Schalke 04 – FC Bayern München 0:3

Fortan wird es Texte von mir zu Spielen unter der Wochen nur noch in Ausnahmefällen geben können. Bei mir hat sich einiges verändert. Mein Job beginnt früher, meine Anfahrt zum Job ist länger, meine Nacht ist entsprechend deutlich kürzer. Ich schaue mir die Spiele der Blauen weiterhin allesamt an, aber mich danach noch hinzusetzen und einen ordentlichen Text zu verfassen, diesen Zeitaufwand kann ich mir in der Regel nicht mehr leisten.

Deshalb ist dies hier nun eine Art „Thread-Eröffnung“, wie in einem Forum. Damit die Diskussion im Kommentare-Bereich dieses Blogs auch ohne meinen Text aufblühen kann, damit die Diskussion einen richtigen Platz hat.



36 Kommentare zu “Schalke 04 – FC Bayern München 0:3”

  1. idioteque3 sagt:

    Mein Fazit:

    Schalke leidenschaftlich und bemüht, aber noch nicht gefestigt genug, um einem FC Bayern die Stirn zu bieten, der leider eine Woche zu früh seine Form wiedergefunden hat. Dann ein oder zweimal Pech vorne, zwei oder drei Fehler/Unsicherheiten/Unkonzentriertheiten hinten, und man bekommt in so einem Spiel (verdient) eins auf die Nase.

  2. Voice sagt:

    Business ss usual. Alle Jahre wieder. Täglich grüßt das Murmeltier. Oder so ähnlich. Es gab ein paar gute Ansätze, es wurde gekämpft, pro Halbzeit eine gute Phase. Aber ansonsten alles wie immer. Bayern war insgesamt eine Klasse besser. Es ist echt unglaublich wieviel Qualität dort vorhanden ist. Hummels, Vidal und ich glaube Thiago einwechseln zu können ist mit Luxus nur unzureichend beschrieben.
    Das beste heute ist, dass dieses Spiel für diese Saison vorbei ist. Samstag wird es wieder schwierig, aber ich hoffe, man hat dort wenigstens eine realistische Chance.

  3. CarstenS04 sagt:

    tja…. gegen die Bauern…
    noch nicht gefestigt genug?
    eben zu frueh?
    die Bauern doch in Spiellaune und wer hat gedacht das die Ausfaelle sie irgendwie schwaechen wuerden?

    ich habe gute Ansaetze gesehen…. Schalke hat gefightet… hatte jedenfalls nicht die Hosen voll und nie aufgegeben!

    Punkten muss man gegen Anderen und irgendwann gehen auch die Bauern mal mit haengenden Koepfen in die Kabine

    weiter…. weiter…. immer weiter

    dazu…
    http://www.reviersport.de/3586.....-mass.html

    Glueck auf

  4. Christian Müller sagt:

    Das wirkte ein bisschen wie A-Jugend gegen Erste Herren…

    Kein Grund deprimiert zu sein, gegen Bayern ist halt in der Liga kein Kraut gewachsen.
    So Aussetzer wie gegen Hoffenheim passieren denen nicht zwei mal in wenigen Tagen…

  5. Nordlicht sagt:

    Ein bischen mehr hatte ich mir schon erhofft…naja so ist es halt mit der Euphorie. Immerhin weiss ich nun, dass ich vom passiven Abseit mal so gar keine Ahnung habe.

    Gegen die Bauern benötigst Du halt auch Glück. Trotzdem gut dagegen gehalten. Vor allem in der zweiten Halbzeit.

  6. ReinerEdelmann sagt:

    Ich ärgere mich über mich:

    1. Dass ich zu einem beschissenen Zeitpunkt unter der Woche hingefahren bin, weil ich wider besseren Wissens gehofft habe, dass man vielleicht ein Pünktchen mitnehmen könnte.

    2. Dass ich nicht zur Pause gefahren bin (zu einer halbwegs annehmbaren Zeit wieder zuhause, zuvor kein Stau).

    Ansonsten: Klassenunterschied – und dies ist überhaupt kein Vorwurf in Richtung Mannschaft und Trainerstab.

  7. leoluca sagt:

    Trotz aller Überlegenheit der Bayern, es gab zwei Mal die Chance, der Arroganz richtig weh zu tun.

    Beim ersten Mal war’s nach einem guten Konter leider wirklich Pech, da knapp Passivabseits. Es hätte 1:0 gestanden. Beim zweiten Mal lief Burgstaller nach einer klasse Angriffskombination seiner Kollegen allein auf Ullreich zu, der Anschlusstreffer lag in der Luft, doch Burgstaller scheiterte mit einem Schüsschen. Körperliche Präsenz reicht leider nicht – nach meinem Eindruck lag Schalkes größte Schwäche auch in diesem Spiel leider im Sturm.

    Zum Handelfmeter hat Leon Goretzka das Nötige gesagt:
    „Fakt ist, dass uns vor der Saison gesagt wurde, dass so etwas kein Elfer wäre. Deswegen haben wir keinen bei H96 bekommen.“

  8. Ney sagt:

    Zu Spielen gegen Bayern München gibt es seit Jahren nicht viel zu sagen. In den Nullern gab es da den einen oder anderen Sieg, mittlerweile ist allein ausschlaggebend, dass 250 Millionen Umsatz gegen 650 Millionen antritt und Schalke das nicht zu kompensieren weiß.

    Der Spielplan ist ein bißchen heikel. Gegen Hoffenheim auswärts, da hat Schalke in 7 Spielen nie gewonnen (dabei 4 Unentschieden, immerhin), dann zuhause Leverkusen, gegen die die letzten 3 Heimspiele verloren wurden, dann nach Berlin, die sind nicht gerade heimschwach. Man sieht die Funke-Medien schon mit den Hufen scharren nach dem Herha-Spiel .

  9. dreiköpfiger Affe sagt:

    1 x Elfmetertor
    1 x Bock geschossen
    1 x Zaubertor

    klassischer kann man gegen Bayern nicht verlieren.

  10. Detlef sagt:

    Selten bei einem Fussballspiel so aufgeregt. Natürlich über den Schiedsrichter/ bzw. die Schiedsrichter.
    Ich bin mit Tedesco einer Meinung, ich dachte auch, ich hätte die Handspielregel verstanden.
    Aber da und an einigen nicht spielentscheidenden Entscheidungen lag es sicher nicht, dass Schalke nichts gegen die Bayern reissen konnte.
    Nur zu Beginn hatte ich die leise Hoffnung, dass da was geht, aber was die Bayern im Laufe des Spiels machten war schon sehr überlegt und sicher.

    Schalke fand zu selten nach vorne statt, da zu viele Bälle einfach verloren wurden.

    Aber, es waren die Bayern, andere haben nicht dieses Niveau, man darf sich auf Schalke nicht zu sehr über diese Niederlage ärgern.
    Gut ist, dass es gleich am Samstag weiter geht gegen Hoffenheim. Die haben die Bayern schon geschlagen. Wird schwer aber nicht unmöglich.

  11. ReinerEdelmann sagt:

    @Ney,

    „…dass 250 Millionen Umsatz gegen 650 Millionen antritt…“

    Über die Dauer einer Spielzeit ist dies in der Tat der absolut bestimmende Faktor, der jeden Wettbewerb zunichte macht.

    Wir sollen sich aber Freiburg, Augsburg, Mainz usw. gegen uns fühlen?

  12. Mane 04 sagt:

    Gegen Bayern 3:0 zu verlieren ist doof aber nicht dramatisch, vor allem nicht, wenn die Einstellung passt, und das hat sie meiner Meinung nach.

    Man darf auf die nächsten 3 Spiele gespannt sein, denn danach weiß man schon etwas konkreter wo man steht.Daumen drücken ist nun angesagt.

    Bei gleicher Einstellung wie gestern und gleichzeitiger vorsichtiger Weiterentwicklung ist mir nicht bang….aber wir sind halt auch Schalker…

    Kontinuität ist ja nicht direkt unsere Stärke

    Glückauf aus Unterfranken

  13. Nordlicht sagt:

    Fakt ist, dass wir genau so einen Handelfmeter letzte Saison daheim gegen die Doofmunder nicht bekommen haben.

    Genau aus den genannten Gründen.

    Wir haben halt nicht wirklich ne Lobby bei en Schiedsrichtern.

    Für mich sind es klare Handspiele

  14. Ney sagt:

    @ReinerEdelmann
    Denen geht es analog zu uns. Sollten in etwa im Bereich 100 Millionen liegen. Im Unterschied zu Schalke konnten sie’s häufiger mal kompensieren.

  15. Altix sagt:

    Ihr wisst schon, wer da in Köln als VSA gewirkt, oder? Eben jener Bastian Dankert, der die Schwalbe von Werner als Elfer gepfiffen hat und der mir nicht nur bei Schalke Spielen durch katastrophale Fehlentscheidungen aufgefallen ist. Warum der noch BuLi pfeifen darf, ist mir ein Rätsel.

  16. Voice sagt:

    Die Aufregung ergibt sich jetzt ja nicht aufgrund des Videobeweises an sich, sondern durch die schwachsinnige Handregel. Da muss man einfach mal eine klare Linie einführen. Niemand kann „Absicht“ eindeutig definieren. Hätte gestern ein Münchener dieses Handspiel gemacht und hätte es dafür keinen Elfer gegeben, hätten wir uns alle tierisch aufgeregt. Genauso wie letztes Jahr gegen Dortmund und in Hoffenheim. Am besten sagt man „Hand ist Hand“ und gut ist, fertig. Zum Glück war das nicht spielentscheidend (finde ich zumindest), zu groß war die Überlegenheit des Gegners.

  17. Nordlicht sagt:

    @ Voice

    genauso sehe ich es auch. Hand ist einfach Hand und fertig.

    Wenn ich im 16er ausrutsche und in den Gegner rutsche, ist es auch keine Absicht gewesen und trotzdem gibt es einen Elfmeter.

  18. Lattenknaller sagt:

    „Hand ist Hand und fertig“ ist schon deswegen unsinnig, weil dann zukünftig in der Box ein Zielschießen stattfindet. Analog zum Hockey, wo es für „Fuß“ eine Strafecke gibt.

    Ansonsten: wie erwartet chancenlos.

  19. Voice sagt:

    @Lattenknaller

    Das halte ich für unwahrscheinlich. Da gibt es doch Unterschiede. Hockey ist statischer und einen Fuß (besaonders den Standfuß) mit einem vom Schläger geführten Ball zu treffen ist deutlich einfacher als eine Hand mit einem Fußball

  20. leoluca sagt:

    Ich fand auch, dass es ein Handspiel war. Problem ist nur, wenn drei Wochen zuvor in einer sehr ähnlichen Szene in Hannover das Handspiel nicht gepfiffen und so beide Male gegen Schalke entschieden wird.

  21. Grieche sagt:

    Ich halte es für sehr unwahrscheinlich, in vollster Geschwindigkeit in einen Ball zu grätschen (wie Naldo in der Szene) und dabei die Arme eng am Körper zu lassen. Es ist meiner Meinung nach bei der Bewegung, die Naldo da macht, vollkommen natürlich, das sich seine Arme in der Luft befinden. Beim besten Willen kann man ihm da keine Absicht unterstellen. Das sieht nur nach Absicht aus, wenn man sich die Szene in Zeitlupe aus verschiedenen Perspektiven ansieht, wie der Videoschiedsrichter (und der Fernsehzuschauer). In Echtzeit sieht es völlig natürlich aus.

    Aber – man muss ehrlich sein – hätte Schalke wahscheinlich auch ohne Elfer verloren.

  22. Christian Müller sagt:

    Irgendwie bitter, dass wir uns alle einig sind, dass für Schalke gegen die Bayern eh nix zu holen ist.
    Zur Zufriedenheit reicht es jetzt schon, dass man fleissig gelaufen ist und nicht 0:5 untergegangenen ist.

    Die Zeiten, in denen der Anspruch ein anderer war – auch wenn es natürlich selten geklappt hat – sind offenbar lange vorbei.

    Kein Wunder, dass wir die potentiellen Stars internationaler Qualität nicht halten können.

  23. leoluca sagt:

    Schalke war chancenlos, hätte auch ohne diesen Elfer verloren etc. – das sagt sich alles so leicht.

    Ich denke, Schalke hatte durchaus Chancen, den Spielverlauf anders zu beinflussen und gebe hier das durchaus bedenkenswerte Statement von Leon Goretzka zur Kenntnis:

    „Es ist ganz einfach: Uns hat ein Tor gefehlt. Wir hatten vor dem Elfmeter eine Riesenchance, davor auch schon die eine oder andere gute Gelegenheit. In so einem Moment muss man einfach das Tor machen, dann bebt die ganze Arena. Der Treffer ist uns leider nicht gelungen, auch wenn wir es gut gemacht haben. Am Ende steht es 0:3. Da kann jeder sagen, dass es eindeutig war. Aber wenn wir im richtigen Moment getroffen hätten, wäre viel mehr drin gewesen. Der Spielverlauf war einfach sehr unglücklich. Deswegen bin ich sehr enttäuscht. Wir wussten vorher, dass die Bayern eine sehr große individuelle Klasse haben. Trotzdem hatten wir sehr viele gute Torchancen. Nach dem dritten Tor war die Partie dann natürlich entschieden.“

  24. Christian Müller sagt:
  25. Nigbur 48 sagt:

    Den Müll muss man wirklich weder lesen noch ernst nehmen.

  26. Nigbur 48 sagt:

    Ein wenig mehr hatte ich mir auch erhofft. Letztlich war es aber dann doch wie zuletzt fast immer gegen die Bauern: gut mitgehalten aber doch fast chancenlos.

    Im Gegensatz zu den letzten beiden Jahren fällt mir auf, dass es kaum noch das nervige und unansehnliche Hintenrum-Spielen gibt. Das finde ich gut und wichtig, denn das war schwer zu ertragen. Ob das nun am fehlenden Bene oder an der Ansage des Trainers liegt, ist Ansichtssache.

    Vor einiger Zeit habe ich hier zum Videobeweis gesagt, dass er vielleicht nötig ist und man sich wohl daran gewöhnen wird bzw. wird gewöhnen müssen. Da muss ich meine Meinung doch etwas revidieren, denn so, wie das gestern (und auch in anderen Spielen) gehandhabt wurde, wird es schnell dazu führen, dass der Schiri auf dem Platz letztlich nur Handlanger sein und seine Autorität verlieren wird.

  27. ReinerEdelmann sagt:

    @Christian,

    „Die Zeiten, in denen der Anspruch ein anderer war – auch wenn es natürlich selten geklappt hat – sind offenbar lange vorbei.“

    Lies´ doch nochmals oben, was Ney geschrieben hat.
    Die Zeiten, in denen die finanzielle Schere nicht dermaßen weit auseinanderging, sind in der Tat lange vorbei.
    Es ist öde, verdammt öde. Und auch nochmals – wie müssen sich Freiburg, Mainz usw. in dieser Liga fühlen?

  28. Äärnz sagt:

    Für alle, die Bock haben, sich noch mal nach Strich und Faden aufzuregen, die Sane-Szene aus dem Hannover Spiel (bei ca. 2’30“):

    https://youtu.be/xPojcX6LTbc

    Für mich eine klare Paralle zu gestern. Bin gespannt, ob sich Helmut Krug auch dazu äußert? Aber zugegeben – Bayern war klar besser, auch wenn der Elfer zu einem Zeitpunkt fiel, als Schalke gut vor den Münchner Kasten kam. Gefallen hat mir der kämpferische Einsatz, aber der Unterschied in der individuellen Klasse ist dann eben doch zu eklatant. Abhaken.

  29. Lattenknaller sagt:

    Helmut Krug hat sich bereits differenziert geäußert, Kurzform von Alex Feuerherdt/Collinas Erben via Twitter:

    Sané = Kann-Elfmeter, kein Eingriff des VA erforderlich; Naldo = Muss-Elfmeter, Eingriff des VA notwendig.

    https://twitter.com/CollinasErben/status/910492769331933185

    Der offizielle Schalker Kanal sieht das naturgemäß gaaaanz anders:
    https://twitter.com/s04/status/910483118506889216

  30. liduda67 sagt:

    Bei uns laufen welche rum die auf drei Meter keinen Pass an den eigenen Mann bringen. Vorm Tor harmlos. Spieler wie Oczipka,Stambouli, Caligiuri oder Bentaleb. Das sind maximal Durchschnittsspieler, gegen Gegner auf dem Niveau reicht das nicht. Deswegen kann man trotzdem die EL erreichen, aber Grund zur Euphorie besteht keiner.

  31. Detlef sagt:

    @lattenknaller
    Bei „Kann Elfmeter“ krieg ich einen Anfall. Wie kann ein Schiedsrichter so einen Mist schreiben/sagen. Die Regel ist Mist und deren Auslegung gleich zweimal. Entweder es ist Elfmeter, oder eben nicht.
    Es kann doch nicht sein, dass der Schiedsrichter mal so und mal anders entscheiden kann. Kein Wunder das sich alle Welt aufregt und das auch noch zu recht.
    Bei den ganzen Gummiregeln bringt auch ein Videobeweis nichts. Und schon gar nicht, wenn einmal eingegrifen wird und einmal nicht.

    Ich mache es wie Tedesco. Bei Hand bin ich raus. Schont zusätzlich auch die Nerven.

  32. Markus sagt:

    Mal ne ‚ketzerische‘ Frage: Wo war eigentlich der Videoschiedsrichter bei der Ausführung des Strafstoßes?

    Es passiert zwar regelmäßig, aber vor dem Schuss von Lewandowski waren Spieler von beiden Mannschaften in den Strafraum eingelaufen und Fährmann nicht mehr auf der Linie. Bei einem Regelverstoß von beiden Teams ist der Strafstoß zu wiederholen (Fußballregeln 2017/2018, Regel 14 – Strafstoß, Pkt. 2 Vergehen/Verstoß; oder auf die Schnelle: http://schiri-wiesbaden.de/med.....202015.pdf). Der Strafstoß wurde jedoch gewertet – eine offensichtliche Fehlentscheidung des Schiedsrichters. Allein der Videoschiedsrichter schwieg (und (nur)der hätte das sehr schön prüfen und ahnden können).

  33. Ney sagt:

    Wenn man sieht, dass selbst eine Gurkentruppe wie Wolfsburg gegen Bayern punkten kann, wird man geradezu melancholisch bei Betrachtung der eigenen Mannschaft.

    Aber ok, vielleicht gibt es gegen das Hopp-Spielzeug heute eine Überraschung.

  34. leoluca sagt:

    Diese Überraschung gab’s tatsächlich. Schalke war in der zweiten Halbzeit die deutlich bessere Mannschaft, weil mit einer guten Spielidee gegen eine der stärksten Ligateams unterwegs. Hoffenheim gewann unverdient, was selbst Trainer Nagelmann zugeben musste.

  35. Ney sagt:

    Ja. So stehen wir im Herbst 2017 da. Müssen uns freuen über eine starke Halbzeit gegen das mit Nullachtfünfzehn-Spielern besetzte Spielzeug eines Software-Milliardärs. Und über den Kommentar eines Trainers, der denen das Treten eingebimst hat.

    2 der 4 programmierten Niederlagen abgehakt.

  36. leoluca sagt:

    Nein. Nicht ganz richtig gelesen, mein Lieber. Ich freue mich keineswegs über diese zweite Halbzeit, sondern finde es überraschend, dass die Mannschaft endlich mal einer guten Idee des Trainers offenbar gefolgt ist, die man dem Spiel gegen Hoffenheim durchaus angemerkt hat.

    Gefreut hätte ich mich ein Sieg, geärgert hat mich diese blöde Niederlage. Deutlich genug?

Schreibe einen Kommentar