Artikel zum Schlagwort ‘Ajax Amsterdam’

S04 gegen Ajax: Ein Duell wie eine Saison

Schalke gewinnt im Viertelfinale gegen Ajax Amsterdam „nur“ 3:2 nach Verlängerung, und scheidet damit aus der Europa League aus. Die Blauen lieferten einen großen Kampf und verloren am Ende unglücklich. Über die gesamte Spielzeit war Ajax allerdings die bessere Mannschaft. Ein Duell, das die Saison im kleinen wiederspiegelte.

Im Hinspiel war die Sache einseitig. In der ersten Hälfte des Rückspiels, gestern, bot Schalke eine deutlich bessere und engagierte Leistung. Dennoch war Ajax auch in dieser dritten Hälfte das bessere Team. Sowohl die Einzelspieler des niederländischen Rekordmeisters wirkten überlegen, als auch deren Zusammenspiel. Dagegen wirkte Schalkes Anrennen eher zufällig.

Aber dann kam da diese vierte Halbzeit, in der Willen plötzlich Können schlug. Plötzlich fällt das erste Tor, und das Stadion steht auf 120.000 Füßen. Plötzlich ist Schalke wieder eins, plötzlich drückt man auf den Sieg. Plötzlich ist man die bessere Mannschaft, hat man das Momentum auf seiner Seite, ist man kurz davor, die Sensation zu schaffen …

Es war ein toller Fußballabend. Eines dieser Spiele, für die man die anderen, langweiligen aushält. Eines dieser Spiele, die einen als Fan leben lassen. Aber die Hinspiel-Niederlage wog zu schwer. Die Tatsache, dass Ajax ein 1:3 reichte, war eine zu schwere Bürde. Schalke verlor dieses Duell in Amsterdam.

Und das ist eben Schalke 04 in dieser Saison 2016/2017. Man ist noch nicht so weit, um wirklich gut zu sein. Man will und tut, und dann kommen die Dinge mal zusammen, aber dann prallt ein versuchter Befreiungsschlag an des Gegners Füße und ins Tor Ralf Fährmanns. Es ist die Saison, in der sich das frisch eingekaufte Sturmtalent, der frisch eingekaufte Abwehrchef und der frisch eingekaufte Europa League-Held für jeweils fast die gesamte Saison verletzt haben. Es ist die Saison, in der die Schiedsrichterentscheidungen in so vielen Fällen gegen die Blauen ausfielen. Das war und ist eine Saison, in der alles Pech zusammenkam.

Diese Saison ist abzuhaken. Nun gilt es, darauf aufzubauen, statt immer wieder neu anzufangen.

Von Ajax an die Wand gespielt

Schalke 04 verliert das Hinspiel des Europa League-Viertelfinals bei Ajax Amsterdam mit 0:2. Das Ziel des Einzugs ins Halbfinale rückt damit in weite Ferne. Insbesondere, wenn man die Überlegenheit des niederländischen Vizemeisters beachtete.

Nach der Auslosung zeigte sich ganz Schalke zufrieden. Ich nehme mich da nicht aus. Ein attraktives Los, aber machbar, so war der Tenor. Und dann ist Anpfiff, und Ajax spielt Schalke an die Wand.

Nicht nur phasenweise, sondern über die gesamte Spielzeit. Dieses Spiel wäre sehr gerecht 5:0 ausgegangen. Ralf Fährmann hielt das Ergebnis bei einem erträglichen 2:0.

Ein erträgliches 2:0 ob des furchtbaren Spiels. Aber in Kombination mit den Eindrücken viel zu viel, als dass man sich wirklich Hoffnung auf ein Weiterkommen nach einem perfekten Rückspiel machen mag.

UEL Achtelfinale: Ich hätte gerne Ajax

Nicht spektakulär, aber letztlich souverän hat sich Schalke 04 für das Achtelfinale der diesjährigen Europa League-Saison qualifiziert. Nicht souverän, aber spektakulär, schaffte dies gestern Abend auch Borussia Mönchengladbach. Innerhalb einer Halbzeit drehten die Fohlen die ganze KO-Runde. US amerikanische Journalisten sprächen nun vom Momentum und höben Gladbach in die Favoritenrolle für diesen Cup-Wettbewerb. Jedenfalls können wir davon ausgehen, dass Gladbach nun richtig Lust bekommen hat, unseren Pokal zu gewinnen.

Heute wird in Nyon gelost. Die Kugeln zu den Achtelfinal-Begegnungen werden im alten Stil gezogen. Keine Setzung, keine Einschränkungen bezüglich der Herkunft der Clubs. Jeder Club ist als Gegner möglich. Nix gegen Gladbach, aber ich wünsche mir Ajax Amsterdam.

Ajax mochte ich schon immer. Amsterdam liebte ich schon immer, die coolste Stadt im Mal-eben-hinfahren-Radius Duisburgs. In einer anderen Zeit, in einer Zeit vor Frau Wieland, vor Kindern und auch vor Schalke 04, waren die Niederlande sehr präsent in meinem Leben; und dabei gings mir nichtmal ums Kiffen. In drei Stunden am Meer zu sein fand ich immer toll. In der Volkshochschule lernte ich die Sprache, erlebte mit dieser Gruppe tolle Abende und bekam von der muttersprachlichen Kursgeberin mehr als die Vokabeln, die Kultur, die Eigenheiten unserer Nachbarn beigebracht. Und da die Niederlande sich eben auch über Oranje definieren, über Fußball, und da Ajax nunmal der Club ist, war mir dieser eine Weile das, was mir heute die Tottenham Hotspurs sind. Ein Club, den ich häufiger schaue, den ich mag, den ich darüber besser kenne als andere, für den ich zwar nicht brenne, der mir aber auch nicht egal ist.

Tottenham enttäuschte gestern einmal mehr. Ajax sähe ich gerne auf Schalke.
Aber beim Losglück der Blauen werden es wieder Griechen; oder eben Gladbach.

Ma’kucken.



Mögliche Gegner des FC Schalke 04 im Achtelfinale der Europa League:
Ajax Amsterdam, APOEL Nikosia, AS Rom, Besiktas Istanbul, Borussia M’gladbach, Celta Vigo, FC Kopenhagen, FK Krasnodar, FK Rostow, KAA Gent, KRC Genk, Manchester United, Olympiakos Piräus, Olympique Lyon, RSC Anderlecht

Champions-Duell gegen Ajax Amsterdam

Schalkes erste Mannschaft tritt am Donnerstag auf Schalke im Rahmen der Europa Liga gegen Asteras Tripolis an. Schalkes U19 ist Deutscher Meister und spielt in der Youth League aka Junioren-Champions League. Morgen um 16 Uhr, gegen Ajax Amsterdam, im Stimbergstadion in Oer-Erkenschwick. Und das auch noch gleich im KO-Modus.

Grundsätzlich ist die Youth League an die Profi-Champions League angehängt. Qualifiziert sind demnach alle Clubs, deren Profis sich für die Champions League qualifiziert haben – egal wie stark die Jugendmannschaft ist. Auch die Gruppeneinteilung und der Spielplan bis zur KO-Runde wird von den Profis übernommen.

Ab dieser Saison gibt es in der Youth League neben diesem „Champions League Weg“ aber zusätzlich den „Meisterweg“. Hierbei treten die Meister der 32 nach UEFA-Koeffizient stärksten Verbände an. Diese 32 Teams spielen in Hin- und Rückspiel um die Teilnahme an einer zweiten Hin- und Rückspiel-KO-Runde.

Die acht Siegerteams dieses sogenannten „Meisterwegs“ haben dann Heimrecht in jeweils nur einem(!) Play-Off-Spiel gegen die acht Gruppenzweiten des „Champions League Wegs“. Die acht Sieger dieser Play-Offs und die acht Gruppenersten des „Champions League Wegs“ bilden dann das Youth League-Achtelfinale.

Bei der Auslosung der „Meisterweg“-Duelle, am 1. September in Nyon, wurden die Lostöpfe kurioserweise nicht nach Clubstärke, sondern nach regionalen Gesichtspunkten zusammengestellt. Hintergrund ist, den Jugendteams keine allzu strapaziösen Reisen aufzubürden. Auch die Anzahl der Spiele als solche soll nicht ausufern, weshalb die KO-Runden (ab Achtelfinale) mit jeweils nur einem Spiel ausgetragen werden; das Heimrecht wird ausgelost.

Ajax‘ Nachwuchsarbeit ist legendär und gilt auch heute noch als eine der besten überhaupt. Eine schwere Aufgabe für Schalke, aber auch Ajax wird sich vermutlich nicht über das Zulosen des Teams Norbert Elgerts gefreut haben. Für den Fußballfan mit etwas Zeit am Nachmittag bietet sich so aber netterweise die Möglichkeit, guten Fußball zweier toller Clubs für kleines Geld in herrlicher Amateuratmosphäre zu erleben. Eben morgen, in Oer-Erkenschwick.