Sonntagnachmittag gegen den HSV

Saison 2017/2018, 12. Spieltag: Schalke 04 – Hamburger SV
 
Glückauf königsblog. Sonntagnachmittag gegen den HSV. Schalke bislang mit 11 Punkte zuhause, das beste Heimteam kommt auf 13. Der HSV auswärts mit bislang nur einem Sieg und vier Niederlagen. Das Kräfteverhältnis sollte eigentlich klar sein. „Eigentlich“, da die Blauen eventuell ohne Leon Goretzka auskommen müssen, und da sie ganz sicher ohne Nabil Bentaleb antreten werden, der gerade bei einem Ausfall Goretzkas hätte in den Fokus rücken sollen. Bleibt doch wieder vor allem ein Ma’kucken, wie Domenico Tedesco diese Probleme zu lösen gedenkt.

Fühlt Euch eingeladen, alle Gedanken, Erwartungen, Meinungen und Bewertungen zu diesem Spiel unter diesen Beitrag zu schreiben.


Vor dem Spiel

Was wir in dieser Woche produziert haben hat nicht direkt mit dem Spiel gegen den HSV zu tun, wohl aber viel mit Schalkes Trainer Domenico Tedesco, auf den es natürlich auch am Sonntag wieder ankommen wird. Wir sind in diesem Fall Pepo, Karsten und ich.

Am Sonntag nahmen wir eine neue Folge unseres Podcasts Blauer Salon auf. Um ehrlich zu sein, ich war nach unserer Aufnahme etwas verstört, etwas unglücklich mit dem Produkt. Irgendwie hatten wir viel erzählt ohne was auszusagen, ich selbst empfand mich als schlecht vorbereitet. Wir blubberten die Sendung entlang. Aber letztlich wurde daraus das Programm. Pepo überschrieb die Folge mit „Klamauk mit Torsten, Pepo und Karsten“, ziemlich genial, meine Erachtens, weil er mit diesem Turn den Blick aufs Ganze in eine passende Richtung steuerte. Und tatsächlich haben wir für diese Folge bereits viel positives Feedback erhalten! Die Hörer fühlten sich offensichtlich ganz gut unterhalten, und das ist für einen Podcast eben ein großartiges Ergebnis.
 

 
Ein wesentlicher Bestandteil der besagte Podcast-Episode war die Erzählung Karstens zu seinem Treffen mit Domenico Tedesco. Karsten ist ja bekanntlich der Betreiber des Schalke Taktikblogs Halbfeldflanke. Es soll sich so zugetragen haben, dass Schalkes Trainer auf Taktikblogs angesprochen wurde und entgegnete, dass er spielverlagerung.de kennen würde. Die Frage, ob er denn auch wüsste, dass es ein Taktikblog gäbe, dass sich ausschließlich mit Schalke 04 beschäftigen würde, habe er verneint, woraufhin er aber interessiert war, den Kontakt herstellen ließ und Karsten einlud, ihn mal zu einem Kennenlernen zu besuchen. Aus diesem Treffen entstand ein Interview über des Trainers Blick auf die Taktik seines Teams, das Karsten in seinem Blog veröffentlichte: „Ich will den Gegner auf dem falschen Fuß erwischen!“ Karsten dutzt unseren Trainer nun übrigens. Im Interview beließ er es allerdings bei der Sie-Form. Er tut halt gerne seriös, der Podcastkumpel ;-)



46 Kommentare zu “Sonntagnachmittag gegen den HSV”

  1. andres sagt:

    stimmt, die Folge war etwas….äh, dünn, vom Tedesco Teil mal abgesehen, aber der Pepo war super drauf und alle wissen jetzt was die Kerrygold so kostet. Wenn es wieder Spiele zu besprechen gibt und ihr wieder einen regelmäßigen Rhythmus habtr, fluppt der Rest auch wieder

  2. derwahrebaresi sagt:

    Die Majas haben „vorgelegt.“ Sollten die Dosen heute „nachziehen“, könnten wir bei Sieg auf Platz 2 klettern.
    In der Vergangenheit hat man solche Chancen meist verdaddelt.
    Ich hoffe das ist am Sonntag nicht der Fall.

  3. RJonathan sagt:

    @derwahrebaresi
    Ja, die Rechnung habe ich auch schon gemacht. Das wäre eine wirklich spannende Sache: bekommt man den ‚Pflichtsieg‘ auch hin, wenn man tabellarisch ‚unter Druck steht‘. Ich bin gespannt.

  4. Der Hans sagt:

    So schön wie es wäre, mal wieder nach mehr als einem Drittel der Saison in den Top 3 zu stehen, so sehr hoffe ich, dass der Fokus erst einmal dem Nicht-Abrutschen in der Tabelle gilt. Wenn’s schlecht läuft, geht’s statt nach oben auf Platz 7 runter.

  5. Mane 04 sagt:

    Der Hans …..

    na na na , jetzt wollen wir mal hier nicht sachlich werden :D

  6. Der Hans sagt:

    Keine Sorge, ich bereite nur schon mal meinen „Zum Glück hab ich falsch gelegen“-Kommentar für nach dem Derbysieg, mit dem wir nach Punkten mit Bayern gleichziehen werden, vor. ;-)

  7. CarstenS04 sagt:

    moin

    aus einer guten Abwehr raus zum Sieg…. Glück auf

    Friedel Rausch ist verstorben…. ruhe in Frieden

  8. crisscross04 sagt:

    RIP Friedel!
    .
    .
    .
    Es ist angerichtet! Platz 2. Aber ob wir dort etwas zu suchen haben? Obwohl, die Tabelle lügt nicht. ;-)
    Habe gestern die Zecken live gesehen. Das war schon erstaunlich schlecht, was die so in der Abwehr veranstalten. Allen voran Bürki.
    Ich hege seit sehr langer Zeit heimlich Hoffnung auf einen Auswärtsderbysieg. Das wäre mal was!
    Jetzt erst einmal Hamburger verspeisen. Wird schwer genug, mit dem o.g. Rucksack. ;-)
    Glück auf!

  9. Markus04 sagt:

    @crisscross
    Kleine, aber nicht unwichtige Korrektur:
    Die Tabelle lügt nicht – am Ende der Saison ;)

    Ansonsten denke ich aber auch, dass Schalke schon insgesamt gut spielt und variabler agieren kann, als unter den letzten Trainern, von denen einzig Breitenreiter ähnlich taktisch versiert war wie Tedesco. Aber der kam halt nicht laptopmäßig genug rüber.

    Wenn die anderen Teams in der Buli halt schwächeln…wäre es ja mal schön,da nicht mitzumachen und sich oben zu etablieren.
    Man darf aber auch nicht vergessen, dass die Buli insgesamt in den letzten Jahren schwächer geworden ist. Oder sind die anderen europäischen Ligen sind besser geworden?
    Warten wir es mal ab, der HSV hat ja leider schon häufiger überraschend Punkte aus der Arena entführt……

  10. leoluca sagt:

    Der Gegner kommt mit einem überdurchschnittlich guten Trainer, der Schalke gut kennt, und mit einem neuen Spielkonzept.

    Tippe auf ein schmutziges 1:0. Fragt sich nur, für wen.

  11. crisscross04 sagt:

    Fast richtig, leoluca.

    Der Reporter auf Sky bringt es auf den Punkt:

    „Als Gegner denkt man, man hat auf Schalke ne Chance, geht vom Platz und denkt es ist Unentschieden und dann schaut man auf die Anzeigentafel und sieht, dass man 0:2 verloren hat.“ ;-)

    Jetzt kann das Derby kommen. Mal schauen, ob wir Bosz nach Holland schicken.

  12. derwahrebaresi sagt:

    Bester Mann auf dem Platz, Max Meyer!
    Das ich das mal sagen würde.
    Was hat Tedesco wohl mit ihm gemacht?

    McKennie auch sehr gut.
    Oczipka heute Unsicherheitsfaktor.

  13. leoluca sagt:

    Das neue Deutsch auf Schalke:

    „Wir haben ein aufgabenorientiertes Denken und das behalten wir uns bei.“ (Der Trainer)

  14. Ney sagt:

    Des Trainers Devise ist eben, immer sehr jös aufzutreten.

    Anders als die Leute, die frühzeitig während des noch längst nicht entschiedenen Spiels die Mütter des nächsten Gegner als Prostituierte bebrüllen. Sehr zeitgemäß.

  15. RJonathan sagt:

    Ich finde es in der Tat sehr interessant, wie Tedesco die Sprache verändert. Ich glaube das ist einer der Schlüssel zu der neugefundenen Konstanz und Leistungsbereitschaft. Wenn ich dagegen an die Weinzierl-Ziel-Zahl denke, das war schon recht bieder letzte Saison.

  16. RJonathan sagt:

    Ach ja, und den Sieg fand ich schon etwas mehr in Ordnung als schmutzig. Auch wenn es kein glanzvoller Auftritt war, vor allem in der ersten Halbzeit haben die Schalker Angriffe deutlich mehr Zug und Gefahr aushestrahlt und es gab insgesamt viel mehr Strafraumszenen.

  17. Flo Kno sagt:

    So sehr mich über die aktuelle Entwicklung auf Schalke freue: Offensiv ist es bisher echt zum Haareraufen. Defensiv steht man am 12. Spieltag so gut wie seit 2008/09 da, offensiv dagegen so schlecht wie zuletzt 2010/11. Und von den Toren sind gefühlt 50% Elfmeter (die immerhin zuverlässig verwandelt werden).
    Insgesamt macht mir diese ‚seriöse‘ Spielweise als solche einfach noch nicht so recht Freude. Dass sich beispielsweise so ein Spiel wie gegen den HSV, aber auch das letzte gegen Freiburg, in großen Phasen wie ein Duell auf Augenhöhe anfühlt und nicht wie Abstiegs- gegen CL-Kandidat, schmälert meine Freude an Platz 2 schon etwas. Wenn Schalke wirklich schon da oben mitspielen kann und die Tabelle nicht lügt, dann will ich jetzt auch endlich mal wieder sehen dass ein Gegner nach Strich und Faden aus der Halle geschossen wird!

    Aber sei’s drum: es ist, zugegebenermaßen, alles Jammern auf relativ hohem Niveau und es wurden ja auch schon schöne Tore geschossen, so auch heute. Noch dazu die Sache mit den Big-Points die man normalerweise zuverlässig hat liegen lassen. Alles top also und ein perfekter Spieltag – hätte ich nicht eben noch von einem Kicker-Interview mit Tönnies lesen müssen, in dem er u.A. mit „Tedesco wird für uns von Jahr zu Jahr wertvoller.“ zitiert wird. Ich mein: ernsthaft, wer hat den in den Medien vermisst? Und was sollen solche Nonsens-Aussagen?

    Egal, euch allen einen schönen Abend und eine gute Derbywoche :)

  18. Gruffi04 sagt:

    Glück auf!

    Jahrelang stiller Mitleser, möchte ich heute meinen ersten Beitrag zu diesem großartigen Blog beisteuern.

    Der S04 kann diese Saison auch die vermeintlich einfachen Punkte holen. Halleluja. Eine Qualität, die uns in den vergangenen Jahren, leider abhanden gekommen ist – zumindest wenn es darauf ankam. Der HSV hat in großen Teilen sehr gut mitgehalten, konnte aus meiner Sicht aber zu keiner Zeit dem Spiel seinen Stempel aufdrücken. Ja, das Ende der 1. Hälfte sowie der Beginn der 2. Hälfte wurde unsererseits verschlafen. Dennoch stand die Defensive.

    Doch zum Spielbeginn. Pyro im HSV Block. Keine weiteren Worte dazu. Weiter: Ein neuer Rasen? Oha. Gegen Wolfsburg hat sich das Grün in keinem guten Zustand präsentiert. Für mich dennoch ein zeitlich sehr früher Austausch, wenn auch fast schon gewohnter Vorgang. Dass das nicht in den Griff zu bekommen ist…

    Generell war ich mit dem Spielverlauf nicht unzufrieden, habe mich aber immer wieder über die Ballverluste im Mittelfeld und das nicht gewinnen der 2. Bälle geärgert. Nur dadurch kam der HSV zu Chancen.

    Was die Spieler angeht blieb mir Burgstaller mit einigen Szenen in Erinnerung, in denen er es nicht schaffte den Ball nach Annahme zu behaupten. Embolo war nach seiner Einwechslung sehr agil, aber viel zu hitzköpfig. Der Sky Kommentator sah bei einem Zweikampf mit Papadopoulos, m.E. richtigerweise, eine Schwalbe. Tedesco hatte ihn danach wohl an der Seitenlinie im Gebet. Mit einem anderen Schiri kann Embolo’s Risikospiel auch schief gehen. Seit einer gefühlten Ewigkeit bin ich ein Max Meyer Kritiker. Mit seinem Wechsel auf die 6 scheint er seinen Platz in Team gefunden zu haben. Ich gönne es ihm von Herzen, würde mir aber wünschen wenn er den Spielaufbau kreativer unterstützt. Zu oft sehe ich Pässe an Mitspieler die hinter im stehen. Eine zentrale Größe im Spielaufbau ist er noch nicht. Im Allgemeinen gibt es ausreichend Optimierungspotential mit der Passgenauigkeit aus dem Mittelfeld in die Spitze.

    Das hört sich bis hier alles eher negativ an. Ja. Aber das war es schon, dass es m.E. zu meckern gibt. Die Mannschaft scheint endlich wieder eine Mannschaft zu sein. Die Abwehr darf wieder als solches bezeichnet werden. Torchancen und Elfmeter werden effizient genutzt. Verletzte Spieler können trotz des kleinen Kaders ersetzt werden. Führungen werden nicht wackelig gehalten, sondern sauber zu Ende gespielt.

    Seit langem beginne ich die neue Woche nicht mit einer S04-Abstinenz. Aus reinem Selbstschutz, dem eigenen Gemüt gegenüber. Ich habe das Gefühl, dass mit dieser Mannschaft-Trainer-Kombination was geht. Ja, das Spiel heute war kein Leckerbissen. In den vergangenen Jahren wurde der Begriff des dreckigen Sieges aber zu oft aus der Schublade geholt. Vor dem aktuellen Hintergrund ordne ich das Spiel guten Gewissens als 3 „musste machen“ Punkte ein. Für mich ein deutlicher Unterschied.

    Auch der Blick auf die Tabelle macht wieder Freude. Ich bin weit entfernt von Champions-League Träumerein. Aber hey – wir haben nicht nur glücklich Punkte mitgenommen, wie gegen Freiburg. Gegen z.B. Hoffenheim und Wolfsburg wäre mit ein bisschen Glück auch mehr drin gewesen. Von daher keine unverdienten 23 Punkte.

    Eine geruhsame Derbywoche euch allen!

  19. idioteque3 sagt:

    Schalke erinnert mich bisher diese Saison ein wenig an Atletico Madrid. Man ist einfach sehr schwierig defensiv zu bezwingen, beherrscht inzwischen alle Pressinghöhen und wechselt die auch fließend. Dazu sind die offensiven Abläufe zwar wenig spektakulär, aber für ein oder zwei Tore reicht es dann doch irgendwie immer, auch weil man bei Standards sehr stark ist. Die Frage wird auf mittlere Sicht sein, ob man das mit dem recht konstanten Toreschießen aufrecht erhalten kann bzw. ob das auch dann noch klappt, wenn mal ein Gegner keinen dummen Elfmeter hergibt. Das Beispiel Atletico zeigt aber auch, dass so etwas möglich ist, ohne dass man auch mal einen Gegner ganz klar abfertigt.

    Ich könnte ja wunderbar damit leben, wenn man langfristig versuchen würde, sich mit klar von Bayern/Dortmund/Leipzig unterscheidbaren Stil neben diesen dreien zu etablieren. Dass man zusätzlich zu den ballbesitzlastigen Bayern und den Pressingmaschinen Leipzig/Dortmund Schalke als die Defensivkünstler aufbaut, die ihre Spiele über Cleverness statt offensive Dominanz gewinnen. Ist natürlich noch Zukunftsmusik, aber das wäre dann ja möglicherweise die Spielphilosophie, nach der Heidel bisher etwas vergeblich gesucht hatte.

  20. BlueNote sagt:

    Herrlich unaufgeregte Wochen waren das. Im Blätterwald ist es ruhig geworden um die Malocher. Diesmal sind andere in den Negativ-Schlagzeilen. Köstlich.
    Und: Endlich hat die Truppe angesichts eines möglichen Sprungs in die Spitzengruppe geliefert. Kein Spektakel, dafür aber mit Leidenschaft, högschter Konzentration, taktischer Disziplin und überzeugendem Defensiv-Konzept. Die Handschrift des Trainerteams wird immer sichtbarer. Schritt für Schritt. Die meisten Fans und auch viele Mitschreiber hier gehen diesen Weg geduldig mit und erfreuen sich an dieser steigenden Erfolgskurve ohne schalkig abzuheben. Sehr geil!
    Es wäre auch ungerecht, jetzt schon ein Offensivspektakel einzufordern. Die Punktausbeute ist auch ohne begeisternden Angriffsfußball bereits sehr beachtlich und die Spiele sind dennoch nicht langweilig. Dieser Lernprozess wird noch viel Zeit benötigen. Möglicherweise wird für mehr offensive Dominanz auch noch die eine oder andere Verstärkung von Nöten sein.
    Mir gefällt die aktuelle Entwicklung sehr gut. Tedesco dirigiert das Ensemble stilsicher und die Blauen begreifen langsam, wie es gehen kann. Aus dem bestehenden Möglichkeiten das Optimum rauszuholen war die Vorgabe und die wurde bislang absolut zufriedenstellend umgesetzt.
    Zum ersten Mal nach langer, schmerzvoller Zeit, gehen wir nicht als krasser Außenseiter ins Derby, sondern mit breiter Brust. Ein Punktgewinn am kommenden Wochenende bei den Nachbarn scheint nicht unmöglich. Eine schöne Ausgangsposition. Wann hatte man zuletzt soviel Vorfreude auf ein Derby?
    @Gruffi04: Willkommen hier und gerne mehr davon! Habe mich sehr in Deinen Worten wiedergefunden.

  21. michael sagt:

    @idioteque3

    hey, guter Vergleich mit Atletico Madrid. Mir gefällt so ein Spiel aus einem sehr guten Defensivverbund (da jetzt alle Mannschaftsteile wissen was zu tun ist) besser, als ein Hurrastil a la Dortmund oder seinerseits Stuttgart unter Zorniger. Das ging und geht in die Hose.

    @ Torsten: dein Weitblick zum Thema Dortmund: Respekt.

    Und ……Herr Tönnies, Sie hat niemand vermisst. Besser mal den Ball flach halten.

  22. Voice sagt:

    Wieder ein verdienter aber nicht glanzvoller Sieg. Berauschend finde ich die blauen Auftritte auch in dieser Saison noch nicht. Aber der Blick auf die Tabelle entschädigt auch für zähe Darbietungen.
    Absolut positiv ist aber, dass mit deutlich mehr Leidenschaft, Biss und Disziplin agiert wird, und vor allem Konstanz. Das hat uns ja in den letzten Jahren gefehlt. Es gibt einfach nicht mehr die Ausreisser nach unten, so wie letzte Saison zB. die blutleeren Auftritte in Bremen, Berlin, Hamburg und Darmstadt. Klasse!
    Das Derby wird aber sicherlich kein Selbstläufer, ich denke nicht, das die Negativserie der Nachbarn da eine Rolle spielen wird. Derby ist einfach anders. Vielleicht ist bei konzentrierter Leistung ein Punkt drin, hoffen wir es. Bin auf Tedescos Taktik und Aufstellung gespannt. Ich könnte mir gut vorstellen, dass Harit beginnen wird. Finde, der würde gut zu deren Defensive passen.

  23. Rheinlandschalk sagt:

    @idioteque3
    Du nimmst mir die Worte aus dem Munde, den Atletico-Vergleich wollte ich auch gerade anbringen. Vom System her dazu, gerade wenn mit Harit ein kombinationsstarker Dribbler vorne rumwuselt, deutliche Anleihen zu Chelsea letzte Saison – es gibt schlechtere Vorbilder!

    @Gruffi04
    Meyer sehe ich da deutlich weniger kritisch als du – in Gegenteil. Er spielt, wie du richtig anmerkst, vergleichsweise wenige direkte Steilpässe, aber das scheint auch gar nicht das Ziel zu sein.

    Meyer bietet sich im Aufbau extrem flexibel und lauffreudig im Zentrum an, zieht mit dem Ball am Fuß das Pressing des Gegners auf sich und findet dann trotzdem immer eine Lösung zur Verlagerung des Spiels (meist über außen): Wir spielen so eine Art „Anti-Pressingfalle“, da Meyer die Gegner dazu provoziert, nach vorne zu verlagern und sich zusammenzuziehen, um ihn anzugreifen und somit Räume für unseren Gegenangriff öffnet.

    Gestern kam dabei zwar nur bedingt viel zählbares bei rum, was aber auch viel mit der bewusst defensiven Ausrichtung der Flügelverteidiger (siehe Tedesco in der PK) zu tun hatte.

    Außerdem hat er defensiv gestern 4-5 Bälle richtig stark erobert bzw. abgefangen. Für mich neben Naldo schon wieder man of the match!

  24. Mario Albrecht sagt:

    Mal abseits der Qualität des Spieles mein ganz persönlicher Nachmittag:
    der Dauerkartennachbar meines Vaters hat uns seine zwei Karten zur Verfügung gestellt, so hatten wir vier nebeneinander liegende Sitzplätze für meinen Vater, meine Frau, unseren Sohn Michel und mich.
    So ist Michel mit 8 1/2 Jahren endlich zum ersten Mal auf Schalke gewesen.
    Für uns ist die Sonntag-Nachmittag-Zeit die Einzige, zu der wir live da sein können.
    Samstag 15.30 schaffen wir nicht, weil er um 13.00 Uhr selber spielt. Abends ist zu spät.
    So ist der von uns allen ungeliebte Termin wenigsten zu etwas nutze.

    Das hätte besser nicht laufen können, vor´m Spiel ´ne Schalke-Trinkflasche, volle Bude, ordentlich Radau, Bengalos (Papa, das darf man doch gar nicht!), Elfmeter, fast ´ne Klopperei auf dem Feld, noch ein Tor, gewonnen, und vor der Heimfahrt noch ´ne Pommes!
    12.30 Uhr losgefahren, 20.30 Uhr angekommen, und dann ab in´s Bett, völlig aufgedreht von allen Eindrücken.
    Schön war´s…

    Da habe ich mich erinnert an Bielefeld-Schalke, mit Wolfgang Kneip, und Schalke -Bayern im Pokal mit Olaf Thon, da setzen so langsam meine Erinnerungen ein.
    Weniger an den Fussball, mehr an Bier (also nicht meins…), Zigaretten (also ebenso wenig meine), fluchende Männer, böse Schimpfworte und alles, was kleine Kinder fasziniert und abschreckt zugleich.

    Was für ein Mikrokosmos, aus unschuldigen, unkritischen Augen staunend betrachtet, unbelastet von allem Kommerz und allen finanziellen Schmierereien-so schön wird´s später nie wieder.

    Grüße,

    Mario

  25. schalkoholiker sagt:

    Ich bin am Sonntag zur zweiten Halbzeit bei Sky eingestiegen. Zum ersten Mal seit Wochen – da ich mein eigenes Sky-Abo gekündigt hatte. Und ich muss sagen, dass ich sehr (!) angetan war. Nahezu jeder Schalker war in der Lage, einen oder mehrere Gegener mit einer Körpertäuschung ins Leere laufen zu lassen. Ralf Fährmann war nur zweimal im Brennpunkt, davon einmal, als er Papa mit Schaum vorm Mund von Max Meyer ferngehalten hat. Meyer selbst hat mir super gefallen, insbesondere die körperliche Attitüde, mit der er ins Spiel geht. Hätte nie gedacht, dass ich das mal über ihn sagen würde. Einziger Wassertropfen im Weinglas ist für mich (leider) Embolo. Ich hoffe, er bekommt irgendwann seine Schnelligkeit, seine Spritzigkeit und sein Selbstbewusstsein wieder zurück. Wahnsinn, was so ein übles Foul für dauerhafte Nachwirkungen haben kann. Wegen mir: Weiter so Jungs. Am Samstag dann Revanche für das Ausscheiden gegen Ajax und wir genießen weiterhin das ungewohnte Gefühl in den oberen Regionen.

    Tönnies im Kicker: Überflüssig. Baut im falschen Moment wieder Druck auf, ohne den es sich viel besser leben und kicken lässt.

  26. leoluca sagt:

    Dass Goretzka und Bentaleb fehlten, spürte man natürlich deutlich im Umschalten nach Balleroberung. Sehr viele Fehlpässe und Ballverluste im Spiel nach vorn, die dem HSV seine schnellen Angriffe über Außen leichter machten und der Schalker Abwehrreihe das Leben schwer. Gerade in der zweiten Halbzeit war Hamburg auf Augenhöhe.

    Umso größer sehe ich Max Meyers Leistung auf der 6er Position. Er ist nicht nur im Zweikampf besser geworden, er spielt nicht nur viel schneller als früher den Ball anstatt kreisförmig zu dribbeln, er kann sich und damit die Mannschaft vor allem gut auf die Angriffe des Gegners einstellen, weil er früh genug sieht, was da kommt bzw. kommen könnte. Hab’s hier schon mal gesagt: in Physis, Technik und Spielintelligenz erinnert er mich immer mehr an Olaf Thon.

    Kleine Spitze an die Kaderkritiker: Was man auch mit einem eher mittelmäßigen Personal, wie es hier manchmal so nett heißt, trotzdem leisten kann, das hat der erfolgreiche Konter zum spielentscheidenden 2:0 gezeigt. Großartig die drei Beteiligten C., K. und B.

  27. Ney sagt:

    @Mario
    Da sagst Du was! Schöne Reminiszenz. Als Kind, da erschien das Königsblau noch einen Ticken strahlend-königsblauer und das Wilde Getue der Erwachsenen einen Zacken böser.

    Muss mal die Töchter fragen, wie sie die Schalke-Besuche mit Vattern eigentlich so erleben…

    NB, oben wurde es erwähnt: Meyer mit ein paar Defensivaktionen, bei denen ich geneigt war, Olé zu rufen.

  28. crisscross04 sagt:

    Der Vergleich zu Atlético hinkt doch ein wenig… vor allem in der Offensive. Noch! Denn jetzt startet Di Santo durch und wird unser Griezmann.

    Oh man, es hätte so schön sein können, wenn CT nicht wieder seinen Mund aufgemacht hätte….

    Gerade die Zurückhaltung vom Trainer und der Mannschaft steht uns gut. Denn zu „mehr“ besteht auch keinen Anlass. Noch. Denn jetzt kommt ja das Derby! ;-)

  29. idioteque3 sagt:

    Atlético hat natürlich deutlich mehr Qualität im Kader als Schalke, aber die grundsätzliche Spielidee, alle Facetten des Defensivspiels auf hohem Niveau zu beherrschen und Spiele einfach wegzukontrollieren, indem man je nach Gegner den richtigen Defensivmix wählt und vorne halt konsequent die zwei Szenen in jeder Partie nutzt, in denen der Gegner dann doch mal nicht aufpasst, ist ja recht ähnlich. Spiele von Atlético zu schauen macht auch nur gegen Gegner Spaß, die das Spiel machen wollen, ansonsten bauen die auch genug Partien ein, wo sie gegen Abstiegskandidaten weniger Ballbesitz haben, ein ähnliches Schussverhältnis und über ein Tor nach Ecke 1:0 gewinnen.

  30. Gruffi04 sagt:

    Vielen Dank fürs willkommen heißen!

    Wenn ich meinen ersten Text noch mal lese, war es doch zu negativ formuliert.

    Ich gönne mir seit dieser Saison erstmals den „Luxus“ von Sky-Tickets und sehe daher relativ viele Spiele live. Mir macht das Zuschauen aktuell richtig Freude! Ich brauche kein „Gegner an die Wand spielen“. Einsatz, Wille, malochen – das will ich sehen und kann/könnte dann auch mit mittelprächtiger Punkteausbeute gut leben.

    @Rheinlandschalk: Ich habe das aus dieser Perspektive noch nicht gesehen. Werde Max Meyer die kommenden Spiele aktiv beobachten! Mir sind immer noch die letzten Jahre im Hinterkopf. Immer wieder bei Ballannahme den Rückzug eingeleitet. Raumgewinn in der Minusskala. Fast schon ein Flüchten von den Gegenspielern. Das ist hoffentlich Schnee von gestern. Aber klar habe ich seine Auftritte in dieser Saison positiv gesehen. Meine persönliche „Meyer-Skala“ startet am Samstag bei Null.

  31. Lothar04 sagt:

    Ich war gestern im Stadion dabei. Nach dem Elfmeter und bis ca 15 Minuten in die 2. Halbzeit rein fand ich das Spiel nach vorne sehr verbesserungswürdig.Ich hätte mir für die Halbzeit einen Wechsel Caliguri-Harit gewünscht.
    Di Santo fand ich sehr mutig. So lange ohne Tor und dann einen Elfer cool abzuschließen. Meine Respekt dafür.
    Ansonsten waren die Offensivspieler nicht so berauschend. Allerdings war das 2.Tor sehr schön herausgespielt.
    Neben Naldo waren noch Meyer und mit Abstrichen Kehrer gut im Spiel. Bester Schalker aber war für mich
    Stambouli der einen total sicheren Eindruck hinterließ.
    Endlich mal ein Trainer der coacht und Spieler besser macht.Das waren wir seit Magath nicht mehr gewohnt.
    Rund herum waren alle Schalker zufrieden mit dem Auftritt der Mannschaft und überwiegend vorsichtig optimistisch fürs Derby.
    Wenn man weiter so konzentriert und couragiert aufspielt kann durchaus ein Platz zwischen 2 und 4 in der
    Tabelle dabei rausspringen.
    Wichtigster Punkt für die derzeitigen Erfolge scheint für mich aber der Teamgeist zu sein. Auch da scheint
    Tedesco an den richtigen Schrauben gedreht zu haben (trotz dem Wechsel von Höwedes)
    Glück auf und Daumen fest drücken für Samstag

  32. Ney sagt:

    Dazu ist die U19 Tabellenführer geworden (ok, mit 1 Spiel mehr als Bochum), und die Entscheidung über die nähere politische Zukunft Deutschlands [tm] liegt bei Schalke-Fan Frank-Walter.

  33. Nordlicht sagt:

    Guten Morgen Zusammen

    Es macht echt Laune die Truppe zu sehen. Natürlich ist nach vorne hin nicht alles super. Aber wo soll das auch auf einmal herkommen? Kreativ nach vorne waren die letzten Jahre ja nie.

    Unser Trainer findet anscheinend die richtigen Worte für die Jungs. Irgendwie hat er es geschafft eine wirkliche Truppe zu schaffen. Liegt vielleicht auch am kleinen Kader.

    Aber egal. Kann mich nicht entsinnen wann wir über so einen langen Zeitraum so konstant unser Spiel gespielt haben. Die Mannschaft kommt sogar immer wieder zurück. Die zweite Halbzeit legten die Hamburger ja gut los. Doch nach dem Pfostenschuss kam man wieder zurück und danach brannte ja nichts mehr wirklich an.

    Schade das CT wieder losbölken musste. Möchte echt wissen was ihn in solchen Situationen reitet. Anstatt erstmal still geniessen, heizt er alles nur an.

  34. bernd sagt:

    @Lothar04
    (trotz dem Wechsel von Höwedes)
    vielleicht aber auch gerade deswegen …

  35. Eigenart sagt:

    Was für ein Luxus, wenn man den Lieblingsverein kritisch betrachten kann, während er auf dem zweiten Tabellenplatz steht! Dieses Vergnügen hatten wir ja lange nicht.
    Unsere Defensive ist mittlerweile beruhigend stabil. Vorbei die Zeiten, da mir bei jedem Angriff auf unser Tor das Herz in die Hose rutschte. Heute ist ein Zu-Null-Spiel nicht mehr in erster Linie eine Frage des Glücks. Stattdessen ist eine Abwehr aus Naldo, Stambouli und Kehrer und natürlich Fährmann im Tor eine oftmals unüberwindbare Barriere.
    Sehr schön! Auch das Mittelfeld ist jetzt seinen Namen wert. Über Meyers Auferstehung als 6er ist schon viel Richtiges gesagt worden. Hoffnung macht mir aber auch McKennie. Mit seinen Läufen aus der Tiefe und seiner Ballbehauptung kann er meiner Meinung nach ein echter Ersatz für Goretzka werden. Dass ihm die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor noch fehlt – geschenkt. Damit hatte auch Leon bis zu dieser Saison seine Probleme.
    Ich sehe übrigens auch Caligiuri nicht so negativ wie viele andere. Er hat immer wieder Geistesblitze wie am Sonntag, nur fehlen ihm manchmal die Abnehmer. Ich sehe vorne allerdings zwei echte Sorgenkinder, und di Santo gehört nicht dazu. Konoplyanka hat am Sonntag nur ein einziges Mal wirklich mannschaftsdienlich gespielt: als er vor dem 2:1 den Ball an Burgstaller abgab. Hätte er das vorher getan, wäre uns einiges an Zittern erspart geblieben. Aber er spielt meist wieder so wie in der letzten Saison: ballverliebt und egoistisch. Als hätte er mit der Mannschaft überhaupt nichts zu tun. Damit hat er schon einige Chancen verdaddelt. Das zweite Sorgenkind heißt Embolo. Er hätte nach seiner Schwalbe mit Gelb-Rot vom Platz gestellt werden müssen. Er ist aggressiv, begeht völlig blöde Fouls, reklamiert und lamentiert wie Huntelaar in seiner schlimmsten Zeit. Ich hoffe sehr, dass Tedesco ihn wieder in die Spur bringt, bei Kono bin ich da allerdings weniger zuversichtlich.

  36. BlueNote sagt:

    Kaum schrieb ich gestern, dass es so schön ruhig sei im Blätterwald, muss ich heute leider, wie auch schon Nordlicht, nicht ohne Frustration feststellen, dass der Schlachter wieder verbal inkontinent wurde und der Funkegruppe unverdauliches Futter vor dem Derby hinwarf. Seine Profilierungssucht und das schamlose Ausnutzen seiner Medienkontakte als potenter Werbekunde bleibt nach wie vor ein unkalkulierbares Risiko. Offenbar konnte er seine von Heidel verordnete Medienabstinenz nicht länger ertragen und schwingt sich nun, da der Club wieder oben mitspielt, natürlich ganz uneigennützig, zu gewohnter Großmannssucht-Form auf.
    Unfassbar ist es auch, dass vier Tage vor dem Derby Details aus Tedescos Vertrag an die Funke-Gruppe geleakt worden sind. Hat sich da jemand nach dem drölften Veltins in Pits Büro leutseelig verplappert? Danke für nichts, wer immer das auch gewesen sein mag.
    Möge die Truppe die richtige Antwort auf dem Platz liefern am Samstagabend.

  37. derwahrebaresi sagt:

    @Eigenart

    M.E. war es keine Schwalbe von Breel …

    http://ourmatch.net/videos/19-.....burger-sv/

  38. Voice sagt:

    Tönnies hat da natürlich einen Riesenbock geschossen. Besseres Motivationspulver konnte er den Gelben gar nicht liefern. Und hinter fliegt uns die Scheiße wieder um die Ohren. Unglaublich.
    Ich meine allerdings, das ursprüngliche Interview gab es im Kicker und nicht bei Funke. Wobei das natürlich auch nix ändert.
    Schwalbe von Embolo? Da hätte eher Papa gelbrot kriegen müssen, denn der Ball wurde da ganz sicher nicht gespielt.

  39. Eigenart sagt:

    Man kann über viele Dinge im Fußball unterschiedlicher Meinung sein. Eines davon ist die Fairness. Ich bin einigermaßen genervt von den vielen Schauspieleinlagen, wo sich scheinbar schwer verletzte Spieler am Boden wälzen – aber nur so lange, bis der Schiedsrichter die erhoffte Reaktion zeigt. Alsdann erfolgt eine Wunderheilung, und der Spieler ist wieder im Vollbesitz seiner Kräfte. Dann heißt es, er „zieht den Freistoß“ oder er „holt einen Elfmeter raus“. Oft wird dann noch betont, dass es clever gemacht wurde, wie auch bei Konoplyanka. Diese Art des Fußballspiels wird seit einigen Jahren zelebriert (leider neuerdings auch im Frauenfußball). Besonders unangenehm finde ich es, wenn die halbe Mannschaft des Gefoulten dann noch über den Schiedsrichter herfällt, um eine möglichst harte Bestrafung durchzusetzen. Darin sind die Bayern ganz groß. Papadopoulos übrigens ebenfalls, auch als Schalker Spieler schon.
    Ich weiß, dass diese Verhaltensweisen heute dazu gehören, aber mögen muss man sie deshalb nicht.

  40. BlueNote sagt:

    @Voice: Du hast Recht, sein Statement, dauerhaft vor den Gelben sein zu wollen, entstammt im Ursprung dem Kicker. Funke hat es nur süffisant weiterverbreitet, das war mir durchgegangen. Wie auch immer, es musste CT klar sein, dass das vor dem Derby dankbar aufgenommen wird im regionalen Blätterwald.
    Insgesamt erschienen in den letzten Tagen drei Artikel über CT bei Funke. Drei zuviel. Auch seine Aussage, sich wieder den einen oder anderen „Star“ zurück zu wünschen, kommt zur Unzeit. Alles Quark.

  41. Torsten sagt:

    Offenbar konnte er [Tönnies‘] seine von Heidel verordnete Medienabstinenz nicht länger ertragen und schwingt sich nun, da der Club wieder oben mitspielt, natürlich ganz uneigennützig, zu gewohnter Großmannssucht-Form auf.

    Tönnies hat da natürlich einen Riesenbock geschossen. Besseres Motivationspulver konnte er den Gelben gar nicht liefern.

    es musste CT klar sein, dass das vor dem Derby dankbar aufgenommen wird im regionalen Blätterwald.

    Ich bin ja durchaus CT-kritisch, aber ich sehe sein derzeitiges „Auftauchen“ nicht als schlimm an. Meines Erachtens gehört das zur Derby-Vorbereitung.

    Er lobhudelt Tedesco, was eh gerade „In“ ist. Er redet nett über Heidel, zieht einen Vergleich mit Heldt, ohne diesen irgendwie zu diskreditieren. Und er sagt, dass man dauerhaft vor dem BVB stehen möchte. So what? Möchte ich auch.

    Meins Erachtens ist das alles eine Marketingnummer vor dem Derby. Für Tönnies-Verhältnisse relativ smarte Aussagen, Medienpräsenz für den Club, nichts was irgendwie falsch oder schlimm wäre, meines Erachtens eben nichts wirklich „anstachelndes“ – ganz abgesehen davon, dass die Spielergeneration Snapchat im BVB-Trikot vermutlich nicht mal weiß, wer Clemens Tönnies ist.

  42. Der Hans sagt:

    Gibt es das Kicker-CT-Interview online zum nachlesen?

  43. leoluca sagt:

    Verstehe diese Aufregung um ein paar harmlose Tönnies-Sätze nicht wirklich und sehe es wie Torsten. Laues Lüftchen im Blätterwald vor dem Derby.

    Dem Gegner am Samstag geht es in dieser Woche so schlecht wie seit einigen Jahren nicht und lange waren die Schalker Chancen, an der Tabellenspitze sicher vor Dortmund zu stehen, nicht so groß wie jetzt.

    Habe trotzdem oder gerade deshalb ein mulmiges Gefühl. Meistens geht es nicht so einfach ab.

  44. Grieche sagt:

    Der Satz „Tedesco wird für uns von Jahr zu Jahr wertvoller“ ist erstens völliger Humbug (wieviele Jahre ist Tedesco schon auf Schalke?) und wird zweitens Tönnies um die Ohren fliegen, wenn Tedesco vorher entlassen wird (was ich nicht glaube, aber das hab ich zu dieser Saisonphase auch bei Breitenreiter, di Matteo und Weinzierl nicht geglaubt).

  45. idioteque3 sagt:

    Vor allem wird der Satz Tönnies um die Ohren fliegen, falls Tedesco erfolgreich ist, aber seinen Vertrag nicht verlängert und in nur eineinhalb Jahren dann ablösefrei nach München oder so geht.

  46. michael sagt:

    Lieber Torsten,

    es geht m.M. nach nicht um die Aussagen an sich bei dem CT Interview. Es geht vielmehr um Art und Weise, die Zwischentöne. CT hat noch immer wenig aus den letzten Jahren gelernt. Ich hätte mir gewünscht, dass er mehr betont hätte, wie viel in den letzten Jahren falsch gelaufen ist, und dass jetzt oberstes Gebot ist Kontinuität und Seriösität in diesen Verein zu bringen. Weiterhin fehlt mir dann die Tiefe insgesamt. Wenn er schon sagt, dass wir mittelfristig vor Dortmund stehen wollen, sollte er dann auch sagen wie das zu bewerkstelligen ist. Wie sich der Verein weiterentwickeln wird. Denn nach dieser Saison werden uns mindestens 2 Leistungsträger (Goretzka und Maier) verlassen und für beiden bekommen wir aller Voraussicht nach keine Kohle. Also wo soll das Geld herkommen, um mit Dortmund auf die Dauer zu konkurrieren?

Schreibe einen Kommentar