Um die CL gegen Gladbach

Saison 2017/2018, 32. Spieltag: Schalke 04 – Bor. M‘gladbach
 
Glückauf königsblog. Gegen Gladbach geht es für Schalke um den Einzug in den nächstjährigen Champions League-Wettbewerb. Das ist doch mal ein würdiger Preis für ein 3-Punkte-Spiel.

Fühlt Euch eingeladen, alle Gedanken, Meinungen und Bewertungen zum Spiel unten in das Kommentarfeld zu schreiben.



Seit neuestem möchte ich die Spiele der Blauen in diesem Blog nicht mehr so regelmäßig begleiten wie ich es die letzten 10 Jahre tat, siehe hier und hier.



141 Kommentare zu “Um die CL gegen Gladbach”

  1. mika sagt:

    Super Schalke, super Schalke, hey,hey….Gut, das Bentaleb noch einen Vertrag bei uns bis 2021 hat – solche Leute brauchen wir…unglaublich – im Mittelfeld, völlig unnötig, unfassbar…in so einem wichtigen Spiel.

  2. Encanto sagt:

    Bentaleb… klarer Fall, er muss sich bei einer Provokation dieser Art im Griff haben, die Hand hat im Gesicht des Gegners nichts zu suchen, auch wenn sie gerne da hin will – dass Stindl später verletzt vom Platz muss… Karma live.

  3. Ney sagt:

    Erst bin ich ins Stadion gegangen. Irgendwann das Ganze lieber in geselliger Runde im Buntfernesehen geschaut. Dann umgestiegen auf Liveticker. Schließlich war Bildschirmtext ganz ok. Jetzt ist der Punkt erreicht, wo ich einfach auf die Endergebnisnennung im koenigsblog warte.

  4. RJonathan sagt:

    Leverkusen hat verloren. Ein Punkt aus 2 Spielen reicht für die CL.

  5. MarkusWiesbaden sagt:

    @Ney
    Warum warten? Lass es doch einfach. Wenn es denn so schlimm mit dir und dem S04 steht, Mund abwischen und heim gehen. Und nix mehr sagen. Ist doch völlig in Ordnung wenn man mit seiner Mannschaft nicht mehr klar kommt. Alles locker. Aber verdirb doch den anderen nicht den Spaß an diesem Sport. Weisste, ich bin seit über 8 Wochen neben meiner beruflichen Tätigkeit jeden Tag in der Uniklinik in Mainz. Privat. Meine Frau hat eine ziemlich fiese Krebsdiagnose und nebenbei schmeiss ich noch den Haushalt für mich und unseren bald 4 jährigen Sohn. Scheiss egal Kein Mitleid bitte. Aber ich hatte das Glück die zweite Halbzeit in einer Eintracht Frankfurt Stammkneipe schauen zu können und der Chef hat mir netterweise im Raucherraum ( der im Sommer keiner ist) Schalke angemacht. Also habe ich mit einem Gladbach Fan zusammen geschaut. Und wir hatten beide Spaß. Und darum geht es. Das wir in Unterzahl nicht mehr den Messi geben. Wen interessiert es? Ich habe einfach keinen Bock mehr auf das Ganze negative Rumgeheule. Wir sind Zweiter. Noch. Und stehen kurz vor der Quali zur CL. Echt nicht falsch verstehen aber wenn dich der Club annervt, alles Gut, nur dann lass auch mal gut sein. Lieben Gruß Markus

  6. Schilzi sagt:

    @ Markus: deine Einstellung ist wirklich bewundernswert! Oft geht es mir ähnlich. Manchmal aber muss ich gestehen gehts mir so wie dem guten Ney…
    Hoffe deine Frau wird gesund!
    Hoffe Neys und meine Einstellung werden konstanter positiv!
    Glück auf

  7. Voice sagt:

    Absolut sinnfreie Aktion von Bentaleb. Unfassbar, das darf einem Profi einfach nicht passieren. Was danach kam war aller Ehren wert. In HZ2 hatten wir gar mehr Chancen als der Gegner. Wahr ist aber auch, dass Gladbach schon vor der roten Karte die bessere Mannschaft war. Aber alles egal. Nach den anderen Ergebnissen steht das Tor so weit auf, dass es sich nicht mehr schließen kann.
    Wie muss sich eigentlich der Schiri fühlen. Zwei so entscheidende Situationen falsch zu beurteilen…

  8. leoluca sagt:

    Dieser Wischer von Bentaleb war blöd, aber ich kann ihn verstehen. Lars Stindl ist eine üble Figur. Gladbachs Kapitän. Mein Glückwunsch!

    Warum Gladbach angeblich die bessere Mannschaft gewesen sein soll, erschließt sich mir nicht. Gladbach kombinierte sich in Überzahl selbst in die Harmlosigkeit, weil Schalkes Abwehr wieder großartig stand. In der zweiten Hälfte hatte Schalke trotz Unterzahl mehr und die besseren Torchancen.

    Diese Schalke Mannschaft ist wegen ihrer großen Moral nur sehr schwer zu schlagen und sie hat heute bis zum Schluss mit Leidenschaft auf das zweite Tor gespielt. Bis zum Schluss stand die Halle unter großer Spannung und die Schalker Gemeinde war heute eine Bank. Von wegen seelenloser Ergebnisfußball.

  9. D. Damen sagt:

    MarkusWiesbaden, Gute Besserung an dein Frau. Und positiv sein ist gut! Auch wenn andere Negativ sind! Schalke ist wichtig , aber ein leben mehr!

  10. derwahrebaresi sagt:

    Bin zu 1904% bei leoluca.

  11. Reinhard sagt:

    In der Nachspielzeit der ersten Hälfte sagte ich zu mir noch, jetzt noch einen Elfmeter bekommen und alles wird gut.
    Ergebnis bekannt. So sauer wie ich letzte Woche war, um so glücklicher bin ich jetzt. Für schwache Nerven, ist das alles allerdings nichts.
    Aber nach einem halben Jahrhundert Schalker (ich bin Mitten in dem Stadtteil geboren), kennt man es ja nicht anders.
    Das dann Leverkusen noch seinen Beitrag dazu leistet, ist umso erfreulicher.
    Der Trainer verlängert auch, was gibt’s da noch zu meckern. Mehr geht im Moment aus Schalker Sicht, sowieso nicht.

    Gruß aus Nordtirol.

  12. Zeitspieler sagt:

    @ leoluca Stindl machte gestern eine sehr üble Figur. Im 96er Forum waren viele Schreiber sehr entsetzt, da er eigentlich ein sehr „Netter“ ist. Die Szene erinnert mich an Heiko Herrlich in der Vorrunde, der eine ähnliche Schauspieleinlage hinlegte.

  13. blues sagt:

    Ein Punkt, mit nur 10 Mann gegen Gladbach, ist ok.

    Stindl ist ein guter, Schauspielerei gehört zum Geschäft, auch wenn uns das hier der eine oder andere Hater, völlig humorlos, ganz anders suggerieren möchte. Schalke wollte ihn übrigens damals auch.

    Von Tedesco wird nun erzählt, dass er von nun an immer und von Beginn an mit nur 10 Mann spielen lässt. So kann er von Anfang an und ohne sich anschliessender Kritik aussetzen zu müssen, hinten rein stellen.

    Goretzka wurde bis vor Ostern von einigen hier und auch vom Trainer gehypt wie der neue Heiland. Es spielt aber weiter so aus, als hätte er den Stein vor dem Grab nicht weggerollt bekommen. Das geht übrigens schon die ganze Saison so. Überzeugt hat Goretzka nur im ConfedCup…

  14. derwahrebaresi sagt:

    @Meyer

    Der Basler ledert im Doppelpass gegen Heidel und Tedesco, unglaublich.

  15. Voice sagt:

    Der spricht natürlich für seinen Schwager, ist ja klar.

  16. Michi sagt:

    Ein Super Kampf-Spiel gestern. Grosses Lob dafür. 1 Punkt fehlt noch oder Leverkusen darf nicht gewinnen. Nicolai Müller wird dann doch nicht kommen wenn der HSV das Wunder schafft, schon ein echter Hammer . Holtby habe ich so noch nie spielen gesehen…

  17. leoluca sagt:

    Basler erzählt heute das eine und morgen das Gegenteil.

    Er ist Roger Wittmanns Schwager und sein Medienfuzzi.

    Als Schalke noch sieben, acht Rogon-Spieler unter Vertrag hatte, konnte Basler über Schalke nur Gutes berichten: bei Doppelpass und Bild. Jetzt schießt er halt gegen Heidel und Tedesco, weil Wittmann sich beim Meyer-Poker verzockt hat.

    Morgen ist übrigens Christian Heidel bei Sky90 zu Gast.

  18. CarstenS04 sagt:

    Basler wer? Kommt der darf ja nun au hier nicht mehr alleine vor die Haustür….

    Interessanter und da musste ich echt lachen waren die geposteten Bilder aus Hoffenheim am Freitag Abend. Max mit Hopp im 1899er vip Club… Denke wer was will… Aber Training am Freitag konnte er nicht

  19. RJonathan sagt:

    Immerhin könnte ich mir vorstellen, dass Nagelsmann was mit Meyer anfangen kann. Womöglich etwas offensiver als unter Tedesco. Also für den Spieler nicht unbedingt eine schlechte Wahl. Wobei ich auch da denke: ihm fehlt die Dynamik für diese Rolle. Mal sehen.

  20. Rabenherz sagt:

    Kämpferisch war das eine gute Leistung. Hat mir gefallen. Bentalebs „Wischer“ war natürlich eine Dummheit. Wollen wir hoffen, dass er daraus lernt. Die rote Karte zumindest war vertretbar. Sowas macht man eben einfach nicht – es sei denn, man heisst Franck mit Vornamen. Das Stindl dann noch den sterbenden Schwan mimen muss? Geschenkt, hätten andere genauso gemacht. Ausserdem wie sang John Lennon schon? „Instant Karma’s gonna get you. Gonna knock you right on the head“. Nur das es eben jetzt der Knöchel ist. Bentaleb wird wegen der Sperre die Saison nicht mehr Spielen. Stindl auch nicht. Ob er bei der WM eine große Rolle gespielt hätte, wage ich zu bezweifeln. Vielleicht lernt auch er daraus. Bezweifele ich allerdings genauso.

    Ansonsten haben wir noch das Glück der Tüchtigen gehabt, dass die Nachbarn und Leverkusen ebenfalls nicht gewonnen haben. Noch zwei Spiele: Wird eigentlich langsam mal Zeit, die noch zu genießen… :)

  21. crisscross04 sagt:

    @MarkusWiesbaden:
    Danke für Dein Statement! Und alles Gute Euch!

    @leoluca: Auch von mir 100%ige Zustimmung.

    Warum haben wir eigentlich Glück, wenn die anderen Mannschaften nicht ihre Spiele gewinnen können?
    Aber wir sind der unverdienteste Zweitplatzierte aller Zeiten, weil wir eben mehr Punkte geholt haben als die unglücklichen Konkurrenten…

    Die Nachbarn holen unglücklich nur ein Unentschieden in Bremen, weil sie ihre Chancen nicht genutzt haben. „Ansonsten war die Vorstellung aber sehr überzeugend.“
    Wir sind die völligen Versager und unverdient auf Platz 2, weil wir gegen Köln unsere Chancen nicht genutzt haben und nur ein Unentschieden holen.

    Verquerte Sichtweise.

  22. BB sagt:

    Am Samstag um 15:45 hab ich noch gedacht, „alles Scheisse“….Aber jetzt ist alles gut,
    80 Minuten Unterzahl und trotzdem (fast) die bessere Mannschaft… Chapeau!
    Alle Anderen können auch nicht besser.
    Den eInen Punkt um auf Nummer sicher zu gehen, bekommen wir auch noch.
    Also, alles gur, alles besser als gedacht.
    Endloch mal wieder schön Schalker zu sein.
    Glück auf!

  23. schalkoholiker sagt:

    @crisscross04: „Wir sind Schalker, keiner mag uns – scheißegal!“ Damit sind alle missgünstigen Kommentare ausreichend erklärt.

    Max Meyer: Jetzt wird’s unschön. Gefällt mir nicht. Wir werden eh nie rauskriegen, wer dabei Recht und Unrecht hat, aber für den so wichtigen Mannschaftsgeist ist sein Nachtreten überhaupt nicht gut. Erinnert mich an Konoplyanka-Weinzierl, da habe ich auch immer noch ein ungutes Gefühl bei Kono.

  24. Voice sagt:

    Meyer spricht jetzt von Mobbing und dass er nicht mehr mit Heidel zusammenarbeiten wollte.

  25. Andreas1904 sagt:

    Meyer scheint tatsächlich das verzogene Kind zu sein, was schon oft berichtet wurde. In seinem Fall von Mobbing zu reden ist schon frech. Er sollte sich mal mit richtigen Mobbing Opfern austauschen, die nicht aus dem Paradies der Bundesliga kommen, sondern einen „normalen „ Job nachgehen. Ich glaube noch nie hat sich ein Spieler so dermaßen von seinem Berater in dessen eigen gewollte Richtung lenken lassen.

  26. Rabenherz sagt:

    Keine Ahnung, wer das Interview in der Bild geführt hat oder Meyer empfohlen hat, dass so zu geben. Ob Wittmann seine Kontakte bei der Bild nutzt um Stunk zu machen, die Bild selbst um Auflage zu machen oder Meyer tatsächlich so blöd war, solche Aussagen zu treffen… Das Ganze macht in jedem Fall den Eindruck, dass wir es hier mit einem gekränktem Ego zu tun haben, welches jetzt einfach nur noch nachtreten will. Vielleicht läuft’s tatsächlich nicht so rund in Sachen neuer Verein. Nur dann sollte man alles andere machen als sich so unprofessionell zu verhalten. Alleine der Satz „Ich wollte nicht hier weggehen und dann reden. Mir reicht es einfach immer nur über mich etwas zu lesen.“ Albern…

  27. Flo Kno sagt:

    Eine Generalabrechnung mit seinem bisherigen Arbeitgeber
    bevor der Vertrag geendet ist oder auch nur das letzte Spiel gespielt – wann gab’s das zuletzt?

    Schalke sollte Max Meyer jetzt beurlauben, dann kann dieser vor Beginn der neuen Saison noch den Jakobsweg laufen oder irgendeinen anderen Selbstfindugstrip absolvieren. Roger Wittmann und Mario Basler sollte er mitnehmen. Ich wünsche gute Reise.

  28. Nigbur 48 sagt:

    Alternativ könnte man ihn auch gegen Frankfurt 90 Minuten spielen lassen.

  29. Simon sagt:

    http://www.kicker.de/news/fuss.....s-aus.html

    Der kicker sieht ebenfalls einen erheblichen Imageschaden für Meyer und erläutert nochmals die durchsichtig-dämliche Aktion von Basler und Wittmann.

    Wie kann man als Spieler so dumm sein? Das verbrennt ihn doch erstmal für jeglichen wirklich interessanten Club. Denn wenn es tatsächlich Hoffenheim werden sollte – da sind nächstes Jahr die beiden Stürmer weg, die den Verein dieses Jahr überhaupt erst in die Nähe der CL-Quali gebracht haben – , und ein Jahr später der Trainer. Danach wirds dann dort wieder gediegenes Mittelmaß geben – wie all die Jahre zuvor eben auch schon.

    Es ist schade, aber Max Meyer scheint eher die Karriereoption Lewis Holbty oder Markus Marin zu wählen.

  30. blues sagt:

    Diesen Abgang von Schalke hat kein Spieler verdient, auch Max Meyer nicht!

    Er wirkt auf mich tatsächlich so, als würde er extrem schlecht beraten, wenn nicht sogar benutzt. Es ist schlimm, aber er macht einfach alles falsch. Dass er mit solchem persönlichem Auftreten nicht mal den Hauch einer Chance für Jogis WM Aufgebot hat, wird ihn zusätzlich treffen. Er redet und handelt nach dem Motto, ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich völiig ungeniert. Echt bitter.

  31. Michi sagt:

    Laut Max Meyer : Als Heidel im Sommer 2016 sein Amt übernommen hat sagte er bereits : Max Du kannst Dir ein Neuen Verein suchen , ich plane nicht mehr mit Dir . Einer muss also nicht die Wahrheit sagen. Heidel vs. Meyer .
    Schwer zu sagen. Warum sollte Max Meyer lügen ? Er hat kein Grund dafür in mein Augen.

  32. Nordlicht sagt:

    Seit Meyer im Profikader ist, hat er jedesmal ( wenn er auf der Bank sass ) über die Bild öffentlich gemosert.

    Warum hat Heidel ihn denn nicht verkauft wenn er das zu ihm gesagt hat? Wenn CH und DT nicht mit ihm planten, hätte er doch gehen können. Warum bekommt er denn zwei neue Vertragsangebote wenn ihn niemand will?

    Im Oktober 2017 hat Max Meyer gesagt „Ich fühle mich hier so wohl wie lange nicht mehr“

    Jeder bekommt den Abschied den er verdient. Er hat diesen nicht anders gewollt.

  33. Johannes sagt:

    Die neueste Wendung, lt. Sport-Blöd: Meyer soll vorige Woche Tedesco mitgeteilt haben, er könne sich nicht mehr für Schalke motivieren.

    So geht es weiter:
    Heidel heute abend: Meyer hat mir in den Tank gepinkelt.
    Meyer morgen: Tedesco wollte mir die Freundin ausspannen.
    Tönnies übermorgen: Ihr kommt alle ins Schlachthaus!

  34. Rabenherz sagt:

    Ich glaub schon, dass Heidel ihm letztes Jahr das so gesagt haben könnte. Allerdings hat die Entwicklung in der Zwischenzeit eine ganz andere genommen. Sportlich lief es gut für ihn. Der Verein war auch zufrieden, warum sonst sollte man verlängern wollen?

    Nach meinem Dafürhalten ist das Ganze tatsächlich die geringe Wertschätzung, die man in Euro messen kann. Meyer oder besser seinem Berater ist einfach sauer aufgestoßen, dass ein Goretzka 10 Mio+ geboten bekommt und er eben nur die Hälfte.

    Der Verein will sich heute auch noch dazu äußern. Ich hoffe, abschliessend. Unruhe dieser Art würde das Gesamtbild dieser Saison zum Ausklang doch etwas trüben – Einer Saison an dessen Verlauf Meyer auch seinen Anteil hatte. Und das wäre doch schade.

  35. mika sagt:

    Who the fuck is Max Meyer…. ;o)
    Spielt der in der S04-Traditionself?

    Spaß beiseite – der spielt seit 2013 in der 1. Mannschaft und beklagt sich jetzt, dass er keine Zeit bekommt, um seine Fähigkeiten zu zeigen….
    Respekt, 5 Jahre Probezeit hätte ich auch gerne einmal!

  36. Nordlicht sagt:

    und mit T.Kehrer haben wir den Nächsten aus dem Hause Rogon der seinen Vertrag aussitzen wird.
    Der fühlte sich ja schon vor Dienstantritt zu Höherem berufen und unterschrieb bei uns und Inter Mailand.

    Die nächste Posse wird also nicht lange auf sich warten lassen.

  37. mika sagt:

    Bin froh wenn das Thema Rogon bei uns durch ist!
    Strategisch bindet man auch nicht den halben Kader – in Spitzenzeiten 8-9 Spieler – über eine Agentur an den Verein – so eine Machtkonzentratiion wird doch immer bei Verhandlungen ausgenutzt!
    Ich sage nur: Kevin-Prince Boateng…. :o(

  38. dreiköpfiger Affe sagt:

    Ich stimme hier zwei Leuten teilweise zu: blues und Max Meyer.

    @blues:
    Ich sehe das auch so, dass alles was Max Meyer hier macht, irgendwie scheiße aussieht und Ihm nur schadet. Tut mir auch ein bisschen leid, ganz ehrlich.
    @Max Meyer:
    Er macht viel falsch (s.oben) aber das Interview von Tönnies halte ich auch für doof. Leon und Max persönlich zu nennen und reine Geldgier vorzuwerfen ist einfach nur ein reines „Schmutzbewerfen“, weil darauf gehen alle Fans steil. Selbst wenn es so ist, dann ist das die Sache von LG und MM. Das aber als „niederste, fiese Instinkte“ abzuwatschn ist kein guter Stiel..ich meine Stil.

    Vertrag läuft aus, Spieler wechselt. Alles picobello. Warum der Spieler wohin wechselt? (Fast) scheiß egal…

    Hoffenheim könnte doch ein gutes Pflaster für MM sein. Wäre ein guter Wechsel für Ihn…wenn…ja wenn nicht seit Jahren behauptet wird, dass MM sich quasi aussuchen kann, ob er in Spanien lieber für Mailand oder Madrid spielen möchte.

    Dass MM sich nicht die gesamten 5 Jahre auf Schalke total wohl gefühlt hat, ist doch jedem klar. Hat große Töne gespuckt und kacke gespielt…keine gute Kombi. Daher wundert mich auch nicht, dass er trotz des Megaangebots einfach nicht bleiben möchte. Klingt komisch…is aber so.

  39. Authentisch sagt:

    @dreiköpfiger Affe:

    „ob er in Spanien lieber für Mailand oder Madrid spielen möchte“

    Ja genau, Mailand oder Madrid, Hauptsache Spanien!

  40. RJonathan sagt:

    Ich hoffe der Verein stellt sich schützend vor Meyer. Das ist einfach traurig, wie er jetzt von Springer durch die Manege geführt wird.

  41. Voice sagt:

    Ich finde es auch traurig, dass es so zu ende geht. Was sich tatsächlich abgespielt hat werden wir nicht erfahren. Für mich stellt es sich so dar, dass Wittmann hier der böse Bube ist. Aber wer weiß…
    Ich hätte Meyer gerne weiter auf Schalke gesehen und fand seine Entwicklung in dieser Saison sensationell. Sofern er diese Leistung dauerhaft hätte abrufen können hätte sich Schalke ne Menge Geld sparen können. Auch abseits des ökonomischen Aspekts geht dadurch viel zu Bruch. Schade für alle, es gibt dabei eigentlich nur Verlierer.

  42. Manfred sagt:

    https://www.youtube.com/watch?v=_goMQolXcbs
    Echte Gefühle (nur mit Stoppeln), denen die wahre Liebe nur so entgegenschlägt. Leben dich oder tot.
    Am Schlagzeug: R. Wittmann. Rock on. Aber bitte woanders.

  43. blues sagt:

    @RJonathan
    Ich wünschte mir das auch. Wie könnte das aber jetzt noch aussehen, dass sich der Verein schützend vor Meyer stellt, nachdem auch unser höchster Repräsentant Clemens Tönnies öffentlich gegen Meyer pöbelt, um vom eigenen Fehler abzulenken.
    Neue Talente gewinnt man so sicher auch nicht, wenn man Spielern beim Transfer Geldgier und fehlende Emotionen vorwirft.

  44. hellwach sagt:

    Gemobbt fühlt er sich also. Wertschätzung fehlt ihm, aha.
    Der Mann hat ein Angebot abgelehnt, das ihm in einem Jahr mehr Einkünfte garantiert hätte, als ich in über 40 Berufsjahren verdient habe.
    Wohlgemerkt, Max Meyer hat abgelehnt.
    Bedauern, dass er mit 22 Jahren nicht in der Lage ist, für sich selbst Verantwortung zu übernehmen, ist mein einziges Zugeständnis.

  45. Nordlicht sagt:

    Echt? Clemens Tönnies ist wieder Schuld?

    Warum sollte sich irgendjemand schützend vor Max Meyer stellen? Aus welchem Grund?

    Ich hoffe das der Verein Max Meyer fristlos rausschmeisst.

  46. dreiköpfiger Affe sagt:

    @Authentisch:
    Mailand oder Madrid, hauptsache Italien.
    -Andy Möller-

    Für mich ist CT keinesfalls Schuld. Das das mit MM nix mehr wird steht ja nicht erst seit letzter Woche fest. Ich fand die Aussage nur unpassend und unnötig den Charakter von MM und LG in Frage zu stellen bzw. ihnen einen guten Charakter abzusprechen.
    Was soll das? Die sind in zwei Wochen weg und gut is…
    Und Heidel sagt noch: Es wird kein böses Wort zu MM geben.

  47. Eigenart sagt:

    @dreiköpfiger Affe
    „Es wird kein böses Wort zu Max Meyer geben“ hat Heidel gesagt. Stimmt, aber jetzt ledert Meyer gegen Heidel und Tedesco. Wer ein Vertragsangebot von 5,5 Mio als Mobbing bezeichnet, hat doch nicht mehr alle Latten am Zaun. Und mit Schalke habe er nach dem Hamburgspiel abgeschlossen, so wird er zitiert, und dass er sich für Schalke nicht mehr motivieren könne. Und dann beklagt er sich, dass Tedesco ihn nicht aufstellt? Das kann doch alles nicht wahr sein! Wer solche Aussagen über seinen aktuellen Arbeitsgeber trifft, sollte sich besser über nichts mehr wundern. Tedesco hat ihm eine goldene Brücke gebaut, als er ihn „verletzt“ nicht aufgestellt hat. Aber Max redet sich gerade um Kopf und Kragen. Ist der Junge denn wirklich so dumm?

  48. Simon sagt:

    @ Eigenart: Nach allem was man von außen sagen kann – ich fürchte schon. Er verbrennt sich mMn nach gerade für jeglichen seriös geführten Verein für den Rest seiner Karriere. Sowas erlebt man selten.

  49. derwahrebaresi sagt:

    SchalkeApp meldet soeben die Suspendierung.

  50. Rabenherz sagt:
  51. Michael sagt:

    Die angemessene Reaktion von Vereinsseite! Der liebe Max oder besser der dumme Max ist sehr schlecht beraten! Jeder Verein muss sich doch jetzt fragen, was in Zukunft passiert, wenn der kleine Max mal wieder nicht so oft spielt, wie ihm das gefällt! Armer Max, mir kommen die Tränen! Leider müssen wir Thilo jetzt auch verkaufen, damit nicht das gleiche Theater von vorne losgeht!

  52. Ney sagt:

    Damit Meyer sich entwickeln kann, ließ man damals Raffael ziehen.

    War eine Perfidie des Vereins, so sieht’s anscheinend der Herr Wittmann.

    NB, kann man auch den Clemens Tönnies suspendieren? Wie herrlich die Zeit war, in der sich der Aufsichtsrat-Vorsitzende in der Öffentlichkeit zurückhielt, man realisiert es wieder gänzlich nach seinen törichten Interviewaussagen.

  53. schalkoholiker sagt:

    Der Vermutung, dass Meyer so dämlich ist, sich seinen Ruf und ggf. auch seine Zukunft zu versauen, kann ich leider nicht widersprechen. Ich habe ihn vor einiger Zeit mal persönlich kennen gelernt und würde anstandslos unterschreiben, wenn jemand behauptet, er sei nur die Marionette im Wittmann-Spiel. Schade für alle Beteiligten. Tut mir fast leid für den Jungen.

  54. schalkoholiker sagt:

    Wenn Kehrer clever ist, dann schaut er jetzt genau hin und wechselt seinen Berater. Das wäre doch mal eine schöne Pointe!

  55. bloodflash sagt:

    Hoffentlich lässt der Verein da etwas Ruhe einkehren und äussert sich nur zum Nötigsten. Das Ding ist durch.

    Bild und M.Basler haben das Thema MM bei mir erst rund gemacht.

    Schade für MM, der gerade eine neue Perspektive in seinem Heimatverein unter einem vielversprechenden Trainer mit einem durchaus angemessenem Sälar für die BuLi bekommen hätte. Das war offenbar echte Wertschätzung vom Verein.
    Stellt Euch mal einen Schalker Kader mit 5.5 Mios Durchschnittsgehalt vor. Mit einem CL-Kader, also 25-28 Spielern. Ne, das Gehalt ist für BuLi-Verhältnisse schon exorbitant gut. Das muss so ein Spieler auch bringen.

    Und dann der Rogon/Basler-Kick mit den 2 E-Mails!? Ja und? Der Ansprechpartner (Der angegebene Berater) bekommt das Vertragswerk vorab per E-Mail zur Sichtung und kann sich dazu äussern. Das ist Business-as-usual. Sorry das die beiden Flitzpiepen noch nicht im 21. Jahrhundert angekommen sind. Lächerlich!

    S04 tut gut daran, sich nicht an dieser perfiden Schlammschlacht zu beteiligen. Der Schlussstrich ist gezogen – weiter gehts.

  56. hellwach sagt:

    @Ney
    Er hat außerdem die 7 bekommen. Aber eben nicht von Heidel, darum zählt das so wenig wie Raffael.

    @schalkoholiker
    Mitleid ist völlig unangebracht. Maximal Bedauern über fehlende Reflexion.

  57. Altix sagt:

    Gleich ist Heidel ja bei Sky90 zu Gast. Ich bin gespannt. Hoffentlich beschränkt er sich in der Causa MM auf das absolut Nötigste und fasst sich kurz. Er sollte sich nicht auf das Niveau eines Mario Baslers begeben und jetzt noch einmal kräftig nachtreten.

    Es bleibt mit Spannung zu erwarten, wie sich nun die Personalie Kehrer entwickeln wird. Konstruktive Verhandlungen mit Wittmann dürften unmöglich geworden sein. Der seinerseits wird die bekannte Masche reiten, Angebote (weiterhin) ablehnen, nur um am Ende der kommenden Saison wieder kräftig am Handgeld von Kehrer mit zu verdienen, wenn dieser ablösefrei den Verein verlässt. Für Heidel ist das eine blöde Situation und permanente Unruhe die gesamte Saison über ist schon jetzt vorprogrammiert.

    Nun könnte man auf die Idee kommen, dass ein Verkauf in der kommenden Transferperiode unter den gegebenen Umständen das Beste für alle Beteiligten ist. Der Verein würde noch eine nette Ablöse bekommen und es blieben ihm die nächste Auflage der Artikel „Und wieder verlässt ein großes Talent dern Verein ablösefrei“ ersparen, hätte Ruhe in der kommenden Saison und auch dem Spieler bliebe der 12 monatige Medienrummel erspart. Leider kann ich denen hier schon lange nicht mehr folgen, die Heidel ewig vorgeworfen haben, Spieler wie MM nicht rechtzeitig verkauft zu haben, damit man für ein echtes Talent der Knappenschmiede wenigstens eine angemessene Ablöse hätte erzielen können. Meines Wissens nach ist die Zeit des Sklavenhandels seit ein paar Jahren vorüber. Will sagen, wenn der Spieler (resp. sein Berater) nicht wechseln will, sind den Vereinen die Hände gebunden. Dann kann man dem Spieler eine Perspektive aufzeigen, dass angesichts der zu erwartenden geringen Einsatzzeiten ein Wechsel vielleicht die bessere Alternative ist. Aber wenn der Spieler keinen Bock hat zu wechseln (und lieber einfach die Kohle fürs Bankdrücken kassiert), dann macht der Verein genau eines: NICHTS!

    Mir schwant nichts Gutes…

  58. leoluca sagt:

    Vieles spricht in der Tat dafür, dass Max Meyer sich von Wittmann hat einspannen lassen, um die Eskalation mit Schalkes Führung zu suchen. Ziemlich offensichtlich ist Wittmann der Drahtzieher des Bild-Interviews, das nun den Konflikt auf die Spitze getrieben und Schalke zu Konsequenzen gezwungen hat.

    Unschuldig ist Meyer jedoch nicht. Ich denke, es ist die alte Selbstüberschätzung, die ihn in die Arme von Wittmann getrieben hat. Herrje, fünf Millionen Euro hätte Max Meyer bei einer Vertragsverlängerung verdienen können. Mehr als jeder andere Schalker.

  59. Simon sagt:

    @ Altix:
    In Bezug auf die Möglichkeiten, Spieler nicht verkaufen zu können, selbst wenn der Verein es möchte, hast du natürlich vollkommen recht und sprichst einen Punkt an, der vielen Leuten nicht so richtig bewusst zu sein scheint. ;)
    Ich kann mich in diesem Zusammenhang noch an eine Aussage von Horst Heldt erinnern, warum man Joel Matip nicht vorzeitig abgegeben habe. Wenn der Spieler halt nicht möchte, dann ist es eben so. Grundsätzlich finde ich das auch alles nicht so schlimm, wir profitieren ja auch immer wieder mal von ablösefreien Wechseln. Heidel möchte ja offenbar sogar eine europaweite Datenbank aufbauen, in der ihm jeder interessante ablösefreie Spieler für jede Position sofort angezeigt wird.

    Allerdings: Ein Spieler der Kategorie Thilo Kehrer kann es sich mMn nicht leisten, eine Saison auf der Tribüne zu sitzen. Das kann ein echter Starspieler machen oder einer, dem die weitere Karriere mangels attraktiver Aussichten ohnehin egal ist (ich sach mal Albert Streit). Ein talentierter junger Spieler, der noch etwas erreichen möchte, ist nach einem Jahr praktisch ohne Einsätze erstmal weg vom Radar.

    Das generelle Problem ist aber natürlich die Art und Weise, wie es in diesem Fall von Spielerseite her abläuft.

  60. Grieche sagt:

    Ich hab noch Toni Lietos (kicker) Worte im Ohr, der im Januar in einem Podcast (Torsten wird sich erinnern) sagte: „Max Meyer fühlt sich wohl auf Schalke, will und wird unterschreiben.“ Philipp Selldorf schrieb Ähnliches. Mensch Meyer, ich wünsch Dir ja alles Gute, aber ich fürchte, damit es dazu kommt, musst du deinen Berater wechseln. Oder geh wie Choupo-Moting (auch von Wittmann beraten) nach Stoke und kämpf gegen den Abstieg. Dem war das Gehalt auf Schalke auch zu niedrig.

  61. Michi sagt:

    EXPRESS MELDUNG : Max Meyer mit sofortiger Wirkung suspendiert es soll auch ein Gerichtliches Nachspiel haben…
    Und Siehe Da : Plötzlich sind die Medien da. Sport 1 Bild & Co. die sonst zu 80 % Nur über Bayern und ihre Heldentaten berichten…

  62. di_ospeo sagt:

    Endlich ist dieses Thema vorbei! Über die Personalie Meyer möchte ich hier auch kein Wort mehr als nötig verlieren, dem Verein tut das alles andere als weh, wir haben keinen absoluten Leistungsträger verloren, der das Spiel und die Spielweise des Clubs in den letzten Jahren entscheidend mitgeprägt hat. Eine Perspektive wäre da gewesen, und ich glaube, dass der Junge das in ein paar Jahren noch bereuen wird, diese Chance nicht ergriffen zu haben. Alternativen wie bei Leon Goretzka scheint es momentan wohl nicht zu geben…

    Und damit komme ich zum nächsten Thema, über das es sich sicherlich viel mehr zu reden lohnt: Roger Wittmann. Ich bin überzeugt, dass es ihm gelingen wird, MM irgendwo unterzubringen, wahrscheinlich wird es eine ähnlich tolle Lösung wie damals bei ECM mit Stoke City. Da werden Beraterinteressen über die eines Spielers gestellt, der jetzt aufs Übelste instrumentalisiert wird und selbst viel zu naiv ist, diese Nummer zu durchschauen. Wittmann wird durch diese Posse viel weniger Schaden nehmen als MM, über den wir in Zukunft m. E. nach wenig hören werden – außer er sucht sich einen neuen Berater und ändert seine eigene Einstellung um 180°.

    Ich bin froh, dass mit Heidel nun jemand am Ruder sitzt, der diesem Typus von Berater entschieden entgegen tritt und dafür sorgt, dass Wittmann auf Schalke überhaupt keine Rolle mehr spielt. Und ich hoffe sehr, dass Tilo Kehrer mit aller Konsequenz in der Sommerpause verkauft wird (wäre schade, aber auch das ist zu verkraften). Bzgl. der o. g. Wittmann-Masche kann man bei erfolglosem Verkauf nur einigermaßen Ruhe schaffen, wenn von Anfang an klar kommuniziert wird, dass das TKs letzte Saison auf Schalke ist und über eine Verlängerung überhaupt nicht nachgedacht wird – dann ist auch dieses Thema vom Tisch (oder es liegt an TK, seinen Berater zu wechseln).

  63. blues sagt:

    @NEY: „NB, kann man auch den Clemens Tönnies suspendieren? Wie herrlich die Zeit war, in der sich der Aufsichtsrat-Vorsitzende in der Öffentlichkeit zurückhielt, man realisiert es wieder gänzlich nach seinen törichten Interviewaussagen.“

    Sehe ich auch so. Wieso trifft er solche vereinsschädigenden Entscheidungen? Es gab für Clemens Tönnies keinen Grund mit Statements in Bezug auf Meyer wie „Der Zug des Geldes hat die Emotionen überholt“ Öl ins Feuer zugießen. Mir fällt immer nur ein, dass mit einer solchen Aussage, medial multipliziert, von eigenen Fehlern abgelenkt werden kann. Der Fehler von Tönnies und Heidel war, Goretzka und Meyer Ende letzer Saison nicht zu verkaufen.

    Wäre vielleicht erfolgreicher, hätte Schalke keinen Fußballromantiker an der Spitze, sondern würde von einem ebenso leidenschaftlichen wie professionellen Manager in Sachen Medienfußball geführt.

    Für Heidel, als Vorstand für Sport und Kommunikation, ist der Schuh „gelingende Aussendarstellung“ immer noch eine Nummer zu groß.

  64. Nordlicht sagt:

    @ blues

    Da Du es ja für so einen Fehler hälst mit dem Nichtverkauf von Goretzka und Meyer, erkläre mir doch bitte mal wie es gehen soll wenn beide Spieler nicht gehen wollen?

    Warum ignorierst Du Aussagen von Meyer und reitest weiter darauf rum, daß es ein Fehler von Heidel gewesen ist?

    Gemäss Meyer wurde ihm doch, angeblich, nahegelegt den Verein zu wechseln und gemäss seiner Aussage wollte er es nicht.

    Also wo bitte ist Heidels Fehler gewesen? Warum wurde Albert Streit damals nicht verkauft?

  65. blues sagt:

    @Nordlicht

    Ich würde deinen Standpunkt gerne teilen, gäbe es von Heidel und unserem Verein eine klare, eindeutige und unmissverständliche Aussage dazu. Die gab es nicht. Meyer und Goretzka wurden von S04 nicht auf die Transferliste gesetzt.

    Ich gehe davon aus, dass Kehrer von Schalke auf die Transferliste gesetzt wird, wenn er nicht sehr zeitnah am Ende der Sasion verlängert.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Transferliste

    PS. Die Regulierung in unserem Land, auch die von Transfers, hat den Effekt, dass per „Timeline“ nachvollziehbar wird, was versäumt wurde und wieso Wünsche und schöne Worte deshalb manchmal direkt ins Leere laufen.

  66. Nordlicht sagt:

    @blues

    Meyer sagt es doch, in seinem Interview, selber das er nicht wechseln wollte

  67. Rabenherz sagt:

    Im Sommer hat Meyer schon gesagt, dass er seinen Vertrag nicht verlängern will – Quasi eine Art „Stand jetzt“. Das ist aber nicht gleichbedeutend mit „Verkauft’s mich!“.

    Was ich nicht begreife und gern mal von Meyer/ROGON erklärt bekäme: Wenn es nicht ums Geld geht, was dann? Meyer war ins Team voll integriert, schien endlich aufzublühen und brachte (endlich) konstant Leistung. Die sportliche Perspektive sieht besser aus als in den letzten Jahren zuvor. Mit Tedesco ist auch endlich ein Trainer mal wieder länger an Board und hat zudem auch offenkundig was drauf. Dazu wird ein Angebot mir vernünftigen Zahlen unterbreitet – Aber es liegt ja nicht am Geld. Warum also das Gewese? Nur weil der eigene Berater nicht mit dem Manager kann? So blöd, sich da vor den Karren spannen zu lassen, kann doch eigentlich niemand sein. Berater sind doch Angestellte der Spieler nicht umgekehrt? Ich hätte Wittmann rausgeworfen und mir jemand anderen gesucht. Es sei denn, ja… Es sei denn, was? Was stimmte da also nicht? Ich versteh’s nicht…

  68. blues sagt:

    @Nordlicht

    Worte halt und mediale Fakes. Ein klarer Beleg dafür, dass Heidel/Tönnies eine Entscheidung gewollt hätten, wäre der Eintrag im Juli oder Augsut 2017 in der Transferliste. Sonst nichts.

    Es gibt aber auch Postives von Ex-Schalkern zu berichten:

    Norbert Elgert verfolgte am Samstag nicht nur das Spiel der Schalker Profis gegen Borussia Mönchengladbach, sondern informierte sich auch über den Spielstand der Zweitliga-Partie zwischen Dynamo Dresden und Fortuna Düsseldorf, das die Düsseldorfer mit 2:1 gewannen und somit den Aufstieg in die Bundesliga perfekt machten.

    Der Grund: Bei der Fortuna stehen mit Kaan Ayhan und Marcel Sobottka zwei Spieler unter Vertrag, die in der A-Jugend auf Schalke spielten – bei Trainer Norbert Elgert. „Ich habe beiden sofort nach dem Spiel eine SMS geschrieben, beide haben sehr schnell geantwortet und sich bedankt. Ich freue mich riesig, dass Kaan und Marcel es mit Düsseldorf geschafft haben“, sagt der 61-Jährige.

    Sowohl Innenverteidiger Kaan Ayhan als auch Marcel Sobottka, der im Düsseldorfer Mittelfeld spielt, standen beim wichtigen Spiel in Dresden in der Startelf. Beide Ex-Schalker sind Stammspieler bei Trainer Friedhelm Funkel. Ayhan bestritt in dieser Saison 29 von bisher 32 Partien, Sobottka lief bislang 30 Mal auf und erzielte vier Tore.

    Kaan Ayhan, der 23 Jahre alte gebürtige Gelsenkirchener, der schon als Fünfjähriger zum S04 kam, feierte 2012 mit der Schalker A-Jugend die Deutsche Meisterschaft…

    http://www.reviersport.de/3716.....sliga.html

    Norebert Elgert ist zwischenzeitlich das institutionelle Gedächtnis der Knappenschmiede. Vielen Dank dafür.

  69. klopenner sagt:

    Es geht wieder los. Blues hat ein Haar in der Suppe gefunden und reitet drauf rum ohne andere Argumente zu akzeptieren.

    Ohne mich im Detail mit der Transferliste zu beschäftigen ist es für mich vertragsrechtlich eine eindeutige Sache. Wenn ein Verein einen Spieler loswerden will, dieser Spieler aber nicht gewillt ist seinen Vertrag aufzulösen, kann dieser Spieler gar nicht auf die Transferliste gesetzt werden.
    Da Meyer offensichtlich gesagt hat, dass er nicht wechseln will, können Heidel und Tönnies noch so sehr gewollt haben Meyer auf die Transferliste zu setzen. Es wäre schlicht nicht möglich gewesen. Dazu ist nämlich eine beiderseitige Willenserklärung nötig die auf einen Aufhebungsvertrag hinausläuft sollte ein Transfer stattfinden.

    Siehe hier: I. Transfer

    https://books.google.de/books?id=gyFJDwAAQBAJ&pg=PA46&lpg=PA46&dq=ohne+willen+des+spielers+auf+transferliste&source=bl&ots=W_-djE-BfB&sig=OVzuD3aLEhrOqN2pGuqsO0QKv6w&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwiw58-3–LaAhXMCOwKHVX0AzkQ6AEISjAD#v=onepage&q=ohne%20willen%20des%20spielers%20auf%20transferliste&f=false

    aber vor allem in der Lizenzordnung-Spieler (LOS) der DFL in §4 Nr.5 der besagt: https://www.dfl.de/dfl/files/Lizenzordnung-Spieler-LOS-2017-12-13-Stand.pdf

    5. Voraussetzung für die erstmalige Registrierung eines Spielers oder die Registrierung eines Spieler für einen neuen Club im Rahmen eines Transfers ist, dass

    a) bei einem Wechsel die Verträge zum Zeitpunkt der Antragstellung
    in TOR fristgerecht gekündigt, in beiderseitigem Einvernehmen
    aufgelöst worden sind oder durch Zeitablauf enden,

    b) keine anderweitige rechtliche Bindung des Spielers an einen
    Club besteht.

    Im Falle der außerordentlichen Kündigung müssen die Voraussetzungen des § 8 Nr.2 oder 3 LOS vorliegen.

    Im Fall eines Transfers innerhalb des DFL e.V. ist der Nachweis über die
    fristgemäße Beendigung des Vertrages vom abgebenden Club in TOR hochzuladen.

    Dass du Heidel nicht magst und ihn nicht für fähig hälst, lesen wir hier schon seit fast 2 Jahren. Aber um es noch mal klar zu sagen:

    Wenn Meyer nicht wechseln will, kann Heidel sich auf den Kopf stellen, er kann nichts machen. Dafür gibt es eben Verträge!

  70. leoluca sagt:

    Heidel über Meyer: „Ich finde es sehr mutig, sich als Mobbingopfer zu bezeichnen, wenn man weiß, wie es Mobbingopfern wirklich geht.“ (sky)

  71. Netsmurf sagt:

    Wenn man den Aussagen von Heidel heute bei Sky90 Glauben schenken mag, und es gibt keinen Grund dafür, das anzuzweifeln, dann ist das ganze Theater von Max und Rogon eine ganz schlechte Posse.
    Der Rogon hat schon ganz andere Vereine „auf dem Gewissen“.
    In der Nachbetrachtung kann man echt froh sein, das wir inzwischen einen Heidel als Manager haben. Wer weiß was sein Vorgänger noch alles zugelassen hätte.

    Und zum Thema CT: Aufgrund der Entwicklung in den beiden Fällen sind die Aussagen aus meiner Sicht absolut berechtigt gewesen.
    Beide sind nicht ehrlich gegenüber Ihrem Verein gewesen.
    Als Blaupause für einen rühmlichen Abgang ziehe ich da immer Joel heran. Wenn das so läuft, hat auch keiner ein Problem damit.

    Es ist gut so, wie es momentan ist. Die beiden Kandidaten verlassen den Verein und wir konzentrieren uns auf eine erfolgreiche neue Saison 18/19.

  72. blues sagt:

    @KloPenner
    Ich schreibe hier meine Meinung. Keine wissenschaftlichen Abhandlung. Für mich ist Medienfußball auch keine Glaubenssache. In der technischen Umsetzung von einzelnen Transfers magst du Recht haben. Was fehlt sind aber die klaren Aussagen von Tönnies, Heidel und Tedesco zu Ende letzter Saison, dass sie Goretzka und Meyer nicht mehr brauchen. Klar gibt es dann den ein oder anderen „Streit Fall“. Ob die Bayern das im Fall von Goretzka riskiert hätten, statt eine Ablöse zu bezahlen, weiß man auch nicht.
    Ich denke bei Kehrer läuft das nun anders. Ich halte Heidel für lernfähig. Es war Tönnies der gegen die beiden völlig unnötig Geld gegen Emotion ausspielte, anstatt zu schweigen. Ich kritisiere Tönnies, wo ich anderer Meinung bin. Ich kritisiere ihn zum Beispiel nicht dafür, dass er die massive Werbung für die politisch umstrittene Northstram 2 Pipline in die Arena holt und damit die Vereinskasse aufbessert.

  73. Zeitspieler sagt:

    Wenn Geld für Tönnies weniger wichtig ist, als Gefühle, kann er ja seinen Arbeitern mal die Löhne erhöhen. Die würden sich sicher sehr freuen.

  74. leoluca sagt:

    @Netzmurf
    Ergänzend zu Heidel bei Sky90: Wittmann hat dem Schalke-Manager mehrere Trainer und Spieler zur Verpflichtung angeboten, die Schalke dankend ablehnte. Das war Wittmann wohl aus früheren Jahren von Schalke nicht gewohnt.

  75. leoluca sagt:

    Wenn einem das Tönnies-Statement „Meyer und das liebe Geld“ nicht passt, warum muss man ihn deshalb gleich auffordern, besser zu schweigen?

  76. Nordlicht sagt:

    Ist Draxler nicht auch bei Rogon?

  77. Josch sagt:

    Ich denke, wenn alles so stimmt, wie Heidel es gestern dargestellt hat – ich habe keinen Grund, daran zu zweifeln -, haben wir gestern den Hintergrund der Fehde Heidel-Wittmann erfahren.
    Kollege Wittmann hat sich offenbar über die Jahre hinweg als kleiner Pascha auf Schalke gesehen, der sich in Dinge eingemischt hat, die ihn nix angingen. Wenn jemand als Berater in der „wir“-Form von einem Verein spricht und Vorschläge für Trainerverpflichtungen macht, kann man sich vorstellen, für wen er sich dort hält.
    Und dann kommt der Heidel und zeigt ihm auf charmante Mainzer Weise, wo der Hammer hängt. Nun meint er, mit seinem ach so zutiefst verletzten Ego zurückschlagen zu können.
    Scheint so zu sein, daß Spieler und Berater in diesem Fall intellektuell sehr gut harmonieren.

  78. Ney sagt:

    @leoluca
    Es gibt einen Vorstand, der für Spielerangelegenheiten und für die Kommunikation zuständig ist. Schon die peinigenden Zeiten vergessen, in denen der Aufsichtsratschef dauernd ins Tagesgeschäft reinquatschte? War nicht nützlich, war nicht schön.

  79. Michi sagt:

    Heidel ist sehr erfahren und sehr klug. Er weis nun was er zu tun hat. Auf Die Jugend zu setzten war ein mal und das ist gut so. Man muss aus Fehlern lernen.

  80. RJonathan sagt:

    Also Tönnies‘ Gelaber war das dümmste und unverschämteste, in der ganzen Geschichte. Und es war völlig unnötig. Die Öffentlichkeit war ohnehin schon auf der Seite des Vereins. Da muss man schon sagen, Tönnies hat mit dem Nachtreten angefangen.

    Heidel spricht nun also das klar aus, was alle schon vermutet haben. Meyers Selbstüberschätzung wird von Wittmann gefördert, wenn sie nicht gar von ihm initiiert wird. Ich frage mich, ob der Berater durch diese Posse nun auch Schaden nimmt. Kein vernünftiger Spieler sollte seine Karriere im die Hände eines solchen Egomanen legen.

  81. Flo S. sagt:

    Wittmann konnte in den vergangenen Jahren sehr viel Geld auf Schalke verdienen und sich „aktiv“ einbringen. Sehr schade für ihn, dass diese Zeit nun vorbei ist.

    Ehrlich gesagt verstehe ich nicht, wie sich der Verein in der Vergangenheit in eine derartige Abhängigkeit begeben konnte.

    Daher kann man Christian Heidel dankbar sein, solche skurrilen Verflechtungen im Sinne des Vereins aufzulösen. Auch wenn ihm dafür etwas Gegenwind entgegenschlägt (z. B. Meyer-Interview als Vollangriff auf seine Reputation). Allein der aktuelle „Wittmann-Fall“ zeigt, wie schwierig es ist, den Verein neu auszurichten und wieviel Zeit dies in Anspruch nimmt. Zeit, die man als Verantwortlicher ggf. gar nicht bekommt, wenn es im 1. und 2. Jahr sportlich mies läuft – obwohl man diese grundlegenden Entscheidungen nicht zu verantworten hat, welche das eigene Handeln einschränken.

    Heidels Auftritt bei Sky 90 gestern hat mir sehr gut gefallen. Ich habe ihn als sehr professionell und authentisch wahrgenommen. Trotz einiger haarsträubender Einwürfe der „Experten“ Matthäus und Rubenbauer ;-)

  82. Nordlicht sagt:

    Mich würde im Nachhinein interessieren wer damals diese peinliche Plakataktion mit Julian Draxler wollte.
    Der ja dann zum emotionsgeladenen Werksverein von VW gewechselt ist.

    Nur um sich nach einem Jahr zu PSG zu mosern

  83. Rabenherz sagt:

    Satz des Jahres:

    „Christian“, habe Wittmann gesagt, „wir müssen erst einmal feststellen, ob wir vom gleichen Spieler sprechen. Ich rede von dem Weltklassespieler Meyer, der in jeder europäischen Spitzenmannschaft Stammspieler wäre und zur WM nach Russland fährt. Reden wir über den gleichen Spieler, dann kannst du mir ein Angebot schicken. Reden wir nicht über den gleichen Spieler, dann brauchst du mir kein Angebot zu schicken.“

    Quelle: Kicker.de

    Das sagt doch einiges über die Wahrnehmung des Beraters und wie diese auf seinen Schützling abfärbte, aus. Weltklasse… Is klar…

  84. leoluca sagt:

    @Ney. Die Zeiten der Geschwätzigkeit waren überhaupt nicht schön und das vergisst man so schnell nicht. Aber sie sind doch vorbei. Christian Heidel bestimmt die Musik, gerade in diesen Tagen wird das deutlicher denn je. Wird allerdings leider auch nicht von allen hier anerkannt, die meinen, auch in der Causa Meyer ihre Permanentnörgelei gegen Heidel richten zu müssen.

  85. leoluca sagt:

    @Nordlicht.
    Ja, Draxler ist auch bei Rogon.

    Stelle mir das damals ungefähr so vor:

    Wittmann an Heldt: Wenn ihr wollt, dass mein Klient Draxler nächstes Jahr seinen Vertrag mit Schalke verlängert, müsst ihr jetzt erstmal meine Klienten Obasi und Neustädter fest verpflichten und mit hochdotierten Verträgen ausstatten.

    Wie gut, dass diese Zeiten vorbei sind.

  86. Nordlicht sagt:

    @ leoluca

    Danke. Habs gerade auch gelesen. Sogar Kirchhoff und der ehemalige Prince

    Bei uns hatte der Prince ständig Knieprobleme. Seitdem er weg ist, hört man davon nichts mehr.

  87. derwahrebaresi sagt:

    Gab es alles in dieser Form schon vor Jahren … :–)

    http://www.spiegel.de/sport/fu.....47186.html

  88. klopenner sagt:

    @blues:

    Was fehlt sind aber die klaren Aussagen von Tönnies, Heidel und Tedesco zu Ende letzter Saison, dass sie Goretzka und Meyer nicht mehr brauchen.

    Was fehlt dir denn an klaren Aussagen? Zu Goretzka gab es nur eine Meinung. Er soll bleiben und uns in die CL bringen. Sowohl Tedesco am 29.06.2017: https://www.sport.de/news/ne2803625/tedesco-goretzka-soll-bleiben—assistent-gesucht/

    Er ist generell für Schalke 04 wichtig. Er hat das Zeug, das Aushängeschild dieses Vereins zu werden, eine absolute Führungspersönlichkeit. Es ist wichtig, dass Leon Goretzka für Schalke durchs Feuer geht – und so schätze ich ihn auch ein. Ich plane ihn definitiv ein, denn meine Aufgabe ist es, zusammen mit unserem Team, hier den Kader für die kommende Saison fertigzustellen und zu konzipieren.

    Heidel bereits am 25.05.2017: https://www.welt.de/sport/video164925816/So-plant-Schalke-04-die-neue-Saison.html

    Ich kann mir Stand heute eigentlich fast kein Szenario vorstellen, dass Leon in der nächsten Saison nicht für Schalke 04 spielt

    Zu Max Meyer: Er selbst sagt am 02.08.2017: https://www.derwesten.de/sport/fussball/s04/max-meyer-offenbart-deshalb-habe-ich-die-vertragsverlaengerung-abgelehnt-id211445883.html

    Mir wurde ein Zeichen gegeben, dass ich bleiben soll. Ich bin deshalb jedoch nicht beleidigt oder traurig – im Gegenteil. Ich habe richtig Bock auf die neue Saison, und ich bin gerne hier.

    Das sind die Ergebnisse von 3 Googlesuchen innerhalb 5 Minuten. Wenn es dir immer so schwer fällt dich an alte Aussagen zu erinnern, dann bemühe einfach mal die weltbekannte und vermutlich größte Suchmaschine im Internet. Die hilft dann ungemein, denn das Internet vergisst nicht.

    Was konkret vermisst du jetzt noch an offiziellen Aussagen? Eine von Heidel und Tedesco passende zum Meyer Zitat von oben? Die habe ich so schnell nicht gefunden und auch keine Lust dir noch mehrere Male aufzuzeigen, dass du deine Meinung evtl mal überdenken solltest.

    Meine Meinung: Weder Tedesco noch Heidel wollten Meyer letzte Saison abgeben, denn sie hatten ihm im Sommer ein Angebot zur Verlängerung unterbreitet, dass Meyer damals schon nicht angenommen hat. (quelle: https://sportbild.bild.de/bundesliga/vereine/schalke/schalke-s04-max-meyer-sport-bild-interview-trainerwechsel-vertrag-zukunft-52732102.sport.html)

    Im Juni wurde bekannt, dass Meyer eine vorzeitige Vertragsverlängerung abgelehnt hatte. Daraufhin galt er als Verkaufskandidat, weil er nach Auslaufen seines Kontraktes 2018 ablösefrei ist und Schalke nur noch diesen Sommer eine hohe Ablöse kassieren könnte.

    Das ist für mich eine klare Aussage. Andernfalls verliert man auch automatisch ne Menge potentielle Ablöse, wenn man vor einer neuer Saison sagt, dass man sich vom Spieler trennen möchte. Wer ist denn dann noch bereit tief in die Tasche zu greifen?

  89. Ney sagt:

    @derwahrebaresi
    Genial. Dagegen ist der gegenwärtige Disput ja fast Kinkerlitzchen.

  90. schalkoholiker sagt:

    Mein Fazit zu Meyer:

    Ich mochte (zuletzt) wie er spielt. Ich mochte noch nie den Rest an ihm. Kapitel geschlossen.

  91. schalkoholiker sagt:

    Und was in dem ganzen Austausch von Argumenten fast untergeht:

    Intrigen, Lügen, Indiskretionen – alles über die Medien ausgetragen: Dat is endlich wieder mein Schalke !

  92. Nordlicht sagt:

    und Sane von Hannover auch bei Rogon…puuh

  93. Zeitspieler sagt:

    Als ewiger Slomka Fan habe ich mich vor allem in der Slomka Zeit, aber auch sonst immer mal wieder für die 96er interessiert. Der Salif Sanè ist erstmals bei einem Spitzenverein und hat einen langfristigen Vertrag. Er wird Schalke genießen. Endlich mal Zuschauer die anfeuern und Stimmung machen. Sanè selbst hat in Hannover nie Stunk gemacht, selbst nicht, als er von Tayfun Korkut in die zweite Mannschaft verbannt wurde. Und er ist ja auch mit in die zweite Liga gegangen, obwohl wohl Angebote vorlagen.

  94. hawk1999 sagt:

    zum thema meyer: sportlich schade zumindest nach dieser saison, charakterlich offenkundig kein verlust im gegenteil. diese maßlose selbstüberschätzung und das ganze theater via bild und basler beim Doppelpass finde ich eonfach nur widerlich… damit hat er sich definitiv keinen gefallen getan. naja, sei es drum….

    @nordlicht
    woher hast du die info bzgl. sané?
    laut transfermarkt.de hat er aktuell keinen berater.

  95. Nordlicht sagt:

    @hawk

    https://1.ftb.al/u2N5IDG9yM

    Hoffentlich funktioniert der Link. OnefootballDE

  96. hawk1999 sagt:

    @nordlicht

    danke

    hmm… da bin ich mal gespannt inwieweit das noch einfluss nehmen wird oder sané hat sich schon wieder von rogon getrennt. beides ist im endeffekt möglich. eine trennung wäre mir lieber…

    by the way: mir hat der auftritt bei sky90 gefallen. heidel schien tatsächlich auf alle fragen gut vorbereitet gewesen zu sein.
    im übrigen hat er da auch deutlich gemacht, dass es zu keiner zeit eine anfrage geschweige denn ein angebot für meyer gegeben hat, das ist dann die dritte komponente bei einem transfer.
    der verein muss wollen, der spieler muss wollen und einen abnehmer muss es auch noch geben…. daher kein vorwurf an heidel.

  97. Klaus 1904 sagt:

    Die Real Fans schwenken die ganze Zeit eine Fahne mit der 7. Hat der Weltklassespieler Meyer doch wohl nen richtig guten Verein gefunden:-)

  98. dreiköpfiger Affe sagt:

    Salif Sané war im Winter nur kurz bei Rogon:

    Artikel von März 2018;
    Für diese Woche hat 96 „ein Gespräch mit Salifs Berater“ vereinbart, sagt Kind. Der Franzose Phillipe Sol, zwischendurch aus dem Rennen, vertritt Sané jetzt wieder. Im Winter hatte die große Berateragentur Rogon vergeblich versucht, den Abwehrspieler in England unterzubringen.

  99. Michi sagt:

    Na Also Bayern hat sein Meister gefunden = Kein Triple

  100. Flo Kno sagt:

    @dreiköpfige Affe, Nordlicht:

    https://www.transfermarkt.de/-salif-sane-ab-01-07-2018-/thread/forum/16/thread_id/374311/page/3#anchor_1484907

    Dort wurde das auch diskutiert und konkrete Anzeichen, dass Sané von Rogon betreut wird, scheint es nicht zu geben.
    Ich kann mir das nach der bisherigen Flucht/Vertreibung von Rogon-Spielern nach Heidels Übernahme (u.a. Aogo, ECMC) und den aktuellen Geschichten mit Meyer und Kehrer auch nicht vorstellen.

    Weiß eigentlich jemand, welche Trainer von Rogon betreut wurden und werden?

  101. Johannes sagt:
  102. leoluca sagt:

    Apropos Bayern und der Rückpass. Wer muss da nicht an 2001 denken?

  103. Flo Kno sagt:
  104. leoluca sagt:

    Sehr schön!

  105. lassi04 sagt:

    Zitat von Wittmann: „Ich glaube, dass der Christian Heidel Weltklasse gar nicht beurteilen kann. Weltklasse sind für mich Spieler wie Roberto Firmino, Luis Gustavo und Julian Draxler. Das ist eine völlig andere Liga als Meyer.“

    Lustig, wie er sich damit selber widerspricht.

  106. Eigenart sagt:

    Armer Max. Sein größter Fehler ist, sich nicht von Wittmann zu trennen. Der haut ihn jetzt noch nachträglich in die Pfanne, um gegen Heidel zu stänkern. Was für ein Vogel!
    Ich hoffe nur, Heidel lässt sich zu keiner Erwiderung mehr hinreißen. Wittmann ist es nicht wert. Ich bin auch raus bei dem Thema.

  107. Rabenherz sagt:

    Draxler Weltklasse? Nix gegen Jule, ich mag ihn. Aber Weltklasse?

  108. Grieche sagt:

    Wittmann-Rückzugsgefechte. Der wird auf Schalke nicht mal mehr Greenkeeper.

  109. blues sagt:

    @klopenner
    Deine Dokumentation, dass Heidel darauf setzte, dass die beiden verlängern werden, belegt doch schön seine Fehleinschätzung. Und die von Tönnies. Es bleibt eine 50 Millionen Euro teure Fehlentscheidung. Und an Goretzka lag es ganz sicher nicht, dass Schalke voraussichtlich nächstes Jahr CL spielt.

  110. RJonathan sagt:

    Ich finde, jeder darf seine eigene Realität haben. Das gilt sowohl für Heidel und Wittmann, als auch für blues und klopenner.

  111. Grieche sagt:

    „Und an Goretzka lag es ganz sicher nicht, dass Schalke voraussichtlich nächstes Jahr CL spielt.“

    Es lag zum Großteil an Tedesco. Und an Heidel, der Tedesco geholt hat.

  112. klopenner sagt:

    Okay blues, du schaffst es immer wieder. Ich habe keine Lust mehr mit dir zu diskutieren. Du wolltest klare Aussagen von Heidel und Tedesco. Die habe ich geliefert. Jetzt kommst du wieder mit Spekulationen. Keiner wird je erfahren ob wir 50 Mio hätten einnehmen können, weil wir nicht wissen ob es Käufer gegeben hätte, die diese Summen bezahlt hätten. Davon mal abgesehen, habe ich dir doch auch eindeutig nachgewiesen, dass man einen Spieler nicht einfach verkaufen kann wenn dieser Spieler das nicht möchte. Es ist kein Sklavenhandel.

    Man schreit immer so gerne sofort: „Verkauft Spieler XY, der bringt nichts“. Was es bringt wenn ein Spieler nicht gehen will, haben doch wohl genau wir beim FC Schalke 04 mit Albert Streit gesehen.

    Jetzt zu sagen Goretzka und Meyer nicht verkauft zu haben sei eine 50 Millionen Euro teure Fehlentscheidung wenn es nichtmal Angebote gab, wohlgemerkt im Sommer 2017 und nicht schon 2016, ist doch einfach nur noch dein übliches Rumtrollen und stänkern gegen Christian Heidel. Und ich Idiot gehe darauf auch noch ein.

    „Ich habe fertig“
    – Giovanni Trapattoni-

  113. Eigenart sagt:

    @blues: doch, es lag auch an Goretzka. Auch wenn er seit der Verkündung seines Weggangs nicht mehr viele gute Spiele gemacht hat, sollte man nicht verkennen, dass er in der Hinrunde dem Mittelfeld erhebliche Stabilität gegeben hat. Und deshalb halte ich es auch nicht für eine Fehlentscheidung, ihn gehalten zu haben, im Gegenteil. Ob unser Mittelfeld mit einem so unkonstanten Spieler wie Bentaleb oder so einem Unerfahrenen wie McKennie so gut gewesen wäre, wage ich zu bezweifeln.
    Aber Grieche hat natürlich recht: es lag zum größten Teil an Tedesco, der den Mut hatte, Geis und Höwedes und andere herauszufordern, Meyer zum 6er zu machen und das Händchen hat, Spieler zu entwickeln. Und es lag an Heidel, der Spitzentransfers getätigt hat wie Naldo, Oczipka und Caligiuri (ich erinnere mich an hämische Kommentare…) und der den Mut hatte, Tedesco zu holen.

  114. Michi sagt:

    sehen wir uns Bayern München an : Dort spielen seit viele Jahre : Robben, Ribery, Lewandowski , Boateng um nur diese vier Spieler zu nennen. Was ist Auffällig daran ? Alle sind um die 30 Jahre alt und älter , alle spielen seit Jahren zusammen , alle waren keine Jugendspieler – man hat nur langen und grossen Erfolg wenn man ein Stammkader hat mit Spielern die viele Jahre zusammen spielen. Das Projekt auf die eigene Jugend zu setzten ist kläglich gescheitert – also werden wir es nun zum grössten Teil sein lassen , bis auf einige wenige Ausnahmen.
    Bessere Beispiele als Bayern sind mit Sicherheit Juve Turin auch Real Madrid…Den Jugendwahn zu verfallen ist ein grober Fehler -außerdem kostet es mehr als man auf dem ersten Blick glauben mag )

    Natürlich haben Draxler, Sane, Neuer viel Geld gebracht aber damit hat man langfristig kein Erfolg , es ist viel besser mit ein Stammkader 3- 4 Jahre hinter einander in die CL zu kommen denn das bringt viel mehr Geld als einmal eine Hohe Ablösesumme zu bekommen, falsche Strategie.

  115. idioteque3 sagt:

    Klar kann man das machen, wenn man in der Nahrungskette ganz oben ist, aber jeder andere Club muss mit Verkäufen Geld verdienen, denn dass man einen guten fertigen Spieler umsonst bekommt, ist die Ausnahme. Oder dass man einen guten fertigen Spieler dann auch 3-4 Jahre halten kann, wenn es zig reichere Clubs gibt. Selbst Dortmund konnte von den ganzen Topspielern der letzten Jahre nur die wenigen halten, die sonst auch niemand haben wollte oder die paar zurückholen, die sich anderswo nicht durchgesetzt haben. Es gibt seit langer Zeit außerhalb der Liga der Superreichen keinen Club, der ohne gute Entwicklung + Weiterverkauf von Talenten längerfristig erfolgreich gewesen ist.
    Und selbst die von dir genannten Vereine haben eine ganze Reihe von selbst ausgebildeten oder jung verpflichteten Spielern im Kader. Nur dass die sich halt keine Sorgen machen müssen, dass jemand reicheres die einfach wegschnappt.

  116. Flo Kno sagt:

    Werner Hansch über Rudi Assauer:
    http://www.reviersport.de/3716.....iches.html

  117. ReinerEdelmann sagt:

    Obige Diskussion zeigt wunderbar ein weiteres Problem des „modernen Fußballs“ (ich weiß, ein ziemlich bescheuerter Begriff).

    Anstatt über das Spiel zu sprechen, wird über den Wechsel eines halbwegs begabten Leichtmatrosen gesprochen, ohne wirklich die Abläufe zu kennen – es werden Drittmeinungen eingeholt, Verlinkungen gesetzt, ohne jegliche Substanz. Man dreht sich nicht nur einmal im Kreis, sondern zigfach.

    Wer nicht für den FC Schalke spielen möchte, geht. Dafür kommt dann ein anderer Spieler für einen begrenzten Zeitraum zum FC Schalke 04. Fertig.

    „Spieler kommen, Spieler geh´n, doch was stets bleibt…“

  118. Manfred sagt:

    ‚Früher haben sich mal die Spieler dafür verantwortlich gefühlt, dass der Verein Titel holt, heute wollen sie zu Vereinen, die ihnen die Titel ermöglichen.‘
    Nicht von mir, sondern von Karl-Ferdinand Meyer in den Kommentaren:
    https://www.11freunde.de/artikel/max-meyer-vs-schalke-04

    Das trifft es doch ziemlich sehr genau.

  119. leoluca sagt:

    @ Flo Kno.
    Danke für den Link.

  120. Michi sagt:

    Der Fussball oder besser gesagt Die Bundesliga spiegelt doch unsere Gesellschaft und deren Systeme gut wieder. Vergleich : Amazon vs. Tante Emma Laden.Wie soll bloß Tante Emma gegen Amazon antreten ? Genau das ist nun in der Bundesliga passiert – Bayern wird auch in den nächsten Jahre immer wieder Meister werden – die sind ohne konkurrenz . Wobei Bayern häufig auch noch mit angezogener Handbremse spielt – würden die jedes Spiel voll spielen sind sie bereits in der Winterpause Meister. Ein wahres Problem in vielen Bereichen nicht nur im Fussball.

  121. Ney sagt:

    Bei Forbes war Bayern München im Jahr 2007 weniger als doppelt so viel „wert“ wie Schalke (838 versus 471 Millionen Dollar), im Jahr 2017 mehr als 4mal so viel (2713 versus 629 Millionen). Bayerns Umsatz ist um 100 Millionen $ größer als der von Dortmund und Schalke zusammen.
    https://en.wikipedia.org/wiki/Forbes%27_list_of_the_most_valuable_football_clubs

    Solange es keine Regelungen wie in den US-Ligen gibt, werden unsere Kinder und Enkel weitgehend mit nur 1 Deutschen Meister aufwachsen.

    Und nach der alljährlichen Champions-League-Halbfinalpleite wird Rummenigge nach nach noch mehr Geld für neue Bayern-Spieler rufen.

  122. Grieche sagt:

    Oder es kommt zur Europaliga mit München, Madrid, Barcelona, Turin, Manchester, Paris. Die Bundesliga wird dann zwar deutlich an Einnahmen einbüßen, aber dafür spannender. Die Krux: Schalke müsste in der Europaliga mitmachen, um seine Schulden abzubauen. In der Rest-Bundesliga dürfte es dafür nicht genug Geld zu verdienen geben.

  123. Zeitspieler sagt:

    @ Manfred
    Danke für den Link, sehr schöner, versöhnender Bericht bei den 11 Freunden.

    @ Michi
    Du hast Recht, Bayern wird auch die nächsten Jahre immer mal wieder Meister werden, aber 2019 sind wir erstmal dran.

  124. blues sagt:

    @Klopenner
    Ich generalisiere weniger als du annimmst. Es gibt Dinge bei Tönnies die finde ich gut. Sein stilles Credo, dass Russland, irgendwie zu Europa gehört, teile ich. Ich teile nicht seine Geschwätzigkeit. Wie so schweigt er nicht und übt Aufsicht, sondern pöbelt gegen Meyer und gibt heute der ARD-Sportschau ein 17 Minütiges Interview?

    https://www.sportschau.de/fussball/allgemein/video-wenn-clemens-toennies-mit-spielern-um-den-see-geht–100.html

    Heidel, halte ich für entwicklungsfähig aber im Moment für überschätzt. Schau dir sein Kommunikationsdesaster und Krisenmanagment um Meyer an. Ganz am Ende erst fand er die richtigen Worte für dieses Theater. Schau dir diesen fürchterlichen Fußball an den Schalke spielt, für dessen Strategie und Personal er verantworlich ist. Das Spiel wird im vergrößerten Rahmen der zusätzlichen internationalen Spiele nicht besser werden. Schau dir seine Finanzzahlen, die erneuten Verluste an.

  125. leoluca sagt:

    Der Schalker AR-Vorsitzende gibt der Sportschau ein Interview und blues fordert ihn auf, sich nur auf die Aufsicht zu beschränken. In der Mediengesellschaft.

    Manager Heidel bekommt in der Causa Meyer von allen seriösen Seiten Zustimmung: WAZ, SZ, FAZ, 11 Freunde, Kicker. Doch blues sieht ein Kommunikationsdesaster für Schalke 04.

    Muss ich nicht verstehen.

  126. Ney sagt:

    Was hat „Mediengesellschaft“ damit zu tun? Die gab es bereits zu Rehbergs Zeiten, und der hat „Mediengesellschaft“ halt „Mediengesellschaft“ sein lassen und intern gewirkt. In Sachen Goretzka / Meyer hat Tönnies schon zwei Klopper gebracht, die keiner braucht. Da macht man sich automatisch Sorgen, wenn er in eine Kamera spricht.

    Und bei allem Zuspruch für Heidel – seine beste Tat in der öffentlichen Diskussion war, endlich nicht weiter auf das Thema einzugehen. Äußerungen aus einer Vieraugen-Verhandlung weiterzutratschen, war ein peinlicher Ausrutscher. Aber einer sei ihm mal gegönnt.

  127. Simon sagt:

    Ich weiß, dass es ein Fehler ist, aber ich schreibe es dennoch noch einmal – Leute: Warum antwortet ihr überhaupt noch auf die Beiträge von blues?

    Ganz egal, was ihr schreibt, er wird es wieder in die Richtung biegen, die ihm gefällt. Vollkommen gleichgültig, ob es ein Abbild in der Realität hat oder nicht. So ist es diesmal mit dem herbei phantasierten Kommunikationsdesaster (wie leoluca ganz richtig schreibt, gibt es keine einzige seriöse Stelle, die Heidel und Schalke nicht zustimmt), so war es bei dem flotten Spruch von der Methusalemabwehr, die Heidel um Naldo zusammenstellte, und die nun eine der besten Abwehrreihen der Liga stellt.

    Es scheint ihm einfach Spaß zu machen, die Dinge schlecht zu reden bzw. sich irgendetwas Negatives herauszupicken, das dann aufgeblasen wird.

  128. ReinerEdelmann sagt:

    @Simon,

    viele Dinge, die blues hier anführt, sind in meinen Augen nicht nachvollziehbar.

    Dennoch lese ich seine Beiträge, weil sie ab und an zumindest zum Nachdenken anregen.
    Dies ist mehr, als die Beiträge einiger anderer Personen („Danke für den Link“) vermögen.

    Auf Verlautbarungen, die ähnlich auf der Schalker Homepage erscheinen könnten, kann ich auch gut verzichten.

  129. Ney sagt:

    Ich weiß, dass es ein Fehler ist

    Ja, das kommt hin.

  130. Torsten sagt:

    blues gehört zum königsblog wie jeder andere hier auch.

    Wir sind häufig verschiedener Meinung. Aber genau darum geht es hier doch. Persönliche Angriffe und Beleidigungen sind ein Ausschlusskriterium. Meinung niemals, möge sie einem selbst auch noch so abwegig vorkommen.

    „Kommentieren und kommentieren lassen“, respektvoll bleiben; dann lüppt das hier auch. Glückauf.

  131. leoluca sagt:

    @Reiner Edelmann.
    Ich hoffe doch, du meinst nicht meinen kurzen Dank an Flo Kno gestern für den Link zum Werner Hansch-Interview über Rudi Assauer. Das liest man wirklich nicht alle Tage und nicht überall.

    @Ney.
    Mich interessiert es herzlich wenig, wenn Clemens Tönnies mit der Sportschau eine Homestory drehen lässt. Das hätte Rehberg natürlich niemals getan und auch deshalb ist er mir sympathisch. Ich verstehe nur nicht, warum man aus jedem Luftzug, den Tönnies in der Öffentlichkeit lässt, ein Vereinspolitikum machen muss. Blues stürzt sich ja geradezu lustvoll auf jeden Kinderkram.

  132. ReinerEdelmann sagt:

    @leoluca,

    nein, habe ich nicht gemeint. Es geht mir um die allgemeine Link-Unkultur.

    „Ich verstehe nur nicht, warum man aus jedem Luftzug, den Tönnies in der Öffentlichkeit lässt, ein Vereinspolitikum machen muss.“

    Selbiges gilt aber auch im Fall Meyer. Was interessieren mich die verbalen Nichtigkeiten und Torheiten von Heidel, Meyer, Wittmann und Tönnies?

  133. Flo Kno sagt:

    Hallo ReinerEdelmann, was genau meinst du denn mit ‚Link-Unkultur’?

    Ich fand eigentlich alle Links die geteilt wurden ganz interessant. Und selbst wenn nicht: so what.

    Warum kann nicht der Eine Links teilen die vielleicht nur fuer 1-2 Leute interessant sind, und der Andere Meinungen vertreten die vielleicht nur 1-2 Leute teilen, an denen sich aber 10 reiben und einer drauf antwortet?

    Es ist ja nicht so, dass hier irgendwas in der Flut an vermeintlich Unrelevantem untergeht, oder?

    Ich kann mich daher nur Torsten anschliessen:
    „Kommentieren und kommentieren lassen“

  134. Simon sagt:

    Alles klar, sehe ich ein. War nicht so böse gemeint, wie es sich vielleicht gelesen hat. Mir ging es gestern abend – siehe die, für mich, späte Stunde meines gestrigen Beitrages – nur gerade gewaltig auf die Nerven.

    Selbstverständlich ist es blues‘ gutes Recht seine Sicht der Dinge einzubringen, und jeder andere mag darauf reagieren, wie er oder sie möchte. Ich persönlich werde das tun, was ich schon gestern abend hätte tun solle – es einfach ignorieren.

  135. Simon sagt:

    @ Flo Kno: Das würde mich auch interessieren. Zwar ist nicht jeder Link, der gepostet wird, wirklich relevant und spannend, aber da waren gerade in letzter Zeit doch auch viele darunter, die zumindest ich sonst nicht gefunden hätte. Klar – ein Link auf kicker.de oder andere Seiten, die sicher die große Mehrheit hier ohnehin standardmäßig im Blick hat, ist vielleicht nicht unbedingt notwendig, aber ich checke jetzt nicht jeden Tag transfermarkt, 11freunde oder diverse Sporteile verschiedener Zeitungen ab und freue mich dann durchaus, wenn jemand mal auf Hintergrundartikel, rare Interviews, etc. hinweist.

  136. ReinerEdelmann sagt:

    Gneralisierungen wie die meine oben sind meist Mist.
    Aber in vielen Foren, durchaus auch hier, wird halt immer weniger kommentiert und diskutiert, sondern auf einen Link verwiesen.

    Dies ist natürlich oft einfacher, als den Inhalt kurz wiederzugeben, nach dem Motto „xyz hat in der vv gesagt, dass…“ Dann weiß auch jeder, worum es geht, ohne auf eine Fremdseite klicken zu müssen.

  137. Manfred sagt:

    @ Reiner: Du meinst also, dass Generalisierungen generell Mist sind :D

    Ich finde, dass die Quelle schon genannt werden muß (s. letzter Link von mir), denn es wird schon genug falsch oder aus dem Zusammenhang gerissen kolporzitiert. Mal ganz davon abgesehen, dass es imo zum guten Ton gehört.

  138. ReinerEdelmann sagt:

    @Manfred,

    ich möchte mich für meinen Fehler kolporzitieren, ähh, entschuldigen.
    Aber nur imo.

  139. leoluca sagt:

    Thema Knappenschmiede. Philipp Selldorf über eine große Schalker Ressource, die jetzt zum Exportgut Richtung China wird:

    http://www.sueddeutsche.de/spo.....-1.3966314

  140. Tobi sagt:

    Meinungsfreiheit bedeutet auch unsinnige,
    wiederkehrende Aussagen zu ignorieren
    Glückauf

  141. Michi sagt:

    @ Torsten @ “ blues gehört zum königsblog wie jeder andere hier auch.

    Wir sind häufig verschiedener Meinung. Aber genau darum geht es hier doch. Persönliche Angriffe und Beleidigungen sind ein Ausschlusskriterium. Meinung niemals, möge sie einem selbst auch noch so abwegig vorkommen.

    „Kommentieren und kommentieren lassen“, respektvoll bleiben; dann lüppt das hier auch. Glückauf. “

    PERFEKT !!!!!!!!!!!!!!!

Schreibe einen Kommentar