Artikel zum Schlagwort ‘Hapoel Tel Aviv’

Schalke 04 – Hapoel Tel Aviv: Oase Champions League

Schalke 04 – Hapoel Tel Aviv: Oase Champions League

Es geht doch nichts über eine frühe Führung. Schalke schlägt Hapoel Tel Aviv mit 3:1 und beschert seinen Fans erstmals in dieser Saison einen komfortablen Abend. Tel Aviv war nicht besonders stark. Das Gegentor hätte nicht unbedingt sein müssen. Aber auf Kritik habe ich heute keine Lust.

Schalke hat defensiv 89 Minuten ordentlich gearbeitet und offensiv sehr ansehnlich gespielt. Zuerst mit einer „flachen Vier“ im Mittelfeld, mit Jermaine Jones und einem sehr aufmerksamen Christoph Moritz vor der Abwehr. Später mit einer Raute, als Ivan Rakitic in die linke Mittelfeldposition rückte und zeigte, dass er das technische Spiel von Jurado, Raul und Huntelaar mitmachen kann.

Raul erzielte zwei Treffer und führt nun die ewige Europapokal-Torschützenliste an. Beide Tore wurden toll vorbereitet. Das zweite von Rakitic, das erste von Huntelaar, der einen Pass von Jurado durch die Beine passieren ließ, den Raum öffnete und Raul alleine gen Tor schickte. Bekloppt, das diese Vorarbeit in keiner Statistik vorkommen und Jurado den Scorerpunkt bekommen wird. Andererseits machte Jurado auch ein tolles Spiel, gekrönt von seinem herrlichen Treffer zum 3:0. Im Laufe der zweitem Halbzeit hatte die Begegnung einen Testspiel-Charakter im besten Sinn. Schalke übte sich, was es, wie wir wissen, durchaus nötig hat.

Es ist davon auszugehen dass Tel Aviv auch seine restlichen Champions League Spiele verlieren wird. Dann braucht es mehr als 9 Punkte für den Einzug in die nächste Runde. Schalke hat also auch mit diesem Sieg wahrlich noch nichts erreicht. Aber hier und jetzt fühlt es sich gut an, hier und jetzt verschieben wir alle Sorgen. Vielleicht klappt es ja auch gegen die Eintracht. Die haben immerhin auch schon ‚n Köttel inne Buxe. Ma’kucken.

Hapoel

… bedeutet übrigens „der Arbeiter“.

Inwieweit das passt, oder ob es sich verhält wie mit dem Arbeiter und Malocher-Club FC Schalke 04, kann ich nicht sagen. Weshalb er Hapoel heißt, weshalb in der israelischen Liga gleich sechs Clubs Hapoel und vier Maccabi heißen, lässt sich bei fussball-wissen.com nachlesen.

Das nur mal so, als Linktipp für Gernenaseweise. Bisschen spät, gebe ich zu. Aber zum Rückspiel kann man ja immer noch auffe Kacke hauen.