Ostersieg gegen Freiburg

Saison 2017/2018, 28. Spieltag: Schalke 04 – SC Freiburg
 
Glückauf königsblog. Schalke schlägt den SC Freiburg 2:0. Es ist der sechste Sieg in Folge und das fünfte Spiel in Folge ohne Gegentor. Fühlt Euch eingeladen, alle Gedanken, Meinungen und Bewertungen unten in das Kommentarfeld zu schreiben.



Seit neuestem möchte ich die Spiele der Blauen in diesem Blog nicht mehr so regelmäßig begleiten wie ich es die letzten 10 Jahre tat, siehe hier und hier.



37 Kommentare zu “Ostersieg gegen Freiburg”

  1. Taisumi sagt:

    Geil! Geil! Geil! Muss man auch erstmal hinkriegen so eine Serie zu starten. Das ist auch eine andere Form von Qualität und zwar nämlicher defensiv. Ich bin inzwischen so seelenruhig entspannt und habe ein riesiges Grundvertrauen in die Abwehr. Das fühlt sich fast wie in seeligen Zeiten mit Krstajic, Bordon, Rodriguez, Rafinha etc an, herrlich.

  2. Jan sagt:

    Angesichts des in München erzielten Ergebnisses der Mannschaft aus dem anderen Dorf komme ich gerade nicht umhin, ein wenig unösterliche Häme zu verspüren.

  3. ReinerEdelmann sagt:

    Ein hochverdienter Erfolg, der mich jedoch ratlos zurücklässt. Wie hat es Freiburg geschafft, 30 Punkte einzufahren? Das war gar nichts.

    Dennoch hätte es mit ein bisschen Glück auch bei uns 0:0 ausgehen können (oder sogar 0:1).

    Aus Schalker Sicht sage ich: Klarer Elfer! – Nach Betrachten der Fernseh-Zeitlupe möchte ich, wenn ich es sehr positiv formuliere, sagen: Kann man vielleicht geben.

    Immerhin hat Bentaleb beim 2:0 gezeigt, was er leisten kann, wenn er etwas Raum hat.

    CL, wir kommen!

    Ansonsten hat die Liga an diesem Wochenende erneut dargestellt, wie viele Probleme sie hat.

  4. leoluca sagt:

    Schalke hat in diesen Wochen einfach das Glück des Tüchtigen.

    Bentalebs Pass war Zucker.

  5. derwahrebaresi sagt:

    Ich war im Stadion: 1. Halbzeit „grauenhaft“, mit den Wechseln wurde es in der 2. Halbzeit deutlich besser.
    Was macht eigentlich Goretzka? Schont der sich für die WM?

  6. Steffen sagt:

    @RainerEdelmann

    Welche Mannschaft sag den zuletzt so richtig gut gegen Schalke aus? Aktuell tun sich doch viele Mannschaften sehr schwer gegen uns.

  7. Mario Albrecht sagt:

    Mannomann. Torflut, woll?
    Da hat sich an einem Spieltag das Torverhältnis im Vergleich mit der Mannschaft, die noch von einem Österreicher vercoacht wird, um 8 Tore zu unseren Gunsten verbessert.
    Das kommt nicht allzu häufig vor.
    Und hätten die mit den roten Leibchen am Dienstag nicht das nächste Spiel vor Augen, wäre unser Torverhältnis jetzt besser als das derer aus dem anderen Dorf.

    Glück auf,
    Mario

  8. ReinerEdelmann sagt:

    @Steffen,

    vorab, Freiburg hat meine größte Hochachtung – mit diesem Mini-Etat gegen Bayern, L´scheid oder Schalke anzutreten und nicht völligst unterzugehen, verdient Respekt.

    Man hat aber auch auch gesehen, warum Freiburg bereits 6x 0:0 gespielt hat (und es hätte gut und gerne gestern #7 hinzukommen können).

    Aber: Trotz Mini-Etat und Hochachtung – zum Anschauen ist das katastrophal.

  9. Netsmurf sagt:

    Die gewohnt trockene Kost mit dem schon fast Standardergebnis.

    Der Elfmeter war einer aus der Kategorie „Kann man geben“ – ich möchte aber behaupten, das von 10 Schiedsrichtern den nur 3 geben würden.
    So viele Elfmeter haben wir noch keine Saison zugesprochen bekommen – Respekt!
    Vor allem das die Dinger alle reingehen ;-) Das heißt im Umkehrschluß das wir viel (mehr als früher?) im Strafraum unterwegs sind.

    Inzwischen sitzt man im Stadion und denkt sich, das Tor zum 1:0 fällt sowieso erst in den letzten 10 Minuten. Da bin ich aber zuversichtlich, das Tedesco an diesem Thema arbeitet oder arbeiten wird.

    Und kann mir einer mal sagen, ob wir für den Goretzka eine Auflaufprämie von Bayern bekommen? So wie er in den letzten Spielen aufgetreten ist, wird er uns nicht fehlen.

    14 Punkte auf Platz 8 – Europa wir kommen ;-)

  10. Rabenherz sagt:

    Was mich besonders freut: durch die Klatsche der Nachbarn in München fokussiert sich der Drecksjournalismus auf die Nachbarn und wir haben unsere Ruhe. Nach Wochen des „schlechtester Zweiter des Universums“-Stumpfsinns ist das sehr wohltuend…

  11. ReinerEdelmann sagt:

    Einen Pauschalbegriff wie „Drecksjournalismus“ möchte ich nicht lesen.

  12. leoluca sagt:

    Dito. Ist nah dran an der „Lügenpresse“ und ebenso schwachsinnig.

  13. Michi sagt:

    Tönnies Hatte recht als er sagte : “ Man sollte Goretzka den Rest der Saison auf der Tribüne setzen “ Von Goretzka kommt gar nichts mehr .In der Zukunft sollte man mit Spielern die gehen wollen und auch schon in Gedanken gegangen sind gar nicht mehr zum Zuge kommen lassen.

  14. Steffen sagt:

    @Michi
    Ich find sowas sollte man von Fall zu Fall und Spiel zu Spiel entscheiden.

  15. Rabenherz sagt:

    Rainer und leoluca: Ihr habt natürlich Recht. Es gibt sicher auch seriösen Sportjournalismus. Ich bezog mich auch eher auf das Blatt mit den vier Buchstaben und das Medienhaus mit Sitz in Essen und deren unseriöse Berichterstattung um Auflage zu generieren.

  16. b3n0r sagt:

    Von der Weltklasse ist Goretzka aktuell weit entfernt. Ohne ihn fehlt es Schalke aber enorm an Dynamik im Mittelfeld. Wenn er auf der Bank sitzt, sehne ich mich nach seinem Spiel. Dass er eigentlich noch besser ist, sagt viel über ihn aus. Momentan vermisse ich bei ihm vor allem die Ballsicherheit. Wenn man Tedesco glauben darf, sind seine Laufwege aber weiterhin gut. Ich glaube nicht mehr daran, dass er in seiner restlichen Zeit auf Schalke die nötige Sicherheit zurückgewinnt, um Spiele direkt zu entscheiden. Dass er oft noch den Unterschied macht, sehe ich aber dennoch.

  17. Netsmurf sagt:

    b3n0r sagt:

    Von der Weltklasse ist Goretzka aktuell weit entfernt. Ohne ihn fehlt es Schalke aber enorm an Dynamik im Mittelfeld. Wenn er auf der Bank sitzt, sehne ich mich nach seinem Spiel.

    Das hätte ich Dir in 2017 noch unterschrieben, aber seit seiner Verletzung und der Rückkehr in den Kader war da kein herausragendes Spiel mehr dabei.
    Am Samstag sah das nach viel Trab, unsaubere Pässe und schlechtes Stellungsspiel aus.

    Ich bin bestimmt kein Fussballromantiker und der Abgang von Goretzka wurde auch von keinem bezweifelt, aber vorbildliches Verhalten geht anders.
    Das und die aktuellen Leistungen sollten nur mit der Ersatzbank belohnt werden. Warum soll er sich bei uns fitt für die Bauern spielen!
    Dann können wir auch mit den Spielern spielen, die für uns nächstes Jahr wichtig sind.

  18. Michi sagt:

    Nun zum schwersten Spiel zum HSV…sorry ich befürchte das Schlimmste…dann kommt das DERBY…noch sind wir nicht in der CL .

  19. klopenner sagt:

    Gegen den HSV hab ich auch Angst. Wir haben in den letzten Jahren mehrfach die Chance gehabt dort zu punkten und sie in Liga 2 zu schicken. Dieses Jahr werden sie wohl wirklich absteigen, aber dennoch ist mir mulmig vor dem Spiel. So grandios die derzeitige Serie auch ist.

    Hinzu kommt, dass wir eben gerne mal Rekorde einstellen aber selten neue aufstellen.

    Ansehnlich wird das Spiel auch nicht. Da müssen wir noch ne Woche länger warten.

  20. CarstenS04 sagt:

    ich denke das größte Problem werden die möglichen Gelbsperren sein die die Spieler ausbremst. Jeder will beim Derby dabei sein und sich in HH keine Gelbe fangen… aktuell sind 5 Spieler von einer Sperre bedroht und darunter ist die komplette Abwehrkette!
    Stambouli, Nastasic, Derbyheld Naldo, Breel Embolo und Caliguiri müssen bei der nächsten Verwarnung einmal pausieren.
    ich hoffe das DT die Spieler wirklich auf das HSV Spiel fokusieren kann damit wir diesen HSV endlich in die 2 Liga schießen

  21. papajoe04 sagt:

    man darf auch nicht vernachlässigen, dass wir momentan das Glück gepachtet haben. Natürlich das Glück des Tüchtigen. Letzte Saison haben wir dagegen oftmals in gleichem Masse Pech gehabt.

    Jede Glücksträhne kann auch reissen.

  22. leoluca sagt:

    Gewiss hatte Schalke auch diesmal wirklich Glück: erst – nach einer schwachen Dreiviertelstunde, in der von der Doppelsechs (Goretzka) und auch von Di Santo so gut wie nichts Brauchbares nach vorne gekommen war – der Freiburger Pfostenschuss um die 61./62. Minute herum, der zum 0:1 geführt hätte, danach im Gegenzug der nicht ganz so zwingende Schalker Elfer, den Embolo geschickt herausgeholt hatte, und kurz danach der ungerechtfertigte Platzverweis gegen Freiburg, der in den ersten Minuten danach auch den freien Raum für Bentalebs Zuckerpass auf den Torschützen Burgstaller schuf.

    Allerdings war 10 Minuten vor dem 1:0 noch was anderes passiert, das ebenfalls Einfluss auf das Schalker Spiel hatte: Tedesco hatte das Angriffsspiel durch Harits Einwechselung auf Beschleunigung umgestellt und setzte nun auf eine Doppel-Zehn mit einer Sturmspitze. Gerade die Dribblings und Kombinationen von Harit und Embolo im offensiven Mittelfeld erzeugten mehr Druck als vorher auf die Freiburger Abwehrreihen. Schalke schaffte es jetzt häufiger bis in den gegnerischen Strafraum.

  23. derwahrebaresi sagt:

    @ungerechtfertigte Platzverweis

    M.E. berechtigt, nach Sicht der TV-Bilder.

  24. Michi sagt:

    Peter Knäbel ( früher HSV ) soll nun auf Schalke aufräumen. ….und er kommt wirklich !! Hatte die ganze Zeit gedacht es wär ein Erster April Scherz…

  25. Steffen sagt:

    Das mit dem Glück wird jetzt nach jedem Spiel geschrieben und glaub ich nicht. Standards sind schon die ganze Saison unsere Stärke und es mag sicherlich taktisches Mittel sein diese auch zu erzwingen.

    Knäbel macht – wenn man so ließt und das Ende beim HSV ignoriert – doch einen Kompetenten Eindruck. Denke auch hier wird Heidel ein gutes Händchen haben.

  26. CarstenS04 sagt:

    wenn mann mal Knäbels unglücklich HSVzeit unberücksichtigt lässt scheint er doch ein Fachmann im Bereich der Nachwuchsarbeit zu sein.
    Zudem er ausgebildeter Fußballlehrer ist. Bin gespannt wie es mit der U23 weitergeht oder ob die Entscheidung am 3 Juni bei der JHV diskutiert wird bzw die Pläne uns vorgestellt werden.

    ….

    anscheinend ist das Thema MM endgültig durch, der Graben zwischen Wittmann und Heidel scheint unüberwindbar, MM hat selbst dazu nichts beizutragen ist die Marionette seines Berater. Jedenfalls ist das internationale Interesse an Max so riesig das nun selbst RBL Interesse bekundet und somit ein Wechsel innerhalb der Bulli möglich erscheint!

    Gut gut, brauche ich das lange Gesicht was er auf der Bank zieht wenigstens nicht mehr lange ertragen.

  27. ReinerEdelmann sagt:

    „Marionette seines Beraters“ ist polemisch und, da Du die Hintergründe nicht beurteilen kannst, mehr als fragwürdig.

    Er würde bei uns in Zukunft mehr verdienen, spielt CL, ist Stammkraft aber gewiss nicht unter den ersten 11 gesetzt. Auf der 10 fehlen im Präzision und das Verständnis dafür, im richtigen Moment einen entscheidenden Pass zu spielen. Auf der 6 fehlen Athletik und Robustheit, um in einer Topmannschaft zu bestehen.

    Vielleicht sieht er (nicht sein Berater, oder beide in Absprache?) anderswo größere Chancen, mehr Spielzeit zu bekommen. Wie wichtig ist ihm die CL? Kann er die auch an anderer Stelle spielen?

    Und ein annähernd hohes Gehalt wird ihm bei einem Wechsel doch durch das Handgeld (ablösefreier Wechsel) „aufgehübscht“.

    Ich denke, Du unterschätzt die meisten Jungmillionäre massiv.

  28. CarstenS04 sagt:

    is doch wumpe was vielleicht wie oder was…. haste schön geschrieben

  29. leoluca sagt:

    So schwach wie RainerEdelmann den Max Meyer selbst auf der 6er-Position einschätzt, sehe ich ihn zwar nicht.

    Aber das von der Bildzeitung gestreute Gerücht, der Brauseclub wolle MM als Ersatz für Naby Keita verpflichten, ist ein schlechter Witz. Den man sofort versteht, wenn man diesen Keita einmal hat spielen sehen. Keita landet beim FC Liverpool an, der gestern gegen ManCity eine Großdemonstration von Offensivfußball gezeigt hat.

  30. CarstenS04 sagt:

    einen 2. Keita ist auch schwer zu finden…

    ich glaube das MM nicht annähernd an die Qualität solcher Spieler heran kommt.
    MM leidet an massiver Selbstüberschätzung und Herrn Wittmann weiß da genau wann er Öl ins Feuer gießen muss um anzuheizen.

  31. RJonathan sagt:

    Laut Bildzeitung war in ca. 3 Monaten jeder CL-Teilnehmer aus den großen Ligen an Max Meyer interessiert…

    Bei der grundsätzlichen Führungsproblematik in Hamburg würde ich niemanden, der dort unglücklich agiert hat, daran bemessen wollen. Die Rucksack-Affäre war aber schon ein Anekdoten-Höhepunkt, wie ich mich sonst an kaum einen erinnern kann. Das kaputte Fax in Köln vielleicht.

  32. CarstenS04 sagt:

    laut Bild sind die an allen Interessiert und müßten demnach eine Kadergröße von 40+ haben

    Bild halt

  33. ReinerEdelmann sagt:

    „is doch wumpe was vielleicht wie oder was…. haste schön geschrieben“

    Danke für das Lob, Carsten! Ist einmal etwas anderes als B**d“ mit klaren Feindbildern, Schuldzuweisungen und Polemiken, oder?

  34. CarstenS04 sagt:

    ja… aber die meisten brauchen das halt… klare Strukturen, klare Feindbilder, jemanden der ihnen einen Knüpel zwischen die Beine wemst damit se hoch springen..

    BILD dir eine Meinung…^^ nichts ist härter als die Wahrheit^^

    Wittmann hat bestimmt auch so´n Stock und Max springt genau so hoch wie er muss
    (is natürlich Quatsch)

  35. Rabenherz sagt:

    Hoffenheim ist neben RBL ja auch noch im Gespräch. Wenn er sich tatsächlich für einen dieser beiden Vereine entscheiden sollte, stellt sich ernsthaft die Frage: Warum, in drei Teufels Namen? Ok, Leipzig wird auch international spielen (vielleicht auch CL), aber einen „Mehrwert“ wie Goretzka mit seinem Wechsel oder eben den von Sané sehe ich da nicht. Das ist eher so ein Draxler nach WOB-Ding…

    Naja. Schade wäre es schon. Menschlich. Sportlich traue ich den Verantwortlichen durchaus zu, das zu kompensieren.

  36. CarstenS04 sagt:

    Es trudeln auch schon die ersten Dementi ein

    RBL hat kein Interesse

  37. Manfred sagt:

    Auja, Whyn8en, Spekulatiuszeit^^.
    Was das nächste Spiel angeht: der HSV hat Titz, Schalke nur kleine eyer – wird sicher lustig zu lesen.

Schreibe einen Kommentar