Artikel zum Schlagwort ‘Podcasts’

Glückauf Pils – Der Schalke Podcast: Folge 13

Schalke ist „zwischen den Jahren“. Der Stress der letzten Saison ist abgeebbt. Mit Christian Heidel ist der nächste Hoffnungsträger aufs Berger Feld hinabgestiegen. Er machte dabei einen großartigen Eindruck, aber darauf, dass er Wunder wirkt, oder zumindest Geschenke präsentiert, muss man noch warten.

Dies ist der perfekte Zeitpunkt für einen Podcast, der sich eben genau damit beschäftigt. Doc Karsten von Halbfeldflanke, Herr Pepo und ich trafen uns bei mediokerem Bier, um zunächst die mediokere Saison der Blauen abzuschließen. Dabei benannten wir die Spieler, die uns positiv überraschten, sowie eben die, welche uns enttäuschten. Außerdem versuchten wir herauszufinden, wann aus dem hoffnungsvoll-positiven André Breitenreiter der enttäuscht-griesgrämige André Breitenreiter wurde.

Im zweiten Teil geht’s dann um die Zukunft, und in diesem Sinne die Pressekonferenz, auf der Christian Heidel als neuer Vorstand des FC Schalke 04 vorgestellt wurde. Ein Auftritt, bei dem er die Rolle des Vorstands für Kommunikation bereits eindrucksvoll einnahm. Eine PK, die wir zerschnippelten und damit unseren Spaß hatten. Eine Folge – die 13. – die unser erstes Podcastjahr abschließt und mit der Du, Ihr, alle Hörer vermutlich ebenfalls Spaß haben werdet. Dazu geht’s hier entlang.

Zum Abonnieren ist „Glückauf Pils“ in den gängigen Katalogen der verschiedenen Podcatcher zu finden. Die Webseite mit den entsprechenden Feeds gibt’s da: glückauf-pils.de. Dort könnt ihr auch ein Feedback hinterlassen; oder gleich hier. Außerdem lieben wir Feedback und Herzchen via Twitter oder Kommentare und Likes bei Facebook. Und falls ihr uns nicht in eine Arena-Loge einladen möchtet könntet ihr uns wenigsten bei iTunes positiv bewerten.

Danke fürs Hören, Glückauf.

Glückauf Pils – Der Schalke Podcast: Folge 12

Am Tag des Derbys haben Herr Pepo und ich an einer Mythos-Tour durch den Stadtteil Schalke teilgenommen. Ursprünglich hatten wir gedacht, man könne das irgendwie hörbar, miterlebbar machen. Das hat nicht funktioniert, Schalke ist zu laut und wir hätten die Gruppe gestört. Aber das Thema hatte uns angetitischt, und so sind wir später wieder hin, nach Schalke, ins Quartiersbüro der Schalker Meile, und haben mit Olivier Kruschinkski die 12. Folge unseres Schalke Podcasts Glückauf Pils aufgenommen.

Olivier aka Oli4 gehört zum Vorstand des Supportersclub. Er hat das Projekt „Schalker Meile“ mit angeschoben, das sich zur Aufgabe gemacht hat, den Stadtteil, die Keimzelle des FC Schalke 04, wieder zu beleben, erlebbar zu machen. Oli4 veranstaltet die besagten Touren und er hat mit angeschoben, dass es mit „GE Söff“ und „GE Bräu“ wieder ein Bier mit GE im Namen gibt. Er hatte also einiges zu erzählen, und für uns gab es einiges darzustellen, was wir auf der Tour gesehen und erlebt hatten.

Es wurde eine unserer Ansicht nach sehr gelungene Episode – Pepo hält sie gar für die bislang beste. Natürlich besprechen wir zu Beginn die aktuelle sportliche Lage, bevor es dann mit Oli4 in den eher zeitlosen Teil geht. Ganz so, wie es eben unsere Masche ist. Viel Spaß beim Hören, hier entlang bitte.

Zum Abonnieren ist „Glückauf Pils“ in den gängigen Katalogen der verschiedenen Podcatcher zu finden. Die Webseite mit den entsprechenden Feeds gibt’s da: glückauf-pils.de. Dort könnt ihr auch ein Feedback hinterlassen; oder hier, oder bei Twitter unter dem Hashtag #glckfpls, wie wer auch immer mag.

Happy Weekend (3)

Noch 10 Spiele. Morgen in Köln, nächste Woche in Berlin. Dann ein Heimspiel gegen Gladbach, in Ingolstadt, zu Hause gegen Dortmund, in München, zu Hause gegen Leverkusen, in Hannover, zu Hause gegen Augsburg und am letzten Spieltag in Hoffenheim. Gestern Früh fragte Herr Pepo via Twitter, wer bei dem Restprogramm wie viele Punkte für Schalke als realistisch erachten würde. Er bekam 20 Antworten, im Schnitt tippte man auf (aufgerundete) 19 Punkte. Damit käme Schalke auf 57 Punkte zum Saisonende. 57 Punkte bringen einen Club in der Regel in die Europa League.

Ich halte die getippten 19 Punkte für viel zu hoch. Ein 2 Punkte pro Spiel-Schnitt ist das Niveau eines Clubs, der sich für die Champions League qualifiziert. In den noch ausstehenden 10 Spielen spielt Schalke aber eben noch gegen die richtig starken Gegner. Eben die Gegner, gegen die man in der Hinrunde lediglich auf 11 Punkte kam.
Ich denke die „euphorischen Tipps“ wurden durch den Sieg am Mittwoch bedingt. Ein Heimsieg gegen einen HSV(!), der 45 Minuten in Unterzahl agierte. Ein Sieg, der von der Schalke Nation überraschend „laut“ gefeiert wurde.

Ich tippe auf 14 Punkte aus den letzten 10 Spielen und finde das als Ziel für die Mannschaft durchaus anspruchsvoll, von mir gar optimistisch. Sehr gerne läse ich Eure Tipps in den Kommentaren.
 
 
Gegen Köln, auf’m Platz

Der 1. FC Köln hatte bereits Dienstag gespielt und geht entsprechend mit einer um einen Tag längeren Pause in das Spiel am Samstag. Im letzten Spiel hatte sich allerdings Tony Modeste den Kopf geprellt, sein Einsatz gegen Schalke ist fraglich. Modeste hat 11 der 25 Treffer des FC erzielt.

Bei den Blauen waren gestern noch alle im HSV-Spiel-Nachbereitungsmodus. Weder über die social networks, noch auf der Webseite gab es bislang Infos zum Spiel gegen Köln. Die einzig fragliche Personalie ist aber wohl Eric Maxim Choupo-Moting. In der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den HSV klangen die Aussagen André Breitenreiters wenig ermutigend. Bis dato hatte Choupo-Moting immer wieder Probleme mit den Nachwirkungen der Hüftprellung, die er sich im Spiel gegen den VfL Wolfsburg zuzog. Es klang als rätsle die medizinische Abteilung, weshalb sich eine solche Verletzung so lange hinzieht. Ich befürchte es wird noch einige Tage gerätselt.
 
 
Daten und Drumherum

Schalke hat bislang alle drei Spiele gegen FC-Trainer Peter Stöger verloren. Als Schalke zuletzt gegen Köln nicht verlor, hatte dort noch Stale Solbakken das Sagen – und bei Schalke Huub Stevens.

Schalke hat in dieser Saison noch kein „Samstag, 15:30 Uhr“-Spiel verloren. Bislang gewann man fünf Mal, zwei Mal spielte man unentschieden.

Laut Google sind am Samstag in Köln usselige 4° C zu erwarten, die Niederschlagswahrscheinlichkeit liegt bei 45%.

Bei Schalke sind mit Dennis Aogo, Junior Caicara und Johannes Geis drei Spieler mit je 4 Gelben Karten vorbelastet, ihnen droht eine Sperre fürs Spiel bei Hertha BSC. Bei den Kölnern sind ebenfalls drei Spieler gefährdet: Modeste, Vogt und Maron.

Schiedsrichter des Spiels wird Wolfgang Stark sein. Schon wieder. Es wird bereits Starks 60.(!) Schalke-Spiel sein, mit keinem Club hatte er es häufiger zu tun.

Gleich sieben Schalker haben Geburtstag, an diesem Wochenende. Heute Hubert Neu und Mladen Krstajic. Morgen Willi Neumann, Harald Kaminski und Egon Flad. Und am Sonntag Kevin-Prince Boateng und Toni Schumacher, auch wenn einem bei den beiden das „Schalker“ nicht sofort einfällt.
 
 
Mehr Schalke

Für Schalkes U17 steht das Derby gegen Borussia Dortmund an. Am Sonntag um 11 Uhr geht es für die Blauen darum, den Anschluss an den BVB nicht zu verlieren. Dortmund ist aktuell Tabellenführer mit 47 Punkten, Schalke steht mit 40 Punkten auf Rang 3. Gespielt wird auf der Sportanlage der Gesamtschule Ückendorf.

Schalkes U19 hatte Dortmund am vergangenen Wochenende geschlagen und liegt nun in der Bundesliga West nur noch einen Punkt hinter dem BVB auf Platz 2. Sonntag um 11 Uhr gibt’s für die Blauen gleich das nächste Derby, gegen Rot-Weiss Essen. Gespielt wird in Essen, im „Sportpart Am Hallo“.

Schalkes Regionalliga-Mannschaft empfängt am Samstag, um 14 Uhr, im Jahnstadion zu Bottop, den SC Wiedenbrück.
 
 
Und sonst?

In der Zeit bis zum Fußball lässt sich prima schauen und hören. Angeschaut werden kann beispielsweise die hübsche Präsentation unter dem Titel „Bautagebuch – Das neue Berger Feld“.
Aktuell absolvieren Schalkes Regionalligamannschaft und die Jugendteams der Leistungsklasse ihre Heimspiele im Irgendwo (siehe oben). Demnächst sollen sie auf dem Clubgelände spielen können. Dazu, und als generelle Modernisierungsmaßnahme, wird das Clubgelände neu gestaltet, werden Trainingsplätze, neue Gebäude und Parkmöglichkeiten errichtet. An der Stelle des früheren Parkstadions soll es dann ein Regionalligastadion geben.

Euren Ohren möchte ich ein 26-minütiges Hörstück des Deutschlandfunks empfehlen. Unter dem Titel „Definitiv keine neue FIFA“ gibt es ein Gespräch mit Jaimie Fuller nach der Wahl Gianni Infantinos zum neuen FIFA-Präsidenten zu hören. Jaimie Fuller ist CEO eines australischen Sportartikeherstellers und Mitglied der Organisation „New FIFA Now“. In dem Gespräch stellt er anschaulich dar, wieso die zum Teil durchaus gut klingenden Reformvorhaben des FIFA eine Farce sind, und dass man nichts anderes als das alte System mit wenigen neuen Köpfen erwarten muss.

Den Download der Sendung gibt’s hier, den Podcast-Feed hier.
 
 
So. Schönet Wochenende, bis Montach.

Glückauf Pils – Der Schalke Podcast: Folge 10

Gleich im Anschluss an das nicht wirklich gelungene Spiel der Blauen in Frankfurt haben wir die 10. Folge unseres Glückauf Pils-Podcasts aufgenommen. Zu dem „Wir“ gehörte neben Herrn Pepo und mir diesmal Thomas „Tommes“ Wings. Tommes ist Strafverteidiger und Mitgründer des eingetragenen Vereins „Königsblaue Hilfe“, einer Solidargemeinschaft von Schalkern, die allen Schalkern bei Problemen mit der Polizei, der Justiz und dem Verein FC Schalke 04 hilft.

Tommes erklärt uns wozu sowas gut ist, und er zeigt auf, wie nahezu jeder Fußballfan auf Grund eines Schals flott zu einem „Hilfebedürftigen“ werden kann. Im ersten Teil der Folge reden wir aber zunächst mal über das Aktuelle um unseren Club. Über das Frankfurtspiel natürlich, über das Spiel gegen Donezk, über die Personalie Christian Heidel und ein bisschen auch über den Schalker Aufsichtsrat. Hier entlang, bitte.

Zum Abonnieren ist „Glückauf Pils“ in den gängigen Katalogen der verschiedenen Podcatcher zu finden. Die Webseite mit den entsprechenden Feeds gibt’s da: glückauf-pils.de. Dort könnt ihr auch ein Feedback hinterlassen; oder hier, oder bei Twitter unter dem Hashtag #glckfpls, wie wer auch immer mag.

Glückauf Pils – Der Schalke Podcast: Folge 9

Gestern Abend trafen wir uns zur 9. Runde unseres kleinen Schalke-Radios. „Wir“ sind mal wieder Lieblingsgast Karsten Jahn von Halbfeldflanke, Herr Pepo und ich. Abgesehen von den Rubriken „Episoden-Bier“, „Was macht Phil?“ und „Warum hat uns noch niemand in den LaOla-Club eingeladen?“ haben wird besprochen, was seit dem Jahreswechsel bei den Blauen so passiert ist.

Natürlich die Veränderungen des Kaders, und auch die Nicht-Veränderungen. Natürlich die Spiele, Bremen, Darmstadt, aber auch Bielefeld. Natürlich den Tullus der vorletzten Woche. Und natürlich sind wir nicht so strukturiert, als dass das alles einem ausgeklügelten Ablaufplan folgen würde, natürlich kommen wir dabei vom einen über irgendwas aufs andere und besprechen zwischendurch beispielsweise, weshalb Clemens Tönnies demnächst wiedergewählt wird, bzw. nicht wiedergewählt wird – wir waren zu dritt, da gab es zu fast allem mehrere Meinungen. Darum geht’s ja auch. Hier.

Zum Abonnieren ist „Glückauf Pils“ in den gängigen Katalogen der verschiedenen Podcatcher zu finden. Die Webseite mit den entsprechenden Feeds gibt’s da: glückauf-pils.de. Dort könnt ihr auch ein Feedback hinterlassen; oder hier, oder bei Twitter unter dem Hashtag #glckfpls, wie wer auch immer mag.

Frohes neues Schalkejahr

Schalke 04 in 2016, Die Neuzugänge, Die Lücken, Die Ruhe um die Managerposition, Die U19 in Sindelfingen

Nach einer Woche Training hat Schalke 04 in der letzten Nacht ein erstes Testspiel bestritten. Im Rahmen des „Florida Cups“ gewannen die Blauen 2:0 in Orlando gegen die Fort Lauderdale Strikers. Zwei weitere Testspiele folgen, Donnerstag gegen den brasilianischen Club Atlético Mineiro, nächsten Montag gegen den ostwestfälischen Club Arminia Bielefeld. Die Liga-Rückrunde startet in 13 Tagen mit einem Heimspiel gegen Werder Bremen, und in der Europa League wird Schalke noch mindestens zweimal, im besten Fall neunmal antreten. Mindestens 1.890, möglicherweise 2.520 Schalkeminuten bis zur Sommerpause. Plus Nachspielzeiten. Und Jahreshauptversammlung. Lasst uns das Halbjahr beginnen.

Die Neuzugänge

Das blaue Trikot mit der Nummer 11 trägt in der nächsten Zeit Younès Belhanda, 25 Jahre alt, rechtsfuß, in Frankreich geborener Marokkaner. Im Sommer 2013 wechselte er für eine kolportierte Ablöse von 8,5 Millionen Euro von Montpellier zu Dynamo Kiew. Belhanda ist zentraler Mittelfeldspieler. Zuletzt wurde er auch auf den Außenpositionen eingesetzt. Aber zuletzt lief es auch nicht mehr so gut für ihn. In der Hinrunde dieser Saison durfte er nur in 2 von 14 Pflichtspielen über 90 Minuten mitspielen. Viermal wurde er aus-, achtmal eingewechselt, meist 20 Minuten vor Abpfiff. Aber Younès Belhanda hat 127 Einsätze in der ersten Liga Frankreichs und 56 in der Premier League der Ukraine absolviert, acht Champions League- und 19 Europa League-Einsätze. Er ist französischer Meister und ukrainischer Meister. Gegen ihn ist Alessandro Schöpf ein unbeschriebenes Blatt.

Alessandro Schöpf hat bei den Blauen einen Vertrag bis Sommer 2019 unterschrieben und wird die Rückennummer 21 tragen. Ebenso jung ist er gerade, 21, Österreicher, beidfüßig. Mit 15 Jahren wechselte er in die Jugend des FC Bayern München. Nach 63 Einsätzen für die zweite Mannschaft in der Regionalliga, bei denen er übrigens schon mit Pierre-Emile Höjbjerg zusammenspielte, wechselte er im Sommer 2014 zum Club nach Nürnberg. Er schaffte den Sprung, war sofort Stammspieler. In der ersten Saison wurde er meistens zentral eingesetzt, zuletzt trat er regelmäßig als Rechtsaußen an. In den bisherigen 19 Spielen der aktuellen Zweitligasaison kam er immerhin auf 6 Treffer und 4 Vorlangen.

Mir gefällt, dass Younès Belhanda zunächst nur ausgeliehen ist. Mir gefällt auch, dass er gleich im ersten Interview angedeutet hat, dass es sein Ziel sei, länger für Schalke zu spielen. Das Risiko ist für Schalke überschaubar. Für Alessandro Schöpf ist der Wechsel nach Schalke hingegen ein Schritt in eine höhere Liga und er dürfte eine der teuersten Verpflichtungen aus der zweiten Liga überhaupt gewesen sein. Auf der Position des Rechtsaußen spielte in der Hinrunde vor allem Leroy Sané, der aufregendste Spieler der Blauen. Wie das so wird? Ma’abwarten.

Die Lücken

Sidney Sam blieb die gesamte Hinrunde für Schalke eine Lücke. Nach dem ganzen Raus- und Reingehampel wurde er den Fans nach dem kurzfristen Draxler-Abgang tatsächlich als Alternative verkauft. Jetzt ist er vor allem dazu gut, dass sich André Breitenreiter mit Kritik an ihm in der Öffentlichkeitsarbeit mit klaren Worten präsentieren kann. Angeblich soll Liverpool über eine Ausleihe Sams nachdenken. Kaum zu glauben.

Trainer André Breitenreiter sagte, dass er gerne noch einen defensiven Mittelfeldspieler hätte. Einen fertigen Profi, kein Talent. Danach wird Schalke weiter suchen. Dass das Werben um Gökhan Inler eingestellt wurde fand ich gut. Der Mann ist eben nicht nur schon 31 und recht teuer, er spielt auch gerade seine zweite eher schlechte Saison in Folge.

Eher keine wirkliche Lücke dürfte Kaan Ayhan hinterlassen. Trainer André Breitenreiter setzte einfach nicht auf ihn, weder als Innenverteidiger, als Benni Höwedes zu Saisonbeginn fehlte, noch als defensiver Mittelfeldspieler, als Johannes Geis für sechs Spiele gesperrt war. Vielleicht kann er sich in Frankfurt zeigen. Vielleicht kommt er zurück, vielleicht beginnt seine Schalke-Profikarriere richtig, falls Joel Matip und / oder Benni Höwedes die Blauen im Sommer verlassen sollten. So recht mag ich daran aber nicht glauben.

Die Ruhe um die Managerposition

… auf Schalke wird nicht bis Mai anhalten. Demnächst wird wieder geschrieben werden, über Heldt, über Heidel. Aktuell erlebt Schalke aber eine normale Transferperiode. Horst Heldt erledigt seinen Job professionell, so wie man es auch erwarten darf.

Die U19 in Sindelfingen

Zwei Einladungen zu Hallentunieren sagt man als U19 nicht ab, sagte Norbert Elgert. Die zum Turnier in Göttingen und die zum Turnier in Sindelfingen. Das Turnier in Göttingen gewann Austria Wien, das in Sindelfingen Rapid Wien. Beim Mercedes-Benz JuniorCup in Sindelfingen waren Herr Pepo und ich vor Ort. Wir haben einen Podcast draus gemacht, in dem ein Fahrer, ein Manager, ein Talent, ein Taktikfuchs und zwei Schiedsrichter zu Wort kommen. Neben uns, natürlich. Ein echter VIP-Podcast. Hier entlang, bitteschön.

Friedliche Weihnachten

In England spielt man an Weihnachten Fußball. In Deutschland nicht. Auf den Feldern Flanderns spielten sie einst miteinander, an Weihnachten. Im Jahr 1914, während des ersten Weltkriegs.

Der Ball kam plötzlich irgendwo her. Alle stürzten sich darauf. Bei dieser Fußballerei hatten unsere Landser bald entdeckt, dass die Schotten unter ihrem Rock keine Unterhosen hatten.

Eine Beiläufigkeit aus einem Brief eines deutschen Soldaten, der über etwas sehr Besonderes berichtete: Das Einstellen der Kampfhandlungen zu Weihnachten, an der Front in Flandern.

Vor einem Jahr, 100 Jahre danach, veröffentlichte der WDR eine Folge der Serie „ZeitZeichen“ zu diesem Ereignis. Diese Sendung „erinnert“ nicht daran, sie lehrt einen Wissen und sie weckt Emotionen. Die Stimme des Erzählers im Wechsel mit den Aussagen des Historikers, die hinterlegten Geräusche, die Musik – ein Beleg dafür, wie großartig Radio sein kann, wie gut Radio den Hörer einfangen und unglaublich angenehm und kurzweilig Informationen, in diesem Fall Bildung verbreiten kann.

Schlau und sehr weihnachtlich, sich diese knapp 15 Minuten mal in Ruhe anzuhören.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

(14:23 Min)
Download / Feed / Webseite

 


 
Wie stets wird dieses Blog auch diesmal zwischen den Jahren pausieren. In der ersten Januarwoche werde ich beim JuniorCup in Sindelfingen sein und das Tun der Mannschaft Norbert Elgerts verfolgen. Via Twitter und auf der Facebook-Seite dieses Blogs wird es dazu Kommentare zu lesen und Bilder zu sehen geben. Hier an dieser Stelle erscheint am 11. Januar der nächste Beitrag.

Bis dahin bleibt mir, allen Lesern und Mitmachern des Königsblogs eine gute Zeit zu wünschen und mich zu bedanken. Ich veröffentlichte in diesem Jahr 136 Beiträge, aber ihr bereichertet diese mit 4.788 Kommentaren. Das macht es aus, das lässt das Königsblog leben. Sicher auch im zehnten Jahr. Ich freue mich drauf.

Frohes Fest & Glückauf!



Foto: smilla4