Schalke in Wolfsburg

Saison 2017/2018, 27. Spieltag: VfL Wolfsburg – Schalke 04
 
Glückauf königsblog. Schalke gegen den Werksclub aus der Autostadt. Fühlt Euch eingeladen, alle Gedanken, Erwartungen, Meinungen und Bewertungen zum Spiel unten in das Kommentarfeld zu schreiben.



Seit neuestem möchte ich die Spiele der Blauen in diesem Blog nicht mehr so regelmäßig begleiten wie ich es die letzten 10 Jahre tat, siehe hier und hier.



153 Kommentare zu “Schalke in Wolfsburg”

  1. MarkusWiesbaden sagt:

    Ich komme mir vor wie vor 30 Jahren. Raus aus dem Parkstadion, über die Brücke und zum Kumpel gesagt: Scheisse gespielt aber 1:0 gewonnen. Mehr Fazit geht nicht. Und ich freue mich trotzdem diebisch. Und jetzt bitte die Experten. Danke, ich schlafe trotzdem heute grinsend ein. Habt eine schöne Diskussion. Glück auf!

  2. leoluca sagt:

    Darf man ein schlechtes Spiel gewinnen? Man muss. Schönen Sonntag allerseits.

  3. Guybrush Threepwood sagt:

    Unser Fussball zermürbt alle Gegner.
    Mich leider auch.

  4. BlueNote sagt:

    Viel mehr Sadismus geht eigentlich nicht auf dem Fußballplatz. Chuck Norris hat sich als Italiener verkleidet und coacht uns jetzt inkognito…

  5. Ney sagt:

    Es wurde an diesem Wochenende auch Fußball gespielt. Die Schalker U19 gewann das Nachholspiel gegen den MSV Duisburg mit 3:1

    Zum Auftritt der Senioren eventuell die Frage, wieso Insua (mit den 100% erwartbaren Folgen) eingewechselt wurde.

  6. D. Damen sagt:

    Wir schaffen cl! Wenn es so geht dann kann ich damit leben! Aber verrückt ist es schon…

  7. Flo Kno sagt:

    Die Weinzierl-Ziel-Zahl steht vorerst. Wenn das so weiter geht werden wir nächste Saison mit 34:0 Toren Deutscher Meister :D

  8. Chris sagt:

    Mund abwischen und weiter. Sind nur wenige Spieler gut in Form zur Zeit. Trotzdem holen wir die Punkte. Oder bekommen sie geschenkt, wie heute. Man muss nicht jedes Spiel als Bewerbungsschreiben für geilen Fußball fehlinterpretieren.

  9. D. Damen sagt:

    Chris, so ist es auch! Ohne wenn und aber! Noch 3 Siegen und wir sind durch!

  10. derwahrebaresi sagt:

    Ganz mieser Kick, aber ich freue mich über die Punkte. –:)

  11. blues sagt:

    Weiter Zweiter. Aber sportlich und spielerisch ist Schalke die letzten fünf Jahre trotzdem keinen Schritt weitergekommen. Alles schon wieder und noch wie unter Keller: Ergebnisfußball mit dem Ziel der CL-Teilnahme. Man muss dazu wenig neues sagen.
    Ein Kommentargenerator könnte all die überwiegend kritischen Kommentare an Kellers Ergebnisfußball von damals fast eins zu eins ins Schalker hier und jetzt kopieren.
    Ob das nächste Saison besser wird, Tedesco strukturiertes Angriffspiel lehren kann? Die Hoffnung stirbt zuletzt und noch ist sie nicht gestorben.

  12. Manfred sagt:

    Unter uns: das Spiel ham die nur gewonnen, um Marc Affeldt an seiner Prognose knabbern zu lassen, die so ging:
    ‚Vier Liga-Siege in Folge, zuletzt dreimal ohne Gegentor – beim FC Schalke läut es derzeit rund. Das bleibt allerdings nicht so. Den ersten Dämpfer setzt es bei den Wölfen, die im Abstiegskampf endlich um sich beißen.‘
    Geht noch weiter, hier die Quelle, falls wer das nachlesen mag:
    http://www.weltfussball.de/new.....bvb-statt/
    Die Überschrift gefällt mir aber :D

    @ blues: inklusive all der Kommentare zur besten Rückrunde aller Zeiten?

  13. Erle72 sagt:

    Ist schon merkwürdig, nach 45 Minuten fragt man sich, ob die Lebenszeit nicht zu wertvoll für so ein Laufkampf-Gegurke ist. Ein gehaltenen Elfmeter und ein Embolo Billardtor später weiß man aufgeputscht wieder, dass es die Emotion ist, die einen bei der Stange hält. Und doch möge demnächst auch für Verstand und Ästhetik etwas mehr geboten werden…

  14. derwahrebaresi sagt:

    @Erle72

    …. ich bin da guter Dinge.
    Ist halt eine Übergangssaison und bisher kaum ein Spieltag,
    an dem bei uns mal die selbe (nominell) Formation aufläuft…

  15. Michi sagt:

    Man Konnte nicht bemerken wer ist Tabellen zweiter und wer fünfzehnter ? Keine Ahnung , ich fürchte nur im Countdown der Saison wird unsere Serie reissen ..und wir abstürzen muss eigentlich so kommen.

  16. Rjonathan sagt:

    Beim Elfmeterpfiff habe ich mir gedacht. Na gut. Wir können uns ja nicht jedes Spiel 3 Punkte ergaunern. Vielleicht ist das ja auch mal hilfreich. Aber der nächste Gedanke war: Fährmannn ist immer für eine Elfer-Parade gut. Und dann waren es am Ende doch wieder 3 Punkte. Und keiner weiß wieso eigentlich.

    Heidel hat gesagt es wird in der Saison Rückschläge geben. Wenn solche Phasen die Rückschläge sind, dann würde ich mal sagen, beste Rückschläge aller Zeiten. ;-)

    Übrigens die große Nachricht des Spieltages: Wir sind nicht mehr der schlechteste Zweitplatzierte (nach 27 Spieltagen) seit Einführung der 3-Punkte-Regel. Aber wir haben die schlechteste Tordifferenz mit +11.

    In der Saison 2000/2001 hatte Dortmund nur 48 un +13 als Zweitplatzierter, 2007/08 hatten wir nur 48 Punkte und +15. Und Stuttgart hatte 2002/03 auch nur 49 Punkte bei einer Tordifferenz von 12. Hier alle Daten der Zweitplatzierten nach dem 27. Spieltag seit 1995:

    (Verein / Punkte / Tordiff / Siege / Unentsch. / Niederlage / Saison)

    Bayern Munich 54.0 21.0 17.0 3.0 7.0 9596.0
    Leverkusen 53.0 20.0 16.0 5.0 6.0 9697.0
    Bayern Munich 52.0 22.0 15.0 7.0 6.0 9798.0
    Leverkusen 54.0 30.0 15.0 9.0 3.0 9899.0
    Bayern Munich 55.0 32.0 16.0 7.0 4.0 9900.0
    Dortmund 48.0 13.0 14.0 6.0 7.0 001.0
    Dortmund 55.0 24.0 16.0 7.0 4.0 102.0
    Stuttgart 49.0 12.0 14.0 7.0 6.0 203.0
    Bayern Munich 56.0 32.0 16.0 8.0 3.0 304.0
    Schalke 04 56.0 15.0 18.0 2.0 7.0 405.0
    Hamburg 56.0 21.0 17.0 5.0 5.0 506.0
    Werder Bremen 51.0 28.0 15.0 6.0 6.0 607.0
    Schalke 04 48.0 15.0 13.0 9.0 5.0 708.0
    Bayern Munich 51.0 22.0 15.0 6.0 6.0 809.0
    Schalke 04 55.0 22.0 16.0 7.0 4.0 910.0
    Leverkusen 55.0 22.0 16.0 7.0 4.0 1011.0
    Bayern Munich 57.0 48.0 18.0 3.0 6.0 1112.0
    Dortmund 52.0 30.0 15.0 7.0 5.0 1213.0
    Dortmund 52.0 30.0 16.0 4.0 7.0 1314.0
    Wolfsburg 57.0 30.0 17.0 6.0 4.0 1415.0
    Dortmund 64.0 38.0 20.0 4.0 3.0 1516.0
    RB Leipzig 55.0 20.0 17.0 4.0 6.0 1617.0

  17. Voice sagt:

    Ich habe diesmal lediglich die Zusammenfassung auf Sport1 gesehen. War anscheinend besser so. Ich denke, es werden auch wieder bessere Spiele kommen. Der Lauf ist aber auch mit glücklichen Siegen toll.

  18. Detlef sagt:

    Langsam macht es Spaß diese Kackspiele zu gewinnen, und wenn es nur darum ist, dass sich Fans aus Lüdenscheid und anderswo drüber ärgern.
    Man sagt S04 hat keine große Qualität. Für die anderen reicht es. Also fehlt dort offensichtlich noch mehr Qualität.
    Kaum eine Mannschaft erspielt sich viele Chancen gegen Schalke und beschwert sich dann, das Schalke kaum was nach vorne macht. Na und. So lange man sich hinten keins fängt und vorne einer einlullet, gewinnt man halt. Bitter für die Gegner. Sehr bitter.

  19. crisscross04 sagt:

    @Ney:
    Was meinst Du mit deinem Insua Kommentar?
    Meinst Du das Foul? Wenn ja, bist Du hellseherisch als ich dachte.
    Dass Insua übermotiviert ist/war, ist aus seiner Sicht nachvollziehbar. Aber dass daraus so eine Szene/Foul resultiert, kann keiner vorhersehen. Das Foul war unnötig, aber die Einstellung hat gestimmt. Daher bin ich froh, dass Insua wieder auf dem Platz ist und in Zukunft wieder eine Alternative für Tedesco ist.

    Zum Spiel: Im Westen nix Neues! ;-)

    Szene des Spiels: Tedescos Spurt nach dem Spiel, auf Fährmann springend!
    Tedesco macht einfach Spaß! Er lebt und leidet genauso wie die Fans. Zusammen mit seinem Taktikverständnis und seiner Flexibilität auch während des Spiels zu reagieren, habe Ich endlich das Gefühl, dass wir einen Trainer gefunden haben, der zu Schalke passt.

    @blues: Der Vergleich zu Jens Keller hinkt gewaltig! Und daraus zu schlussfolgern, wir hätten uns seit Jahren nicht weiterentwickelt, ist gleichermaßen falsch wie populistisch! Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

  20. Eigenart sagt:

    Was mir an diesem Spiel aufgefallen ist: Goretzka war enttäuschend durch viele Fehlpässe. Meyer hat jeden möglichen Konter von uns unterbunden, indem er jedes Mal das Tempo rausgenommen hat. Ein einziges Mal hat er Tempo aufgenommen, und dann ist keiner mitgelaufen. Hat Tedesco ein Konterverbot ausgesprochen?
    Embolo hat frischen Wind reingebracht, auf einmal hat Schalke mehr nach vorn gespielt. Daher war das Eigentor auch nicht bloß eine glückliche Fügung, sondern von Embolo erzwungen. Er müsste noch ein bißchen cooler vor dem Tor werden, dann wird er mal ein richtig guter Stürmer. Ich freue mich darauf, ihn zusammen mit Mark Uth auf dem Platz zu sehen.

  21. CarstenS04 sagt:

    bei uns Schalkern ist so ein Eigentor einfach ungluecklich fuer den Gegner gelaufen!
    bei den Bauern in der CL hat Raffinia das Eigentor des Tuerken erzwungen!

    der Unterschied liegt unter oder oberhalb des Weisswurstaequators.

    ich sach ma… wen juckts… 3 pionts auf der Habenseite fertisch

  22. Ney sagt:

    @Criscross
    Insua hat ewig nicht gespielt. Ich erwartete entweder einen kapitalen Abwehrfehler oder ein kapitales Foul oder beides.

    @Eigenart
    Goretzka arbeitet sehr daran, keinen Abschiedskummer hervorzurufen. Ist sowas wie aktive Erholung, damit der Bundesschalträger sich im Sommer über einen weiteren fitten Mittelfeldspieler freuen kann.

  23. leoluca sagt:

    @Eigenart.
    Stimme in allem zu. Goretzka schwach, weil zu nervös und gezwungen. Müsste sich mehr auf seine spielerische Qualitäten besinnen. Irgendwie fehlt im die Lockerness.
    Dafür allerdings Bentaleb überraschend diszipliniert im Defensivverbund, der für große Stabilität gegen zweikampfstarke
    Wolfsburger sorgte.
    Dass Meyer fast nur auf Ballhalten und
    nicht auf Angriff spielte, muss eine
    Trainerdirektive gewesen sein. Sonst
    spielt er anders.
    Vielleicht hatte Tedesco zu viel Respekt
    vor diesem Gegner, der ja nun auch
    gestern wirklich stärker als allgemein
    erwartet war.
    Schade, dass das Umschaltspiel über
    Harit gar nicht klappte. Aber T. wird ihn wieder aufbauen, da bin ich sicher.

  24. leoluca sagt:

    Herablassende Kommentare wie der von Ney über Goretzka kühlen vielleicht das eigene Mütchen, hilfreich für G., der seiner Form angestrengt hinterherläuft, sind sie wohl eher nicht.

  25. Ney sagt:

    Goretzka hat mir umgehend mitgeteilt, dass er sehr wohl von dem Kommentar profitiert hat und er sich über die optimistische Einschätzung freut, dass er nach seiner Schalker Zeit ein wertvoller Spieler sein wird.

  26. Netsmurf sagt:

    In Halbzeit 2 war das etwas angenehmer zu ertragen, wenngleich das natürlich immer noch nicht ein Feuerwerk der Emotionen war. Ein sehr kühles Spiel trifft es im doppelten Wortsinne.

    Embolo für Harit hat etwas mehr Schwung in die Offensive gebracht, so haben beide Jungs profitiert. Harit hat das Vertrauen des Trainers bekommen und Embolo hat das Tor erzwungen.

    Wenn ich mir vorstelle das Goretzka das Spiel für die kumulierten 10 Millionen abgeleistet hätte, dann wäre ich alles, aber nicht begeistert. Und an der einen oder anderen Stelle hat man das Gefühl, das eine gewisse Manuela Ihm das mit dem Reklamierarm schon geflüstert hat. Aber vielleicht fehlt Ihm ja auch nur etwas Bodenhaftung!

    Auch wenn es kein Glanzlicht war, das grinsen bleibt trotzdem jetzt 14 Tage im Gesicht, nicht nur weil es festgefroren ist :-)

  27. Michi sagt:

    LEVERKUSEN HAT VERLOREN !!!!!!!!! JAAAAAA. Ich denke wenn wir aus den letzten Spielen noch 10 Punkte holen dürfte es für die CL reichen

  28. leoluca sagt:

    @Ney. Ahnte ich’s doch, dass du irgendwo im Vereinsreferat für Lebenshilfe und Karriereplanung tätig bist.

  29. derwahrebaresi sagt:

    …. und die Dosen kriegen heute auch eine Beule.

  30. Nordlicht sagt:

    Ich hoffe unser Trainer hat insgeheim auch kein Bock auf diese Art Fussball und sich das für die nächste Saison aufbewahren möchte

  31. rjonathan sagt:

    An Leverkusen sieht man es ja immer wieder. Die haben eigentlich eine bessere Mannschaft und einen Trainer, der auch recht ordentlich arbeitet. Aber die Mentalität, sich gegen einen Abstiegskandidaten zu zerreißen, haben sie nicht.

    Mögliche Gründe warum nach vorne kaum was geht: Kein Offensivspieler zeigt sich dieser Tage in herausragender Form. Jede Woche eine neue Formation (was mit ersterem wohl zusammenhängt).

  32. Björn sagt:

    Nur noch 17 Punkte. Meisterschaft ist noch drin.

  33. crisscross04 sagt:

    @derwahrebaresi:
    Leider haben sich die Bayern eine Beule geholt… schade, dass wären 9 Punkte auf die Dosen gewesen, wenn Bayern nicht geschwächelt hätte. Tja, da war wieder der blöde Konjunktiv.

    @rjonathan:
    Ich finde, man sieht auch an der Niederlage von Leverkusen, dass man eben nicht einfach Mannschaften aus den Tabellenkeller ohne die richtige Einstellung weghauen kann. Daher schätze ich auch den Respekt und die Herangehensweise von Tedesco sehr.

  34. Rabenherz sagt:

    Die Mentalität gegen vermeintliche Abstiegskandidaten anzupassen ist tatsächlich ein großes Plus. Das das nicht immer hübsch aussieht ist klar. Gerade im Hinblick auf unser Restprogramm (Freiburg, Köln, HSV) ist das ein Punkt, der nicht zu unterschätzen ist. Geglänzt werden kann dann im Derby oder gegen die Eintracht.

    Jetzt die Pause nutzen und in Ruhe weiterarbeiten. Läuft bei uns! :)

  35. Nordlicht sagt:

    @crisscross

    Hier wird ja immer gerne auf Statistiken hingewiesen. Natürlich haut man nicht jeden einfach mal so weg.

    Aber im Gegensatz zum Fzeh ( Platz 9 ) sind ist Wolfsburg Vorletzter und Mainz einen Platz davor. Der Hamburger Krisenklub ist übrigens Letzter

    und wir richten uns nach dem Gegner?

  36. Nordlicht sagt:

    @crisscross

    Ich bin dem Trainer unendlich dankbar das wir seit Jahren ne Truppe auf dem Platz haben.

    Ich kann mich auch innerlich über die jeweiligen 3 Punkte und Platz 2 freuen.

    Manche Dinge finde ich aber merkwürdig. Gegen Wolfsburg haben wir ein Mittelfeld mit Goretzka, Harit, Meyer und Bentaleb und dann kommt gar nichts auf spielerischer Ebene?

  37. crisscross04 sagt:

    @Nordlicht
    Platz 2 ist schön, die momentanen Siege auch, aber irgendwie ist es eher das, was Tedesco sagt und wie er es sagt, was mich einfach in den Trainer vertrauen lässt.
    Vielleicht gefällt mir einfach sein Understatement, sein Respekt vor dem Gegner oder das Vertrauen in unser Team!? Ich weiß es nicht, aber ich glaube einfach seit Ewigzeiten wieder, dass wir auf dem richtigen Weg sind.
    Dabei ist es mir egal, wenn die vier genannten Spieler auf dem Spielfeld kein spielerisches Feuerwerk abgefeuert haben. Das mag bei jedem Spieler andere Gründe haben. Ich habe mich einfach damit abgefunden, dass wir momentan Ergebnis-Fußball spielen.
    Ich habe aber die Hoffnung, dass sich das auch mal wieder ändert!
    Für mich ist also nix merkwürdig. Aber ich kann auch Deine Bedenken verstehen, weil es teilweise wirklich schwer ist, was wir uns da ansehen müssen.
    Trotzdem hatten wir auch mit Nastasic in der ersten und mit Embolo in der zweiten Halbzeit aus dem Spiel die klar besseren Chancen.
    Ich sehe es übrigens auch so, dass Embolo das Eigentor eher erzwungen hat als dass es einfach nur Glück war. Aber ich gebe zu, der Rest war schwere Kost. ;-)

  38. Rjonathan sagt:

    Und die Beinahe-Chance von Goretzka nach einem unglaublichen Pass von Harit hat es auch noch gegeben…

    Aber klar, man hatte schon die Hoffnung bei der Aufstellung, dass es diesmal ein klein bisschen mehr sein könnte. Leider wirkte Goretzka nicht ganz auf der Höhe und gedankenschnell, kam häufig einen Schritt zu spät. Harit wirkte lange nicht so selbstbewusst wie in der Hinrunde. Und bei Meyer und Bentaleb würde ich vermuten, dass ihnen taktische Zwänge auferlegt waren nicht zu viel Risiko zu gehen – was ich angesichts der Form der vorderen Reihe auch ganz gut verstehen kann.

  39. Winning ugly – Unser Senf zum Spiel (WOB-S04) – Torhagelblau sagt:

    […] Zweitens: Das stimmt nicht. Schalke ist nicht schlechtester Zweiter aller Zeiten nach dem 27. Spieltag. Das war der B*B in der Saison 2000/01. […]

  40. Nordlicht sagt:

    @rjonathan

    und das ist genau der Punkt der mich stört. Wir fahren als Tabellenzweiter zum drittschlechtesten und zweitschlechtesten Team der Liga und passen uns denen an und richten uns nach denen.

    Ich gebe crisscross in allen Ansichten über unseren Trainer recht und es geht mir auch null komma null um eine Trainerdiskussion.

    Doch als Fan muss ich es nicht unbedingt verstehen. Mir ist das ein bischen zu schissig und hätten wir – meine Meinung – auch absolut nicht nötig.

    Das wir guten Fussball spielen können haben wir in einigen Spielen und auch Phasen ja gezeigt.

  41. schalkoholiker sagt:

    Wir sind – und da hätte ich vor der Saison nichts drauf verwettet – Tabellenzweiter.

    Wir haben eine Truppe auf dem Platz, die zusammenhält und die richtige Einstellung zeigt.

    Wir haben 5 Spiele am Stück gewonnen.

    Wir jammern rum, weil wir uns nicht gut genug unterhalten fühlen – oder weil wir Spektakelfußball sehen wollen. Ich gehe davon aus, dass wir uns (sofern die nächsten Spiele auch dieses Kriterium erfüllen) über die fehlende Sitzheizung oder den Stau an der Arena aufregen werden.

    Dat is mein Schalke :-)

  42. Ney sagt:

    Wir jammern rum, weil wir uns nicht gut genug unterhalten fühlen – oder weil wir Spektakelfußball sehen wollen.

    Und täglich grüßt das Murmeltier. Wer jammert denn? Wer fordert gar Spektakel? Und was haben Sitzheizungen und Stau damit zu tun – diskutiert wird doch hier die Qualität der Leistung auf dem Platz. Dazu hat selbst der Trainer sich schonmal verhalten geäußert – demnach ein Jammerer?

  43. ReinerEdelmann sagt:

    @schalkoholiker,

    Hilfe, nicht _schon_ wieder diesen Jammer-Unfug!

    „Wir jammern rum, weil wir uns nicht gut genug unterhalten fühlen…“

    Du verstehst es nicht; die Masse der Zuschauer guckt Fußball doch tatsächlich, um unterhalten zu werden. Diese Frechlinge! Was unterstehen die sich!

  44. leoluca sagt:

    Sehe es wie Rjonathan: man durfte bei dieser Aufstellung ein wenig mehr Hoffnung auf offensives Spiel haben. Aber leider ist keiner der Stürmer in normaler Form. Selbst Burgstaller lief rum wie Falschgeld.

    Ich fand, es war das erwartet hässliche Spiel. Wolfsburg hat das gespielt, was sie können: gutes Pressing, kein Risiko. Da war es für die starke Technikabteilung mit Goretzka, Meyer und Bentaleb ohnehin schwer, den Ball fein durch die Linien zu bringen. Aber entscheidend war m. E. der desolate Angriff, der die Bälle, die er bekam, viel zu schnell wieder verlor, und der oft erst gar nicht in die Räume sprintete, in die Bentaleb und Goretzka hätten spielen können.

    Der Sieg geht in Ordnung, weil Schalke mehr und die besseren Torchancen hatte und Ralle den Elfer nicht zufällig hielt. Das Tor von Embolo war glücklich, aber es war gut herausgespielt.

    Wenn man aus 3 Spielen mit drei knappen Siegen herauskommt, hat man irgendwie was richtig gemacht. Wenn nun auch Wolfsburg, wie die Gegner davor, die Frage stellt, warum man eigentlich gegen Schalke verloren habe, da man doch angeblich gleichwertig war, so würde man solche Fragen in Leverkusen gerne gestellt bekommen, dort, wo man den schönen Fußball schätzt.

    Wolfsburg hat auf Sicherheit gespielt, weil sie das können. Jetzt kommt Freiburg, die wollen einen anderen Fußball spielen. Das wird ein anderes Spiel.

  45. leoluca sagt:

    So sehr die Ästhetik-Abteilung das harte Austeilen schätzt, so wenig mag sie es, wenn man sie leicht ironisch kritisiert. Da hört der Spaß ganz schnell auf.

  46. Ney sagt:

    Das schöne an dem Blog/Forum ist im Großen und Ganzen, dass man hier nicht persönlich wird, sondern bei der Sache bleibt. Ausnahmen bestätigen die Regel.

  47. Rjonathan sagt:

    @Nordlicht
    Als wir guten Fußball gespielt haben, waren Harit und Goretzka in guter Form – man denke zum Beispiel an das Reviervierderby. Neben diesen beiden haben wir leider keine offensiven Antreiber im Mittelfeld im Kader. Kono hat nicht die Qualität, Schöpf wirkte zuletzt komplett indisponiert und Pjaca fehlt es gehörig an defensiver Disziplin. Ich halte Tedesco da für einen Pragmatiker. Anstatt sich über die Spieler zu beschweren, dass sie offensiv nichts gebacken bekommen (davon ist noch nie ein Spieler aus der Krise gekommen), arbeitet er mit dem, was sie ihm momentan anbieten. Und das ist leider derzeit wenig.

  48. lassi04 sagt:

    @Nordlicht
    „Wir fahren als Tabellenzweiter zum drittschlechtesten und zweitschlechtesten Team der Liga und passen uns denen an und richten uns nach denen.“

    Ich werfe dazu mal eine ganz gewagte These in den Raum: Genau das machen wir eben nicht, sondern ganz im Gegenteil! Wir haben zwei herausragende Stärken: Verteidigen und irgendwie ein Tor schießen. Und wir zwingen den Gegner, sich danach zu richten. Drei Spiele, in denen der Gegner teilweise sogar überlegen aussieht, mit 1:0 zu gewinnen ist kein Zufall, sondern ein Zeugnis dafür, dass wir den Gegner kontrollieren und dem Spiel unseren Stempel aufdrücken.

  49. Josch sagt:

    Ich bleibe dabei, mit dem Spielermaterial, was da für uns aufläuft, müßten eigentlich sehenswertere Lösungen möglich sein als dieses allwöchentliche Gegurke.
    Vielleicht geht es momentan nicht besser, aus welchen Gründen auch immer. Die Verweise auf unkonstante Leverkusener, Dortmunder etc. stimmen zwar, aber nur deshalb ist es uns ja möglich, mit solch spielerischer Armut auf Platz 2 zu stehen.
    Daher mag es vielleicht gutgehen, sich diese Saison so über die Runden in die CL zu retten, ich hoffe es für uns alle.

    Tedesco wird nicht müde, immer wieder das Wort „Entwicklung“ hervorzuheben. Das MUSS auch der Ansatz sein, hieran wird er sich spätestens in der nächsten Saison messen lassen müssen.
    Diese Spielweise wird uns auf Dauer nämlich um die Ohren fliegen, das steht man fest. Und ein weiteres Jahr ist sie niemandem zuzumuten, der neben einem Schalker- auch noch ein Fußballherz hat.

  50. Nordlicht sagt:

    mir graut schon vor dem Spiel gegen den HIV und dann ist dort auch noch komplett alles alkoholfrei…ohje ohje :-)

  51. crisscross04 sagt:

    Wie drehen uns hier ein wenig im Kreis. Nach jedem Spieltag die Diskussion über die fehlende spielerische Kreativität. Wie gesagt, ich kann die Kritik teilweise nachvollziehen. Jedoch würde ich diese zum jetzigen Zeitpunkt als „zu früh“ bezeichnen. Ich glaube eher, dass sich hier einige auch von der aktuellen Platzierung blenden lassen.

    Wenn wir permanent auf Platz 6 oder 7 stehen würden, wäre die Diskussion, dass wir (als Zweitplatzierter in der Liga) einen besseren Offensivfußball spielen müssten, erst gar nicht aufgekommen. Und wie groß ist der Abstand: 6 Punkte. Aha.

    Wir sind uns doch wohl alle einig, dass sich die Mannschaft unter Tedesco in puncto Einstellung, Taktik, Teamspirit und Defensivverhalten im Vergleich zur letzten Saison enorm gesteigert hat, obwohl es fast der gleiche Kader ist. Wieso glaubt ihr also, dass der Rest, also ein offensives, kreatives Spiel nach vorne, nicht auch noch unter Tedesco erfolgen kann? Frage: Wer von Euch hat diese Leistung(-ssteigerung) nach Tedescos Amtsantritt wirklich erwartet? Also! Ein bisschen mehr Vertrauen. ;-)

    Zum Glück spielen wir noch in einer Liga, in der alle Mannschaften, von Platz 2 bis 18, jeder jeden schlagen kann. Daher finde ich es auch ein wenig respektlos, wenn man Mannschaften wie Wolfsburg oder Mainz kleinredet. Zum Glück macht Tedesco genau das Gegenteil. Und dadurch schützt er gleichzeitig die Mannschaft vor Überheblichkeit, die in meinen Augen auch völlig fehl am Platze wäre.

    Daher: warten wir doch einfach mal ab, wie sich die Mannschaft weiterentwickeln wird. Und es wird die erste große Transferperiode sein, in der Tedesco seine Vorstellung von neuen Spielern einbringen kann. Ja, wir werden Goretzka und Meyer kompensieren müssen, aber ich bin guter Dinge, dass wir das (auch noch) schaffen werden.

  52. Authentisch sagt:

    Ich sehe das sehr ähnlich wie crisscross04. Dazu noch eine Ergänzung zu Nordlichts Beitrag von 10.03 h. Ich denke auch manchmal, wir sind jetzt Tabellenzweiter und fahren zu einem Abstiegskandidaten, die müssten wir doch dominieren und klar gewinnen. Aber wenn man mal genauer darüber nachdenkt, zäumt man so das Pferd von der falschen Seite auf.
    Wir stehen nicht auf Platz 2, weil wir tollen Offensiv- und Kombinationsfussball spielen. Wenn wir diesen Ansatz hätten, wären wir wahrscheinlich nicht auf Platz 2.
    Es hat diese Saison noch nicht 1 einfaches Spiel für Schalke gegeben, oder 1 Spiel, das wir klar dominiert hätten. Es waren vielmehr sehr viele 50:50 – Spiele dabei. Das liegt einfach daran, dass die Liga bis auf Bayern sehr ausgeglichen ist. Und der Unterschied zwischen Wolfsburg und Schalke ist sehr viel kleiner als es die Tabellenplatzierung vermuten lässt.

  53. CarstenS04 sagt:

    was meint ihr… jetzt wo er seinen Rauswurf beim HSV provoziert hat, wäre Papa wieder ein Thema für unsere Defensive? wo ja genauso um Kehrer und Nasta spekuliert wird?

    kleinere Gedankengänge im großen Ganzen

  54. Flo Kno sagt:

    @ CarstenS04: Was findest du denn an Papa? Abgesehen vom Fussballerischen wird er von ROGON beraten.. Nee, glaube das ist insgesamt sehr abwegig.

  55. Authentisch sagt:

    Nein! Papadopoulos wollte damals unbedingt weg von Schalke, dann kann er da jetzt auch bleiben. Sein Nachtreten gegen Keller war unsportlich und sein letztes Interview beim HSV zeigt, dass er potenziell Unruhe in den Verein bringen würde.

  56. derwahrebaresi sagt:

    Möge Papa in Zukunft andere wuschig machen, nur nicht mehr auf Schalke.

  57. Authentisch sagt:

    Wenn Schalke jemanden zurückholen sollte, dann Philipp Max.

  58. Chris sagt:

    Philipp Max wäre grandios. Aber den können wir inzwischen nicht mehr bezahlen schätze ich.

  59. leoluca sagt:

    Über die Formkrise quer durch die Schalker Offensivabteilung ist hier – als Erklärung für das überaus schwache Umschaltspiel in den letzten beiden Spielen – ausführlich geschrieben worden.

    Zugleich habe ich den Eindruck, dass Tedesco gerade in den letzten drei Spielen besonderen Wert auf Pressing und Ballbesitz und wenig auf offensiven Kombinationsfußball gesetzt hat. Meyers stark defensiv geprägtes Spiel in Wolfsburg steht dafür als Exempel. Der könnte auch anders, wenn er dürfte.

    Der Erfolg gibt Tedesco zwar recht. Daraus aber ziehe ich keineswegs den Schluss, dass dieses Spiel nun in den letzten 7 Saisonspielen so bleiben wird. Tedesco ist immer für Überraschungen gut, und er ist stark darin, die Mannschaft auf den jeweiligen Gegner einzustellen und ihr Spiel danach auszurichten. Bin sehr gespannt, was er sich in den beiden Heimspielen gegen Freiburg und Dortmund einfallen lässt.

  60. bloodflash sagt:

    Ich mag Schalkes momentanes Spiel.

    Es passt zum Verein.

    Alle ackern bis zur letzten Minute, alle gehen auf den Gegner, auch die Stürmer, kein Ball wird verloren gegeben, jeder Passweg wird versucht zuzustellen, und dann wenn nix mehr geht, fällt aus dem Nichts ein Tor.

    Sei es eine Einzelaktion, ein starker Sturmlauf oder Konter, Kopfball Naldo nach Standard, Burgstallers Routine, whatever.

    Nach hinten arbeitet jeder, gerne auch 2m vorm gegnerischen Strafraum, siehe Embolos abgefangene Flanke.

    Jeder Verteidiger hat die Zeit sich zu positionieren, weil das Mittelfeld die Läufe aufhält oder verlangsamt. Das ist oftmals sehr schön anzusehen, wie die Gegner übergeben werden. Hinten brennt selten etwas an, aber oftmals ist noch ein „Puuuh, Glück gehabt“ dabei.

    Diese Kompaktheit der Mannschaft ist grandios anzuschauen, der Wille den Gegner aufzuhalten.

    Aber auch die Bereitschaft direkt nach vorne zu spielen, trotz spielerischer Limitierungen. Es geht nach Balleroberung nach vorne. Alle laufen in Position: Langer Ball, Zweikampf egal und geht’s zu Meyer, erstmal Luft holen.

    Ich mag es, wenn die Spieler ihre Flanken, Dribblings oder Einzelläufe überschätzen. Denn nach dem Ballverlust wird sofort wieder Druck gemacht. Da stützt sich keiner auf, lamentiert über seinen Mitspieler, bleibt zurück. Gas geben!

    So’n bischen wie im Flöz: Einer für den anderen, der Steiger schaut wo jeder hinpasst.

    Und der Steiger nimmt nur fitte Kerls mit in den Stollen, treibt alle an und baut die Erkrankten auf, oder nimmt sie trotzdem mit.

    Bei Embolo hat er es so gemacht. Egal, er ist zwar limitiert, aber er muss jetzt mal ran an den Stollen, sonst frisst er sich zuhause ne Pocke an. Langsam kommt er wieder auf Touren, vielleicht macht er demnächst ja wieder die Fuhre alleine voll.

    Dem Stinkstiefel Bentaleb gibt er ne Ansage: Hinten rein, Schüppe und los, jetzt hat er’s kapiert.

    Alles kleine, herbeiphantasierte Geschichtchen.

    Aber jetzt ist der nächste Stollen abgetäuft Jungs: Zeigt was ihr draufhabt, bevor die nächste Schicht übernimmt.

    Da könnt ihr zeigen was ihr draufhabt, gelernt habt. Verstärkung ist im Anmarsch und dann nehmen wir es auch mit den dicken Brocken auf!

    Glück auf

  61. bloodflash sagt:

    Natürlich mag ich es auch, wenn’s mit Hurra nach vorne geht, aber nicht, wenn hinten „Polen offen“ ist. Das hatten wir 4 oder 5 Spielzeiten zuvor.

    Mir scheint, Tedesco formt gerade eine Mannschaft, die auch Abgänge verkraften kann, um drauf aufzubauen.

    Nach dem Zusammenhalt kommt der Feinschliff, vielleicht mit neuen Spielern, aber mit den jetzigen als Grundgerüst.

    Für eine Übergangssaison sieht die jetzige Platzierung ganz gut aus. Die prognostizierten Abgänge sehen auch nicht nach einer grundsätzlichen Schwächung des Teams aus, weil jeder gefordert wird.

    Die Mannschaft und Tedesco haben bisher mit viel Glück auch gegen Dortmund und Bayern enge Partien geliefert. Mainz und Wolfsburg ganz knapp versenkt. Gerade diese vier Spiele geben mir Hoffnung auf Besserung.

  62. CarstenS04 sagt:

    Der kleine Gedanke hat jedenfalls den Gesprächsfaden in eine andere Richtung gezogen….

    Ich selbst denke übrigens genauso… Papa sollte man nicht zurück holen selbst wenn er günstig zu bekommen wäre…. Er wurde vermutlich das Klima stören welches in und um der Mannschaft entstanden ist

  63. klopenner sagt:

    Ich war ein großer Freund von Papas Spielweise als er damals zu uns kam. Jung, unbekümmert und mit vollem Einsatz. Seine technischen Mängel hat er immer mit Kampf und meist gutem Stellungsspiel kompensiert. Aber heute? Nee, wir brauchen doch eher spielstärkere Verteidiger. Deshalb ging doch auch Höwedes schon zu Turin, weil er nicht das verkörpert, was Tedesco sich als Verteidiger vorstellt. Und Benni ist eindeutig besser als Papa.
    Also, da wird nichts draus.

    Interessant dürfte heute werden wie sich Max Meyer nun entscheidet. Er hat ja oft genug betont, dass es der 20. März wird, weil dann der Winter vorbei ist. Jetzt muss er liefern

  64. leoluca sagt:

    Bemerkenswert an diesem Spieltag fand ich nicht unbedingt, dass Leipzig die Bayern geschlagen hat. Aber wie, das war wirklich bemerkenswert. Leipzig hat völlig anders gespielt als sonst, der Trainer hatte seine Mannschaft auf ein völlig neues Konzept umgestellt und orientiert: schneller Offensiv- und Kombinationsfußball. Es hat fast perfekt funktioniert.

    Bisher wurde in den Medien Hasenhüttl oft in einem Atemzug mit Tedesco genannt: die Meister der stabilen Fünferkette mit hohem Pressing und schnellem Umschalten. Wobei Leipzig das im direkten Duell im Januar deutlich besser konnte als Schalke und verdient gewann.

    Jetzt aber: dass die Bayern einem Gegenr in der Bundesliga so klar und systematisch unterlegen waren, das hat man seit den legendären Klopp-Zeiten von Borussia Dortmund nicht mehr gesehen. So einen spektakulären Fußball, wie Leipzig ihn diesmal gegen Bayern spielte, auch schon lange nicht mehr.

    Wundert mich eigentlich, dass die Kritiker des Tedesco-Systems hier dazu noch nichts gesagt haben.

  65. Nordlicht sagt:

    @leoluca

    was sollen eigentlich immer diese Sticheleien? Die Ästhetik-Abteilung bzw die Kritiker des Tedesco-Systems lassen Dich doch mit deiner Meinung auch in Ruhe

  66. derwahrebaresi sagt:

    @schneller Offensiv- und Kombinationsfußball.

    … und da haben wir es wieder:
    Wenn man viele Fußballer mit hohen technischen Fähigkeiten in seinen Reihen hat.

    Die haben wir aber nicht!

  67. leoluca sagt:

    @derwahrebaresi.

    Danke, eine sachliche Antwort auf eine sachliche Frage – zum Teil meine Zustimmung.

    Stürmer wie Timo Werner und Emil Rossberg hat Schalke momentan leider wirklich nicht. Unglaublich, was allein Werner für Tempoläufe und Sprints hinlegt, und damit die Bayern-Abwehr durcheinander wirbelte.

    Schalke hat zwar technisch gute Stürmer mit Embolo und Harit. Aber beide sind nicht so schnell und vor allem sind beide momentan nicht so ballsicher. Beide haben für mich allerdings das Potential dazu.

    Im Mittelfeld sehe ich Schalke und Leipzig auf Augenhöhe, nur dass auch hier ein paar Größen mit ihrer Form kämpfen. Ich sehe nicht, dass dafür Tedescos Spielsystem verantwortlich ist, oder?

  68. derwahrebaresi sagt:

    Ich habe nichts am System von D.T. auszusetzen.

    „Er“ macht m. E. augenblicklich das Maximum aus dem
    was ihm zur Verfügung steht.

  69. RJonathan sagt:

    Hmm.. Also einen Keita haben wir nicht, finde ich. Der ist schon eher vom anderen Stern. Raffael ist ähnlich gewesen.

  70. leoluca sagt:

    Ja, hast recht. Den hatte ich verdrängt. Ein großartiger Spieler. War schon damals im Sommer beim Hinspiel in der Arena platt, was der alles mit dem Ball macht.

  71. Authentisch sagt:

    Wollte ein gewisser Max Meyer nicht bis heute erklären, wo er nächste Saison gegen den Ball tritt?

  72. Simon sagt:

    Noch hat er knapp zwei Stunden bis der Winter vorbei ist… ;) obwohl – vielleicht meinte er ja doch, bis kein Schnee mehr fällt.

  73. Chris sagt:

    Rafael hätte ich damals gerne weiter auf Schalke gesehen. Aber der Verein wollte Meyer den Weg nicht verbauen…

  74. Authentisch sagt:

    Raffael ziehen zu lassen, halte ich für die größte Fehlentscheidung auf Schalke in den letzten 5 Jahren.

  75. Torsten sagt:

    Wollte ein gewisser Max Meyer nicht bis heute erklären, wo er nächste Saison gegen den Ball tritt?

    Toni Lieto schreibt dazu:

    Während Meyer öffentlich den 20. März als Stichtag nannte (kalendarischer Frühlingsanfang), hatte S04-Sportvorstand Christian Heidel bereits im Januar in einer Mail an Meyers Berater Roger Wittmann den 15. Februar als Frist auserkoren.

    Die Meyer-Seite fühlte sich unter Druck gesetzt. Wittmann ließ die Frist bekanntlich verstreichen und zettelte Zoff mit Heidel in aller Öffentlichkeit an, die Öffentlichkeit wartete nun gespannt darauf, was am 20. März passieren würde. Es passierte – nichts.

    Dahinter steckt nach kicker-Informationen Folgendes: Weil es mit Blick auf die Ereignisse am 15. Februar keine Deadline der Schalker mehr gibt und sich Heidel und Co. nicht an ihr einst unterbreitetes Angebot gebunden fühlen, hat Meyer im Gegenzug den 20. März nicht länger als Stichtag betrachtet. Es gibt demnach keinen Tag X mehr.

    http://www.kicker.de/news/fuss.....-mehr.html

    Das wirkt alles zum Kopfschütteln unerwachsen.
    Und ja, auch Thilo Kehrer lässt sich von Wittmann/ROGON beraten.

  76. CarstenS04 sagt:

    Meyer ist eine arrogante eingebildete pussy….

  77. CarstenS04 sagt:

    Oh man…. Ich sollte nach ^orange is the New black^ keine Post absetzen

  78. blues sagt:

    kicker.de beleuchtet in dem verlinkten Artikel die spezielle Rolle von Wittmann/Rogon mit leichter Ironie am Ende so:

    „Das Ganze erinnert ein wenig an den Fall Eric Maxim Choupo-Moting, der ebenfalls zum Klientenkreis der Wittmann-Agentur zählt. Nach kicker-Informationen suggerierte Wittmann den Schalkern gegenüber stets, dass sich halb Europa um den ablösefreien Choupo-Moting reiße. Untergebracht hat er den 28-jährigen Kameruner im vorigen Sommer schließlich bei… Stoke City. Das Team ist aktuell Vorletzter in der Premier League.“

  79. Zeitspieler sagt:

    Für mich klingt es seltsam, dass Heidel nur mit zwei E-Mails Vertragsangebote verschickt. Wenn es um soviel Geld geht, sollte man doch einen Termin finden können und persönlich verhandeln. Es könnten doch Kompromisse gefunden werden, zum Beispiel in der Länge des Vertrages und einer Ausstiegsklausel mit einer festen Ablösesumme.

  80. derwahrebaresi sagt:

    @Zeitspieler

    Ich gehe davon aus, dass Heidel ein kluger Vertragspartner ist und
    den „richtigen“ Weg eingeschlagen hat.

    Was die Presse daraus macht sind m. E. nur (Klick generierende) Spekulationen.

  81. Flo Kno sagt:

    @ECMC: ich war kürzlich sehr erstaunt, dass Stoke so weit unten in der Liga steht. Der Kader ist zumindest von den Namen her recht prominent besetzt. Davon ab: ECMC verdient dort sicherlich nicht schlechter als auf Schalke, insofern hat ROGON doch alles richtig gemacht. Er geht schließlich stramm auf die Rente zu.

  82. Zeitspieler sagt:

    @ der wahre Baresi
    Ich bin sicher, dass Heidel ein kluger Verhandlungspartner ist, in Sachen Rogon scheint er aber schlechte Erfahrungen gemacht zu haben.
    Die für mich flappsige Antwort Heidels auf den Vorwurf Rogons, nur zwei Emails geschickt zu haben, war für mich zu dürftig und es bleibt für mich der Eindruck, dass Heidel nicht alles versucht, eine optimale Lösung für den Verein zu finden, es muss möglich sein sich zusammen zu setzen. Auch wenn man nur verlängert mit einer recht niedrigen Ausstiegsklausel um dem Spieler später bessere Möglichkeiten offen zu halten. Die Lösung das Meyer im Sommer ablösefrei geht, ist die schlechteste für Schalke. Bei Goretzka hat man mehr versucht.

  83. Rjonathan sagt:

    Ich finde es auf jeden Fall bemerkenswert, wie gut einige Teile der Presse in dieser Geschichte auf Heidel zu sprechen sind. Man könnte ja auch bösartig die Geschichte von dem Manager erzählen, dem alle Stars weglaufen. Das wäre unter Heldt wahrscheinlich auch passiert…

    Den ECMC-Teil fand ich auch besonders bemerkenswert. Bei seinem Alter ist das möglicherweise tatsächlich kein so schlechtes Ergebnis. Aber bei Meyer wäre das natürlich tödlich für die Karriere. Dass sich für ihn aber vielleicht ein Verein der Größe Tottenham, Sevilla, Inter oder so interessiert könnte ich mir schon denken. Nur diese Bayern- und Barca-Geschichten sind einfach lächerlich. Wir wissen doch alle, was Meyer kann und was er nicht kann. Wenn ROGON gegenüber Meyer selbst die ganze Zeit auch so einen Quatsch redet, dann kann einem der Junge nur Leid tun.

  84. Rjonathan sagt:

    @Zeitspieler
    Wenn ROGON aber der Meinung ist, Meyer sollte das gleiche Angebot bekommen wie Goretzka, würdest du dann noch mit denen reden? Für mich klingen diese Versuche Meyer bei Barca und Bayern ins Gespräch zu bringen arg danach, dass man den Wert des Spielers einfach ein Stück weit überschätzt. Nichtmals Klopp – der viele Jahre als Meyer-Fan galt – scheint ja noch an ihm interessiert zu sein.

  85. CarstenS04 sagt:

    wie denkt die Mannschaft über Meyer?

    „Meyers Mitspieler Bastian Oczipka verzog am Dienstag keine Miene und sagte zu Meyers Zukunft: „Er geht im Sommer zu Real Madrid.“ Achtung: Es war ein Scherz.“

    hinter jedem Augenzwinkern steckt auch etwas anderes….

  86. Zeitspieler sagt:

    @ Rjonathan
    Klopp bekommt ja den Keita, der ist auch nicht schlecht.
    Mir geht’s nur darum, dass ich nicht verstehen kann, wie man solche Deals per Mail macht, wenn man dicht zusammen ist, könnte man sich doch einfach mal treffen. Im persönlichen Gespräch lässt sich manches klären.

  87. CarstenS04 sagt:

    wenn man dicht zusammen waere, warum treffen sich Meyer und Wittmann in Berlin bei Borcharts zum Schnitzel???

    weil das so ein super Laden is… och komm Max, gehen wir mal ein ordentliches Schnitzel essen…. oder trifft man sich in Berlin weil Max gerne bei Hertha Spielen moechte?

    ehrlich gesagt habe ich kein Plan watt dicht bei ist! wo sitzt den Wittmann bzw ROGON Sport

    ich meine fuer mich liest sich das gerade so als ob das mal eben ein Bummel ueber den Schalker Markt is und dann treffen wir uns beim Willi in der Kneipe, zischen ein GE Braeu und dann machen wa einen schoenen Vertrag

  88. Nordlicht sagt:

    wenn MM wirklich bleiben möchte kann er es ja sagen und dann sind 2 Mails ja auch völlig ausreichend.

    Aber ich denke mal mit MM wurde genug gesprochen.

  89. deuserband sagt:

    @Zeitspieler
    Woher weisst du, dass es so war wie der Wittmann behauptet? Heidel hatte sich über die “2 Emails“ Aussage sehr gewundert.

  90. Authentisch sagt:

    Wenn ein Spieler sich nach 3/4 der Saison immer noch nicht im Klaren ist, wo er nächste Saison spielen will, dann weiß ich es auch nicht.
    Sportlich spricht sehr viel für Schalke. Er hat hier nach langer Zeit einen Stammplatz gefunden; er hat einen Trainer, der ihm vertraut und der für ihn eine Position gefunden hat, die ihm vorher keiner zugetraut hat; er kann nächstes Jahr mit Schalke (sehr wahrscheinlich) international spielen, sogar die Championsleague ist drin; mit diesen Möglichkeiten wird die Nationalelf auch wieder eine Perspektive für ihn.
    Auch emotional spricht sehr viel für Schalke. Er sagt, er fühlt sich hier wohl; wird jedes Wochenende von tausenden Fans mit bedingungsloser Hingabe angefeuert.
    Bleibt nur noch die Kohle. Vielleicht spekuliert er auf ein dickes HG, wenn er woanders unterschreibt. Aber vielleicht kapiert er es noch rechtzeitig, dass die Kohle das einzige ist, was seinen Berater interessiert.

    Und lieber Max Meyer, Deinen Berater will niemand irgendwo spielen sehen, Dich aber schon. Deswegen ist der Berater von Dir abhängig, und nicht umgekehrt.

  91. Zeitspieler sagt:

    @ Carsten SO4
    Das „dicht beisammen“ betrifft natürlich nicht die Entfernung zwischen zwei Orten, sondern die Entfernung zwischen zwei Positionen.
    @ deuserband
    Ich fand, wie schon geschrieben, Heidels Antwort auf den Vorwurf Wittmanns, nur flappsig.
    @ Authentisch
    Immerhin hat der Berater schon eine deutliche Verbesserung des Schalker Angebots erreicht.

    Nur mal so. Ich würde mir halt wünschen, dass Max Meyer bleibt. Ich habe immer Lieblingsspieler gehabt und von denen ist nur noch Max übriggeblieben. Alle anderen spielen woanders oder sind schon in Rente,
    wie Klaus Fichtel und Norbert Nigbur.

  92. Ney sagt:

    Im vor-Internet-Zeitalter wäre die ganze Geschichte am Ende mit 3 Artikeln in der Regionalpresse oder 5 Artikeln in der „Bild“ begleitet und abgehakt gewesen, jetzt bringen waz-online & Co täglich Wasserstandsmeldungen, aber wo ist der humane Fortschritt. Ich habe heute allein 8 Minuten meines immer kürzer werdenden Lebens darauf verwendet, Artikel und Kommentare und Kommentare zu Kommentaren über emails und eventuelle Deadlines zu lesen (kein Vorwurf an die Diskutanten hier, ich sach‘ nur mal), schlauer ist man dann immer noch nicht, aber die Zeit! die Zeit! bringt einem keiner zurück.

  93. derwahrebaresi sagt:

    Richtig@Ney

    Sehr auffällig auch, dass das „Wachstum“ der Kommentare hier, seit der Blogbetreiber „nur noch Startschüsse“ einstellt, stetig steigt.

  94. CarstenS04 sagt:
  95. ReinerEdelmann sagt:

    @CarstenS04,

    was für ein Unsinn, was für ein Nichtverstehen! Was für eine gedankliche Armut, sich keine alternativen Szenarien vorstellen zu können. Schmerzhaft.

  96. CarstenS04 sagt:

    ah… ja… ok ich bin raus… also raus aus dem Thema^^

  97. Johannes sagt:

    @CarstenS04

    Was für eine großartige Verlinkung, welch tiefes Verständnis für die Funktionsweise dieses Internetzes, welch intellektuelle Höhen, alternativlos, sozusagen.

    ;-) SCNR

    Ernsthaft, Danke für den Link.

  98. Ney sagt:

    @authentisch http://koenigsblog.net/2018/03.....ment-97354

    …Aber wenn man mal genauer darüber nachdenkt, zäumt man so das Pferd von der falschen Seite auf. (…)
    Es hat diese Saison noch nicht 1 einfaches Spiel für Schalke gegeben, oder 1 Spiel, das wir klar dominiert hätten. Es waren vielmehr sehr viele 50:50 – Spiele dabei. Das liegt einfach daran, dass die Liga bis auf Bayern sehr ausgeglichen ist. Und der Unterschied zwischen Wolfsburg und Schalke ist sehr viel kleiner als es die Tabellenplatzierung vermuten lässt.

    Mal jetzt länger drüber nachgedacht (und wegen Kontrast zu dem jüngst verlinkten Strohmann-Bashing auf web04 wertschätzen gelernt). Ich bin nicht sicher, ob es die Sachlage völlig korrekt beschreibt (vielleicht ja) – jedenfalls pragmatisch erscheint mir diese Sichtweise hilfreich, um den noch ausstehenden Spielen noch mehr Freude abzugewinnen. Keine Ironie: ich betrachte die Sache ab jetzt, als wären wir eigentlich sowas wie Hannover. Oder Frankfurt.

  99. michael sagt:

    Übrigens: der ENNATZ wird heute 70. Quasi der Gegenentwurf zu Max Mayer. Gratulation meinerseits.

    https://www.n-tv.de/sport/fussball/Ein-Kerl-nach-Beckenbauers-Geschmack-article20347380.html

  100. ich sagt:

    100

  101. Mane 04 sagt:

    ich bin sehr traurig, den 100sten kommentar verpasst zu haben. beglückwünsche aber herzlichst meinen nachfolger „ich“ und hoffe auf das nächste mal ;)
    glückauf aus unterfranken

  102. Voice sagt:

    Zum Thema Max Meyer möchte ich noch anmerken, dass es sich eigentlich noch gar nicht wie Frühling anfühlt, sondern eher noch wie Winter. Es ist also noch Zeit bis zur Entscheidung…

  103. leoluca sagt:

    Der Musterschüler, der vor zwei Jahren den Fußballlehrer-Lehrgang mit der Bestnote 1,0 abschloss, sieht sich keineswegs als Laptoptrainer, Professor oder Matchplan-Tüftler, sondern: „Taktik ist wichtig“, sagt Tedesco dem sid, „aber das Wichtigste ist die Menschenführung. Am Ende des Tages müssen elf Menschen plus x mit dir durchs Feuer gehen wollen und können.“

    Tedesco weiter: „Wir brauchen uns nicht zu entschuldigen für die Art und Weise, wie wir unsere Punkte holen. Der Vorwurf (des Minimalistenfußballs)ist auch zu pauschal“. – Tedesco verweist auf die fünftmeisten Tore in der Liga, auf Treffer in 21 Partien in Folge und attraktive Spiele wie das 4:4 in Dortmund, „die spektakulärste Partie der gesamten Saison“.

    Auf die Frage, warum sich ein Gespräch über Fußball bei ihm so „verwissenschaftlich“ anhöre, antwortet Tedesco:
    „Ich bin mit diesen Begriffen groß geworden. Es ist wie im Marketing. Früher hatten die Haribos transparente Folie, jetzt ist sie golden oder rot und grün. Aber der Inhalt bleibt der gleiche. Auch die Worte kannst du verändern. Früher hieß es Konter, jetzt heißt es Umschalten nach Ballgewinn. Früher hieß es, du musst nachsetzen, jetzt Gegenpressing. Ich bin aufgewachsen mit diesem Wording, so wie andere vor 30, 40 Jahren mit ihren Vokabeln. Und in 20,30 Jahren gibt’s neue. Aber entscheidend waren, sind und bleiben die Inhalte.“

    PS: Leon Goretzka spricht das erste Mal etwas ausführlicher über seine Motive, zu den Bayern zu wechseln – und natürlich über Schalke und Tedesco:
    https://www.waz.de/sport/fussball/s04/schalke-spieler-leon-goretzka-ich-musste-raus-aus-meiner-komfortzone-id213806171.html

  104. Voice sagt:

    Die Relevanz der Menschenführung hat er schon mehrfach betont. Nur finden einige es anscheinend besser, ihn einfach als Taktiknerd und Defensivstratege darzustellen.

  105. idioteque sagt:

    Ist ja auch kein Widerspruch. Man kann ja gleichzeitig Nerd sein und gut mit anderen Leuten können. Dass er selbst sich lieber Menschenführer darstellt, dürfte damit zu tun haben, dass es sowohl in der Öffentlichkeit als auch insbesondere bei der Mannschaft besser ankommt, wenn er Erfolge als Leistung der Spieler hinstellt und nicht als alleiniges Ergebnis davon, dass jemand nächtelang in seinem Zimmer grübelt und sich einen ultimativen Masterplan ausdenkt.
    Ulm ist ja beispielsweise damals eingebrochen, nachdem Rangnick im Sportstudio erzählt hatte, dass er die Viererkette auch 10 Langstreckenläufer in wenigen Wochen beibringen könnte. Sobald ein Arbeiter nicht das Gefühl hat, wichtig für die Gruppe zu sein, leidet die Leistung.

  106. CarstenS04 sagt:

    zu Leon:

    irgendwie klinkt das alles überlegt und abgeklärt… Komfortzone, Weiterentwicklung ecpp… jorr aber warum dann so lange überlegen warum nicht klare Verhältnisse und gut is..

    wtf

  107. Nordlicht sagt:

    Komfortzone Schalke??

    Das wurde ihm nach dem Confed-Cup auf einmal bewusst? Wow…

  108. Manfred sagt:

    Komfortcup :D
    Die Ersatzbank der Bayern ist sicher unbequem genug.
    Ernsthaft: wen juckt’s? Ich wäre damit zufreiden, dass er in den letzten Spielen für Schalke gute Leistungen zeigt.

  109. derwahrebaresi sagt:

    @Manfred

    Selbst wenn er überwiegend die Ersatzbank drücken würde, ist es dennoch ein „gutes Geschäft“ für Bauern.
    Dann wird er halt für teuer Geld verkauft, einen Verlust werden die durch ihn nicht einfahren.

  110. leoluca sagt:

    Seine eigene Lage selbstkritsich als Wohlfühl- und Komfortzone zu bezeichnen, aus der man raus will, um neue Herausforderungen zu suchen und besser zu werden – nicht die dümmste Lebenseinstellung.

  111. Rjonathan sagt:

    @idioteque
    Interessante Geschichte von Rangnick und Ulm! Gibt es dazu irgendwo schon was geschrieben oder ist das eine Beobachtung von dir?

    Zur großen allgemeinen Ewig-Diskussion – die Bild Zeitung würde sagen:
    Kritik im Königsblog – jetzt antwortet Tedesco!
    https://www.wa.de/sport/schalke-04/domenico-tedesco-trainer-schalke-interview-wichtigste-trainer-eigenschaft-9714597.html

  112. idioteque sagt:

    Das ist eine Beobachtung von Tobias Escher, der immerhin ein Buch zur deutschen Taktikgeschichte geschrieben hat, und von daher wohl das Interview sowie seine Begleitumstände ganz gut kennen sollte. Eine direkte Quelle hab ich auf die Schnelle leider nicht gefunden, ich meine aber, dass er das im Rasenfunk gesagt hätte, als es um Nagelsmann ging. Wenn ich zuhause bin, guck ich mal nach, ob das wirklich stimmt.

  113. idioteque3 sagt:

    Also, bis zum Interview hatte Ulm in der 2. Bundesliga in 18 Partien 37 Punkte geholt, zwei Tage danach dann zuhause mit 1:5 verloren und auch nach der Winterpause in den vier Spielen bis zu seinem Rücktritt nur noch einen Punkt geholt. Kann aber natürlich auch Zufall sein.

  114. Ney sagt:

    Ich hatte das Gefühl, dass ich raus muss aus meiner Komfortzone, um mich weiter zu entwickeln. Auch spielte die Champions League eine große Rolle bei der Entscheidung. Beim FC Bayern startet man mit einer anderen Erwartungshaltung in die Champions League. Mit Schalke lag der Fokus eigentlich immer darauf, die Gruppenphase zu überstehen.

    „Mit Bayern München werde ich regelmäßig das Viertel- oder Halbfinale der Champions League verlieren, mit Schalke komm ich höchstens mal ins Achtelfinale“. Je nun, jeder wie er mag.

  115. leoluca sagt:

    Okay. Zuspitzung ist immer auch Vereinfachung.

  116. blues sagt:

    @Ney

    „Ich hatte das Gefühl, dass ich raus muss aus meiner Komfortzone, um mich weiter zu entwickeln“

    Der Satz ist schon in Volkshochschulkursen zu persönlicher Entwicklung gängiges „CoachingSprech“ und die entsprechende Empfehlung lautet: da persönliche Weiterentwicklung oft nur stattfindet, wenn man sich verändert, sollte man seine persönliche „Comfortzone“ ab und an verlassen, um Entwicklungsprozesse anzustoßen. Bochum – Schalke – München, Schalke ist für Goretzka, Sane, Meyer oder Kehrer von Anfang an immer nur Zwischenstation. Wir überbewerten ihren Ankauf/Transfer zu Schalke meist einfach ein wenig. Zuletzt kamen Neuer, Draxler und Höwedes noch aus der Schalker Jugend.

    Schaute gestern das Länderspiel, u.a. mit Focus auf Draxler. Draxler scheint seit seiner Schalker Zeit eher zu stagnieren als sich stark weiterzuentwickeln. Ansonsten 70 Minunten guter offensiver Fußball von beiden Teams.

  117. Ney sagt:

    Ja, dieses plötzlich auftauchende postmoderne Buisness-Gequatsche von Komfortzone fand ich etwas befremdlich. Früher sagten sie „Herausforderung suchen“, das klang irgendwann so abgeschmackt wie die Komfortzone schon jetzt. Wenn man sich beruflich zu einem Unternehmen mit mehr Markterfolg verbessern will, muss man das mit so einem Murks verbrämen?

    Ok, eigener Fehler, wider besseren Wissens so einen Kram überhaupt zu lesen. Interessant ist dagegen, was er auf dem Platz zeigen wird, um die beiden Schalker Saisonziele zu verwirklichen.

    Von Bayern kann er dann gegebenenfalls zu einem Verein mit internationalem Prestige und Strahlkraft wechseln.

  118. Manfred sagt:

    Naja, Ney, das ist ja genau das, was Tedesco sagte/meinte, als er über die gleichen Inhalte mit verändertem/modernisiertem Vokabular sprach.

    @ derwahrebaresi: das war Ironie. Oder Sarkasmus. Freie Auswahl.

  119. leoluca sagt:

    @Ney. Mit diesem Business-Gequatsche hast du natürlich recht. Geht mir auch auf die Nerven. Ich fürchte aber, das ist so sehr Mainstream, dass selbst ein Kluger wie Goretzka kein anderes Vokabular als dieses zur Verfügung hat, um einfach zu sagen, dass er künftig erfolgreicher und besser werden will und daher seinen trägen Arsch aus dem Ruhrpott hinaus in die Welt bewegen will.

  120. hellwach sagt:

    Ich freue mich über Platz 2.
    Ich wünsche mir sehr, einen CL-Qualifikationsplatz zu erreichen.
    Ich bin froh, dass Schalke in dieser Spielzeit gut verteidigt.
    Ich sehe, dass in anderen Mannschaften Mittelstürmer Tore schießen.
    Ich schaue unserem Burgi beim Halbmarathon-Training zu.
    Ich glaube Embolo, Pjaca, Konoplyanka, Schöpf, Teuchert, di Santo waren in Wolfsburg gesund und nicht verletzt.
    Ich hoffe darauf, dass die Luft nach oben (noch) dünner wird.

  121. hellwach sagt:

    „(…)künftig erfolgreicher und besser(…)“

    Ich war in der Arena, als Leon Goretzka nach einer seiner ersten längeren Verletzungspausen zu seinem ersten Comeback eingewechselt wurde. Bis dato hatte er -außer Hoffnung zu säen- noch nicht viel geleistet. Ich habe Gänshaut bekommen und mich gefragt, wie es einem jungen Mann von 20 Jahren ergehen mag, angesichts eines solch emotionalen Empfangs von gut 50.000 Menschen.
    Wie viel Erfolg kann er denn in München haben?

    Ich hab eben noch einmal auf meine Gehaltsabrechnung 12/2017 geschaut. Nicht schlecht verdient. Und doch: selbst wenn ich in jedem meiner 41 Berufsjahre so viel verdient hätte wie 2017, käme ich in Summe lediglich auf einen Bruchteil des für Goretzka kolportierten Handgeldbetrages, den Bayern im Sommer angeblich zahlt. Oder des Betrages, den Schalke angeblich pro Spielzeit geboten hat.
    Wie gut kann er denn in München werden?

    Es verbietet sich, diese angelernten Mediengerechten Phrasen zu bewerten und zu kommentieren.
    Ich erwarte, dass sich der Kerl in den letzten acht oder neuen Spielen den Arsch aufreißt – um nach Moskau zu dürfen.

  122. leoluca sagt:

    Egal jetzt, wie unterschiedlich man den Fußball einschätzt, den Tedesco derzeit auf Schalke spielen lässt.

    Auf einen Punkt sollte man sich eigentlich einigen können: Tedesco hält wohltuend deutlich den Ball flach, wenn es um seine Arbeit und seine Erfolge geht. Das zeigt das jüngste Interview (beim sid) unmissverständlich.

    T. wehrt sich gegen jeden Hype um seine Person, der auf Schalke besonders schnell entstehen kann. Zum Beispiel wird er bei Westline bereits mit dem jungen, emotionalen Jürgen Klopp beim BvB verglichen. So kann man natürlich Erwartungsgebirge aufbauen, die schwer auf ihm lasten. Abgesehen davon, dass eine solche Einschätzung wenig mit Fußball und eher was mit Boulevardtheater zu tun hat.

  123. ReinerEdelmann sagt:

    „Ok, eigener Fehler, wider besseren Wissens so einen Kram überhaupt zu lesen.“

    Stimme zu – und auch ich ertappe mich immer wieder, auf Links zu reagieren. Die Ernüchterung ist dann stets umso größer, wenn platte Phrasen gedroschen werden.

    Generell würde ich mir hier wünschen, weniger auf Verlinkungen zu setzen und dafür mehr eigene Meinungen einzubringen.
    Zudem darf man medial aufgeblasene Nichtigkeiten und Wiederholungen von Wiederholungen („Stumpfsinn 2.0″), egal ob von Goretzka, Meyer, Tedesco, Rogon oder Heidel, gerne ignorieren.

  124. RJonathan sagt:

    Ich hab den Goretzka-Link tatsächlich nicht gelesen. Warum auch? Ich lese ja auch keine Interviews mit Thomas Müller oder Lewandowski…

  125. leoluca sagt:

    Eine erfreuliche Nachricht: Thomas Tuchel sagt dem FC Bayern ab und geht zum FC Arsenal. Nein, setze keinen Link dazu.

  126. derwahrebaresi sagt:

    Was ist daran erfreulich?
    Die Hütchen dort aufstellen kann ja auch der Zeugwart, dennoch werden die weiterhin Meister werden.

  127. leoluca sagt:

    Na dann könnte es ja auch Lothar Matthäus machen.

    Übrigens, das hier ist wirklich zu empfehlen:
    ein Wirtschaftsprofessor spricht über die Schalker Konzernbilanz 2017
    http://blauer.salon/36

  128. Michi sagt:

    In meinen Augen geht der Fussball oder besser gesagt der Profifussball so langasam in die Knie . Es gibt zu viele Dinge die Fans nerven und man hat das Gefühl Fans zählen nicht mehr. Der Videobeweis ist ein echter Fan-Killer und nervt tierisch. Die Übermacht der Bayern ergibt Mega Langeweile. Die Aufsplittung der Spieltage in der Bundesliga nun auch Montagsspiele – die Aufsplittung der Spiele in der CL das sind nur wenige Faktoren die ein echten Fussballfan immer mehr den Nerv raubt.

  129. Ney sagt:

    Allerdings sind die Stadien voll, die Fernsehkunden zahlreich, Sponsoren stehen Schlange, die Umsätze steigen und steigen.

  130. Manfred sagt:

    Das ganze System ist seit der Abschaffung der ursprünglichen Europapokale im Arsch.
    Das, was 1996/97 im UEFA-Cup passierte (von zB den beiden Erfolgen des IFK Göteborg in den 80ern ganz zu schweigen), ist seit der ganzen Wundleaguerei so gut wie unmöglich. National gab es noch einige wenige Überraschungssieger (Montpellier in F, Leicester in E, mehr fallen mir grad nicht ein), aber so ne grandiose Nummer wie damals der Sieg im EP der Landesmeister von Steaua Bukarest gegen Barcelona – keine Chance.
    Mit etwas gutem Willen mag der EL-Sieg von Doneszk 2009 noch ne Überraschung gewesen sein (wobei die damals immerhin als einer der 3. der CL-Gruppen da reinkamen), aber sonst? Pilzliga? Ajax 94/95 vielleicht oder Porto 03/04. Das alles ist zu ner gähnmanipulierten Geldgeneriererei für Großvereine (wobei: Vereine? Nuja…) und -konzerne geworden, die den berühmten unfallenden Sack Reis in China zum Ereignis werden läßt.
    Wie sagte Dieter Nuhr dereinst mal sinngemäß: ich laß mich ja gerne veraraschen, aber n bißchen Mühe möge man sich dabei schon geben.

    Nachfrage: hatte nicht Rudi Assauer mal laut nachgefragt, was denn bitte ein Vizemeister in der CL zu suchen habe? Ungefähr so hab ich das jedenfalls noch im Kopp. Recht hatte er.

  131. Michi sagt:

    Ja natürlich sind die Stadien immer voll – es ist eben ein Wandel. Es ist ein Event ein wenig wie im Kino , Hollywood. Ich persönlich mag es nicht …bin eher ein Strassenfussballer daher verfolge ich persönlich auch immer mehr untere Ligen ab Regionalliga da ist eben Fussball noch reiner Fussball..Okay ich bin auch noch eine andere Generation. Doch selbst Sky hat es erkannt und findet das die TV Gelder umverteilt werden müssen, die kleinen müssen viel mehr bekommen um in Konkurenz zu bleiben.

  132. leoluca sagt:

    Ein paar Freunde und Verwandte kommen schon seit einigen Jahren nicht mehr mit in die Arena, die gehen lieber sonntags zu Oberligaspielen, weil da so ehrlicher Fußball gespielt werde. Direkte Atmo und ehrliche Currywurst.

    Mach ich ab und zu auch ganz gerne. Aber diese strikte Ablehnung des kommerzialisierten Fußballs, die den Ausverkauf der Traditionen und eine Entfremdung zwischen Spielern und Fans beklagt, ich sehe darin eine seltsame Glorifizierung der Vergangenheit, in der das Geld angeblich noch keine Rolle spielte und es noch die „echten Typen“ gab. Der Fußball, der damals gespielt wurde, war oft grausam langweilig und einfallslos – so, wie heute eben meist in der Oberliga.

    In der Bundesliga ist der Fußball immerhin so gut, Neys Hinweis stimmt ja, dass heute die Stadien voll sind wie nie in der Ligageschichte und die Einschaltquoten der komplett übertragenen Spiele hoch. Die Stars der Mannschaften werden von ihren Anhängern hochgejubelt, dass es manchmal schon weh tut.

    Gerade in den großen Revierclubs ist absolut klar, dass sie immer noch viel mehr sind als bloße Produktionsstätten für Erfolge und Profite. Hier gibt es bis hinauf in die Chefetagen ein großes Verständnis für Sentimentalitäten und das Imaginäre des Fußballs.

  133. Flo Kno sagt:

    @RJonathan: Richtige Einstellung :)

  134. ReinerEdelmann sagt:

    „Der Fußball, der damals gespielt wurde, war oft grausam langweilig und einfallslos – so, wie heute eben meist in der Oberliga.“

    Der Fußball wandelt sich natürlich beständig. Und ja, früher gab es oft Grottenkicks – meist wurde über die aber auch nicht berichtet bzw. es existierten gnädigerweise keine bewegten Bilder.

    Dennoch hatte der Fußball der 70er und 80er Jahre im Profibereich nichts mit heutigem Oberligafußball zu tun.

    Heute wird in der Oberliga ähnlich intensiv trainiert, die Laufleistungen dürften sogar höher sein. Auch dort wird beständig verschoben und gepresst.

    Die mannorientierte Verteidigung früher lies ungeheuer viel Raum im Mittelfeld, um Fußball _zu spielen_.

    Wie gesagt, Verklärungen sind unangebracht – aber er hatte nichts mit heutigem Oberligafußball zu tun.

  135. leoluca sagt:

    Gebe dir recht. Die laufen heute schneller und mehr, spielen auch taktischer. Liegt vermutlich mit an den vielen Jungen aus den großen Akademien, die es nicht nach oben geschafft haben.

    Trotzdem sind Oberligaspiele oft reine Sprint- und Klopperspiele, wenig Technik und Eleganz. Das wird durch’s ehrliche Bier nicht aufgewogen.

  136. leoluca sagt:

    Bekommt Schalke nun demnächst einen neuen Aufsichtsratsvorsitzenden?

  137. derwahrebaresi sagt:

    @leoluca

    Irgendwann bestimmt einmal!

    Was ist passiert, habe nix mitbekommen?

  138. idioteque3 sagt:

    leoluca dürfte drauf anspielen, dass Huub Stevens vom Wahlausschuss als Aufsichtsratskandidat zugelassen wurde. Ich würde jetzt einfach mal annehmen, dass der aber eher im Pro-Tönnies-Lager anzusiedeln ist und ihm nicht den Platz als Vorsitzenden streitig machen wird.

  139. Michi sagt:

    Laut Neusten Infos : Goretzka zu Bayern. Meyer zu Arsenal – Kehrer zu Barca. Barca bietet 25 Millionen Euro Gespräche laufen. Quelle , Transferkarkt de – Sky, Sat 1 & RTL. Na Toll !!

  140. Flo Kno sagt:

    Schalke lebt Tradition halt auch in der Personalpolitik:
    Jede Saison ein Eigengewächs in der Bundesliga etablieren, jeden Sommer ein Eigengewächs verschenken und jeden Winter einen aus Nürnberg holen.

  141. ReinerEdelmann sagt:

    Abwarten.

    Aber wer nicht bleiben will, geht eben. Dann spielt ein anderer Jungmillionär.

  142. Nordlicht sagt:

    Wenn Barca wirklich € 25 Mio für Kehrer hinlegt bei einem Vertrag bis 2019 ist das nicht verschenkt

  143. Grieche sagt:

    Ich finde 25 Mio für Kehrer auch nicht wenig. Bei Nastasic beträgt die Ausstiegsklausel nur 10 Mio – das war damals, als die vor 3 Jahren verankert wurde, noch echt viel Geld…

  144. Michi sagt:

    @Flo Klo @ Wow Du hast so recht ! Die WAZ ( Online ) schreibt heute dazu … “ Mit Eduard Löwen (21/Nürnberg) hat Schalke ein Zweitliga-Talent als Meyer-Nachfolger im Fokus. “
    Nächste Saison CL mit echten Stars ? Na Ja wir haben mal wieder ein grosses Geldloch , kein Wunder wenn man die meisten Spieler ohne Ablöse gehen läst. Goretzka & Meyer die wären doch bei einer Ablöse um die 70 Millionen Euro wert.

  145. leoluca sagt:

    Schalke hat in 2017 spürbar weniger Umsatz gemacht als im außerordentlich guten Jahr 2016. Vor allem deshalb, weil man Goretzka und Meyer noch ein Jahr halten wollte. Sportlich erwies sich diese Entscheidung als richtig. Beide haben mit Tedesco ihre Spielkunst deutlich verbessert und der
    Mannschaftsentwicklung hat es gut
    getan. Kann den Fehler, den angeblich
    der Vorstand, gemacht habe, nicht
    sehen.

  146. blues sagt:

    Die Dinge sind in Wirklichkeit selten so absolut wie sie oben suggeriert werden. Beide Spieler zuhalten war aus meiner Sicht eine klare Fehlentscheidung von Tönnies und Heidel. Sie fusst auf der Fehleinschätzung beide auch halten zukönnen. Sowas nennt man häufig Pech, im Business sind das strategische Mangementfehler. Die strategische Aussage war, dass Heidel um Goretzka herum die neue Schalker Mannschaft aufbauen wollte. Hier ist Heidel, auf Grund seiner Fehleinschätzung, krass gescheitert. Tortzdem ist er im Moment noch Zweiter. Die Transferausfälle in Höhe von schätzungsweise 35-40 Mill. Euro schmerzen trotzdem.

    Aber auch sportlich kann man anderer Meinung sein. Goretzka hat in dieser Saison, auf Grund von Krankheiten, nur etwas mehr als die Hälfte der Spielzeit auf dem Platz gestanden. Vier Tore, alle in der Vorrunde, sowie vier Vorlagen reichen gerade mal zur Kickerdurchschnittsnote von 3.4, was selbst Schalke intern nur den 8. Platz bedeutet. Man kann das so interpretieren, dass die sportliche Entscheidung ihn nicht zu verkaufen, falsch war.

  147. hawk1999 sagt:

    @leoluca
    da stimme ich in weiten Teilen zu.

    Wenn man dann noch an die Infos von Heidel denkt, die bzgl. Goretzka durchgesickert sind, schien es ja deutliche Zeichen in Richtung Verlängerung gegeben zu haben.
    Bei Meyer ist die Sache etwas anders.
    Den hätte ich im Sommertransferfenster für 15 Mio mit der Schubkarre nach England gefahren, es schien aber keine Angebote gegeben zu haben. Sonst wäre er wohl zu dem Zeitpunkt weggewesen….
    Und dann spielt er die erste konstante Saison unter Tedesco auf einer neuen Position und haut ab….
    Arsenal soll es sein, na dann viel Erfolg, muss hier unweigerlich an Holtby denken. Bin gespannt wie es ihm ergeht.

    By the way Meyer hat den 4. höchsten Marktwert bei Rogon, kein Wunder also dass man ihn zu Geld machen möchte…

  148. hawk1999 sagt:

    @blues

    Die Aussage um Goretzka hatte Heidel bereits unter Weinzierl getroffen, wäre die Saison besser gelaufen….
    Naja wäre wäre Fahrradkette ;-)

    Ich denke der Confed-Cup war dann bei Goretzka entscheidend…

    Daher kann man die Goretzka Entscheidung als Managementfehler auslegen, muss man aber nicht.
    Die Bewertung allein anhand von Kickernoten vorzunehmen, finde ich zu einfach.

    Goretzka gibt dem Spiel eine Gewisse Dynamik, die spielentscheidend sein kann. Ich denke da nur an die Einwechslung im Derby, danach bekam das Spiel die Wende… Dort bekam er im Übrigen nur eine 3.0…
    Die Leistungen bei Goretzka haben auch nach der Bekanntgabe nachgelassen, in den 8 Spielen nach Bekanntgabe kommt er auf eine Bewertung von 3,625 und in den 10 Spielen davor auf 3,25.

    Dennoch ist Goretzka ein wichtiger Spieler denn 11 Spieler dürfen aufgestellt werden und er ist nach Benotung der 8 Beste und auf der Position im ZM nur hinter Meyer…

    Der Punkteschnitt mit Goretzka beträgt 1,79 ohne ihn 1,87, das könnte deine Aussage stützen Blues.
    Zieht man jedoch die beiden Spiele gegen die Bayern ab, käme man auf einen Schnitt von 2,0 ;-)

  149. leoluca sagt:

    „Die Dinge sind in Wirklichkeit selten so absolut wie sie oben suggeriert werden. Beide Spieler zuhalten war aus meiner Sicht eine klare Fehlentscheidung.“ –
    Ist das nicht ein Paradoxon?

  150. RJonathan sagt:

    Aus jetzige Sicht fühlt es sich tatsächlich so an, als hätte man lieber 15/20 Mio als Goretzka im Kader. Aber man muss schon auch sagen, in den ersten X Spielen war Goretzka recht stark. Mit Verletzungen und Transferhickhack lässt die Leistung derzeit ein wenig Grund zur Kritik.

    Die Rechnung von Heidel war allerdings: wenn Goretzka uns in die CL bringt, sind das 30 Mio. Also mehr Geld als durch einen möglichen Verkauf. Und man sieht es ja jetzt bei Kehrer. Der hat man kann so auch ggf den Preis hochtreiben. Hätten die Bayern Goretzka unbedingt schon letzte Saison haben wollen, hätten sie auch 40 oder 50 auf den Tisch gelegt. Dann hätte er vielleicht verkauft.

    Und ich glaube in den ganz wichtigen Spielen (Pokal, Derby) könnte er auch noch mal ganz entscheidend mit seiner Mentalität sein. Wenn er bis dahin langsam in Tritt gekommen ist.

  151. leoluca sagt:

    Ich hoffe auch sehr, dass Goretzka heute langsam in Tritt kommt. Bin allerdings mehr als skeptisch. Seine Spiele bei Löw waren auch eher enttäuschend und irgendwie kommt er mir so vor, als sei sein Kopf woanders, jedenfalls nicht voll und ganz beim Spiel. Wo allerdings, ist mir ein Rätsel. Vielleicht ist er doch nicht so komplett von einem Wechsel überzeugt, wie er offiziell tut.

  152. Flo Kno sagt:

    @ Leoluca: interessante Interpretation. Dass er heute in Tritt gekommen sei, kann man wohl nicht sagen.
    Ich muss aber auch sagen, dass mir das völlig Latte ist was der macht und ob er zur WM fahren darf. Ob Meyer spielt juckt mich auch 0. Hab nicht gemerkt dass der auf der Bank saß.

    Highlight des Spiels: endlich mal wieder ein Bentaleb-Pass :). Und die Null, die steht wie eine Eins.

  153. leoluca sagt:

    Nee, kann man wohl nicht sagen. Vielleicht läuft er ja gegen Dortmund ganz plötzlich zur Hochform auf …

Schreibe einen Kommentar