Hertha auf Schalke

Saison 2017/2018, 25. Spieltag: Schalke 04 – Hertha BSC
 
Glückauf königsblog. Sieben Siege, sieben Niederlagen, zehn Unentschieden. 30 zu 30 Tore. Hertha BSC ist das perfekte Mittelmaß der Liga und als solches der nächste Test für Schalke 04. Fühlt Euch eingeladen, alle Gedanken, Erwartungen, Meinungen und Bewertungen zum Spiel unten in das Kommentarfeld zu schreiben.



Seit neuestem möchte ich die Spiele der Blauen in diesem Blog nicht mehr so regelmäßig begleiten wie ich es die letzten 10 Jahre tat, siehe hier und hier.



85 Kommentare zu “Hertha auf Schalke”

  1. Michi sagt:

    In Der Tat. Ein Spiel wo alles möglich ist. Da wir gegen Hoffenheim und Leverkusen gewonnen haben was BIG POINTS waren – und ich Schalke sehr gut kenne… würde ich mal eher auf ein schmutziges Unentschieden oder eine Niederlage tippen , ist eben extrem selten das wir dreimal hintereinander gewinnen.

  2. Klopenner sagt:

    Ich bin ja ein Freund von Statistiken und so habe ich einfach mal nachgesehen, weil ich das Gefühl hatte, dass wir zuhause gegen Hertha eigentlich immer gut aussehen. Und mein Gefühl hat mich nicht getäuscht.

    Seit dem wir in der Arena spielen hat Hertha einen Sieg (13.11.2004 mit 3:1) und drei 0:0 (das letzte am 18.09.2005) bei uns erzielt. Sonst haben wir jedes Spiel gewonnen (10 Spiele) und dabei 21:1 Tore geschossen.
    Also: Die Hertha holt bei uns statitisch und historisch so gut wie nichts. Seit diesem 0:0 im September 2005 haben wir jedes Spiel zuhause gewonnen. Allein aufgrund dieser Tatsache, wäre alles andere als ein Sieg gegen „das Mittelmaß der Liga“ eine herbe Enttäuschung

  3. Ney sagt:

    Aktuell spielen sie recht erfolgreich gegen Mannschaften im oberen Drittel. Gegen Leverkusen und den österreichischen Getränkehersteller gewonnen, gegen Dortmund und Bayern München unentschieden gespielt.

  4. Rjonathan sagt:

    @Ney
    Und zwar alles auswärts. Wenn wir das Spiel gewinnen, wären wir also eine Ausnahme unter den Spitzenmannschaften.

    Wie auch immer es ausgeht, das Spiel wird wohl Salz in die Wunden all derjenigen streuen, die sich mal wieder ein Offensiv-Spektakel wünschen. Hertha kommt derzeit vor allem über 8 Leute am eigenen Strafraum zum Erfolg.

  5. leoluca sagt:

    Für den Tüftler eigentlich genau das richtige Spiel zum richtigen Zeitpunkt, um was Neues zu probieren. Vielleicht mit Bentaleb und Harit gemeinsam?

  6. Ney sagt:

    @Rjonathan
    Für den Unterhaltungswert von Heimspielen gilt bei mir mittlerweile
    „Lasciate ogni speranza, voi ch’entrate.“

    Aber wer weiß…

  7. derwahrebaresi sagt:

    Niemals die Hoffnung aufgegeben!

  8. leoluca sagt:

    Mit diesem Taktikfuchs kann es einfach nicht schief gehen:

    https://www1.wdr.de/radio/1live/comedy/o-ton-charts/index.html

  9. Ney sagt:
  10. RJonathan sagt:

    @Ney

    E qual è quei che volontieri acquista, e giugne’l tempo che perder lo face, che’n tutti suoi pensier piange e s’attrista.

  11. Ney sagt:

    Keh sera sera, wie Doris Day zu sagen fleechte.

  12. michael sagt:

    Bin sicher: heute gibt es einen Sieg.

  13. Voice sagt:

    Ein Sieg heute würde einen tabellarischen Meilenstein darstellen. S04 hätte dann acht Punkte Vorsprung auf Platz sieben. Das ist schon ein Pfund. Und außerdem würde man den Nachbarn wieder überholen, zumindest für drei Stunden.
    Aufgrund des Gegners und dessen Spielweise bin ich allerdings nur mittelzuversichtlich. Abschiessen lassen die sich sicher nicht. Sie sind defensiv sehr stabil.

  14. BlueNote sagt:

    Null Hurra
    + Null Offensivpower
    + Null Spektakel
    + Malochen wie Hulle
    + Pressen wie bekloppt
    _________________
    3 Punkte

    Mathe ist doof. Fußball auch. Fansein sowieso.

  15. Rabenherz sagt:

    Auch wenn das Offensiv eher kappes war: Arschlecken! Drei Punkte sind drei Punkte! Und damit schon mal 8 Punkte Vorsprung auf die Fohlen und SAP. Hertha ist sicher kein leichter Gegner. Die haben in München und bei den Nachbarn gepunktet. In Leverkusen gewonnen. Von daher bin ich sehr zufrieden.

    Wie gesagt: Nicht schön, aber effizient. Und das ist momentan nicht unwichtig. Gegen Mainz darf’s dann gern wieder Spektakel geben.

  16. leoluca sagt:

    „Die zweite Halbzeit war sehr schlecht. Es wartet noch eine Menge Arbeit auf uns.“ (Tedesco nach dem Spiel)

  17. derwahrebaresi sagt:

    Dreckiger Sieg … 3 Punkte, fein!

  18. Erle72 sagt:

    Mitkämpfen, mitspielen, mitfehlpassen, mitfalschstehen, mitfreuen, mitschimpfen, mitzittern vorbei. 3 Punkte. Hurra! Analyse später. Besser? Hoffentlich!

  19. Voice sagt:

    Klar, die zweite Hälfte war richtig schlecht. Auch defensiv manches mal sehr wackelig. Die Anfangsphase versprach einiges, es ging richtig gut los. Dann kam Hertha auch gut nach vorne. Später war irgendwie die Luft raus. Keinerlei Torchance mehr im zweiten Durchgang, zittern bis zum Schluss. Abhaken, Punkte mitnehmen, über Platz zwei freuen und auf Mainz vorbereiten. Ich denke, dass war heute der erste mehr oder weniger glückliche Sieg der Saison. Ehrlich gesagt ist mir das aber egal.

  20. Flo Kno sagt:

    Wenn schon 1:0, dann bitte dreckig. Das hat ganz gut geklappt heute.

    Zwei Erwähnungen: Super Spiel von Bentaleb. Der lange Ball auf Cali zum 1:0 war allererste Sahne und auch sonst hatte er gute Szenen. Hätte man vor zwei Wochen noch für unmöglich gehalten.
    Das Spiel letztlich gewonnen hat wohl Nastasic, pars pro toto für die wie immer starke Schalker Endverteidigung. Als in der zeiten HZ nicht mehr allzu viel zusammen lief konnten Herthas Bemühungen trotzdem immer entscheidend gestört werden bevor es richtig anfing zu brennen.

    Ich glaube im Übrigen, dass das Schalker Spiel in der Außenwahrnehmung besser dastehen würde, wenn die gute Halbzeit wie früher unter Keller tendenziell eher die zweite wäre. Die erste Halbzeit hat man ja ab der 60. Minute vergessen, egal wie stark sie war.

    p.s. und glücklich fand ich es unter dem Strich nicht. Hertha hatte auch nur eine gute Chance, als der Stark da am Anfang frei vorm Tor angeschossen wurde, und der einzige gehobene Spielzug im Spiel war der von Schalke zum 1:0. Bis dato hatte Schalke auch sowas wie Torgefahr ausgestrahlt, dass die netzen würden stand für mich nie infrage. Und das gegen Hertha, die zuletzt dreimal auswärts zu null spielen konnte.

  21. Lennard Richter sagt:

    Also der reporter von der Sportschau fragte Tedesco, ob sie denn nicht auch mal schön gewinnen können. Daraufhin Tedesco: (sinngemäß ) lieber dreckig und erfolgreich statt andersrum. Dem schließe ich mich ganz anspruchslos mal an. Wobei das Konter ausspielen und wissen wie der andere läuft sehr zum Erfolg beitragen könnte, mMn….

  22. leoluca sagt:

    Da haben sich gestern zwei Teams auf mäßigem Niveau neutralisiert. Fast. Bentalebs langer Pass machte den Unterschied.

  23. Michi sagt:

    Todesco hat es auf dem Punkt gebracht : Erste Halbzeit = Gut. Zweite Halbzeit = Sehr schlecht. Natürlich muss man dazu sagen das Todesco versucht ein zweites Atletico aus Schalke zu machen – das bemerkt man besonders in der Rückrunde wir spielen immer mehr auf Sicherheit und immer mehr Defensiv . Amine Harit ist dabei das Opfer was ich schade finde. Auf der anderen Seite hat Schalke auch nur diese Chance extrem Defensiv zu spielen und vorne macht schon einer einen rein.
    Schön ist das mit Sicherheit nicht aber wie früher unter Stevens Erfolgreich das zählt am Ende. Es ist immer einfacher eine sehr starke Defensive Mannschaft aufzubauen als eine Offensive , da es wesentlich günstiger ist.

  24. leoluca sagt:

    Dass Harit ein Opfer von Tedesos Spielplan sei, sehe ich nicht. Tedesco hat gestern nach dem Spiel davon gesprochen, dass sich leider drei bis vier Spieler momentan im Formtief befinden und er daher nicht besonders flexibel sein kann. Ich denke, Harit gehört dazu.

    Das ist wirklich schade. Denn Harit kann Dinge, die vor allem der Defensivstürmer Di Santo nicht kann.

    Di Santo erfüllt seine Aufgabe auf der 10er Position als Pressingverantwortlicher mit großem Fleiß und Zweikampfstärke. Er setzt seine Gegenspieler oft erfolgreich unter Druck und bei Ballbesitz sucht er sofort die freien Räume oder startet sofort in die Spitze. Aber er findet sie meistens nicht und der Angriff ist dann abrupt schon wieder vorbei. Fehlpässe, Ballverluste, falsche Laufwege, niedriges Tempo. Gestern besonders eindrucksvoll.

  25. blues sagt:

    Dreckiger Sieg! Stimmt. Bin in der kommenden Saison nicht mehr bereit sechs oder sieben Mal für den Dreck rund 40 Euro pro Spiel zu bezahlen. Mit ein paar Freunden, die das schon länger so sehen, und vom Kneipentisch aus, freue ich mich dann zukünftig über zweite Plätze.

  26. leoluca sagt:

    Wäre das nichts für die Bildzeitung: „Schalker Fans bleiben zu Hause, weil sie für ihr teures Geld endlich besseren Fußball sehen wollen“.

  27. Flo Kno sagt:

    Zu Harit: der war doch körperlich zuletzt angeschlagen, Erkältung oder sowas. Und Tedesco setzt nur Spieler ein die bei 100% sind, was mir lieber ist als ein Jens ‚ich-flehe-meinen-besten-Spieler-an-zu-spielen-auch-wenn-er-nicht-fit-ist‘ Keller.

    @blues: wer zwingt dich denn 40€ auszugeben um dir ‚Dreck‘ anzuschauen? Und mit welcher Erwartung kauft man eigentlich Karten für ein Fußballspiel an dem Hertha teilnimmt?
    Ich kann nur sagen: wenn ich 90 Minuten unterhalten werden möchte gehe ich ins Kino. Oder auf ein Konzert. Oder Theater! Das kommt meist günstiger und ist auch nicht mitten am Tag. Vielleicht auch was für dich?

  28. Josch sagt:

    @Flo Kno

    Na ja, man ist ja als gemeiner Schalke-Fan wohl mehrheitlich auch Fußball-Liebhaber – davon gehe ich zumindest aus.
    Als solcher ist das schon sehr sehr schwere, Kost, die man da gestern, und nicht zum ersten Mal, ertragen mußte. Daß man dafür auf Dauer keine 40 Euro ausgeben möchte, kann ich nachvollziehen, dafür wär mir das Geld auch zu schade.

    Nun kann man alles natürlich dem Erfolg unterordnen, dreckiger Sieg, Hauptsache gewonnen etc. etc. Auch ich habe gestern – mal wieder – vor dem TV gesessen und gezittert, daß das Spiel irgendwie nach Hause gebracht wird. Nur fürchte ich so langsam, daß das zum Dauerzustand wird und Teil einer Spielphilosophie ist. Jetzt kann man sagen, wir können es nicht besser mit diesem Spielermaterial und daraus wird das Optimale gemacht.
    Im Vergleich zu anderen Teams haben wir aber nüchtern betrachtet schon noch überdurchschnittliche Fußballer auf dem Platz, auch gehaltsmäßig.
    Insofern: Ok, diese Saison muß irgendwie so durchgezogen werden, hoffentlich mit dem gewünschten Ergebnis. Perspektivisch muß sich dringend was verbessern. Ich bin immer noch guten Mutes, daß Tedesco das auf die Reihe bekommt.
    Auf Dauer möchte ich mir so ein Gegurke jedenfalls auch nicht antun.

  29. Flo Kno sagt:

    @Josch: ich hatte es oben schonmal gesagt dass ich es für eine verkürzte Darstellung halte von einem Grottenkick zu sprechen, da zumindest ich die erste Halbzeit durchaus unterhaltsam fand, viel unterhaltsamer als ich es erwartet hätte.

    Dass das Spiel in der zweiten Halbzeit ‚Teil einer Spielphilosophie‘ sei halte ich für eine gewagte These wenn der Trainer im Anschluss an das Spiel davon spricht es sei eine ‚sehr schlechte‘ Halbzeit gewesen, s.o.

    Zum Thema Ticketpreis: ich würde unter fast keinen Umständen jemals ein Ticket für ein Fußballspiel kaufen das 40€ kostet (oder waren die 40€ jetzt mit Sprit, Bier, Pommes etc. pp.?) Wenn man es unter dem Gesichtspunkt ‚Unterhaltung‘ sieht muss schon viel zusammen kommen damit ein Fußballspiel das rechtfertigen kann. Wenn es um den Gesichtspunkt ‚Community‘ geht, weil man Freunde trifft und so, dann ist die Sachlage natürlich nochmal eine andere.

  30. blues sagt:

    @Flo Kno
    Dauerkarte ist halt was anders als Fernsehsessel…

  31. blues sagt:

    @leoluca
    Nicht nur dass du scheinbar von meinen Kommentaren magisch angezogen wirst. Dein Reiz-Reaktionsschema gerät auch scheinbar jedesmal außer Kontrolle. Versuch mich zu überlesen.

  32. Lothar04 sagt:

    @Flo Kno
    Es gibt halt nicht nur Stehplätze in der Arena. Dauerkartenpreis für Kat. 2 sind 627€/Saison
    und als Tageskarte 40€.
    Laut Kicker zählt der S04 nicht zu den 20 teuersten Vereinen in Europa was den durchschnittlichen
    Preis eines Stadionbesuches angeht.
    In der Bundesliga aber sehr wohl Werder, der HSV und Bayern.
    Die Spitze liegt bei ca. 100€ (Arsenal, Real und andere)
    Da ich nicht immer an Stehplatzkarten komme muss ich leider dann und wann in den sauren Apfel beißen.
    Wenn ich dann einen Sieg mitnehmen kann hab ich nix zu meckern.
    Ich denke der Trainer sieht auch wenn schlecht gespielt wird und versucht das zu verbessern.
    In diesem Sinne „die Tabelle lügt nicht“ weil die anderen schlechter sind;-)

  33. Ney sagt:

    U19 Schalke-Dortmund am kommenden Sonntag ist weitaus billiger bzw. für Vereinsmitglieder kostenlos. Im Moment wohl auch unterhaltsamer.

  34. leoluca sagt:

    In der Ticketbörse stehen für fast jedes Heimspiel Tageskarten zum Beispiel in der Nord (oben) für unter 30 Euro zum Kauf bereit, die von Dauerkartenbesitzern wie mir stammen, die an diesem Tag leider verhindert sind. Beim nächsten Mal gebe ich frühzeitig Signal.

  35. SpeedGlas sagt:

    Die zweite Halbzeit war wirklich ein Graus. Aber wenn doch selbst der Trainer sagt, dass es sehr schlecht war, weiß man doch, dass er daran arbeiten wird. Dafür waren die beiden Spiele gegen Hoffenheim und Leverkusen eigentlich recht gut und es gibt außer der schlechten Chancenverwertung wenig zu meckern.
    Momentan kann man sich doch glücklich schätzen trotz so einer Grottenleistung auf Platz 2 zu stehen. Es kommen auch noch andere Gegner wo wir bestimmt bessere Spiele sehen werden.
    Über die Kartenpreise für Sitzpläze mag man sich ja beschweren, gerade wenn man so eine zweite Halbzeit geboten bekommt. Aber mittlerweile denke ich, dass es angenehmer ist zu sitzen, als in der Kurve zu stehen. Seitdem der neue Sicherheitsdienst da ist, haben meine Freunde und ich das Gefühl, dass die Kurve platzt und viel mehr Leute im Block sind als üblich. Von außen mag es gut aussehen, wenn die Kurve voll ist, wenn man aber mittendrinsteht, ändert sich das ganz schnell. Man kann sich kaum noch bewegen, die Ordner quetschen die Leute in die Reihen und es kommt regelmäßig zur totalen Verstopfung an den Türen. Trauriger Höhepunkt war das Spiel gegen Hoffenheim, wo 20 min lang alles so voll war, dass weder Leute rein noch raus gekommen sind und man sich schon fast mit Gewalt einen Weg zur Toilette Bahnen musste, was mal vorkommen kann, wenn die Kids mit sind.

  36. Ney sagt:

    @SpeedGlass
    Danke für Deine Beobachtungen. Kam die 1. Halbzeit nicht mehr zu meinen Kindern zurück, nachdem ich 15′ vor Beginn nochmal Verpflegung holen war (ja, Fehler). Ich war völlig baff, dass die Aufgänge alle komplett zu waren, alles dicht an dicht. Normal ist das nicht mehr.

  37. Mane 04 sagt:

    war selbst mal wieder im stadion,ist halt immer ein tagesausflug und beinhaltet einige rituale…u.a stärkung in der “ futterkrippe“ . da hab ich ende der siebziger schon pommes mit soße gegessen und es gehört einfach mit dazu, ist ein stück angenehme jugenderinnerung. die 2 liter mitgebrachte soße zieren nun wieder das innenleben des gefrierschranks und werden bis zum nächsten besuch auf schalke reichen. die mitgebrachte grützwurst wird schneller weg sein :)

    zum spiel ist eigentlich alles gesagt,die tabelle ist wieder gerade gerückt.

    bayern und schalke ziehen da oben einsam ihre kreise, der rest prügelt sich um die verbleibenden plätze :D

  38. leoluca sagt:

    Schöner Text über die Suche der Medien nach dem Skandalclub und das Spieler-Bashing:
    http://www.web04.de/2018/03/05/schalke-eskaliert/

  39. CarstenS04 sagt:

    leider funzt der nicht leoluca aber dabei habe ich diesen gefunden der sich auch sehr gut ließt und meine 100% Zustimmung findet

    http://www.web04.de/2018/03/01.....more-13112

  40. leoluca sagt:

    Tut mir leid. Bei mir geht er.

  41. derwahrebaresi sagt:

    logo geht der.

    und wenn man bei skandy eh auf der seite ist,
    um den älteren artikel zu lesen, dürfte es
    ja auch kein problem sein den jüngeren zu finden. ;-)

  42. CarstenS04 sagt:

    Mm… Bei mir kommt nur 404.not found

    Ich versuch es mal anders

  43. CarstenS04 sagt:

    Wtf…Bei mir werden nach dem 1.3. noch gar keine neueren Artikel angezeigt… Wieso habt ihr die und mein Tablet nicht?

  44. Nordlicht sagt:

    @derwahrebaresi

    Wen meinst Du denn immer skandy?

    Die letzten beiden Artikel vom Andreas dort haben mir sehr gut gefallen.

  45. derwahrebaresi sagt:

    @Nordlicht

    … dann würde ich ggf. gegen die Datenschutzrechtlinien verstoßen. :-)

    Ich lese auf dieser Seite schon seit einigen Jahren.
    skAndy gibt es dort nicht mehr.

    Wenn man jedoch die aktuellen Beiträge von Andreas mit den alten von skAndy vergleicht, so ist das nach wie vor ein erstklassiges Niveau. :-)

  46. CarstenS04 sagt:

    Pfff… Verstehe Nordlicht hat den Artikel auch….^^

  47. bernd sagt:

    Web04 schreibt auf Twitter :
    hatten gestern einen Serverwechsel, offenbar ist das noch nicht auf allen DNS-Servern angekommen. Oder es ist ein Cache-Problem…

  48. rjonathan sagt:

    Habe vom Spiel nur die letzten 20-30 Minuten gesehen. Kann deswegen wenig dazu sagen.

    Aber ein Gedanke zur Tabelle:

    Tedesco hat zur Winterpause auf die Frage, was seine Ziele für die Rückrunde sind, geantwortet: „Mehr Tore schießen, weniger kassieren.“ Aktuell haben wir tatsächlich ein Tor mehr geschossen als nach 8 Spielen in der Hinrunde. Kassiert haben wir genau so viele. Punkte ebenfalls gleich viele. Wenn man bedenkt, auf welchem Platz wir am Ende der Hinrunde standen, finde ich das erstmal super so. Wir haben viele der schwersten Gegner bereits hinter uns (inklusive den in der Rückrunde recht erfolgreichen Bremern und Stuttgartern) und die Abstiegskandidaten noch vor uns. Dafür spielen unsere Konkurrenten noch sehr viele Spiele gegeneinander. Ich bin insgesamt deswegen schon sehr guter Dinge was die CL-Quali angeht. Vorausgesetzt, man hält das derzeitige Niveau inklusive qualitativer Schwankungen.

    Was mir im Allgemeinen zu unseren Spielen auffällt: Es passiert sehr selten, dass wir ein sehr schlechtes Spiel abliefern und der Gegner ein sehr gutes (mir fällt nur ein: Hinspiel gegen Bayern, Rückspiel gegen Leipzig). Wir sind irgendwie doch fast immer in der Lage, den Gegner auf unser Niveau zu ziehen. Deswegen finde ich es auch unpassend vom kicker zu betonen, Schalke habe oft nicht wie ein Zweitplatzierter gespielt. Zweifelsohne ist die Konkurrenz derzeit nicht besonders gut in der Liga. Aber ich denke, diese Qualität, dem Gegner sein Spiel im Kern zu zerstören wird unterbewertet. Vielleicht muss man „Tedescos System“ deutlich weniger an den Leistungen der eigenen Mannschaft mit Ball sondern in Bezug auf die Performance des Gegners verstehen? Bin auch kein Taktik-Guru, keine Ahnung ob das Sinn macht, aber ich finde das auf jeden Fall einen interessanten Gedanken.

  49. Nordlicht sagt:

    Nur eines sollte man dabei euch nicht vergessen. Wir wandeln halt immer auf einem extrem schmalen Grat.

    So lange solche Spiele gewonnen werden…ok. Aber wenn der Erfolg nicht da ist, kippt die Stimmung ganz schnell.

    Der Erfolg gibt ja jedem immer recht. Aber 0 Torschüsse und nicht einmal ansatzweise Torgefahr in der 2. Halbzeit finde ich schon recht merkwürdig.

  50. leoluca sagt:

    Ich teile den Gedanken: Tedescos Mannschaft hat die Fähigkeit entwickelt, sich auf fast jeden Gegner gut einzustellen und ihm erstmal den offensiven Zahn zu ziehen. Gekoppelt mit der Bereitschaft zu schnellen, unkonventionellen und so überraschenden Anpassungen an neue Spielsituationen

    Allerdings hatte ich in der zweiten Halbzeit gegen Hertha das Gefühl, dass die Mannschaft diese Fähigkeit über weite Strecken verloren hatte und nur mit reinem Glück ohne Gegentor davonkam. Sehr wenig Ballbesitz, viele Ballverluste, viele Fehlpässe. Das wurde erst etwas besser, nachdem Tedesco um die 75.Minute herum auf reine Verteidigung umgestellt hatte.

  51. Mane 04 sagt:

    meine bessere hälfte ( die eig in erster linie wegen den von mir etwas weiter oben beschriebenenen soße von der futterkrippe mitkam ) bemerkte mitte der ersten halbzeit, dass sich ja fast das meiste in der hälfte südkurve abspielte und man wenig davon mitbekam. wir saßen im block ve, unterrang direkt neben der nordkurve. ich tröstete sie und mich damit, dass schalke in halbzeit 2 ja auf “ unser“ tor spielen würde…. humor ist, wenn man trotzdem lacht
    glückauf aus unterfranken

  52. rjonathan sagt:

    @Nordlicht
    Ja, ich finde den Grat auch erstaunlich schmal. Aber irgendwie wandeln wir ja die meiste Zeit tatsächlich auf der richtigen Seite. Unter Weinzierl und Breitenreiter war es ein wenig andersrum. Da hatte man oft das Gefühl, es ist nur ein kleiner Schritt um im Ergebnis erfolgreicher zu sein. Aber dann hat der Gegner einem doch wieder ein Tor eingeschenkt. Ich glaube aber nicht, dass das nur Glück ist. Tedesco macht irgendwas grundsätzlich anders und schafft es die Mannschaft bislang immer wieder gerade so passend einzustellen.

    @leoluca
    Das kann gut sein. Ich habe die Halbzeit nur am Ende gesehen und kann zu dem Spiel nichts sagen.

  53. swe sagt:

    Da Fußball ein Spiel „gegeneinander“ ist, ist es schwer absolut festzustellen ob die Mannschaft besser wird oder eben nicht.

    Aber ich denke allgemein nicht, dass die Bundesliga schwach ist, nur weil die Bayern alleine ihre Kreise sehen. Ich sehe eher viele Mannschaften auf ähnlichem Niveau, die dann eben auch ähnlich viele Punkte haben. Dazu kommt, dass in Deutschland eben viele Mannschaften besser verteidigen als angreifen können.

    Was mir auffällt ist auch, dass unsere Mannschaft sich irgendwie die knappen Spiele „aussucht“ um effizient vor dem Tor zu sein. Die Spiele mit Chancenwucher sind dann meistens die, bei denen man tatsächclich auch einige Chancen herausgespielt hat. So ist das Torverhältnis zwar bescheiden, dafür die Punkteausbeute besser. Ist mir so auf jeden Fall lieber als gegen Leverkusen einen 4:0 Auswärtssieg zu holen und dann gegen Hertha mit einem 0:0 oder 1:1 dazustehen.

    Was allerdings dringend besser werden muss ist tatsächlich das Konterspiel, wenn man schon so eine starke Endverteidigung hat und so oft 1:0 führt, sollte der erlösende 2:0 Konter schon deutlich häufiger zu Stande kommen. Selbst gegen 10 Leverkusener dauert das ja bis zum Ende ehe das 2:0 fiel.

  54. Andreas sagt:

    Danke für die Blumen. Irgendwann ist man einfach zu erwachsen für den Spitznamen aus der Jugendzweit. Ich musste dafür immerhin 38 werden. Nee, im Ernst, er taucht auch jetzt noch oft genug auf.

    Tatsächlich ist ein Serverwechsel schuld. Einige Leser landen leider noch auf dem alten Server. Der Text ist aber nur auf dem neuen vorhanden. Bald sollte aber auch der letzte DNS-Server informiert sein…

  55. CarstenS04 sagt:

    ty Andreas… wird dann ja noch…

  56. Nordlicht sagt:

    Ich denke den schmalen Grat schaffen wir deshalb, weil die Einstellung stimmt und weil wir ( endlich endlich ) einen Trainer haben des es geschafft hat eine Truppe zu formen die ihm bedingungslos folgt und der die richtige Einstellung auch vorlebt.

    Dieses ganze auf die Taktik geschiebe ist – mir persönlich – zu theoretisch bzw zu einfach. Aber jeder mag die Spiele anders sehen.

    Mir macht die Truppe richtig Spass. Auch wenn die Spiele nichts für Feinschmecker sind :-)

  57. Flo Kno sagt:

    Mal ein kleiner Faktencheck:

    So ist das Torverhältnis zwar bescheiden, dafür die Punkteausbeute besser.

    Schalke hat das viertbeste Torverhältnis in der Liga und hatte zu diesem Zeitpunkt der Saison zuletzt nur einmal in den letzten 5 Jahren ein besseres.

    Selbst gegen 10 Leverkusener dauert das ja bis zum Ende ehe das 2:0 fiel.

    Schalke stellt die fünftbeste Offensive der Liga und hat in den vergangenen fünf Jahren zweimal häufiger genetzt (einmal jedoch bei 30% mehr Gegentoren). (Davon ab gefällt mir das ‚selbst‘ im Zusammenhang mit Leverkusen ganz gut. Die haben letzte Saison immerhin gegen den Abstieg gespielt!)

    Im Vergleich zu anderen Teams haben wir aber nüchtern betrachtet schon noch überdurchschnittliche Fußballer auf dem Platz, auch gehaltsmäßig.

    Unsere Tabellennachbarn Leipzig, Leverkusen und Dortmund haben, nüchtern betrachtet, schon noch einen 30-50% teureren Kader (unfairer Vergleich bei L und DO, da Doppelbelastung). So richtig überperformt eigentlich nur Frankfurt diese Saison, deren Marktwert entspricht Platz 11-15. Bei Schalke steht gerade Platz 2 in der Liga ggü. Platz 5 in der ‚Kaderwertliga‘. Die nächsten drei Teams in der ‚Kaderliga‘ sind Gladbach (Platz 8 vs 6), Wolfsburg (15 vs. 7) und Hoffenheim (7 vs. 8). (Dann kommt übrigens Köln (sic!).)

    Mein Fazit: Einige dieser Beobachtungen scheinen mir doch eher auf die Sportart ‚Fußball‘ im Allgemeinen und den ‚Bundesligafußball‘ im besonderen zurückzuführen zu sein als auf den Fußballklub Schalke 04.

    Meine Prognose: Wenn Schalke jetzt regelmäßig 4:0 gewinnt ist Einigen wahrscheinlich das Bier zu lau.

  58. blues sagt:

    Die öffentlich vernehmbaren kritischen Stimmen an der aktuellen Spielweise Fußball zuspielen, mehren sich. Christian Eichler kommentiert es heute in der Online-FAZ so :

    Die Spielweise vieler Erst- und Zweitligaklubs ist nicht mehr auseinanderzuhalten. Für Aufsteiger ist es immer leichter geworden, mitzuhalten. Seit Paderborn 2015 musste keiner mehr gleich wieder zurück – nicht mal Darmstadt und Ingolstadt, die sich 2016 gegen jede Prognose in ihrer ersten Erstligasaison behaupteten. Sie schafften das mit unterschiedlichen, aber effizienten Defensivstrategien und dem gemeinsamen Nenner, Ballbesitz zu meiden. Seitdem hat dieses Nichtabstiegskonzept bei mehr als der Hälfte der Bundesligaklubs Nachahmer gefunden. Wenn Teams mit einer solchen Spielanlage aufeinandertreffen, was jeden Spieltag unvermeidlich ist, verdient der Ball oft Mitleid. Der Zuschauer auch.

    Btw, Tedesco kann diese Spielweise, im Vergleich zu seinen Trainerkollegen in der Liga, derzeit am allerbesten.

    http://www.faz.net/aktuell/spo.....78090.html

  59. CarstenS04 sagt:

    heute morgen funzt dann auch der neue Web04 Server in Ostfriesland…

    bestimmt wegen Frau Baer^^

  60. Michael sagt:

    @Blues

    die Überschrift hätte auch lauten können „Stimmungstöter“ Bayern München. Fußball ist nun mal in erster Linie ein Ergebnisspiel und dann erst ein Ereignisspiel. Und die Bayern sind sitzen nicht nur auf den Geldsäcken. nein sie schnappen sich immer wieder die besten Spieler der Konkurrenten in der Liga, damit je kein Wettbewerb um die Meisterschaft aufkommt.

    Wenn wir anderen Fußball sehen wollen, dann müssen wir unsere Vereine für Investoren öffnen. Das Bespiel Leipzig und Dortmund zeigt doch eindeutig wie das geht: die einen haben einen potenten Sponsor und die anderen haben einen Börsengang hingelegt, der eine halbe Milliarde in die Kassen gespült hat. Wir holen diese Saison das Beste aus dieser „neuen“ Mannschaft und ich freue mich, dass Tedesco mit seiner Art so viel erfolg hat. Hoffen wir, dass das so bleibt, dann werden wir mittelfristig auch besseren Offensivfussball sehen.

  61. Ney sagt:

    Wenn wir anderen Fußball sehen wollen, dann müssen wir unsere Vereine für Investoren öffnen. Das Bespiel Leipzig und Dortmund zeigt doch eindeutig wie das geht: die einen haben einen potenten Sponsor und die anderen haben einen Börsengang hingelegt, der eine halbe Milliarde in die Kassen gespült hat.

    Die Dortmunder sind nicht erfolgreich geworden, weil sie reich waren (sie waren nach dem Börsengang zwischenzeitlich quasi pleite), sondern der sportliche Höhenflug unter Klopp hat die Champions-League-Millionen und höhere Sponsorengelder eingebracht. Danach gab’s dann die Kapitalerhöhung.

    „Vereine für Investoren öffnen“ – das geht natürlich nicht. Ich vermute, es ist gemeint: die ausgeliederten Profibetriebe sollen Investoren bekommen. Nur ist das bereits möglich und der Fall (wenn auch nicht bei uns), begrenzt durch die 50+1-Regel. Allerdings sehe ich bisher nicht weder die finanzielle noch sportliche Explosion bei Hannover, Hamburg, Berlin etc. pp. nach der jeweiligen Ausgliederung. Wird 50+1 gekippt und Schalke gliedert aus, kann natürlich Gazprom oder wer auch immer die Mehrheit des Profibetriebs übernehmen, oder gleich ganz. Finde ich nicht wünschenswert.

  62. Michael sagt:

    @ Ney

    klar, war so gemeint…..und wir freuen uns darüber, dass es in kleinen Schritten aufwärts geht…..

  63. leoluca sagt:

    In dem FAZ-Text von Christian Eichler wird Tedescos Coaching zwar gar nicht genannt und behandelt, aber für blues trotzdem Grund genug, Darmstadt, Ingolstadt und Schalke 04 in einem Atemzug zu nennen: dank „effizienter Defensivstrategien und dem gemeinsamen Nenner, Ballbesitz zu meiden“ (Eichler).

    In der Halbfeldflanke steht ein ausführlicher Text über den Ballbesitzfußball, den ich empfehlen kann:
    https://halbfeldflanke.de/2018/03/eine-matchplan-analyse-zum-thema-ballbesitz-fc-schalke-04-hertha-bsc-10/#more-3273

    Kurze Ergänzung. Im Spiel gegen Bayern München hatte Schalke in der ersten Halbzeit 49 Prozent und in der zweiten 40 Prozent Ballbesitz. Ungefähr gleich hoch liegt die Zahl für die erste Hälfte gegen Hoffenheim und in Leverkusen.

  64. derwahrebaresi sagt:

    Ursache des Übels ist der Mangel an technischer Qualität.
    Je höher diese ist, desto mehr Ballbesitz hat eine Truppe.
    Dann ist sie auch in der Lage (meistens) guten, offensiven Fußball zu spielen.

    Zuletzt gesehen: Freiburg – Bauern

  65. blues sagt:

    @leoluca
    Man kann den Bezug auf Schalke in Eichlers Kommentar überlesen. Aber wie will man Spiele lesen, wenn schon das Verständis einfacher Texte über Sport Schwierigkeiten bereitet? Eichler benennt Schalke und Tedescos Spielweise konkret:

    Doch nun hat außer den Bayern und einigen von denen, die man früher „Bayernjäger“ nannte (…), kaum noch jemand ein erkennbares Offensivkonzept. Keines, das darüber hinausgeht, das Spiel des Gegners zu zerstören und auf Tore durch gegnerische Fehler und durch Standards zu hoffen. Damit kann man bis auf Platz zwei kommen. Dort steht nun Schalke 04, für den Klub ein Erfolg.

    @leoluca, ich fände es wirklich hilfreich, wenn es dir gelingen würde, meine Kommentare ebenso zu überlesen, wie es Dir gelang, den Bezug den Eichler in seinem FAZ-Kommentar auf Schalke nimmt, zu übersehen.

  66. blues sagt:

    @Michael
    Bayern interessiert mich gar nicht. Für mich beginnt seit langem die Tabelle erst auf Platz zwei. Mich stört diese Spielweise, ohne Offesnivkonzept ohne Ideen. Mich stört, dass noch nicht mal mehr Konter gut ausgespielt werden. Das tut einfach weh. Es ist leider so, dass ich empfinde, dass diese Spielweise häufig medial aufbereitet noch einigermaßen zu ertragen ist. Nüchtern im Stadion sitzend, aber kaum noch.

  67. Josch sagt:

    @derwahrebaresi
    Dem stimme ich absolut zu. Wobei ich dabei bleibe, daß wir im Vergleich zu den meisten anderen Teams eben vom Papier her noch mehr technisch versierte Spieler aufbieten können als diese.
    Harit, Goretzka, Meyer, Bentaleb, Kehrer, MacKenny, Embolo, das sind doch alles Leute, die einigermaßen gerade vor den Ball treten können (sollten). Bitte um Nachsicht, wenn ich jemand übersehen haben sollte.
    Damit sollte doch schon jetzt mehr möglich sein, als u.a. gegen Wolfsburg, Köln, Bremen, Hannover, Hertha eine 1:0-Führung irgendwie über die Runden bringen zu wollen – was dann ja auch großteils in die Hose gegangen ist.
    Wir werden auf Dauer mit dieser Spielweise nicht vorankommen, auch wenn es im Augenblick noch funktioniert. Allerdings bin ich auch fest davon überzeugt, daß Tedesco diese Schwachpunkte abstellen möchte.

  68. leoluca sagt:

    Tut mir leid, blues, aber ich muss dir noch mal widersprechen. Schön ist was anderes.

    Ich habe zugunsten von Christian Eichler angenommen, dass er zwar den überraschenden Platz 2 für Schalke 04 auch darauf zurück führt, dass die Ligaspitze derzeit insgesamt nicht besonders stark spielt (da stimme ich zu), aber dass er sich eben nicht direkt mit Tedescos Coaching beschäftigt. Denn Eichler schreibt über eine Verteidigungsstrategie, die davon lebt, den „Ballbesitz zu meiden“, während Tedescos Mannschaft allein die vergangenen vier Spiele mit jeweils hohen Ballbesitzquoten bestritten hat.

    Wenn du Eichlers Text allerdings so lesen möchtest, dass er eigentlich Tedescos Spielplan meint, wenn er schreibt: „ein kaum noch erkennbares Offensivkonzept. Keines, das darüber hinausgeht, das Spiel des Gegners zu zerstören und auf Tore durch gegnerische Fehler und durch Standards zu hoffen.“ – wenn du das also gerne so lesen möchtest, dann liegt m. E. Eichler mit seiner Einschätzung des Tedesco-Fußballs grandios daneben. Denn das wäre genau das, was du hier gebetsmühlenartig dem Schalker Spiel vorwirfst: reiner Verteidigungs – und Sicherheitsfußball. Cattenacio.

    Das ist grober Unfug. Und warum, das haben hier genug Diskutanten versucht, dir zu erläutern. Ohne Erfolg, wie man sieht.

  69. Ney sagt:

    Die wird langsam langweilig, Deine Fehde.

  70. lassi04 sagt:

    Ich muss ganz ehrlich sagen, das mir der dargebotene Fußball in der Bundesliga auch nicht zusagt. Im Endeffekt entstehen Tore fast nur durch Pressing + Umschalten oder durch Standards. Das geht aber schon seit Jahren so.

    Der Unterschied in dieser Saison ist jedoch, und das finde ich komischerweise richtig gut, dass unsere Mannschaft das mittlerweile genauso macht. Die Jungs versuchen nicht mehr auf Teufel komm raus irgendwie in Ballbesitz zu bleiben und sich die Pille hin- und herzuspielen, während sich der Gegner hinten reinstellt und presst wie blöde. Das war ebenso grausig mit anzusehen, um ehrlich zu sein. Auch wenn die zweite Hälfte gegen Hertha auch im TV echt furchtbar war, aber denen mal den Spiegel vors Gesicht zu halten, ist doch unbezahlbar! Und: alles Andere hätte ihnen auch in die Karten gespielt.

    Andererseits nervt es mich, das nach jeder Führung das große Zittern beginnt, weil wir aus welchen Gründen auch immer nicht nachlegen können. Ging eben schon oft genug schief…

    Aber wirklich jedes Interview/jede PK von Tedesco macht mich zuversichtlich, dass er genau daran arbeitet und genau weiß wie er das hinkriegt. Wird aber wohl noch ein bisschen dauern.

    lg lassi

  71. T. Fischer sagt:

    Einen schönen Mittwoch-Morgen,
    die Miesepeterei von so manch einem Hier lässt einen allerdings immer wieder an einen grauen Montag-Morgen denken. Mit dunklen Blusen. ;-)

    Was wäre eigentlich, wenn Schalke jetzt auch noch grandiosen Offensiv-Fußball spielen würde?

    Dann … wären wir halt einfach viel zu weit weg von den Bayern oder was, und deswegen grottig??!?!?!

    Leute, Schalke ist zweiter. Schalke spielt und kämpft an seinem aktuellen Maximum. Man kann nicht 2 Schritte auf einmal machen.

    Aber Gott sei dank gibt es ja wichtigeres als Fußball.

    Schöne Schalke-Woche noch und Glück auf!

  72. Josch sagt:

    Das Problem ist, daß hier manch einer jegliche Form von Kritik direkt im Bereich der notorischen Dauernörgelei ansiedelt.
    Wenn jemand der Meinung ist, mir ist scheiß egal, was die Mannschaft für einen Fußball spielt, Hauptsache Ergebnis und Tabellenstand stimmen, bleibt ihm das ja unbenommen. Schalker sind viele.
    Mit meinen bescheidenen Fußballkenntnissen und -Erfahrungen über die Jahrzehnte bin ich nach wie vor der Meinung, daß d a u e r h a f t e r Erfolg nur über eine nachhaltige Entwicklung im spielerischen Bereich möglich sein wird.
    Das hat uns doch Jahre gefehlt, die Mannschaft 2001 ist auch nicht dem Nichts entstanden, wenn ich daran erinnern darf.
    Ich halte Tedesco für den richtigen Mann, der auch langfristig denkt und arbeitet.
    Nichtsdestotrotz muß unter diesem Gesichtspunkt auch Kritik angebracht werden (dürfen), denn die Mannschaft bleibt gerade in den Heimspielen rein von Papier und Personal her unter ihren schon jetzt vorhandenen Möglichkeiten, was ja nun schon wiederholt bestraft worden ist.
    Tedesco sieht das sicherlich auch, hier muß der Finger in die Wunde gelegt werden.
    Darum geht es.

  73. Simon sagt:

    http://www.kicker.de/news/fuss.....frage.html

    Kein Problem Julian – lass dich für nächste Saison einfach zu uns ausleihen. Bringt dir dauerhafte Spielpraxis und uns einen Pluspunkt an spielerischem Potential. Wenn ich Heidel wäre, würde ich zumindest mal in Paris anrufen…

  74. Nordlicht sagt:

    @Josch

    Danke! Gut geschrieben! Ich kann auch nicht verstehen weshalb überhaupt kein Wort der Kritik erlaubt ist.

    Mir wollen solche Spiele wie wir sie in dieser Saison schon öfters hatten einfach nicht in den Kopf. Es bleibt für mich ein Rätsel.

  75. derwahrebaresi sagt:

    @Josch

    Kehrer und MacKenny haben im Vergleich zu den anderen von dir genannten Spielern m. E. nicht die hohe technische Qualität.
    Sei´s drum, ich verstehe schon was du zum Ausdruck bringen wolltest.

  76. derwahrebaresi sagt:

    @Simon

    Der Jule soll mal schön bleiben wo der Pfeffer wächst.

    Man sollte öffentlich nicht seinen Trainer kritisieren …
    D.T. würde sich das von einem Spieler vermutlich nicht gefallen
    lassen.

    Kann natürlich auch sein, dass er seinen Abgang in Paris provozieren will …

  77. idioteque3 sagt:

    Natürlich ist Kritik erlaubt, allerdings ist Kontext natürlich auch wichtig.
    Einerseits der der Liga, wo es gegen die ganzen Mauer- und Umschaltteams auch einfach extrem schwierig ist, nach vorne zu spielen, ohne ins offene Messer zu laufen. Da kann ein gewisser Herr Bosz ein Lied von singen. Wenn im Moment 17 von 18 Bundesligateams sich mit dem Toreschießen schwer tun (und die eine Ausnahme Bayern heißt), spricht das zumindest für mich dafür, dass das in der Bundesliga nicht sonderlich einfach ist. Schalke hat ein Tor mehr erzielt als Leipzig, die ja vermeintlich tollen Offensivfußball spielen und vorne stärker besetzt sind als Schalke.
    Zum anderen der der Mannschaft, die über Jahre nie ein ordentliches Offensivspiel entwickelt hatte, immer auf Einzelaktionen von Draxler, Sané, und wie sie alle heißen, angewiesen war und trotzdem nach Führung immer noch deutlich wackliger waren als es diese Saison der Fall ist. Spiele wie jetzt gegen Hertha, wo man irgendwie ein Tor erzielt und sich dann über die Zeit rettet, waren in den letzten Jahren noch viel häufiger als dieses und zu großen Teilen noch übler anzuschauen. Ich erinnere mich immer noch mit Grauen an das Spiel in Stuttgart unter Breitenreiter oder die Partien gegen Saloniki unter Keller.

    Unter den Gesichtspunkten finde ich Tedescos Herangehensweise mehr als verständlich, dass er immer die stabilste Lösung sucht, auch wenn das häufig wirklich nicht schön anzuschauen ist. Schalke hat ja ein Ballbesitzspiel, wie man z.B. im Hinspiel gegen Hertha und gegen die Nachbarn gesehen hat, anscheinend hält Tedesco das aber noch für nicht stabil genug, um damit gegen jeden Gegner Ergebnisse zu erzielen, und setzt es deshalb nur sehr dosiert ein, und wenn, dann häufig ohne Zug nach vorne, um Ergebnisse über die Zeit zu bringen.
    Die eigenen Konter schlampig auszuspielen und sich dafür selbst keine zu fangen ist dann immer noch besser als mit Ballbesitz offensiv wenig auf die Kette zu bekommen und in Konter reinzulaufen. Tedesco hat da eine mMn ziemlich ingeneurhafte Herangehensweise, dass er immer die am sichersten funktionierende Version von Schalke präsentiert anstatt ein innovatives, aber instabiles Produkt auf den Markt zu werfen. Ich unterstelle ihm einfach mal, dass er auch daran arbeitet, dass Offensivspiel zu verbessern, aber wir das leider erst zu sehen bekommen, sobald er sich sicher ist, dass alles perfekt sitzt.

  78. Flo Kno sagt:

    @idioteque3:
    Schöner Vergleich mit dem Ingenieur :-).

    Als Ergänzung: Tobias Escher zitierte gestern Jose Mourinho mit den Worten
    „Für mich ist Schönheit, dem Gegner nicht zu geben was er will. Es gibt viele Dichter im Fußball, aber die gewinnen keine Titel.“

    Ich musste dabei an unser Schalke und unseren Headcoach denken.

  79. Rabenherz sagt:

    Draxler war wahrscheinlich wegen des Aus gefrustet und da ist ihm dann was rausgerutscht. Ist menschlich. Aber „Noch Mehr Geld“ schiesst eben nicht mehr Tore als „Auch ein Haufen Geld“. Glaube aber nicht, dass die Scheichs das interessiert.

  80. Nordlicht sagt:

    Ich denke Herr Draxler muss bald zum Schnitzelessen nach Berlin fliegen.

  81. Torsten sagt:

    Was man im Fußball „schön“ findet ist ja nun wirklich sehr individuell. Dass das Spiel gegen Hertha hartes Brot war, wenn man Lust hat hinzuschauen, da sind wir uns ja fast alle einig. Aber das nun an der Spielweise festzumachen ist dann m.E. schon wieder zu simpel.

    Ich persönlich fand zum Beispiel den Fußball der Borussia unter Klopp, basierend auf Pressing, Gegenpressing und Umschaltsituationen, viel aufregender und somit auch „schöner“ als das perfekte Ballbesitzspiel des FC Bayern unter Guardiola.

    Das sind aber ja nur die Extreme und nun sehr plakativ gegenübergesetzt. Die einzelnen Spiele sind ja in der Regel irgendwas dazwischen. Gegen viele Gegner haben die Blauen ja ein Plus an Ballbesitz und passen ihre Taktik entsprechend an. Ich mag diesen direkten Zug zum Tor, dass die Mannschaft sehr gradlinig nach vorne spielt, wenn im Mittelfeld dem Gegner die Kugel abgeluchst werden konnte. Letztlich fehlt es immer wieder mal an der Präzision im Tempo, beim letzten Pass und im Abschluss. Die Mannschaft generiert immer wieder Kontersituationen, holt dabei aber noch zu wenig zählbares raus. Wäre davon hier oder da ein Tor mehr erzielt worden und wären die Spiel entsprechend „mal ein Tor höher“ ausgegangen, es bliebe wohl tatsächlich nur noch, über die Bierpreise zu meckern.

    Mir jedenfalls gefällt meistens sehr gut, was ich sehe. Gleichzeitig kann ich das Herthaspiel und auch die eine oder andere Halbzeit als kappes einschätzen, ohne damit das große Ganze irgendwie weniger gut zu finden. Und es gefällt mir, dass es der Trainer es meistens selbst auch so klar benennt.

  82. leoluca sagt:

    Ein wunderbares und sehr bewegendes Gespräch mit Norbert Elgert, dem großen Schalker Trainer und Pädagogen:
    https://www.waz.de/sport/fussball/s04/was-schalkes-ausbilder-norbert-elgert-jungen-spielern-raet-id213655909.html

  83. dreiköpfiger Affe sagt:

    Ich bin ja strikt dagegen anderen zu sagen was Sie zu denken haben…ABER…wer das elende Gegurke von Guardiola bei Bayern oder Barcelona schöner fand als das Spiel von Klopp in Dortmund, hat doch nicht mehr alle Latten auf dem Jägerzaun ;-)

    Das war wie ein Handballspiel, nur ohne die Zeitspielregel und am Ende geht es dann 1:0 aus. Großartig…

  84. derwahrebaresi sagt:

    … ich finde ja gut, dass es hier nicht um die Bauern, Barca und die Zecken geht.

  85. Ney sagt:

    Bayern, Barcelona, Borussia
    Bayona, Barcelia, Borussern
    Bayussia, Barcern, Borelona
    Ussiabay, Ernbarcel, Onaboru

    Wichtig ist aufm Platz: Sonntag 11 Uhr, Ückendorf.

Schreibe einen Kommentar