Das Derby in Dortmund

Saison 2017/2018, 13. Spieltag: Borussia Dortmund – Schalke 04
 
Glückauf königsblog. Et is Derby, und während Schalke auf Platz zwei steht und allenthalben der Trainer gelobhudelt wird, stecken die Gelben in einer Krise und der ihrige Coach wird in den Medien bereits abgeschrieben. Nach der Pleite gegen Tottenham erklärte Peter Bosz das Derby kurzerhand zum Pflichtsieg; mehr Druck geht eigentlich nicht. Nach Jahren des dauerhaften Hintenanstehens ist es doch mal wieder nett, als Blauer mit solch dicker Hose in ein Derby gehen zu können!

„Erst mal abwarten“, „nicht zu laut“, „bescheiden bleiben“ – tatsächlich haben sich viele Schalker über die Jahre ihr „Himmelhoch jauchzend“ abtrainiert, bleiben betont bescheiden in der Ahnung, dass das „Zu Tode betrübt“ sicher wieder folgen wird. Ich möchte dagegenhalten: Genießt den Moment. Ärgert die gelbfarbenen Arbeitskollegen oder Nachbarn, habt Spaß an ihrer Angst vor Samstag! Wenn wir verlieren ist’s eh doof, so oder so. Also …

Dortmund? Hau’n wir weg!

Fühlt Euch eingeladen, alle Gedanken, Erwartungen, Meinungen und Bewertungen zu diesem Spiel unter diesen Beitrag zu schreiben.


Vor dem Spiel

Einer der angesprochenen, Domenico Tedesco lobhudelnden Texte, ist von Philipp Selldorf: „Ein Trainer, der den Unterschied macht“. Von Philipp Selldorf sollte man überhaupt immer alle Schalke-Texte lesen. Außerdem wurde heute im Taktikblog spielverlagerung.de ein Interview mit Domenico Tedesco veröffentlicht, dass ich ebenfalls als sehr lesenswert erachte. Und von Domenico Tedesco kann man sich auch das Verbale meistens ganz gut anhören.

Die PK zum Spiel zum Beispiel …



64 Kommentare zu “Das Derby in Dortmund”

  1. Rjonathan sagt:

    Habe gestern die letzten 20 Minuten vom Tottenham-Spiel angeschaut.

    Erster Gedanke kurz nach dem Einschalten, in einer Situation, wo Tottenham den Ball am eigenen Starfraum erobert hat: „Krass, die Gelben laufen wie ein aufgescheuchter Hühnerhaufen!“ Zum einen war es zum Staunen, da man von Tuchel einfach ein anderes Maß an Struktur gewohnt ist – zum anderen habe ich da noch mal einen Weißabgleich bekommen, wo wir so stehen. Die Defensive Ordnung unter Tedesco – insbesondere auch beim Umschalten ist schon echt ziemlich genial. Kurz drauf fiel dann das 2-1 für Tottenham. Auch aus einer Umschaltsituation. Der Reporter sprach von „individuellen Fehlern“ und nahm Bosz in Schutz. Zweifelsohne hatten da auch manche Leute nicht gut am und im Strafraum verteidigt, aber bei einem guten Gegenpressing wäre der Ball da wahrscheinlich auch gar nicht erst hingekommen. Lustige Seitennotiz: Immer wenn ich ein Foto oder eine Großaufnahme von Bosz sehe, denke ich: Das Gesicht der Krise! Irgendwie hat er diesen tragischen Blick von Keller. Sogar eigentlich noch stärker.

    Das andere was mir auffiel: Wie groß die Krise schon in den Köpfen der Spieler ist. Nach dem 1-2 war es Muxmäuschenstill im Stadion und die Spieler ließen die Köpfe hängen. Von der Kloppschen Jetzt-Erst-Recht-Moral keine Spur. Sie haben sich dann noch Mal berappelt und eine gute Strafraumszene gehabt, die nicht ganz sauber zu Ende gespielt wurde. Aber insgesamt war nach dem 1-2 schon irgendwie allen klar, dass der Drops gelutscht ist.

    Die Derby-Frage wird sein: Ist Schalkes lahme Offensive in der Lage, das Dortmunder Hühnerhaufen-Element auszunutzen? Es treffen ja im Grunde zwei Mannschaften aufeinander die ihre Balance nicht gefunden haben. Bei Dortmund derzeit ein Stückchen mehr als bei Schalke, aber das kann sich natürlich auch jederzeit wieder drehen. Womöglich braucht Dortmund dafür aber einen Trainer-Wechsel. Ich fand das Defensivverhalten schon wirklich hanebüchen für ein Spitzenteam.

  2. leoluca sagt:

    @Rjonathan
    Habe das Spiel gegen die Spurs auch gesehen und stimme zu: Schwatzgelb verliert von Woche zu Woche an Struktur, was nicht allein an einzelnen Spielern, sondern auch am Trainer liegen muss, während unser Team auf gutem Weg ist, mehr und mehr Struktur zu bekommen.

    Nur glaube ich nicht, dass danach das Derby entschieden wird. Ich halte einen offenen Schlagabtausch für wahrscheinlich, weil die Dortmunder Mannschaft alles nach vorne werfen wird mit einem verzweifelten Publikum im Rücken und sehr schnellen Stürmern. Da wird eine geordnete Schalker Defensive nicht reichen, sondern nur und ständig der geschickte und präzise Konter. Hoffentlich wird Goretzka noch fit.

  3. Rjonathan sagt:

    @leoluca
    Naja, du hast im Grunde ausgeführt, was ich gemeint habe (aber nicht explizit geschrieben). Das hanebüchene defensive Umschaltverhalten auszunutzen bedeutet ja nichts anderes, als einen Konter erfolgreich anzubringen. Auf der anderen Seite ist die Frage, wie stabil der Tedesco-Beton ist. Die Dortmunder hatten in vielen der letzten Spiele recht viele Chancen aber eine schlechte Verwertung. Ich erwarte nicht, dass sie 90 Minuten aus dem Strafraum rausbleiben. Es sei denn, die Krise sitzt schon so tief in den Köpfen, dass sie jetzt auch anfangen offensiv zu blockieren…

  4. derwahrebaresi sagt:

    So sehr ich den Majas den Niedergang auch gönne,
    so sollten wir dennoch den Ball schön flach halten.

    Die werden Samstag sicher nicht blindlings ins Verderben rennen.

  5. Ney sagt:

    Schalke hat seine Punkte gegen die Mannschaften aus der aktuellen unteren Tabellenhälfte gemacht.

    Gegen die Mannschaften aus der oberen Hälfte gab es bisher 5 Spiele mit einer Ausbeute von gerade mal 4 Punkten. Davon waren 3 aus dem Überraschungssieg gegen Leipzig.

    Ball flach halten ist daher wirklich nicht verkehrt.

    Die drei Auswärtsspiele bis zur Winterpause werden Auskunft geben, wo wir tatsächlich stehen.

  6. Rabenherz sagt:

    Was das Derby betrrifft möchte ich ja gern optimistisch sein. Allerdings zuhause und von der individuellen Klasse her sind die Anderen sicher alles andere als leicht zu schlagen. Hoffnung machen mir beide Abwehrreihen. Unsere eben sehr stabil, deren alles andere als das. Ein frühes Schalker Tor könnte helfen.

    Die Vorfreude ist da, mal sehen, was bei rumkommt. Leichter Favorit sind für mich dennoch die Gastgeber.

  7. idioteque3 sagt:

    Aber auch in den Partien gegen Teams in der oberen Tabellenhälfte sah Schalke, mit Ausnahme von Hannover, immer ziemlich gut aus. Dennoch stimmt natürlich, dass die Spiele gegen Dortmund, Gladbach und Frankfurt ein besserer Indikator dafür sein dürften, wie gut man tatsächlich ist, als der aktuelle Tabellenstand, wo man innerhalb von zwei Spielen auch wieder bis auf Rang 7 durchgereicht werden könnte.

  8. Ney sagt:

    @Rabenherz
    Wenn ich mir die Aufstellung der Dortmunder gegen Tottenham so ansehe, ist das mit der überlegenen individuellen Klasse vielleicht auch nicht so extrem weit her:

    Bürki Toljan Bartra Zagadou Schmelzer Weigl Götze Kagawa Yarmolenko Guerreiro Aubameyang.

    Dazu auf der Bank Castro Toprak Dahoud Sahin Philipp Schürrle.

    Eine Reihe guter Spieler dabei, aber aktuell Extraklasse verkörpern allenfalls Aubameyang & Guerreiro. Sach ich ma.

  9. Der Hans sagt:

    Zu „gegen Teams aus der oberen/unteren Tabellenhälfte“:
    Nach etwa einem Drittel der Saison würde ich hier noch nicht allzuviel drauf geben, denn gerade die Ergebnisse sind ja maßgeblich dafür, dass die anderen Mannschaften oben oder unten stehen.

    Hätten wir gegen München, Hoffenheim und Hannover gewonnen statt verloren und stattdessen die Punkte gegen Stuttgart, Mainz und Berlin abgegeben, ständen erstere weiter unten (Ausnahme München) und zweitere weiter oben.

  10. Flo Kno sagt:

    Neues Hammerwort von Tedesco auf der heutigen PK:
    „Emotionale Intelligenz“

  11. Ney sagt:

    Manno, der Domenico wieder!

    Fähigkeiten der Emotionalen Intelligenz:

    Die eigenen Emotionen kennen.
    Emotionen beeinflussen.
    Emotionen in die Tat umsetzen.
    Empathie.
    Gestaltung von Beziehungen.

    Beispiel:
    „Und ist der Feind gestorben, dann ist noch lang nicht Schluss (…)“

  12. Ney sagt:

    Hier übrigens eine aktuelle Veröffentlichung von spielverlagerung.de mit einem Tedesco-Interview. http://spielverlagerung.de/201.....w-schalke/

    Unter anderem interessant die Passagen, wo er beschreibt, wie er mit Spielern zusammen die Taktik entwickelt.

    Wenn ich das sehe [dass es nicht funtioniert], frage ich den Achter: „Was ist das Problem?“ „Trainer, die Wege sind zu weit!“ Und jetzt sind wir in Diskussionen! Jetzt kann ich sagen: „Okay, dann steh doch von Anfang an breiter.“ Dann versucht er es zweimal und sagt: „Trainer, das ergibt keinen Sinn.“ Dann frage ich wieder: „Wo ist das Problem? Vielleicht kann der Stürmer dir helfen, dann musst du nicht jedes dritte Mal raus, sondern jedes fünfte Mal.“ Und so versuchen wir, eine gemeinsame Idee zu entwickeln. Das ist entscheidend. Denn wenn der Spieler im Training „Ja!“ sagt, dann muss es auch im Spiel „Ja!“ sein.

  13. Torsten sagt:

    Danke! Sehr lesenwert, habe ich auch gleich oben im Text verlinkt …

  14. dreiköpfiger Affe sagt:

    Ich freu mich auf das Derby und finde den Text super! Endlich mal nicht rumeiern und sagen „Mhh…vielleicht ist ein unendschieden drin“ sondern einen raushauen. Danke Torsten, mach ich!!

    Aber ich muss mal motzen:
    Am Sonntag gegen den HSV ist das Spiel keine Minute zuende. Alle freuen sich über den Sieg und feiern mit niveaulosen Liedern gegen den BvB. Egal…alle freuen sich auf das Derby.
    Dann wird die Stimmung mal auf das feinste von einem großartigen Marketing-Stimmungsvideo zerstört, dass über alle Sprechchöre drübergebügelt wird. Da muss ich mein Klatschen beenden und mir minutenlang so einem Käse angucken. Danach war der Drops gelutscht und wir sind gegangen. Das fand ich blöd.
    Bin nicht sicher, aber gefühlt war das Video länger als hier vor der PK im Video.
    Fand das noch jemand „ungünstig“ platziert? Derby hin oder her…

  15. Detlef sagt:

    Hinfahren. Weghauen. Fertig. So viel zum Thema Himmelhoch jauchzend abtrainiert.

    Wenn nicht jetzt, wann denn dann?

    Un denen die den Ball flach halten sage ich, geht grad nicht. Vielleicht am Samstag halb 6 wieder.

  16. Detlef sagt:

    @dreiköpfiger Affe
    Die Ultras haben sich doch schon während des Spiels immer wieder mit dem Derby befasst. Warum soll also der Verein selbst es nicht auch machen?
    Gut finden muss man das aber nicht unbedingt. Gestört hat es mich persönlich nicht, weder das eine, noch das andere. Ich ging mit breitem Grinsen die obgligtorische Pommes essen. Die gingen sogar quer rein diesmal
    :-)

  17. Voice sagt:

    Letzte Saison habe ich nach 5 Startniederlagen gar nicht erst versucht, an eine Karte fürs Derby zu kommen, diesmal schon. Hat zwar leider nicht geklappt, aber es zeigt, die Einschätzung der königsblauen Chancen sieht deutlich positiver als vor Jahresfrist. Ich werde in einer farblich gemischten Kneipe gucken, zusammen mit ein paar Freunden, und vermutlich auch mit einigen Gelben. Ich bin zwar nicht euphorisch aber optimistsch. Der letzte Sieg dort liegt schon 5 Jahre zurück, Zeit wird’s…

  18. Ney sagt:

    Wieso sind die Wettquoten eigentlich so gegen Schalke? Für’n Dortmunder Heimsieg gibt es bei den Anbietern ca. 1,75-1,90 Euro, für ein Unentschieden bzw. einen Schalker Sieg jeweils so um die 4,20 . Wissen die was, das wir nicht wissen?

  19. LA sagt:

    @dreiköpfiger Affe
    Yep, das hat mich auch extrem gestört – vor allem in der Lautstärke. Ähnliches gilt vor dem Spiel, als die Gesänge auch durch dieses minutenlange Video mit Szenen aus der Vereinsgeschichte abgewürgt wurden. Selbiges hat zwar ganz nette Szenen, ist aber an der Stelle völlig unpassend! Ich finde das Stadionritual durch Status Quo und Konsorten eh schon durchorganisiert genug, ab und an darf man auch ein wenig Platz für organische Fankultur lassen…aber vielleicht sind Schmähgesänge marktwertschädigend…

  20. Ney sagt:

    Frauen (Mütter) ohne Umschweife als Prostituierte zu titulieren ist Trump/Weinstein. Sollte sich jeder anständige Mann sparen. Dann fast schon lieber Marketingkrach.

  21. leoluca sagt:

    Absolut deiner Meinung, Ney.

    Ich kann auch diese dummen Sprüche nicht mehr hören: „Im Fußball geht es eben rauer zu als anderswo“. – „Ist halt ein Männersport, da ist das eben so.“ – „Das Stadion ist kein Ponyhof.“ – „Hurensohn – ist doch nur ein Schimpfwort.“

    Bla, bla.

    Außerdem, was sollte eigentlich so verwerflich sein an einem Hurensohn? Weniger wert als wir Normalos?

    Dieser penetrante Hass-Schlachtruf ist hoffnungslos scheiße und spricht nicht nur für die Verklemmtheit, sondern auch für die Phantasielosigkeit derer, die ihn hochhalten.

    Er ist völlig ironielos.

  22. Rjonathan sagt:

    @Ney
    Ich habe die genannten Heimsieg-Quoten mal mit den Auswärts-Derbies der letzten Jahre verglichen. Da sind das schon sehr schlechte Quoten, die schlechtesten seit der Saison 09/10 (der ersten ganzen Saison mit Klopp, die auf Platz 5 endete):

    09/10 0:1 / 2.38-2.5
    10/09 0:0 / 1.57-1.7
    11/12 2:0 / 1.65-1.75
    12/13 1:2 / 1.62-1.7
    13/14 0:0 / 1.44-1.7
    14/15 3:0 / 1.49-1.6
    15/16 3:2 / 1.3 -1.4
    16/17 0:0 / 1.55-1.65
    17/18 ?:? / 1.75-1.9

    Quelle: http://www.football-data.co.uk/
    PS: Ich persönlich rate von Fußball-Wetten ab. :-)

  23. derwahrebaresi sagt:

    So …. Daumen drücken.

  24. MarkusWiesbaden sagt:

    Und schon ist es vorbei…

  25. derwahrebaresi sagt:

    Unglaublich

  26. Nigbur 48 sagt:

    Das ging sehr schnell.

  27. michael sagt:

    wir bekommen den ar…. versohlt.

  28. Authentisch sagt:

    4:4!!!!!!!

  29. Flo S. sagt:

    Waaaahhhnsinn!!!! Was für ein Spiel. Gänsehaut pur, Puls auf 300…

  30. Simon sagt:

    Jaaaaaaaaaaaaaaaa!!!!! :)

  31. Simon sagt:

    (und über die erste Halbzeit reden wir – bzw. Tedesco mit den Spielern (s.o.) – am Montag)

  32. Frank blau-weiss sagt:

    EPISCH!!! Die Mutter aller Derby`s
    Kriege mich nicht mehr ein. Das hätte ich nicht gedacht. NULL zu VIER, aussichtslos. Und dann das, sowas von verdient.

  33. Chris sagt:

    Schnappatmung. Was für ein Spiel. Boah sind die Fehlfarben unsympathisch – bis hin zu den Ordnern. Aber wir feiern trotzdem!

  34. SlyDr sagt:

    Alle Achtung,
    ich sah mich schon sagen: „so schlecht warn wir gar nicht“. Das 1:0 ist normalerweise eine Gelbe für Auba – dann das Eigentor. Vor dem 3:0 rennt der Schiri Kono um. Es läuft alles so, wie befürchtet und die Fehlfarben sind dann natürlich so stark wie man in so einer Situation befürchten muss.

    Aber dann, wir zeigen so was von Eier, wie es der begeistertste Schalker nicht erwartet hatte. Ich war bereits nach dem 4:2 halbwegs zufrieden. Was dann kam, kann ich einfach nicht beschreiben.

    Das Spiel zweier bis an die Grenze motivierter Mannschaften hätte einen besseren Schiedsrichter verdient. Ich wage nicht zu beurteilen, wie das ausgegangen wäre, ohne das 1:0 und mit gelbrot für Thilo. Dass der Schiri das Handspiel beim 1:0 nicht gesehen hat, will ich ihm gar nicht ankreiden. Aber hier hat Köln abermals versagt. Normalerweise kriegen wir für so eine Szene im Eigenen Rot und Elfmeter gegen uns. Aber umgekehrt Tor und Augen zu, das ist schwer zu schlucken. Dass die Fehlfarben dann spätestens nach dem Eigentor die deutlich Besseren waren, bleibt irgendwie nicht aus.

    Für mich war das der bisherige Highlight einer erfolgreichen, aber an spielerischen Höhepunkten sehr armen Saison, die trotzdem den Spirit einer Mannschaft erahnen lässt.

  35. leoluca sagt:

    „Wir können stolz auf diese Mannschaft sein!“ Herzlichen Gruß an Rudi.

  36. Nigbur 48 sagt:

    Zum 4:4 Sieg unserer Mannschaft fehlen mir immer noch die Worte.
    Anmerken möchte ich aber, dass Schiedsrichter Aytekin wieder einen schwachen Eindruck bei mir hinterlassen hat. Ich habe hier schon einmal bei einem Heimspiel der Blauen angemerkt, dass der Mann wenig überzeugt. Und das hat sich gestern auch bestätigt. Mal abgesehen vom Hand-Tor, welches umgekehrt vermutlich Platzverweis und Elfmeter bedeutet hätte, hätten Kehrer und Castro zwingend vom Platz gestellt werden müssen. Das Gegenprogramm eines unauffälligen aber stets souveränen Schiedsrichters konnte man mit Hartmann letzte Woche beim Heimspiel gegen Hamburg sehen.
    Ein Derby hat einen besseren Schiri verdient. Aber vielleicht hat er sich auch nur dem fehlerhaften Spiel der beiden Mannschaften angepasst.

  37. Patrick sagt:

    Das Spiel war aus neutraler Sicht richtig gut (bin VfB Fan). Richtig starke Aufholjagd von Schalke! passend dazu ein Link zu einem Video auf Youtube, wo ein Österreichischer S04-fan das Spiel emotional begleitet hat:

    https://www.youtube.com/watch?v=qhQoW479648

    VG und einen schönen Sonntag
    Patrick

  38. Detlef sagt:

    Was ne Achterbahnfahrt. Erst schlimm, schlimmer, katastrophal, Apokalypse in Halbzeit 1 und dann noch einen Punkt geholt. Ja, leider nur ein Punkt, auch wenn man sich ein wenig wie ein Sieger fühlt.

    Ich twitterte zur Halbzeit, dass man das Spiel jetzt einigermassen sauber zu Ende spielen muss und dann analysieren soll. Letzteres hat Tedesco wohl zur Halbzeit gemacht. Was dann kam war einfach nur UNFASSBAR.

    Zitat aus Schalke TV zu Beginn der 2. Halbzeit: Man muss auch mal mit einem Unentschieden zufrieden sein, wäre das Beste was so gesagt wurde.
    Da hatte jemand wohl viel Ahnung von Fussball ;-)

  39. Voice sagt:

    Ich stehe immer noch unter dem Eindruck des gestrigen Tages. Absolut unglaublich. In der Halbzeit sagte ich auf dem Kneipenklo zu einem mir unbekannten Schalker, man sollte mal an das Spiel Deutschland vs. Schweden denken. Das war allerdings reiner Galgenhumor. Was dann kann ist bekannt. Es gibt so viel worüber man sprechen müsste, Kehrer, Castro, Aubameyang/Fährmann, Harit usw. Am bemerkenswertesten finde ich allerdings, dass eine Profimannschaft so dermaßen zusammenbrechen kann, im Traum hätte ich daran nicht gedacht.

  40. RJonathan sagt:

    Was den Schiedsrichter betrifft wundert mich am meisten die gelbe Karte gegen Castro. Also ein eindeutigeres von hinten in den Mann ohne Chance (und Wille) den Ball zu treffen, kann es doch kaum geben. Und nach meinem Wissen bedeutet das klar rot. Und nach meinem Verständnis ist das ein Fall für den Videobeweis. Bei Hand oder nicht Hand habe ich schon lange aufgegeben, die teils wenig nachvollziehbaren, teils widersprüchlichen Erklärungen von Experten zu verstehen. Und Kehrer hat deutlich Glück gehabt. Aber so was passiert und ich glaube Aytekin hat mit eingerechnet, dass er die erste gelbe Karte recht schnell (wenn auch nachvollziehbar) gezückt hatte, obwohl das Ball gespielt war.

  41. Ney sagt:

    Ja, Mensch. Passiert auch nach Jahrzehnten immer noch was, für das man kaum einen Vergleich hat.

    Wer einen derart seriös an die Dinge herangehenden Trainer hat, kann königsblaue Wunder erleben.

    BTW, finde Sokratis auf schauspielervideos.de nicht. Welche Agentur vetritt ihn denn? (eine imdb-Seite hat er immerhin. http://www.imdb.com/name/nm394.....fn_al_nm_9 )

  42. leoluca sagt:

    Herrlich, wie Sokrates niedersank und sich mit letzter Kraft über die Außenlinie aufs Spielfeld zurück retten konnte. Ist er schon aus dem schweren Verletzungskoma erwacht?

  43. Flo Kno sagt:

    Zunächst danke ich den beiden Mannschaften für ein komplettes Fußballspiel.

    Mein Papa erzählt manchmal vom 6:6 in den Achzigern, soweit ich weiß lagen sie da aber nur 0:3 hinten. Ich glaube dieses 4:4 wird noch lange mein persönliches 6:6 sein und ich kann mir vorstellen, dass es noch in Jahren als Geburtsstunde des ‚jetzt wirklich mal neuen Schalke‘ gefeiert wird. Es braucht schließlich solche Schlüsselmomente.

    Was mich besonders Stolz macht ist, dass seit vielen vielen Jahren zum ersten Mal wieder eine intakte und homogene Mannschaft auf dem Platz steht, mit größtenteils solide-mittelmäßigen Spielern und vielleicht 1-2 Talenten die wirklich etwas mehr am Ball können (Goretzka, Harit). Eine Mannschaft die in guten Phasen mehr als die Summe ihrer Teile bildet.
    Da die Eurofighter-Zeiten noch in meiner Kindheit liegen und die Erfolge der Nuller-Jahre (wenigstens in meiner Erinnerung) eher mit einzelnen Namen als mit Mannschaften verknüpft sind, ist das eine neue Erfahrung für mich :).

    Vielleicht ist das alles nächste Woche oder in der Rückrunde vorbei. Vielleicht liegt doch alles nur an Leon Goretzka und der geht dann im Sommer. Aber bis es soweit ist genieße ich das Gefühl! Glückauf!

  44. Mario Albrecht sagt:

    Puuh, dazu gäbe es viel zu schreiben, oder?
    Das 1-0 finde ich regelwidrig. Wäre die Hand nicht dort gewesen, wo sie war, sondern wo sie hingehört, hätte Herr A. den Ball nicht berührt, zumindest nicht so. Ergo Vergrößerung der Körperfläche, den Ball entscheidend abgefälscht, also regelwidrig. Keine Karte, weil keine Absicht.

    Beim 3-0 muss der, der das Spiel hätte leiten sollen, das Spiel unterbrechen, nachdem er Konoplyanka umgecheckt hatte.

    Kehrer habe ich nicht gesehen, scheint aber wohl rot gewesen zu sein.

    Sokratis muss zwingend vom Feld, entweder wegen Beschiss, akuter Lebensgefahr oder mangelhafter schauspielerischer Künste.

    Castro hätte ebenso rot sehen müssen.

    Das Tor von Naldo war der pure Wille, beeindruckend.

    Zu unserem Trainer: für das, was er gestern erlebt und geleistet hat, braucht man normalerweise mindestens eine ganze Saison.
    Zuerst Pech gehabt, dann vorgeführt nach allen Regeln der Kunst, nach 30 min so langsam mal am Geschehen teilgenommen, in der Pause den gallischen Zaubertrank verabreicht und am Ende, für mich SEINE Szene des Spieles, noch versucht, die Mannschaft zum Sieg zu peitschen.
    Der ist durch ein Stahlbad gegangen und die Mannschaft ist ihm gefolgt. Und das ist noch wichtiger, als der Punkt: das könnte eine Basis geschaffen haben für die kommenden Wochen!

    Fährmann: die zwei Schlüsselszenen des Spieles als es 4-0 stand, und er gegen Herrn A. den Ball vertändelt. Das 5-0 wäre der Startschuss zu einer epischen Niederlage geworden, so war es ein Zeichen des Willens, sich nicht völlig zu ergeben.

    Emotionale Intelligenz: dafür scheint mir Kehrer noch zu jung, das ist auch in Ordnung, das kann er alles noch lernen. Aber das scheint mir zu sein, was Tedesco meinte. Wir haben das früher nur abgewich.t genannt, und genau das braucht man in solchen Partien.

    Herr B. aus den Niederlanden: wer so wechselt, der will nicht gewinnen, der hat nur Angst vor´m Verlieren. Hätte ja auch fast noch geklappt…

    Der Spielstand zur Halbzeit: es war unser Glück, dass es 4-0 stand, damit waren die aus dem anderen Dorf mit dem Spiel durch und haben in HZ 2 maximal Halbgas gespielt. Tja, sowas kommt von sowas. Ich bin mir sicher, hätte es 2-0 oder 2-1 gestanden, wäre das nix mehr geworden für uns.
    Und wie es ja immer mal wieder ist im Fussball, man lässt ein bisschen schleifen, weil man sich zu sicher ist, und dann bekommt man den Ar… nicht mehr hoch.
    So haben wir mit unserer Dritten früher immer gespielt: den Gegner einschläfern, hoch führen lassen und dann zurückschlagen. Hat fast immer fast geklappt. Nur zurückschlagen, das haben wir meistens vergessen…

    Und zum Schluss: der DFB hat das Nachholspiel für kommenden Mittwoch um 9.30 Uhr angesetzt.
    Schalke holt dann die erste Halbzeit nach, die aus dem anderen Dorf die Zweite und Herr A. darf nochmal alles ausprobieren, was der Regelkatalog so hergibt.

    Wetterbericht für die kommende Woche: königsblauer Himmel von früh bis spät.

    So, ´n bißken war Ernst, ´n bißken war Spökes,

    Grüße,

    Mario

  45. crisscross04 sagt:

    Was ein Nachmittag!!!

    Mein Gefühl sagte mir vor dem Spiel, dass es eher schwierig wird mit einem Sieg.
    Trotzdem war alles für einen schönen Nachmittag angerichtet, meine Laune prächtig und ich war ziemlich gelassen, weil ich mir sagte: „WIR haben ja nichts zu verlieren.“
    Dass das bei einem Derby völliger Blödsinn ist, merkte ich bereits beim 1:0 als meine Laune gen Gefrierpunkt sank.
    Ich gebe zu, dass ich nach dem 4:0 das Zimmer verlassen, mein Trikot ausgezogen und mein 4. Bier aufgemacht habe. Mein einziger Gedanke war, womit wir das jetzt wieder verdient haben, dass bei den Nachbarn wirklich alles klappt, Ihnen die Bälle vor die Füße fallen, jeder Volleyschuss reingeht und bei uns nichts zusammengeht. Und das ausgerechnet im Derby. Typisch Schalke!
    Und auf einmal befürchtete ich, dass diese Klatsche sogar nachhaltig negative Auswirkungen auf die restlichen Spiele der Hinrunde bei den Spielern hinterlassen könnte.

    Und was dann kam war einer jener Momente, die man so schnell nicht vergessen wird. Ich war aus den o.g. Befürchtungen schon mit dem 2. Tor zufrieden. Auch die Spielweise überzeugte mich zusehends. Wenigstens keine Klatsche. Aber es zeigte mir auch, wie fragil noch mein Glaube an Mannschaft und Trainer ist. Nach den vielen Enttäuschungen der letzten Jahre bin ich wohl sehr vorsichtig geworden.
    Ich war dann danach wie im Rausch und bin beim 4:4 lachend durch die Wohnung gehüpft! Ein geiler Moment und deshalb liebe ich diesen Sport so sehr, den ich 45 Minuten davor noch verteufelt habe. ;-) Trotzdem habe ich seit langer Zeit mal wieder einen Moment beim Fußball sehr genossen. Es war wie ein Befreiungsschlag!

    Ich möchte da auch bewusst keinen Spieler herausheben. Es war eine Teamleistung. Und das haben wir aus meiner Sicht alleinig Tedesco zu danken. Und genau das war es, was ich in den letzten Jahren so häufig bemängelt habe. Umso stolzer macht es mich jetzt.
    Und natürlich macht das auch Mut auf mehr in der Saison. Denn die Mannschaft wird selbst bei Rückständen immer noch an die Wende glauben bzw. an das Derby zurückdenken.
    Und wieder einmal hat Heidel einen Trainer aus dem Hut gezaubert, den vorher Niemand auf dem Schirm hatte und der perfekt auf Schalke zu passen scheint. Auch dafür Respekt.

    Es fühlt sich ehrlich gesagt sehr gut an, dass nun sehr viele Menschen auf uns schauen und uns Respekt zollen! Und wir trotzdem mit den Aussagen bzw. Worten aufm Boden bleiben. Auch ein ganz neues Gefühl, das ruhig bleiben darf. Und daran kann sich auch Tönnies ruhig halten. Aber dieser Wunsch wird wohl nicht in Erfüllung gehen. Ich kann damit aber leben, wenn sich die Mannschaft weiter so entwickelt wie es bisher passiert ist. Tedesco wird es schon machen! Ich bin guter Dinge! ;-)

  46. idioteque3 sagt:

    Was meine ohnehin ziemlich hohe Meinung von Tedesco noch gesteigert hat, war sein Verhalten, als es 4:0 stand. Wo andere Trainer sich frustriert in ihrem Sessel vergraben hätten, blieb er trotzdem an der Seitenlinie, beklatschte gute Zweikämpfe und hat merklich versucht, die Mannschaft von der Seitenlinie aus aufzubauen. Auch sein Kniff, den Spielern in der Halbzeitpause noch mal ein realistisches Ziel für die zweite Halbzeit mitzugeben (nämlich zumindest die zu gewinnen und sich so würdevoll zu verabschieden), dürfte dazu beigetragen haben, dass die Mannschaft es geschafft hat, die nötige Körperspannung zu entwickeln, um in der zweiten Halbzeit eine gute Leistung zu bringen.

    Aber das größte Lob gebührt natürlich der Mannschaft. Dass Stambouli nach einem Eigentor noch zwei Tore vorbereitet (als Innenverteidiger!), Harit ohnehin schon ein unfassbares Spiel macht und dann trotz großer Schmerzen noch die letzten Minuten auf den Platz zurückkommt, der vermeintliche Schönwetterfußballer Konoplyanka sich in jeden Zweikampf reinhaut und endlich auch mal im passenden Moment abspielt und auch alle anderen zugleich so leidenschaftlich und abgebrüht spielen (wahrscheinlich das, was Tedesco vor dem Spiel mit emotionaler Intelligenz meinte), zeigt, was für einen Charakter die Mannschaft hat.

  47. Gruffi04 sagt:

    Glück auf!

    Was für ein Wochenende… Das muss man erst mal sacken lassen. Mein Derby Wochenende hat mit einer positiven Nachricht begonnen. Die Auswärtskarte für das Spiel in Frankfurt war im Briefkasten. Das hat die Vorfreude auf das Spiel noch mal befeuert. Dennoch war ich positiv pessimistisch. Noch am Freitag habe ich mit einem Kollegen (seines Zeichens VfB Fan) über das anstehende Spiel gesprochen. Meine Meinung war, dass trotz Schwächephase, die Wahrscheinlichkeit, dass die Gelben ein weiteres schlechtes Spiel abliefern wohl eher gering sei. Eben weil auch Derby.

    Es war mein erstes Live-TV-Derby. Danke an Sky für das Supersport Ticket für 04 Monate zum Preis von einem!

    Wie es begann? Bis Minute 30 alles zum vergessen. Aber das ist Geschichte. Da ich bekennender „Facebook Verweigerer“ bin, bin ich auf dergleichen Infos meiner Frau angewiesen: „Mitgliedschaft endet heute.“ hat einer geschrieben. Diese Sorte Fan brauchen wir nicht. Aber auch ich war versucht die Rechnung zum überfärben der grauen Haare an die Geschäftsstelle in GE zu schicken.

    Mit dem Doppelwechsel Goretzka/Hartit hat sich Schalke stabilisiert. Warum auch immer, war ich auf der einen Seite echt fertig und habe mir in der Halbzeit schon die Worte für diesen Blog zurecht gelegt. Auf der anderen Seite keimte immer die Hoffnung, dass die Mannschaft zumindest zu Ergebniskosmetik fähig ist.

    Für das was dann abging gibt es keine Worte. Einfach nur geil! Die Gelben zerfallen zu einem Schwarm Insekten, denen die Königen abhanden gekommen ist. Und Schalke badet in der Tunke, die Wolverine zu einem X-Men machte. Nach dem Ausgleich haben alle harten Gegenstände in meiner unmittelbaren Umgebung gelitten.

    Wir dürfen dankbar sein, dass wir nicht mehr das Schalke der vergangenen Jahre sehen. Rückstand und das Spiel abschenken. Die, die gestern auf dem Platz standen sind unweigerlich noch näher zusammen gerückt. Das macht Freude auf mehr!

    Ein Wort zu Fährmann. Ein echter Sportsmann, der sich umgehend entschuldigt. Aber mal ehrlich. Warum soll er sich angesichts dieser Emotionen nicht zu denen wenden, die ihn eine Halbzeit lang mit Worten und Gegenständen bewerfen? Für mich nimmt ein unterlassen dessen das menschliche an unserem Sport. Der Sport, der so populär ist, weil er so herrlich einfach gestrickt ist.

    Zum Schluss ein Kompliment an die Blauen im Stadion. Es ist wohl zu einem Zugausfall gekommen. Trotz ohne Tifo und Vorsänger eine im TV hörbare Kulisse. Chapeau!

    Eine schöne Woche euch allen!

  48. leoluca sagt:

    Die neuesten Worte von Domenico EmotionaleIntelligenz Tedesco, gesagt in der Kabinenansprache zur Halbzeitpause in Dortmund:

    „Das Wichtigste ist, dass man im Leben Momente sammelt.“

  49. RJonathan sagt:

    Ich muss das Spiel scheibchenweise verdauen. Einen lustigen Vergleich, den komischerweise noch keiner gebracht hat: Heidel hat vor dem Spiel gewarnt, man habe letzte Saison gegen Bosz / Ajax schon nicht gut ausgesehen. Ich habe mir da direkt gedacht: och wieso. Das Rückspiel war auf jeden Fall der emotionalste und aufregendste Moment der Saison.
    Im Grunde ist das Spiel nun tatsächlich fast genau so gelaufen. Nur in einem Spiel statt in zwei. Und ohne Verlängerung. :)

  50. BlueNote sagt:

    Dauergrinsen seit Samstag, 17:22 Uhr. Das alte Fieber kam mit Macht zurück. Bin heute noch heiser, Nachbarn gucken mich komisch an. War wohl etwas lauter als sonst. Ein verrenkter Zeh, bin wohl beim viervier wie ein Derwisch auf Speed durch die Bude gepoltert und irgendwo angestoßen. Explosion. Extase. Irrsinn. Emotionaler Ausnahmezustand. Seit letzter Woche schon liegen die Tickets für das Spiel gegen die Ziegenböcke auf dem Tisch. Ticketbörse ist geil. Fahre zum ersten Mal seit 2 Jahren wieder in die Arena.
    Advent ist, wenn beim Steigerlied die Lichter ausgehen. Kneift mich mal jemand?
    Samstagabend das Spiel gleich noch einmal bei schalke.tv relive geschaut. Mit dem Wissen um den Ausgang ein besonderer Hochgenuss. Jörg Seveneick in Höchstform. Zitat nach dem Eigentor von Stambuli: „Warum scheißt der Teufel immer auf den größten Haufen?“. Beim dreivier und beim Ausgleich flippt der total aus.
    Historische Momente müssen sich genau so anfühlen. Weitersammeln!

  51. Günner sagt:

    Frank blau weiß hat das Spiel für mich zutreffend als episch tituliert. Jenseits aller taktischer Überlegungen und statistischer Auswertungen hat der Wille triumphiert, das ist für mich nach Jahren lausigen Angsthasenfußballs die Botschaft des Jahres. Das Spiel hat große Kämpfer nach vorn geschoben, vor allem Burgstaller, Harit und Naldo, es zeigte sich ein Trainer, der offenbar den Zugang zur Mannschaft gefunden hat. Aber vor allem erzählte das Spiel die Entwicklung der Beiden Mannschaften in den letzten Jahren. Die ersten 30 Minuten zeigten wie in einer Wiederholung die Vormachtstellung der Nachbarn. Erst holprig und dann ausgesprochen schön jeder Schuß ein Treffer und unsere Abwehr wie in den vergangenen Spielzeiten ein Hühnerhaufen. Dann kommen Harit und Goretzka, die wohl beide den Unterschied ausmachen, und stellen die Augenhöhe her. In der zweiten Halbzeit zeigen die Blauen dann, was sie in dieser Saison gelernt haben und weshalb sie zu Recht vor den Dortmundern stehen. Sie haben Spielkultur, sie haben Willen, sie haben einen Trainer, der das Spiel liest, und gnadenlos gute Fans. Ich denke, das wird uns in dieser Saison weiter begleiten. Und die Szene, die das alles zu Ende bringt, Naldos Kopfstoß zum 4:4 , ist sowas von vorhersehbar. Ich glaube nicht, daß es jemanden gibt, der bei dieser Ecke nicht auf Naldo gesetzt hat. Michael Ballhaus hätte diese Szene bis in die Unendlichkeit ausgedehnt, hätte Naldo mit seiner Kamera zehnmal umfahren und jeden einzelnen Schweißtropfen in Szene gesetzt, bis er endgültig den Ball in die Maschen rammt. Und dann nur noch jubelnde Fans, von mir aus auch aus dem Aufsichtsrat.

  52. derwahrebaresi sagt:
  53. Der Hans sagt:

    Zum Schluss ein Kompliment an die Blauen im Stadion. Es ist wohl zu einem Zugausfall gekommen. Trotz ohne Tifo und Vorsänger eine im TV hörbare Kulisse. Chapeau!

    Große Teile der organisierten Szene sind per PKW-Kolonne angereist, anstatt die Entlastungszüge zu nehmen und wurden im Dortmunder Kreuzviertel von den Gesetzeshütern festgesetzt. Nach dem Fund von Sturmhauben, Mundschutzen und Quarzhandschuhen wurde dann wohl allen der Stadionbesuch verboten, Eintrittskarten eingezogen und Platzverweise ausgesprochen.

  54. lennard sagt:

    also ich laufe ja gefahr, dass ich andere wiederhole weil ja alle dasselbe in zwewi hälften unglaublich drastische derby gesehen haben. nach dem vier null war ich bedient, habe alle ticker ausgemacht und weiter auf meinem instrument geübt. als ich um zehn nach fünf wieder anschalte dauert es ewig, bis mein smartphone den aktuellen spielstand lädt. ich stehe in unserem kuh-stall. ich bibber, denke: komm, bitte kein sieben oder acht null, bitte keine historische klatsche. meine kollegen, die sich nicht für fussball interessieren, kläre ich während der ladezeit des tickers auf, was das ergebnis für blau und gelb, (also eigentlich nur für blau) bedeutet. 4:3. ich denke: hm, ordentlich, aber mit einem tor unterschied verlieren ist auch wiederum scheisse! ich gehe richtung meines zimmers, bis mir auffällt: sieben minuten nachspielzeit, das ding ist ja noch gar nicht zu ende!! hastig ziehe ich die gummistiefel aus, renne zum fernseher und gucke auf videotext…..nach einer minute fällt das 4:4 – und alle meine mitbewohner hören meinen freudenschrei! nach der freude realisiere ich dass gelb auch einen weniger auf m platz durchgebracht hat – und bin recht beruhigt: ein 5:4 für die falschen wird das nicht mehr werden…..(bin besonders wenn es gut läuft ein angsthase). super. ich bin gespannt wie flitzebogen auf die sportschau – kann aber erst verspätet einschalten und es steht schon drei null. den heulenden sahin dann zu sehen (finde ich eigentlich ja gut wenn spieler mit herz bei der sache sind) genieße ich natürlich schon ein bisschen.
    bin ja ehrlich. ;-)
    also ich freu mich jedenfalls aufs rückspiel, so viel kann ich sagen! :)
    und was das der mannschaft gab wird man sehen. ich glaube wir sind alle irgendwie gefestigt und zusammengewachsen durch dieses (irrsinns)spiel! glückauf!
    ps. günnar, deinen kommentar unterschreibe ich, gut alles beschrieben.

  55. Flo S. sagt:
  56. Ney sagt:

    Wäre aber schön, wenn sie aus der ersten halben Stunde was lernten.

  57. Schilzi sagt:

    @ derwahrebaresi:
    Danke für den link!!
    Hab in meiner Ekstase gar nicht gesehen, wer nach Naldos Kopfballtor alles vor der Kurve aufgetaucht ist

  58. crisscross04 sagt:
  59. Gruffi04 sagt:

    @Der Hans: Mea culpa. Habe meine Sätze beim Kommentator aufgeschnappt. Der Schuss ging dann wohl nach hinten los. Hoffen wir mal, dass keine ernsthaften Absichten bei den Herrschaften bestanden *hüstel*

    Habe heute einen Gelben beim Training getroffen. Seine Reaktion zum Spiel war zwischen böser Vorahnung und Besänftigung des eigenen Gemütes. Mir Wurst. Bin immer noch hin und weg.

    Riskiert man den Blick in die Glaskugel, werden solche Momente bei Goretzka, Meyer und Co. über einen Verbleib/Verlängerung entscheiden.

    Das war ein Spiel, das nicht nur in die Derbygeschichte eingehen wird, sondern keine bessere Werbung für den deutschen Fussball abgeben könnte. Nicht das allseits bekannte „Pressing-mach-kaputt-und-mauer-hinten-Ding“.

    Bin einfach nur stolz auf die Jungs.

  60. Grieche sagt:

    Um den Lobhymnen auf Tedesco noch eins draufzusetzen:

    http://www.ruhrnachrichten.de/.....22288.html

  61. Ney sagt:

    Heute:
    …“Bild“-Hinko dampft heiße Luft aus und stellt sich Tedesco als Kandidaten für Bayern München vor…
    …T-Online greift es auf, als wäre das eine Bayern-interne Diskussion und stellt entsprechende blöde Fragen an Tedesco (mit Überschrift „Supertrainer“ – OMG)…
    …Funke/waz schreiben aus dem Interview ab und übertiteln ihre Zweitverwertung mit „Tedesco zu Bayern-Job:“; im Text erfreut uns „Zuletzt wurde er sogar mit Bayern München in Verbindung gebracht.“…

    Demnächst:
    …Hinko schreibt, das in den Medien immer heißer über Tedesco und Bayern München berichtet wird…T-Online macht ein Interview mit Tedesco, wie weit die Verhandlungen sind…Funke/waz verwertet das neueste blöde T-Online-Interview mit „Tedesco will sich zu Beyern-Verhandlungen nicht äußern“…usw.

  62. Nordlicht sagt:

    Hallo Zusammen

    Ich konnte das Spektakel nur im Liveticker verfolgen. Ich fasse es nicht :-( und beglückwünsche alle die es erleben durften.

    Doch jetzt kommt erst das richtig schwere Spiel. Tabellenletzter, ohne Sieg und mit dem Rücken zur Wand.

    Ich bin gespannt und freu mich drauf.

  63. Torsten sagt:

    Das nächtste Spiel ist immer das schwerste ;-)

  64. el_emka sagt:

    @Nordlicht Du glücklicher… Ich bin für ein paar Monate in Australien (damit Anstoß um 01:30) und hatte nur das Ergebnis nach dem Aufwachen. Nichtsdestoweniger kam ich immer noch nicht fassen, was genau ich eigentlich verpasst habe.

Schreibe einen Kommentar