Spitzenspiel in Gladbach

Saison 2017/2018, 15. Spieltag: Bor. M’gladbach – Schalke 04
 
Glückauf königsblog. Die Blauen treten in Gladbach an, um im Topspiel des 15. Spieltags den dritten Rang der Tabelle zu verteidigen. Sie müssen das ohne ihren besten Spieler angehen, denn Leon Goretzka fällt definitiv aus.

Fühlt Euch eingeladen, alle Gedanken, Erwartungen, Meinungen und Bewertungen zum Spiel unten in das Kommentarfeld zu schreiben.


Vor dem Spiel

Die Schalke PK mit Domenico Tedesco gibt’s hier zu sehen …

 
 

Update Freitag, 7:30 Uhr

Und nach dem Trainer gibt’s mich selbst auch noch auf die Ohren. Mit Olaf Nordwich als Gladbacher und unter der Moderation von Kevin Scheuren gab ich meine Meinung zum Besten. Olaf Nordwich ist aber nicht nur Gladbacher, sondern vor allem Football Experte. Bei Twitter sind wir seit Jahren „verbunden“, aber diese Aufnahme war das erste Mal, dass wir was miteinander „gemacht“ haben. Das kommt zwar im Hörstück nicht vor, ist auch eigentlich für das Spiel und den Podcast unerheblich, aber hat mich dennoch gefreut, was ich hiermit nur kurz zum Ausdruck bringen wollte :-)
 



Seit neuestem möchte ich die Spiele der Blauen in diesem Blog nicht mehr so regelmäßig begleiten wie ich es die letzten 10 Jahre tat, siehe hier und hier.



29 Kommentare zu “Spitzenspiel in Gladbach”

  1. Voice sagt:

    Habe irgendwie ein schlechtes Gefühl für morgen. Ein Remis fände ich schon toll.

  2. derwahrebaresi sagt:

    … dafür braucht es kein „schlechtes gefühl“, es reicht ein blick auf die statistik.

  3. BlueNote sagt:

    Mit einem Punkt wäre ich auch sehr zufrieden. Allerdings treffen 2 aktuelle Wundertüten aufeinander und den größeren Druck, gewinnen zu „müssen“, hat wohl die Heimmannschaft. Wenns richtig blöd läuft, droht am Wochenende aber der „Rückfall“ auf Platz 7. Sieht dann allerdings optisch schlimmer aus, als es die enge Tabelle bzw. die Punktabstände tatsächlich hergeben. Das werden noch mächtig spannende Dezembertage. Gut so!

  4. danbreit sagt:

    Ich fand die Pressekonferenz mit den Aussagen zum Kölnspiel von Tedesco sehr ansprechend. Defizite wurden klar aufgezeigt. Ein Grundplan und ein Vorstellung wie man Sachen beheben und verbessern kann ist vorhanden. Sehr klare Zielvorstellung die von den Spielern auch angenommen und verarbeitet wird.
    Hunger nach verbessertem Spiel…
    Das alles lässt mich mittelfristig sehr positiv in die Zukunft blicken. Ob das alles schon für Gladbach passt, wird sich zeigen. Beide Mannschaften haben aber gerade ein paar Verletzte und sind wie hier schon gesagt Wundertüten.
    Ich bin gespannt und habe überhaupt keine Ahnung was das Spiel bringen wird.
    Was einen als Schalker traditionell pessimistisch in das Spiel gehen lässt…

  5. Zeitspieler sagt:

    Der beste Schalker wird sicher mitspielen. Max Meyer wird seine Erkältung bis Morgen hoffentlich überwunden haben. Als zweiten Sechser würde ich mir Thilo Kehrer wünschen. Mc Kennie hat noch zu wenig Spielübersicht und Bentaleb und Goretzka sind verletzt.

  6. RJonathan sagt:

    Übrigens zu dem vielzitierten „nur ein Sieg gegen einen Spitzenclub“. Das geht fast allen anderen Spitzenclubs auch so. Mal abgesehen von Bayern (4 Siege, 2 Niederlagen) haben lediglich Hoffenheim (Bayern, Schalke, Leipzig) und Gladbach (Hoffenheim und Bayern) mehr als einen Sieg gegen eine Mannschaft aus der Spitzen-Gruppe. Leverkusen, Dortmund und Leipzig teilen das Schicksal von Schalke nur einen Sieg geholt zu haben. Wobei neben dem Spiel heute nur noch ein ‚Spitzenduell‘ der Hinrunde offen ist, Hoffenheim gg Dortmund am letzten Spieltag.

  7. leoluca sagt:

    Wie letztes Wochenende auch: Konkurrenz spielt für Schalke. Habe trotzdem kein mulmiges Gefühl und weiß nicht, warum.

  8. BlueNote sagt:

    Danke Werder! Danke Karnevalsverein! So kann man gleich doch wesentlich entspannter gucken. ;-)

  9. Nigbur 48 sagt:

    Wo bleibt Burgi?

  10. derwahrebaresi sagt:

    Ich bin zufrieden mit dem Ergebnis.

    Einzig Kehrer hat mich gestern Jahre gekostet.
    Gut, dass Tedesco in ausgewechselt hat, hätte gerne
    eher geschehen dürfen.

    Diese lässige Einstellung gestern war grenzwertig….

  11. schalkoholiker sagt:

    Nach dem Derby habe ich auch nach einem mäßigen Start das Gefühl, dass da noch etwas geht. Das wurde gestern bestätigt. Gut.

    Das Videobeweis-Geeiere geht mir tierisch auf den Nerv, auch wenn die Münze gestern zweimal auf unsere Seite gefallen ist. Das Spiel wird dadurch nicht gerechter, nur zerfaserter.

    Am Ende vergibt Burgi noch zwei Dinger, von denen er normalerweise eines macht. Schade drum – und um die Chance, sich mit zwei Extrapunkten vorne festzusetzen.

  12. Ney sagt:

    Man lässt sich von Dortmund 4 Tore in 25 Minuten einschenken, lässt im Heimspiel gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten lethargisch (laut Tedesco) Punkte liegen und zieht sich gegen Gladbach die meiste Zeit eher mäßig aus der Affäre, ergattert mit gegnerischem Eigentor & Videobeweisen aber doch noch 1 Punkt. Ich bin insgesamt nicht unzufrieden, aber gegen Augsburg und auch Frankfurt sollten bessere Leistungen her, oder zumindest mehr Punkte.

  13. leoluca sagt:

    Sehe ich etwas anders: Gladbach war zwar in der ersten Hälfte die bessere Mannschaft und feldüberlegen durch das schnelle Umschalten nach vorn. Das Gladbacher Führungstor war allerdings allein Embolos Tiefschlaf zuzuschreiben und weniger eigener Klasse. Auch hätte sich Gladbach nicht beschweren dürfen, wenn Kehrers präziser Schuss getroffen und zum Pausen-Remis geführt hätte. Angriff und Schuss waren klasse. Schalke stand nach der raschen Taktikumstellung ab der 20. Minute ziemlich kompakt.

    Die zweite Hälfte ging knapp auf Schalke, das die besseren Torchancen hatte. Am Ende hatte Burgstaller sogar zweimal den Lucky Punch auffem Fuß. Nicht überraschend also, dass beide Trainer ein ausgeglichenes Spiel gesehen haben.

    Der Videobeweis verkürzt zwar nicht die Diskussion über Schiri-Entscheidungen und er unterbricht natürlich das Spiel, aber er ist gerechter. Diesmal hat Schalke davon profitiert, denn die Attacke gegen Caligiuri war ein klares Foul und hätte direkt gepfiffen werden müssen. Zum Glück griff Köln hier ein.

  14. BlueNote sagt:

    Für mich auch ein klares Foul. Callis Sperren war m.E. regelgerecht, da er in Ballbesitz war. Dann bekam er den Rempler mit dem Unterarm zwischen die Schultern. Unffassbar, dass der überforderte Schiri dies nicht sorfort ahndete. Danach Handsppiel von Calli, am Boden liegend. Das hätte dann schlimmstenfalls einen Freistoß für die Fohlen geben müssen. Auch Fehlanzeige. Oder sollte das eine Vorteilsauslegung sein?
    Naldos Foul im 16er war dann nach Videoanalyse nicht mehr relevant. Fertig ist die Laube.
    Außerdem hatten die Blauen in HZ 2 noch ein paar hochkarätige Einschussmöglichkeiten. An besseren Tagen macht Burgstaller zwei davon rein. Unterm Strich für mich ein leistungsgerechtes Remis und läuferisch und spieltaktisch immer noch besser als 80% der Gurkenspiele in den letzten Jahren. Luft nach oben? Reichlich. Keine Frage. Aber ist das unterm Strich nicht genau die Entwicklung, die wir herbeigesehnt haben?

    P.S.Danke Hannover! ;-)

  15. Der Hans sagt:

    Ich bin zufrieden damit, den in Gladbach in den letzten Jahren nie eingeplanten Punkt mitgenommen zu haben. Es waren zwar auf beiden Seiten mehr oder weniger klare Chancen zum Sieg vorhanden, aber das Ergebnis geht für mich aufgrund des spielerischen Niveaus beider Teams absolut in Ordnung.

    P.S.Danke Hannover! ;-)

    Danke auch an Herrn Kalou.

  16. Gruffi04 sagt:

    Glück auf!

    Ich schließe den Vorschreibern an und hefte das Ergebnis als gerecht ab. Wir haben es wieder geschafft die zunächst dominierende Mannschaft in den Griff zu bekommen.

    Dennoch Kompliment an die Gladbacher, dass sie es geschafft haben im Mittelfeld immer wieder den Ball zu erobern und dann schnell umzuschalten. Mich haben die vielen Fehlpässe aus der Spieleröffnung und im Mittelfeld echt fuchsig gemacht. Die Ballverluste kamen teilweise mit Ansage. Ich orakel mal und behaupte, dass mit Gorektzka auf dem Platz die Quote hier besser gewesen wäre.

    Der Videobeweis wurde schon ausreichend angesprochen. Ich war immer dagegen. Es stehen Menschen auf dem Platz und die sind unfehlbar. Klar, die Kameras lassen uns mehr Dinge sehen, auch im Nachhinein. Aber was hier geschieht, ist nicht im Sinne unseres Sports. Auch wenn wir diesmal profitiert haben.

    Insgesamt bin ich mehr als zufrieden, auch wenn Burgstaller seine letzte Chance gerne hätte landen können. Jeder von uns hätte den Blankoscheck auf Platz 3 im vergangenen Jahr unterschrieben. Beim Blick auf die Tabelle hat mich Augsburg überrascht. Hatte sie bisher nicht auf dem königsblauen Schirm. Mal gespannt wie es am Mittwoch wird. Bin optimistisch.

    Ein Satz noch zum Sky Kommentator. Ich fand die teils deutlichen pro Gladbach Kommantare echt nicht gut.

    Allen einen schönen Start in die neue Woche!

  17. Marcel04 sagt:

    Zum Thema Videobeweis:
    Es scheint in vielen Stadien am vergangenen Spieltag Verwirrung beim Livepublikum gegeben zu haben, was jetzt warum wie entschieden wurde.
    Eine Möglichkeit wäre doch das Gestikulieren des Schiedsrichters nach einer Entscheidung durch eine Stadiondurchsage ala NFL zu erweitern. Mikrofon hat der Schiri bereits, sollte technisch doch einfach machbar sein.
    Pro mehr Klarheit.

  18. Flo Kno sagt:

    Eine Leseempfehlung, die auf ihre Weise ganz gut zum Gladbach-Spiel passt:
    Eine Spieleranalyse von spielverlagerung zu Thilo Kehrer.

    http://spielverlagerung.de/201.....lo-kehrer/

    Eine gute englische Woche allen!

  19. leoluca sagt:

    Beim Blick hinüber zur Nachbarschaft, wo man gerade den Bundesligatrainer mit den wenigsten Punkten zum neuen Coach ernennt, bekommt der Satz unseres Großen Vorsitzenden von vor ein paar Wochen zur gewünschten Dauer-Platzierung vor dem BvB nun eine leicht andere Note.

  20. Peter sagt:

    Moin. Ein Wort zum Videobeweis. Ich war schon immer dafür und bin es auch weiterhin. An Schiedsrichterfehlern kann ich einfach nichts dolles finden.
    Zum kotzen ist allerdings die schlampige und arrogante Einführung des Videobeweises durch die FIFA und den DFB. Anstatt sich an anderen Sportarten zu orientieren, wo es den Videobeweis schon gibt, mussten die Spitzeverbände natürlich das Rad neu erfinden. Dabei kommuniziert und agiert der DFB auf gewohnt undurchsichtige Weise und zeigt sich wie immer absolut lernbereit. Nicht der Videobeweis ist schlecht, die Ein -und derzeitge Durchführung ist miserabel.

  21. Lutt sagt:

    Das Gladbach Spiel war schon ganz gut… Generell kann ich mich als Schalke Fan aktuell mal zurücklehnen und genießen – diese Saison das erste Mal seit Langem.

    Man hat langsam das Gefühl, dass das Konstrukt stabil ist, Manager, Mannschaft und Trainer laufen im Gleichschritt und das Spiel der Schalker hat sich grundlegend verbessert (Pressing, Stellungsspiel bei Ballbesitz, „In-Game-Coaching“, Einzelspieler werden z.T. besser etc.).
    Unser Schnitt aktuell beträgt 1,73 Punkte (ja, etwas unter der ambitionierten Weinzierl-Zahl) und wenn man das bis zum Ende der Saison so hält, ist ein Euroleague, vielleicht auch CL-Platz drin (~ 59 Punkte Ende der Saison). Das kann sich natürlich mit einer Negativ-Serie schnell ändern, die ich aber mittlerweile gar nicht mehr täglich erwarte…

    Zum Thema Videobeweis kann ich nur sagen „lächerliche Umsetzung“ (Peter schrieb es bereits). Ich bin im Projektmanagement tätig und kann nur den Kopf schütteln bei den Punkten Testen, Transparenz („Fans mitnehmen“), Kommunikation und letztendlich Umsetzung – alles Scheisse – dilettantisch! So kann man was an sich Gutes auch schlecht machen.
    Dabei lassen sich die zwei Kernprobleme eigentlich relativ leicht lösen:
    – Lasst die Fans das sehen, was die Schiedsrichter sehen! Es kann ja nicht sein, dass ich 40€ für ne Karte löhne und am Ende n Kumpel anrufen muss, um zu erfahren was gelaufen ist. Die Idee, dass man den Schiedsrichter für Erklärungungen auf den Stadionlautsprecher legt, finde ich auch nicht so verkehrt.
    – Das „Wann greift der VAR ein?“ mutiert zum selben großen, braunen Haufen, wie die Frage „Was ist ein Handspiel?“. Das lässt sich m.E. auf diese Weise nicht lösen, außer über die Challenge.
    @Thorsten: ich habe deine Gegenargumente in einem Podcast gehört, sehe aber das prognostizierte Problem „Taktisches Mittel“ nicht. Auch eine Challenge kann auf bestimmte Situationen eingeschränkt werden. Die Challenge könnte vom Mannschaftskapitän kommen (nicht vom Trainer) – und wenn jede Mannschaft eine Challenge pro HZ (bei berechtigter Challenge gibt es natürlich einen weiteren Versuch) hat, überlegt man sich auch gut, ob man sie taktisch einsetzt. Die Spieler werden am ehesten wissen, ob es sich lohnt, zu „challengen“.

    Auf jeden Fall muss da was passieren. Der aktuelle Zustand ist nicht tragbar. Es drängt sich mehr und mehr der Gedanke auf, dass die Funktionäre unseren schönen Sport kaputtmachen (und hier habe ich noch kein Wort über die FIFA verloren ;-) Naja.

    Trotzdem Glückauf, auf dass Schalke stabil bleibe und im Winter der Videobeweis einen kompletten Neuanstrich bekomme… :-)

  22. Carlito sagt:

    Schöne Vorbesprechung von Euch 3en bei meinsportradio.de!

    Zum Spiel: leistungsgerechtes Unentschieden, was mit ein wenig mehr Abgezocktheit von Burgi gerne auch zu 3 Punkten hätte reichen können. Naja, wer weiß, wofür es gut ist? Als Tabellenzweiten würde uns die Journalie vermutlich wieder zum Bayernjäger hochjazzen wollen, nur um uns bei erstbester Gelegenheit direkt wieder umso tiefer fallen zu lassen.

    Aber am Mittwoch hätte ich dann doch gerne mal wieder 3 Punkte. Auch wenn ich dieses Spiel alles andere als einen Selbstgänger empfinde.

  23. leoluca sagt:

    Mal ein bisken Fußball und Politik. Wie stark wäre das wohl, wenn die Spieler des FC Bayern in dieser Woche bei einem Tor in Istanbul ihr Trikot lüften würden und zu sehen wäre ein T-Shirt: „#freedeniz“?

  24. Rjonathan sagt:

    @leoluca
    In dieser Welt leider nicht mehr. :-(
    Wobei man von den Besiktas-Fans für so eine Aktion ja sogar Unterstützung erwarten könnte. Die gelten als „dem Linken Spektrum“ zuzuordnen und sind alles andere als Erdogan-freundlich. Die Fans der anderen beiden Vereine allerdings auch nicht, weswegen er, in allerfeinster Diktatoren-Manier, nun mit Basaksehir einen Retorten-Klub in die erste Liga gehievt hat.

  25. Rjonathan sagt:

    Achja zum Spiel:
    Ich konnte es nicht sehen und habe nur den HZ-Stand im Ticker gesehen. Da habe ist mir der A… schon auf Grundeis gegangen und ich habe gedacht, ok, das geht 0:2 oder noch schlimmer aus. Habe einfach nicht gedacht, dass man auswärts und mit Rückstand in Gladbach noch Mal einen Fuß auf den Boden bekommt. Um so schöner und beruhigender dann der Endstand. Mit 4 Punkten aus den letzten beiden Spielen wäre ich bereits sehr glücklich. Von mir aus auch 3. Nach den vielen Unentschieden täte ein Sieg jedenfalls mal wieder gut.

  26. Markus Wiesbaden sagt:

    Sitze gerade auf Fuerteventura bei 22 Grad. Unser Sohn schläft so gegen 19 Uhr und deshalb gehen wir Abends dann getrennt Essen. Junior war dann schon mit Robbi im besagten Club mit den anderen Kindern essen. Alles gut. Heute war meine Frau die Erste, ich ging danach. Dann noch zum Abschluss eine Rauchen und Bundesliga lief ja auch noch. Also ich raus, lecker Gin Sour und vor mir am Tisch 5 Dortmunder. Was die geschimpft haben… Dann fällt das 1:0 für Dortmund alle jubeln, mir egal. Ausgetrunken, ich geh am Tisch vorbei und sag so:“ geht bestimmt 4:4 aus“. Und dann: einfach nix. Ruhe. Danke Schalke für diesen Moment. Dachte so etwas würde ich nie mehr erleben.Und morgen wieder mit Junior ins Meer. Liebe Grüße an Euch alle!

  27. Torsten sagt:

    Schöne Geschichte, Markus :-)
    Danke fürs Teilen …

  28. hellwach sagt:

    Markus – you made my day

  29. BlueNote sagt:

    *lol* Schönen Urlaub noch, Markus! :-)

Schreibe einen Kommentar