Auswärts in München

Saison 2017/2018, 22. Spieltag: Bayern München – Schalke 04
 
Glückauf königsblog. Schalke steht im Halbfinale des DFB-Pokals und belegt in der Liga Rang 5, punktgleich mit dem zur Teilnahme an der Champions League berechtigenden vierten Platz. Aktuell stehen in der Tabelle nur Clubs vor den Blauen, die vor der Saison 99% aller Fans dort so erwartet haben. Beste Stimmung auf Schalke und eine geeignete Ausgangsbasis zur Fahrt nach München.

Fühlt Euch eingeladen, alle Gedanken, Erwartungen, Meinungen und Bewertungen zum Spiel unten in das Kommentarfeld zu schreiben.



Seit neuestem möchte ich die Spiele der Blauen in diesem Blog nicht mehr so regelmäßig begleiten wie ich es die letzten 10 Jahre tat, siehe hier und hier.



119 Kommentare zu “Auswärts in München”

  1. derwahrebaresi sagt:

    Spielt Raúl am Samstag?

  2. Teotor sagt:

    Irgendwie kommt mir dieses Wochenende nicht wie ein richtiger Spieltag vor. Ist eher so wie beim Brettspiel. Die anderen dürfen würfeln und können voran kommen, man selbst muss aber eine Runde aussetzen und hoffen, dass man die anderen in der nächsten Runde wieder einholt. Wann erklären die Bayern denn endlich ihre Unabhängigkeit?

  3. Ney sagt:

    Ma’nicht von vornherein die Flinte ins Korn werfen. Wir haben einen konkurrenzfähigen Kader. Schon allein Bentaleb, Stambuli und Embolo bringen ein Gewicht von 50 Mio Ablöse auf die Ersatzbank.

  4. ReinerEdelmann sagt:

    „Schon allein Bentaleb, Stambuli und Embolo bringen ein Gewicht von 50 Mio Ablöse auf die Ersatzbank.“

    Oller Schwarzseher und Krisenherbeischreiber!;-) Lass´ Dir das doch in der PK erklären!

    Im Ernst, ich denke unser Defensivblock ist nicht chancenlos in Oberhaching.

  5. Rabenherz sagt:

    Positiv ist: Wir müssen nicht das Spiel machen und können aus einer sicheren Defensive heraus gucken, welche Möglichkeiten sich ergeben. Ob das 90 Minuten gut geht? Keine Ahnung, leicht wird das sicher nicht.

    Negativ: So schlampig, wie in letzter Zeit die Konter gespielt worden ist offensiv nicht viel drin. Da muss mehr kommen. Aber vielleicht sind es ja gerade solche Spiele, wo dich jeder sofort abschreibt, an denen man mal wieder glänzen kann. Schön wär’s ja…

  6. Voice sagt:

    Da isses wieder, das sinnloseste Spiel des Jahres. Obwohl, letzte Saison gab’s ja mal zumindest einen Punkt…
    Die Thematik Bundesliga, Bayern, Langeweile würde ja sicherlich ein eigenes Kapitel füllen. Aber ich fand eine Aussage von Hans Meyer letzte Woche gut. Es ging um die Konkurrenzfähigkeit der BuLi international und die der anderen Vereine gegenüber Bayern. Sinngemäß sagte er „keinen unserer Fans (Gladbach), und wir haben viele, interessiert wer deutscher Meister wird“. Das kann ich so unterschreiben.

  7. Andreas sagt:

    Bloß nicht gleich wieder die Flinte ins Korn werfen und mit vollen Hosen dort auflaufen.Da ist noch nichts verloren.
    Lasst die Bauern ruhig das Spiel machen und wir konzentrieren uns auf die Standarts, denn da sind die Vögel zu packen.

  8. Ney sagt:

    Da isses wieder, das sinnloseste Spiel des Jahres. Obwohl, letzte Saison gab’s ja mal zumindest einen Punkt…

    Die letzten 5 Spiele FC Bayern-FCS04
    16/17 1:1
    15/16 3:0
    14/15 1:1
    13/14 5:1
    12/13 4:0
    Zuletzt gab’s also entweder was auf die Ohren oder einen Punktgewinn.

  9. Voice sagt:

    Dazu kommt noch das erschreckend schwache Pokalviertelfinale aus der letzten Saison. 3-0 ging es aus, wir waren absolut chancenlos und nach einer Viertelstunde war es entschieden, Max Meyer gewann glaube ich keinen einzigen Zweikampf.

  10. Flo Kno sagt:

    Torsten, tippst du bei diesem Spiel eigentlich auch ein obligatorisches 2:0?

    Ich war vorsichtig und habe 1:1 getippt.

  11. Voice sagt:

    Naja, das mit Max Meyer wird zumindest nicht wieder passieren, da bin ich mir ziemlich sicher.

  12. Ney sagt:

    Bloß nicht wieder die Hosen ins Korn werfen und dort mit vollen Flinten auflaufen. Bloß nicht wieder die Aufläufe dort in Flinten füllen und ein Korn in die Hose werfen. Bloß nicht wieder Völlerei dort mit fülligen Flintenweibern in kernigen Hosen. Bloß nicht wieder mit Vollkorn Hosianna laufen und dort mit Flinten werfen. Bloß nicht wieder ein volles Glas Korn werfen und mit Flinten auf Hosen schießen.

    Dann, aber nur dann, kann ein Punktgewinn gelingen.

  13. Michi sagt:

    Max Meyer soll sich mit Bayern einig sein. DER SUPER GAU

  14. derwahrebaresi sagt:

    @Michi

    Quelle?

  15. Flo Kno sagt:

    https://www.transfermarkt.de/gerucht-des-tages-wechselt-schalkes-meyer-im-sommer-zum-fc-bayern-/view/news/300716

    Ob er jetzt zu den Bayern geht oder nicht: ich rechne fest mit einem Wechsel. Die ganze Nummer läuft so komisch, Heidel sagt er hätte vor dem Rückrundenauftakt ein neues Angebot abgeben. Vor kurzer Zeit, definitiv danach, wusste Meyer aber noch von nichts.

    Ist doch mittlerweile eine kleine Tradition auf Schalke dass die Spieler mit auslaufendem Vertrag auf einmal die Karriere ihres Lebens spielen.

  16. blues sagt:

    @derwahrebaresi
    Quelle: Mundo Deportivo (täglich 100 000 verkaufte Sportzeitungen in Spanien)

    http://www.mundodeportivo.com/.....hajes.html

    Goretzka und Meyer waren (oder sind noch?) befreundet…

  17. RJonathan sagt:

    Sie sollen sogar „beste Freunde“ sein.

    Ich halte das für realistisch. Andererseits haben die im Zentrum eigentlich wirklich genug Qualität…

  18. hawk sagt:

    Wenn es so käme, würde es mich nicht überraschen….

    Die Spanier haben ja schon bei Goretzka richtig gelegen.
    Traurig ist, dass es mal wieder ein Spieler zum Nulltarif ist, dass er sich in seiner letzten Saison klasse entwickelt hat und die Bayern ihn wie auch Goretzka als Pflichtkauf sehen.
    Mehr aber auch nicht…
    Ich sehe keine Begeisterung, weil es geile Zocker sind, sondern lediglich Pflichtkäufe nach dem Motto:

    Kosten? Gering
    Talent? absolut
    Stammspielerqualität? zumindest fragwürdig
    Risiko? Null

    Klappts nicht wird er für einen ordentlichen Betrag in die Premier League oder nach Spanien wechseln….

    Fußball ist Geschäft mehr nicht, daran sollten wir uns gewöhnen.

    Meine Emotionen dabei gehen mittlerweile ebenfalls gegen null. Das ist schade aber unvermeidlich….

  19. derwahrebaresi sagt:

    Wenn es denn so kommen sollte … gute Reise.

  20. Nordlicht sagt:

    Was ist das hier für ne Stimmung?

    Lasst uns doch den Bauern dankbar sein. Schliesslich können wir auch ihn in der Bundesliga sehen. :-))

  21. derwahrebaresi sagt:

    ich sehe die Bauern immer nur wenn sie gegen uns spielen, ansonsten interessieren die mich nicht.

    Meine Stimmung ist übrigens großartig, lasse ich mir durch Fußball auch nicht verderben. -;)

  22. Michi sagt:

    Das ist halt Schalke. Sportlich ein Schlag – Geld ein Kahlschlag. Das sind geschätze 70 Millionen Euro verloren gegangen ca,. 40 für Goretzka 30 für Meyer trauuuuurig.

  23. leoluca sagt:

    Da die Bayern alles tun werden, um das starke Schalker defensive Mittelfeld aus dem Spiel zu nehmen, wäre es ein kleines Wunder, wenn wir heute ein Schalker Kombinationsspiel durch die Mitte sehen würden.

    Dass Tedesco nur Beton anrühren will, schließe ich aus. Also wird er mutig kontern wollen und daher ist mit schnellen Kontern über die Flügel zu rechnen und damit, dass dafür auf rechts Caligiuri wieder erste Wahl sein und Kono auf links für hohes Tempo sorgen wird.

    Bin gespannt, ob Tedesco in der Spitze weiter experimentieren wird. Wir haben schließlich nichts zu verlieren.

  24. derwahrebaresi sagt:

    … abpfeifen, sonst gibt es eine Klatsche.

  25. Rabenherz sagt:

    Ungeachtet des Ergebnisses ist das eine sehr ordentliche erste Hälfte. Bin nicht unzufrieden.

  26. leoluca sagt:

    Eine klasse Aufstellung. Schalke spielt mutig und überraschend gut nach vorn. Ein Remis ist drin.

    Schade, dass Ralle wirklich Scheiße am Schuh hat.

  27. Flo Kno sagt:

    hach Mann.

    Ich hoffe Tedesco lässt so demnächst auch mal gegen andere Teams in der BL spielen. Wenn man das Ergebnis mal ausblendet hat das einfach Spaß gemacht!

  28. Josch sagt:

    Also, bin ja eher der kritische Typ, aber wer an der Leistung was zu meckern hat, dem kann nicht geholfen werden. Mutige Taktik, super Umsetzung seitens der Mannschaft, mehr als schade, daß es nicht belohnt wurde.
    Das Wort Dominanz dürfen die Bajuwaren nicht in den Mund nehmen, aber ihnen wird das wohl egal sein.
    Gefühlt die beste Leistung seit Jahren. Man sitzt vorm Fernseher und fragt sich, wie talentiert diese Truppe im Verbergen ihres wahren Vermögens ist.

  29. Frankblauweiss sagt:

    Es hat nicht viel gefehlt, schade. Ein mutiger Auftritt, sehr viel Risiko, aber leider nicht belohnt. Die letzten 10% haben gefehlt. Schade um Ralle, was ist los? Nächstes WE so ein Auftritt und ich mache mir keine Sorgen. Aber, es handelt sich um Schalke, da darf ein schalkiger Gedanke nicht fehlen. Thema Meyer, wäre schade, aber nicht der Weltuntergang. Bloß wenn wir schon zum reinen Ausbildungsverein mutieren, dann soll auch die Kohle dafür für den Verein reinkommen.

  30. Äärnz sagt:

    Schade, da wäre heute mehr drin gewesen. Wenn vorne noch mehr Präzision geherrscht hätte, wäre Bayern zu schlagen gewesen. Aber immerhin ein klasse Auftritt. Bitte mehr davon. Und Tedesco sollte Embolo öfter spielen lassen, dann trifft er auch irgendwann. Bei Di Santo wird man ja trotz der heutigen Bude das Gefühl nicht los, dass das eine Ausnahme bleibt. Schließlich: Meyer nach Bayern glaube ich nicht, das Mittelfeld ist da einfach zu voll. Da würde ihm das Calle Del’Haye- Schicksal drohen. Wobei ich den Bayern zutraue, dass ihnen das egal ist. Einfach mal einkaufen und einen anderen Verein schwächen: Passt scho‘

  31. Authentisch sagt:

    Ich kann mich meinen beiden Vorrednern nur anschließen. Die 10 %, die gefehlt haben, müssen wir beim Ausspielen der Konter suchen. Ich frage mich, warum die unseren es nicht schaffen, sich richtig freizulaufen, wenn einer den Ball nach vorne treibt.
    Zu Max Meyer: kann ich mir auch nicht vorstellen. Der Vergleich mit Calle Del’Haye absolut passend. Der Transfer war übrigens der Beginn meiner Antipathie gegen die Bayern.

  32. BlueNote sagt:

    Mutige Aufstellung und sehr engagierte Laufarbeit waren heute auf der Habenseite, wie auch die Tatsache, dass man den Technik- und Passmaschinen der Roten nicht allzuviel Einschussmöglichkeiten anbot und sogar selbst ein paar ordentliche Chancen kreierte. Aber die Passqualität sowohl im Spielaufbau unter Druck und vor allem bei Überzahlsituationen im vorderen Drittel waren einfach nicht gut genug, um Punkte mitnehmen zu können, zumal auch Ralle keinen glücklichen Tag hatte. Das konsequente Ausspielen erfolgsversprechender Konter bleibt unterm Strich neben der suboptimalen Chancenverwertung die größte Dauerbaustelle.

  33. leoluca sagt:

    Nach dieser ärgerlichen Niederlage muss man trotzdem sagen: das war eines der besten Schalker Spiele dieser Saison.

    Das hohe Pressing wurde gegen die beste Mannschaft der Liga über 90 Minuten durchgehalten. Hinten machten Stambouli und Kehrer neben Naldo ein großes Spiel.

    Zu meiner Überraschung wurde immer wieder auch durch die Mitte kombiniert. Typisch für den Schalker Mut war der großartig Sturmlauf von Goretzka, der den Schalker Ausgleich vorbereitete.

    In der zweiten Halbzeit hatte Schalke teils sogar Spieldominanz in der Hälfte des Gegners und lieferte sich gegen Ende des Spiels einen offenen Schlagabtausch mit den Bayern. Goretzka und Embolo hatten das 2:2 auf dem Fuß. In einem Fall half den Bayern nur noch eine ungewöhnliche Torwartparade.

    Ein 2:2 wäre dem Spiel gerecht geworden. Nur durch Fährmanns Fehler verlor Schalke das Spiel.

    Nach der teils unglücklichen, teils verdienten Heimniederlage gegen Bremen sagte Tedesco, dass seine Mannschaft oft auswärts frischer und mutiger spiele als vor dem eigenen Publikum.

    Das kann man als psychologische Aussage werten: die Mannschaft lässt sich von diesem hohen Erwartungsdruck im eigenen Stadion, der wie Nebel durch die Halle wabert, zu stark beeindrucken und fällt dann in Vorsicht und Passivität.

    M. E. ist auch derzeit wieder dieser ungewöhnlich hohe Erwartungsdruck auf Schalke ein großes Problem. Wie schnell wird leichtfertig von Krise geredet. Nun sieht beim Bayern-Spiel einer der Hauptkritiker von Tedescos Arbeit schon nach 15 Minuten die Klatsche kommen. Ein anderer macht auch bei diesem Spiel das größte Problem im angeblich schwachen Ausspielen der Konter und in der mangelnden Passqualität fest.

    Was wird da erwartet? Dass unsere Mannschaft die Bayern vom Platz fegt?

    Mir kommt einfach der Respekt gegenüber Trainer und Mannschaft zu kurz.

  34. ReinerEdelmann sagt:

    Stimme zu – das war eine erfrischende und sicherlich gute Leistung!
    Unter dem Strich bleiben 4 Punkte aus 5 Rückrundenspielen.

    Leider hat es gestern nicht gereicht; aber damit war auch nicht zu Rechnen. Viel wichtiger als das gestrige Spiel ist das nächste – gegen SAP. Der Erwartungsdruck liegt auf uns – es wird Zeit!

  35. derwahrebaresi sagt:

    @leoluca

    Was läßt dich zu dem Schluss kommen, dass ich einer der Hauptkritiker bin?

    In den ersten Minuten haben die Bauern ein Feuerwerk abgebrannt und mit
    dem 1-0 nach 6 Minuten hatte ich den Eindruck, dass könnte ein Déjà-vu @BXB
    in der ersten Halbzeit werden.

  36. Michi sagt:

    Mit einem Torwart wäre ein Punkt sicher gewesen . Nun hat Fährmann Gegen Bremen zwei Fehler gegen München zwei Fehler uns 4 Punkte kostet. Na klar , er ist auch nur ein Mensch , hoffentlich dauert die Krise nicht mehr lange sonst rückt Europa in weiter Ferne.

  37. Nigbur 48 sagt:

    Da der Bundesschalträger und Köpcke gestern im Stadion waren, werden die nun wohl eher den Ulreich mitnehmen, als unseren Fährmann. Und ohne die respektiven Torwarte hätten die Bauern gestern wohl auch nicht gewonnen.
    Nichtsdestotrotz hat Ralle schon so viele Punkte für Schalke gerettet, da muss man ihm das mal nachsehen.

  38. Nordlicht sagt:

    Warum darf man heute eigentlich keine Kritik mehr äußern? Ich finde hier wurde noch nie übermäßig von Krise geschrieben oder beleidigt oder was auch immer.

    Aber man darf doch wohl schreiben, das manche Dinge einfach sch… laufen. Die Frage warum unsere Truppe gestern so über 90 Minuten so spielt und es sonst nicht auf die Reihe bekommt, ist mir unbegreiflich. Denn letztendlich haben wir trotzdem null Punkte.

    Mir wäre gestern eine Klatsche lieber gewesen und dann dafür gegen die Bauern im Pokal gewinnen. So mit der 54er Taktik gegen Ungarn

    Ich kann auch den wahrenbaresi verstehen. Mir war nach dem Tor auch unwohl

  39. Nordlicht sagt:

    Ein halbes Jahr bei den Bauern im Tor sind mehr wert als 4 Jahre konstant gute Leistungen. Manchmal schon bitter.

    Ich vermute auch Köpke hat gestern kurz mit dem U.H aus M besprochen wann er deren angewärmte Kugel ziehen soll.

  40. BlueNote sagt:

    @Leoluca: Ich weiß jetzt wirklich nicht, warum du meine sachliche und ohne jedwede Polemik formulierte Kritik am Spiel hier als respektlos gegenüber Trainer und Mannschaft geißelst.
    Es sei Dir unbenommen, dich damit zufrieden zu geben, dass man ein ganz ordentliches Spiel in der Höhle des Löwen hingelegt hat. Du hast sogar in HZ 2 einen offenen Schlagabtausch gesehen und teilweise Spieldominanz. Mit blauer Brille darf man das auch so sehen. Muss man aber nicht.
    Ich sehe es einfach nüchterner: Schalke hat besonders in HZ 1 immerhin ein paar gute Situationen Richtung gegnerisches Tor mit viel mehr Tempo als zuletzt kreieren können. Das ist ein erfreulicher Fortschritt. Ja. Aber unterm Strich steht eben nur ein Tor. Die Effizienz und Konsequenz im Ausspielen der vorhandenen Chancen war eben (erneut) nicht gut. In HZ 2 schossen unsere Jungs dann nur noch 2 mal auf Ulreichs Tor und auch hinten konnte man sich nicht mehr so gut vom großen Druck der Roten befreien wie noch in HZ 1. Das ist alles respektabel angesichts der Klasse des Gegners, zeigt aber eben auch schonungslos die eigenen Grenzen auf und offenbart nach wie vor enorme Handlungs-, Enwicklungs- und Trainingsbedarfe, auf die man sich aber als Schalker freuen darf und auch sollte. Wenn Du bei solchen Gegnern schon so oft aussichtsreich in die Nähe des Tors kommst, muss es einfach häufiger klingeln. Das muss der selbstbewusste Anspruch sein. Die Rolle des tapfer agierenden Underdogs zu pflegen, ist schon lange nicht mehr meine DNA, es wird die Mannschaft dauerhaft auch nicht weiterbringen und ist mit Sicherheit auch nicht Tedescos Zielsetzung.
    PS.: Den Esprit von gestern Abend möchte ich eigentlich in jedem Spiel sehen. Er fehlte mir zuletzt zu oft. Das würde Vieles leichter machen.

  41. leoluca sagt:

    Ich kritisiere die zu hohe Erwartungshaltung auf Schalke. Wenn ich lese, dass Schalke in München lediglich „ein ganz ordentliches Spiel“ gemacht habe und man letztendlich aber doch nur null Punkte erreicht habe, dann sehe ich mich leider bestätigt.

    Das ist kultivierte Ignoranz gegenüber einer guten Trainerleistung gestern und gegenüber spielerischen Fortschritten im Saisonmaßstab.

    Ich glaube euch diese Ignoranz übrigens nicht wirklich. Denn wer von euch hat denn tatsächlich mit einem solchen Auftritt der Mannschaft gerechnet? Keiner. Ich auch nicht. Baresi und Nordlicht sahen sich ja schon nach 6 Minuten in ihrer Erwartung bestätigt, dass Schalke in München untergeht. Und warum kam es nun anders?

  42. Nordlicht sagt:

    @leoluca

    Woher weißt Du welche Erwartungen ich bis zum 1—0 hatte? Ich finde es schon erstaunlich was Du manchmal aus irgendwelchen geschriebenen Aussagen ziehst.

    Niemand hat hier geschrieben das es keine Fortschritte gibt. Jeder äußert sich positiv über die Saison.

    Aber wenn Spiele langweilig und schlecht sind, darf man es doch auch ansprechen, oder nicht?

    Wenn Tedesco gestern so offensiv aufgestellt hat und LG so spielen lassen hat wie er sonst spielt, darf man doch fragen weshalb es nicht gegen Bremen und schon gar nicht gegen Wolfsburg klappte. warum haben wir uns denn nach den Wolfsburger Stärken gerichtet?

    Das sind doch normale Fragen die überhaupt. Ich finde auch nicht das hier irgendjemand überheblich ist. Aber wenn ein Konter schlecht zu Ende gespielt wird, würde er auch schlecht zuende gespielt und dann kann man es doch auch sagen.

    Aus keinem einzigen Text hier lese ich etwas heraus weshalb man deswegen ein Fass aufmachen müsste.

  43. derwahrebaresi sagt:

    leoluca, da du ja augenscheinlich „meine (unsere) Erwartungen“ „sehen“ kannst, würdest du mir dann bitte auch die kommenden Lottozahlen nennen, danke.

  44. blues sagt:

    Erwartungen: Der Schalker Boss Tönnies selbst hat als Saisosnziel das Erreichen der Champions League Plätze ausgegeben. Daran darf, kann oder muss man sogar die abgelieferten Leistungen aller immer messen.

    Es war die beste Leistung in der Rückrunde. Aber auch damals unter Weinzierl lieferten die Schalker zuhause gegen Bayern vergleichbare 75 sehr gute Miunten ab. Das Spiel am Samstag wurde in 80 Länder übertragen. Genug Motivation für jeden Spieler ein Stückchen mehr Leistung abzurufen, weitere Wege zugehen…

  45. Ney sagt:

    Lasst mal den Fährmann in Ruhe. Die Bayern springen als gutes Turnierprferd so hoch, wie sie müssen. Hätte Ralf einen mehr gehalten, dann hätte das am Ende auch nur höchst fraglich einen Punktgewinn beschert.

    NB, gut zu erfahren, dass ich als Heimspielbesucher für die oft unansehnlichen Spiele verantwortlich bin. Der support von 55.000 Schalkern ist sicher eine große Bürde für professionelle Fußballspieler, vor allem bei eigener Führung.

  46. Voice sagt:

    Eine Auslosung wie gemalt, genauso hatte ich es mir gewünscht.

  47. derwahrebaresi sagt:

    … wennn man sich jetzt noch die „richtigen“ Ergebnisse malen könnte.

  48. Rabenherz sagt:

    Hier sehen ja quasi manche schon einen Heimkomplex. Ich find das Los gut. Leverkusen wäre auch ok, die scheinen in den letzten Wochen auch nicht mehr so richtig im Tritt zu sein. Mit einer guten Leistung ist zuhause gegen Frankfurt sicher das Finale drin. Gegen wen ist mir dann herzlich egal.

  49. Klopenner sagt:

    Ich hätte mir tatsächlich lieber Leverkusen oder Bayern zuhause gewünscht. Mein Tipp war aber ein Spiel in Leverkusen.

    Frankfurt ist letzte Saison im Finale gewesen und ist in dieser Saison die zweitstärkste Auswärtsmannschaft. Die haben auswärts mehr Punkte geholt als wir zuhause. Und stehen in der Tabelle vor uns. Wir sind von der Platzierung her der schlechteste Halbfinalist. Und im Ligaspiel konnten wir erst in der 95. Minute durch Naldo ausgleichen.

    Ich möchte daher nicht von einem leichten Los sprechen nur weil es der vermeintlich „kleinste“ Name ist

  50. Voice sagt:

    Ein leichtes Los war aber eh nicht mehr im Topf.

  51. Nordlicht sagt:

    und sollte man das Finale erreichen, sollte die EL auch sicher sein.

  52. RJonathan sagt:

    @klopenner
    Relativierend zu diesen richtigen Hinweisen kann man allerdings feststellen: Frankfurt hatte bislang ein recht einfaches Auswärtsprogramm. Sie haben von den Mannschaften aus der Spitzen-Gruppe bis Platz 7 lediglich gegen Leipzig und Augsburg auswärts gespielt und beide Spiele verloren. Gegen die darauf folgenden Teams Hoffenheim (unentschieden), Gladbach und Hannover (gewonnen) konnten sie allerdings allesamt punkten.

    Und was die aktuelle Gesamtpunktzahl angeht: Wir sind mit Leverkusen die einzigen oben, die schon gegen Bayern gespielt haben. Ich rechnen das wie ‚ein Spiel weniger gespielt‘.

  53. Nordlicht sagt:

    @Rjonathan

    Findest Du das wir bisher ein schweres Heimprogramm hatten?

  54. Rabenherz sagt:

    @Nordlicht: Das ist doch schon seit 2014 nicht mehr so. Sprich: Die Knappen müssen den Pott holen um sich über den Pokal zu qualifizieren.

  55. rjonathan sagt:

    @Nordlicht
    Das war zwar nicht Thema meines Beitrags, ich habe nur über Frankfurt geredet, aber wenn du so fragst: wir haben zu Hause schon gegen Bayern, Leipzig, Leverkusen und Augsburg gespielt – also vier der ersten sechs Mannschaften, und dabei sieben Punkte geholt.

  56. leoluca sagt:

    blues schreibt:
    „Erwartungen: Der Schalker Boss Tönnies selbst hat als Saisonziel das Erreichen der Champions League Plätze ausgegeben. Daran darf, kann oder muss man sogar die abgelieferten Leistungen aller immer messen. Es war die beste Leistung in der Rückrunde. (…) Das Spiel am Samstag wurde in 80 Länder übertragen. Genug Motivation für jeden Spieler ein Stückchen mehr Leistung abzurufen, weitere Wege zugehen…“

    In der Einschätzung des Spiels stimmen wir überein, man steht damit allerdings und zu meiner Überraschung hier ziemlich allein. Komisch.

    Dass Tönnies ordentlich an der Erwartungsschraube dreht, sehe ich auch so. Mir gefällt das nicht. Und man muss ja diesem hohen Erwartungsdruck nicht unbedingt folgen oder sogar mit produzieren. Was viele leider tun – und sich dann wundern, wenn die Mannschaft vor eigenem Publikum mal wieder in Nervosität und fehlende Courage verfällt .

    Das gute Spiel in München kann man natürlich auf die besonders hohe Motivation zurückführen, die das Wissen um das Massenpublikum da draußen erzeugt. Bei Max Meyer zum Beispiel halte ich das für wahrscheinlich. Bei Leuten wie Naldo oder Burgstaller eher nicht.

    Ich denke schon, dass man dieses überraschend gute Spiel ohne die Handschrift des Trainers nicht gut erklären kann. Aber dazu ist hier wirklich genug gesagt worden.

  57. der grafschafter sagt:

    schade, eine gute leistung in münchen.
    Fährmann sollte eine spiel-und denkpause bekommen.

  58. Michi sagt:

    Ich denke nicht das es für die CL reicht. Ich sehe immer sehr viel Fussball in meinen Augen, sorry dafür sind : Bayern, Leipzig, unsere Nachbarn und Leverkusen besser als wir – vielleicht reicht es aber noch für Platz 4 also Platz 4- 8 in dieser Saison ist drin. Mal sehen gegen Hoffenheim und dann gegen Leverkusen werden die Antwort bringen.

  59. Grieche sagt:

    Ich hoffe, Embolo spielt jetzt öfter. Er braucht Spielpraxis um „explodieren“ (Heidel) zu können.

  60. CarstenS04 sagt:

    Platz 4 wäre auch Cl…. Sogar direkt
    5-6 sind El Plätze

    Sagen wir mal wir fahren nach Berlin…. Sagen wir mal der Gegner heißt Bayern…. Und sagen wir mal wir verlieren das Finale nach guten Spiel….

    D.h. Wir sind für die El qualifiziert richtig?

  61. leoluca sagt:

    Richtig. Aber dann so was von unverdient, nicht wahr? Nach einer so schlechten Saison?

  62. Nordlicht sagt:

    @Carsten

    Nein eben nicht mehr. Rabenherz hat mich schon richtigerweise darauf aufmerksam gemacht. Stimmt ja auch. Sonst wäre Frankfurt ja auch in dieser Saison in der EL gewesen.

    In einem einzigen Alles-oder-Nichts-Spiel muss es doch dann möglich sein die Bauern zu bezwingen. Ich bin mal vorab guter Dinge…falls wir uns überhaupt qualifizieren.

    Daheim sind wir ja nicht unebdingt so überzeugend in dieser Saison. Warum auch immer

  63. CarstenS04 sagt:

    ich will die Schwarz- und Krisenseher nicht hervor locken…

    ich sehe Fortschritte, ich denek das unter DT etwas entstehen kann auch ohne Goretzka und wenn es sein soll auch ohne Meyer…

    ich wuerde nun auch nicht damit beginnen Ralle in frage zu stellen.

    ich bin seit 40 Jahren Schalker, ich weiss Schalker sind viele, einige vertreten tolle Ansichten und andere denken anders. einiges davon lese ich oder hoere es mir an aber ich muss mir nicht jeden scheiss antun irgendwann is dann auch mal gut gewesen….

    Moin

  64. CarstenS04 sagt:

    Mm….ok Nordlicht

    habe es gerade beim DFB nachgelesen….

  65. Nordlicht sagt:

    habs auch nicht gewusst. Dafür rückt dann halt der 7. in der Tabelle nach. So gesehen…doch noch ne Möglichkeit für eine EL-Quali :-)

    Ich finde einfach wir holen den Pott und somit ist es dann völlig egal.

  66. RJonathan sagt:

    Ich denke es ist auch ein Faktor, dass die Kadertiefe erfolgreich zum Tragen kommt. Oczipka und Harit wirkten etwas überspielt gegen Bremen. Schöpf wirkte aber noch meilenweit von Normalform entfernt. Gegen die Bayern sah das schon anders aus. Schöpf und Embolo konnten beide ihren Teil zu einem tollen Pressing beitragen. Für mich war das eine sehr wichtige Erkenntnis.

  67. RJonathan sagt:

    @mich
    Ich denke auch, dass wir mit kleinem Abstand die fünftbeste Mannschaft gemeinsam mit Frankfurt und ggf Augsburg und Mönchengladbach sind. Hoffenheim ist nicht so stark dieses Jahr. Die haben Anfang der Saison viele sehr glückliche Punkte geholt. Seit dem geht es bergab.

  68. blues sagt:

    @leoluca
    Erwartung CL-Teilnahme: ob dir oder mir das passt oder nicht was Tönnies vorgibt ist ziemlich egal. Denn Tönnies sagt das nicht als Privatperson, sondern als der erste Repräsentant des durch den Souverän „Mitgliederversammlung“ gewählten obersten Gremiums des Vereins. Seine Aussagen sind von zentraler Bedeutung. Da hilft wünschen oder rhetorischer Relativismus nicht weiter. Ziel ist die CL Teilnahme. Daran müssen sich Heidel, Tedesco und die Mannschaft messen lassen. Tönnies hat ja nicht EL als Mission ausgegeben oder Tedesco zwei Jahre Entwicklungszeit gegeben.

  69. Michi sagt:

    Man kann nun nur hoffen das die Herren der Verantwortung es erkennen … und den Vertrag mit Harit im Sommer verlängern werden… man kann ja nicht immer das Geld verschenken..
    Der Junge ist pures Gold – er wird nächste Saison bestimmt von fast allen Top Clubs gejagt werden. Vielleicht mit einer Ausstiegeklausel von 90 Millionen den Vertrag verlängern. NUN GILT ES !

  70. Erle72 sagt:

    „Tönnies Aussagen sind von zentraler Bedeutung“
    Genau! Und Goretzka sitzt auf der Tribüne…

  71. leoluca sagt:

    Ganz davon abgesehen, dass mir weder ein Beschluss der Mitgliederversammlung noch ein Votum des Vorstandes bekannt ist, dass die Champions League diesmal Schalker Pflicht sei.

    Da darf man sich als einfaches Mitglied ruhig auch schon mal eine eigene und sogar andere Meinung als der AR-Vorsitzende leisten.

    Erst recht, wenn man damit Trainer und Mannschaft helfen kann, die diesen gewaltigen Erwartungsdruck von Tönnies und vielen Stadionbesuchern derzeit wirklich nicht brauchen können.

  72. Rjonathan sagt:

    Woher kommt das mit Tönnies und der CL denn überhaupt? Meines Wissens wurde das als mittelfristiges Ziel genannt. Man wolle sportlich zu den Top 20 in Europa gehören. Das hat Heidel auch schon gesagt. Aber das war nicht auf diese Saison gemünzt.

  73. Ney sagt:

    Was ist Ihre Erwartungshaltung für die neue Saison?
    Unser Anspruch ist, Champions League zu spielen. Nicht nur meiner, sondern der der Fans, der Mitglieder. Wir wollen oben mitspielen, eine der großen Kräfte innerhalb der Bundesliga sein. Und deswegen ist der Anspruch immer international dabei zu sein. Meine ersten Fragen an Tedesco waren: Wie sehen Sie die Mannschaft? Können Sie diese Mannschaft besser machen? Da hat er gesagt: Ja, das kann ich.

    Reviersport, 10. Juni 2017 http://www.reviersport.de/3535.....uchel.html

  74. CarstenS04 sagt:

    jorr…

    ich lese da nichts von „wir muessen naechste Saison wieder CL spielen“ oder Herr Tedesco, glauben sie, schaffen sie es uns innerhalb einer Spielzeit wieder ins internationale Geschaeft zu bringen!

    haette er gesagt komm Junge hier hast mal 250 mio mach watt draus und bring und in die CL… aber ne… hat er nicht

    Mannschaft besser machen „ja das kann ich“ DA hat er bis jetzt Wort gehalten… die Mannschaft ist mMn besser als die Saison davor

  75. ReinerEdelmann sagt:

    Hakt doch das Spiel gegen Oberhaching ab!

    Samstag gegen SAP wird es viel wichtiger; da muss gewonnen werden, um die Rückrundenpunkte 5-7 zu holen (im sechsten Spiel). Gelingt dies, kann in der Saison noch einiges gehen. Zudem erhoffe ich mir zuhause Fußball.

  76. CarstenS04 sagt:

    ich meine Deutschland hat auch den Anspruch wiederholt Weltmeister zu werden… klarer Fall aber da sind ja auch noch andere Mannschaften die das verhindern wollen

  77. Nordlicht sagt:

    Was für eine Erwartungshaltung Reiner Edelmann ;-)

    Nun ich denke solch Worte wie im Artikel sind völlig ok.

  78. blues sagt:

    Der Vorsitzende Tönnies im selben Interview weiter oben:

    Können Sie Platz 10 finanziell verkraften?

    Tönnies: Ja. Das Jahr ist durchfinanziert.

    Auch eine zweite Saison?

    Tönnies: Da spreche ich, glaube ich, vielen Fans aus dem Herzen, wenn ich sage: Eine derartige Saison können wir uns nur einmal ansehen.

    Zum einen kündigte der Verein neue Schulden an. So wird ein wenig klarer, wie das mit der CL gemeint ist. Ich denke das es sportlich und spielerisch gemeint ist. Denn CL bedeutet Einnahmen. Aber spielerisch hat sich das Niveau unter Tedersco „Betonspielweise“ bisher kaum oder gar nicht verbessert. Auch Weinzierl hatte einige ansehliche Spiele.

  79. Flo Kno sagt:

    blues, unter Jens Keller gab es auch ansehnliche Spiele. Bestimmt so 1-2 in 2 Jahren.

  80. blues sagt:

    @Flo Kno
    Ich lasse mich gegen Hoffenheim, Leverkusen und Hertha gerne überzeugen, dass mit dem Start in die Rückrunde das spielerisch tiefste Level hinter uns liegt und dass das Spiel gegen die Bayern keine Eintagsfliege war.

    PS. Der Vergleich mit Keller hinkt meiner Meinung nach. Ich würde Di Matteo als Vergleich vorziehen. Tedesco geht auf Sicherheit. Sieht bei ihm gewiefter aus. Wie eine Art Di Matteo Vier Punkt Null.

  81. Torsten sagt:

    Der Vergleich mit Keller hinkt meiner Meinung nach.

    Finde ich auch. Roberto Di Matteo hatte seinerzeit aus der Not eine Tugend gemacht und zum ersatzgeschwächten Kader eine passende Formation gefunden. Unter ihm wurden Spieler wie Fuchs und Barnetta plötzlich gut. Unter ihm gab es ein grandioses Fußballspiel mit dem Sieg in Madrid, an das sich jeder Schalker immer erinnern wird. Leider hat er – aus welchem Grund auch immer – das System nicht erneut angepasst, als sich die Gegner darauf eingestellt hatten und er wieder mehr Möglichkeiten durch genesenes Personal hatte. Dennoch würde ich Di Matteos taktisches Verständnis eine Meile höher bewerten als das von Jens Keller.

    Das Schalke unter Tedesco eine „Betonspielweise“ an den Tag legen würde, ist natürlich Schwachsinn, bzw. „blues-Populismus“.

  82. leoluca sagt:

    Dass Domenico Tedesco ein Catenaccio a la Di Matteo bevorzugt, diese Behauptung ist vollständig aus der Luft gegriffen.

    Erstens setzt Tedesco auf hohes Pressingspiel, was Di Matteo nie getan hat, der mit einer starren Fünferkette die reine Verteidigungslinie vorgab und im Spiel nach vorn fast nur den langen Ball schätzte.

    Zweitens arbeitet Tedesco deshalb so stark mit der Mannschaft daran, das Pressingspiel zu verbessern, um so in den schnellen Konter zu kommen. Gegen Hannover und Bremen sahen die Konter so schlecht gar nicht aus, sie wurden aber so gut wie gar nicht in Torchancen umgemünzt. Das lag nicht am MF, sondern an den fehlenden starken Sturmspitzen, die es dann gegen die Bayern endlich gab.

    Drittens kann man die lethargische erste Halbzeit gegen Bremen nicht als typisch für Tedescos Mannschaft nehmen. Diese Halbzeit war selbst im Rahmen der Rückrundenspiele die Ausnahme und nicht die Regel.

  83. RJonathan sagt:

    In der Rückrunde lief es bislang nicht sonderlich gut. Das kann man ja schon so sagen. Damit sind wir dann eben wieder bei der Frage: Normaler Rückschlag, der zur Entwicklung gehört. Oder typischer schalkiger Rückrundeneinbruch. Die stellen wir uns hier ja nun Jahr für Jahr. Ich setze trotzdem wieder auf ‚Rückschlag‘. Habe einfach keinen Bock auf schlechte Laune.

  84. blues sagt:

    @leoluca
    „Dass Domenico Tedesco ein Catenaccio a la Di Matteo bevorzugt, diese Behauptung ist vollständig aus der Luft gegriffen“.Behaupte ich gar nicht du Witzbold. Weil ich sehe was Tedesco macht, rede ich von „Verteidigen“ 4.O.

    @Torsten
    Tedesco muss wie alle Trainer vor ihm auch sportlich liefern. Er versucht es deshalb mit Sicherheitsfußball. Verständlich aber nicht schön. 12.000 freie Plätze in einem Viertelfinale des DFB Pokals sprechen zwischenzeitlich aber eine deutliche Sprache. Was vorgespielt gefällt nicht mehr allen, denn es ist so wenig ansehlich wie das Meiste was wir seit Huub Stevens 11/12er Sasion gesehen haben. Es geht einfach schon zu lange. Dass aus der Spielweise von Tedesco was wird ist zu hoffen. Er steckt, oder hoffen wir er steckte, in der Rückrunde spielerisch und seit doch einigen Spielen mehr, auch sportlich in der Liga in einem tiefen Tal.

    @RJonathan
    „Habe einfach keinen Bock auf schlechte Laune.“ Mit dieser Bewertungsgrundlage kann ich umgehen. ;-)

  85. leoluca sagt:

    Muss ich dir recht geben. „Di Matteo 4.0″ hört sich wirklich viel spaciger an als das olle „Cattenacio“.

  86. crisscross04 sagt:

    Komische Diskussion hier!
    Wir stehen gerade mal 4 Punkte hinter Platz 2, mit einer realistischen Chance auf einem internationalen Platz am Ende der Saison und im DFB Pokalhalbfinale, mit einer realistischen Chance auf ein Weiterkommen.
    Und was ist genau euer Problem? Ach ja, wir spielen immer noch nicht die Bayern an die Wand! ;-)

  87. Torsten sagt:

    Er versucht es deshalb mit Sicherheitsfußball. Verständlich aber nicht schön. 12.000 freie Plätze in einem Viertelfinale des DFB Pokals sprechen zwischenzeitlich aber eine deutliche Sprache

    Das ist einfach von vorne bis hinten falsch.

    Unter Tedesco spielt Schalke immer auf das nächste Tor. Das ist das Gegenteil von Sicherheitsfußball. Das war auch in den Spielen so, die zuletzt nicht erfolgreich waren. Gegen Hannover zum Beispiel, auch gegen Bremen. Immer kam man offensiv aus der Halbzeit und hatte starke Phasen. Am Ende muss man sogar sagen, dass es gegen Bremen zu wenig Sicherheitsdenken war, als Schalke mit 10 Mann das Spiel gewinnen wollte, statt mit einem Punkt zufrieden zu sein. Insofern muss man konstatieren, dass nicht immer alles klappt, dann es Rückschläge gibt („Lehrgeld zahlen“). Aber zu behaupten, Tedesco ließe absichtlich Sicherheitsfußball spielen, ist Humbug.

    Humbug ist meines Erachtens auch, die Zuschauerzahl des Pokalspiels unter der Woche, bei Minusgraden, gegen einen unattraktiven Gegner und gleichzeitiger Liveübertragung im TV, als Gradmesser für die Lust der Schalker auf Fußball zu nehmen. Zum einen war die Zuschauerzahl unter diesen Bedingungen durchaus schalkeüblich (vergleiche hier). Zum anderen war erst vier Tage zuvor das Heimspiel gegen den 16. der Liga noch ausverkauft.

  88. CarstenS04 sagt:

    Manchmal frage ich mich was Blues uns eigentlich wirklich sagen möchte

  89. Äärnz sagt:

    Finde die Diskussion auch etwas verwunderlich. Da haben wir ein ansehnliches Spiel in München hinter uns, das von Metzelder übrigens mit den Worten kommentiert wurde, er habe in der Saison in München noch keine Mannschaft gesehen, die so offensiv aufgetreten sei, und dann geht es hier um Catenaccio, Di Matteo, Jens Keller und ein Tönnies-Interview vom vergangenen Sommer. Nicht, dass ich für Letzteren sonderlich Sympathien hätte. Aber man muss das ja nicht zu jeder Gelegenheit beschwören. Ich finde, dass es trotz der aktuellen Rückschläge insgesamt eine deutliche Entwicklung zum Positiven hin gibt – mehr System, mehr Kampfgeist etc. Und darauf kommt es an. Da gestehe ich dann auch mal Misserfolge zu, wenn ich das Gefühl habe, dass die Richtung insgesamt stimmt. Immer wieder zurückgreifen auf die alten Argumentationsmuster ist auch Di Matteo 4.0.

  90. blues sagt:

    Auch wenn der Blogherr selbst rhetorisch mit Worten wie Schwachsinn und Humbug gegen meine Meinung ätzt, bleibe ich dabei: Schalke ist bisher unter Tedesco (ich lege Wert auf bisher) nicht in der Lage gegen viele Gegener, vor allem wenn sie tief stehen, das Spiel zu machen. Ist also gerade nicht in der Lage das nächste Tor vorzubereiten oder gar zu machen.

    Meine abweichende Einschätzung des Schalker Spiels kommt daher, dass bisher wenig automatisierte Ideen im Angriffspiel sichtbar sind. Obwohl immer die ganze Woche ohne internationale Trainingsunterbrechnung zur Automatisierung solcher Abläufe zur Verfügung stand. Soviel Zeit und Ruhe wie Tedesco hatte kein Trainer seit 10 Jahren, um seine Ideen umzusetzen.

    Aber wie gesagt, gegen Hoffenheim, Leverkusen und Hertha wird sichtbar werden, wie sehr sportlicher Erfolg und eine positive spielerische Entwicklung Hand in Hand gehen und über das zwischenzeitlich über die Jahre erreichte Bundesligamittelmass hinausragen. Hoffen wir, dass die Spielweise gegen Bayern keine Eintagsfliege war sondern der Startschuss für offensiveren und schöneren Fußball auf Schalke. Wäre schön, wenn das bisher häufige und unattraktive Ballgeschiebe ohne Ideen wie es Richtung gegnerisches Tor geht, ein baldiges Ende hätte.

  91. Flo Kno sagt:

    Nur um das nochmal klarzustellen: Mir lag es fern Tedesco mit Jens Keller vergleichen. Ich bin total glücklich mit Tedesco.
    Auch wenn der Fußball noch nicht durchweg begeistert, so schätze ich besonders die Attitüde von Tedesco. Bei Jens Keller und später auch Markus Weinzierl hatte ich oft Schwierigkeiten ihren Äußerungen und Analysen irgendwas abzugewinnen. Das ist aber nicht das Wichtigste. Insbesondere bei Weinzierl hat mir auch die Demut gefehlt, die Tedesco ausstrahlt und für mich zuallererst von seinen Vorgängern abhebt.
    Ich hatte von Anfang an das Gefühl, dass die Mannschaft seine Mannschaft ist und er Bock auf jeden einzelnen Spieler hat. Und das merkt man auch in Leistungen wie beispielsweise von Benjamin Stambouli am Wochenende gezeigt. Das war eine Leistung auf absolutem Spitzenniveau als rechtem Halbverteidiger, welche ihm letzte Saison niemand hier zugetraut hätte.

    Trotz all der schönen Entwicklung muss man aber auch sagen, dass die CL-Teilnahme eher eine Überraschung wäre. Bayer, Dortmund und Leipzig haben einfach mehr Qualität im Kader, Frankfurt hat zwar vermeintlich weniger Qualität, ist als Team aber noch gewachsener als Schalke und sie haben den Prince. Die Tabelle bildet das derzeit eigentlich ganz gut ab. Trotzdem ist natürlich alles weiter offen, zumal es ja seit Bayern die Tabellenführung übernommen hat das Gesetz gibt, dass der Tabellenzweite verliert.

    Für das Wochenende wünsche ich mir eine erneut offensive Herangehensweise und dass Fährmann die drei Punkte festhält.

  92. Zeitspieler sagt:

    Eigentlich ist alles eitel Sonnenschein. Leider spürt man im Hintergrund schon die großen Sommergewitter aufziehen.
    Um die jetzige Situation zu geniessen, fehlt mir einfach die positive Perspektive. Goretzka und Meyer im Sommer wohl weg, was nichts anderes bedeutet als schon wieder ein Neuanfang. Die Schulden wieder auf über 200 Millionen gestiegen. Mir fällt es schwer, mich einfach nur zu freuen, ob der guten Ausgangsposition diese Saison.
    Sorgen mache ich mir auch ein bischen um Tedesco. Für so einen jungen Mann wirkt er erschöpft.

  93. Ney sagt:

    Frankfurt hat zwar vermeintlich weniger Qualität, ist als Team aber noch gewachsener als Schalke und sie haben den Prince.

    Ob gewachsen, weiß ich nicht. Die mussten doch im Sommer wieder die halbe Mannschaft (Leihspieler) ersetzen. Aber man sieht, was für einen Unterschied ein echter Führungsspieler [tm] ausmachen kann. Unser prägender Führungsspieler in spe geht ja leider.

  94. leoluca sagt:

    Seit Tedesco hier ist, wird die Mannschaft immer stärker darin, dem Gegner im Zentrum den Ball abzuluchsen. Im 5-3-2-System hat die Schalker Mannschaft im Laufe dieser Saison es immer besser vermocht, das Spiel schnell und exakt zu verschieben und auf Überzahl im Zentrum zu spielen. Nach Balleroberung werden die Angriffe meist über Außen eingeleitet statt den langen Ball zu schlagen.

    Vor Tedesco war das anders. Schalke war allseits dafür bekannt, nicht kompakt genug zu spielen und hoch anfällig für schnelle Konter des Gegners zu sein. Das haben wir in dieser Saison so gut wie gar nicht mehr gesehen. Nach Ballverlusten im letzten Drittel organisiert sich das Team schnell wieder und die Defensivordnung von vorne nach hinten ist meist ziemlich perfekt. Eine Ausnahme: Dortmund.

    In jedem Spiel, selbst gegen Bremen, hat Schalke eine risikoreiche Phase gespielt und, manchmal recht plötzlich, das Spiel über das Mittelfeldzentrum eröffnet. Vor allem der talentierte Harit stand hier oft im Mittelpunkt. Doch gleichzeitig hatte Schalke an diesem Punkt auch sein größtes Problem. Man kam mit den
    flachen Kombinationen oft nicht so recht durch gegen die engen Pressinglinien des Gegners. Vor allem Bremen und Hannover spielen bekanntlich ein überdurchschnittlich gutes Pressing. Also gab es auch nur wenige Torchancen und hier wartet man nun auf einen spielerischen Fortschritt, an dem Tedesco und sein Team arbeiten.

    Gleichwohl erleben wir auch jetzt schon das, was Torsten m. E. völlig zurecht schreibt:
    „Unter Tedesco spielt Schalke immer auf das nächste Tor. Das ist das Gegenteil von Sicherheitsfußball. Das war auch in den Spielen so, die zuletzt nicht erfolgreich waren. Gegen Hannover zum Beispiel, auch gegen Bremen. Immer kam man offensiv aus der Halbzeit und hatte starke Phasen. Am Ende muss man sogar sagen, dass es gegen Bremen zu wenig Sicherheitsdenken war, als Schalke mit 10 Mann das Spiel gewinnen wollte, statt mit einem Punkt zufrieden zu sein. Insofern muss man konstatieren, dass nicht immer alles klappt, dass es dann Rückschläge gibt („Lehrgeld zahlen“). Aber zu behaupten, Tedesco ließe absichtlich Sicherheitsfußball spielen, ist Humbug.“

  95. Rjonathan sagt:

    @Zeitspieler
    Im Sommer werden die Schulden nicht bei 200 Mio liegen. Die 70 Mio für Infrastruktur werden über 3 Jahre aufgenommen:

    Wenn Sie das Investitionsvolumen zum letzten Schuldenstand addieren, kommen sie theoretisch auf diese Summe. Allerdings nehmen wir ja nicht die gesamte Summe auf einmal auf, sondern das geschieht in den nächsten drei Jahren, entsprechend dem Baufortschritt. Gleichzeitig haben wir die bestehenden Verträge, wo wir weiter tilgen werden. Deshalb kann man diese Rechnung so nicht aufmachen. Wir werden neue Mittel sukzessiv bei den Banken aufnehmen und dabei auch weiter Verbindlichkeiten zurückführen.

    http://www.handelsblatt.com/sp.....22844.html

  96. Michi sagt:

    In Zukunft sollte man mehr auf junge Spieler aus dem Ausland setzen , ich denke es ist ein Fehler auf Junge Deutsche Spieler sprich auf die Jugend zu setzen denn diese Spieler können wir zu keinen Zeitpunkt halten der Aufwand ist viel zu gross. Harit ist ein sehr Gutes Beispiel nun müssen weitere folgen um erfolgreicher zu sein. Sane, Draxler, Goretzka und wohl nun auch Meyer haben gezeigt das man um diese Spieler keine Mannschaft bauen kann. Junge Spieler aus dem Ausland verpflichten ein langen Vertrag geben und eine sehr hohe Ausstiegsklausel zu verankern macht mehr Sinn !

  97. Zeitspieler sagt:

    @ Rjonathan

    Vielen Dank für den Link ins Handelsblatt, ich hatte die Aussage von Peters aber schon irgendwo anders auch schon gelesen.

    Mein Problem ist, dass ich die Investitionen in die Jugendarbeit für nicht mehr sinnvoll halte, weil die meisten Bungesligaclubs nachziehen und unser Vorsprung bald weg sein wird. Es kommt doch jetzt schon immer mehr eine Verlagerung von Transferzahlungen in den Jugendbereich. Zusätzlich kriegen die Jungs schon immer früher immer mehr Kohle. Daher denke ich, dass die 70 Millionen für die Infrastruktur im Jugendbereich fehlinvestiert sind. Leider!
    Und wenn auch die 200 Millionen nicht erreicht werden, ist es doch schon wieder so, dass wir sehr wenig handlungsfähig sein werden. Vor allen Dingen wenn wir Ersatz für Leon und Max brauchen.
    Bei mir überlagern halt diese Dinge meine generelle Freude über die Entwicklung der Mannschaft zur Zeit.

  98. blues sagt:

    @Rjonathan
    Peter Peters ganz in der Rolle und im Jargon eines eloquenten Bilanzpolitikers. Das ist der Job des gelernten Journalisten. Die Zahlen positiv darstellen und verkaufen ist Aufgabe des Finanzvorstandes. Nebelkerzen werfen ist ausdrücklich erlaubt.

    Er könnte einfach sagen:

    „Nein, die Schulden wachsen nicht weiter, sie werden stagnieren trotz weiterer Investitionen in Steine.“
    oder
    „Nein, die Schulden wachsen nicht nur nicht weiter, sondern wir bauen per Saldo weitere Schulden ab. Heute liegen sie bei 140 Mill. Euro in zwei Jahren bei 110 Mill. Euro, trotz Investionen in Steine und Spieler.“

    Sagt er aber nicht, sondern sagt vage: wir bauen alte Schulden ab und neue auf.
    Fakt ist, per Saldo erhöht er den Schuldenstand bereits im laufenden Geschäftsjahr.
    Die 30 -50 Mill für den Ersatz von Goretzka und Meyer (die Fragezeichen hinter Bentaleb und Konoplyanka mal weg gelassen) dazugerechnet steht Schalke ganz schnell wieder bei 200 Mill. Euro Schulden. Schöne Worte, Nebelkerzen und als Rhetorik vorgetragene Bilanzkosmetik des Finanzvorstandes hin oder her.

    Neue Schulden sind halt die Folge des Vereinsstatuses, da Peters nicht wie Watzke oder Hoeness per Aktienausgabe Geld generieren kann. Risiken sind die sportliche Schwäche mit fallenden Sponsoren-, TV- und Zuschauereinnahmen und steigende Zinslasten, falls die Zinsen steigen, was ja viele erwarten.

  99. Rjonathan sagt:

    Ach blues, der einzige, der hier mal wieder mit populistischen Nebelkerzen um sich wirft, bist du. Peters nennt sehr konkrete Zahlen.

    Unabhängig davon, was wir durch neue Investitionen aufnehmen, werden wir pro Jahr 10 bis 15 Millionen Euro tilgen.

    70 Mio in drei Jahren aufnehmen, 10-15 Mio pro Jahr tilgen – das macht Summasummarum einen Schuldenstand von 170 Mio. in drei Jahren.

    Aber klar: Natürlich hätte er unbedingt erwähnen müssen (!!!), dass ein potnezieller Abstieg in die zweite Liga uns in Teufels Küche bringen würde. Ist klar.

  100. Mane 04 sagt:

    und da ist er wieder , der 100ste kommentar, ich bin sehr stolz darauf ;)

    ansonsten bleibt zu erwähnen, dass wir uns alle ein ähnliches auftreten der schalker wünschen sollten wie in der allianz arena.

    alles andere sind …zwar durchaus interessant und auch erwähnenswert…nebenschauplätze. die tatsachen können wir nicht ändern, wohl aber die eigenen sichtweise…

    glückauf aus unterfranken

  101. Grieche sagt:

    Es gab mal die Aussage von Peters, dass Schalke 2018 die Arena abbezahlt hat und 2023 schuldenfrei ist. Ein Blog hat daraufhin sogar einen Countdown bis 2023 angelegt. Weiß einer von euch, wo das war?

  102. CarstenS04 sagt:

    Peters hat auch schonmal gesagt das die Arena eine kalkulierte Haltbarkeit von 50 Jahren hat….

  103. CarstenS04 sagt:

    Bei unseren Schalkern wurde gleich ein Tanz gemacht und Heidel musste sich rechtfertigen….

    http://www.fussballtransfers.c.....htet_87729

    Lol

  104. blues sagt:

    @Rjonathan
    Ich hatte ja bereits auf die von Peters nicht erwähnten und bezifferten Transferkosten verwiesen, die in die Gesamtrechnung gehören. Du lässt sie in deiner Replik jetzt nochmals aussen vor. Mindestens 60-70 Millionen in drei Jahren, nachdem Goretzka und vermutlich auch Meyer ablösefrei weg sind und Konoplyanka und Bentaleb nur tempörär mit Leistung überzeugen, braucht der Verein um im oberen Bundesligamittelfeld mitzuspielen. Beim letzten Mal gab Heidel gleich im ersten Jahr eine solche Summe aus. Diesmal fehlt ihm die Gegenfianzierung durch einen lukrativen Verkauf wie Sane. Macht also insgeamt mindestens 200 Mill.Euro Schulden am Ende des Geschäftsjahres 2019.

  105. Nordlicht sagt:

    kann man sich nicht über so etwas unterhalten wenn es soweit ist? Warum sollen wir hier jetzt irgendwelche aus der Luft gegriffenen Zahlen nennen?

    Verstehe diese Baustelle jetzt absolut nicht.

    Vielleicht gehen ja Bentaleb und Kono im Sommer und für die Kohle kommt ein Goretzka-Ersatz den noch niemand auf dem Schirm hat und den niemand kennt. Vielleicht schlägt Schöpf auch so dermassen auf der Sechser-position ein, dass wir gar keinen Meyerersatz verpflichten müssen.

    Wenn die € 70,- Mio so umgesetzt werden wie man, den Plänen nach, sehen konnte, bekommen wir das coolste Vereinsgelände der Bundesliga.

  106. Rjonathan sagt:

    @blues
    Und die potenziellen EL/CL-Einnahmen? Und potenzielle Transfereinnahmen wenn man Benta/Kono verkauft? Und potenziellen DFB-Pokalsieg-Einnahmen? Und die Einsparungen im Gehalts-Etat?

    Wir haben es ja unter Heldt auch geschafft Schulden abzubauen und den Kader halbwegs stabil zu halten.

    Es wäre nicht sonderlich seriös von Peters, die finanzielle Planung zum Kader mit irgendwelchen Zahlen zu belegen, die von unzähligen Faktoren abhängen. Auch gegenüber der sportlichen Leitung. Es ist ok, darauf hinzuweisen, dass es da jede Menge Risiken und nur wenige Chancen gibt. Diese Frage wurde Peters nicht gestellt, du kannst das gerne als kritischen Hinweis ergänzen.

    Aber Peters „Nebelkerzen“ unterstellen – das ist eine Rhetorik auf provokantem Troll-Niveau. Also noch unter Bild-Zeitung. Wie eigentlich leider fast jeder Kommentar von dir in letzter Zeit, weswegen sich ja inzwischen der ansonsten für seine Contenance berühmte „Blogherr“ (noch so ein Unwort), zu deftigen Worten in deine Richtung hinreißen lässt.

    Ich finde einen kritischen Geist ja befruchtend. Aber dieser Unstil ist unnötig.

  107. Rjonathan sagt:

    @Grieche
    Zum Countdown kann ich nichts sagen. Aber das Stadion wird 2019 abbezahlt sein: https://www.finance-magazin.de/finanzierungen/kredite-anleihen/schalke-glaettet-sein-schuldenprofil-1381313/

  108. Authentisch sagt:

    @blues:

    In Deinem Beitrag schreibst Du etwas von möglichen anderen Antworten von Peters. Warum sollte er so etwas sagen, wenn es nicht den Tatsachen entspricht? Er benennt vielmehr das, auf was man sich als Schalker in den nächsten Jahren einstellen kann.
    Von dem Investionsvolumen von 70 Mio sind meines Wissen schon 10-15 Mio. im ersten Bauabschnitt eingesetzt und auch Teil der aktuellen Bilanz. Es kommen also nicht mehr die ganzen 70 Mio. zum Schuldenstand dazu.

    Die alles entscheidende Frage ist doch, welchen Gegenwert der Verein Schalke 04 durch die Investitionen bekommt. Haben wir am Ende nur ein schönes Vereinsgelände, oder hilft es uns z.B., mehr Sponsorengelder zu erhalten, hilft es uns, den ein oder anderen Jugendspieler für uns zu gewinnen, hilft es uns, effizienter und erfolgreicher zu arbeiten etc.? Die Fragen sind für einen Fan nur schwer zu beantworten. Ich bin auch eher für Schuldenabbau, aber ich bin auch kein BWLer und kann das mal durchrechnen.
    Stichwort Zinsen: Wir zahlen im Moment 6-7 Mio. Zinsen pro Jahr. Eine Menge Geld. Aber wenn man durch die Investitionen einen Mehrwert schafft, der diese Zinsen übersteigt, dann lohnt sich ja die Investition.

    Eine Sache, die Du ganz außer Acht gelassen hast, ist die Flexibilität. Der Vorstand macht ja keine 5-Jahres-Pläne, die starr eingehalten werden müssen. Vielmehr muss man von Jahr zu Jahr entscheiden, wie viel man in den sportlichen Bereich, in den Schuldenabbau oder in das Vereinsgelände investieren will.
    Flexibilität ist absolut notwendig, da der sportliche Erfolg nicht planbar ist, und jetzt noch gar nicht feststeht, wie der Kader nächste Saison aussieht. Das mit Max Meyer ist bisher auch nur Spekulation.

  109. klopenner sagt:

    Bei all den Spekulationen und Nebelkerzen über unsere finanzielle Zukunft.
    Hier mal ein neuer Fakt:

    Schöpf hat vorzeitig um 2 Jahre (jetzt bis 2021) verlängert. Halte ich für sehr sinnvoll und freu mich drüber! Da Tedesco ja mit ihm über die Position des 6ers nachdenkt, ist evtl ein Meyer Abgang schon intern gelöst. Bentaleb, McKennie und Schöpf. Dazu Stambouli und Kehrer, die diese Position alle bekleiden können. Das macht den Kader auch in Zukunft flexibel.

    So kann man auch Transferkosten einsparen, die eventuell anfallen könnten.

    Ansonsten ist zu „blues“ Thema Finanzen von Rjonathan schon alles gesagt worden

  110. CarstenS04 sagt:

    Schöpf verlängert vorzeitig…. sehr sehr nice!

    „Ich bin stolz, das Trikot des FC Schalke 04 tragen zu dürfen. In der Mannschaft und im Verein fühle ich mich sehr wohl und bin froh, auch in den kommenden Jahren ein Teil des Clubs zu sein“, erklärt der 24-Jährige, „Ich sehe uns auf einem sehr guten Weg und glaube, dass wir mit unserer Entwicklung noch lange nicht am Ende sind. Unsere Mannschaft ist nicht nur sportlich, sondern auch menschlich top.“

  111. Ney sagt:

    Falls Bentaleb den Abgang macht (ich weiß nicht, ob solche atmosphärischen Störungen wie zur Zeit ein deutlicher Hinweis sind), ist vielleicht auch Geis wieder eine Option?

  112. Simon sagt:

    Über die Verlängerung von Schöpf habe ich mich heute ebenfalls sehr gefreut. Meiner Meinung nach war er letzte Saison vor seiner Verletzung schon auf einem ziemlich guten Weg und könnte nun ein sehr wichtiger Spieler für uns werden. Sein Talent dürfte kaum jemand bestreiten wollen. Sehr schön daran ist, dass es uns endlich mal wieder gelungen ist, einen Spieler mit viel Perspektive ca. 1 1/2 Jahre vor seinem Vertragsende zu verlängern – was uns dann wenigstens in diesem Fall im kommenden Jahr die bekannten Hängepartien wie bei Goretzka oder im letzten Jahr Kolasinac ersparen sollte.

  113. Simon sagt:

    @ Ney: Sehe ich auch so – Geis könnte wieder ein Thema werden.

  114. leoluca sagt:

    Gefällt mir, dass Tedesco und Heidel die Diskussion um und mit Bentaleb öffentlich machen. Jetzt weiß man immerhin, dass da was da los ist, auch ein bisken, was, und warum der Franzose zuletzt aus guten Gründen nicht gespielt hat.

    Heidel kommuniziert seine Kritik an Bentaleb klar und deutlich und gibt gleichzeitig zu verstehen, dass man um ihn kämpft.

    Gefällt mir. Bentaleb ist ein Riesentalent.

  115. Rjonathan sagt:

    Sagt mal, was die Verlängerung von Schöpf anbelangt – kann es sein, dass das die erste vorzeitige Vertragsverlängerung seit Jahren ist? Ich kann mich kaum erinnern wer noch seinen Vertrag verlängert bekommen hat (außer irgendwelcher Optionen). Fährmann wahrscheinlich zuletzt?

  116. Niklas sagt:

    Nein, Naldos Vertrag wurde zuletzt vorzeitig verlängert.

  117. Niklas sagt:

    Spannend finde ich auch, dass im aktuellen Kader nur noch 8 Spieler sind, die nicht von Christian Heidel geholt wurden. Wenn man streng ist, müsste man die aktuell verliehenen Spieler noch dazu zählen. Aber trotzdem wird deutlich, wie groß die Umbauarbeiten seit dem Amtsantritt von Heidel waren. Ebenfalls auffällig, dass zur Zeit keine Jugendspieler, die über einen Profivertrag verfügen im offiziellen Profikader auftauchen.

  118. Torsten sagt:

    kann es sein, dass das die erste vorzeitige Vertragsverlängerung seit Jahren ist?

    Wie erwähnt, Naldo.

    Ansonsten wurden im Herbst die Verträge mit den Rookies verlängert. McKennie vorzeitig um zwei Jahre, bis 2022. Alexander Nübel, Luke Hemmerich und Bernard Tekpetey jeweils bis 2020.

  119. RJonathan sagt:

    Ah ja, Naldo. Die Jugendspieler haben ja alle ihren ersten Profivertrag bekommen, die hatte ich nicht gezählt. Insgesamt hat es aber ziemlich wenig Verlängerungen gegeben, was sicherlich dem Managerwechsel geschuldet ist…

Schreibe einen Kommentar