Die frei gewählte königsblog-Flaute

Aktuell passiert hier nicht viel. Bis Anfang des Jahres gab es hier stets zwei bis drei Texte pro Woche. Eine Rückkehr zu dieser Frequenz ist nicht in Sicht. Ich möchte es gerade so.

Es gibt Menschen, die regelmäßig auf dieser Seite vorbeischauen, manche sogar ganz ohne Facebook oder Twitter-Hinweise. Die auch meine Pause im Sommer verfolgt haben, die aufmerksam mitlasen als ich schrieb, ab September „ginge es hier weiter“. Die nun vielleicht enttäuscht sind, weil hier nun doch so wenig passiert. Die zumindest halbwegs die großen Veränderungen in meinem Leben mitbekamen, welche ich hier und da andeutete. Die nun vielleicht sogar denken könnten, hier wäre so wenig zu lesen, weil ich überfordert sei. Deshalb schreibe ich diesen Text. Zur Info.

Es geht mir sehr gut. Ich bin mit meinen Kindern glücklich in Gelsenkirchen-Resse angekommen. Ich bin nun alleinerziehend und kümmere mich außerdem weiterhin um Frau Wieland, die ziemlich krank ist und nun in einer sehr hübschen, barrierefreien Wohnung in gleichen Stadtteil lebt. Das erscheint viel an Arbeit und Verantwortung. Aber es ist viel besser als zuvor. Mich treiben keine Sorgen mehr durch den Kalender, ich habe meine Aufgaben im Griff. Ich bin ein glücklicher Mann und habe viel Spaß daran, dafür zu sorgen, dass es mir und den Menschen um mich herum gut geht.

Dabei fällt das königsblog immer wieder „hinten rüber“. Es ist mir wirklich viel wert und es war und ist mir nie egal. Es gibt nur wenig im Leben, das ich so lange so konsequent durchgezogen habe. Und es ist stetig gewachsen. Was ich hier montags zu den Blauen veröffentliche erreicht einige tausend Menschen. Sowas schmeißt man nicht einfach weg. Und die Liebe zu seinem Club natürlich auch nicht. Es ist nicht so, dass ich nichts mehr mitbekommen würde. Im Kopf hatte ich zwischenzeitlich so manchen Text geschrieben, das werde ich nicht los, siehe dazu Trainer Baades Erläuterungen zu Fublos D. Ich kam nur nicht dazu, diese Texte zu tippen, weil mir in diesen Momenten anders wichtiger war.

Tatsächlich haben wir fast immer die Wahl, es gibt nur ganz wenig Müssen im Leben. Ich schließe das hier nun nicht ab. Es kann sein, dass ich morgen Abend unbedingt einige Gedanken formulieren und einen Text zu oder über den tollsten Verein der Welt schreiben möchte, dass es hier schon sehr bald wieder was zu Schalke 04 zu lesen gibt. Es kann aber auch sein, dass das noch eine Weile dauert.

Glückauf.



26 Kommentare zu “Die frei gewählte königsblog-Flaute”

  1. Phipser sagt:

    Dann bleibt mir nur zu hoffen, dass du das Sonntagsspiel genießen konntest ;-)
    Bis bald!

  2. Chris sagt:

    Lieber Torsten,
    ich freue mich über Deinen Eintrag, ich freue mich darüber, dass Du – wann auch immer – (vielleicht) wieder mehr hier schreiben wirst. Am allermeisten freue ich mich mit Dir darüber, dass es Dir und Deinen Lieben gut geht. Also lebe das Leben, genieße den sonnigen Herbst und unsere Blauen machen das im Moment doch ganz gut :-)
    Allerbeste Grüße aus Köln,
    Chris

  3. CarstenS04 sagt:

    klare Sache, klare Worte… sollte jeder verstehen…

    bis denne und Glueck auf…. ich freu mich wieder von dir zu lesen

  4. schalkoholiker sagt:

    Hi Torsten.
    Genauso ist es: Wir haben die Möglichkeit, unsere Prioritäten zu setzen. Und Fußball ist (auch wenn es manche nur schwer glauben mögen) nicht das Wichtigste auf der Welt.
    Ich freue mich, wenn Du mal wieder Deine Meinung kundtust und wir hier gemeinsam diskutieren können. Ansonsten geht die Welt aber auch nicht unter und ich wünsche Dir unbekannterweise, dass Du die anderen wichtigen Dinge in Deinem Leben gut geregelt bekommst.
    Glückauf!

  5. schalkoholiker sagt:

    crisscross04: Du hattest im letzten Thread ein interessantes Thema angesprochen: Die zurückgehende Leidenschaft auf und neben dem Platz. Und interessanterweise bist Du mit dieser Erkenntnis nicht allein, wie man lesen kann. Nach über 40 Jahren königsblauen Fan-Daseins meine auch ich zu wissen, was Du meinst. Ich weiß nur nicht, ob ich das gut oder schlecht finden soll.

    Gut ist, dass ich seit Sommer (habe mein Sky-Abo aus allseits bekannten Gründen beendet) nun wieder viel mehr Freiheiten am Wochenende habe – auch wenn es sich manchmal wie Entzug anfühlt.

    Schlecht ist, dass es sich so anfühlt, als würde ich einen Teil von mir verlieren. Klingt vielleicht ein wenig dramatisch, ist aber genauso gemeint.

    Ich habe mich immer in erster Linie als Schalke-Fan und erst in zweiter Linie als Fußballfan definiert. Deshalb fällt es mir auch total schwer, den unbeschwerten Spaß am Fußball nun mit einer nicht so kommerzialisierten Regionalligatruppe aus einem anderen Verein zu erleben. Und für die Schalker Nachwuchstruppe(n) lebe ich leider zu weit weg vom Ruhrgebiet.

    Fühlt sich komisch an.

  6. andres sagt:

    Hallo Torsten,
    ja, es ist ein Ritual, am Montagmorgen erst mal in den Königsblog zu schauen.
    Da war nix, also hab ich mal bei Twitter geguckt und dachte, boah, wer mitten in der Nacht noch bei den Dodgers ist, schafft natürlich nicht auch noch hier nen Text.
    Und auch wenn es nur die Dodgers wären, wäre es ok. Es gibt nur ganz wenig Müssen im Leben und dass Dir das wichtiger ist, als regelässiger Output ist gut und richtig.
    Und wenn es hier dann wieder was gibt, freuen wir uns alle.
    Ich wünsche Dir viele frische Brisen im Leben
    a

  7. LBen sagt:

    „Tatsächlich haben wir fast immer die Wahl, es gibt nur ganz wenig Müssen im Leben. Ich schließe das hier nun nicht ab. Es kann sein, dass ich morgen Abend unbedingt einige Gedanken formulieren und einen Text zu oder über den tollsten Verein der Welt schreiben möchte, dass es hier schon sehr bald wieder was zu Schalke 04 zu lesen gibt. Es kann aber auch sein, dass das noch eine Weile dauert.“

    …und wir werden wie bei guten Freunden warten ….aber auch immer wieder kurz vorbei schauen, ob sich etwas verändert hat oder etwas Neues gibt.

  8. lassi04 sagt:

    Hey Torsten,
    finde es echt schön zu lesen, dass es euch Allen gut geht!
    Weiterhin alles gute für euch, vor allem für deine Frau!
    Glückauf!

  9. Ney sagt:

    Ja, alles i.O.

    Und nun haben wir in den nächsten 4 Bundesliga-Spielen 3x Heimrecht und ein Gastspiel bei einem Verein aus der unteren Tabellenregion. Plus Pokalspiel bei einem Drittligisten. Wenn wir von diesen Partien einige gewinnen würden, gäbe es erfahrungsgemäß sowieso wenig(er) Gesprächsbedarf.

    Statt montäglicher Spieldiskussion gab es zur Abwechslung dann auch gleich die Vereins-Mail mit der Umfrage zum Wahlausschuss.

  10. Detlef sagt:

    „Ich bin ein glücklicher Mann und habe viel Spaß daran, dafür zu sorgen, dass es mir und den Menschen um mich herum gut geht.“

    Das ist das was zählt.

    Ich hoffe, das es so bleibt und ausserdem, dass es, wenn es passt, auch hier mal wieder was zu lesen gibt.

  11. Ralf sagt:

    Nichts muß – alles kann!

    Glückauf! (Daumen Hoch!)

  12. Eigenart sagt:

    Lieber Torsten, es ist ein gutes Leben, in dem es Wichtigeres gibt als Fußball und Schalke.
    Trotzdem freue ich mich, wenn ich bald wieder etwas lesen kann zu unserem Lieblingsverein. Bis dahin können wir doch auch untereinander diskutieren, oder?
    Mir gefällt Meyer auf der 6, mir gefällt auch Stambouli als Verteidiger. Ich fand das Spiel gegen Hertha abgeklärt und souverän. Mir fiel die hohe Passsicherheit auf. Bisher hat Schalke sich schwergetan gegen solche Gegner, die tief stehen und auf Konter lauern. Diesmal ging es erheblich besser. Wenn wir jetzt noch in der Offensive gefährlich werden, macht Schalke wieder Spaß.

  13. leoluca sagt:

    Alles gut, lieber Torsten. Deine Kinder können sich glücklich schätzen, so einen Papa zu haben.

    In Berlin gab es einen schönen Big Point, mit dem zum Beispiel ich nicht gerechnet hatte. Ich fand sogar, es war ein gutes Spiel und nach Leipzig das beste dieser Saison und das auswärts.

    Stark konzentriert und engagiert. Passquote 86 Prozent, kein Berliner Torschuss. Trotz Stürmerproblem zwei gut herausgespielte Tore. Das sind mal Fakten.

    Ich freue mich auf die nächsten Spiele.

  14. derwahrebaresi sagt:

    Absolut nachvollziehbar.

    Vllt. könnte ja wer stets einen Gastbeitrag als Aufmacher schreiben, sofern Torsten damit einverstanden ist?

  15. crisscross04 sagt:

    @Torsten: Nachvollziehbar, trotzdem sehr schade. Weiterhin alles Gute!

    Igrendwie passt es ja auch zu meinem Beitrag im letzten Post. ;-)

    Am Samstag hat mich selbst der erste Sieg nach vier Jahren bei den Herthanern nicht wirklich begeistert. OK, ich habe das Spiel nicht gesehen, sondern lieber das schöne Wetter in Stuttgart genossen. Klar, habe ich ab und zu nach dem Ticker geschaut, mich auch über den Sieg irgendwie gefreut, aber mehr war es eben auch nicht. Wenn sie verloren hätten, wäre der emotionale Ausschlag nach unten wohl auch nicht viel gravierender gewesen. Die Gründe dafür habe ich hier schon versucht zu ergründen.
    Und wenn ich dann die Zusammenfassung im Sportstudio sehe, die als Fazit „schwere Kost, die keinen Fan vom Hocker reißt“ auf den Punkt bringt, wird sich wohl meine Gefühlslage in Zukunft auch nicht viel verändern. Aber ich war auch noch nie so ein Taktikfuchs… Das Spiel um die goldene Ananas, bei dem die Nachbarn, Bayern, Leipzig und Hoffenheim scheinbar schon wieder in einer anderen Liga spielen, ist vielleicht wirklich nicht so mein Ding.

    Aber evtl. ändert sich das ja mal wieder, wenn die dunklen Wintertage kommen und man(n) auf der warmen Wohnzimmercouch nicht mehr von den anderen „Reizen“ am Sammstagnachmittag abgelenkt wird. ;-)

  16. Ebbe 1904 sagt:

    Hallo Torsten , ich freue mich , dass es dir gut geht und das du dein Ding machst.
    Respekt dafür. Über das Spiel am Samstag habe ich mich auch gefreut . Sehr
    konzentrierte Leistung .Defensiv top . Wenn wir es jetzt noch schaffen , mehr
    Tempo in unser Spiel zu bekommen , bin ich verhalten optimistisch für die
    Zukunft .

  17. idioteque3 sagt:

    Mir hat das Spiel am Samstag eigentlich ziemlich gut gefallen. In Berlin schafft es sonst, wenn überhaupt, nur Bayern, sich konsequent Chancen herauszuspielen, insofern kann zumindest ich mit einem dreckigen, aber verdienten 2:0 sehr gut leben. Man hat es geschafft, das Berliner Offensiv- und Konter komplett zu unterbinden, und das nicht durch Defensivfußball sondern Kontrolle über den Ball. Nach dem Platzverweis hat Schalke dann zur zweiten Halbzeit den Druck nochmals merklich erhöht und dann auch folgerichtig, wenn auch wieder nach ruhendem Ball, das 1:0 erzielt.
    Und dann kommt aber das, was mich an Tedesco-Schalke bisher am meisten stört: Sobald die Mannschaft in Führung geht, spielt sie sofort deutlich weniger nach vorne. Das war gegen Stuttgart und gegen Leverkusen auch schon so. Ich glaube, dass wir bisher so wenige Schalker Tore aus dem Spiel gesehen haben, weil die Mannschaft es bisher immer geschafft hat, nach Erhöhen des Drucks innerhalb von 15 Minuten ein Standardtor zu erzielen und danach wieder dem Gegner das Feld überlässt. Gegen Hoffenheim hat man ja gesehen, dass man sich auch Chancen herausspielen kann, wenn man muss, und hatte da nur Pech, dass keine davon reingegangen ist. Diesmal hat man immerhin danach noch weiter Ball und Gegner (natürlich in Überzahl) komplett kontrolliert.

    Meyer auf der Sechs fand ich richtig gut. Der hat dem Spiel hinten raus einen ganz anderen Zug nach vorne gegeben, als ich das vorher von der Mannschaft kannte. Nur seine Tacklings muss er noch besser timen und am Stellungsspiel arbeiten.
    Zur Kritik an Di Santo: Der spielt, weil er genau einen Move beherrscht, der aber für Schalke aktuell ziemlich wichtig ist: Er zieht einen Innenverteidiger auf sich und lässt sich dann zurückfallen, um lange Verlagerungen festzumachen. Er spielt so aktuell mehr oder weniger die gleiche Rolle wie Sandro Wagner in Hoffenheim, nur dass der auch noch Tore schießen kann. Sobald Embolo seine Wettkampfschärfe zurück hat und sich im Pressing besser bewegt, wird di Santo wahrscheinlich nicht mehr sonderlich viel spielen, weil Embolo den Move auch zumindest ordentlich beherrscht, aber dafür auch noch besser Fußball spielen kann.

  18. Carlito sagt:

    Ich finde es natürlich schade, (aktuell) nicht mehr regelmäßig was von dir hier zu lesen, Torsten.

    Der Grund ist aber mehr als nachvollziehbar! Und wenn es das ist, was für dich und deine Lieben (aktuell) am besten ist, damit für dich und euch alles prima läuft, dann ist das halt so! Man muss halt Prioritäten setzen.

    Freue mich dann halt umso mehr, falls wir mal auf anderen Kanälen oder persönlich am Stadion ein paar Worte wechseln oder falls es dann und wann ggf hier doch mal wieder was zu lesen gibt.

    In diesem Sinne, Glück auf!

  19. Chris sagt:

    Stimme idioteque3 in seiner Analyse zu. Kein spektakulärer, aber ein wichtiger Sieg, der am Ende doch ziemlich souverän herausgespielt wurde. Darauf haben wir in Berlin schon eine ganze Weile gewartet.

    Max hat mir auf der 6 auch gut gefallen. Ich bezweifle aber, dass das eine Dauerlösung wird, zumindest als alleiniger 6er. Max ist einfach zu klein. Auch wenn er sich tapfer in jeden Luftkampf wirft, der Gegener muss den Raum nur hoch anspielen, um den Ball dort mit großer Wahrscheinlichkeit behaupten zu können.

    Bin gespannt, wie es nun gegen die angeblich schwächeren Mannschaften läuft. Hoffentlich haben wir Embolo bald wieder mit voller Kraft in unseren Reihen.

  20. Trainer Baade sagt:

    Freue mich auch, zu lesen, dass es Dir gut geht, Torsten.

    Eine Kneipe muss ja nicht zumachen, nur weil nicht mehr immer der Besitzer hinterm Tresen steht. Bei Breitnigge ist war es so, dass er für jedes Spiel einen Thread, also einen Artikel ohne Inhalt, für seine wie hier nicht geringe Zahl an Stammgästen aufmachte, wo dann diskutiert werden konnte – ohne einleitende Worte des Hausherren.

    Will aber keineswegs zu irgendwas drängen, nur eine Idee.

  21. leoluca sagt:

    Die Reduzierung des Kaders hat den Teamspirit verbessert:

    https://www.waz.de/sport/fussball/s04/schalke-04-weniger-ist-mehr-id212257739.html

  22. Markus04 sagt:

    Hallo Thorsten,

    ich finde mehr kann einem das Leben nicht bieten, als dass man sagen kann „ich bin ein glücklicher Mann (bzw. Mensch)“. Leider sagen das viel zu wenige Menschen. Bei den meisten unserer Probleme würden ca. 5 Milliarden Menschen auf der Welt sagen: “ Das ist dein Problem? Komm wir tauschen!“ Bei Deiner Familie ist das etwas anders. Daher freut es mich umso mehr, dass du sagen kannst, dass Du ein glücklicher Mann bist.

    Zu Schalke:
    ich finde Tedesco gut, weil er sich was traut. Nicht alles klappt davon aber es gilt der Satz: „probieren geht über studieren“ und no risk no fun.
    Insofern macht er Vieles richtig, allein dadurch, dass er manchen alten Zopf abschneidet und einfach mal was Neues macht.
    Dass die Blauen nach Führung gerne mal zurückschalten verärgert mich schon lang. Wie lang, weiß ich gar nicht genau. Habe ich verdrängt. Denke aber, dass es nach Magath angefangen hat, als die Fitness der Mannschaft abnahm.

    Von Embolo würde ich mal lieber keine Wunderdinge erwarten. Wenn er dcoh einschlägt, habe ich mich gern getäuscht.
    Bis zu seiner Verletzung hatte er genau ein gutes Spiel für Schalke gemacht. Dann kam schon die Verletzung. Bis dahin hatte er große Probleme in der Ballannahme, im Passpiel und im Antritt.
    Endgeschwindigkeit, Körperlichkeit und Torschuss waren hingegen stark.

    Di Santo hatte vor seiner Verpflichtung übrigens genau eine gute Saison gespielt, bevor er einen Vertrag auf Schalke bekam, der ihn bisher von einem Wechsel abgehalten hat.

    Generell finde ich, dass der Verein auf einem guten Weg ist und finde den kleinen Kader auch gut, weil er die Kosten niedrig hält und die Zufriedenhaeit der einezelnen Spieler erhöht, was wiederum gut für das Mannschaftsklima ist.

  23. Flo Kno sagt:

    „Dass die Blauen nach Führung gerne mal zurückschalten verärgert mich schon lang. Wie lang, weiß ich gar nicht genau. Habe ich verdrängt. Denke aber, dass es nach Magath angefangen hat, als die Fitness der Mannschaft abnahm.“

    Ich erinnere mich noch gut an meine Kindheit Mitte/Ende der Neunziger, als meine Mutter, wenn Schalke mal wieder eine Führung verspielte hatte, also regelmäßig, zu sagen pflegte: „So eine Führung hat den Schalkern noch nie gut bekommen.“

    Ich habe da einer Theorie zu, die ich bei Gelegenheit erläutere ;).

  24. Die Blauen empfangen Mainz 05 sagt:

    […] 2017/2018, 9. Spieltag: Schalke 04 – Mainz 05   In meinem letzten Beitrag habe ich dargestellt, warum im königsblog derzeit so wenig los ist, und dass es auch nicht […]

  25. Der VfL Wolfsburg zu Gast auf Schalke sagt:

    […] diesem Blog nicht mehr so regelmäßig begleiten wie ich es die letzten 10 Jahre tat, siehe hier und hier. Fühlt Euch eingeladen, alle Gedanken, Erwartungen, Meinungen und Bewertungen zum […]

  26. Schalke im Breisgau sagt:

    […] diesem Blog nicht mehr so regelmäßig begleiten wie ich es die letzten 10 Jahre tat, siehe hier und hier. Fühlt Euch eingeladen, alle Gedanken, Erwartungen, Meinungen und Bewertungen zum […]

Schreibe einen Kommentar