Das Pokalhalbfinale gegen die Eintracht

Saison 2017/2018, DFB-Pokal Halbfinale: Schalke 04 – Eintracht Frankfurt
 
Glückauf königsblog. Die Blauen stehen im Halbfinale des DFB-Pokals und empfangen heute Abend Eintracht Frankfurt auf dem Berger Feld. Man kämpft um den Einzug in ein Finale gegen Bayern München, das kicker nach deren gestrigen 6:2 gegen Leverkusen für „nicht schlagbar“ hält.

Sowohl Frankfurt, als auch Schalke, so ehrlich sollte man sein, hatten es auf dem Weg in dieses Halbfinale nicht besonders schwer. An erstklassigen Gegnern empfing Frankfurt lediglich Mainz im eigenen Stadion, die Blauen mussten zwei Heimspiele gegen Köln und Wolfsburg bewältigen.

Nun also dieses Saisonhighlight auf Schalke. Gegen eine Eintracht, die immer noch das fünftbeste Auswärtsteam der Bundesliga stellt, obwohl sie ihre letzten vier Spiele auf des Gegners Platz verlor. Die bislang eine zum Jubilieren würdige Saison spielt, bei der diese aber gerade von Trainer Nico Kovac‘ bevorstehendem Wechsel zu Bayern München überschattet wird.

Fühlt Euch eingeladen, alle Gedanken, Erwartungen, Meinungen und Bewertungen zum Spiel oder zur Sané-Verpflichung unten in das Kommentarfeld zu schreiben.



Seit neuestem möchte ich die Spiele der Blauen in diesem Blog nicht mehr so regelmäßig begleiten wie ich es die letzten 10 Jahre tat, siehe hier und hier.



14 Kommentare zu “Das Pokalhalbfinale gegen die Eintracht”

  1. Rabenherz sagt:

    Angeblich spielen ja beide Mannschaften über ihre Verhältnisse. Liest man ja hie und da. Beide Mannschaften überzeugten durch Geschlossenheit und Teamgeist. Da die Eintracht in den letzten Spielen schwächelte und wir das Derby im Rücken haben, gehe ich von leichten Vorteilen für uns aus. Dazu volle Hütte und entsprechend Stimmung. Wird knapp (das kennen wir ja) aber ich denke, wir gewinnen. 1:0.

  2. Michi sagt:

    Bin schon Nervös und freue mich natürlich auf das Spiel heute. die Chancen sind natürlich bei 50 : 50 aber egal wer nun gegen die Bayern spielen muss, ein Finale ist es dann auch nicht, der Sieger steht ja schon bereits fest und darum ist die Bundesliga auch echt ätzend geworden.

  3. Voice sagt:

    Ich hatte gestern natürlich den Wunsch, dass Leverkusen gewinnt, die Chancen dafür standen aber ähnlich schlecht wie die, dass der Pokalsieger nicht Bayern heißt. Egal, wenn wir heute rausfliegen ist es eh egal und wenn nicht mache ich mir ein schönes Wochenende in Berlin und nehme das „Finale“ als Zugabe. Ich selbst kann heute leider nicht ins Stadion, da meine Tochter Geburtstag hat. Also nur im TV. Das nimmt mich nervlich meist mehr mit als im Stadion. Glückauf

  4. derwahrebaresi sagt:

    Sollten wir es ins Finale schaffen, wird schwer genug, dann „müssen“ wir nicht jetzt schon und ÜBERHAUPT vor den Bauern Angst haben.

    Auch die sind schlagbar!

  5. Nordlicht sagt:

    Nun grundsätzlich muss ein Spiel erst einmal gespielt werden. Aber ich gebe zu, dass diese Gier und dieser scheinbar unstillbare Hunger nach Titeln, schon auch bewundernswert ist.

    Mein Hoffnung ruhen auf das CL-Halbfinale und einem ausscheiden gegen Real Madrid. Ich hoffe da ein wenig auf den Kein-Triple-Luft-raus Effekt.

  6. CarstenS04 sagt:

    schoener Nebeneffekt
    City ist Meister somit bekommt Schalke einen Nachschlag an Abloese von 500000 Euro fuer Sane

  7. CarstenS04 sagt:

    der Pokal hat seine eigenen Gesetze? ausser wenn die Bayern mitspielen?

    erstmal Frankfurt dann sehen wir weiter… gibt es eigentlich noch Karten fuer Berlin??^^^

  8. Rjonathan sagt:

    Frei-Verkauf der neutralen Karten (Verlosung vom DFB) ist durch. Karten-Kontingent für den Verein gibt’s dann noch Mal nach dem Halbfinale – ich glaube 5000. Die gehen dann wohl an die Alles-Fahrer und Fanclub-Szene. Der Rest ist Schwarzmarkt…

  9. Simon sagt:

    Heute abend erwarte ich auch eine enge Kiste, glaube aber letztlich an ein 2-0 für uns.

    Das mag eine Minderheitenmeinung sein, aber sooooo überirdisch fand ich die Bayern jetzt gestern abend gar nicht mal (was einem umgekehrt natürlich auch wieder Sorgen machen könnten, falls sie noch mehr draufpacken können…), sondern sehe eher unfassbare Klöpse in der Leverkusener Hintermannschaft, die in den ersten 10 Minuten wie ein nervöser Hühnerhaufen herumgeflattert ist und zu Beginn der zweiten Halbzeit durch eine naiv-riskante Taktikumstellung des eigenen Trainers gewissermaßen selbst aus dem Spiel genommen wurde.
    Und immer noch hatte Bayer Leverkusen eine Reihe von prima Chancen und – leider fahrig ausgespielten – Kontersituationen. Klar – als Bayern dann das dritte und vierte Tor kurz hintereinander machte, war die Sache durch. Aber das 2-2 kurz davor wäre vollkommen im Bereich des Möglichen gewesen und zwar nicht als Zufallsprodukt, sondern (um die 50. Minute rum) ‚dem Spielverlauf entsprechend’…

  10. Rjonathan sagt:

    @Simon
    Ja, sehe ich ähnlich. Und die Taktik der Leverkusener war phasenweise naiv. So was passiert unserem Trainer nicht. Andererseits war Leverkusen offensiv deutlich stärker, als wir es normalerweise so sind. Ich hoffe wir bekommen die Chance, uns gegen diese Gala-Bayern noch mal vor der deutschen Öffentlichkeit prüfen zu lassen.

  11. Ney sagt:

    Faszinierend. Torsten sollte den Titel in „Das Pokalfinale gegen Bayern München“ ändern, damit er zu den Beiträgen passt.

    Kovac hat dieser Tage so viel Motivationsfutter für seine Mannschaft in Form von „Über Frankfurt brauchen wir doch gar nicht zu reden“-Schrifttum, damit kann er die Gästekabine tapezieren.

  12. Rjonathan sagt:

    Ja allerdings, Entschuldigung! Ich werde _nie mehr_ über ein Spiel von gestern Abend reden, wenn Schalke nicht daran beteiligt war. Wie gut das einer aufpasst.

  13. Ney sagt:

    Sehr löblich!

    Zur Belohnung gibt es heute einen Heimsieg.

  14. Torsten sagt:

    Die Diskussion zum Spiel habe ich unter meinen Beitrag dazu verschoben.

    Ihr findet sie nun hier:
    „Schalke schwach, die Schiedsrichter auch“

    Dort geht’s also bitte auch weiter …

Schreibe einen Kommentar