer weiß, vielleicht setzt sich dann am Ende Kehrer auf der linken Seite mit richtig guten Leistungen durch, Das wäre meiner Meinung nach das Best-Case-Szenario.

  7. Markus04 sagt:

    Ich denke, dass der Transfer ein Sicherheitstansfer ist. So wie damals Riether oder Burgstaller.
    Man weiß was mindestens bekommt, manchmal wird man auch positiv überrascht.
    Finde den Transfer besser als Harit oder irgendwelchen anderen „hoffnungsvollen“ Talente, für die man wesentlich mehr Geld in die Hand nimmt und die dann entweder bald wieder weg sind, weil sie gut sind oder lange bleiben, wenn sie einen guten Vertrag haben.
    Da würde ich mir eher wünschen mehr auf die eigenen preiswerten Talente zu setzen, als sich fremde Talente für viel Geld zu holen.

  8. blues sagt:

    Der richtige Mann für eine nochmalige Endplatzierung im Mittelfeld der Liga. So haben wir wenigstens mit dem Abstiegskampf nichts zutun. Hätte leistungsmäßig auch in Frankfurt bleiben können. Kommt nun aber wegen der besseren Bezahlung nach GE. Ein bekanntes Muster, wird unter Heidel fortgeführt.

  9. Torsten sagt:

    Kommt nun aber wegen der besseren Bezahlung nach GE. Ein bekanntes Muster, wird unter Heidel fortgeführt.

    In der Tat setzt Heidel hier ein bekanntes Muster fort. Mal sehen, ob wir noch einen Manager erleben, der Spieler von anderen Clubs verpflichten kann, in dem er ihnen weniger Geld zahlt. Nach 54 Jahren Bundesliga wäre es mal an der Zeit für eine solche Innovation.

  10. Atti04 sagt:

    Ich finde den Oczipka-Transfer für uns
    sehr positiv. Ist damit erst einmal die
    Baustelle LV erst einmal geschlossen.
    Für mich ist Baba, wenn er denn kommt,
    wahrscheinlich die erste Wahl auf der
    Position.
    Heidel hat für mich alles richtig gemacht.

  11. Markus04 sagt:

    Na, so innovativ ist das gar nicht.
    Schmadtke hat das mit Höger wohl so gemacht. Der wollte unbedingt in Köln spielen. Wäre jedenfalls schön, wenn Schalke das auch gelegentlich schaffte, nämlich Spieler zu holen, die unbedingt zu Schalke wollen und zwar nicht wegen des Geldes, sondern weil sie es cool finden dass wir noch ein Verein sind, oder wegen des Engagements gegen Rassismus oder wegen der Farben. Oder wegen ihrer eigenen Herkunft. Oder weil der Club, eben nicht wie so viele andere Clubs, das Spiel mit Ablösesumme, Beraterhonorar und Kommerzialisierung vorantreibt, sondern vielleicht nur, weil es manchmal nicht anders geht, mitmacht.
    Ich weiß, es mag naiv sein, aber Clubs wie der FC, die Freiburger und ein paar andere zeigen doch, dass es auch (zumindest teilweise) anders gehen kann.
    Man könnte zum Beispiel auch mal bewusst auf eine Chinareise verzichten und damit offensiv umgehen. Man könnte auch bewusst auf eigene Talente setzen, anstelle von Armin Harit, wobei ich nichts gegen ihn persönlich habe, sondern es lediglich besser fände, die Millionen in die Jugendarbeit oder Kartenpreise zu buttern, die Armin Harit kostet.

  12. Torsten sagt:

    Man könnte auch bewusst auf eigene Talente setzen, anstelle von Armin Harit, wobei ich nichts gegen ihn persönlich habe, sondern es lediglich besser fände, die Millionen in die Jugendarbeit oder Kartenpreise zu buttern, die Armin Harit kostet.

    Meines Erachtens hat unser Club eine vorbildliche Jugendarbeit. Selbst in einem solchen Kackjahr wie dem letzten hat man mit Kehrer immer noch einen neuen Jugendspieler in der Liga etabliert. Ich denke, wenn man sich anschaut, wie viele Spieler aus der eigenen Jugend in den Bundesligakader eingebaut wurden, braucht man keinen Vergleich mit anderen Clubs zu scheuen, die das Ziel Europapokalplätze haben.

    Marco Höger ist in Köln geboren und wollte gerne für den Club spielen. Schöne Geschichte, ja. Ich glaube, einen zweiten Spieler, auf den das so zutrifft, hat auch der FC Köln nicht im Kader. Wenn man Spieler von anderen Clubs holen will, zahlt man mehr als der abgebende Club. Ich denke mal lehnt sich nicht weit aus dem Fenster, wenn man das als Regel bezeichnet.

  13. blues sagt:

    @Torsten
    Ich erwarte von Heidel keine Transfer-Wunder, aber auch keine Rückschritte in der Kaderqualität. Es geht oben um das Kosten- und Leistungsverhältnis von Spielern das bei einem Wechsel auf Schalke, die Gründe sind hier im Blog öfter beschrieben vielfach diskutiert worden, das eine oder andere Mal in Schieflage gerät. Zu hohe Kaderkosten stehen einer schlechten Spielanlage und Platzierung gegenüber. Heidel sollte das verbessern. Es ist ihm bisher nicht gelungen. Auch nicht mit dem neuen AV aus Frankfurt.

  14. Simson sagt:

    Woher hast du denn die Information, dass er bei uns so exorbitant gut verdient? Oczipka kam von St. Pauli zur Eintracht – dass er dort nicht das höchste unter den Fußballergehältern verdient, dürfte klar sein, zumal sein Vertrag schon lange lief und nächstes Jahr ausgelaufen wäre. Dass Schalke mehr als Frankfurt bezahlt ist nur logisch, weil Schalke finanziell in ganz anderen Dimensionen spielt (Umstätze etc.).
    All das bedeutet aber nicht, dass er bei uns jetzt Topverdiener ist. Mit einem „grundsoliden“ Gehalt bei uns, wird er immer noch mehr verdienen, als in Frankfurt – unser Gehaltsgefüge zerstören wird das aber trotzdem nicht.
    Es ist ja allgemein bekannt, dass du @blues, nichts mit Heidel anzufangen weißt, aber deine Aussage, dass Heidel die Kaderkosten anpassen sollte und ihm dies bisher nicht gelungen sei, ist imho aus mehreren Gründen Schwachsinn. Zuerst einmal, weiß niemand von uns, wer von den Heidelschen Transfers wie viel verdient. Es bisher nicht einmal eine Bilanz veröffentlicht(die ja die Gehälter beinhaltet), die nur Heidel zuzurechnen ist. Die letzte ist logischerweise von 2016 also 50/50 Heldt/Heidel. (http://anleihe.schalke04.de/de.....8211;.html)
    Weiterhin sind ein Gros der Verträge noch unter Heldt entstanden, Heidel hat da überhaupt keine Handhabe irgendetwas zu ändern. Da wo er konnte, z.B. bei Aogo, Choupo-Moting etc. wurde ja gehandelt (Verträge nicht verlängert). Wie viel die Bentalebs und Embolos dieser Welt verdienen, und ob das, wie du sagst, nicht passt, lässt sich nicht fair beurteilen. Ich persönlich denke, es ist mindestens besser als unter Horst Heldt. Von den Gehältern eines Aogos, kann man sich wahrscheinlich 15 Oczipkas anstellen. Und ob das jetzt ein Rückschritt in der Qualität bedeutet, lass ich mal so im Raum stehen.

  15. Eigenart sagt:

    @Blues:
    „Zu hohe Kaderkosten stehen einer schlechten Spielanlage und Platzierung gegenüber. Heidel sollte das verbessern. Es ist ihm bisher nicht gelungen. Auch nicht mit dem neuen AV aus Frankfurt.“
    Wow! Es hat noch kein einziges Spiel unter dem neuen Trainer mit der neuen Mannschaft inklusive Oczipka stattgefunden, aber du weißt schon, dass Spielanlage und Platzierung schlecht sein werden.
    Entweder bist du Hellseher oder dein Kreuzzug gegen Heidel hat mittlerweile besorgniserregende Auswirkungen auf deine Wahrnehmung.

  16. RJonathan sagt:

    @Torsten
    Tatsächlich hatten sie den Fall schon Mal mit Podolski. Ich würde das aber der Mentalität der Kölner an sich und nicht der großartigen Arbeit beim FC zuschreiben.

  17. Simon sagt:

    @Eigenart und Simson:
    Nehmt das Getrolle von blues doch gar nicht ernst. Früher hat er ja durchaus sinnvolle Beiträg geliefert, aber seit einiger Zeit scrolle ich bei seinen Kommentaren einfach weiter. Das soll jetzt nicht zu böse klingen, aber mir fällt da schon länger anderer Begriff als Troll-Beiträge mehr für ein – sorry, aber das musste ich mal loswerden.

    Zum Neuzugang hier ein kleiner Beitrag von einer Zeitung, bei der man annehmen kann, dass der Journalist den Spieler öfter hat spielen sehen:

    http://www.faz.net/aktuell/rhe.....05392.html

  18. Ney sagt:

    Aus dem FAZ-Artikel:
    „Seit 2012 hat Oczipka die linke Frankfurter Seite beackert – meist ästhetisch und weniger kämpferisch.“

    „Oczipka (…) wird zugetraut, auch in Gelsenkirchen sofort in eine Führungsrolle zu schlüpfen. Dafür gibt es in Frankfurt eine weitere Leerstelle – und eine gestandene deutsche Führungskraft weniger.“

    167 Pflichtspiele seit 2012, d.h. 34 pro Saison.

    Sieht doch erstmal nicht so schlecht aus.

  19. Grieche sagt:

    Zum Thema Kaderkosten reduzieren: Wie ich gelesen hab, war genau das der Knackpunkt bei den Verhandlungen mit Choupo Moting: Heidel wollte mit ihm verlängern aber zu einem geringeren Gehalt (bisher verdiente er wohl zwischen 4 und 4,5 Mio). Das hat Choupo Moting abgelehnt. Wenn man sich erinnert, wie enthusiastisch Heidel in der vergangenen Saison von Choupo Moting geschwärmt hat („ist ein Spieler, der alles mitbringt“), wird meines Erachtens deutlich, dass es Heidel mit der Reduzierung der Gehaltskosten ernst ist.

  20. Flo Kno sagt:

    @Ney:
    „167 Pflichtspiele seit 2012, d.h. 34 pro Saison.“

    ^^

  21. Carlito sagt:

    Ich denke in einem 3-5-2 / 3-4-3 als relativ offensiver linker AV/MF Spieler ist Oczipka sicherlich eine sinnvolle und gute Verstärkung. Ob es auch auf und für Schalke trägt, wird man eh erst nach der Saison beurteilen können.

    Gute Außenverteidiger, insbesondere linksfüße, sind nun mal eine eher selten anzutreffende Spezies. Und gerade sehr gute bis herausragende wird sich Schalke in absehbarer Zeit einfach nicht leisten können.

    Wenn ich sehe, dass in England 30-40 Millionen für Abwehrspieler(!) gezahlt werden, deren Namen mir bislang noch nicht mal häufig bzw. besonders auffallend untergekommen sind, und ich habe eine PL-Spiele gesehen letzte Saison, dann kann S04 dagegen einfach nicht anstinken. Es sei denn man findet solch eine Perle in einer Liga, welche von den großen nicht durchgescouted wird. Was heutzutage nahezu unmöglich ist, fürchte ich…

  22. Rattenjagd sagt:

    Wir verlieren immer weiter an Boden. Sieht man sich die Transfers von Bayern, Lüdenscheid,Gladbach,Leverkusen,Leipzig an muss einfach klar sein das mehr wie Platz sechs nicht drin sein wird. Alle Transfers sind keine Verstärkungen sondern Transfers in die Breite – die nicht helfen werden um Konkurenzfähig zu sein wenn es um die Plätze 1- 4 geht Null Chancen.es ist in jeder Saison das Gleiche es wird die Breite verstärkt anstatt ein Top Transfer zu tätigen der wirklich helfen könnte – wird das Geld nur so verschleudert. Dann würde ich lieber noch mehr Spieler aus der Jugend holen oder Spieler aus der zweiten Liga verpflichten.Das mag ich so an Freiburg – die holen sehr geziel sehr günstige Spieler und haben oft damit mehr Erfolg als wir.

  23. Carlito sagt:

    Wir verlieren immer weiter an Boden. Sieht man sich die Transfers von Bayern, Lüdenscheid,Gladbach,Leverkusen,Leipzig an muss einfach klar sein das mehr wie Platz sechs nicht drin sein wird.[…]

    Also Gladbach,Leverkusen und Leipzig beeindrucken mich bislang noch nicht so wirklich…

    https://www.transfermarkt.de/1-bundesliga/transfers/wettbewerb/L1

  24. Ney sagt:

    @FloKno
    Sommer 2012 bis Sommer 2017, 167 Spiele / 5 Saisons = 33,4 . Falsch gerundet, was habe ich sonst noch übersehen?

  25. S04_Jens sagt:

    Ich verstehe auch die Kritik an diesem Transfer nicht, die man von vielen Seiten hört. Letztes Jahr wurde der Transfer von Coke recht gefeiert, der im Prinzip ähnliche Fähigkeiten mitbringt, ähnlich viel gekostet hat und sogar etwas älter ist.
    Ich denke, dass Oczipka sofort einsetzbar sein wird und auf der linken Seite funktionieren wird. Keine Investition in die Zukunft, sondern in die kommende Saison, die sehr wichtig für S04 sein wird.

  26. Flo Kno sagt:

    War doch nur eine Neckerei, alles gut. Deine Aussage ist schon bei mir angekommen ;).

    BTW: Eine Sache dir mir an den bisherigen Transfers gut gefaellt ist dass die Verletzungshistorien der Spieler sehr kurz sind.

  27. Homer sagt:

    @Simson: Er kam nicht von St. Pauli, sondern von Bayer, zu denen er nach der Leihe von St. Pauli (und zuvor Rostock) zurückgekehrt ist. Macht ihn zwar immer noch nicht zu einem Großverdiener, aber ist doch ein leicht anderer Sachverhalt …

  28. Rjonathan sagt:

    Mal ein wenig OT:
    Bei einigen Journalisten frage ich mich ja wirklich, woher eigentlich diese immer leicht stinkige Art kommt, wenn man über Schalke schreibt. Konkret ist mir der Artikel von Toni Lieto (kicker) über Insua aufgefallen. Zwischen zwei Absätze mit ganz normalen Insua-Zitaten packt er einen Absatz, in dem er die größten Klatschen in Insuas Karriere einwebt (was er im übrigen nicht erwähnt, ich habe es aber auf transfermarkt mal gegengecheckt). Für mich gibt es dafür keinen logischen Grund. Die Zitate gehen in eine ganz andere Richtung.
    Die Klatschen sind natürlich fakt, der Anteil Insuas an ihnen ist allerdings nicht klar, weil Lieto wahrscheinlich selber nur schnell mal auf transfermarkt recherchiert hat um diesen seltsamen Bogen zu spannen. Unterm Strich bleibt aber zumindest bei mir der Eindruck, als wolle er in dem Artikel sagen, dass Insua ein Problem mit dem Verteidigen hat.
    Vielleicht bin ich da ja auch etwas zu empfindlich, aber ich finde solche Artikel gehören sich nicht.

  29. blues sagt:

    @Simon & Simson und Eigenart

    Da ihr scheinbar die Orientierung verloren habt, wie die Ziele für 17/18 lauten, hier nochmal zum Nachlesen, wie der Schalker Boss diese Anfang Juni im Interview definierte:

    Was ist Ihre Erwartungshaltung für die neue Saison?

    Tönnies: Unser Anspruch ist, Champions League zu spielen.

    und ein paar Sätze weiter:

    Wo sehen Sie denn die Qualität des Kaders?

    Tönnies: International und mit einem richtigen guten Trainer in der Champions League.

    Mit Harit, Insua und Oczipka? Echt jetzt? Ok kann man g l a u b e n, ist aber Religion. Dass Heidel aber innerhalb von einem Jahr schon zwei Trainer rausschmiss, sollte auch leichtgläubige Schalker Fundamentalisten zumindest ein ganz klein wenig irrtieren.

  30. blues sagt:

    @Rjonathan
    Der Kicker sieht Heidel zwischenzeitlich manchmal kritisch. Die haben ja dann irgendwann auch die angeblichen Leihen Heidels nachrecherchiert und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass es sich im Fall Kono um eine Fake-Leihe zur Bilanzgestaltung handelte.

  31. Grieche sagt:

    @blues:
    1.Wie oft hast du Harit und Insúa spielen sehen?
    2.Wer hätte vor einem Jahr gedacht, dass Leipzig auf Anhieb die Champions League erreicht?

  32. Flo Kno sagt:

    @blues: Zum Zeitpunkt des Deals hatte Kono laut Transfermarkt einen Marktwert von 25 Mio.€ Die festgeschriebene Ablöse betrug ca. 12 Mio. Man könnte das aus damaliger Sicht einen guten Deal nennen. Da Kono bisher noch nicht verkauft ist muss man abwarten wie sich das noch entwickelt.

    @Jonathan: Ja, den Artikel vn Lieto habe ich genauso gelesen wie du. Vermutlich schlecht gefrühstückt oder sowas.

  33. Eigenart sagt:

    @Blues: wer nicht auf deinen Kreuzzug gegen Heidel abfährt, ist also ein leichtgläubiger Schalker Fundamentalist? Na dann…
    Ich weiß nicht, was du gegen Harit, Insua und Oczipka hast. Ich habe keinen von den dreien bisher im Spiel wahrgenommen, deshalb behaupte ich auch nicht, dass sie uns ins internationale Geschäft bringen. Aber ich weiß, dass die drei nicht allein auf dem Platz stehen. Da gibt es auch noch Goretzka, Fährmann, Burgstaller, Naldo, Kehrer, Schöpf, Bentaleb, Embolo und den Rest der Bande. Ist dieser Kader wirklich so viel schlechter als der von Hoffenheim, Köln oder Red Bull? Wer hätte geglaubt, dass die so weit vorne landen?
    Ich bin davon überzeugt, dass ein guter Trainer mit dieser Mannschaft eine Menge erreichen kann, so wie Klopp mit den No-Names aus der anderen Stadt ebenfalls eine Menge erreicht hat. Aber das unterscheidet uns eben.

  34. Chris sagt:

    @Rjonathan Bei Toni Lieto vom Kicker hatte ich von Anfang an das Gefühl, dass er Schalke nicht wirklich leiden kann. Vielleicht hat ihm die Redaktion Schalke zugeteilt, obwohl er sich einen anderen Verein gewünscht hatte. Normalerweise zeigen die Kicker-Redakteure Sympathie für den Verein, den sie „betreuen“.

  35. rjonathan sagt:

    Ich muss Lieto entlastend ergänzen, dass beim derwesten nun auch ein Artikel zu diesem Pressegespräch von Insua erschienen ist, dass auch das 0:5 gegen Barca thematisiert. Es scheint also doch irgendwie Teil von Insuas Aussagen zu sein. Das war in seinem Artikel allerdings schwer erkennbar.

  36. Nordlicht sagt:

    Weiss jemand, ob die zweite Mannschaft schon in dieser Saiso ihre Heimspiele auf dem Vereinsgelände austragen wird??

  37. Rjonathan sagt:

    Nochmal zu Ozcipka:
    Mir scheint, einige sind ein wenig verwöhnt von dem vergangenen Jahr von Kolasinac. Bevor dieser so durchstartete, hatten wir ja eigentlich über Jahre nun wirklich keine besonders starken Spieler in der linken Defensive. Fuchs, Aogo, Escudero, Sarpei fallen mir da so spontan ein. Ich glaube Oczipka ist besser als die alle. Auf den Kicker-Ranglisten der vergangenen Jahre taucht er immer mal wieder auf, während Schalker Linksverteidiger da (bis auf Kolasinac in der vergangene Saison) eigentlich nie zu finden sind. Insofern kann man es schon als einen Transfer bezeichnen, der den Gesamt-Kader im Vergleich zu den Heldt-Jahren verbessert.

  38. leoluca sagt:

    Ja, Rjonathan, so sehe ich das auch. Und bei Kola sollte nicht vergessen werden, dass er erst in der vergangenen Saison explodierte. Vorher eher Mittelmaß vor allem im Spiel nach vorn. Nicht abwegig, dass Kola durch die Baba-Konkurrenz erst wirklich gut wurde.

  39. Zeitspieler sagt:

    @ Rjonathan
    Ich denke, dass die von Dir genannten Spieler: Fuchs, Aogo, Escudero allesamt gute Linksverteidiger sind.
    Man sollte da einfach die taktische Ausrichtung in der jeweiligen Zeit mit beachten. In der letzten Saison wurde Kolasinac sehr gut durch die Innenverteidiger und durch Bentaleb unterstützt. So dass Fehler, die es bei Kolasinac schon reichlich gab, nicht zum Tragen kamen, da er defensiv sehr gut unterstützt wurde. Generell ist uns allen Kolasinac wegen seiner kämpferischen Einstellung sehr symphatisch, da guckt man schon mal über Fehlpässe hinweg, bei Aogo sind wir alle sehr viel kritischer.

    Ich freue mich auf Oczipka und denke, dass das gut passen wird.

  40. Rattenjagd sagt:

    Das wichtigste ist immer der Start in einer Saison – die ersten 5 – 7 Spiele entscheiden oft die ganze Saison. Wir müssen aus den ersten 7 Spiele
    10 Punkte holen um am Ende mindestens auf Rang sechs zu landen.

  41. JJ sagt:

    Der ist doch die richtige Entscheidung. Guter Typ.

  42. norcaine sagt:

    Oczipka ist ein Transfer der genau in die Kategorie fällt die Heidel am Ende der vergangenen Saison als möglich betitelt hat. Spieler die gut sind aber eben auch makel haben.
    Für mehr reicht es nach dem Rekordtransferjahr 2016 und der Platzierung in 2017 eben nicht für Schalke. Was ich nicht schlimm finde, ich hatte schon die letzten Jahre immer mal wieder gehofft das wir die Internationalen Plätze verpassen um eine verhältnismäßig ruhige Saison spielen zu können. Einfach vor dem Hintergrund das sich vor allem die jungen und sehr jungen Spieler vor allem taktisch besser entwickeln können als es mit permanenter Dreifachbelastung der Fall war. Dummerweise hätte es ausgerechnet dieses Jahr nicht passieren sollen, angesichts der auslaufenden Verträge im kommenden Sommer.
    Alles in allem ist mir ein solider Arbeiter wie Otsche, immer lieber als ein 20 Mio. Transfer irgendeines Talentes das von Gott und der Welt in den Himmel gejubelt wird, aber noch nichts geleistet hat.

  43. UBBY 04 sagt:

    Gück-Auf,

    heute schreibe ich zum ersten Mal in diesem Forum.Zuerst sollten sich die sogenannten Schalke-Fans (die ehemals besten Fans der Welt) mal abgewöhnen alle neuen Spieler sofort schlecht zu reden. Man stelle sich vor, das man den Job wechselt und in der neuen Firma wird einem sofort vermittelt, das man eigentlich nicht gut genug ist für die Arbeit.Dann sollte man mal ehrlich und kritisch die Transfer(Miss)erfolge von Horst Heldt begutachten.Ich komme auf maximal 4 Spieler die eingeschlagen haben.Er hat Schalke 04 als 2 Kraft in Deutschland übernommen und ohne Verstand in den jetzigen Zustand versetzt.Heidel wird mindestens 3 Jahre und auch Glück gebrauchen um den Schaden wieder zu korrigieren.(Die vermeintliche Konsolidierung in seiner Amtszeit halte ich H.Held dabei noch zu Gute.

    Ansonsten Kopf hoch es wird schon wieder

Schreibe einen Kommentar