Schalke 04 – Bayer Leverkusen 1:1

Einmal mehr kein richtiger königsblog-Text. Seit meinem Umzug nach Gelsenkirchen bin ich alleinerziehend. Ich habe durchaus große Lust, die Spiele der Blauen zu schauen und hier weiterhin darüber zu schreiben. Aber noch ist meine Situation neu für mich, noch ist hier kein Alltag etabliert. Noch ist immer irgendwas. Und so konnte ich Freitag nicht das ganze Spiel sehen und hatte am Wochenende nicht die Muße, das nachzuholen. Und bevor ich mir hier nur einen schnörpel und irgendwas hinschreibe, lasse ich es lieber bleiben.

Deshalb ist dies hier nun eine Art „Thread-Eröffnung“, wie in einem Forum. Damit die Diskussion im Kommentare-Bereich dieses Blogs auch ohne meinen Text aufblühen kann, damit die Diskussion einen richtigen Platz hat.



45 Kommentare zu “Schalke 04 – Bayer Leverkusen 1:1”

  1. HighFive sagt:

    Ich war am Freitag seid langem mal wieder im stadion. die stimmung, vor allem in der nord war wie nicht anders zu erwarten super. ich denke die punkteteilung geht so in ordnung. wichtig für mich ist zu sehen, das sich die mannschaft unter tedesco stück für stück weiter entwickelt. auch wenn manchmal noch rückschläge verkraftet werden müssen. meine meinung ist das wir auf einem guten weg sind… glück auf

  2. Flo Kno sagt:

    Ich fand es ein schwaches Spiel von Schalke, insbesondere nachdem mich das Spiel gegen Hoffenheim noch größtenteils begeistert hatte. Das Spiel nach vorne litt mal wieder, insbes. in der zweiten Halbzeit, unter unzureichender Passgenauigkeit und Tempo, was bei spielverlagerung auch ganz gut herausgearbeitet wurde: http://spielverlagerung.de/201.....ittelfeld/

    Was mir an dem Spiel trotzdem gefallen hat:
    In der Anfangsphase hatte Leverkusen zwar sehr viel Ballbesitz, konnte daraus jedoch praktisch keine echte Chance generieren. Das tiefe Defensivspiel der Schalker wirkte stabil auf mich. Als man dann angefangen hat höher zu pressen und was nach vorne zu machen war Schalke sofort die gefährlichere Mannschaft.

    Dass man es schafft, trotz mäßiger Leistung, zum ersten Mal seit Jahren gegen Leverkusen zuhause nicht zu verlieren, ist unterm Strich eine ganz versöhnliche Nachricht an diesem Spieltag.

    Bis zum Derby am 25.11. kommen jetzt erstmal nur Spiele gegen machbare Gegner. Das Auswärtsspiel gegen Hertha in 2 Wochen zähle ich da schon zu den schwierigeren. Bin gespannt wie’s weiter geht.

    Und dir, Torsten, weiterhin alles Gute beim Einleben in GE!

  3. michael sagt:

    Nach den beiden letzten Spielen gegen Hoffenheim und die Pillendreher kann ich durchaus kleine Vorschritte gegenüber der letzten Saison erkennen, mehr aber auch nicht.
    Das hohe Anlaufen ist deutlich besser geworden, aber manchmal scheint die Mannschaft selbst noch nicht überzeugt genug, dass das das richtige Erfolgsrezept ist. Weiterhin ist der schnelle Umschalten noch nicht wirklich überzeugend, vor allem im letzten Drittel sind wir viel zu ungenau und damit zu wenig zwingend. Letztendlich generieren wir (wie im letzten Jahr) zu wenig Torgefahr.
    Im Spiel gegen Hoffenheim, war das leider der Casus Knacktus. Aber ich hoffe auf Embolo und Schöpf.
    Für das nächste Spiel bei der Hertha habe ich allerdings wenig Hoffnung.

  4. Eddi04 sagt:

    Egal wer Trainer bei uns ist. Ob Weinzierl, Breitenreiter, Tedesco, Peter Neururer oder Erwin. Unsere Mannschaft hat nicht die Qualität, im oberen Viertel mitzuspielen, im Gegenteil. Jahr für Jahr verlassen uns Leistungsträger.. Mit viel Glück schaffen wir vielleicht Rang 6. Mit viel Pech schaffen wir vielleicht Rang 13. Mehr ist nicht drin. Das müssen wir einfach einmal zur Kenntnis nehmen.

  5. leoluca sagt:

    Okay, ich nehme deinen Text zur Kenntnis.

  6. crisscross04 sagt:

    Da es keine Spielanalyse gibt und sich hier die Kommentare bzgl. Pillendreherspiel auch sehr in Grenzen halten, möchte ich mal ein „neues Fass“ aufmachen und fragen, ob es einige User gibt, die ähnlich „fühlen“ wie ich gerade:

    Eigentlich spiegelt das Königsblog gerade genau meine Gemütslage bzgl. S04 wieder:
    Durchaus bemüht, jedoch insgesamt recht emotionslos bei der Sache.

    Das soll jetzt keine Kritik an Torsten oder seinen Blogbeiträgen sein!
    Sondern in erster Linie soll es aufzeigen, dass die Resonanz bzw. das Interesse an den Spielen auch hier deutlich nachgelassen hat. Und das entspricht genau dem, was ich gerade fühle: Mir ist es eben mittlerweile relativ egal, wie oder was die Mannschaft da auf den Rasen „zaubert“.

    Ja, ich sehe auch Fortschritte. Den Trainer finde ich immer noch gut und er gibt meistens recht gescheite Dinge von sich. Aber dieser „Fortschritt“ hat nicht gerade mein Interesse an S04 wieder reaktiviert.

    Vielleicht liegt es an den letzten Saisons, die mich emotional arg gebeutelt haben.
    Vielleicht liegt es daran, dass man mittlerweile bei 2 TV Anbietern Abos abschließen muss, um alle Spiele live zu sehen und ich dieses „Spiel“ nicht mitspiele.
    Vielleicht liegt es an den wahnsinnigen Transfersummen, die mittlerweile schon für Talente bezahlt werden und S04 in diesem „Rennen“ in absehbarer Zeit niemals mithalten kann bzw. wird.
    Vielleicht liegt es an den Aussagen von Goretzka, Meyer & Co., dass man jetzt schon weiß, dass diese Spieler spätestens in der nächsten Saison den S04 auch wieder verlassen werden.
    Torsten hat in seinem Spielbericht Hoffenheim die Überschrift gewählt: „Schalke schon wieder ein Gegner“. Das ist sicherlich nicht ganz unwahr, aber insgesamt muss man schon feststellen, dass Schalke in der letzten Saison graues Mittelmaß war und dass sich daran nicht viel geändert hat. Vielleicht liegt es daran.
    Vielleicht ist es auch eine Addition der aufgezählten Dinge – ich weiß es nicht.

    Da ich in Stuttgart wohne, bin ich eh weit weg vom (emotionalen) Liveerlebnis Veltins Arena. Jedoch war ich gegen Hoffenheim mal wieder im Schalker Gästeblock – eigentlich wie jedes Jahr in Stuttgart, Hoffenheim, Freiburg und Augsburg. Jedoch auch da war ich eher von unserem „Fan“Gebrülle („Wenn wir wollen, schlagen wir euch tot“) angewidert als das mich die Fan-Atmosphäre emotional aufgeputscht hätte. OK, der Spielverlauf hat jetzt auch nicht zu einer Ekstase beigetragen. ;-) Insgesamt ist mir auch beim Hoffenheimspiel bei mir aufgefallen, dass ich keine rechte Lust mehr auf Fußball habe.

    Wie gesagt, so richtig erklären kann ich es nicht. Aber scheinbar bin ich damit wohl nicht ganz allein, oder?!

  7. Ney sagt:

    Ach, danke. Ich dachte, mein Verdruss liege nur am zunehmenden Alter. 90 Minuten bei der Betrachtung zweier „defensiv gut organisierten“ Bundesligamannschaften zu verschwenden, sollte ich mir eigentlich nicht leisten laut Lebenserwartungsrechner.

    Andererseits wiederum war’s fast sowas wie geschenkte Zeit. Als ich annahm, gleich müsste doch endlich Halbzeit sein, zeigte die Uhr 20:52.

  8. Lattenknaller sagt:

    Niemals konnte man graues Mittelmaß besser an Zahlen festmachen, als jetzt bei S04.

    – siebter Spieltag
    – achtbeste Offensive
    – neunter Tabellenplatz
    – zehntbeste Defensive
    – drei Siege, drei Niederlagen
    – zum Tabellenersten sind es neun Punkte, zum letzten auch.

    Das einzige, was die meisten noch interessieren dürfte: Erzielt der Klub des Herzens im Oktober mal wieder ein Tor aus dem Spiel heraus, oder müssen wir dafür bis Weihnachten warten.

  9. Nordlicht sagt:

    @ crisscross

    Schöner Beitrag!!

    Du hast mal geschrieben, wir sind öfter einer Meinung, als ich denke. Hmmm….Du hast recht.

    Ja so ergeht es mir auch. Anders als Du besitze ich aber eine Dauerkarte und habe versucht die letzten Jahre alles mitzunehmen was geht. Es frustriert, dass es von Jahr zu Jahr zu schwieriger wird. Das man sich verbiegen muss bis zum „Gehtnichtmehr“. Es frustriert das Sky nicht mehr reicht. Es frustriert das jetzt am Sonntag um 13.30 Uhr noch ein Spiel ist und weshalb?? Damit die Gehälter und Ablösesummen steigen.

    Mich frustriert, dass ich als dem Spiel Fussball verfallender nicht mehr weiss wann es Hand ist und wann oder was passives Abseits ist. Mich frustrieren dabei diese schwammigen Regeln. Ob nachträgliche Sperren, Videobeweis oder reiche Gönner. Der Fussball verliert seinen sportlichen Wettkampfcharakter. Durchgestylt muss alles sein. Alles muss optimiert werden. Wie im normalen Leben.

    Tja und als eher Optimist und eher das Gute Suchender, frustrieren mich die fast jede Woche zu hörenden Aussagen „Wir müssen Geduld haben, es dauert seine Zeit und wir haben noch viel zu lernen“ Bei so vielen anderen Mannschaften reicht die Sommer- oder Winterpause und man merkt den Unterschied deutlich. Ich mag den neuen Trainer. Aber ich frage mich einfach, weshalb man es bei uns nicht hinbekommt 70 Minuten Powerfussball zu spielen. Warum wir immer nur 10 Minuten so spielen und dann bricht alles zusammen…keine Ahnung.

    Dazu kommt aber auch noch, dass mein Interesse am Fussball allgemein nachlässt. Nationalmannschaft interessiert mich nicht mehr. CL oder EL ebenfalls. Also – bei mir – kein spezifisches Schalkeproblem :)

  10. michael sagt:

    @crisscross

    zu triffst den Nagel auf den Kopf, aber mit geht es nur bei Schalkespielen so. Ich wohn ja auch in der Schabenmetropole und habe mit z.B. das Spiel Hoffenheim gegen Liverpool gegönnt und ich muss sagen, das war so was von geil………

  11. Grieche sagt:

    Was mich angeht, so bin ich ziemlich froh, dass Schalke diese Saison keine Europa League spielt. Das hätte mich wirklich kaum interessiert. Dann lieber drei Tage mehr Training, die Spieler haben ausreichend Zeit, sich zu erholen und der Kader ist klein genug, dass alle ihre Chance haben.
    Die Bundesliga interessiert mich allerdings wie immer. Und ich hab großes Vertauen in Heidel und Tedesco, dass Schalke nicht lange Mittelmaß bleiben wird. Aber wenn sie sich dann wieder für die Europa League qualifizieren…

    Ich wär ja dafür, aber das nur am Rande, die Gruppenphasen in der EL abzuschaffen und wieder von Beginn an KO-Spiele einzuführen. Durch Nach-hinten-Schieben der Playoffs und Nach-vorne-Ziehen der Zwischenrunde wär das gut möglich.

  12. crisscross04 sagt:

    @Nordlicht:
    Danke, Du hast noch ein paar gute, zusätzliche Punkte aufgezählt, die mich auch nerven bzw. anöden.

    Aber gibt es wirklich viele Mannschaften, die durch einen (Trainer-)Wechsel eine schnelle Veränderung herbeiführen?! Und ist diese Veränderung wirklich von Dauer?
    Ich finde, das Gegenteil ist der Fall. Es gibt eigentlich nur 2 Mannschaften, die dauerhaft erfolgreich sind: die einen sind unsere Nachbarn und die anderen kommen aus München. Der Rest spielt mal eine oder gar zwei Saisons gut, dann gehen die Leistungsträger bzw. der Trainer und schon beginnt die Misere von Neuem. Denn was wird denn z.B. aus Hoffenheim, wenn mal ein Nagelsmann geht?!
    Und ich muss sagen, auch das frustriert mich, weil eine Saison schon im Vorfeld vorhersehbar ist, wer Meister wird. Früher gab eine breitere Spitze in Deutschland. Da wurden auch mal Köln, Hamburg, Bremen, etc. Meister. Nun wechseln sich sich die zwei erwähnten Vereine ab. OK, so etwas gab es auch schon in den Siebzigern. Aber damals waren Gladbach und Bayern den anderen Vereinen finanziell nicht so weit enteilt wie heute.

    @michael: Klar, gibt es Spiele, die fußballerisch echt begeistern können. Köln gegen Leipzig war gestern auch ein gutes Spiel mit echt Tempo. Ich habe dabei gebügelt. Und das Bügeleisen ist nicht gerade vor Begeisterung geflogen. ;-) Für keinen der beiden Vereine schlägt mein Herz. Daher halten sich auch die Emotionen, selbst bei einem guten Spiel anderer Vereine in Grenzen.

  13. Josch sagt:

    Also, am Freitag habe ich mich nach 20 Minuten gefragt, wie tief wir eigentlich noch sinken werden. Da spielt man vor 60000 im eigenen Stadion, und man macht nix, aber auch gar nix nach vorne. Nicht nur, daß man es nur schlecht kann, man will es offensichtlich mittlerweile auch nicht mehr.
    So nach dem Motto zum Gegner: „kommt doch, kommt doch. Und wenn ihr nicht kommt, wir tun es ganz bestimmt nicht.
    Es ist ja nicht so gewesen, daß Leverkusen uns spielerisch erdrückt hätte.
    Auch ich mag den jungen Trainer, ich fand seine Aussage gegen Leipzig nachvollziehbar, daß man eigentlich nicht so defensiv spielen wollte, aber vom Gegner so zurückgedrängt worden wäre, in der Tat legten die damals los wie die Feuerwehr.
    Freitag war das nicht der Fall, es war eindeutig taktische Vorgabe. Wenn das unser neues Spielverständnis ist, dann mal Tschüß.
    Unser spielerisches Potential geht von Jahr zu Jahr mehr den Bach runter.

  14. Spook sagt:

    Junge, Junge, was für ein königsblaues Gejammer hier. Ist mir ein Bedürfnis, da gerade mal gegen zu halten. Mir macht das alles gerade wieder deutlich mehr Spaß, nachdem ich meinen Tiefpunkt letztes Jahr hatte. Vielleicht liegt es auch z.T. daran, dass ich ein paar Effzeh-Fans kenne, die gerade richtig leiden. Die können nach der letzten Saison so gar nicht fassen, was gerade geschieht. Das ist zwar hochemotional, aber dann bevorzuge ich doch etwas mehr Nüchternheit. Ich finde es sehr spannend, was gerade auf Schalke passiert – vielleicht der vielversprechendste Neustart, den wir in den letzten Jahren erlebt haben. Wenn das, was gerade von Heidel und Tedesco etabliert wird, langfristig greift – und das braucht sicherlich noch ein bisschen Zeit – dann wird Schalke auch die Spieler halten können, die wir benötigen, um oben mitzuspielen. Glück auf!

  15. CarstenS04 sagt:

    nein…. ich habe das Game nicht gesehen…. nein ich werde nicht diesen Eurosportplayer nutzen… ja ich habe mich bei Sky wegen der versteckten Preiserhöhung beschwert (weniger Spiele fürs gleiche Geld)

    also erspare ich mir ein Kommentar zum Game und wünsche Torsten das er die bevorstehenden Aufgaben stemmt und sich einlebt… Glück auf Alter

  16. leoluca sagt:

    Das war kein wildes Spiel in der Arena, wie so oft gegen Leverkusen (zuletzt vor fast einem Jahr), sondern eines, bei dem sich beide Mannschaften in der Dominanz abwechselten, während die jeweils andere dann defensiv so gut stand, dass nur zwei Tore fielen. Auch ein Schlagabtausch, aber kontrolliert.

    Will man nun beiden Trainer vorwerfen, dass sie ihren Mannschaften nicht mehr als dies zutrauten – und nicht, den defensiv starken Gegner mit einem Sturmlauf zu überrollen? Hat natürlich den Unterhaltungswert des Spiels gesenkt, aber für beide einen Punkt eingebracht.

    Dabei hätte Schalke auch diesmal, wie in Hoffenheim, sogar gewinnen können: wenn Leon Goretzka allein vor dem gegnerischen Tor nicht nervös geworden wäre, sondern ganz normal aufs Tor geschossen hätte.

    Schalkes Schwachpunkt ist der fehlende Knipser. Di Santo halte ich für bundesligauntauglich und begreife nicht, was Tedesco in ihm sieht. Burgstaller fehlt die nötige Balltechnik, um mehr aus seinen Chancen zu machen. Embolo braucht noch viel Zeit.

  17. ReinerEdelmann sagt:

    @crisscross & Ney,

    volle Zustimmung, wenn ich auch nicht sicher bin, ob es nicht auch eine „Alterserscheinung“ ist.

    Schalke und der Fußball interessieren mich jedes Jahr weniger.
    Die meisten zerpressten Spiele mit einer Gesamtlaufleistung von 250 km sind schlicht öde, bestenfalls zäh.
    Dazu werden Spieltage zerpflückt, den Spielern (vielfach intellektuelle Leichtmatrosen) immer noch mehr Geld in den Po geblasen und ein lächerlicher Hype veranstaltet.
    Schließlich erzählt mir Onkel Jobst etwas von der Bedeutung des Markts in China, während korrupte Funktionäre bei FIFA, UEFA und DFB ihr Süppchen köcheln.

    Die DFL wird aber am Saisonende vermelden: Wieder Anstieg der Zuschauerzahlen (Ingolstadt und Darmstadt sind abgestiegen, Stuttgart und Hannover mit ihren geringfügig größeren Stadien aufgestiegen)!

  18. leoluca sagt:

    1997 ff., später unter Slomka und dann Magath haben die Schalker Mannschaften alles andere als berauschenden Fußball gespielt. So gut wie Dortmund unter Klopp, die Bayern unter Guardiola oder Gladbach unter Favre, so gut war Schalkes Fußball nie. Aber es gab immer wieder große Persönlichkeiten, die uns begeisterten, und es gab große Siege. Heute kann man die nicht mehr einkaufen (wie einst Wilmots, Bordon, Huntelaar oder Raul), sondern ist gezwungen, sie selbst zu entwickeln. Ob das auf Schalke geht, werden wir nach dieser Saison wissen.

  19. Netsmurf sagt:

    Wir sehen eine Entwicklung in der Mannschaft, das umsetzen von Taktiken, das reagieren auf Spielsituationen. Das ist eine kontinuierliche Entwicklung, die ich schon seit dem Abgang von Magath vermißt habe. Sporadisch gab es mal ein kleines Leuchtfeuer, aber keine beständige Entwicklung.

    Ich kann jeden verstehen, der sich in den vergangenen 3-4 Jahre emotional vom S04 entfernt hat, die gebotene Spielkost hat sicherlich keinen kleinen Anteil daran gehabt, das man abstumpft. Gepaart mit den ganzen Entwicklungen um Zerstückelung des Spieltag, die Entwicklung der Gehälter und Ablösesummen, mangelnde Vertragstreue bei den Spielern. Alles sehr bedenklich und eine beängstigende Entwicklung. Man nennt das auch Kommerzialisierung!

    Der Fussball rund um Schalke interessiert mich eben aus diesen vielschichtigen Gründen nicht mehr. Früher habe ich mich geärgert, wenn ich keine EM oder WM-Karte bekommen habe. Heute weiß ich gar nicht mehr ob es überhaupt noch einen freien Verkauf für uns Normalsterbliche geben wird.
    Der Kommerz darf hier gerne ohne mich wüten.

    Ich habe mich auf meinen Verein reduziert. Dafür lebe ich den umso intensiver, nicht nur das Spiel in den 90min., auch das drumherum um die Spieltage.

    Ich sehe bei uns eine Entwicklung zum besseren, und das alleine stimmt mich wieder positiver.
    Noch sind die tausend Feuer in und bei mir ;-)

  20. michael sagt:

    @leoluca: stimmt irgendwie und dann doch nicht. Ich finde unter Rangnick haben wir größtenteils ganz guten Fußball gespielt – oder habe ich das falsch in Erinnerung.
    Aber auch egal, das ist Vergangenheit.

    Was mich trotz alledem stutzig macht, ist die Tatsache, dass ein Trainer Breitenreiter mit Hannover ähnlich erfolgreich ist, wie mit Schalke in seiner ersten Halbserie. Der große Unterschied den ich augenblicklich sehe ist aber, dass die Hannover Jungs enorm viel investieren. Die hatten haben eine Kilometerleistung von über 120 km an diesem Spieletag und im Schnitt 116,14. Wir haben im Schnitt nur 113,69 (Platz 12). Hoffenheim steht da übrigens auf Platz 1.

    Worauf ich eigentlich hinaus will, ist dass ich mir wünsche, dass unsere Jungs mehr investieren und mehr Emotion reinbringen, damit der Funke wieder überspringt – auf alle Schalker und im besonderen auf die, die nicht auf Schalke sein können. So gesehen finde ich gut, dass Heidel und Tedesco jetzt ohne EL die Möglichkeit hat den Kader auszusortieren und eine laufintensive und vor allem schnelle Spieleweise zu etablieren. Ich glaube nach wie vor, dass das Dilemma der letzten Jahre nicht so sehr am Trainer liegt, sondern an den Spielern und vielleicht auch ein bisschen an der überzogenen Erwartungshaltung auf Schalke.

  21. Altix sagt:

    Da passt zum allgemeinen Fußballblues die Meldung des Kickers, wonach SKY ab der kommenden Saison die Übertragungsrechte für die EL an DAZN verloren hat: http://www.kicker.de/news/fuss.....e-weg.html . Wenn UEFA, DFL und Konsorten so weiter machen, gibt es bald nichts mehr zu vermarkten und SKY dürfte so langsam den Bach runter gehen (was ich auch nur mäßig bedauern würde)…

  22. ReinerEdelmann sagt:

    Wo und wann die EL übertragen wird, ist mir völlig egal.

    Dieser gesamte Wettbewerb gehört aus zig Gründen ersatzlos gestrichen (und die CL gestrafft).

  23. michael sagt:

    Tedesco sagt: „Auffällig sind pro Spiel 20 bis 25 Minuten Passivität. Das ist bislang in jeder Partie der Fall gewesen. Diese Phasen müssen wir raus kriegen“. So sehe ich das auch (siehe oben)

    http://www.sport1.de/fussball/.....liga-start

  24. betreuer sagt:

    Ich finde das ziemlich arrogant, diese Haltung zur EL. Schlimmer finde ich, dass Meister – egal welcher Liga – nicht an der CHAMPIONS (!) League teilnehmen (dürfen). Dafür tummeln sich dann Teams, die teils seit Jahren keine Meister waren in der CL. Ja, auch wir…

    Mir hat an der EURO 2016 gefallen, dass es sogenannte zweitrangige Länder-Mannschaften geschafft hatten auch in die K.O.-Runden zu kommen und dort für frischen Wind bzw. Überraschungen sorgten. Es kann doch nicht immer darum gehen die immer gleichen Teams bei EM, WM bzw. in der CL zu sehen.

    Weg mit den Gruppenspielen in EL und CL ! Zurück zum Pokal !
    Dann fliegt auch mal ein Favorit in irgendeiner Runde vorher raus.

    Und komme mir jetzt keiner mit Geld…

  25. ReinerEdelmann sagt:

    @betreuer,

    das kannst Du durchaus arrogant finden.

    Über Gruppenphasen brauchen wir tatsächlich nicht zu reden.

    Aus meiner Sicht kranken momentan das Spiel an sich qualitativ plus der „Überbau“ (kein Wettbewerb, Aufblähung, Zerstückelung, Vermarktung usw.).

  26. ReinerEdelmann sagt:

    Auf Schalke zurückgeblendet: Es zeigt sich, dass der Kader, wie zu befürchten, zu klein ist. Nun ist auch McKennie verletzt.

    Fehlen momentan McKennie, Schöpf, Coke und Insua? Dann hätten wir noch 15 Feldspieler – inkl. Embolo und Reese, beide momentan aus unterschiedlichen Gründen wohl nicht bundesligatauglich.

  27. leoluca sagt:

    Ich komme auf 18 einsatzfähige Spieler, wenn ich Schöpf, Coke, Insua, Mc Kennie als verletzt rechne. Mc Kennie wird nur ein Spiel, in Berlin, fehlen. Ob Coke nun verletzt, oder einfach noch nicht fit genug ist, was sich bekanntlich schnell ändern kann, das wissen wir nicht. Allein Schöpf wird nach dem Kreuzbandriss wohl noch länger brauchen. Sehe wenig Grund für den Untergang.

  28. ReinerEdelmann sagt:

    @leoluca,

    ich habe von Feldspielern geredet; Du kannst natürlich auch beide Ersatzschnapper im Feld bringen.
    Wir haben 19 Feldspieler, da Avdijaj bei der U23 ist.

    Verletzte: Schöpf, Coke, Insua, McKennie = 15. Aktuell pausieren auch noch, sehr kurzzeitig, Bentaleb und MM.

    Embolo hat bewiesen, dass er momentan noch nicht bundesligareif ist (nicht verwunderlich nach der Pause!); Reese ist leider nur Bankfüller – hat ja vor dem Beginn der „Verletzungen“ auch nicht mehr im Kader gestanden. [Selbiges gilt auch für den angeschlagenen Insua.]

    Wer hat vom Untergang geredet – ich rede von einer absolut erwartbaren Fehleinschätzung eines erfahrenen Managers.

  29. leoluca sagt:

    Wir haben 20 Feldspieler, von denen drei verletzt sind. Plus Torwart sind das 18 einsatzfähige Spieler. Wo ist da das Problem und wo die Fehleinschätzung?

    Allesandro Schöpf hat heute beschwerdefrei mittrainiert und sagt:
    „Werde jetzt Gas geben, um mich anzubieten. Möchte mit guten Leistungen im Training ein Zeichen setzen.“

  30. ReinerEdelmann sagt:

    Das Problem ist Dein Rechnen.

    Avdijaj spielt nicht bei den Profis – also 19 Feldspieler.
    Hast Du zudem wieder übersehen, dass ich im ersten Post von _Feld_-Spielern sprach? Deine beiden Ersatzschnapper sind geschenkt.

    Dein Schöpf-Zitat ist nach seiner Verletzung „goldig“ – dann ist er ja eine echte Alternative in 10 Tagen!

    Fehleinschätzung: Man geht nicht mit 19 Feldspielern, von denen einige ihre Bundesligaklasse noch nicht nachgewiesen haben (Reese, Insua), andere Rekonvaleszenten sind (Schöpf, Embolo), in eine Halbserie.
    Immerhin muss sich Tedesco keine Sorgen bei der Aufstellung machen.

    Laut Transfermarkt pausieren zudem gerade noch Bentaleb (Rückkehr unbekannt) und MM und di Santo (kurzfristige Rückkehr).

  31. idioteque sagt:

    Dann setzt man halt mal einen oder zwei Jugendspieler auf die Bank. Ohne regelmäßige englische Wochen problemlos machbar.

  32. ReinerEdelmann sagt:

    Aha.

    Hinsetzen kann sich da auch Tanne Fichtel – es kommt darauf an, für alle Eventualitäten qualitativ nachschieben zu können.
    Aber lassen wir das – scheint sinnlos zu sein.

  33. Altix sagt:

    Angesichts eines angekündigten Verlustes von etwa 14 Mio.€ und deutlich rückläufigen Einnahmen im laufenden Geschäftsjahr wird durchaus verständlich, warum der Vorstand wechselwilligen Großverdienern am Ende den Wechselwunsch nicht verweigert hat. Wenn man jetzt noch die Spieler berücksichtigt, bei denen es leistungsmäßig nicht oder vielleicht nur soeben reicht und deshalb den Verein verlassen haben (oder verlassen mussten, um Spielpraxis zu sammeln), dann erklärt sich kleine Kader fast von selbst. Die Abgänge sind mehr oder weniger nachvollziehbar, aber für Ersatz ist leider kein Geld da. Da frage ich mich einmal mehr, ob es nicht mehr als blauäugig war, wenn viele hier die Ansicht vertreten haben, dass die EL eh überflüssig ist und dass man diese Saison besser damit fahren wird, nur auf zwei Hochzeiten zu tanzen.

  34. ReinerEdelmann sagt:

    Als Verein darf Schalke gar nicht auf die Idee kommen, auf die EL zu verzichten.

    Ich meine dies für mich ganz persönlich – ich vermisse da nichts und finde den Wettbewerb überflüssig.

    Aber: Um die EL zu erreichen, bedarf es mehr als 19 Feldspieler. Unsere Ausfallliste ist ja nicht einmal lang.

  35. Flo Kno sagt:

    @ReinerEdelmann
    Wieder einer mehr:
    http://www.kicker.de/news/fuss.....r-s04.html

    Im Sommer hatte er noch Championsleague-Werte im Sprint.

  36. ReinerEdelmann sagt:

    @Flo Kno,

    Habe ich nun auch wahrgenommen. Sicher keine gute, momentan aber wohl die bestmögliche Lösung.

  37. Flo Kno sagt:

    Bisschen OT: Zur Wiederverpflichtung Jupp Heynckes‘ bei den Bayern hat spielverlagerung nochmals ein Porträt veröffentlicht, das alltägliche anlässchlich des CL-Finales 2013 von René Maric geschrieben wurde.

    Wie ich finde ein schönes Stück Fußball-Literatur. Falls noch nicht bekannt, hier der Link:
    http://spielverlagerung.de/201.....-heynckes/

  38. Nigbur 48 sagt:

    Manfred Drexler ist im Alter von 66 Jahren an Krebs gestorben.
    Habe ihn immer gerne spielen sehen. Ein eleganter und durchaus torgefährlicher Kämpfer, der, wenn ich mich recht erinnere, auch Kapitän der Schalker Mannschaft war und der nach dem Foul an Kraus und der langen Sperre zu Unrecht den Ruf als Treter hatte.

  39. Rjonathan sagt:

    Übrigens, Leno sagt in Leverkusen: „Wir müssen eine Serie starten.“
    Ich bin froh, dass wir einen neuen Trainer haben. :D

  40. MarkusWiesbaden sagt:

    Hallo Torsten, wie ich soeben im Netz gelesen habe, soll es demnächst für Mitglieder eine Online Abstimmung zum Thema Reform des Wahlausschusses geben. Das wäre in meinen Augen eine kleine Sensation, könnte ich, ungeachtet meines Wohnortes, auch einmal teilnehmen. Mir ist deine persönliche Situation durchaus bewusst und ich habe eine unglaubliche Hochachtung in Bezug auf deine Entscheidung aber wenn es möglich wäre, könntest du vielleicht kurz ein kleines Statement dazu abgeben? Oder irgendwer anderes? Sollte es euch nicht möglich sein, kein Problem. Freitag fahre ich mit meinem Junior mal wieder Oma und Opa in Marl besuchen. Arena Tour war schon voll, geht’s also in den Gelsenkirchener Zoo. Und meine Frau hat ein chillinges Wochenende. Freu mich mal wieder auf den Pott. Auch ohne Schalke. Lieben Gruß Markus

  41. Mane 04 sagt:

    MarkusWiesbaden
    Na dann Grüß doch mal GE recht schön von mir aus Aschaffenburg mit, ….war das letzte Mal vorige Saison zum Spiel gegen Ingolstadt dort…das schönste an diesem Besuch war die Grützwurst die ich vom Metzger mitgenommen habe, weil ich die hier leider nicht bekomme – aber die ist inzwischen auch wieder alle ;)

  42. Ney sagt:

    Oha. Ein Montagmorgen ohne Spieltagsdiskussion.

    Ich sach’ma: Naldo! Oder Meyer, diesmal auch interessant.

    Nur, wie das mit diesem Fußball weitergehen soll, bei dem sich die Mannschaften so extrem neutralisieren, was die Torgelegenheiten angeht – man weeß et nich.

  43. Martina Peukert sagt:

    Das mit dem Neutralisieren habe ich nur zum Teil so gesehen. Ich finde unsere Offensive nicht überzeugend. Die ist „neutralisiert“ worden, weil sie im entscheidenden Moment zu langsam war. Mehr habe ich aber nicht zu meckern. Naldo war eine Bank wie immer, Meyer hat mir sehr gut gefallen, Kehrer ist auch links gut, und Stambouli hat seine Sache in der Abwehr viel besser gemacht als auf der 6. Jetzt fehlen nur noch die Tore. Wieso hat Embolo nicht gespielt?

  44. Flo Kno sagt:

    Ich muss sagen: Schalke hat Hertha deutlich mehr neutralisiert als andersrum. Es gab im gesamten Spiel 2 Schuesse in Richtung Tor von Hertha. In der gesamten ersten Halbzeit gab es keinen Einizigen, das ist diese Saison sonst noch bei keinem Spiel vorgekommen. Pal Dardai hat nachher gesagt, dass sie aufgefressen wurden, so habe ich es auch empfunden. Und das auswaerts :).

    Offensiv war das noch nicht super, aber gegen Hertha ist es auch nicht so einfach sich minuetlich Chancen herauszuarbeiten, da will ich die Kirche mal im Dorf lassen.

    Embolo wird nicht gespielt haben weil er unter der Woche schon gespielt hat und Tedesco ihn nicht verheizen will, wenn es auch ohne ihn zu 2 Toren reicht.

    Alles in allem: Eine ueberaus ueberzeugende Mannschaftsleistung eines erfreulich homogenen Teams, bei dem man wirklich keinen Einzelnen herausheben muss, auch wenn mir einzelne Spieler sehr gut gefallen haben (insebs. unser neuer 6er Meyer).

  45. Ney sagt:

    Meyer wird wohl nur gegen defensive Gegner auf der 6 spielen, oder? Oder gegen offensivstarke Kontrahenten nur mit einem zweiten 6er neben sich.

    Nun hat Schalke das ja sehr gut gemacht und Berlin nicht gefährlich werden lassen, aber wenn man lange kein Tor aus der Feldüberlegenheit erwächst, dräut im Hintergund so ein „jetzt nur 1 grober Fehlpaß mit gegnerischem Konter, und wir sind hin“. Aber selbst das haben sie ja alles ausgebügelt.

Schreibe einen Kommentar