Schalke im Breisgau

Saison 2017/2018, 11. Spieltag: SC Freiburg – Schalke 04
 
Samstagabend spielt Borussia Dortmund gegen Bayern München. Für kicker.de sind diese Begegnungen regelmäßiger Anlass, auf ihrer Startseite den Rest des Bundesligaspieltags nicht weiter zu beachten und sich nur auf dieses eine Topspiel zu beschränken. Dabei klafft die Formkurve dieser beiden Teams so weit auseinander, dass mir das Spiel der Blauen in Freiburg als viel knapper, viel spannender erscheint.

Ja, Freiburg hat in Stuttgart ordentlich eins drauf bekommen, 3:0 verloren. Aber die Heimstatistik ist beeindruckend. Frankfurt, Dortmund, Hannover, Hoffenheim und Hertha BSC waren dort zu Gast, und Freiburg blieb doch ungeschlagen. Auf der anderen Seite wird Schalke 04 gerade auch von der Presse allenthalben eine positive Entwicklung, ein Aufwärtstrend bescheinigt, trotz des späten Ausgleichs und der Punktverluste, die gegen Wolfsburg hingenommen werden mussten. Fast fühlt sich die Saisonphase entspannt an, was sich aber sicherlich auch schnell ändern wird, sollte man im Schwarzwald-Stadion verlieren und wohlmöglich wieder hinter die Europa League-Ränge zurückfallen.

Naja, wollen wir mal nicht unken. Ich habe schon ziemlich große Lust auf das Spiel, trotz der schlechten Erfahrungen gegen diesen Gegner, waren die letzten Spiele aus Schalker Sicht doch fast immer furchtbar.

Ma’kucken.


Vor dem Spiel

 


Seit neuestem möchte ich die Spiele der Blauen in diesem Blog nicht mehr so regelmäßig begleiten wie ich es die letzten 10 Jahre tat, siehe hier und hier. Fühlt Euch eingeladen, alle Gedanken, Erwartungen, Meinungen und Bewertungen zum Spiel gegen den SC Freiburg unter diesen Beitrag zu schreiben.



21 Kommentare zu “Schalke im Breisgau”

  1. Ney sagt:

    „Schalke gewinnt in Freiburg mit 2:0 und fährt nach zwei Niederlagen den so wichtigen Sieg im Kampf um Platz 3 ein.“ Kampf um Platz 3! Kaum zu glauben, dieser Satz aus einem Spielbericht im Königsblog ist erst 3 Jahre alt.

    Angesichts der aktuellen Freiburger Heimbilanz und der Schalker Bilanz gegen diese Mannschaft in den letzten Jahren wären 3 Punkte tatsächlich ein Schmankerl. Nachdem ich auch nach 7 Tagen immer noch den verlorenen Punkten gegen Wolfsgburg nachtrauere, wär’s nötig.

    Mein Beileid übrigens zum Ausgang der World Series.

  2. Nordlicht sagt:

    Moin Moin Zusammen

    Ich bin skeptisch. Mir macht die Mannschaft aktuell sehr viel Spass. Nicht speziell wegen dem Spielerischen, sondern weil ich endlich mal das Gefühl habe, es steht wirklich eine Mannschaft auf dem Platz. Die wirklich will und dafür alles mögliche versucht.

    Betreffend Freiburg muss ich gestehen, dass ich keine sooo grosse Vorfreude habe. Erstens sehen wir dort selten gut aus und zweitens bekomme ich emotional immer einen auf den Deckel wenn ich auf ein Spiel der Blauen zu sehr freue :-)

  3. Netsmurf sagt:

    Glück Auf in die Runde,

    ich fahre morgen mit gemischten Gefühlen in den Breisgau.
    Die Wettervorhersage stimmt mich schon einmal gutgelaunt – 18 Grad zum Spiel. Da holen wir das kleine blaue noch einmal heraus :-)

    Die Freiburger haben Personalsorgen, das wird durch die noch bestehende gute Heimspiel-Bilanz nicht wirklich abgemildert.

    Auf der anderen Seite frage ich mich immer, wer schießt bei uns die Tore?
    Im Spiel gegen die Radkappen haben wir in Halbzeit 1 den Deckel nicht drauf gemacht, was sich ja in der 93min gerächt hat. Leistungsgerecht, aber nicht wunschgemäß!
    So hoffe ich morgen mal wieder auf ein zu 0 Spiel, sowie ein glückliches Tor der Königsblauen. Das sollte im Rahmen des möglichen sein. Lassen wir uns an der Dreisam also überraschen.

    Schönes Spiel allen Bloggern hier ;-)

  4. leoluca sagt:

    Vor dem Freiburg Spiel ein interessanter Zwischenruf von Steffen Freund:

    Nicht Goretzka, sondern Bentaleb gehört die Zukunft in diesem Team.

    http://www.reviersport.de/3618.....enzen.html

  5. CarstenS04 sagt:

    Auf ein schönes Spiel….In dem sich die blauen mit einem Sieg belohnen… Glück auf

    Natürlich gehört Bentalep die Zukunft auf Schalke, jedenfalls solange wie Leons Zukunft nicht geklärt ist.

  6. leoluca sagt:

    Schalke 04 gewinnt glücklich in Freiburg mit 1:0 und fährt nach den unglücklich verlorenen 2 Punkten vor einer Woche beim Remis gegen Wolfsburg einen wichtigen Sieg im Kampf um Platz 3 ein. Man ist nun punktgleich mit dem Tabellendritten, dem Revier-Rivalen Borussia Dortmund, der Schalke 04 am übernächsten Spieltag erwartet.

  7. Ney sagt:

    Eine Mannschaft aus biederem Mittelmaß wie di Santo, Caliguri, Stambuli, Konoplyanka, Burgstaller, Oczipka, dazu talentierten Nachwuchsleuten sowie allenfalls 3 bis 4 Klassespielern, im obersten Tabellendrittel zu etablieren, das ist schon eine anerkennenswerte Leistung unseres Trainers. Die letzte halbe Stunde (vergessen wir möglichst die erste ganze) war gekonnt gespielt wie die erste Halbzeit gegen den Automobilhersteller.

    Andererseits hatten wir in diesem Spiel, wie schon in einigen vorher, einige Glückslose in der Fehlerlotterie. Und die Liga und darin die unmittelbare Konkurrenz ist auch dieses Jahr wieder schmerzhaft schwach.

    Man darf gespannt sein.

  8. Obelisk sagt:

    Mit Tedesco die Weinzierl-Zahl. Das kann ruhig weiter so gehen.

  9. leoluca sagt:

    Der junge Weston McKennie, der für Bentaleb spielte, war sehr fleißig (13 km gelaufen), aber noch etwas ungestüm.

    Max Meyer passte sich diesmal dem schwachen Schalker Offensivspiel an, kam oft mit Petersens frühem Pressingspiel nicht zurecht.

    Breel Embolo hat in der Viertelstunde, die er spielte, seine große Klasse ein paar Mal aufblitzen lassen. Ein hoffnungsvoller Auftritt.

  10. rjonathan sagt:

    Wer solche Spiele gewinnt, kann Meister werden. ;-)

    Im Ernst: Was Tedesco aus dem Kader rausholt, ist in der Tat aller Ehren wert.

    Embolo hat mir auch gut gefallen. Sein bester Auftritt seit der Verletzung. Nachdem er in den vergangenen Spielen nach jedem velorenen Zweikampf mit dem Schiedsrichter haderte und diskutierte, scheint man es ihm nun verboten zu haben. Einmal gab es eine in der Tat anzweifelbare Zweikampf-Entscheidung, daraufhin setzte er kurz zum Motzen an, überlegte es sich dann doch anders und joggte zurück in die Defensive.

    @Ney
    Ich würde Oczipka aus der Aufzählung ausklammern. Er hat zwar kein sehr prätentiöses Spiel (und gegen Freiburg wie einige andere auch ein paar defensive Aussetzer), aber ich halte ihn für deutlich unterschätzt. Auch wenn er nicht so energetisch und kämpferisch ist wie Kolasinac, in der Offensive finde ich ihn fast noch ein wenig vielseitiger, weil er extrem gute Flanken schlagen kann, aber auch in der Lage ist in die Mitte zu ziehen und auf engstem Raum zu kombinieren oder Schnittstellen-Pässe anzubringen. Das ganze mit der ihm eignen Ruhe und dadurch auch Unauffälligkeit.

  11. Statistiker sagt:

    Sind wir schon jemals so unspektakulär und unaufgeregt auf Platz 4 gekommen?
    Das liegt ja nicht nur an der Leistung der eigenen Mannschaft, sondern auch an der Nicht-Leistung der anderen Vereine!
    Schon irgendwie ein komisches Gefühl wenn in der Bundesliga von Krisen die Rede ist und Schalke mal nicht gemeint ist.
    Komm ich irgendwie gar nicht mit klar!
    Ich hab mich gestern sogar dabei erwischt den Bayern eine Niederlage zu wünschen, damit die Tabellenspitze in Reichweite bleibt.
    Im Moment haben wir wohl mehr Bock aufs Derby als die Gegenseite!

  12. Grieche sagt:

    Ich will nicht unken, aber wenn der als Taktikfuchs geltende Tedesco nach dem Spiel sagt, Freiburg habe ihn überrascht, ist das kein gutes Zeichen. Ich kann mich noch erinnern, wie Keller für eine ähnliche Aussage hier im Blog mal ordentlich eins auf die Mütze bekommen hat.

    Schalke hat grad echt Glück. Erinnert ein bißchen an den Saisonstart vor zwei Jahren unter Breitenreiter. Die Erinnerung daran hilft, sich bewusst zu machen, wie schnell sich das ändern kann.

  13. idioteque3 sagt:

    Der Unterschied zu Keller: Der Gegner hatte damals genauso gespielt wie immer. Freiburg hat sich gestern (nicht formationsmäßig, aber was die taktische Umsetzung angeht) etwas besonderes für Schalke einfallen lassen.

    Trotzdem war das gestern natürlich ziemlich glücklich. Man merkt schon, dass Schalke aktuell noch ziemlich Probleme hat, torgefährlich zu werden. Da ist es schon ziemlich nützlich, dass Harit sehr gut darin ist, sich foulen zu lassen. Da spricht es dann mMn wiederum für Tedesco, dass er das erkennt und noch extra Standards trainieren lässt, auch wenn das Tor gestern natürlich keiner war.
    Aber soo viel Glück hatte Schalke bisher mMn nicht. Bis auf das Spiel gegen Bremen war sonst diese Saison noch kein Sieg dabei, wo man nicht auch besser als der Gegner war.

  14. Der Hans sagt:

    Wieso liest man, im Bezug auf Platz 4 in der Tabelle, eigentlich überall von der „Nichtleistung“ der anderen Teams? In den letzten zehn Jahren hatte der Viertplatzierte nach elf Spieltagen zweimal 21 Punkte, viermal 20 Punkte und ebenfalls viermal 19 Punkte. Lediglich bei den geschossenen Toren und dem Torverhältnis sind wir aktuell unterdurchschnittlich unterwegs, bei den Gegentoren allerdings wiederum überdurchschnittlich. Alles in allem würde ich sagen, dass wir für unsere Punkteausbeute einen äußerst normalen Platz einnehmen.

  15. Flo Kno sagt:

    Ich halte ja auch immer mehr von Oczipka und zitiere ihn hier mal so wie Reviersport ihn zitiert hat:
    ‚„In der Saison kannst du nicht 34 Mal top spielen. Da kommt immer mal eine Gurke heraus“, so Oczipka mit einem Zwinkern. Und er beschreibt damit die Begegnung im Breisgau treffend.‘

  16. SpeedGlas sagt:

    Es ist wirklich lange her, dass ich so zufrieden auf die Tabelle geguckt habe. Punktgleich mit Platz 3 und das Spiel gegen den direkten Gegner noch vor der Brust. Platz 1 ist mit 6 Punkten Abstand defknitiv in Schlagweite – auch wenn das überheblich klingt. Eigentlich kann man doch nicht viel meckern.
    Ich nehme mittlerweile sogar mehr die Dinge mit, die mir positiv aufallen, als die, die mich ärgern. Denn die positiven werden von Spiel zu Spiel mehr.
    Di Santo wirkte für mich immer wie ein Fremdkörper im Spiel. Ich finde er kommt von Spiel zu Spiel besser rein. Thilo Kehrer spielt für sein junges Alter bockstark als Verteidiger. Man merkt, dass er viel von Naldo profetiert. Beiden würde ich ein Tor nach einem Standard gönnen – ich glaube das gibt noch mehr Aufschub.
    Was ich mir wünschen würde wären Harit und Schöpf zusammen auf den beiden Flügeln links und rechts. Ich könnte mir gut vorstellen, dass die beiden dort gut funktionieren und die Stürmer in der Mitte mit ordentlichen Flanken füttern.

    Jetzt braucht es eine souveräne Leistung gegen den HSV im nächsten Spiel, in dem wir mal wieder 2 Tore in einer Halbzeit machen, um dann mit breiter Brust ins Derby um Platz 3 zu gehen.

  17. CarstenS04 sagt:
  18. Ney sagt:

    Gegen Wolfsburg zuhause nur 1 Punkt geholt, in Freiburg 2 Lattentreffer des Gegners überstanden und glücklich einen abgefälschten Schuss reingefriemelt, schon gibt’s Extraschlagzeilen und die Tabellenführung „ist definitiv in Schlagweite“. So kann’s gehen.

    Wäre die Latte allerdings nicht unser Freund gewesen, würde nach einer Niederlage in Freiburg und damit Platz 9 vom grauen Mittelmaß geschrieben.

    Hätte, hätte Fahrradkette, schon klar. Aber ich hoffe sehr, dass niemand in der Profiabteilung sich von waz & Co und zunehmend mehr Fans anstecken lässt, den HSV für ein leichtes Frühstück im Vorbeigehen zu halten, allenfalls für eine Gelegenheit zum lockeren Einspielen vor dem BVB-Spiel.

  19. bertifux sagt:

    Wenn der Krug jetzt weg ist, geht´s bergab ;)

  20. BlueNote sagt:

    Heute wurden die nächsten Spielansetzungen der Bundesliga veröffentlicht. Ich bin mal wieder sprachlos und auch stinksauer. Die Ansetzungen gehen bis zum 22. Spieltag und umfassen auch die nächsten 5 Heimspiele.
    Das nächste, und damit erst zweite Schalker Heimspiel der aktuellen Saison zur traditionellen Samstags-15:30-Uhrzeit, findet am 3. Februar 2018 gegen Werder Bremen statt. Das bislang einzige Spiel um diese Uhrzeit war am 28.10. gegen VW. Also nur 2x samstags 15:30 Uhr zuhause in 22 Spieltagen.
    HSV und Hannover sind sonntags zu Gast. Niemand von denen spielt international. Muss und will ich nicht verstehen, diesen Kappes…

  21. Steffen sagt:

    Ich halte die Ansetzungen für recht verständlich. Ob man diese gut findet ist dagegen was ganz anderes.
    Schalke sorgt für etwas gesteigertes öffentliches Interesse und Zuschauerzahlen – egal wann das Spiel gezeigz wird. So gehen Sonntags o.ä. die Spiele halt nicht in der Konferenz unter, der Preis der TV-Gelder.

Schreibe einen Kommentar