Artikel zum Schlagwort ‘Metalist Charkiw’

Huub Stevens‘ Chance zur Revanche

Die UEFA möchte, dass sich Schalke 04 im Kampf um die Champions League-Qualifikation mit PAOK Saloniki misst, weil Metalist Charkiw 2008 gefudelt haben soll. PAOK sollte ein leichterer Gegner sein. Wäre da nicht Trainer Huub Stevens.

PAOK Saloniki hatte sein Heimspiel gegen Charkiw mit 0:2 verloren. Charkiw hat mehr Geld als Saloniki, die teureren Spieler, mehr Legionäre. Während Charkiw in der ukrainischen Premyer Liga bereits 5 Spieltage absolviert und seinen Rhythmus gefunden hat – man steht nach 4 Siegen und einem Remis auf Platz 2 der Tabelle – wird Saloniki am kommenden Samstag den 1. Spieltag der neuen Saison bestreiten. Schalkes Chancen sollten sich durch diesen Gegnertausch eigentlich verbessert haben. Blöd nur, dass Salonikis Trainer Schalkes Stärken und Schwächen besser kennt, als es durch noch so viele Videoanalysen herauszufinden wäre.

Wenn Schalke am Mittwoch kommender Woche in der eigenen Arena gegen Saloniki antritt, wird Huub Stevens den lautesten Applaus bei der Vorstellung der Protagonisten erhalten. Er wird dann seit 248 Tagen nicht mehr Schalkes Skipper sein. 248 Tage, in denen es sein Nachfolger Jens Keller schaffte, die Chance auf die Teilnahme an der diesjährigen Champions League-Hauptrunde zu wahren; in denen Jens Keller aber nicht schaffte, irgendetwas grundsätzlich zu verbessern. Schalke spielt ziemlich genau so wie unter Huub Stevens und Schalke punktet mit so ziemlich dem gleichen Schnitt wie unter Huub Stevens. Huub Stevens trifft auf die Mannschaft, mit der er innerbetrieblich im Herbst 2012 nicht mehr zurecht kam, die er aber in- und auswendig kennt. Es steht zu befürchten, dass er sein Wissen zu nutzen weiß.

Aber vielleicht möchte das Court of Arbitration for Sport (CAS) gar nicht, dass die UEFA möchte, dass sich Schalke mit dem Ex-Trainer statt mit Metalist Charkiw misst. Ma’abwarten.